Archiv für November 2012

Hoffnung   2 comments


http://www.myvideo.de/watch/8864067/Hoffnung_S
.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 25. November 2012 von sabnsn in philosophische Betrachtungen, Unterhaltung

Getaggt mit , , ,

So einfach ist das nicht   5 comments

An den Anfang möchte ich eine Buchempfehlun stellen:
„Wir Abnicker“ ist im Econ-Verlag erschienen, hat 220 Seiten und ich hoffen, erwarte, dass sich dieser Titel zum Bestseller entwickelt. Und zwar ganz oben, am besten sogar auf Nummer 1! Denn wer sich auch nur am Rande für Bundespolitik interessiert, sollte nicht mit dem Kauf zögern. Politik geht uns alle an! 18 gut investierte Euros, die einem die Augen öffnen! Oder wie Marco Bülow es in seinem Schlusssatz formuliert:

http://www.marco-buelow.de/service/veroeffentlichungen/wir-abnicker.html

In meinem Beitrag:
Ein paar weiterreichende Gedanken Demokratie betreffend.
https://sabnsn.wordpress.com/2012/11/18/631/comment-page-1/#comment-119
bin ich ausführlich darauf eingegangen.

Zwei Dinge sind zu verzeichnen.
1. Politiker die das Volk verraten (alles Andere vertreten nur nicht das Volk)
2. ein Volk das dumm genug ist diese Leute immer wider zu wählen.

Nur wen sollen sie dann wählen??? Ich lasse das jetzt so im Raum stehen.
Um sich für eine Partei zu entscheiden währe es das Naheliegendste, sich mit deren Zielen vertraut zu machen. Und schon sind wir an einem Punkt angekommen wo das Volk überfordert ist. Denn im NICHT-politischen Denken sind die deutschen Weltmeister.
Es gibt kein Volk in Europa, wo die Menschen politisch so desinteressiert, aber auch ungebildet sind wie in dieser Bundesrepublik. Man könnte noch mehr dazu sagen, aber ich will es dabei belassen. Es ist schon erstaunlich wie einst das Land der Dichter und Denker, die Menschen in nur wenigen Jahrzehnten so verblöden können.

Vielleicht würde zu einer gesunden Demokratie auch gehören, dass Menschen nur dann mit abstimmen sollten, wenn sie mit dem jeweiligen Thema auch entsprechend vertraut sind. Als den Massen der Euro schmackhaft gemacht wurde, verstanden nur wenige, worauf sich Deutschland dabei eingelassen hat. Aber man hat das Volk ja nicht einmal befragt. Das kommt noch hinzu. Man hat es belogen.
Die Mehrzahl hatte damals wohl im Auge, dass beim nächsten Spanienurlaub keine Wechselspesen anfallen. Den Massen lässt sich auch einreden, dass „freie Marktwirtschaft“ deutschen Betrieben einen weltweiten Exportmarkt öffnet, wodurch neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Billige Fernseher aus Korea wirken obendrein noch attraktiv. Dass wir plötzlich mit Arbeitskräften in Konkurrenz stehen, die mit 10 Euro und weniger pro Tag zufrieden sind, weil die dort entsprechend niedrigen Lebenshaltungskosten es erlauben, dessen ist sich der oberflächlich informierte Bürger wohl keineswegs bewusst.

Ich wiederhole den letzten Satz noch mal. “War ihnen keineswegs bewusst“ Weil sie es nicht wissen wollten! Denn bekannt war das allemal. So wie die Ziele einer bestimmten Rechten Partei – einer linken Partei gut zu Gesicht stehen würden. Die man aber mit vereinten Kräften beseitigen will.

Da man in diesem Land einen Affront gegen politisch „Rechts“ hat (ohne das begründen zu können – eben weil man dumm ist) blieben in der deutschen Parteienlandschaft nur kleinere Parteien die unter “sonstige“ gelistet werden als Alternative.

Ich möchte diesen Gedanken aber trotzdem noch etwas verdeutlichen. RECHTS was ist das eigentlich? Nationale Interessen über die einer Völkergemeinschaft zu stellen wird ja bereits als RECHTS – EXTREMISTISCH abgetan.

EXTREM Rechts hat nichts mit RECHTS-EXTREMISMUS zu tun!
RECHTSEXTERNISMUS = NEIN wie jede Form von EXTREMISMUS.
EXTREM RECHTS = JA da alles Andere ob nun schwarz, gelb, grün oder rot, in die NWO mündet.

NWO, das währe ein Thema für sich, die perfekteste Diktatur die es jemals auf diesem Planeten gab ist man im Begriff zu errichten. Dagegen war die faschistische Diktatur ein Sanatorium. Doch das Volk ist bereits dumm genug, die eigene Versklavung herbeizusehnen.
Eine Hammelherde die sich widerspruchslos zur Schlachtbank treiben lässt.

Kinderpornographie und Rechtsextremismus, das sind die Instrumente mit denen der Staat das Volk im Griff hat ohne dass es aufmuckt. Und das funktioniert.
Wer will schon als Pädopiler oder als Rechter gelten? Und das Volk ist dumm genug das nicht zu durchschauen.

Hat man solche Angst davor sich gegen vom Staat begangenes Unrecht aufzulehnen oder ist das Bequemlichkeit,
oder gar vorsätzliche Dummheit?
Mit Unwissenheit können sie das jedenfalls nicht begründen.

Ich hab das deutsche Volk abgeschrieben. Mit diesem Volk kann man keine Revolution machen.
“Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder den Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk.”
[Carl Schmidt in: Der Begriff des Politischen, Berlin, 1991, S. 54]

Zurück zum eigentlichen Thema dieses Beitrages. “So einfach ist das nicht“
Wen könnte der politisch uninteressierte und ungebildete Bundesbürger also wählen?

Es blieben in der deutschen Parteienlandschaft nur kleinere Parteien die unter “sonstige“ gelistet werden als Alternative.
Ich finde dann währen wir wirklich verraten. Diese Parteien mögen auf einem Fachgebiet durchblick haben, aber um die Geschicke eines Staates zu lenken, um Himmels Willen, das mündet im Chaos.
Man stelle sich hypothetisch mal vor, die “Piraten“ oder die “grauen Panter“ würden mit der absoluten Mehrheit aus Wahlen hervorgehen. Und müssen dann die Regierung stellen.
Innen- und Außenpolitik, Soziales, Bildung, Finanzen, Wirtschaft, Militär. . . .

Außerdem wird die Politik von anderen bestimmt. Schließlich leben wir im Kapitalismus.
Und dort gibt das Kapital in Form von Lobbyisten die Marschrichtung vor. Die Politiker selbst sind Marionetten des Kapitals und keineswegs ihrem Gewissen verpflichtet. Ich verweise in dem Zusammenhang noch einmal auf das Buch das ich anfangs empfohlen habe.
Wenn man mit Wahlen etwas verändern könnte, währen die längst verboten.

Nicht wählen zu gehen währe hingegen ein echter Protest.

Allerdings müsste die Gesamtwahlbeteiligung dann weit unter 50 % liegen.
Dann könnten die Politiker nicht von sich behaupten für ihr Tun vom Volk legitimiert zu sein.
Ich glaube aber es gibt genügend Schafe in der Herde die sich liebend gerne zur Schlachtbank treiben lassen.

Ob nun Demokratie, Monarchie oder Diktatur – sind diese Staatsformen immer in ein Gesellschaftssystem eingebettet welches sich bei uns Kapitalismus nennt. Erst wen das im Interesse der Menschen geändert / überwunden ist, wird es den Menschen besser gehen.
Den Kapitalismus kann man nicht zähmen, wie das bürgerliche Ideologen propagieren. Ein Kapitalismus ohne Ausbeutung währe kein Kapitalismus mehr. Und er wird bei Strafe seiness Unterganges jede Möglichkeit nutzen seinen Profit zu mehren.

Nun darf man sich aber nicht einbilden dass eine aus Wahlen hervorgegangene Regierung einfach so den Sozialismus proklamieren kann. Das würde keine Woche dauern da würde die so genannte internationale Völkergemeinschaft aktiv werden um das Volk zu befreien.
Das Szenario ist bekannt, erst wird gebombt, die Infrastruktur des Landes zerstört, die Bevölkerung mit Terrorakten tyrannisiert und an dessen Ende steht die Ermordung . . . (siehe Allende, Hussein, Gaddafi . . .) Das war es dann.
Und in allen Ländern die auf diese Art befreit wurden, geht es den Menschen jetzt schlechter als zuvor. Nur das erzählt man uns nicht mehr.

Die USA, die EU, die kapitalistische Welt werden nicht tatenlos zusehen wenn ein Land wie Deutschland aus diesem System ausbricht. Zu groß sind die Verflechtungen auf allen Ebenen.
Darüber hinaus gelten auch im Sozialismus ökonomische Gesetze. Indem man nur ausgeben kann was man zuvor erwirtschaftet hat.
Das gesellschaftliche Gesamtvermögen neu verteilen ist eine Phrase und vollkommen unrealistisch. Dieses Vermögen ist nicht frei verfügbar! Und kann somit auch nicht umverteilt werden.
Banken verfügen nicht frei über die Mittel, für die sie verantwortlich zeichnen. Das Geld der Sparer ist in Fonds und Aktienpaketen gebunden. Würden nur 10% der Sparer ihre Spareinlagen abheben wollen, würde das gesamte Finanzsystem zusammenbrechen. Eben weil das Geld nicht verfügbar ist. Was aber notwendig währe um es umzuverteilen – Für Bildung, Gesundheitswesen, Kommunen etc.
Mit einem Font kann man noch keine Straßen pflastern, Renten zahlen, Sozialleistungen erbringen. Dazu brauche man Bargeld.
Ein Dilemma einer möglicherweise durch Wahlen hervorgegangenen sozialistischen Regierung. Die gezwungen währe schnell Erfolge aufzuweisen. Nur wie???

Ähnlich ist es mit Gold als Währungsreserve. Die BRD soll z.B. über ca. 3.500 Tonnen Gold als Währungsreserve verfügen, deren Wert man an Hand des aktuellen Goldpreises für die Feinunze hochrechnet. Das ist aber nur eine buchhalterische Spielerei. Das Gold ist so lange wertlos, bis sich ein Käufer dafür gefunden hat. Erst dann kann man mit dem Gegenwert des Goldes etwas anfangen. Doch wer kauft schon 3.500 Tonnen Gold und könnte das auch noch bezahlen? China könnte das womöglich. Doch die wollen nicht. Die kaufen stattdessen den Westen auf.
3.500 Tonnen Gold zu verkaufen birgt aber noch eine weitere Gefahr. Durch das damit verursachte Überangebot von Gold auf dem Weltmarkt wir dessen Wert massiv einbrechen.
So dass der tatsächliche Erlös um ein Vielfaches niedriger als der heute ausgewiesen Wert sein wird.

Siehe dazu meinen Beitrag: “Abschaffung des Bargeldes“
https://sabnsn.wordpress.com/2012/10/21/abschaffung-des-bargeldes/
insbesondere dem darin enthaltenen Video:
Das Ende – Die Abschaffung des Geldes (SY)

Darüber hinaus währen bei Enteignung globale Verflechtungen zu berücksichtigen, die man nicht so ohne Weiteres eliminieren kann.
Dazu kommen Bi- und Multilaterale Abkommen die bei einem Systemwechsel ebenfalls eingehalten werden müssen, bzw. deren Aufkündigung an Vorgaben gebunden ist.

So einfach wie sich das hier einige vorstellen, nur mal anders wählen und dann den Sozialismus proklamieren ist das nicht.
Und auch die viel gepriesene Demokratie hat ihre Tücken. Demokratie heißt neben Volksherrschaft auch Mehrheitsentscheidung.
Es geht gar nicht anders, Demokratie muss dann auch Unterdrückung von Minderheiten sein. Sonst geht das in Anarchie über.

In Foren wie in “Demokratie von unten“ wird auch oft die 5 % Klausel zur Disposition gestellt – diese niedriger anzusetzen oder ganz abzuschaffen.
Der Umkehrschluss bedeutet ja, dass dann Parteien ins Parlament kommen würden, die von 95 % oder mehr, von der Bevölkerung abgelehnt werden. Was sollen die dann im Parlament?
Was ich für Schwachsinn halte. Im Gegenteil, ich würde die Klausel sogar höher ansetzen. Nicht unter 10 %. Die Kompetenz der Abgeordneten in Sachfragen ist heute schon eklatant daneben.
Das Ergebnis währen Verhältnisse ähnlich der Weimarer Republik mit 40 oder mehr Parteien im Parlament. Eine Einigung ist dann ja nur auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner möglich. Das Land währe unregierbar.

Manipulation der Gesellschaft
https://sabnsn.wordpress.com/2012/11/20/manipulation-der-gesellschaft/

Sind wir wirklich so dumm?
https://sabnsn.wordpress.com/2012/11/20/manipulation-der-gesellschaft/comment-page-1/#comment-127

Was man machen könnte OHNE das System zu ändern:

Raus aus dem Euro
Raus aus der EU
Raus aus der NATO
Schluss mit GREEN ECONOMY
Die eigene Wirtschaft durch Einfuhrzölle schützen
Produktionsverlagerungen ins Ausland mit einer Zwangsabgabe belegen
Unternehmen die der Grundversorgung der Bevölkerung dienen dürfen NICHT an der Börse notiert sein.
Gesundheitswesen, Energiewirtschaft, öffentlicher Nahverkehr, Post- und Fernmeldewesen müssen staatlich sein.
Reiche zur Staatsfinanzierung höher besteuern (Eigentum verpflichtet)
Schluss mit einem föderalen Bildungssystem.
Preisbindung bzw. staatlich Kontrolle zu. Lebenshaltungskosten – Mieten, Versicherungen, Tarife, Grundnahrungsmittel etc.
Es gibt sogar eine Partei in diesem Land die das alles fordert. Es ist NICHT die LINKE – Es ist eine Partei die man mit vereinten Kräften beseitigen will.

Was passiert wenn . . . . ?

Fazit:
So einfach wie sich das viele vorstellen ist das nicht.
Auf demokratischem weg das Gesellschaftssystem zu verändern ist unrealistisch, da viele Faktoren zu berücksichtigen sind, die der Etablierung des neuen Systems entgegen wirken.

Eine Revolution ist mit diesem Volk auch ausgeschlossen.
Die gehen nur auf die Sraße wenn es gegen RECHTS geht. Aber NICHT gegen die eigene Versklavung.

Bliebe nur der große Crash, im schlimmsten Fall der 3. Weltkrieg, um dann auf den Trümmern des alten Systems etwas NEUES BESSERES entstehen zu lassen.
Erst wenn ALLES am Boden ist, womöglich ein neuer Krieg das Land überzogen hat, und man sich vom ersten Schock erholt hat, denken vielleicht einige darüber nach, wie es dazu kommen konnte.
Doch bei diesem Volk bin ich mir nicht einmal sicher, dass man daraus gelernt hat. Denn im Auslassen historischer Chancen sind die Deutschen auch Weltmeister.


.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 24. November 2012 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , , ,

Manipulation der Gesellschaft   3 comments

Manipulation der Gesellschaft (SY)

1 – Kehre die Aufmerksamkeit um
Das Schlüsselelement zur Kontrolle der Gesellschaft ist es die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Ereignisse umzulenken, damit man von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsorgane auf unwesentliche Nachrichten ablenkt, der Technik des stetigen Präsent-Sein. Jene Strategie ist der Grundstein, der das Basisinteresse aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Cybernetik verhindert. Somit kehrt die öffentliche Meinung den wirklichen gesellschaftlichen Problemen den Rücken zu, berieselt und abgelenkt durch unwichtige Angelegenheiten. Schaffe es, dass die Gesellschaft beschäftigt ist, beschäftige sie, beschäftige sie so, damit sie keine Zeit hat über etwas nachzudenken, entsprechend auf dem Level eines Tieres.

2 – Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
Diese Methode wird die „Problem-Reaktion-Lösung“ genannt. Es wird ein Problem bzw. eine Situation geschaffen, um eine Reaktion bei den Empfängern auszulösen, die danach eine präventive Vorgehensweise erwarten. Verbreite Gewalt oder zettle blutige Angriffe an, damit die Gesellschaft eine Verschärfung der Rechtsnormen und Gesetze auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert. Oder kreiere eine Wirtschaftskrise um eine radikale Beschneidung der Grundrechte und die Demontierung der Sozialdienstleistungen rechtzufertigen.

3 – Stufe Änderungen ab
Verschiebe die Grenzen von Änderungen stufenweise, Schritt für Schritt, Jahr für Jahr. Auf diese Weise setzte man in den Jahren 1980 und 1990 die neuen radikalen sozio-ökonomischen Vorraussetzungen durch (Neoliberalismus): Minimum an Zeugnissen, Privatisierung, Unsicherheit, was der Morgen bringt, Elastizität, Massenarbeitslosigkeit, Höhe der Einkünfte, das Fehlen der Garantie auf gerechte Lohnänderungen.

4 – Aufschub von Änderungen
Die folgende Möglichkeit auf Akzeptanz einer von der Gesellschaft ungewollten Änderung ist es, sie als „schmerzhaftes Muss“ vorzustellen, damit die Gesellschaft es erlaubt, sie in Zukunft einzuführen. Es ist einfacher zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Zudem hat die Gesellschaft, die naive Tendenz negative Veränderungen mit einem „alles wird gut“ zu umschreiben. Diese Strategie erlaubt es den Bürgern mehr Zeit sich der Änderung bewusst zu werden und die Akzeptanz in eine Art der Resignation umzuwandeln.

5 – Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern
Die Mehrheit der Inhalte gerichtet an die öffentliche Meinung missbraucht die Art der Verkündung, durch Argumente oder sogar durch einen gönnerhaften Ton, den man normalerweise in einer Unterhaltung mit Kindern oder geistig behinderten Menschen verwendet. Je mehr man seinem Gesprächspartner das Bild vor Augen vernebeln will, umso lieber greift man auf diese Technik zurück. Warum? Wenn du zu einer Person sprichst, als ob sie 12 Jahre alt wäre, dann, aus dem Grund der Suggestion, wird mit höchster Wahrscheinlichkeit jene Person kritiklos reagieren oder antworten, als ob sie tatsächlich 12 Jahre alt wäre.

6 – Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion
Der Missbrauch des emotionalen Aspektes ist die klassische Technik, das Ziel habend, eine rationale Analyse und den gesunden Menschenverstand eines Individuums zu umgehen. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Rede Tür und Tor, Ideolgie, Bedürfnisse, Ängste und Unruhen, Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein zu initiieren.

7 – Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
Die Masse soll nicht fähig sein die Methoden und Kontrolltechniken zu erkennen. Bildung, die der gesellschaftlichen Unterschicht angeboten wird, soll so einfach wie möglich sein, damit das akademische Wissen für diese nicht begreifbar ist.
 
8 – Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei

Schaff es, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es cool und norml sei dumm, vulgär und ungebildet zu sein.

9 – Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
Erlaube es, dass die Gesellschaft denkt, dass sie aufgrund zu wenig Intelligenz, Kompetenz oder Bemühungen die einzig Schuldigen ihres Nicht-Erfolges sind. Das „System“ wirkt also einer Rebellion der Bevölkerung entgegen indem dem Bürger suggeriert wird, dass er an allem Übel schuld sei und herabwürdigt damit dessen Selbstwertgefühl. Dies führt zur Depression und Blockade weiteren Handelns. Ohne Handeln gibt es nämlich keine Revolution!

10 – Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst es tun
In den letzten 50 Jahren entstand durch den wissenschaftlichen Fortschritt eine Schlucht zwischen dem Wissen, welches der breiten Masse zur Verfügung steht und jenem, das für die schmale Elite reserviert ist. Dank der Biologie, Neurobiologie und der angewandten Psychologie erreichte das „System“ das Wissen zur Existenz des Menschen im physischen als auch psychischen Bereich. Gegenwärtig kennt das „System“ den Menschen, den einzelnen Bürger besser, besser als dieser selbst und verfügt somit über eine größere Kontrolle des einzelnen.

Fazit
Sind euch während des Lesens des Textes nicht auch aktuelle oder vergangene Ereignisse eingefallen, die 1:1 auf diese Strategien zurückzuführen sind? Ohne langer Recherche würden mir Dutzende Beispiele einfallen, um diese Vorgehensweisen zu untermauern. Setzt euch doch mal hin und durchforstet die offizielle Parlamentswebseite nach diversen Entscheidungen und Anträgen, parallel dazu googelt worüber vor und während dieser Vorgänge in den Medien berichtet wurde und worüber Politiker tatsächlich gesprochen haben. Nebenbei schaltet ihr ATV oder Sat1 ein und lässt euch vom „Bildungsfernsehen“ berieseln.

Jetzt stellt sich die Frage wie wir diese Strategien unterwandern können, damit wir die nicht mehr denkende Masse zum Umdenken bewegen. Ist es möglich, dass in ein paar Jahren Herr oder Frau Österreicher nicht mehr zum Tagesblatt „Heute“ greift oder in Deutschland, die Bildzeitung einpacken kann?


.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 20. November 2012 von sabnsn in Politik

Getaggt mit ,

Die Zukunft der EU   7 comments

Sieben Bundesstaaten der USA wollen aus der Union austreten

NEW YORK, 15. November (RIA Novosti).
http://de.ria.ru/world/20121115/264940216.html

Sieben Bundesstaaten der USA haben eine Woche nach den Präsidentschaftswahlen, bei denen Barack Obama wieder gewählt worden war, die notwendige Zahl von mindestens 25 000 Unterschriften unter einer Petition zum Austritt aus dem Bestand des Landes gesammelt.

Bei den sieben Bundesstaaten handelt es sich um Texas, Louisiana, North Carolina, Alabama, Georgia, Tennessee sowie Florida, die zum „roten Gürtel“ gehören und traditionell für die Kandidaten der Republikaner stimmen.

Der Bundesstaat Texas, der als Bollwerk des Konservatismus gilt, sammelte unter seiner Petition zum Erhalt des Status eines unabhängigen Staates mehr als 100 000 Stimmen. Das ist der einzige Bundesstaat, der sich den USA unter Vorbehalt des Austrittsrechts angeschlossen hatte. Im Zeitraum zwischen der Trennung von Mexiko (1836) und dem Beitritt zu den USA (1846) bestand Texas als unabhängige Republik.

„Da Texas einen ausgeglichenen Haushalt hat und die fünfzehntgrößte Wirtschaft der Welt ist, kann sein Austritt aus dem Bestand des Bundes in der Praxis verwirklicht werden“, heißt es in der Petition.

Die Demarche war eine Reaktion auf die zunehmende politische Konfrontation in den USA und auf die Spaltung in der Gesellschaft im Zusammenhang mit dem weiteren Entwicklungsweg des Landes.

Droht den Vereinigten Staaten von Amerika ein neuer Sezessionskrieg?
Nach den Präsidentschaftswahlen wollen 36 US-Bundesstaaten aus dem Land austreten.
Sieben Bundesstaaten erreichten sogar die erforderlichen 25’000 Unterschriften für eine Petition zum Austritt aus den Vereinigten Staaten. Allen voran, Texas. Dort konnten innerhalb kürzester Zeit 100’000 Stimmen gesammelt werden, die den Status eines unabhängigen Staates Texas fordern.

Der amerikanische Sezessionskrieg liegt schon 150 Jahre zurück. Es war einer der blutigsten und brutalsten Kriege, welche die Welt bis dahin gesehen hat. Heute sind die USA so gespalten wie seit dem Ende des Bürgerkrieges nicht mehr. 36 Bundesstaaten wollen nicht mehr weiter unter der Regierungsherrschaft des Weissen Hauses stehen und fordern ihre Unabhängigkeit. Der Bundesstaat Texas sammelte für die Petition zum Erhalt des Status eines unabhängigen Staates mehr als 100’000 Stimmen. Texas ist der einzige Bundesstaat, der sich den USA unter Vorbehalt des Austrittsrechts angeschlossen hatte. Gut möglich also, dass Texas tatsächlich aus dem Staatenbund austritt.
Insgesamt sieben US-Bundesstaaten haben eine Woche nach den Präsidentschaftswahlen die notwendige Zahl von mindestens 25’000 Unterschriften für eine Petition zum Austritt aus den Vereinigten Staaten von Amerika erreicht. Aber auch aus anderen 29 Staaten gingen Austrittsgesuche ein. Selbst wenn diese Gesuche zum Teil nur Briefe einzelner Wutbürger sind, zeigt sich dennoch ein Bild eines uneinigen Amerikas, das sich wohl die nächsten vier Jahre nicht finden wird.

Petitionen für alle Bundesstaaten: Zerfallen die USA in einzelne Bundesstaaten?
Die USA sind ein Verbund aus 50 Bundesstaaten, zusammengeschlosssen nach einem blutigem Bürgerkrieg. Nicht immer sind die einzelnen Staaten ein Herz und eine Seele, die Meinungen in etlichen Themen gehen auseinander und werden auch von Bundesstaat zu Bundesstaat anders gehandhabt. Kurz nach den Wahlen wurde eine Petitionswelle beim Weißen Haus angeschoben, wo die Unabhängigkeit für alle 50 Staaten gefordert wird. Etliche dieser Petitionen sind bereits über die notwendige Schwelle von 25.000 Mitzeichnungen hinweg und nun muss sich der Kongress mit dem Thema beschäftigen.
In Form und Text gleichen sich fast alle Petitionen. Auf der Webseite des Weißen Hauses ist die Petition für die Unabhängigkeit Texas mit großem Abstand die am meisten Gezeichnete. Die zweit-meisten Unterstützer hat die Neuauszählung der Wahl.

Es macht beinahe den Anschein, dass „Staaten-Gebilde“ nicht mehr dem heutigen Trend entsprechen! Überall machen sich Zerfallserscheinungen bemerkbar, nur ein grosser Teil unserer Regierung ist immer noch der Meinung, dass diese Form der Vereinheitlichung noch eine Zukunft hat. Die bisherige Geschichte lehrt uns jedoch, dass jedes „Weltreich“ wieder zurechtgestutzt wurde…

Europa! Der Zerfall der Union.


Macht endlich Schluss mit der nie endenden menschenverachtenden Perversion namens Europäische Union – um dann auf der Basis der einstigen EWG einen NEUEN Anfang zu machen.
Was nicht zusammen gehört, weil es nicht zusammen passt, muss eben wieder auseinander brechen.
Ein Europa der Völker hätte funktioniert, jedoch ein Europa der Bürokraten mit diktatorischen Zügen eben nicht.
Ein zusamenhängender EU-Raum mit eigener Währung muss scheitern.
Der größte Schwachsinn war zu glauben, dass man verschiedenartige Volkswirtschaften mit Gewalt über eine einheitliche Währung zusammen führen kann.
Schade eigentlich, dass nun die Normalos die Zeche für die Großmannsträume von Politikern zahlen drüfen.

Nicht die Eingliederung in eine Weltgemeinschaft kann das Bestreben der Völker sein, sondern das harmonische Unterhalten gegenseitiger Beziehungen. Beziehungen von unabhängigen, souveränen Staaten, in denen wiederum einzelne Regionen über eigenständige Rechte verfügen. In denen die heimische Wirtschaft unterstützt wird, anstatt die Bürger zu zwingen, mit der internationalen Konkurrenz mitzuhalten. Je größer dieser Apparat aufgeblasen wird, desto verschwindender wird die Position des Einzelnen.

Ein paar weiterreichende Gedanken Demokratie betreffend

Deutschlands Bedingungen werden nicht akzeptiert
Wie immer ein deutscher Kanzler heißen mag, seine Lage könnte sich in den kommenden Monaten und Jahren noch wesentlich verschärfen. Denn die südlichen Länder einschließlich Frankreich wollen von Bedingungen für Hilfsleistungen aus dem Norden nichts hören. Während Deutschland – wohl aufgrund seiner Vergangenheit – allenfalls bereit scheint, wesentliche Teile seiner Souveränität nach Brüssel abzugeben, sehen Frankreich und wohl auch Spanien und Italien darin den Versuch der Deutschen, ganz Europa ihrem Diktat zu unterwerfen: eine für sie unerträgliche Zumutung. Der Druck aus dem Ausland wird daher weiter steigen. Die Folge: Der EMS wird mehr und mehr Geld ausschütten und Deutschland für immer höhere Summen haften. Die EZB wird weitere Staatspapiere mit Geld aus der Druckerpresse aufkaufen und die gemeinsame Währung auf diese Art langfristig unterminieren. In Europa wird sich das gleiche Drama abspielen wie in Italien. Dort hat der wohlhabende Norden seit Jahrzehnten gewaltige Investitionsmittel in den Süden gepumpt, ohne dass sich dessen Lage gebessert hätte.

Die eingesetzten Gelder sind zum großen Teil spurlos versickert. Vermutlich würden die Unabhängigkeit von Italien und eine eigene Währung dem Süden weit größere Vorteile verschaffen, weil er sich dann aus eigener Kraft helfen müsste.
Das gleiche gilt von den Südländern insgesamt. Sieht man einmal über die unmittelbaren ökonomischen Folgeschäden hinweg, so würde ihr Austritt aus der Eurozone aufgrund der dann möglichen Abwertungen ihnen zumindest wieder einen Teil jener relativen Stärke verschaffen, die sie vor der Übernahme der gemeinsamen Währung besaßen. Man sollte doch nicht vergessen, dass bis zum Ende des vergangenen Jahrhunderts, also bis zur Einführung des Euro, Europa ein hoffnungsvolles Projekt war, und zwar nicht nur bei den Eliten, sondern auch bei den Bürgern Europas.

Stillschweigend opfern die Idealisten ihre demokratischen Überzeugungen
Dem Lager der Idealisten erscheinen solche Erwägungen als kleinlich, der Vision eines Vereinten Europa nicht angemessen. Deshalb neigt dieses Lager, obwohl es sich aus überzeugten Demokraten zusammensetzt, zu einem paradoxen Verhalten. Habermas, Flassbeck, Menasse und andere Verteidiger des Europäischen Projekts wissen, dass die Mehrheit der Deutschen (wie auch der Österreicher, Briten, Franzosen etc.) dem Vereinten Europa zunehmend kritischer gegenübersteht. Das stört sie wenig.
In diesem Fall möchten sie dem Volk, diesem unartigen und leider unwissenden Lümmel, lieber das Wort entziehen. Sie fühlen sich – wie das wohl für jede Elite gilt – als weise und aufgeklärt, jedenfalls als weiser und aufgeklärter als das unwissende Volk. Von der Regierung verlangen sie daher, zur Not auch gegen das eigene Volk zu regieren. Mit anderen Worten, sie verlangen undemokratisches Vorgehen, eine paradoxe Neuigkeit in unserem Land.

Darf der Verzicht auf demokratische Hoheitsrechte gegen den Willen des Volkes geschehen?
Nun ist es zwar wahr, dass Regierungen, die auf vier oder fünf Jahre vom Volk bestellt worden sind, während dieser Zeit eine gewisse Handlungsfreiheit genießen, also nicht wegen jeder Maßnahme das Volk konsultieren müssen. Doch wenn es sich um Ausgaben handelt, die künftige Generationen auf schwerste belasten, Ausgaben, von denen zur Zeit, als die Regierung an die Macht gelangte, noch keine Rede war und die darüber hinaus Hoheitsrechte in Frage stellen, die von der Verfassung garantiert worden sind, dann wird wohl niemand ernsthaft bestreiten können, dass die Demokratie hier in Gefahr gerät, ohne Legitimation durch das Volk und möglicherweise gegen dessen Wollen zu handeln. Dies gilt umso mehr, wenn die betreffenden Maßnahmen unter Experten zweifelhaft sind, weil der größere Teil von ihnen – das ganze zweite Lager – sie für weitgehend wirkungslos oder die damit verbundenen Bedingungen (den Verzicht der Franzosen, Briten oder Spanier auf Souveränitätsrechte) für unrealistisch hält.

Vorangestellte Bemerkung zur EU und die Deutschen

Es steht schlecht um Europa:

Im ersten Lager
sind die politisch Korrekten zu finden, die wohlmeinenden Idealisten, die Uneigennützigen – alles in allem die sympathischeren Zeitgenossen. Hierzu zählen Schriftsteller, Philosophen, Politologen und Soziologen wie Robert Menasse in Österreich, Jürgen Habermas und Ulrich Beck in Deutschland.

Sie neigen dazu, die wirtschaftliche Problematik als nebensächlich zu bewerten, so als käme es bei der Rettung Europas vorrangig, wenn nicht ausschließlich auf den politi- schen Willen an. Die nationalen Fürsten Europas müssten sich, so glauben sie, nur ent- schließen, ihren Ehrgeiz hintanzustellen und das Zepter der Regierungsgewalt endlich an eine gemeinsame europäische Regierung zu übergeben.

Reine Fachleute aus den Wirtschaftswissenschaften sind in diesem Lager eher minoritär vertreten. Nur jene Ökonomen sind hier anzutreffen, welche die Bedeutung von Schul- den und Inflation bewusst verkleinern, z.B. Peter Bofinger, Heiner Flassbeck und Joseph Stiglitz. Die überzeugten Verteidiger des europäischen Projekts sind sich darin einig, dass ihnen kein Opfer zu groß und zu schwer erscheint, um den einmal gewonnenen Zusammenhalt Europas zu retten.

Das zweite Lager
setzt sich aus den eher hartgesottenen Realisten zusammen, die aufgrund ihrer Kenntnis ökonomischer Zwänge den Zusammenbruch der Union für wahrscheinlich oder sogar für unabwendbar halten, sofern die jetzigen institutionellen Voraussetzungen nicht grundlegend verändert werden. Die Ansicht, dass es sich bei der europäischen Krise letztlich um eine politische handle, erscheint ihnen naiv.

Nie hätte eine einzige zur falschen Zeit erfolgte technische Maßnahme so offenkundig verheerende Wirkungen ausgeübt wie die Einführung des Euro. Erst die Umstellung auf die gemeinsame Währung führte in den Ländern des Südens zu jener galoppierenden Verschuldung und jenem enormen Preisanstieg, der ihre internationale Wettbewerbs- fähigkeit in kurzer Zeit völlig zerstörte. Vorher hatte diese Gefahr nicht bestanden, weil diese Länder die von ihnen produzierten Waren auf dem Wege der Abwertung eigener Währungen jederzeit verbilligen konnten.

In einer Ausweitung der Haftung der vergleichsweise reichen Länder des Nordens für die armen Nationen des Südens sehen die Realisten kein berechtigtes Opfer, sondern eine noch größere Gefahr, weil solche Transfers allenfalls eine kurzfristige Beherrschung der Krise erlauben, auf Dauer aber die Union endgültig zerreißen. Die verlorene Wettbe- werbsfähigkeit lässt sich durch Transfers nicht kurieren.

Die vermeintliche Stärke eines hoch verschuldeten Nordens
Darüber hinaus relativieren einige Angehörige dieses Lagers die vermeintliche Stärke des Nordens. In einem kürzlich erschienen Artikel hat die Financial Times darauf aufmerksam gemacht, dass die tatsächlichen Staatsschulden in Deutschland weit höher liegen als der offizielle Wert von 84% des BIP. Rechne man die impliziten Schulden hinzu, nämlich die Verpflichtung des Staates seinen Bürgern auch in den kommenden Jahren Renten und Krankenversorgung zu garantieren, dann seien es ganze 300%.

Deutschland müsste demnach ein phantastisches Wachstum erzielen, um diese Last zu schultern. Anders gesagt, es wird in den Folgejahren selbst einen einschneidenden Abbau seines derzeitigen Wohlstands hinnehmen müssen. Die deutsche Ministerin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen, hat dies übrigens schon warnend voraus gesagt: Deutschland wird sich die zugesagten Renten nicht leisten können (und ebenso wenig seine heutige Krankenversorgung).

Realisten machen überall auf der Welt eine eher schlechte Figur – so wie alle Menschen mit einem pessimistischen Blick auf die Zukunft. Es fehlt ihnen jene offensive Großzügig- keit, jene Geringschätzung für das nationale Hickhack, das für das erstgenannte Lager der Idealisten so kennzeichnend ist. Allerdings findet man hier die Mehrheit der ökono- mischen Experten (Axel Weber, Jürgen Stark, Jens Weidmann, Wilhelm Hankel, Hans-Werner Sinn, Wilhelm Nölling, Clemens Fuest.

Das dritte Lager
nimmt eine Sonderstellung ein, da es im Wesentlichen aus Angela Merkel, Wolfgang Schäuble und der derzeitigen Regierung besteht. Hier wird – so stellt man in einem Vergleich über mehrere Jahre fest – überhaupt keine bestimmte Meinung vertreten. Das ist nicht so unbegreiflich und kritisierenswert, wie es auf den ersten Blick scheint, da die Regierung sich auf ihre üblichen Ratgeber, die wirklichen oder vermeintlichen Experten der Ökonomie, schon seit Beginn der Krise nicht mehr verlassen kann. Seit dieser Zeit ist die ökonomische Wissenschaft implodiert: Sie ist ratlos und heillos zerstritten. Große Namen des ersten Lagers versuchen ebenso auf die Regierung einzuwirken wie große Namen des zweiten – und ihre Ratschläge sind einander nicht selten diametral entgegengesetzt. So verlangt ein Teil der Ökonomen weitere Verschuldung und kann sich auch ein unbegrenztes Gelddrucken zur Rettung notleidender Staaten vorstellen. Das andere Lager erblickt genau darin ein unfehlbares Rezept für den Sturz in den Abgrund. Auf dieses Misskonzert widerstreitender Meinungen reagiert die Kanzlerin durchaus vernünftig, indem sie nur noch auf die politisch mächtigen Kräfte hört.

Die mächtigste demokratische Kraft: die Meinung der Deutschen
Dazu gehört zunächst einmal die veröffentlichte Meinung, die in Deutschland ebenso wie in allen anderen demokratischen Staaten meist (wenn auch keineswegs immer) die Haltung der Mehrheit spiegelt. Diese Meinung liefert derzeit ein hinreichend eindeutiges Bild: Die Mehrheit der Deutschen ist nicht länger bereit, für die Schulden anderer Staaten aufzukommen. Die Kanzlerin weiß das. Sie weiß, dass sie als demokratisch gewählte Politikerin auf diese Mehrheitsmeinung Rücksicht zu nehmen hat. Weder sie selbst noch ihre Partei hätten die geringste Aussicht auf Wiederwahl, wenn sie an dem Willen des Volkes vorbeiregiert.

Die zweite politisch mächtige Kraft: die Meinung der Weltöffentlichkeit
Die Mehrheitsmeinung der Deutschen bildet allerdings nur das eine, wenn auch ein höchst bedeutsames, Gewicht auf der politischen Waagschale einer demokratisch gewählten Regierung. Die öffentliche Meinung in Europa und in der übrigen Welt trägt ein weiteres Gewicht hinzu – und dieses wiegt in einer Exportnation kaum weniger schwer. Und genau hier liegt das Problem: Zwischen der Meinung der Deutschen und der Meinung der übrigen Welt besteht ein immer mehr eskalierender Gegensatz. Die öffentliche Meinung außerhalb Deutschlands drängt Angela Merkel in eine andere Richtung als die öffentliche Meinung daheim. Denn Deutschland wird in der Welt als starker und reicher Staat gesehen, seine südlichen Nachbarn einschließlich Frankreich gelten als vergleichsweise schwach und ökonomisch weit unterlegen. Nirgendwo auf der Welt ist man einverstanden, wenn ein Starker nur an den eigenen Vorteil denkt, ungeachtet dessen wie es dabei seinen schwächeren Nachbarn ergeht. Der Druck der Weltöffentlichkeit auf Deutschland, seinen Nachbarn zu helfen, auch wenn es diese Hilfe mit großen Einbußen an eigenem Wohlstand bezahlt, ist daher massiv – und er könnte in Zukunft noch sehr viel stärker werden.


.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 18. November 2012 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , ,

Die Zukunft des Universums   Leave a comment

Ergänzung zu:
Sind wir alleine im Universum?

Die Zukunft des Universums – 1 (S)

Die Zukunft des Universums – 2 (S)

Die Zukunft des Universums – 1v3 (S)

Die Zukunft des Universums – 2v3 (S)

Die Zukunft des Universums – 3v3 (S)

Galaxy Collision (YXY)

https://www.4shared.com/video/e6WVxyl_ca/Galaxy_Collision__YXY_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/e6WVxyl_ca

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 14. November 2012 von sabnsn in Unterhaltung, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , ,

rette Deine Freiheit   4 comments


.

Video
Rette Deine Freiheit (SY)

Deutschland gehört zu jenen Staaten,
in denen die vollautomatische Massenüberwachung der Bevölkerung am weitesten fortgeschritten ist.
Die europäischen Regierungen sperren die Bevölkerung wieder in virtuelle Käfige.
Die Regierungen haben inzwischen Angst vor ihren Völkern.

Rechtsstaat – Überwachungsstaat (SY)

.
Zukunftsprognose (SY)

.

Freiheit

Ein Hoch auf den goldenen Westen,
auf seine Werte und seinen Sieg.
Doch wo ist eigentlich unsere Beute?
Wo ist der Gewinn?

Wir laufen grinsend durch die Straßen,
mit Händen, die gefesselt sind.
Langes Leben, kurze Leine –
das ist das Prinzip.

Wir sind erschöpft vom Warten,
vom Hoffen auf Veränderung,
verbringen unsere Zeit im Halbschlaf,
denken: Es ist besser so.

Freiheit – du hast so viele Freunde
Freiheit – man sagt, dass du im Westen lebst.
Freiheit – warum merke ich nichts von dir.

Freiheit – das ist so ein schöner Name.
Freiheit – wer bist du, ich kenn dich nicht?
Freiheit – ich hab dich hier noch nie gesehen.

Freiheit – für dich gehen wir über Leichen.
Freiheit – zeig mir endlich dein Gesicht.
Freiheit – ich hab dich hier noch nie gesehen.

SOPA, PIPA, ACTA, IPRED, INDECT, Eurogenderfor.
Dazu kommt Green Economy – ja die ganze EU.
Freiheit – das ist Diktatur, warum lässt Du so etwas zu?
Freiheit – ich hab dich hier noch nie gesehen.

Freiheit – gibt es Dich überhaupt im Westen noch?
Oder hat man Dich schon vertrieben, interniert, getötet, gekillt.
Für eine neue Weltordnung – OHNE DICH
[Sabn-Spn]
.

An den Staat, das System in dem wir leben.

Voll Stolz erzählst du mir von deinen Heldentaten.
Du sprichst von unerreichten Zielen, langen Wegen.
Beschreibst sie in den lebendigsten Farben.
Schwärmst von Kriegen und deren Siegen.

Du lebst in deiner kleinen Welt.
Mit Sturheit versiegelt sind ihre Tore.
Jene die sich weigern sich dir anzupassen,
erhalten nur das Recht als Zaungast daran teilzuhaben.

Welche Opfer sie dir auch bringen mögen,
sie bleiben stets unbeachtet.
Ihr Licht verglüht in deinen Händen,
und du bemerkst es nicht.

Du erzählst von deinen Ängsten, deinen Wünschen.
Preist deine Gier nach Freiheit und vergisst
vollkommen welchen Preis andere dafür zahlen müssen.
Selbstbewusst enthüllst du deine Stärken
und schweigst über deine Schwächen.

Du redest ohne Unterlass,
doch du fragst nie:
Wovon ich träume!
[Sabn-Spn]

Einst Kinderpornographie jetzt Rechtsextremismus als Vorwand das Volk zu überwachen.

Kinderpornographie und Rechtsextremismus, das sind die Instrumente mit denen der Staat das Volk gefügig macht / Das Gehirn weich kocht – ohne dass es aufmuckt – Und das funktioniert!

Ab heute,06.11.2012 verhandelt das Verfassungsgericht über die Rechtmäßigkeit der Antiterrordatei. Um welche Daten geht es dabei eigentlich? Warum geraten auch Unschuldige auf die Liste? Und wieso durfte ein US-Senator plötzlich nicht mehr fliegen? tagesschau.de sprach darüber mit Frank Rieger vom Chaos Computer Club.

tagesschau.de:
Das Gesetz zur Antiterrordatei klingt auf den ersten Blick nicht sehr bedrohlich. Man denkt an Beamte, die gelegentlich einen verdächtigen Namen in eine Suchmaske tippen und dann erfahren, welche Behörde vielleicht schon eine passende Akte hat, um dann dort mal anzurufen. Ist das so?

Frank Rieger:
Dieser Eindruck ist falsch. Polizei und Nachrichtendienste verwenden nach unseren Erkenntnissen eine spezielle Software mit Schnittstelle zur Antiterrordatei. So eine Fahndungssoftware ist ein sehr mächtiges Mittel. Mit ihr kann man Anfragen in viele verschiedene Datenbanken stellen, die Ergebnisse verknüpfen und große Lebensprofile erstellen.

tagesschau.de:
Und diese Abfrage in der Antiterrodatei macht dann der einfache Polizist direkt aus seinem Büro?

Rieger: Wie das in der Praxis genau aussieht, ist angesichts der enormen Geheimhaltung schwer zu beantworten. Die Regierung und das BKA behaupten, dass für diese Abfragen bei der Polizei nur Computer verwendet werden, die explizit für diese Aufgabe da sind und dass der Zugriff auf die Daten auch erst ab einem bestimmten Dienstgrad möglich ist – so dass also nicht jeder Dorfpolizist da ohne weiteres rankommt.

„Nicht selten werden auch Namen verwechselt“

tagesschau.de:
Aber welche Daten finden sich in der Antiterrordatei denn konkret?

Rieger:
Es werden zwei Bereiche unterschieden. Zum einen sind da die Grunddaten, das sind die normalen Personendaten wie Adresse, Bild oder Geburtsdatum. Zum anderen gibt es die „erweiterten Grunddaten“, das sind Zusatzinformationen wie beispielsweise Religionszugehörigkeit, Führerscheine, berufliche Fähigkeiten, Konten, Reisen, einfach alles, was man über einen Menschen formalisiert wissen kann. Dazu existieren noch so genannte Freitextfelder, in die die einstellende Behörde beliebige Anmerkungen schreibt, die nicht kontrolliert werden.

tagesschau.de:
Wer wird denn in die Datenbank eingetragen?

Rieger:
Es reicht aus, einen Terrorverdächtigen zu kennen. Oder im Umfeld einer Organisation, einer Moschee oder einem Restaurant aufzufallen, in dem sich auch Verdächtige bewegt haben. Die Schwelle, um erfasst zu werden, ist sehr niedrig. Nicht selten werden auch einfach Namen verwechselt.

tagesschau.de:
Aber sollen die Geheimdienste die Hinweise denn lieber für sich behalten?

Rieger:
Es ist nicht meine Aufgabe, die bessere Mausefalle zu entwickeln. Unsere Aufgabe ist es, klar zu sagen, da brennt es, da wird offensichtlich Schindluder betrieben.

„Es gibt keine richtige Möglichkeit, sich löschen zu lassen“

tagesschau.de:
Inwiefern Schindluder?

Rieger: Wer einmal in die Antiterrordatei eingetragen ist, der hat ein erhebliches Stigma und das wird er auch nicht einfach wieder los. Es gibt keine richtige Möglichkeit, sich aus dieser Datenbank löschen zu lassen. Man kann nur versuchen, herauszufinden, wer einen dort eingetragen hat und dafür alle möglichen Behörden anschreiben. Das sind grob geschätzt 60 bis 100. Und die vollständige Liste ist überhaupt nicht bekannt.

Darüber hinaus können in die Antiterrordatei auch Hinweise von ausländischen Behörden eingestellt werden, die mit deutschen Geheimdiensten kooperieren. Offenbar werden da Daten einfach hin- und herkopiert und Verdächtigungen frei getauscht, ohne dass ernsthaft abgewogen wird. Und dieser ganze Bereich entzieht sich vollständig der Kontrolle durch die Parlamente oder Gerichte, sondern findet einfach im normalen Graubereich der internationalen Geheimdienstarbeit statt. Das ist eine kafkaeske Situation, dass man durch den Eintrag in diese Datenbank vorverurteilt wird und sich nicht effizient dagegen wehren kann.

tagesschau.de:
Welche Folgen im Alltag hat denn ein solcher Eintrag in die Antiterrordatei? Sie haben vorhin von einem Stigma gesprochen.

Rieger:
Die Leute bekommen beispielsweise keine Jobs, bei denen im Vorfeld eine Sicherheitsabfrage stattfindet. Man kann auch damit rechnen, dass die Daten international getauscht werden. Dann kann es bei Grenzübertritten Probleme geben. Ein bekanntes Beispiel ist in den USA die so genannte No-Fly-Liste, auf der stehen mittlerweile hunderttausende Leute, die teilweise überhaupt nicht wissen, warum. Aber sie können einfach nicht mehr fliegen. Und wenn sie Pech haben, dann werden sie am Flughafen noch festgenommen und verhört.
Von einem US-Senator, der nicht mehr fliegen durfte

tagesschau.de:
Es gab doch auch einen US-Senator, der plötzlich auf so einer No-Fly-Liste stand …

Rieger: Ja, der ist aus völlig unerfindlichen Gründen auf die Liste geraten. US-Senatoren haben signifikant mehr Macht als deutsche Parlamentsabgeordnete und trotzdem hat er zwei Wochen dafür gebraucht, um seinen Namen streichen zu lassen und um überhaupt herauszufinden, wie er auf der Liste gelandet ist. Grund war eine Namensverwechslung.

Was da mit der Antiterrordatei passiert, das ist außergesetzliche digitale Gewalt und die muss dringend reguliert werden. Wir brauchen ganz klare gesetzliche Vorschriften. Das deutsche Gesetz müsste ein normales rechtsstaatliches Verfahren beinhalten, mit dem man sich gegen einen Eintrag wehren kann. Und es muss sichergestellt werden, dass man überhaupt benachrichtigt wird, wenn man in der Datei auftaucht. Der aktuelle Grauzustand, der mit einem Sicherheitsbedürfnis der Geheimdienste begründet wird, ist untragbar.

Das Interview führte Sarah Welk, tagesschau.de

Video
Rechtsextremismus als Vorwand (SY)

EXTREM RECHTS hat NICHTS mit RECHTSEXTREM zu tun

Was ist RECHTS und was ist LINKS

Wenn die Menschen im eigenen Land zu Fremden werden:

und wieder eine Kampagne

Ehrenmord – darüber spricht man nicht
Ehrenmorde sind – neben Kopftuch, Schador, Burka und weibliche Sexualverstümmelung – ein weltweites Phänomen des Geschlechterapartheid-Systems Islam. „Ehren“morde sind zutiefst mit dem Islam verbunden – auch wenn dessen Vertreter dies immer wieder leugnen. Wo der Islam herrscht – da gibt es die mit Abstand höchste Zahl solcher Morde im Namen eines Ehrbegriffs, der sich bei näherer Betrachtung als zutiefst patriarchalisch, vormodern und feige erweist. Ehrenmorde sind die finale Bestrafung von Frauen, die gegen das bis ins kleinste Detail durchorganisierte Überwachungsreglement ihrer männerdominierten Welt verstoßen haben – ob bewusst oder unbewusst. Wie Zwangsverhüllung, Zwangsheiraten und die massenhaft durchgeführten weiblichen Genitalverstümmelungen dienen sie letztlich dem Ziel der totalen Kontrolle des Mannes über die Frau.

INDECT – die totale Überwachung (SY)

INDECT – Angriff auf die Freiheit [3sat] (S)

INDECT – Kontraste ARD (S)

INDECT Made in EU – die perfekte Perversion (Y)

Deutschland gehört zu jenen Staaten, in denen die vollautomatische Massenüberwachung der Bevölkerung am weitesten fortgeschritten ist.

In welchem Staat wollen wir künftig leben? In einer Law-and-Order-Nation mit der Tendenz zum autoritären Staat, der auf verstärkte Überwachung, Abschottung und unmittelbare Kontrolle jeder Bevölkerungsgruppe zählt – oder in jenem freiheitlichen Staatswesen, in dem wir einst aufgewachsen sind? Vorbeugende Kontrollen, Alarmanlagen und Kameras allerorten, Datensammlungen und Bespitzelungen sind Vorboten eines Orwell´schen Zeitalters. Wir gewöhnen uns daran, auf Schritt und Tritt von Überwachungskameras beobachtet zu werden. Es provoziert nicht den geringsten Aufschrei, wenn Bundesinnenminister Schäuble (das Buch erschien Ende 2009!) und seine Freunde beschließen, dass jede Datenübertragung zu einer deutschen Behörde – mit Ausnahme des Bundespräsidenten und des Bundesrechnungshofs – vom Bonner Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) abgefangen und ausgewertet werden muss. Insofern Sie morgen dem Finanzminister eine E-Mail oder der Kreisverwaltung ein Telefax schicken, dann liest man das beim BSI seit 2009 mit.

Die 1950er, 1960er und 1970er-Jahre waren Zeitphasen, in denen die demokratischen Einrichtungen in westeuropäischen Staaten ausgeweitet und für immer mehr Menschen geöffnet wurden. Frauenrechte und Rechte für Homosexuelle wurden in jenen Jahren gestärkt. Auch Arbeitnehmer-, Tier- und Verbraucherrechte wurden gestärkt. Von einem Höhepunkt nie gekannter Freiheit erleben wir derzeit den tiefen Fall: Die europäischen Regierungen sperren die Bevölkerung wieder in virtuelle Käfige. Die Regierungen haben inzwischen Angst vor ihren Völkern.

Da die technisch mögliche und auch in der Praxis verwendete Massenüberwachung noch sehr neu ist, ist sie in den Köpfen der Menschen noch gar nicht angekommen. „In einem elektronischen Polizeistaat“, so heißt es in dem Bericht, „werden jedes Bild einer Überwachungskamera, jede verschickte Mail, jede aufgesuchte Internetseite, jedes Web-Posting, jede Überweisung, jede Bezahlung mit einer Kreditkarte, jedes Anklingeln des Mobiltelefons … zum Beweismaterial. Und das alles wird in durchsuchbaren Datenbanken für eine lange Zeit aufbewahrt.“ Das in den Datenbanken gespeicherte Beweismaterial könne jederzeit gegen einen Menschen verwendet werden, heißt es weiter. „Vielleicht vertrauen Sie ihrem Regierungschef, dass er die archivierten Informationen nur gegen böse Menschen einsetzt. Aber taruen Sie auch seinem Nachfolger und allen seinen Untergeordneten, jedem Regierungsangestellten und jedem Polizisten?“, fragen die Verfasser der Studie.“
Ende des Zitats aus: Vorsicht Bürgerkrieg – Seite 341-342.

=============================================================================================================================================================================

Kinderpornographie und Rechtsextremismus, das sind die Instrumente mit denen der Staat das Volk im Griff hat ohne dass es aufmuckt. Und das funktioniert.
Wer will schon als Pädopiler oder als Rechter gelten? Und das Volk ist dumm genug das nicht zu durchschauen.

RECHTSEXTREMISMUS = NEIN – (Wie jeder andere Extremismus auch. Doch dazu zähle ich auch Ehrenmorde z. B.)
EXTEM_RECHTS = JA
Denn alles Andere (ob schwarz, gelb, grün oder rot) mündet in die NWO = Das Ende der Freiheit für alle Zeiten.
Wer mir das wiederlegen kann, den bitte ich darum.

Erst wenn der letzte politische Blog zensiert,
die letzte investigative Zeitung geschlossen
und der letzte Journalist eingesperrt ist,
werdet ihr herausfinden,
dass Online-Durchsuchungen nichts mit Kinderpornographie
zu tun haben.

„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“
[Albert Einstein]

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut“
[LAOTSE (6.Jh.v.Chr.)]

100 Tage bis Zum Untergang

Hast du alles eingepackt
was dir hier lieb und wichtig war?
Hast du deinen Reisepass
und überall „Lebwohl“ gesagt?
Ist irgendwas noch nicht erledigt?
Jede Rechnung abbezahlt?
Ist dein Grabstein schon bestellt
oder ist er dir egal?

Was würdest du tun wenn die Nachricht käm:
„Nur noch 100 Tage bis zum Untergehn“?
Wär dein letzter Spruch ein Witz oder ein Gebet?
100 Tage bis zum Untergehn.
100 Tage bis zum Untergehn.

Du hast Zeit auf jeden Berg zu steigen
und durch jedes Tal zu gehen,
jedes Meer zu überqueren,
und jedes Land der Welt zu sehn.
100 mal kannst du noch wählen
in welche Richtung du jetzt rennst.

Was wirst du tun wenn die Nachricht kommt:
„100 Tage bis zum Untergang“?
Bist du bereit oder glaubst du nicht daran?
100 Tage bis zum Untergang.
100 Tage bis zum Untergang.

Langsam musst du dich entscheiden,
was du von deinem Leben willst.
Wer für dich ab heute Feinde
und wer deine Freunde sind.
Wen du in deinen Armen hältst,
wenn alles hier gelaufen ist.

Was würdest du tun wenn die Nachricht käm:
„100 Tage bis zum Untergehn“?
Wär dein letzter Spruch ein Witz oder ein Gebet?
100 Tage bis zum Untergehn.
100 Tage bis zum Untergehn.

Was würdest du tun wenn die Nachricht käm:
„Nur noch 100 Tage bis zum Untergehn“?
Wär dein letzter Spruch ein Witz oder ein Gebet?
100 Tage bis zum Untergehn.
Nur noch 100 Tage bis zum Untergehn.
100 Tage bis zum Untergehn.

Ich seh aus dem Fenster und stell mir vor, wie’s wohl wär –
noch einen Tag am Leben zu sein und danach keinen mehr.
Was würd ich tun und wie wichtig wäre das, was ich tat?
Oh – wohin würd ich gehn und mit wem?
Hättest du ’ne Idee parat?

Doch das ist nur in meinen Gedanken,
die auf die Reise gehen.
Doch das ist nur in meinen Gedanken,
die auf die Reise gehen.

Also bleib ich allein oder lade ich mir Freunde ein?
Kauf ich ’ne Zeitung oder lieber ´n paar Flaschen Wein?
Vielleicht fahr ich ans Meer und pflanz noch schnell einen Baum?
Ich könnt´ auch schlafen gehen, auf der Suche nach ´nem
schöneren Traum.

Doch das ist nur in meinen Gedanken,
die auf die Reise gehen.
Nur in meinen Gedanken,
die auf die Reise gehen.

Welche Musik würd‘ ich hör’n,
wenn es die letzte wär, die erklingt?
Darf ich mir wünschen, daß die Sonne scheint?
Wie ist das wohl alles gemeint?

Ich wünschte, daß du bei mir bist
und daß du mich zum Abschied küsst.
Ich will am Ende wissen, was es gewesen ist.

Das ist nur in meinen Gedanken,
die auf die Reise gehen.

Ich hab nie richtig gelernt zu beten,
war mir keiner Schuld bewusst,
war als Kind nie gern in der Kirche,
freiwillig hab ich dich selten besucht.

Schon so oft bitter geweint
auf diesen harten Bänken aus Holz.
Bin wieder da, um dir nah zu sein,
weiß nicht, wo ich dich sonst suchen soll.

Ich bin hier, um mit dir zu reden,
hörst du mir zu?
Wer bestimmt die Zeit des Sterbens
und wie viel Schuld trägst du?

Du musst mir keine Gnade schenken,
ich brauch auch keinen neuen Freund.
Nur eine Frage brennt in mir:
Was hast du mit Erlösung gemeint?

Ich bin hier, um mit dir zu reden,
hörst du mir zu?
Hast du die Bibel je selbst gelesen?
Bist du nur ein Versuch?

Und jeder Tod treibt mich hierher…
Warum erwarte ich Trost von dir?

Ich bin hier, um mit dir zu reden,
hörst du mir zu?
Wenn du in mir und ich in dir bin:
Wer ist Ich und wer ist Du
Es ist als habe ich keinen Namen,
ich bin nur ein Versuch.
Ich bin ein Kompass ohne Nadel,
ich bin genau wie Du.

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 9. November 2012 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , ,

Sonntag am 11.11.2012 geht es wieder nach Shanghai   25 comments

Sonntag am 11.11.2012 geht es wieder nach Shanghai.

Für kommende Woche bin ich wieder nach Shanghai zitiert

Vizepräsident Xi Jinping soll auf dem 18. Parteikongress das Ruder von Staats- und Parteichef Hu Jintao (69) übernehmen.
Auf einer vorbereitenden Sitzung am Mittwoch wurde der 59-Jährige Xi Jinping bereits zum Generalsekretär des Parteitages ernannt, der bis zum 14. November dauern wird. Zum Abschluss ihrer Sitzung werden die 2270 Delegierten ein neues Zentralkomitee bestimmen. Auf dessen erster Sitzung voraussichtlich am 15. November wird das neue Politbüro und sein mächtiger Ständiger Ausschuss gebilligt.

Ganz offensichtlich will man mich der neuen Führung vorführen um sich deren Wohlwollen Shanghai betreffend zu sichern. Was letzten Endes nichts Außergewöhnliches ist. Da ich auch in der Vergangenheit Kontakte zu hochrangigen Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft hatte.
Bis hin zu persönlichem Kontakten mit Jiang Zemin, ehemaliger Staatschef der Volksrepublik China, Vorsitzender des nationalen Verteidigungsrates und Chef der Luftstreitkräfte.

Ständig nackt sein zu müssen, hat mir natürlich viele Türen geöffnet, Kontakte beschieden, Beziehungen ermöglicht von denen ich profitiere.
Nicht nur seitens der Personen die ich zu betreuen habe, auch deren Kontakten aus Wissenschaft, Politik, und Wirtschaft kann ich da mit einbeziehen. Indem ich Zugang zu Insider Informationen habe, was teilweise unvorstellbar ist wenn das an die Öffentlichkeit gelangen würde.

Und durch einen glücklichen Umstand sind ohne mein Zutun auch hervorragende Verbindungen zur Volksrepublik China insbesondere zu Shanghai für mich entstanden.
Bis hin zu privaten Kontakten zu namhaften Persönlichkeiten.
Wodurch mir auch dort alle Türen offen stehen. Natürlich ebenfalls splitternackt. Dabei gehen die Chinesen aber noch weiter als die Forderung meiner Bank, (wo nur meine Genitalien unbedeckt sein müssen). Indem ich in Shanghai, in China grundsätzlich immer vom Hals bis zu den Oberschenkeln richtig nackt zu sein habe. Was sogar in meinem Dauervisum festgehalten ist. (so dass ich chinesischen Boden nur splitternackt betreten und mich dort aufhalten darf)

Durch meine Ernennung zum personifizierten Symbol für das Shanghai World Financial Center [SWFC] im Jahr 2000, bin ich seit dem, jedes Jahr 4 bis 6 mal in Shanghai.
Hinzu kommt 2006 meine Ernennung zum Ehrenbürger von Shanghai. Was ebenfalls mit zahlreichen öffentlichen Verpflichtungen verbinden ist. Und auch sonst wurden und werden mir große Ehrungen zuteil. Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking habe ich mit auf der Ehrentribüne 3 Reihen schräg hinter dem chinesischen Staatschef “Hu Jintao“ gesessen. Und auf der Abschlussveranstaltung zur EXPO 2010 in Shanghai, habe ich vor 2000 Gästen aus aller Welt, eine ca. 9 min. Rede an alle Teilnehmerstaaten halten dürfen. Natürlich alles splitternackt.
So dass Shanghai schon fasst mein zweites zu Hause geworden ist.

Shanghai 2012 (S)

Impressionen – Shanghai 2012 – V2 (S)

Chinese City Shanghai 2011 (S)

Shanghai – im Zeitraffer (S)

SWFC – 2011 (S)

SWFC (S)

Mit dem Auto durch Shanghai (S)

MSNBC – How Shanghai (China) Schools Outperform The Entire World On Tests
NSNBC – Wie Shanghais Schulen die ganze Welt übertreffen. – Nur darüber wird bei uns nicht beichtet – IST VEBOTEN
MSNBC – Shanghai Schools (S)

Während in der Bundesrepublik Deutschland die Kinder in einem föderalen Bildungssystem vorsätzlich dumm gehalten werden!

Mein Rückflug nach Berlin, ist für Samstag, den 17. 11. Vorgesehen.
Ich lasse mich Überraschen was mich während dieses China / Shanghai Aufenthaltes erwarten wird. Und bin natürlich auf meine Wohnung gespannt die Li-Su währenddessen eingerichtet hat. Ja und meine Freundin Li-Su wohnt nun ja im gleichen Haus nur ein paar Etagen tiefer.

Wenn es die Zeit erlaubt werde ich über alles berichten. Wem´s nicht interessiert, muss das ja nicht lesen. Ich denke aber dass es interessant ist, da Lügen über China zu verbreiten bei uns zu den Staatsdoktrin zählt.

In diesem Sinne:

I love China
7. November 2012 – 13:24 — Sabn_spn
Warum widmet man subversiver Berichterstattung über China derart viel Raum?
Man darf in diesem Land namens BRD NICHTS Positives über China berichten! Und wenn dann immer mit einem negativen tatsch.
Ich möchte an die Olympiaberichterstattung 2008 in Peking erinnern. Das war an HETZE nicht mehr zu überbieten, dass man sich wenn man konnte die Berichterstattung auf ausländischen Sendern angeschaut hat.
Antwort:
Weil wir die NR-1 der Brunnenvergifter in den Internationalen Beziehungen in der Welt sind
und das eigene Volk einer permanenten Gehirnwäsche unterziehen, damit es nicht auf die Idee kommt im chinesischen Modell eine Alternative zu unserem System zu sehen.
Reformen haben wir viel, viel nötiger !!!

Mit dem Auto durch Shanghai

Mit dem Auto durch Shanghai (S)

Ich bin gefahren und Li-Su hat gefilmt

 




Mit dem Auto durch Shanghai 2 (S)

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 7. November 2012 von sabnsn in Politik, Unterhaltung

Getaggt mit , , ,