Sabine – Sabnsn   Leave a comment


.

Wichtige Themen / Beiträge / Kommentare:

Trauer

EVENTS – 2018

Wie alles begann . . .

Muter und Tochter

Samstag wird es wieder geil . . .

EVENTS – 2016

Zurschaustellung

Faszination – Zurschaustellung

Zurschaustellungen – Hintergründe und Infos dazu

mein Job ist es – immer “nackt” zu sein

Mich auch Mal während dem normalen Arbeitsalltag zur Schau zu stellen

Zeit für einen ersten Jahresrückblick

EINSCHULUNG war heute angesagt

1. Mai 2015 – es muss nicht immer politisch sein

Erlebnisse / Ereignisse die . . . (von Babette)

Warum ich nackt gehe – (2)

splitternackt in der Schule meiner Tochter ausgestellt

Performance 21.02.2015 – Mutter und Tochter splitternackt öffentlich zur Schau gestellt

Begebenheiten – Behördenwillkür

Kinder sollen nicht erfahren wieso sie auf der Welt sind.

3. Okober – da war doch was?

Wie man Internetsperren aushebeln kann
Ein Deutsches Mädche – und der Deutsche schaut zu . . . !

Wenn Demokratie zum IRRSINN wird

EU = Europas Untergang

Gender

Das Letzte – ARD

Alle reden von Montagsdemos – ich dann auch mal

Ich will die DDR wiederhaben

Es muss sich wieder lohnen in diesem Land zu leben

Deutsche Geschichte

verbotene Wahrheit

verbotene Wahrheit Teil 2

Orwell lebt: Gedankenverbrechen 2014

Frieden, Geborgenheit, Harmonie

Résumé #BW13

Political correctness

politische Korrektheit

Argloser Badespaß war gestern

Revolution

Wo geht die Reise hin

Wie Merkel und Schäuble das Volk anlügen

Es muss mal in Erinnerung gebracht werden

Systematische Volksverdummung

Willkommen in Absurdistan

Zurück zur D-Mark! Souveränität statt „Governance-Diktatur

Alternative für Deutschland – AfD

Rette deine Freiheit

Way of life USA

An alle die Multi-Kulti “TOLL” finden.

Islam

Islam – was ist das? Oder auch Was der Islam NICHT ist!

Deutschlands Selbstauslöschung

Der Vernichtungskrieg der Linken gegen Europa

Deutschland und die Ausländer

Dumm – dümmer – am Dümmsten – oder die Energiewende

Doha und der religiöse Klimawahn

Wenn Lügen und Dummheit Hochzeit machen.

IRRSINN Energiewende und deren Folgen

Die Zeit

Die Welt in der wir leben

Die Natur, das Leben, der Mensch

Sind wir alleine im Universum ?

Der Ursprung von Allem

schöne Videos – 01

Videos – 02 meine Wölfe

26.06.2013 . Und wieder geht es nach Shanghai.

Am Mittwoch den, 11. Juli 2012 geht es wieder nach Shanghai.

Sonntag am 11.11.2012 geht es wieder nach Shanghai.

Airport Shanghai Pudong.
.

nackt

Warum ich nackt gehe

Splitternackt in der Schule meiner Tochter ausgestellt

ich splitternackt öffentlich ausgestellt

ich splitternackt öffentlich ausgestellt Teil-2

Begebenheiten

Eine teils autobiografische Erzählung.

 

Veröffentlicht 1. Januar 2016 von sabnsn in ich über mich, Politik

Getaggt mit , , ,

Wo bleiben die Proteste?   3 comments

eingestell von Babette

Im Web findet man immer wieder Beiträge die den Menschen weiß machen, dass das Volk beginnt aufzuwachen, dass sich Widersand formiert, dass Merkels Tage gezählt sind . . .

Selbst wenn – was soll dann danach sein?

Das leidliche Problem derer, die sich selbst als Patrioten sehen.

Wunschdenken gepaart mit einer totalen Fehleinschätzung der Lage.

Keine Spur von:
“Immer mehr Menschen wachen auf.“

Entscheidend ist die Effizienz:

Und da machen es die LINKEN vor, wie man den politischen Gegner demoralisiert.

Während die RECHTEN vom Sofa aus jede Missetat eines Negers in den Sozialen Medien kommentieren. Statt die Linken zu eliminieren.

Der Wetterbericht ändert das Wetter nicht – man muss was tun.

Und dazu braucht man ein Konzept was man ändern will und was danach sein soll. Merkel muss weg zu verlangen, reicht da nicht! Da mus mehr weg!
Richter, Redakteure, Journalisten, Rektoren von Universitäten und Schulen,
leitende Beamte in Behörden. Ideologen in Parteien und gesellschaftlichen Organisationen einschließlich Kirchen – All jene, die die öffentliche Meinung im Sinne des Kulturmarxismus beeinflussen.
Und wer soll das tun?

Und man muss realistisch genug sein einzugestehen, dass vieles nicht mehr umkehrbar ist.

Zu lange hat der Michel geschlafen. Und er lässt sie weiter gewähren um nicht als  Nazi angeprangert zu werden.

Gegen ungewollte Einflüsse von außen schützen Grenzen.
Wenn der Feind aber im eigenen Land steht:  “Die ROTEN, die GRÜNEN, die BUNTEN“ – bedeute Widerstand BÜRGERKRIEG.

Ich sehe das Problem im Kulturmarxismus, der vornehmlich in intellektuellen Kreisen der westlichen Hemisphäre verwurzelt ist.

Und in der EU als Einstieg in eine neue Weltordnung. Eine Welt ohne nationale Staaten, wo alle Menschen Bastarde sind ohne Bindung an eine Kultur. Eine Welt ohne Weiße, die durch Vermischung aller Rassen dann ausgerottet sind.

Dort geht die Reise hin. Und dazu muss man die Ursachen angehen . . .

Da man die Spielregeln der EU nicht beeinflussen kann –  WÄRE RAUS AUS DER EU eine Mindestforderung! Wie auch aus UN-Organisationen, die den Suizid Europas planen.

Eine Forderung die ich von alternativen Medien vergeblich vernommen habe.

Man beschränkt sich darauf Erscheinungen anzuprangern, wie Kendel, Schlepper, etc.

Statt die Eliten zu attackieren die den Kulturmarxismus protegieren, wozu auch deren Helfershelfer zählen, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen – und die Klientel der Richter nicht vergessen.

Raus aus der EU würde 90 % der Probleme lösen.

Aber von keinem Land: Weder von Ungarn, Spanien, Griechenland kommt diese Forderung. Und England ist auch noch nicht dort angekommen, dass man sagen kann, dass sie raus sind.

Um sich der LINKEN Pest in unserem Land zu entledigen habe ich auch kein Konzept.

Ohne die es das Problem mit der Islamisierung gar nicht geben würde.

Ich stelle nur fest, dass deren Wirken erfolgreicher ist – als all derer, die anderer Meinung sind.

Bürger, von denen viele bereits resignieren – auch aus Angst um ihre Existenz –  um ihre Angehörigen, Bekannte, Freude nicht zu gefährden.

Teils auch schon zu alt und zu mittellos sind, und auch nicht unbedingt als Märtyrer sterben wollen.

Während unsere Jugend, vom  Kindergarten an, über die Schulen bis zu den Universitäten, mit Muli-Multi und der Genderideologie voll verblödet wird.

Abiturienten NULL Ahnung von Prozentrechnung haben, keine drei Sätze aus dem Gedächtnis schreiben können –  dafür aber GENDERN.

Handwerksbetriebe und die Industrie verzweifeln, dass Azubis zu dumm sind wenn sie die Schule verlassen, Und bei Universitäten 90 % der Studienanwärter bei den Aufnahmeprüfungen durchfallen.

Und das soll dann mal die Generation sein, die die Geschicke des Landes leiten soll.

Das mach mir Angst! – Ich habe Deutschland abgeschrieben.

.


glG Babette

Veröffentlicht 16. Juli 2018 von sabnsn in EURABIA, Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

RELIGION und Atheismus   Leave a comment

ca. 12 % der Weltbevölkerung bezeichnen sich als Atheisten.

Bis zum Ende des Jahrhundert wird die Mehrheit der Weltbevölkerung moslemisch sein.

Die EXPANSION des ISLAM ist dem in der westlichen Welt verbreiteten KULTURMAXISMUS gezollt,
einer überdurchschnittlich hohen Geburtenrate der Moslems,
sowie dem ISLAM selbst –
indem Kinder aus Mischehen automatisch Moslems sind,
und der ISLAM die einzige Religion der Welt ist, die man nicht lebend verlassen kann.

Immerzu mache ich die Erfahrung, dass Leute  – die sich selbst als Atheist bezeichnen –  NULL Ahnung von Religion haben – und auch nicht willens sind, das zu ändern, – weil sie sich wohl fühlen in der Annahme allwissend zu sein.

Die Schöpfungsgeschichte z. B. Wort wörtlich zu nehmen, kann man nicht anders bezeichnen – als DUMM.

Es ist eine Erklärung auf Fragen der Menschen, die vor 2000 Jahren gelebt haben.

Und da spielt der Wahrheitsgehalt aus heutiger Sicht gar keine Rolle.

Die Aussage ist entscheiden. Und da ziehe ich die 10 Gebote des Christentums vor – statt nach dem Koran des ISLAM zu leben.

Was aber jedem Menschen freigestellt sein muss. So wie auch der Atheist glaubt . . . dass seine Religion / Weltanschauung, die einzig wahre ist.

Für unzulässig halte ich es, wenn eine Religion alle anderen diskeditiert – wie das beim ISLAM und dem Atheismus (der für sich ja auch eine Religion darstellt) der Fall ist.

Die 10 Gebote beinhalten genau die Situation von meinem Bild mit Jesus.

Der Mensch ist verantwortlich für das was er tut – NICHT Gott. 

 

Das ist richtig!

Und zu dem was sie tun sollen: Sind für das Christentum die 10 Gebote der Leitfaden.
Wie für den Islam der Koran.

Nach der Mythologie stammen die 10 Gebote sowie der Koran direkt von Gott.

Während alle anderen Schriften beider Religionen, nachträglich von Menschen verfasst wurden.

.

Zum Christentum:

Moses erhielt auf dem Berg Sinai die 10 Gebote von Gott.

Wie ist die Bibel entstanden?

Die Bibel ist die Frucht einer jahrtausendealten Erzähltradition. Lange bevor die Schriftkultur entstand, wurden von einer Generation zur nächsten wesentliche Erfahrungen mit Gott und der Welt mündlich weitergegeben. Im Lauf der Zeit bekamen die alten Überlieferungen feste Formen. Sie wurden gesammelt und kaum noch verändert. In der Zeit des Staates Israel begann die schriftliche Überlieferung. Sie war anfangs weder an einem einzigen Ort angesiedelt, noch darauf angelegt, ein umfassendes Werk zu erstellen. Vielmehr wuchs der „Stoff“ der Bibel an verschiedenen Stellen:

Die Könige Israels ließen eine Geschichte Gottes mit seinem Volk Israel aufschreiben. Für die Rechtsprechung wurden Gesetzestexte gesammelt und mit Ausführungsbestimmungen versehen. Gottesdienstordnungen entstanden, um den Kult am Tempel zu regeln. Auch Gebete (Psalmen) für den Gottesdienst, vor allem für die großen Feste, schrieb man auf.
Ab dem 8. Jahrhundert hielten Propheten oder deren Schüler ihre Worte schriftlich fest und ermöglichten dadurch eine größere Verbreitung. Daneben entstanden kleine Sammlungen von Volkstraditionen mit Geschichten,
Fabeln, Liedern und Lebensregeln.

Im 7. Jahrhundert bestand Israel nur noch aus einem kleinen Territorium im Süden und versuchte, sich auf seine Fundamente zu besinnen. Dies war Anlass, viele bisher getrennt überlieferte Schriften zusammenzufassen.
Manche Texte wurden neu geschrieben und bekamen so auch eine neue Bedeutung.
Der massivste Einschnitt war das 50 Jahre währende babylonische Exil. In der Verbannung entstand das Judentum. Es verfasste neue Texte (z.B. das erste Kapitel der Bibel) und gebrauchte zum ersten Mal die überlieferten Texte als „heilige Schrift“.

Bis zum 2. Jahrhundert wurden die drei großen Teile der hebräischen Bibel nochmals überarbeitet.
Bestehende Texte wurden dabei mit neuen kombiniert. Darum gibt es z.B. zwei Schöpfungserzählungen am Anfang der Bibel.

Während der ersten 20 Jahre nach Ostern (der Auferstehung) gab es im Christentum nur mündliche Überlieferungen, weil das nahe Ende der Welt erwartet wurde. Als Bibel gebrauchten die Christen die Texte Israels.
Erst im Rahmen der Mission entstanden zunächst Briefe an Gemeinden und später als Fundament für die christliche Botschaft die vier Evangelien.

* * *

Die Bibel ist das Fundament zweier Weltreligionen, des Judentums und des Christentums. Jedes Jahr werden mehr als 30 Millionen Exemplare gedruckt. Kein anderes Werk wurde so  häufig übersetzt: In knapp 1900 Sprachen ist es zu lesen. Doch über seine Entstehung ist nur wenig bekannt. Kein originaler Bibeltext hat die Zeiten überdauert. Über keinen Verfasser der Heiligen Schrift gibt es sichere Kenntnisse. Groß sind die Lücken in der Überlieferung, groß die Rätsel und Widersprüche. Nur so viel lässt sich definitiv sagen: Am Anfang der  christlichen Bibel steht die Heilige Schrift der Juden, der Tanach, den die Christen als Altes Testament übernehmen. Er berichtet in den Fünf Büchern Mose sowie den Geschichts- und Lehrbüchern und den Schriften der Propheten von der Erschaffung der Welt und der Menschen durch Gott, von der Herkunft des Volkes Israel und von dessen Schicksal. Es ist die Geschichte des jüdischen Gottesvolkes, das aus Ägypten fliehen muss, im gelobten Land eine neue Heimat findet, erneut vertrieben wird und nach dem babylonischen Exil den Tempel in Jerusalem wieder aufbaut.Das sind die ältesten Texte der Bibel: ehemals mündliche Traditionen und Überlieferungen, die Schreiber in den Ländern östlich des Mittelmeers ab etwa 600 v. Chr. auf Papyrus, Lederrollen oder Tontafeln bannen.

Sieben Jahrhunderte lang werden Theologen um die richtige Anzahl die-ser Schriften ringen. Erst um das Jahr 95 n. Chr. bezeugt der jüdische Historiker Josephus den endgültigen Umfang Überlieferundes Tanach. Die frühen Christen übernehmen die jüdische Bibel als Heilige Schrift und verwenden sie in ihren eigenen Gottesdiensten – sie sehen sich
in der Tradition des Judentums, betrachten sich selbst als Teil des auserwählten Volkes.

Etwa zu dieser Zeit entstehen auch die auf Griechisch verfassten Texte, die später einmal das Neue Testament (von testamentum, der lateinischen Übersetzung des griechischen Wortes für „Bund“) bilden werden und die vom Leben und Wirken Jesu Christi erzählen. Die ersten Berichte über Jesus von Nazareth sowie seine Aussprüche und Gleichnisse kursieren wohl bereits zu seinen Lebzeiten im Heiligen Land. Nach seinem Tod verbreiten die Apostel im gesamten Imperium Romanum die Kunde von der Auferstehung des Gottessohnes. Viele Gläubige erzählen die Geschichten weiter, schmücken sie aus, verändern sie, verdichten sie zu einer immer lebendigeren Überlieferung, die zunächst jedoch weitgehend mündlich weitergegeben wird. Als älteste Schrift des Neuen Testaments gilt Forschern heute daher keine der Lebensgeschichten Christi, sondern
ein Brief des Paulus, wohl aus dem Jahr 50 n. Chr., in dem er der Gemeinde im griechischen Thessaloniki Mut zuspricht.

Denn rund 20 Jahre nach dem Tod Jesu zermürben Zweifel die Gläubigen: Hat der Messias nicht seine baldige Wiederkehr versprochen? Was aber, wenn Jesus noch nicht zurückkehrt: Sollen die Gemeinden dann trotzdem weiter existieren? Und wenn ja – woran sollen sie sich halten, worauf hoffen? Paulus und andere Apostel bestärken in ihren Briefen die Gläubigen, geben Rat und Orientierung. Die Gemeinden sammeln die Schriften, tauschen sie untereinander aus, kopieren sie. Aber je weiter der Tod Jesu zurückliegt und je weniger Menschen leben, die ihn noch persönlich gekannt haben, desto mächtiger scheint das Verlangen zu werden, die frohe Botschaft (griechisch: euangelion) für nachkommende Generationen festzuhalten. Diese Motivation führt zur Erfindung einer völlig neuen literarischen Gattung, dem Evangelium. Anders als in den antiken Biografien bisher wird hier das Leben Jesu mit einer neuen Absicht erzählt: Die Autoren (Evangelisten) wollen bei den Lesern den Glauben wecken, wollen die frohe Botschaft durch Erzählungen, Gleichnisse und Jesusworte in die Welt tragen.

Das erste schriftlich überlieferte Evangelium entsteht wohl um das Jahr 70 n. Chr. und wird einem Mann namens Markus zugeschrieben; allerdings ist nicht einmal der Name gesichert. Bis um das Jahr 100 n. Chr. folgen die Evangelien der Autoren Matthäus, Lukas und Johannes, deren Namen und jeweilige Herkunft ebenso im Dunkeln liegen wie bei Markus. Dies sind nur vier Texte unter vielen Lebensbildern Jesu, die in jener Zeit entstehen – doch sie allein gelten der Mehrheit der Gläubigen als authentische Zeugnisse; nur sie, davon sind die frühen Christen überzeugt, enthalten Informationen von Jesus selbst oder einem seiner Jünger, weil ihre Verfasser den Heiland oder die Apostel angeblich persönlich kannten.

Um 140 n. Chr. liegen alle Schriften des späteren Neuen Testaments vor. Aber eine allseits anerkannte Auswahl, ein fester Kanon gar, existiert noch nicht – ebensowenig wie ein einheitliches Christentum. Im 2. Jahrhundert konkurrieren viele unterschiedliche Gruppen um den rechten Glauben: etwa die Gnostiker, die strikt zwischen dem vollkommenen Gott und der gefallenen, bösen Welt trennen; oder die ähnlich denkenden Doketisten, die Jesus nur als Gott, nicht als Mensch sehen; oder die Montanisten, die sich vehement gegen die entstehende Kircheninstitution wenden und eine strenge Bußdisziplin vertreten.

Da legt Marcion, ein reicher Reeder aus Sinope am Schwarzen Meer und selbst ein christlicher Abweichler, in Rom einen Entwurf für eine Bibel vor. Bewusst kappt er darin die Verbindung zum Judentum, seine Bibel besteht nur aus Schriften über das Leben Jesu: Das Alte Testament, dessen Gott für ihn im Widerspruch zum liebenden Gott des Neuen Testaments steht, lässt Marcion weg. Er sieht im Christentum etwas gänzlich Eigenständiges und trennt den Glauben – anders als der Großteil der frühen Anhänger Jesu – strikt von der Tradition des Judentums. Für die Mehrheit der Christen, die ganz selbstverständlich den Tanach im Gottesdienst nutzen, kommt das einem Anschlag auf die Grundfesten ihres Glaubens gleich. Schnell spricht sich Marcions Schriftenauswahl herum, denn die Gemeinden stehen in regem Austausch. Die entstehende Kirche, deren Mitglieder ja traditionell eher dem jüdischen Kulturkreis verbunden sind, legt massiven Widerspruch ein. Für sie ist Jesus der im Judentum angekündigte Messias, der erlösende Gottessohn, die Erfüllung der jüdischen Prophezeiungen. Das Alte Testament gehört für sie zum Kanon des Christentums.

Die noch junge Religion droht im Streit zu zerfallen. Um Einheit herzustellen, müssen ihre Vertreter eine allgemein verbindliche Basis schaffen: das eine Buch, auf das sich die meisten verständigen können. 144 n. Chr. wird Marcion aus der sich bildenden „katholischen“ Kirche (eine im 2. Jahrhundert aufkommende Bezeichnung für die sich als „allumfassend“ begreifende Mehrheitskirche) ausgeschlossen. In ihren Gottesdiensten stützen sich die christlichen Gemeinden auf das Alte Testament, die Evangelien und ausgewählte Schriften der Apostel.

Doch es wird noch mehr als 200 Jahre dauern, ehe Theologen im Jahr 367 n. Chr. den Kanon des Neuen Testaments endgültig festschreiben und ihn neben dem Alten Testament als Quelle des Christenglaubens zum zweiten Teil der christlichen Bibel bestimmen. Das Neue Testament ist nun auf 27 Schriften begrenzt: die Evangelien des Markus, Matthäus, Lukas und Johannes, die Apostelgeschichte, die Apokalypse und 21 Briefe, darunter auch der des Paulus an die Gemeinde in Thessaloniki. Aufnahme findet nur, was die Glaubensgelehrten für authentisch halten. Dieser Korpus der heiligen Schriften sei fortan unveränderlich, schreibt Bischof Athanasius von Alexandria im Jahr 367 n. Chr. in seinem Osterfestbrief.

Und so gilt es noch heute.

.

Für Muslime enthält der Koran die Botschaft von Allah. Sie glauben, dass der Prophet Mohammed sie vom Engel Gabriel erhalten hat. Laut Überlieferung überbrachte Gabriel Mohammed 23 Jahre lang immer wieder neue Botschaften von Allah. Mohammed lernte die Verse jedes Mal auswendig und gab sie sofort Wort für Wort an seine Freunde weiter. Am Ende konnten sie alle die gesamte Botschaft von Allah aus dem Kopf vortragen. Später schrieben Mohammeds Freunde Allahs Botschaft auf. 

* * *

Eines Tages saß Mohammed auf dem Berg Hira und dachte über die Menschen und den Sinn des Lebens nach. Da erschien ihm der Erzengel Gabriel. Er erklärte Mohammed, dass es nur einen einzigen wahren Gott gebe. Das war sicher spannend für Mohammed, denn damals beteten die Menschen viele verschiedene Götter an. Der Engel erklärte Mohammed, wie die Menschen friedlich zusammen leben und Allah ehren sollten. Vor allem sollten sie viel Gutes tun und Böses verbieten. Gabriel trug Mohammed auf, diese Botschaft unter den Menschen zu verbreiten.

Anschließend überbrachte Gabriel Mohammed 23 Jahre lang immer neue Botschaften von Allah. Mohammed hörte aufmerksam zu. Doch er hatte ein Problem: er konnte nicht schreiben. Um den Menschen Allahs Botschaften zu überbringen, musste er sie Wort für Wort auswendig lernen. Später gab er jeden Satz an die Menschen weiter – natürlich immer mündlich. Auch seine engsten Freunde prägten sich Wort für Wort ein.
Im Jahr 632 starb Mohammed. Sein Nachfolger als erster Kalif und Herrscher über die muslimische Gemeinschaft wurde sein Freund Abu Bakr. Er bat Mohammeds Ziehsohn Zaid, die von Gabriel überbrachten Offenbarungen endlich aufschreiben zu lassen. Zaid rief Mohammeds Freunde zusammen, die den Koran sehr gut auswendig kannten. Sie setzten sich zusammen und verglichen ganz genau, was jeder von ihnen aufgeschrieben und auswendig gelernt hatte. Erst wenn sie sich ganz sicher waren, dass sie genau die Worte gefunden hatten, die sie von Mohammed als Offenbarung Allahs gehört hatten, schrieben sie ihr Wissen auf. Als sie fertig waren, verschickten sie den Koran mit seinen 114 Suren in alle Gegenden, in denen die Muslime lebten. Jeder erhielt ein Exemplar mit demselben Inhalt.

Heute gibt es den Koran in vielen verschiedenen Ausgaben. Manche sind groß und reich verziert, andere klein und schlicht. Aber jede Ausgabe enthält Wort für Wort bis heute denselben Inhalt von damals. Denn der Koran wurde und wird nicht verändert.

.

.
glG

Veröffentlicht 15. Juli 2018 von sabnsn in Aufklärung, Islam, Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , ,

. . . und dann Ordnung schaffen   3 comments

eingestellt von Babette


https://www.4shared.com/video/JLOnjkYvda/Seenotrettung___SBY__audio.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/JLOnjkYvda

Und dann im Land Ordnung schaffen.

Das Vermögen von NGOs die sich im Mittelmeer tummeln entschädigungslos einziehen,und deren Verantwortliche Mitarbeiter wegen organisiertem Menschenhandedel anklagen.
In jedem einzelnen Fall – das heißt pro Neger den sie nach Europa verbracht haben. Statt, wie es das Seerecht vorschreibt – zurück an die afrikanische Küste zu bringen, wo man sie aufgenommen hat.

Und ebenso die Besatzungen der Schiffe anklagen.
Die Kapitäne wegen organisiertem Menschenhandel und die Besatzungen wegen Mitgliedschaft einer kriminellen Vereinigung.

Nach internationalem Recht, sind für die Seenotrettung die jeweiligen Küsten Anreinerstaaten zuständig!

Was suchen deutsche Schiffe da unmittelbar vor der Afrikanischen Küste?

Vor der Küste von Ländern die in Deutschland als Urlaubsparadiese angepriesen werden.

Weiterhin schreibt das Seerecht vor, dass Wasserfahrzeuge welche die Küstengewässer verlassenen mit entsprechender Rettungstechnik ausgerüstet sein müssen. (Rettungsboote, Treibstoff, Proviant, Trinkwasser . . .)  Ansonsten ist die Rettung eine Nötigung.

Was nicht als Menschenrecht gedeckt ist.

Und noch etwas, sie haben Handys, betreiben Netzwerke – wir hören sie ab und wissen damit wo sie sind.

Was zögern unsere Geheimdienste denen das Handwerk zu legen?


https://sabnsn.wordpress.com/tag/fluechtigen/

Vor was flüchten die flüchtenden da?
Sie kommen weder aus einen Kriegsgebiet, noch werden sie in ihren Herkunftsländern an Leib und Leben bedroht!

Und nach ihrer Statur zu urteilen scheint es ihnen gut zu gehen. Keine verhungerten, ausgemergelten Gestalten . . . wie ich sie ansonsten von Afrika kenne.
Wenn wir diese Typen bei uns aufnehmen, vergrößern wir damit nur das Leid in Afrika! Und auch bei uns:
Wer halb Afrika aufnimmt hilft nicht Afrika – er wird selbst zu Afrika!
Und so ist es auch mit dem ISLAM – der Kultur die sie mitbringen . . .

Kein einziger von denen ist nach der UN-Menschenrechtskonvention ein Flüchtling.
Statt in ihrem Land Wohlstand für alle zu schaffen, wollen sie von unserem Leben. . . Was Schmarotzertum ist. Eben Abschaum.

 


glG Babette

.

Veröffentlicht 14. Juli 2018 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

Der LINKE Abschaum – oder die Moral-Mafia   2 comments

eingestellt von Babette

Die Mehrheit der europäischen Bürger wünscht sich aus gutem Grund ein Ende der Völkerwanderung, deren nächster Höhepunkt sich bereits am afrikanischen Horizont abzeichnet.

Forschungen des renommierten PEW-Instituts zufolge wollen nämlich bis zu 75% der Einwohner aus den subsaharischen Ländern (wie Ghana oder Tansania) nach Europa auswandern. Verantwortungsvolle Regierungen in den EU-Staaten möchten deswegen so rasch wie möglich eine Schließung der „Mittelmeer-Route“ herbeiführen.

Die Retter als Lockvögel

Bis dato ist es üblich, dass vor der nordafrikanischen Küste sogenannte Rettungsschiffe diverser NGOs kreuzen, um illegale Migranten aufzunehmen, die mit seeuntauglichen Schlauchbooten aufgebrochen sind, weil sie das Sozialparadies Europa erreichen wollen.

Die NGO-Schiffe bringen die Schlauchboot-Migranten nicht zur nächstgelegenen und nur ein paar Seemeilen entfernten Küste (die immer die afrikanische ist, von der sie ja herkommen), sondern sie schippern die Leute stets über hunderte(!) Seemeilen nach Europa – meist nach Italien oder Malta. 

Die „Retter“ wirken wie Lockvögel auf die um jeden Preis migrationswilligen Afrikaner. Diese wiegen sich wegen der NGO-Schiffe in falscher Sicherheit und steigen trotz des Seenot-Risikos (das auch unerfahrenen Leuten zweifellos bewusst ist) auf die oft desolaten Schlauchboote. Die Schlepper reiben sich die Hände, kassieren ihr schmutziges Fährgeld und die Migranten verlassen sich auf die NGOs, die von Spenden und staatlichen Zuwendungen leben und für ihre Existenz die Migration als Daseinsgrund benötigen. Die Kehrseite der sich immer auf die „Menschlichkeit“ berufenden NGOs ist eine letale: Die hoffnungsvolle und riskante Reise endet für gar nicht wenige Afrikaner mit dem Ertrinkungstod im Mittelmeer. Das ist die brutale Realität.

Schuld sind die bösen Rechten

Als ob diese Situation nicht schlimm genug wäre, treten nach jeder durch die geschilderten Verhältnisse verursachten marinen Katastrophe die netzwerkartig organisierten Hypermoralisten aus der linkslastigen Politik, aus den diversen Medien und aus der „Zivilgesellschaft“ auf den Plan, um selbstgerecht ihre unterstellenden und auf falschen Darstellungen beruhenden Schuldzuweisungen in die Welt zu trompeten: Schuld sind nicht die schwerkriminellen Schlepper und mitverantwortlich sind nicht die als „Retter“ daherkommenden Lockvögel der NGOs, sondern schuld sind immer die rechten Politiker und die verantwortungsvolle Regierungen wie jene in Italien oder die in Österreich.

Laut der europaweit verschworenen Hypermoralisten würden diese zu Recht auf das Wohl ihrer Nationen bedachten politisch Verantwortlichen eine bösartige und fremdenfeindliche Politik betreiben, die zum nassen Tod der Afrikaner führt. „Ihr lasst sie ertrinken!“ – das ist die neue Kampfparole der Linken und der Tugendstolzen.

Das Elend der offenen Grenzen

Die Pharisäer, die solche verleumderischen und realitätsverzerrenden Botschaften verbreiten und einer restriktiven  Migrationspolitik die Schuld am Elend der in Seenot Geratenen geben, berufen sich regelhaft und in empörter Manier auf ihren Humanismus und auf ihre Barmherzigkeit – und sie verleugnen damit die Vernunft, die Objektivität und den normativen Zwang des Faktischen. Wenn man wirklich eine politisches Versagen diagnostizieren will, dann muss man objektiv sein: Die offenen Grenzen und der zwar mittlerweile verhalten formulierte, aber noch immer weithin schallende Lockruf der europäischen Linken erzeugen erst jene Voraussetzungen, dass überhaupt die Schlepper im Mittelmeer ihrem dreckigen Geschäft nachgehen können. Und das fragwürdige „Hilfsprogramm“ der NGOs tut sein übriges, dass alles so bleibt wie es ist: Medial inszenierte Rettungen von fernsehgerecht jubelnden illegal eingereisten Afrikanern und schaurige Bilder von geborgenen Leichen.

„NoWay“ – sofort

Das alles ist nicht mehr mitanzusehen und kann nur durch grundlegende Maßnahmen verhindert werden. Wenn man haben will, dass im Mittelmeer kein Schlauchboot-Migrant mehr ertrinkt, dann muss das australische Modell der „NoWay“-Politik sofort umgesetzt werden.

Die Australier hatten bis  2014 ein ähnliches Problem wie Europa: Zahlreiche Migranten versuchten, mit untauglichen Booten über das Meer nach Australien zu gelangen und kenterten, es gab auch dort immer wieder zahlreiche Tote. Die Regierung entschloss sich damals, strikt und ausnahmslos alle illegalen Schiffe zurückzuweisen. Seither stirbt niemand mehr den Ertrinkungstod.

Wären unsere Hypermoralisten und Barmherzigkeits-Prediger ehrlich und würden sie der Vernunft und der wahren Menschlichkeit endlich Raum geben, so müssten sie für das australische Modell kämpfen und nicht andauernd den unsäglichen „Ihr lasst sie ertrinken“-Choral anstimmen. Die gerechteste und sicherste Maßnahme ist die Schließung der Mittelmeer-Route, alles andere ist nicht konsistent argumentierbar, auch wenn man sich noch so humanistisch und hilfsbereit darstellt. Wer nicht ins Boot steigt, kann nicht ertrinken, das ist die einfachste Formel.

Das Hässlichste am europäischen Tugendstolz aber ist: Je länger die tödliche Krise im Mittelmeer andauert, desto mehr verfestigt sich der Verdacht, dass es zahlreiche als Moral-Apostel verkleidete Profiteure gibt, die gar nicht an einer Lösung der Migrationskrise interessiert sind, sondern diese so lange wie möglich für ihre politischen und wirtschaftlichen Zwecke missbrauchen wollen.

.
glG

Veröffentlicht 13. Juli 2018 von sabnsn in Deutschland, EURABIA, NWO, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , , ,

selber denken – statt Denken zu lassen.   Leave a comment


https://sabnsn.wordpress.com/2017/10/22/das-grosse-sterben/


https://sabnsn.wordpress.com/2017/10/25/das-grosse-sterben-ii/

DIE KLIMALÜGE WURDE ERFUNDEN, UM DIE MENSCHHEIT POLITISCH GLOBAL MANILPULIEREN ZU KÖNNEN.

Das Weltklima wandelte sich stetig. Seit Milliarden Jahren. Der menschliche Einfluss auf das Klima ist vernachlässigter klein

Ja, es gibt einen Klimawandel. Aber nicht in er Form, in der uns die Klima-Endzeitpropheten dies weismachen wollen. Denn das Klima wandelt sich unentwegt. Es gab noch nie eine zeit, in der das Klima übern einen längeren Abschnitt hinweg konstant bleibe. Es gab große und kleine Eiszeiten, es gab so sogar – Klimatologen haben dies erst neulich entdeckt – eine Periode, in der die Welt vollkommen vereist war und de facto ein Eisplanet war.

Ist aber ein Planet erstmal von einer Eisschicht bedeckt, so gibt es für ihn kaum noch Hoffnung, wieder zum Leben zu erwachen – sollte solches zuvor geherrscht haben. Denn die geschlossene Eisschicht reflektiert die Sonnenwärme nahezu vollständig wider ins Weltall. Die Erde hatte Glück: Gewaltige Vulkaneruptionen befreiten sie von ihrem geschlossenen Eispanzer – und das Leben konnte sich erneut entwickeln.

Das Weltklima ist also einem steten Wandel unterworfen. Das ist einer der Hauptsätze der Klimatologie.  Noch in der Kreidezeit war der CO2-gehalt fast zehnmal höher als derzeit. Hat es der Erde geschadet? Im Gegenteil: Es war die Zeit der mit Abstand größten Biomasse der gesamten Erdgeschichte. Die zeit von 30 Meter hohen Farnen, von gigantischen Bäumen, von Urwäldern, die den halben Planeten bedeckten. Und es war die Zeit der Dinosaurier.

Im Vergleich zu natürlichen vergangenen Klimakatastrophen ist der derzeitige Klimawandel kaum erwähnenswert

Allein in den zurückliegenden 1 Million Jahren schmolzen die Polkappen mehrfach – um dann, bei einer erneuten Eiszeit, wieder zu vereisen. Der Natur hat`s nicht geschadet. Sie hat bis heute überlebt. Und auch das Artensterben ist nicht auf den Einfluss der Menschen beschränkt. Pflanzliche und tierische Arten sind stetig ausgestorben – und an ihrer Stelle haben sich stetig neue, besser angepasste Arten entwickelt.

Es gab unabhängig von diesem natürlichen Artensterben mehrere Phasen der Erdgeschichte, in welcher das irdische Leben nahezu vollständig ausgerottet worden wäre. Der bekannteste Impact ist wohl de Einschlag eines Riesenkometen im Golf von Mexiko vor 65 Millionen Jahren. Fast 90 Prozent der Lebewesen wurden im Zuge der nachfolgenden Verdunkelung des Planeten, gewaltiger Feuersbrünste durch die auf die Erde zurückfallenden glühenden Meteoriten, die durch den Impact ins All geschleudert wurden – und eine nachfolgende, mehrhundertjährige Temperaturabkühlung ausgerottet.

Nur Land-Lebewesen, die kleiner als 40 Zentimeter waren, vorzugsweise Höhlenbewohner, überlebten diese Superkatastrophe. Es war die Geburtsstunde der Säugetiere. oder, um es profan auszudrücken: Ohne diesen Impact vor 65 Millionen Jahren gäbe es uns Menschen nicht.

Warum bestimmte Klimawissenschaftler die Lüge von einer gegenwärtigen Klimakatastrophe unterstützen

Die jetzige Warmphase ist, verglichenen zu denen der jüngsten Vergangenheit, geradezu vernachlässigbar klein. Seriöse Klimatologen wissen dies. Es fragt sich, warum es so viel Klimatologen gibt, die Gegenteiliges behaupten. Nun, der Grund ist simpel: Klimaforschungsinstitute hängen am Tropf von Regierungen und finanzkräftigen NGOs. Diese haben ein primäres Interesse daran, nur jene Institute zu finanzieren, die ihrer politischen Klimalüge die gewünschte  „wissenschaftliche“ Untermauerung liefern. Wer Gegenteiliges behaupte oder gar beweist, dem werden die Finanzmittel gestrichen.

Wozu dient die Klimalüge?

Die Klimalüge ist ein Instrument linker Regierungen, ihre Bevölkerungen in steter Schuld zu halten – und damit besser manipulieren zu können. Sie ist die säkulare Variante der kirchlichen Ur-Sünde – mittels derer die Kirche ihre Gläubigen 2000 Jahre lang erfolgreich drangsalieren konnte.

Dass eine Umstellung der Weltökonomie – weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien – ein richtiger Weg ist, relativiert nichts von den oben erwähnten Fakten.

Mit dem „Club of Rome“ begann der Angriff der linken und antifreiheitlichen Kräfte gegen die souveränen Staaten der Welt.

Die von linken NGOs geformte Allianz des Club of Rome, eineR „gemeinnützigen Organisation“, setzt sich für eine „nachhaltige Zukunft“ der Menschheit ein, wie es in ihren Statuten heißt. Mit dem 1972 veröffentlichten Bericht Die Grenzen des Wachstums erlangte er große weltweite Beachtung.

Doch der eigentliche Masterplan war die sukzessive Unterhöhlung und letztendliche AUSSCHALTUNG der Souveränen der Staaten: Begründet wurde dies damit, dass nur supranationale Organisationen wie die UN in der Lage seien, Weltprobleme lösen. Das war der Beginn der Implantation der „NWO“ in die Weltpolitik.

Unter der Führung der Macher des Club of Rome wurde die Klima-Lüge erfunden.

Nach dieser Lüge sei die Welt von einer Wärmephase bedroht, die menschengemacht sei. Und die die Meresspiegel dramatisch ansteigen lasse. Heute weiß man, dass so gut wie alle Daten zu diesem Szenario gefälscht waren- und dass die wenigsten der weltweiten Mitglieder des Weltklimarates auch nur rudimentäre Ahnung von Klimatologie hatten – sondern dass es sich um bezahlte linke  Propagandisten handelt.

Für Uneingeweihte:

Der Meeresspiegel ist niemals konstant. Er steigt und sinkt im Laufe von Millionen Jahren um den Betrag von bis zu 300 (!) Meter. Ganze Kontinente waren in Wärmephasen unter dem Meer begraben – längst, bevor der Mensch als Spezies überhaupt auftauchte. Und in Eiszeiten sinkt der Meeresspiegel wieder („glazialeustatische Meeresspiegelschwankung“), so dass Landbrücken zwischen Kontinenten entstanden, die man heute nicht mehr sieht: Weil wir uns in einer Interglazialzeit befinden.

Die folgende Grafik zeigt, dass unsere derzeitige Wärmephase sogar in der klimatologischen Neuzeit nichts Außergwöhnliches ist – und dass alle anderen Berichte dahingehend nichts als beabsichtigte Panikmache sind und waren mit dem Ziel, die Menschheit politisch zu manipulieren:

Oben: Die aus Geländebefunden abgeleiteten Temperaturverhältnisse ergeben, dass in 65 % der letzten 10.000 Jahre die Sommerhalbjahre so warm oder wärmer waren als heute. Die aktuelle Temperaturentwicklung liegt im normalen Schwankungsbereich. Warmphasen dieser Art wurden bisher immer als ‚Klimaoptima‘ bezeichnet. Fakten, die bei der derzeitigen Klima-Hyterie systematisch unterschlagen werden.

„Kohlendioxid-Anstieg ist Folge der Erderwärmung – nicht umgekehrt“: Physiker über den Klimaschwindel

Über nichst werden wir so belogen wie über das angebliche Treibhausgas Kohlendioxid.

CO2-ANSTIEG NICHT MENSCHENGEMACHT

In der offiziellen Darstellung von Politik und Medien wurde die Menschheit als Verursacher des CO2-Anstiegs festzementiert. Demnach würden  von uns produzierte Treibhausgase Sonnenwärme in die Atmosphäre hereinlassen, aber schlecht wieder heraus. Ein langfristiger Wärmestau sei die Folge, verursacht durch CO2, den Klimakiller Nummer Eins.

Der Umweltphysiker Christy belehrt:

„Ein CO2-Anstieg sei etwas Gutes, da das ungiftige Gas nötig für das Wachstum von Pflanzen sei. Dies werde immer wieder vergessen. Vor einigen Millionen Jahren sei der Pegel der Kohlendioxidkonzentration auf der Erde nachweislich fünf- bis zehnfach höher gewesen.“

Am Ende von Eiszeiten steigen die Temperaturen. Die Kohlendioxidkonzentration steigt ebenfalls aber später, also zeitversetzt. Der letzte Temperaturanstieg begann vor 19.000 Jahren, die Kohlendioxidkonzentration begann 1.200 Jahre später zu steigen. Dieser zeitliche Versatz zeigte sich auch bei allen folgenden Erwärmungsphasen.

So stieg zum Beispiel die Kohlendioxidkonzentration in der Luft seit 1880.

Auch die Temperatur stieg schrittweise an. Ab 1940 kehrte sich der Temperatur-Trend um, während sich die CO2-Konzentration sogar weiter erhöhte.

Die wenigsten wissen, dass der CO2-Gehalt der Atmosphäre sich gerade mal bei 0,038 Prozent bewegt. Erhöht sich dieser Wert um 30 prozent, so sind wir immer noch immer bei einem geradezu schwindenden Wert von 0,04 Prozent.


https://www.4shared.com/video/Q6XFRWL-da/Der_Klimaschwindel_SpiegelTV_x.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/Q6XFRWL-da

Der deutsche Klimaforscher Penner sagt:

„Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima“

Die Klimalüge

Wie die obige wissenschaftliche Grafik, die den Zusammenhang zwischen Erdtemperatur und dem CO2-Gehalt der letzten 550 Millionen Jahre beweist, gibt es einen solchen Zusammenhang eben nicht. (Quelle)

Die Erdtemperatur ist völlig unabhängig vom CO2-Gehalt der Atmosphäre. Dennoch wird die Klimalüge bezüglich der CO2-„Gefährlichkeit“  unverdrossen aufrechterhalten: In Medien von Redakteuren, die keinerlei Ahnung über Klimatologie oder Meteorologie haben, aber bestens voneinander abschreiben können.

In Schulen seitens Geografie- und Chemielehrern, die sich mit dieser Frage wissenschaftlich ebenfalls weitestgehend niemals beschäftigt haben – und, sollten sie zur Erkenntnis der Wisschenschaft kommen, dass ein solcher Zusammenhang eben nicht existiert, Angst haben, von ihrem linken Kollegium gemobbt zu werden, sollten sie dies in ihrem Unterricht äußern.

Die Wahrheit: Zur Zeit der Dinausauriere war der CO2-Gehalt bis zu 20mal höher als gegenwärtig

Demnach lag der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre vor etwa 500-600 Millionen Jahren bis zu 20mal höher als in den letzten paar Jahrhunderten vor der industriellen Revolution. Im Laufe der Zeit gab es dabei auch teils erhebliche Schwankungen. So begann der CO2-Gehalt vor etwa 450 Millionen Jahren erheblich abzusinken, bevor er vor rund 250 Millionen Jahren erneut auf etwa den fünffachen heutigen Wert anstieg. (s.u.)

Noch bessere Informationen über den CO2-Gehalt der Atmosphäre gibt es über die vergangenen 740 000 Jahre von Eisbohrkernen aus der Antarktis, die auch besonders gut die Korrelation zwischen Temperatur und Kohlendioxidkonzentration belegen. Diese Zeit umfasst knapp die letzte Hälfte des so genannten Eiszeitalters, das durch fast regelmäßige Schwankungen zwischen Warm- und Kaltzeiten charakterisiert ist. Grundlegende Ursache für diese Schwankungen sind Änderungen in den Parametern der Erdbahn um die Sonne.

Was Medien systematisch verschwiegen ist, dass von Geldern linker Parteien, der UN oder UNESCO oder linken NGOs unabhängige Klimawissenschaftler keinerlei Belege für eine Klimakatastrophe finden können.

Denn Linke brauchen die von ihnen erfundene Klimakatastrophe. Diese ist bestens dafür geeignet, die Menschheit in einer fortwährenden Schuld zu halten. Und wer Schuldgefühle diktiert und die Befreiung aus dieser Schuld anpreist, der hat die wahre Macht über Menschen. Die Kirche wird dies bestätigen können. 2000 Jahre lang hielt sie ihre Schäfchen auf Kurs mit der von ihr verordneten Urschuld und damit ewigen Sünde, von der nur sie, die Kirche, die Menschen befreien könne.

Es wird deutlich, dass hinter der ständigen Propagierung des Klimawandels eine politische Agenda steckt. Offensichtlich eignet sich die Theorie vom menschengemachten Klimawandel als praktikables politisches Kontrollinstrument. Es wird mit den Urprinzipien der Kontrolle gearbeitet: Erzeugung von Schuld und Angst. Angst vor der kommenden Klimakatastrophe, für die man jedem Menschen auf diesem Planeten die Schuld zuschieben kann.

Nun widerlegt eine neueste NASA-Studie die Thesen der klima-Ideologen. Lesen Sie selbst

.


glG. Sabine

Veröffentlicht 12. Juli 2018 von sabnsn in Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , ,

Die Würde des Menschen . . . und Ausnahmen   Leave a comment

Fast jeder zweite Rentner in Deutschland bekommt weniger als 800 Euro im Monat. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor.

So erhielten Ende 2016 rund 8,6 Millionen Menschen eine Altersrente, die unter 800 Euro lag. Das entsprach einem Anteil von 48 Prozent. Gut 11,3 Millionen (62 Prozent) Rentner bekamen weniger als 1000 Euro. Dem Bericht zufolge sind bei den Zahlen die Sozialversicherungsbeiträge schon abgezogen, nicht allerdings die Steuern.

Obwohl Deutschland die stärkste Volkswirtschaft der Welt hat (in Relation zur Einwohnerzahl) und erneuter Exportweltmeister vor den Wirtschaftgiganten China, USA und Japan wurde, obwohl damit der deutsche Arbeitnehmer der mit Abstand produktivste der Welt ist, erhält er am Ende einen geradezu lächerliche Altersrente: Zu viel zum Sterben, zu wenig zum Leben.

Im OECD-Vergleich werden in Deutschland die geringsten Renten bezahlt

Selbst die Griechen erhalten mehr Rente als Deutsche (die den Staatshaushalt der Griechen inzwischen übernommen haben und jährlich bezahlen). In Zahlen ausgedrückt sieht das für 2017 so aus:

Ein italienischer Durchschnittsrentner erhält 2.409 Euro Rente, ein deutscher Durchschnittsrentner lächerliche 812 Eure Rente.

In Italien ist damit die Durchschnittsrente DREIMAL so hoch wie in Deutschland – und Italien will jetzt seine horrenden Schulden in Deutschland abladen. Deutschland soll nach dem Willen Italiens und Frankreichs die Schulden der Südländer bezahlen.

In anderen Worten: Die Rente steht in keinerlei Zusammenhang mit der Produktivität der Volkswirtschaft – sondern ist das Produkt der dem jeweiligen Land zugrunde liegenden Sozialpolitik.

Der weltweit produktivste Arbeitnehmer – der deutsche – erhält die weltweit schlechteste Rente.

Niedrigverdiener in Deutschland am schlechtesten gestellt

Seit Jahren wurde uns die Massenimmigration als „notwendige“ Voraussetzung verkauft, dass auch in Zukunft die Rente von jungen Arbeitskräften – also von den moslemischen Immigranten – im Sinne des Generationenenvertrags für alte Menschen gezahlt werden kann.

Abgesehen davon, dass Deutschland keinerlei Einwanderung bräuchte, wenn man hier nur die Familienpolitik mit demselben Elan und derselben finanziellen Unterstützung betreiben würde wie die Masseninvasion kriegsbereiter Moslems – war das eine weitere Lüge des linkspolitischen Establishments, das seine Immigranten nicht, wie man es uns verkaufte, aus „humanitären“ Gründen nach Deutschland holt(e), sondern aus Gründen der irrsinnigen Forderungen der New World Order (NWO)- die zur Chefsache der UNO und EU gemacht wurde:

Vermischung aller Rassen in den weißen Kontinenten – wohlgemerkt Betonung auf „weiß“: Denn es geht nicht darum, dass nun auch Millionen Weiße nach Afrika gehen – dies würde von den Völkermördern der UN und EU aufs heftigste bekämpft werden. (Kolonialismus)

Es geht bei dieser Völkervermischung um ein weltweites Konzept der Vernichtung der weißen Rasse.

Diese bildet inzwischen mit nur noch 8 Prozent Anteil an den übrigen menschlichen Rassen bereits das quantitative Schlusslicht aller humanen Rassen. Und wer sich die Konzepte der Freimaurer, IlluminatI, der NWO und der europäisch-nordamerikansichen linken anschaut:

Alles dreht sich um die Vernichtung der erfolgreichsten menschlichen Rasse, die die Evolution hervorgebracht hat – und die deswegen zum Hassobjekt der Globalisten, Linken und manch anderer Rassen geworden ist. Darüber werden in Zukunft Artikel von mir erscheinen, die das so deutlich belegen, dass ein vernünftiger Widerspruch unmöglich sein wird

Nicht einmal einer von hundert Immigranten verfügt einen Job in Deutschland

– und meistens handelt es sich dann noch um subventionierte, d.h. vom staat bezahlte Arbeitsstellen: Weil die Immigranten in ihrer absoluten Mehrheit nichts mitbringen, was sie für Deutschland und Europa beruflich nutzbar machen könnte.

Das heißt im Klartext:

Der deutsche Steuerzahler muss nicht nur für seine zukünftige Rente, sondern auch für die Kosten der inzwischen 2stelligen Millionenzahl von Immigranten aufkommen, die in ihrer Mehrheit den ganzen Tag nichts anderes tun als sich mit ihren Smartphones zu beschäftigen, in Cafes herumlungern – oder sich auf die tödliche Jagd nach sexueller Beute machen.

Da beides – die Rentenzahlungen und die Milliarden für die Unterstützung der Millionen Immigranten – vom Staat nicht mehr zu bezahlen ist, muss der deutsche Arbeitnehmer rangeholt werden:

Arbeit bis zu seinem 70sten Lebensjahr ist angesagt.

Im OECD-Vegrleich werden in Deutschland die geringsten Renten bezahlt – selbst die Griechen erhalten mehr Rente als Deutsche (die den Staatshaushalt der Griechen inzwischen übernommen haben und jährlich bezahlen).


https://sabnsn.wordpress.com/2018/06/20/wohin-die-reise-geht/


https://sabnsn.wordpress.com/2018/02/12/im-einstigen-land-der-dichte-und-denker/

* * *

real


.

.
glG

Veröffentlicht 12. Juli 2018 von sabnsn in Deutschland, EURABIA, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , ,

Reicher Tiger – Armer Bär   Leave a comment


https://www.4shared.com/video/iERgq5fida/Reicher_Tiger_-_Armer_Br_1v2__.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/iERgq5fida


https://www.4shared.com/video/vIRpW4iafi/Reicher_Tiger_-_Armer_Br_2v2__.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/vIRpW4iafi

Auch wenn das eine ZDF-Dokumentation ist und Berlin für meine Begriffe dabei zu gut wegkommt – sind einige Aussagen doch bemerkenswert

Sigapur – eine Stadt die auf solide Finanzierung gebaut ist.

Singapur boomt, neues entsteht –altes wird erhalten.

Für den Bürgermeister von Singapur –  ist es unverständlich, dass eine Stadt wie Berlin verschuldet ist.

Der Reporter interviewt eine Durchschnittsfamilie in Singapur, die sich wohlwollen über ihre Regierung äußert:

Was diese alles zum Wohle der normalen Menschen in im ihrem Land tut. Bildung ist der größte Etat im Staatshaushalt . . .

Und auch die Lebensbedingungen der Menschen sind moderat. Es gibt weder Armut noch Obdachlosigkeit. Die Stadt ist sauber, die Stadt ist sicher, das öffentliche Leben funktioniert. Für alles hat man ein Konzept. Man berät nicht lange, man handelt.

Vom Reporte bemerkt:

„Sie haben aber doch keine Demokratie wie wir in Europa.“

Worauf der Familienvater ihm lächelnd erwiderte:

„Wozu ? – Uns geht es doch um Lichtjahre besser als Ihnen!“

* * *

Und so hat man auch die Rettung der Fußballjungs efolgreich durchgezogen. Während Deutsche Medien „Die Welt“ das schon wieder instrumentalisiert haben um sich vor einer Anerkennung zu drücken.

.

.

glG

Veröffentlicht 11. Juli 2018 von sabnsn in Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , ,