Wenn Lügen und Dummheit Hochzeit machen   12 comments

Wenn Lügen und Dummheit Hochzeit machen.

[Sabn-Spn]

LÜGEN über LÜGEN

Meeresspiegel steigt viel schneller an als erwartet

Der Meeresspiegel steigt – und das sehr viel schneller als vom UN-Klimarat erwartet: Laut einer Studie wachsen die Wassermassen um 3,2 Millimeter im Jahr. Schuld sei der Klimawandel, sagen die Forscher. Mit Blick auf die UN-Klimakonferenz in Doha warnen sie vor drastischen Folgen.

Lügen_ Lügen_ Lügen (SY)

Der IPCC UN-Weltklimarat zensiert (SY)

An Frau Dr. Merkel (SY)

Lügen, Lügen, Lügen
28. November 2012 – 16:20 — Sabn_spn
Der Meeresspiegel kann um keinen mm ansteigen, so wie ein Whiskyglas nicht überläuft wenn die Eiswürfel darin schmelzen. Es kommt kein Wasser hinzu auf dieser Erde.
Wenn dann sinken Kontinentalplatten ab. Das sind aber tektonische Vorgänge die mit Erderwärmung nichts zu tun haben.
Der Meeresspiegel könnte bestenfalls durch die Ausdehnung wärmeren Wassers ansteigen. Dem steht dann aber eine höhere Verdunstung entgegen, dass er sogar sinken würde, so wie Flüsse bei großer Wärme austrocknen.

16:20 — Sabn_spn
28. November 2012 – 16:33 — Xabbu
>>Der Meeresspiegel kann um keinen mm ansteigen, so wie ein Whiskyglas nicht überläuft wenn die Eiswürfel darin schmelzen.<<Werter Mitkommentator.
Eines der Hauptprobleme dieser Welt sind Menschen, die ständig vorgeben eine Ahnung von Dingen zu haben, aber bei genauer Betrachtung …
Sie reden hier von Eis, das definitiv ÜBER der Wasseroberfläche schmilzt, behaupten aber das das keine Folgen hat, weil Eis das UNTER der Wasseroberfläche schmilzt nichts bewirkt.
Träumen sie weiter !

@16:33 — Xabbu
28. November 2012 – 17:18 — Sabn_spn
“Eines der Hauptprobleme dieser Welt sind Menschen, die ständig vorgeben eine Ahnung von Dingen zu haben, aber bei genauer Betrachtung …“
Diesen Satz möchte ich auf Sie anwenden. Haben Sie schon einmal GREEN ECONOMY kritische Berichte in den Medien gesehen? Wenn man sogar die Diskussion darüber scheut muss da doch etwas dran sein.
Die Landeismassen würden niemals ausreichen den Meeresspiegel derart ansteigen zu lassen. Darüber hinaus nimmt die Eisecke auf dem Südpol sogar zu.
Wenn die Politik beschlossen hat dass die Erde wieder eine Scheibe ist werden alle Verfechter des Kugelmodells mundtot gemacht.
Da werden sogar Naturgesetze geleugnet und behauptet dass es auf der Erde einen Treibhauseffekt gibt, den es nie gab, nicht gibt und auch nicht geben kann. So dass auch CO2 kein Treibhausgas ist. Es würde aber zu weit führen ihnen das jetzt hier beibringen zu wollen.
Träumen sie weiter

===============================================================================================================================================

Im Anschluss daran innerhalb von nur 1 Stunde rund 30 weitere Kommentare die über mich hergefallen sind und behaupten, dass der Meeresspiegel in Folge der Erderwärmung ansteigt.
Wie dumm hat man dieses Volk schon gemacht ? ? ?

und sie dreht sich doch
28. November 2012 – 17:38 — Sabn_spn
„Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.“
[Anatole France]

„Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist“.
[Goethe zu Eckermann]
Und sie dreht sich doch

Bemerkung:
meine Antwortkommentare wurde selbstverständlich nicht mehr Freigegeben.
Den Moderatoren ist es schließlich untersagt GREEN ECONOMY in Frage zu stellen.
Was neben vielen anderen Themen ein TABU in diesem Land ist.

Die Verdummung geht weiter:
So warm wie 2012 war es selten
Um den Nordpol herum gibt es in diesem Jahr so wenig Eis wie noch nie, in anderen Regionen gab es mehr schwere Stürme als in den Vorjahren. Die Wissenschaftler der Weltorganisation der Meteorologen, WMO, haben in Doha ihren Bericht vorgestellt. Ihr Fazit: Der Temperaturanstieg geht weiter.

Klima
29. November 2012 – 1:14 — Sabn_spn
Klima ist ein Dynamischer Prozess. Erdgeschichtlich wechseln sich Warm und Kaltzeiten ab. Das es wärmer wird, wird gar nicht bestritten, aber die Aktivitäten des Menschen haben da keinen Anteil daran.
So gab es Zeiten da war es wesentlich wärmer als jetzt und auch kältere.
Klimatisch gesehen sind wir immer noch in der letzten Eiszeit. Zu eiszeitfreien Zeiten also den Zeiten zwischen zwei Eiszeiten waren die Pole der Erde immer Eisfrei. Und das zu Zeiten da gab es den Menschen noch gar nicht. Wem schiebt man denn das in die Schuhe???

Übrigens ist es immer erst wärmer geworden und erst danach (um ca. 8000 Jahre zeitversetzt) ist der CO2 Gehalt durch verstärktes Ausgasen von CO2 aus den Weltmeeren angestiegen. CO2 hat also die Erwärmung nicht Verursacht.
Und noch etwas, mitten in Eiszeiten war der CO2 Gehalt in der Atmosphäre um ein Vielfaches höher als jetzt, da hätte es doch dann extrem warm sein müssen.
Dass derartiges nicht publiziert wird ist doch der Beweis dass der IPCC vorsätzlich lügt.

Wenn Lügen und Dummheit Hochzeit machen
29. November 2012 – 1:33 — Sabn_spn
Alle Mittel die ausgegeben werden das unvermeidbare zu verhindern, währen sinnvoller angelegt sich auf eine Klimaveränderung einzustellen. Der Mensch hat noch nie Naturkatastrophen, Erdbeben, sintflutartige Regenfälle, Stürme, Dürreperioden etc. verhindern können, sich aber um das Wissen darum darauf einstellen können um die Auswirkungen zu minimieren. Und den Menschen will man weis machen das Klima beeinflussen zu können.

“Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“
[Bertolt Brecht]

„Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist“.
[Goethe zu Eckermann]

Fakten – zur Klimalüge
https://sabnsn.wordpress.com/2012/12/04/klimawandel/comment-page-1/#comment-155

IPCC – was ist das?
https://sabnsn.wordpress.com/2012/12/04/klimawandel/comment-page-1/#comment-156

Es gibt kein Treibhaus ERDE – Spektralfenster von Gasen – Cooling Law
(Newton)

https://sabnsn.wordpress.com/2012/12/04/klimawandel/comment-page-1/#comment-157

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 4. Dezember 2012 von sabnsn in Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , ,

12 Antworten zu “Wenn Lügen und Dummheit Hochzeit machen

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Lügen

    CO2 ist weder ein Schadstoff, noch ein Klimakiller. Nicht einmal einen Treibhausefekt gibt es auf der Erde, den gab es nie, den gibt es nicht und den wird es nie geben können da die Erdatmosphäre kein geschlossenes Gewächshaus ist. Das sind Naturgesetze.
    Gemäß Spektralfenster von Gasen – Cooling Law (Newton) kann es keine Treibhauserde geben.

    Es gibt aber auch noch einen weiteren Grund. Man benutzt die Klimalüge als Bindeglied für eine Neue Weltordnung = NWO, um alle Menschen zu versklaven.

    NWO = Neue Weltordnung
    Siehe dazu:
    Das Ende der Freiheit
    Klimaterror: Das Evil Empire lebt:

    In
    IPCC – was ist das?
    https://sabnsn.wordpress.com/2012/12/04/klimawandel/comment-page-1/#comment-156

    Würde es einen Treibhauseffekt geben, könnte keine Wärme in den Weltraum angestrahlt werden, damit währe gar keine Infrarotastronomie möglich, Erdbeobachtungssateliten die auf Infrarotbasis arbeiten. Z.B. Spionagesatelliten die an Hand der Wärmestrahlung feststellen können, ob ein Auto vor kurzem gefahren wurde. An Hand der Wärme die der Motor noch abstrahlt. Würde es einen Treibhauseffekt geben könnte diese Wärmestrahlung niemals aus dem Weltraum registriert werden.

    Ein weiteres Argument:
    Gegenwärtig beträgt der CO2 Anteil in der Erdatmosphäre 0,039 Vol% .
    In der Frühphase der Erdgeschichte als deren Oberfläche noch glühend war, betrug der CO2 Anteil in der Atmosphäre über 95% Die Erde hätte bei dieser CO2 Konzentration NIE abkühlen können wenn CO2 ein Treibhausgas währe.

    CO2 ist hingegen ein wichtiges Spurengas. Lebensnotwendig für unsere Pflanzen. Weniger CO2 bedeutet weiniger Pflanzenwachstum und das wiederum es wiederum mehr Menschen verhungern.
    CO2 ist es gewesen dass auf unserer Erde erst einmal Leben entstehen konnte. Zuerst Pflanzen, die dann über die Photosynthese den Sauerstoff produziert haben dass dann auch tierisches Leben entstehen konnte.

    Die angeblich von Menschenhand verursachte Klimakatastrophe zählt zusammen mit dem Christentum zu den größten Lügen der Menschheit. Wozu es unwiderlegbare Beweise gibt.
    Das Klima der Erde ist ein dynamischer Prozess im ständigen Wechsel zwischen Warm- und Kaltzeiten. Klimatisch gesehen befinden wir uns immer noch in der letzten Eiszeit. Zu eiszeitfreien Zeiten, also den Zweiten zwischen zwei Eiszeiten waren die Pole der Erde immer Eisfrei. Und das zu Zeitpunkten, da gab es den Menschen mit seinen Emissionen noch gar nicht. Bohrkerne im Dauerfrostboden haben zudem bewiesen dass es immer zuerst wärmer geworden ist. Und erst mit einer Verzögerung von ca. 8000 Jahren ist der CO2 Gehalt in der Erdatmosphäre angestiegen. Durch verstärktes Ausgasen von CO2 in Folge der globalen Erderwärmung, aus den Weltmeeren.
    Es gibt keinen Zusammenhang zwischen CO2 und der Erdtemperatur.
    Zu Eiszeiten wurden höhere CO2 Konzentrationen in der Erdatmosphäre nachgewiesen als heute. Und ebenso zu echten Warmzeiten niedrigere.

    Auch das Szenario vom ansteigenden Meersespiegel ist gelogen. Dieser würde um keinen mm ansteigen. So wie ein Whiskyglas nicht überläuft wenn die Eiswürfel darin schmelzen. Lediglich die Volumenausdehnung des erwärmten Wasser könnte sich auswirken. Gleichzeitig wird aber in Folge der globalen Erwärmung mehr Wasser aus den Oceanen verdunsten. So dass der Meeresspiegel sogar sinken wird. So wie Flüsse bei großer Wärme austrocknen.

    Der zu verzeichnende Anstieg des Meeresspiegels durch das Abschmelzen von Eis auf Landmassen findet seit 15.000 Jahren statt und nicht erst durch menschliche Aktivitäten in Folge Industrialisierung.
    https://sabnsn.wordpress.com/2012/12/04/klimawandel/comment-page-1/#comment-153
    Der IPCC lügt vorsätzlich.
    Parallel dazu ist ein absinken von Kontinentalplatten zu verzeichnen. Das sind jedoch tektonische Prozesse die mit Klima und Anstieg des Meeresspiegels nichts zu tun haben.

    Von einer Katastrophe (auch Klimakatastrophe) spricht man wenn ein Ereignis unverhofft eintritt. Was in diesem Fall aber nicht zutrifft.
    Alle Mittel die ausgegeben werden das Unvermeidbare verhindern zu wollen, währe es sinnvoller verwendet, sich auf eine Klimaveränderung einzustellen.

    Der Mensch hat noch nie Naturkatastrophen, Erdbeben, Dürreperioden, sintflutartige Regenfälle etc. verhindern können. Maßt sich aber an das Weltklima verändern zu wollen.

    Dass sich das Weltklima verändert wird gar nicht bestritten. Das ist ein dynamischer Prozess. Das Klima würde sich auch verändern wenn es den Menschen gar nicht geben würde. Nur die Menschen glauben dies Lüge – weil sie die Lüge glauben wollen.

    Green Economy, das auf dieser Lüge beruht, hat nicht das Geringste mit Klima- und Umweltschutz zu tun. Hierbei geht es nur um Profit, nicht mehr um Milliarden, Billionen erhofft man sich da.

    Mit GREEN ECONOMY vernichtet die EU die Welt auch ohne Krieg

    Klimaspiele………
    2. Dezember 2012 – 0:52 — Sabn_spn
    Klimaspiele………
    Aktuell findet ein erneutes Klimaspektakel in Katar statt, oder er fand bereits statt.
    Wir erfehen nicht viel davon, lediglich die stark besorgte Stimme der Nachrichtensprecher(in) im ZDF und ARD ermahnen uns stetig schuldig zu sein. Allgemein wird uns Schuld suggeriert.
    Wir bekommen von den Medien zum Thema Klima nur unscharfen und nicht auf die Zeitfenster der Evolution reflektierten Blödsinn verzählt.
    Das ganze gipfelt dann z.B. in Interviews der Haitianischen Bevölkerung – die mit Gischt um die Mundwinkel und reichlich Zorn in der Stimme die westlichen Industrienationen schuldig sprechen in Bezug auf den sich verändernden Stand des Meeresspiegels.
    Und niemand bemerkt am Rande der Diskussion das vermutlich an der Nordsee sogar der Meeresspiegel sinken wird…………
    Und niemand erzählt hier das bis vor 2000 Jahren der Meeresspiegel auf natürliche Weise extrem schnell anstieg……….und es jetzt lapidar einfach wieder beginnt.

    @1:41 — David Schopenhauer
    2. Dezember 2012 – 3:26 — Sabn_spn
    Es gibt Tausende Wissenschaftliche Publikationen die den angeblich von Menschenhand verursachten Klimawandel widerlegen. Warum lässt man diese nicht zur Diskussion und Meinungsbildung zu?
    GREEN ECONOMY kritische Berichte sind leider ein TABU.
    Und solange das der Fall ist, ist GREEN ECONOMY nichts anderes als eine Religion.
    Da hinterfragt man auch nicht WARUM?

    Das sich das Klima ändert wir ja gar nicht in Frage gestellt. Nur der Mensch hat da keine Aktie daran. Klima ist ein dynamischer Prozess. Warm- und Kaltzeiten wechseln einander ab.
    Alle Mittel die ausgegeben werden das Unvermeidbare abwenden zu wollen, währen sinnvoller ausgegeben, sich auf den Klimawandel einzustellen.

    .

    Gruß Sabine

  2. Der Meeresspiegel steigt! Seit 15.000 Jahren und NICHT erst seit gesten.
    DER IPCC LÜGT VORSÄTZLICH !

    Kürzlich kritisierte ein anonymer Autor auf einer Webseite der European Climate Foundation (ECF) unsere Darstellung zum Meeresspiegel (S. 193-202 in „Die kalte Sonne“). Der Unbekannte versucht darin die These zu verteidigen, dass sich der Meeresspiegelanstieg in den letzten Jahrzehnten gefährlich beschleunigt hätte. Die realen Daten geben dies jedoch nicht her, wie wir in den Klimaschnipseln der letzten Woche deutlich darlegen konnten. Da es beim Thema Meeresspiegel offenbar noch immer grundlegende Missverständnisse gibt, greifen wir das Thema hier gerne auf, um wichtige Zusammenhänge aufzuzeigen.

    Der Meeresspiegelanstieg begann vor mehr als 15.000 Jahren gegen Ende der letzten Eiszeit, als die Inlandsgletschermassen langsam abschmolzen, die sich kilometerhoch über Nordeuropa und anderen Gebieten während der Kaltphase aufgetürmt hatten. Der Meeresspiegel stieg damals fast zehn Mal schneller als heute. Noch immer ist der allgemeine nacheiszeitliche Anstieg nicht komplett zum Stillstand gekommen und setzt sich im Hintergrund fort, wenn auch mittlerweile sehr stark abgebremst.


    Abbildung 1: Anstieg des Meeresspiegels nach der letzten Eiszeit. Quelle: Wikipedia. Urheber: Robert A. Rohde / Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder eine spätere Version

    IPCC-nahe Wissenschaftler hatten in der Vergangenheit suggeriert, dass der Meeresspiegel während der vergangenen paar tausend Jahre mehr oder weniger stabil gewesen sei und erst mit Beginn der Industrialisierung und der Erhöhung des CO2-Gehaltes der Atmosphäre wieder weiter anzusteigen begann. So berichtete am 23.8.2011 der Bremer Weser Kurier, gestützt auf IPCC-Autor Professor Peter Lemke vom Alfred-Wegener-Institut: „Wichtig sei dabei auch die Erkenntnis, dass sich der Meeresspiegel etwa von Christi Geburt bis zum Jahr 1900 nur unwesentlich verändert habe.“

    Diese Einschätzung ist so nicht haltbar, wie ein Forscherteam aus Liverpool und dem finnischen Rovaniemi vor einigen Jahren eindeutig zeigen konnte. In ihrer Arbeit dokumentierten die Wissenschaftler, dass der Meeresspiegel schon viel früher, nämlich um 1800 gegen Ende der Kleinen Eiszeit anzusteigen begann. Allmählich steigerte sich die Geschwindigkeit des Anstiegs und spätestens gegen 1930 erreichte die Meeresspiegelanstiegsrate dann einen seitdem konstanten Wert. Analog zu einem anfahrenden Zug hatte der Meeresspiegel um 1930 seine „Reisegeschwindigkeit“ erreicht, im trägen Gleichgewicht mit der weiteren Erwärmung im Zuge der Modernen Wärmephase.

    Der Meeresspiegelanstieg wird dabei zu großen Teilen durch die thermische Expansion des Meerwassers und den Schmelzwasserzufluss von schrumpfenden Gletschern und Eisschilden verursacht, wie ein Team um den Australier John Church im letzten Jahr im Rahmen einer Studie quantifizieren konnte. Sie fanden aber auch, dass die fortschreitende Grundwasserentnahme und der anschließende Abfluss in die Ozeane eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt. Bei regionalen Untersuchungen müssen zudem Effekte durch Wind, verändertes Auftriebsverhalten der Wassermassen durch Schwankungen des Wärmeinhalts und der Salinität, sowie vertikale Küstenhebungen und -senkungen berücksichtigt werden.

    Aufgrund der engen Kopplung an die Temperatur ist es daher keine große Überraschung, dass der Meeresspiegelanstieg dem generellen Erwärmungstrend der letzten 250 Jahre gefolgt ist. Nun wissen wir aber, dass die Temperaturentwicklung der letzten 10.000 Jahre durch charakteristische „Millenniumszyklen“ geprägt war. Es ist seit längerem bekannt, dass während der einzelnen Kältephasen die Gletscher und Eisschilde anwachsen, um dann während der jeweils nachfolgenden Wärmeperiode wieder zu schrumpfen. Wäre es daher nicht eigentlich logisch, dass sich auch der Meeresspiegel entsprechend zyklisch verhalten hat, eventuell überlagernd über einem sehr leicht ansteigenden, allgemeinen nacheiszeitlichen Anstiegstrend? Genau dies beschrieb vor wenigen Monaten der Meeresspiegel-Experte Thomas Cronin vom United States Geological Survey in einem Beitrag in der angesehenen Fachzeitung Eos der American Geophysical Union. In seinem Artikel beschreibt Cronin die vielen Hinweise auf zyklische Temperatur- und Meeresspiegelschwankungen während der vorindustriellen Zeit der vergangenen Jahrtausende. Sehen wir also gerade lediglich eine Wiederholung eines natürlichen Meeresspiegelmusters? Vieles deutet darauf hin.


    Abbildung 2: Temperaturentwicklung der außertropischen nördlichen Hemisphäre nach Ljungqvist (2010). RWP=Römische Wärmeperiode, DACP=Kälteperiode der Völkerwanderungszeit, MWP=Mittelalterliche Wärmeperiode, LIA=Kleine Eiszeit, CWP=Moderne Wärmeperiode.

    Die größte Sorge ist immer wieder, dass plötzlich die Inlandseismassen in Grönland und der Antarktis instabil werden könnten. Allerdings sind genau diese vor 6000 Jahren stabil geblieben als die globale Durchschnittstemperatur während des sogenannten „holozänen Klimaoptimums“ um 1 Grad wärmer war als heute. Prof. Heinrich Miller vom Alfred-Wegener-Institut sagte vor einigen Jahren zur Inlandeisschmelze, dass “…Grönland zwar sehr wahrscheinlich an Masse verlieren wird, aber dieser Massenverlust durch verstärktes Abschmelzen in Grönland kompensiert durch eine Eiszunahme in der Antarktis wird.” Und weiter: „… nach den von uns berechneten Szenarien kommen wir zu dem Schluss, dass Veränderungen der großen Eismassen keinen Beitrag zu einem Meeresspiegelanstieg leisten werden […].” (Quelle: AWI-Internetseite Oktober 2007). Im ZEIT-Artikel „Bohrer im Eis“ vom 6.6.2007 erteilt Miller düsteren Prophezeiungen eine Absage, der Meeresspiegel könne in kurzer Zeit um mehrere Meter ansteigen. Die ihm vorliegenden Daten von Nord- und Südpol können diese These widerlegen. Miller: „Bis das Grönlandeis schmilzt, vergehen mehr als tausend Jahre“, denn es war in der Vergangenheit auch deutlich wärmer als heute, ohne dass die riesigen Gletscher verschwanden.

    Keine Beschleunigung des Meeresspiegelanstiegs an der deutschen Nordseeküste

    Warum musste Stefan Rahmstorf eigentlich mit seiner Studie bis nach Amerika reisen, um eine gefährliche Beschleunigung des globalen Meeresspiegelanstiegs festzustellen? Er hätte doch ganz einfach an die deutsche Nordseeküste fahren können, was auch schonend für das Zeit- und Reisebudget gewesen wäre. Das Problem: An der Nordseeküste ist von einer Beschleunigung des Meeresspiegelanstiegs weit und breit nichts zu sehen. Die langjährigen Pegel von Norderney und Cuxhaven zeigen einen Anstieg des Meeresspiegels seit 1850 mit langfristig konstanter bis sogar leicht abschwächender Rate (siehe Abbildung unten). Ab 1930 kommen 13 weitere Pegel in der Region dazu, die hiermit übereinstimmen. Daher kommen auch die niedersächsische Landesregierung und der Niedersächsische Landesverband NLWKN zu der klaren Aussage, daß es keine Beschleunigung des Meeresspiegels an der deutschen Nordseeküste gibt (siehe auch Artikel von Klaus-Eckart Puls auf EIKE und in der Naturwissenschaftlichen Rundschau). Rahmstorfs Kollegen monierten übrigens später, dass er die absinkende Küste in seiner nordamerikanischen Studie nicht ausreichend berücksichtigt hatte (siehe S. 197-198 in „Die kalte Sonne“).


    Abbildung 3: Keine Beschleunigung des Meeresspiegelanstiegs in der Deutschen Bucht. Folie von Klaus-Eckhart Puls, nach REKLIM (Polynom ergänzt).

    Und – oh Wunder – auch hier in der südlichen Nordsee ist die Meeresspiegelschichte durch ausgeprägte Zyklen geprägt, wie Karl-Ernst Behre vom Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung in Wilhelmshaven vor fast zehn Jahren bereits zeigen konnte. Wie konnte Peter Lemke im nahen Bremerhaven dies nur übersehen?


    Abbildung 4: Meeresspiegelentwicklung an der südlichen Nordsee in den letzten 7500 Jahren. Aus Behre (2004).

    Auch einige Lokalverwaltungen an der amerikanischen Ostküste haben mittlerweile umgedacht und rückten kürzlich von übertriebenen Meeresspiegelprognosen ab. Sie planen nun ihren Küstenschutz ohne die ominöse Beschleunigung des Meeresspiegelanstiegs. Neue Computer-Visualisierungen helfen ihnen dabei.

    Kleine Inselstaaten wittern ein Geschäft
    Der steigende Meeresspiegel bedroht die Existenz zahlreicher kleiner Koralleninseln im Indischen und Pazifischen Ozean, heißt es. Dafür müssten die Industrieländer hohe Ausgleichszahlungen vornehmen, denn diese hätten ja das Problem verursacht, heißt es weiter. Man kann es den Insulanern nicht verdenken, dass sie diese Gelegenheit nutzen und auf den Alarmismus-Zug aufspringen. Es geht um große Summen aus dem in Cancun und Durban beschlossenen Grüne Klimafonds.

    Der bekannteste Aktivist ist dabei wohl der ehemalige Präsident der Malediven, Mohamed Nasheed. Im Rahmen einer publikumswirksamen Aktion tagte er am 17. Oktober 2009 mit seinem Kabinett in Taucherausrüstung unter Wasser und verabschiedete eine Erklärung mit dem Titel „SOS von der Front“. Nasheed sagte im Gespräch mit der Welt, dass große Ignoranz in der Welt herrsche. „Es ist das Zeitalter der Dummen.“ Der Präsident der Malediven bezog dies auf den Klimawandel, der mit steigendem Meeresspiegel einhergehe und sein Inselreich unmittelbar bedrohe – was von der Mehrheit der Menschen einfach nicht erkannt werde. Nasheed engagierte daraufhin eine holländische Architektengruppe, die für die angeblich untergangsgefährdeten Malediven ein schwimmendes Kongresszentrum sowie schwimmende Luxusappartements erstellen soll (Süddeutsche Zeitung vom 5.1.2012: „Rückkehr in den Ozean“). Ähnliche Wasservillen hatte die Firma Waterstudio bereits östlich von Amsterdam gebaut. In Phase 2 des Projekts sollen dann schwimmende Städte und schwimmende Felder für die maledivische Bevölkerung konstruiert werden.

    Es scheint allerdings, dass Nasheed den Seenot-Rettungsruf etwas voreilig abgesetzt hat. Kieler Forscher fanden kürzlich heraus, dass der Meeresspiegel in Teilen des Indischen Ozeans seit der Mitte des letzten Jahrhunderts um bis zu 5 Zentimeter abgesunken ist (siehe S. 200 in „Die kalte Sonne“).


    Abbildung 5: Unterwassersitzung des maledivischen Parlaments 2009. Quelle.

    Mittlerweile hat Nasheed sein Amt auf der Inselgruppe verloren. Am 7.2.2012 wurde er offenbar mit vorgehaltener Waffe zum Rücktritt gezwungen. Kurz zuvor hatte Nasheeds Regierung noch weltweit Schlagzeilen gemacht, als sie die Schließung von Wellness-Bereichen in mehr als 100 Hotels angeordnet hatte – mit der Begründung, es handele sich in Wahrheit um Bordelle. Wenig später hob sie das Verbot aber wieder auf (Quelle: Hamburger Abendblatt). Nach seiner Absetzung drohen Nasheed nun Verhaftung wegen Amtsmissbrauch und Korruption, schreibt Der Spiegel.

    Auch andere Inselstaaten sehen ihre Chance gekommen. Da ihnen die Verhandlungen zur finanziellen Kompensation zu lange dauern, wollen sie nun eine Abkürzung versuchen und planen die Sache vor den Internationalen Gerichtshof zu bringen. Der Präsident der tropischen Pazifik-Insel Palau, Johnson Toribiong, gab im Februar 2012 bekannt, dass seine Regierung gemeinsam mit denen einiger anderer Staaten eine Arbeitsgruppe gebildet hat, die eine Anklage vorbereiten soll. Auch das Forum der Pazifikinseln (PIF) hat auf seinem Gipfeltreffen im neuseeländischen Auckland 2011 die Klimaentwicklung als “größte Bedrohung” der Region bezeichnet und forderte finanzielle Unterstützung. Der Standard schrieb in einem Artikel vom 8.9.2011: „Während des Gipfels brachte Kiribatis Präsident Anote Tong auch radikale Lösungen für das Klimaproblem zur Sprache. Demnach könnte die gesamte, 100.000 Einwohner zählende Bevölkerung seines Landes, das aus 33 Atollen besteht, künftig auf künstlichen schwimmenden Inseln leben. Tong zufolge würde die Umsiedlung auf Bauten, die Ölplattformen ähneln könnten, insgesamt zwei Milliarden US-Dollar (1,42 Milliarden Euro) kosten.“ Seit kurzem spielt Kiribati auch mit dem Gedanken, nach Fiji umzuziehen. Noch vor ein paar Jahren hatte man übrlegt, nach Neuseeland umzusiedeln, was aber nun offensichtlich vom Tisch ist.

    Bevor nun die Gelder überwiesen werden, muß noch eine kleine Plausibilitätsfrage erlaubt sein. Die betroffenen, flachen Inselchen im Pazifik und Indik bauen sich aus Korallenriffen auf, die auf einem meist versunkenen Vulkansockel sitzen. Im Verlauf der jüngeren Erdgeschichte haben es die heute existierenden Inseln offensichtlich geschafft, dem Meeresspiegelanstieg hinterherzuwachsen. Immer wenn der Meeresspiegel angestiegen ist, legten die Korallen nach. Offensichtlich schafften sie auf diese Weise auch den fast zehnmal schnelleren Meeresspiegelanstieg kurz nach der letzten Eiszeit zu bewältigen, denn sonst gäbe es heute gar keine kleinen Koralleninselchen mehr, da sie alle ertrunken wären. Da dies aber nicht der Fall ist, kann man den Korallen durchaus einiges zutrauen, wenn man sie denn in Ruhe wachsen lässt.

    Im Januar 2012 berichtete die Reiseredaktion der Süddeutschen Zeitung im Rahmen ihres Artikels „Groll im Atoll“ von den Malediven. Redakteur Martin Amanshauser begleitete dabei einen etwa 40-jährigen Einheimischen namens Bibin. Gegen Ende des Besuchs weihte Bibin den Redakteur in ein kleines Geheimnis ein: „Global warming und das ganze Zeug hilft uns, im Gespräch zu bleiben. Bei uns glaubt kaum jemand an diesen steigenden Meeresspiegel. Dafür geht das zu langsam voran.“ Wir werden das kleine Geheimnis sicher nicht weiter erzählen, versprochen!

    Anhang:
    Im Buch “Die kalte Sonne” berichten wir auf S. 200-201 von der Pazifik-Insel Vanuatu. In einer Pressemitteilung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) von 2005 wurden die aufgrund von Überflutungen umgesiedelten Dorfbewohner als die ersten Flüchtlinge des Klimawandels beschrieben. Jedoch hatte man die tektonischen Hebungen und Senkungen in der Region nicht berücksichtigt, so dass die vermeintlichen UNEP-Klimaflüchtlinge von Vanuatu vielmehr Plattentektonik-Flüchtlinge waren. Die Zusammenhänge werden auch in Rainer Hoffmanns Video “Der Klimaschwindel von Claus Kleber” erläutert (Szenen ab 29:36).

    Quelle:
    http://www.kaltesonne.de/?p=1742

    .

    Gruß Sabine

  3. LÜGEN

    Die UNO (IPCC) – LÜGT
    Die EU – LÜGT
    Die Bundesregierung – LÜGT
    Frau Dr. A. Merkel – LÜGT und wie !!!!

    Ohne Skrupel, ohne Hemmungen verrät diese Frau nicht nur das eigene Volk, sondern alle Menschen auf diesem Erdball im Sinne einer neuen Weltordnung nach dem Modell der Bilderberger.
    Nicht nur dass sie als promovierte Physikerin Naturgesetze leugnet, missachtet sie in ihren EUROWAHN, jede Warnung von Experten – nach dem Motte, wenn die Politik beschlossen hat: “Dass die Erde wieder eine Scheibe ist, “ werden alle Vertreter des Kugelmodells mundtot gemacht. Diese Frau begeht HOCHVERRAT nicht nur am eigenen Volk.

    Videos

    Umweltschutz – die neue Weltreligion (SY)

    Die Biosprit-Lüge 1v3 (SY) Die komplette ARTE Dokumentation

    Die Biosprit-Lüge 2v3 (SY)

    Die Biosprit-Lüge 3v3 (SY)

    .

    Gruß Sabine

  4. Die Fakten – zur Klimalüge

    1. Die mittlere Erdtemperatur war seit ca. 600 Millionen Jahren meist konstant hoch auf ca. 22°C, unterbrochen durch 4 Kältephasen (- 10°C kälter).

    2. Wir leben heute in einer Zwischeneiszeit und gehen vermutlich einer neuen Eiszeit entgegen (Temperaturabfall seit ca. 8000 Jahren um ca. 3°C!)

    3. Aus der Erdgeschichte ist KEINE prinzipielle Korrelation CO2/Temperatur erkennbar. Die Temperatureränderungen haben mit „anthropogenen Treibhausgasen“ nichts zu tun.

    4. Die Erdoberflächentemperaturen änderten sich während der Erdgeschichte laufend. Global Warming und -Abkühlungen sind natürliche Prozesse.

    Um zu verstehen, ob es heute wärmer oder kälter ist als früher müssen wir uns die Daten über die Temperaturen rund um den Erdball in verschiedenen Zeitintervallen genauer anschauen. Um Klimadaten der Vergangenheit zu erhalten, greift man auf sogenannte Proxydaten zurück. Diese erhält man durch die Analyse natürlicher klimaabhängiger Vorgänge wie:
    Jahresringe von Bäumen, Eisbohrkerne, fossile Pollen, marine Sedimente, Korallen und historische Daten. Klimaänderungen können lokal aber auch global auftreten.

    Dabei muß man wissen, daß direkte Messungen der Klimaparameter erst seit ca. der Mitte des 18. Jahrhunderts bekannt sind.
    Betrachten wir einmal einen größeren Zeitraum, zum Beispiel seit ca. 400 Jahren. Ein großer Teil der Klimaforschung wird an und um die Pole betrieben. Eine der umfassendsten Analysen der Klimaänderungen im Arktischen Bereich haben Overpeck et al. 1997 präsentiert. Sie sammelten Daten rund um den Nordpol aus marinen und Seesedimenten, von Bäumen und Gletschern und erstellten eine 400-jährige Klimageschichte dieser Region:

    Ergebnisse waren:
    • Die stärkste Erwärmung trat zwischen 1840 und 1955 auf
    • In dieser Zeit stieg die CO2-Konzentration der Luft von 0,028% auf 0,0313% (28 ppm)
    • Ab 1955 bis 1990 (Ende der Messung) fiel die mittlere Temperatur um 0,4°C während die CO2-Konzentration auf 0,0354 % stieg (41 ppm).
    Kommentar: Wo ist hier der Treibhauseffekt???
    In der Antarktis sinkt die Temperatur ebenfalls seit mindestens 1966 und in den südlichen Anden , von denen ebenfalls eine Untersuchung der letzten 360 Jahre vorliegt ergab sich ein kaltes Intervall (= kleine Eiszeit) von 1640 bis 1850, dann eine Erwärmung um 1,4°C bis 1950 mit einem Abfall seit 1950 bis 1990.

    Die letzten 1000 Jahre

    In der mittelalterlichen Warmperiode waren die Temperaturen im Mittel 2 – 4°C höher als heute, Island und Grönland wurden im 9. Jahrhundert durch die Wikinger besiedelt, das Packeis zog sich weiter nördlich zurück und in England und Grönland wurde Wein angebaut. In Island wuchsen Eichen und man baute Weizen und Gerste an. Die Nordwestpassage und Nordostpassage war schiffbar.

    Schon Marco Polo beschreibt in seinen Reisetagebüchern 1271-1295 u.a. Alaska, die Gegend der Nord-Passage bis zum Hudson Bay (egal ob er sich dabei auf chinesische Karten stützt oder selbst diese Gegenden bereist hat). Auf Martin Behaims Globus 1492 werden verschiedene Inseln oberhalb Sibiriens (Nordmeer) im Sommer als schön beschrieben, auf denen Greifvögel und Eisbären gejagt werden können. Entlang den Küsten der Nordwestpassage gibt es unzählige chinesische Münzfunde und Inschriften aus dieser Zeit.

    Um 1300 wohnten mehr als 3000 Menschen an der Westküste Grönlands. (Schaefer, 1997.)

    Am 8. März 1421, begann eine der größten Flotten der Welt mit über 100 Schiffen, die teilweise mehr als 150 m lang waren ihre Reise um die Welt. Kaiser Zhu Dis Admiral Zheng He und andere sollten den Tribut der Barbaren nach China bringen und der Welt die Religion des Konfuzius. Dabei entdeckten Sie Jahrzehnte vor Kolumbus, Maggelan und Cook Amerika, Australien, und die Antarktis. Nach 2 Jahren kehrten sie nach Umfahrung Grönlands und des sibirischen Nordmeers wieder nach China zurück. Eine solche Nordpassage ist heute nicht mehr möglich.

    1492 stellte der Papst fest, daß seit 80 Jahren kein Bischof mehr wegen Eis Grönland hätte besuchen können. Seit damals waren die Siedler wegen der Kälte wohl nach Neufundland weiter gewandert oder ausgestorben.

    In der kleinen Eiszeit war es im Mittel ca. 1- 3°C kälter als heute. Die Wikinger-Kolonie in Grönland war ausgestorben, die Themse in England war im Winter zugefroren genau so wie die holländischen Kanäle.


    „Winterlandschaft“des holländischen Malers Pieter Bruegel des Älteren
    (1525–1569) aus dem Jahr 1565, ist eines von mehreren Wintergemälde
    der ersten kalten Winter der kleinen Eiszeit. Dieselben strengen Winter
    gab es auf dem nordamerikanischen Kontinent.

    Um 1700 war Island im Winter vollständig von Packeis umgeben, was den Schiffsverkehr dorthin sehr gefährlich machte. Gleichzeitig erfroren in China die Zitrusfrüchte in der Provinz Jiangxi, die seit Jahrhunderten kultiviert wurden.

    Alle namhaften deutschen Klimaforscher (Graßl, Schönwiese, Rahmstorf u.a.) behaupten in einer Presseerklärung der Deutschen Meteorologische Gesellschaft e.V. (DMG) 2001: “ Dabei war im globalen Mittel 1998 nicht nur das wärmste Jahr seit dem Beginn der systematischen weltweiten Messungen (1856), sondern aufgrund indirekter Rekonstruktionen nordhemisphärisch sogar mindestens der letzten 1000 Jahre.“ Das IPCC (UNO) läßt ähnliches verbreiten.

    Dies ist nachweislich falsch! Der IPCC-Bericht von 2001 wie die deutsche Klimatologenelite beruft sich wesentlich auf eine Temperaturrekonstruktion des IPCC von Mann M.E. et al, „Northern Hemisphere Temperatures During the Past Millennium: Inferences, Uncertainties, and Limitations“, AGU GRL, v.3.1, 1999.


    Diese Temperaturrekonstruktion rechnete die historisch beobachteten Klimavariationen der letzten 1000 Jahren weg und ließ so die modernen Temperaturen des 20. Jahrhunderts als Spitzenwerte der letzten 1000 Jahre erscheinen. 2003 wurde durch Nachrechnen einiger Originaldaten die Darstellung Manns als statistische Fälschung entlarvt. Gleichzeitig bestätigt eine aufwendige weltweite Analyse historischer und Proxydaten von Soon unnd Baliunas die Unrichtigkeit der Mannschen Rekonstruktion. Dabei wurde wiederum festgestellt, daß die Temperaturen des 20. Jahrhunderts NICHT die höchsten der letzten 1000 Jahre waren. Tatsächlich ergibt sich auch keine Korrelation mit der CO2-Konzentration, wie man sie aus der IPCC-Kurve (Mann) ableiten könnte:


    Zwischenfazit Nr. 1:
    Seit ca. 300 Jahren gibt es tatsächlich Erwärmung (ca. 1,5°C)!
    Die Temperatur korreliert NICHT mit der CO2-Konzentration!

    Die letzten 3000 Jahre

    Nachfolgend ist die Analyse von Meeressedimenten in der Sargassosee zu sehen. Man erkennt eine leichte Abkühlung um 2 Grad seit ca. 3000 Jahren, ein Tiefpunkt zu Zeiten der Völkerwanderung, ein Klimaoptimum im Mittelalter und eine kleine Eiszeit im 16. Jahrhundert.


    Damals gab es noch keine Industrialisierung, keine Kraftwerke, Automobile, elektrisches Licht usw.. Man erkennt auch eine deutlich stärkere Erwärmung im Mittelalter als heute.


    Denselben zyklischen Verlauf mit immer wiederkehrenden Warm- und Kaltzeiten zeigt einer der längsten Messungen von Jahresringweiten des ältesten Baums des amerikanischen Kontinents Bristlecone Pine (Pinus longaeva; eine Kiefer, 5500 Jahre). Auch hier ergeben sich die mit anderen Proxy-Methoden nachgwiesene kleine Eiszeit, das mittelalterliche Optimum und die römische Warmzeit.

    Dasselbe prinzipielle Bild zeigt ein Eisbohrkern der GISP2- Grönlandstation:


    Zu den Klimaänderungen unserer historischen Vergangenheit gibt es hunderte von Untersuchungen. Die Archive Mitteleuropas hat Prof. Glaser (Mainz) durchsucht und daraus die „Klimageschichte Mitteleuropas“, WBG, Darmstadt 2001 zusammengestellt.
    In seinem Resümee S. 209 schreibt Prof. Glaser: „Die in diesem Buch zusammengestellten Erkenntnisse zur Klimaentwicklung machen deutlich, welche Veränderungen in Mitteleuropa auch ohne ohne Eingriff des Menschen in das Klimasystem aufgetreten sind.“ Und weiter:
    „In den letzten 1000 Jahren konnten Veränderungen der Jahresmitteltemperatur von bis zu 1,5°C und der Jahresniederschlagssumme von bis zu 150 mm nachgewiesen werden. …… In einzelnen Jahren gab es immer wieder Extreme, ja ganze Folgen von außergewöhnlichen Jahren, die man ohne Kenntnis der Klimaentwicklung der letzten 1000 Jahre vorschnell als neuartig einstufen würde. Einige der historischen Extreme übertreffen ihre modernen Vergleichsfälle erheblich, beispielsweise die Trockenheit des Jahres 1540, die Kälte des Jahres 1 740 oder die Hochwasserkatastrophe von 1342.“


    Auch Prof. Glaser weist die Existenz der kleinen Eiszeit und des mittelalterlichen Optimums nach.
    Die US-Astrophysiker Dr. S. Baliunas und Dr. W. Soon bewiesen 2003 in einer Zusammenstellung aus über 200 Untersuchungen, daß die Kleine Eiszeit und das mittelalterliche Optimum rund um den Globus nachweisbar ist. Das 20. Jahrhundert war nicht einzigartig. Eine kleine Auswahl findet man nachfolgend.


    Fazit: Das globale Klima schwankt seit Jahrtausenden global und lokal periodisch. Es gab die kleine Eiszeit, die mittelalterliche Warmzeit, das Dark-Ages-Minimum und die römische Warmzeit, und zwar global.

    Die letzten 10 000 Jahre

    Noch mehr Klarheit erhält man, wenn man die Temperaturentwicklung über einen noch längeren Zeitraum beobachtet. Wir schauen mal auf die letzten 450 000 Jahre. Die nachfolgenden Ergebnisse zeigen die Temperatur und den CO2-Gehalt aus antarktischen Eisbohrkernen.


    Erkenntnisse:
    1. Globale Erwärmung seit der letzten Eiszeit vor ca. 20 000 Jahren mit einem ungefähren Maximum vor ca. 8000 Jahren; leichter Temperaturabfall seit ca. 8000 Jahren.

    2. 4 zyklische Erwärmungen alle ca. 110 000 Jahren in den letzten 450 000 Jahren

    3. Die CO2-Konzentration folgt der Temperaturkurve um ca. 1000 Jahre nach, also

    Fazit: zuerst Wärme, dann CO2-Erhöhung.
    Seit ca. 8000 Jahren gibt es globale Abkühlung!

    Die letzten 100 Millionen Jahre

    Noch Interessanter wird es, wenn wir in der Zeit mehrere Millionen Jahre zurückgehen. Auch hier können wir nur auf Proxy-Daten zurückgreifen, die jedoch weltweit umfangreich vorliegen


    Man erkennt, daß wir heute am Ende einer Serie mehrerer Eiszeiten leben. Die Temperaturen heute (und seit ca. 2 Millionen Jahre) sind jedoch immer noch wesentlich niedriger ( um ca. 10 Grad) als die im Erdmittelalter (Zeit der Saurier). Diese Zeit wurde durch einen Metoriteneinschläg größten Ausmasses beendet.

    Die letzten 600 Millionen Jahre

    Berücksichtigt man nun alle Temperaturdaten die weltweit zusammengetragen wurden , dann wird klar, daß es auf der Erde seit dem Kambrium (600 Millionen Jahren) meist wesentlich wärmer war als heute (ca. 22C) und daß wir klar am Ende einer größeren Kälteperiode leben. Diese hohe mittlere Erdoberflächentemperatur wurde durch 4 Kälteperioden alle ca. 150 Millionen Jahre unterbrochen. Es gibt in der Erdgeschichte KEINE Korrelation CO2 – Temperatur! Vor 300 Millionen Jahren hatten schon einmal ähnlich niedrige CO2-Konzentrationen und Temperaturen wie heute.


    1. Die mittlere Erdtemperatur war seit ca. 600 Millionen Jahren meist konstant hoch auf ca. 22°C, unterbrochen durch 4 Kältephasen (- 10°C kälter).
    2. Wir leben heute in einer Zwischeneiszeit und gehen vermutlich einer neuen Eiszeit entgegen (Temperaturabfall seit ca. 8000 Jahren um ca. 3°C!)
    3. Aus der Erdgeschichte ist KEINE prinzipielle Korrelation CO2/Temperatur erkennbar. Die Temperatureränderungen haben mit „anthropogenen Treibhausgasen“ nichts zu tun.
    4. Die Erdoberflächentemperaturen änderten sich während der Erdgeschichte laufend. Global Warming und -Abkühlungen sind natürliche Prozesse.

    An Frau Dr. Merkel (SY)

    Weitere Videos zum Thema:

    Klimalüge – 1v5 (S)


    Klimalüge – 2v5 (S)

    Klimalüge – 3v5 (S)

    Klimalüge – 4v5 (S)

    Klimalüge – 5v5 (S)

    Klimahysterie 1v2 (S)

    Klimahysterie 2v2 (S)

    Quellen:
    (1) http://www.ngdc.noaa.gov/paleo/globalwarming/proxydata.html);
    weitere Quellen: http://iridl.ldeo.columbia.edu/SOURCES/.ICE/.CORE/.VOSTOK/.temp/figviewer.html
    und NASA: http://earthsci.terc.edu/content/investigations/es2105/es2105page03.cfm

    (2) z.B. Soon, W. and Baliunas, S. 2003. Proxy climatic and environmental changes of the past 1000 years. Climate Research 23: 89-110. hier

    (3) Connecticut http://g3.tmsc.org/face_of_ct/168.htm

    (4) Global Warming: http://www.marshall.org/guide.htm; Klima der letzten 1000 Jahre: http://www.co2science.org/journal/2003/v6n10c3.htm

    (5) NOAA http://www.ngdc.noaa.gov/paleo/sciencepub/front.htm

    (6) CO2-Science http://www.co2science.org/edit/v7/v7n10edit.htm

    (7) Comiso, 2000, Doran et al 2002, Thompson 2002)

    (8) Villaba et al. 2003

    (9) DMG; Stellungnahme zu Klimaänderungen 2001: http://www.uni-frankfurt.de/IMGF/meteor/klima/dmgklima.htm

    (10) http://www.multi-science.co.uk/mcintyre_02.pdf

    (11) http://www.co2science.org/journal/2003/v6n10c3.htm

    (12) Temperatur der letzten 2000 Jahre Antarktis: http://www.clearlight.com/~mhieb/WVFossils/last_2000_yrs.html

    .


    Gruß Sabine

    .

  5. IPCC – was ist das?

    Man muss sich auch bewusst machen, was der IPCC – der Weltklimarat in Wahrheit für eine Aufgabe hat:
    „Der IPCC führt keine neue Forschung durch, sondern erarbeitet politisch relevante Beurteilungen der existierenden weltweiten Literatur zu den wissenschaftlichen, technischen und sozoökonomischen Aspekten der Klimaänderung.“
    Dieser obiger Satz steht im aktuellen Weltklimabericht für „Politicians“: Jeder Bürger sollte erkennen, dass der politisch-motivierte IPCC-Bericht nichts mit Wissenschaft zu tun hat.

    Der IPCC ist keine wissenschaftliche, sondern eine politische Institution, alleine zu dem Zweck geschaffen:
    “Zu beweisen, dass die Klimaveränderung auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen ist!“

    Und der IPCC Lügt!
    Die Fakten:
    Der IPCC hatte über 1000, ich berichtige über 3000 Messstellen nicht berücksichtigt welchen wie ein Wunder, die niedrigsten Werte auswiesen. Das war kein Zufall oder aus Versehen. Das war Vorsätzlich. Denn es musste erst einmal eine Erderwärmung her!
    Schließlich wurde der IPCC mit dem Ziel geschaffen, zu beweisen dass eine Erderwärmung auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen ist.
    Der IPCC ist eine politisches Institution ohne eigene wissenschaftliche Untersuchungen!
    Durch »Himalayagate« geriet der Vorsitzende des IPCC, Rajendra Pajauri, durch fragwürdigen Geschäftsbeziehungen zwischen Pachauris The Energy and Ressources Institute (TERI) und Firmen, die vom internationalen CO2-Emissionshandel profitierten, selbst in die Schusslinie.

    Hinzu kommt, dass in den USA aus Geldmangel tausende Maßstationen geschlossen wurden. Übrig blieben Messstationen in der Nähe von großen Städten. Die zwangläufig höhere Temperaturen registrieren.

    Nur so konnte der IPCC behaupten, dass eine zunehmende Erderwärmung zu verzeichnen sei.
    Diese unterschlagenen Werte in des 30 Jährige Klimamodell eingerechnet beweisen, dass das Gegenteil der Fall ist. In den letzten 30 Jahren ist die Durchschnittstemperatur auf der Erdoberfläche sogar gesunken. Und nach neusten Erkenntnissen wird sogar die ganze Treibhaustheorie widerlegt. Es gibt keinen Treibhauseffekt.
    Da ist man einem Irrtum unterlegen. Man glaubt halt all zu gerne was man hören will. Und wenn sich damit sogar noch Profit machen lässt werden sogar wissenschaftlich Erkenntnisse unterschlagen oder gefälscht. So wie im Fall IPCC.

    Keiner wird leugnen können dass wir uns immer noch in der letzten Eiszeit befinden. Lediglich in einer wärmeren Phase davon. Zu wirklich Eiszeitfreien Zeiten, also der Zeitraum zwischen zwei Eiszeiten waren die Pole der Erde immer eisfrei. Es ist also etwas ganz Normales wenn sich die Eismenge an den Polen verändert. Das hat schon unzählige Male stattgefunden, da gab es den Menschen noch gar nicht auf diesem Planeten. Und der CO2 gahalt in der Erdatmosphäre war in der Vergangenheit auch schon um ein vielfaches höher als heute. Dumm nur dass das am Anfang einer Eiszeit war. Aber der IPCC verkündet, dass CO2 für die Erderwärmung verantwortlich sein. In Wirklichkeit ist immer zuerst die Temperatur angestiegen und erst mit einer Verzögerung von ca. 800 jahren der CO2 Gehalt in der Erdatmosphäre. Verursacht durch verstärktes Ausgasen von CO2 aus den Weltmeeren in Folge der Erderwärmung.

    Und dann die Lüge mit dem steigenden Meeresspiegel.
    Fakt ist, es kommt auf unserem Planeten kein neues Wasser hinzu. Es wechselt lediglich lokal, in Intervallen seinen Aggregatzustand. Was ein natürlicher Prozess ist.
    Der Meeresspiegel steigt bei schmelzendem Eis genau so wenig an wie ein Whiskyglas überläuft wenn die Eiswürfel darin schmelzen. Praktisch kann der Meeresspiegel nur durch schmelzendes Eis von Landmassen ansteigen, was aber bezogen auf die Gesamteismenge unseres Planeten vernachlässigbar gering ist. Auch würde bei einer globalen Erderwärmung der größte Teil davon verdunsten und gar nicht in die Weltmeere gelangen. Praktisch kann der Meeresspiegel nur in dem Maße ansteigen wie sich das Volumen des Wassers in Folge von Erwärmung ausdehnt. Was aber bei weitem nicht dem Szenario vom IPCC entspricht. Dem bei wärmeren Wasser, eine höhere Verdunstung sogar entgegenwirken würde.
    Genaue Messungen Mit Spezial- Erdvermesungssatteliten haben mittels Laser-Entfernungsmesser zudem festgestellt, dass Kontinentalplatten absinken und nicht der Meeresspiegel ansteigt. Die Auswirkungen für die Betroffenen mögen gleich sein. Aber die Ursache sind tektonische Veränderungen in der Erdkruste und keine Klimatischen.
    Das alles verschweigt der IPCC obwohl dem gesichtete wissenschaftliche Daten zu Grunde liegen.

    Die Fakten – zur Klimalüge
    https://sabnsn.wordpress.com/2012/12/04/klimawandel/comment-page-1/#comment-155

    Währe noch zu klären warum?

    Jetzt versucht die Global-Warming-Lobby erneut ihr Glück – nach einem Jahr desaströser Skandale für den UN-Klimarat IPCC und dessen Chef, den indischen Eisenbahningenieur und Ökonomen (sic!), Nobelpreisträger Dr. Rajendra Pachauri.

    Folgt man der Spur des Geldes, dann wird deutlich, warum die Verfechter von Global Warming ihre Pläne mit solchem Fanatismus verfolgen. Es winken zukünftige Gewinne in Billionenhöhe (ja, Billionen, nicht Milliarden), sofern es gelingt, die Regierungen der Welt dazu zu bringen, Obergrenzen für CO2-Emissionen festzusetzen, mit denen die großen Banken an der Wall Street und in London dann Handel treiben können wie mit Öl-Futures.

    Im Verein mit Pachauris gleichfalls skandalumwittertem Co-Nobelpreisträger Al Gore hat Goldman Sachs die Chicagoer Klimabörse (Chicago Climate Exchange, CCE) aufgebaut, die wiederum ein Schwesterunternehmen der Europäischen Klimabörse ECX in London ist. Zu deren Mitgliedern zählen die Barclays Bank, ABN Amro Bank, BP (schon mal von diesem großartigen Klimaretter gehört?), Shell, Goldman Sachs, Moran Stanley, E.ON und andere.

    Wenn uns die Namen dieser Großbanken bekannt vorkommen, dann deshalb, weil es dieselben sind, denen seit 2007 mit Steuergeldern aus der Patsche geholfen worden ist, nachdem sie uns Billionen Dollar an Giftmüll aus dem Schwindel mit verbrieften Hypotheken aufgehalst hatten. Das wurde dann beschönigend als »Weltfinanzkrise« bezeichnet, als ob die Welt dafür verantwortlich wäre und nicht Goldman Sachs, Morgan Stanley, die Deutsche Bank, Barclays und deren Freunde.

    Jetzt will dieselbe Clique Regierungen dafür gewinnen, eine willkürliche Obergrenze, genannt »Cap«, für die Menge an CO2 festzulegen, die von Autos, Flugzeugen, Lastwagen, Kohlekraftwerken, der petrochemischen Industrie und praktisch allen Bereichen der modernen Industriegesellschaft freigesetzt werden.

    Ist diese Obergrenze erst einmal gesetzlich vorgeschrieben, dann soll nach ihren Plänen die Global-Warming-Super-Polizei (der UN-Klimarat? Oder vielleicht Interpol?) für Länder, Betriebe oder Fahrzeuge, die ihren »Cap« überschreiten, hohe Strafen verhängen. Aber dann folgt der elegantere Teil: Setzt man diesen Bestimmungen entsprechend zu viel CO2 oder andere »Treibhausgase« frei, dann gibt es eine clevere Alternative: Man kann Gutschriften, sogenannte Emissionszertifikate, von jemand anderem »kaufen«, dessen CO2-Emissionen unter der festgelegten Grenze liegen. Zu welchem Preis? Nun, der wird, genauso wie heute der Ölpreis, von den Göttern des Geldes an der Wall Street festgelegt. Uns raten sie, den magischen Kräften des Marktes zu vertrauen, sie selbst aber kontrollieren den »Marktpreis« der Emissionszertifikate.

    die Beschlüsse von Cancún sind eine Lachnummer – es lebe der Profit.

    Was hat der IPCC nun wirklich beschlossen?
    Der Emissionshandel muss weiter gehen!
    Man bringt 3 Stellage Milliardenbeträge ins Spiel wovon der eigentliche Nutznießer ausschließlich die Industriestaaten und da eine bestimmte Lobby sind.
    Die Natur kommt darin nicht vor. Statt in den Naturschutz, in den Artenschutz, in die Infrastruktur der Entwicklungsländer zu investieren, werden sie unter dem Mäntelchen Green-Economy an die reichen Länder verschuldet. Die dann über den Emissionshandel Milliarden Profit zu machen gedenken. Ich habe jedenfalls nichts davon in den Beschlüssen gelesen, dass den Entwicklungsländern das Geld aus dem zu gründenden „Grüner Klimafonds“ geschenkt werden soll.

    Weiter mit den Beschlüssen:
    Man hat jetzt festgeschrieben dass der Temperaturansteig auf der Erdeoberfläche max. 2K betragen darf. Was für eine tolle Vorgabe, wo nach den jetzigen Erkentnissen bewiesen ist, dass es auf der Erde in den letzen 30 Jahren auch ohne Green-Economy kühler geworden ist.
    Dieser Beschluss ist nicht mehr wert als eine Verpflichtung unterstützen zu wollen, dass es Abends dunkler wird.
    Wie Dumm werden die Menschen im Profitzeitalter doch gemacht.

    Umweltschutz – die neue Weltreligion (S)

    ZDF – der endgültige Verlust der Glaubwürdigkeit (S)

    Die Meeresspiegel – Lüge (S)

    Hier einige wissenschaftliche Fakten, die kein Katastophen-Guru widerlegen kann:

    Das Klima ist der Mittelwert des Wetters über 30 Jahre. Dieses hat sich immer verändert, die Temperaturen veränderten sich laufend, und dies sicherlich ohne Schuld der Menschen!

    Das Klima ist ebenso wie das Wetter nicht auf mehrere Jahre vorhersehbar. Alle diesbezüglichen Klimamodelle sind frei erfunden!

    Die Wikinger trieben um 1200 Ackerbau und Viehzucht auf Grönland (Grünland).

    Kaltzeiten waren Hungerzeiten und haben Völkerwanderungen ausgelöst.

    Jede vergangene Warmzeit nennt die Geschichte ein Klimaoptimum (also: bestes Klima)!

    Es ist nicht erwiesen, daß die globale Temperatur überhaupt ansteigt! Seit 10 Jahren soll sie sogar wieder sinken. Satellitenmessungen zeigen keine Erhöhung.

    Der Meeresspiegel ist nur sehr schwer definierbar. Er ändert sich laufend durch Hebungen und Senkungen der Landmassen und des Meeresbodens. Der erkennbare Anstieg ist seit Ende der Eiszeit konstant etwa 3 cm in 100 Jahren.

    Die Polkappen schmelzen nicht ab, sondern das Eis der Antarktis nimmt gegenwärtig zu. Das Eis am Nordpol (schwimmend) hat immer geschwankt. Das Eis in Grönland liegt im Mittel auf 3.000 Meter über dem Meer (höher als die Zugspitze!), am Südpol sogar auf 4.000 Meter. Diese wird niemals durch wenige Grad Änderung schmelzen!

    Aus der Geschichte wissen wir, daß es vor rund 900 Jahren 1°C wärmer war. Dies war ein Klimaoptimum! Zu der Zeit waren die Gletscher der Alpen winzig!

    CO2 ist ein Spurengas, das für das Leben der Pflanzen unerläßlich ist. Es ist keinesfalls ein Schadstoff! (wie es die Bundesregierung in erstaunlicher Ignoranz eingestuft hat)

    Die Atmosphäre ist kein geschlossenes Treibhaus. Der Vergleich ist falsch! Es kann keinen Treibhauseffekt in der Luft geben!

    CO2 in der gegenwärtigen Konzentration absorbiert alle Strahlung, die es absorbieren kann. Daher bringt eine Erhöhung keinerlei diesbezüglichen Effekt.

    Jede Erhöhung von CO2 beschleunigt das Pflanzenwachstum, was zu mehr Nahrungsmitteln führt!

    Nur geschätzte 1,2 bis 3,3% des jährlich an die Luft abgegebenen CO2 stammt von unserer Technik!

    Es besteht ein Gleichgewicht zwischen dem CO2 in der Luft und im Wasser. Wärmeres Wasser gibt CO2 an die Luft ab und umgekehrt. Jeder Überschuß in der Luft wird vom Ozean aufgenommen. Dessen Kapazität dafür ist nicht zu erschöpfen!

    „Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist“.
    [Goethe zu Eckermann]

    Das Ende der Freiheit

    Klimaterror: Das Evil Empire lebt

    »Es ist fünf vor zwölf!«, behaupten die Klima-Propheten: »Wir müssen handeln!«
    Wie recht sie haben. Allerdings ist es nicht fünf vor zwölf für das Weltklima, sondern fünf vor zwölf für die Freiheit des Menschen.

    »Mr. Gorbachev, tear down this wall!«, rief US-Präsident Ronald Reagan 1987 vor dem Brandenburger Tor. Simsalabim – zwei Jahre später war die Mauer weg. Donnerwetter – wie konnte Reagan das nur vorher wissen? Egal. Jedenfalls war damit die Sowjetunion, das »Reich des Bösen«, angeschlagen. Und mit der Auflösung der Sowjetunion ab 1991 glaubten alle, damit sei auch für immer und ewig das »Böse« aus der Welt.

    Kleiner Irrtum. Wenn wir »böse« jetzt politisch lieber durch »totalitär« ersetzen, dann wurde das Reich des Bösen nur einige Ebenen höher wiedergegründet, und zwar auf der Ebene der UNO und ihrer Organisationen. Bestand die Sowjetunion aus 15 Staaten mit knapp 300 Millionen Einwohnern, zählt die UNO 192 Staaten mit 6,5 Milliarden Einwohnern. Und wer die UNO bisher für einen Papiertiger hielt, wurde etwa durch die Machenschaften ihres Gesundheitsministeriums WHO in Sachen Vogel- und Schweinegrippe eines besseren belehrt.

    Totalitäre Staatengebilde wie die Sowjetunion erscheinen als veraltet. Mithilfe der neuen Kommunikations-, Überwachungs-, Verwaltungs- und Propagandamittel erscheint die Zeit reif für totalitäre Gebilde auf globaler Ebene, die freilich schon seit einiger Zeit parallel aufgebaut und betrieben wurden (UNO). In diesen neuen totalitären Strukturen wollen sich altbekannte Interessenträger (zum Beispiel Geostrategen, globale Banken, Pharmaindustrie usw.) verwirklichen und sich eine neue Form und Organisation geben. Nach dem Motto: »Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut«.

    Um Rückstöße zu vermeiden versucht man, die neue totalitäre Organisation in ein ausschließlich gutes Image zu kleiden. Um jeden Widerstand zu untergraben bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen, hat alles, was die Organisation tut, vordergründig nur guten Zwecken zu dienen. Durch diese Operation sollen die Menschen komplett wehrlos gemacht werden.

    Die »Operation Vogelgrippe« und danach »Schweinegrippe« zählten zu den ersten Gehversuchen dieses neuen totalitären Systems, das nun versucht, seine unumschränkte globale Macht auszuüben und in sagenhafte Profite und uneingeschränkte Macht für seine Entscheidungsträger und Unternehmen umzusetzen. Sowohl die Vogel- als auch die Schweinegrippe-Operation bestanden aus einer Vielzahl ineinander greifender Operationen, vor allem:
    • Propaganda und Panikmache,
    • globale Massenhysterie,
    • Entwicklung von »Impfstoffen« mit dubiosen Inhaltsstoffen,
    • »Impfstoff«-Produktion und Distribution.
    Während die Operation – etwa im Fall Tamiflu – zum Teil gelungen ist, scheiterte sie zum Teil im Fall Schweinegrippe-Impfung. Die vollkommen überdrehte Propaganda verpuffte und erreichte genau das Gegenteil – nämlich, daß die Menschen mißtrauisch wurden und sich erst recht nicht impfen ließen. Man spürt eben die Absicht und ist verstimmt. Die Menschen sind dem Impfterror der WHO nicht wie geplant auf den Leim gegangen. Nur etwa fünf Prozent der Deutschen haben sich bisher impfen lassen. Bund und Länder sitzen auf Millionen von Impfdosen und haben Abermillionen Steuergelder verbrannt.

    Das neue »Evil Empire« hat aber noch ganz andere Pläne. Während Vogel- und Schweinegrippe nur partielle Operationen waren, mit denen »nur« partielle Interessen verfolgt wurden, ist die »Operation Klima« ein ganzheitliches Unternehmen, mit dem der gesamte Globus ausgebeutet und unter ein einheitliches Regime gestellt werden soll. Das Ziel der Operation besteht darin, unter den Menschen einen globalen Konsens für die eigene Versklavung zu erzeugen.

    Diese »Klima-Diktatur« beruht auf einer neuen Form von globaler Religion, die eine Todesdrohung, apokalyptische Visionen (»Die Erde wird ersticken/verbrennen«) und eine Hölle ebenso beinhaltet wie Sünde, Schuld, Kasteiung, Sühne, Absolution und Erlösung. Der Kern der Religion beruht auf dem CO2-Dogma. Wie jedes andere religiöse Dogma auch, hat dieses Dogma nichts mit Fakten zu tun. Vielmehr stellt das Dogma, wie das Religionen eben so tun, die Naturwissenschaften auf den Kopf. Demnach soll ein natürlicher und lebenswichtiger Stoff in Wirklichkeit ein teuflischer Schadstoff sein, nämlich das Kohlendioxid, das in Wahrheit die Grundlage der tierischen und menschlichen Nahrung darstellt. Indem man diesen Teufel an die Wand malt, werden andere reale Teufel vergessen gemacht, etwa wirkliche Gifte in der Umwelt. Statt auf sie, starrt alle Welt nur noch auf das CO2. Dieser Stoff ist wie kein anderer zur Errichtung einer totalitären Welt geeignet.

    Die Unterwerfung funktioniert in drei Schritten:

    1. Man erklärt einen natürlichen Stoff, der bei jeder Lebensäußerung entsteht, zum gefährlichen Schadstoff: CO2.

    2. Weil der Stoff überall vorkommt, kann man nun überall hineinreden.

    3. Weil alles und jedes den Stoff abgibt, kann man nun alles und jeden bespitzeln, kontrollieren und gängeln, etwa so, als würde jeder einzelne Mensch, jedes Auto und jede Firma ständig giftige Dioxine in die Luft abgeben. Jeder ist ab jetzt ein gefährlicher Sünder, und zwar ein Klima-Sünder.

    Kontrolliert man diesen Stoff, kontrolliert man also jeden einzelnen Menschen, jede einzelne Firma und jedes einzelne Land. Denn da jeder Staat an die Atmosphäre angrenzt, muß sich jeder Staat diesem Regime unterwerfen. Da alle Menschen von der Gefährlichkeit des CO2 überzeugt werden sollen, sollen alle bis zum letzten Atemzug für den Klima-Staat und damit für die eigene Versklavung kämpfen – und nicht nur zu braven, sondern auch zu im tiefsten Inneren überzeugten Parteisoldaten des Klima-Staates werden. Eine genialere Diktatur hat die Welt noch nicht gesehen, da die Menschen diese Diktatur für eine Ausgeburt des Guten halten werden. Jeder Einzelne wird sowohl Diktator als auch Sklave sein und auf diese Weise in einem eigenen ideologischen und psychologischen Teufelskreis gefangen sein.

    Da die CO2-Vorgaben nur durch radikale Reduzierung des Energieverbrauchs und damit des Lebensstandards zu erfüllen sein werden, wird ein globales Heer von einfachen Arbeitsdrohnen (verblödete Massen) entstehen.

    Dieses Heer von Drohnen wird durch die Zerstörung des Bildungssystems (G8, Bologna-Prozeß etc.) auch keine kognitiven Fähigkeiten mehr besitzen, die über das für die tägliche Arbeit notwendige Maß hinausgehen, und die genügen würden, die Operationen der herrschenden globalen Schicht zu durchschauen – geschweige denn, sie zu stören. Statt zu wissen, werden diese globalen Drohnen glauben, und zwar an die Klima-Religion. Sie werden ohne jede Gegenwehr für die Macht und den Reichtum der herrschenden Klasse arbeiten. Die neue globale »Arbeiterklasse« wird gehalten werden wie das liebe Vieh, aus dem der maximale Nutzen herausgeschlagen werden kann, ohne daß es einen Aufstand gegen den Bauern anzetteln kann. Außer zur finanziellen Ausbeutung wird dieses »menschliche Vieh« auch für genetische, medizinische und pharmakologische Experimente herangezogen werden. An eine Revolution zu glauben, wird in etwa ebenso realistisch sein, wie an den Aufstand einer Kuhherde in Oberammergau.

    »Wie werden unsere Enkel leben?«, lautet eine beliebte Frage der Klima-Priester. Antwort: Was das Klima angeht, weiß das kein Mensch. Aber politisch und sozial werden sie zweifellos in einem nie dagewesenen Albtraum leben, aus dem es kein Erwachen mehr geben wird. Wenn wir jetzt nicht erwachen:

    • kein Geld und keine Unterstützung für Medien, die den Klima-Wahn und andere UNO-Phantome propagieren,

    • keine Unterstützung für dem Klima-Wahn und anderen UNO-Phantomen anhängende Parteien und Politiker,

    • keine Unterstützung für Umweltorganisationen, die dem Klima-Wahn anhängen,

    • keine, ich wiederhole: keine Spenden für UNO-Organisationen, auch dann nicht, wenn sie mit dem Leid von Kindern hausieren gehen (UNICEF),

    • keine Unterstützung für UNO-Initiativen irgendeiner Art, da damit die UNO gestärkt wird,

    • drücken Sie uns und vor allem unseren Nachkommen die Daumen.

    http://hubwenzl.blog.de/2011/06/20/atmen-australische-kamele-verboten-11349470/

    Wohin das führt sieht man doch jetzt schon. Jetzt sind es Kamele, bald werden es alle Tiere sein die der Mensch zu seiner Ernährung nicht braucht. Und dann ist es nur noch ein kleiner Schritt unbrauchbare Menschen abzuschaffen.

    Es ist nicht 5 vor 12, es ist berits 12 Uhr.
    Wie Ernst Die Lage ist sieht man auch daran, dass sich Leute schon wieder damit befassen auszurechnen wie viel CO2 jedes unserer Haustiere im Jahr produziert.
    http://www.bild.de/ratgeber/haustier/klima/katze-groesste-klimafeinde-kanarienvoegel-oeko-streber-8348556.bild.html
    Jede Katze sorgt für 2,2 Tonnen Kohlendioxid-Ausstoß im Jahr.

    Es geht aber weiter. Verlangen Interessensgruppen (Tierschützer) auf den Konsum / Verzehr von Fleischprodukten ganz zu verzichten. Vor einigen Jahren noch als Spinner abgetan, bekommt diese Forderung unter der Religion “Green Economy“ eine ganz neue Dimension.
    Nur in einer Welt ohne Tiere wird der Klimawandel zu stoppen sein.

    Letzten Endes werden Kriege als Segen für den Planeten interpretiert. Umso größer die Zahl der Opfer eines Krieges ist, umso weniger CO2 wird dann entstehen. Nicht auszuschließen, dass es sogar einen Emissionshandel, pro getöteten Menschen . . . . . geben wird. In der Endkonsequenz von Green Economy, werden Kriege nicht mehr um Territorien oder Politische Ziele geführt, sondern um menschliche CO2 Zertifikate.

    Eine gefährliche verbrecherische Pilosiphie!

    Man ignoriert, dass CO2 für unsere Pflanzenwelt lebensnotwendig ist. Wird der CO2 Gehalt in der Erdatmosphäre entscheidend verringert wirkt sich das zwangsläufig auf die gesamte Vegetation auf unserem Planeten aus. In doppelter Hinsicht negativ für den Menschen.
    Ein sich ausschließlich vegetarisch ernährender Mensch würde mehr Pflanzen zum Leben benötigen als ein so genannter Allesfresser.
    Eine globale Verminderung des CO2 Gehaltes in der Erdatmosphäre bewirkt gleichzeitig eine Minderung der Vegetation.
    Die Menschheit wird in einer Emissionsfreien Welt in existenzielle Hungersnöte geraten.
    Wir machen unseren Planeten Erden für den Homo Sapiens damit selbst unbewohnbar.

    Die Glaubenssätze der Öko-Diktatur lauten: »Die Erde erwärmt sich. Erwärmung ist schlecht. Schuld ist der Mensch, weil er durch seinen CO2-Ausstoß die Erwärmung verursacht.
    « Das Heilsversprechen heißt Erlösung durch eine »emissionsfreie« Zukunft, am besten zu erreichen durch Verzicht des Menschen auf alles. Letztlich auch auf das Atmen, schließlich pusten wir ja dadurch CO2 in die Luft.


    Noch einmal Fakten:

    Insgesamt macht CO2 0,0385 Prozent der Atmosphäre aus oder 385 ppm (laut Wiki), mit allen natürlichen Ursachen. Davon der menschliche Anteil von 5 Prozent (laut IPCC) ist NUR 0,0019 Prozent!!! 95 Prozent des CO2 kommt gar nicht vom Menschen.

    Die Antwort lautet, der menschliche Anteil des CO2 an der Luft ist 0,0019 Prozent, das ist alles.

    Mit dem Begriff „vom Menschen“ ist alles gemeint, was die menschliche Zivilisation an CO2 produziert, die gesamte Abgabe in die Atmosphäre.

    Also, wegen diesen 0,0019 Prozent oder 19,5 ppm macht man so ein Geschiss! Deswegen müssen wir Panik haben, unser Leben umstellen und natürlich viel Geld als Strafe zahlen. Auf diesen kleinen Prozentsatz konzentriert man sich, will man mit den ganzen Umweltmassnahmen reduzieren. Auf die anderen 95 Prozent aus der Natur hat man sowieso keinen Einfluss.

    So, das ist aber nur in Bodennähe. Hoch oben in der Stratosphäre, wo ja laut den Klimaforschern (lach) das CO2 sein Unwesen treibt und den angeblichen Treibhauseffekt verursacht, dort ist der Anteil des CO2 nur 10 ppm oder 0.001 Prozent!!! Warum ist dort oben weniger CO2? Weil CO2 schwerer als Luft ist und zu Boden sinkt. Haben wir doch im Chemieuntericht gelernt.

    0,001 Prozent ist 10 Liter CO2 auf 1’000’000 Liter Luft.

    Jetzt sagen die Befürworter der menschlichen Ursache des Klimawandels, es spielt keine Rolle wenn es so wenig ist, winzige Mengen bewirken eine grosse Ursache und sie bringen dann folgendes Beispiel: „Eine kleine Menge Arsen im menschlichen Körper kann ja auch zum Tode führen.“

    Aha, Arsen … ein klarer dialektischer Trick, denn Arsen ist ein Gift, aber das CO2 nicht. Man versucht CO2 als Gift hinzustellen, dabei atmen wir es ja aus und ein. Unser Körper kommt prima mit CO2 zurecht und es ist die Lebensgrundlage für alle Pflanzen. Durch die Fotosynthese mit dem Chlorophyll produzieren sie aus CO2 den lebenswichtigen Sauerstoff. Ohne dem gebe es kein Leben auf unseren Planeten.

    Wir haben einen Mangel an CO2!

    Wenn man sich die Klimadaten der letzten 600 Millionen Jahre angeschaut, dann haben wir historisch gesehen zu wenig CO2 in der Atmosphäre. 0,0385 Prozent CO2 ist historisch gesehen sehr wenig. Wenn man diesen Wert über die geologische Zeit betrachtet, haben wir einen Mangel an CO2. Nur während einer kurzen Zeit, im Karbon und im Perm Zeitalter, gab es ähnlich tiefe Temperaturen und CO2 Verhältnisse wie jetzt. In den anderen Hunderten von Millionen Jahren waren die Werte in der Atmosphäre viel höher.

    Für die Behauptung, CO2 beinflusst das Klima, gibt es keinen historischen Beweis. Historisch gesehen gab es früher viel mehr CO2 als heute. Zum Beispiel im Jura 1800 ppm, oder 4.7 mal mehr. Und die höchste Konzentration gab es im Kambrium mit 7000 ppm, oder 18 mal mehr. Zu der Konsternierung der Vertreter der globalen Erwärmung, war das späte Ordovizium auch eine Eiszeit, obwohl die CO2-Konzentration 12 mal höher als heute war. Wie passt das zusammen? Laut der Treibhaustheorie hätte aber die Erde extrem heiss sein müssen.

    Demnach gibt es andere Faktoren die das Klima beeinflussen … wie zum Beispiel die wechselnde Sonnenaktivität und der verändernde Abstand der Erde zur Sonne. Der Mensch verursacht nur 5% vom CO2 in der Atmosphäre, also winzige 0,0019%, und das soll der Klimakiller sein?

    Wer sich nur die Klimageschichte der letzten 1’000, 100 oder sogar nur 10 Jahre anschaut, wie die Klimahysteriker es machen, und daraus die Zukunft ableitet, macht sich völlig unglaubwürdig. Wie zuverlässig soll so eine Vorhersage sein? Das ist weniger als eine Sekunde in der Zeitgeschichte der Erde. Nur eine sehr lange Betrachtung gibt einen soliden Überblick.

    Nehmen wir an es stimmt was die Klimalügner sagen, der Mensch erhöht das CO2 um 2 ppm pro Jahr, dann wird es noch fast 3’000 Jahre dauern bis wir den CO2 Gehalt des Ordovizium erreichen, nur damals war eine Eiszeit! (lach)

    Kleine Menge grosse Wirkung?

    Aber machen wir weiter. Die Klimapanikmacher behaupten, ohne es beweisen zu können, auch winzige Mengen an CO2 töten das Klima und sie vergleichen die Atmosphäre mit dem menschlichen Körper. Gut, gehen wir auf das Argument ein und vergleichen kleine Mengen im jeweiligen System und ihre Auswirkung.

    Komisch, wenn man den selben Leuten sagt, in der Schweinegrippeimpfung hat es Quecksilber drinnen, ein tödliches Nervengift, das zu erheblichen Gesundheitsschäden führen kann, dann drehen sie ihr Argument um und sagen, aber diese kleine Menge bewirkt doch nichts im Körper und es ist völlig harmlos.

    Auch wenn man sagt, die Handystrahlung und die ganze andere Radio-, TV-, Radar-, Funk- und sonstige Strahlung kann Gesundheitsschäden verursachen, dann sagen sie wieder, nein, diese wenige Strahlung bewirkt nichts.

    Und es geht weiter, betreffend Radioaktivität aus Atomkraftwerken, oder Giftstoffe in den Lebensmitteln, im Trinkwasser usw. die kleinen Mengen bewirken nichts …

    … aber die winzige Menge CO2 in der Luft schon, das ist der Klimakiller!

    Sie drehen ihre Argument so wie sie es gerade brauchen.

    Im Schweinegrippeimpfstoff den Novartis hergestellt ist laut Beipackzettel (siehe hier) in einer Dosis von 0,5 ml, die Thiomersal als Konservierungsmittel beinhaltet, Quecksilber in einer Menge von 25 Mikrogramm enthalten.

    Schauen wir uns dieses Verhältnis im Impfstoff an; 0,5 ml sind 0,5 Gramm Impfstoff zu 25 Mikrogramm Quecksilber. Das bedeutet, 1 Mikrogramm sind 0,000001 Gramm, also sind 0,000025 Gramm Quecksilber in 0,5 Gramm Impfstoff enthalten, heisst 50’000 Kilo Impfstoff beinhaltet 2,5 Kilo Quecksilber oder auf das Verhältnis von CO2 umgerechnet:

    1’000’000 Kilo Impfstoff hat 50 Kilo Quecksilber = 1 Mio zu 50

    1’000’000 Liter Luft hat 10 Liter CO2 = 1 Mio zu 10

    Es gibt 5 mal mehr Quecksilber im Impfstoff als CO2 in der Luft.

    Ja aber ich bin noch nicht fertig. Von den 10 Liter CO2 ist nur 5 Prozent vom Menschen, also ist der Unterschied 20 mal grösser.

    Es gibt also 100 mal mehr vom Nervengift Quecksilber im Schweinegrippeimpfstoff als CO2 des Menschen in der Stratosphäre.

    Interessant, die Menschen lassen sich in diesem Grössenverhältnis Quecksilber ohne Probleme in ihren Körper reinjagen und die Regierungen sagen uns, der Impfstoff ist harmlos, aber das CO2 soll der Klimakiller sein!

    Wenn das Argument der Regierungen und der Klimauntergangsfanatiker stimmt, das CO2 ist ganz ganz schlimm, dann ist ja das Quecksilber im Schweingrippeimpfstoff 100 mal schlimmer, könnte tödlich sein.

    Oder umgekehrt, wenn das Quecksilber im Impfstoff völlig harmlos ist, was ist dann das CO2? Gibt es einen Begriff der harmloser als harmlos ist? So wie, null, nada, nix?

    Dabei ist Quecksilber definitiv ein schlimmes Nervengift und CO2 bewirkt gar nichts.

    Fazit

    Selbstverständlich weiss ich, der Vergleich Quecksilber in der Impfung und CO2 in der Atmosphäre ist nicht stichhaltig. Aber es sind ja die Klimafutzis die diesen Vergleich machen und nicht ich, um die angebliche Wirkung der winzigen Menge CO2 aufzublasen.

    Ich will ja nur zeigen, wie das Establishment Argumente benutzt um uns zu belügen, je nachdem wie es ihnen passt. Wenn es um die Gesundheit geht, dann sind kleine Mengen Gift völlig unschädlich. Wenn es um das Klima geht, dann sind winzige Mengen CO2, das gar kein Gift ist, katastrophal. „Fuck you!“ kann ich dazu nur sagen.

    Die Behauptung, das CO2 vom Menschen soll soooo tödlich für das Klima sein, ist die grösste wissenschaftliche Lüge dieses Jahrtausents!

    Kapiert denn nur keiner was da abläuft.
    Was erwarten die Leute denn noch für Beweise?
    Sind die Leute zu dumm das zu verstehen, oder sind die alle hypnotisiert?

    Gruß Sabine

  6. Alle großen Geister, Politiker, Finanzmagnate verneigen ihr Haupt vor der Klima- und anderen Lügen

    Es gibt kein Treibhaus ERDE – Spektralfenster von Gasen – Cooling Law
    (Newton)

    Dem Klimaschwindel auf der Spur! Dr. Wolfgang Thüne Ex-Metereologe des ZDF
    Unwissenschaftliche Theorien: Es gibt kein Treibhaus „Erde“ durch CO² !

    Video:
    An Frau Dr. Merkel (SY) – bitte dieses Video ansehen !
    Wolfgang Thüne (Meteorologe) über den Treibhauseffekt in einer Ansprache an Angela Merkel (CDU)

    Video:
    Der Klimalüge auf der Spur in 4 Teilen (S)
    Ein Interview mit Wolfgang Thüne
    Teil-1

    Teil-2

    Teil-3

    Teil-4

    Dr. Wolfgang Thüne ist 1943 in Ostpreußen geboren. Sein Vater war
    Oberstudienrat und unterrichtete die Fächer Mathematik, Physik und Geographie.
    Seine Mutter floh mit ihm 1944 nach Sachsen. Der Vater kehrte 1948 aus
    französischer Gefangenschaft zurück. Danach befreite Thünes Vater seine
    Familie aus der sowjetischen Besatzungszone und es erfolgte die nächste Flucht nach Nordrhein-Westfalen. Nach seinem Abitur 1962 begann Thüne das Studium der Meteorologie, Geophysik, Physik, Mathematik und Geographie und beendete sein Studium an der Universität Berlin 1967 mit einem sehr guten Diplom in Meteorologie.

    Im Anschluss arbeitete er zunächst beim Wetteramt Frankfurt und war ab 1968 Referendar des Deutschen Wetterdienstes (DWD). In 1969 folgte das 2. Staatsexamen zum Wetterdienstassessor. Danach war er Meteorologe in der Analysen- und Vorhersagezentrale des DWD. Nebenbei war er 1971-1986 Fernseh-Meteorologe beim ZDF. Seit 1974 ist er beim Landesamt für Umweltschutz Rheinland-Pfalz. 1982-1986 absolvierte er ein Zweitstudium in Würzburg mit den Fächern Soziologie, Politische Wissenschaften und Geographie und promovierte zum Dr. phil. mit „summa cum laude“ (Auszeichnung). 1986 ließ er sich beim Landesamt beurlauben und begann eine Tätigkeit als Repräsentant der Konrad-Adenauer-Stiftung für Brasilien mit Sitz in Rio de Janeiro. 1990 kehrte er zurück, wurde ins Umweltministerium Rheinland-Pfalz berufen, und übernahm dort die Leitung des Referates „Naturwissenschaftlich-technische Grundsatzfragen der Umweltpolitik“.

    „Klimakatastrophe“, „Erderwärmung“, „Treibhauseffekt“ — Begriffe, die in
    aller Munde sind und von bevorstehenden, apokalyptischen Katastrophen künden.
    Der ehemalige ZDF-Meteorologe Dr. Wolfgang Thüne zieht gegen diese neue
    Ersatzreligion zu Felde.

    Der Beitrag ist von http://www.nexworld.tv „Gegen den Strom“
    Über nexworld.tv:
    Jede Woche neue Beiträge, die Sie woanders nicht finden!In einer Zeit des
    Wandels und der „großen Krisen“ geht nexworld.TV neue Wege und ist völlig
    unabhängig von Werbekunden und/oder politischen Gremien. Möglich wird dies durch die Beiträge unserer Mitglieder.
    „Klima“ ist — so Wolfgang Thüne – kein Naturvorgang und deren Gebilde, wie
    das „Azorenhoch“ oder „Islandtief“, sind statistische Konstrukte. Es sind
    fiktive Gebilde ohne Dynamik und Leben und daher für die synoptische
    Meteorologie wie die täglichen Wettervorhersagen absolut unbrauchbar. Der
    Schwindel mit der „Klimakatastrophe“ fällt den wenigsten Menschen auf, weil der Schwindel als Mehrheitsmeinung der weltbesten Klimaexperten verkauft wird.

    # Literatur: „Freispruch für CO²“ von Dr. Wolfgang Thüne #

    Weiterführende Informationen:
    Das EU-Politbüro unter Leitung der „Unsichtbaren Hand“ der Finanz-Oligarchie plant eine eigene Steuer auf CO²
    Und propagiert deshalb die unwissenschaftliche These vom CO²-SchuldOpfer und verschweigt das von der Sonne navigierte Klima der Planeten im Sonnensystem

    Milliardenbetrug um CO²-Zertifikate
    http://www.politonline.ch/?content=n…&newsid=1392

    RIA: Durch menschliche Tätigkeit erfolgt keine Klimaerwärmung – Natürliche
    Zyklen und Sonne 9.12.2009
    http://de.rian.ru/science/20091209/124300134.html

    Sonne und Erderwärmung: Ein Physiker erschüttert die CO²-Theorie 16.12.2009
    http://www.welt.de/wissenschaft/umwe…limatheorie.html

    Mehr CO² in der Atmosphäre bedeutet schnelleres Pflanzenwachstum und
    geringeren Wasserverbrauch der Pflanzen
    http://www.science-skeptical.de/blog…r-wasser/001481/

    Sonnenaktivität verursacht Klimawandel
    http://www.extremnews.com/nachrichte…/c93f12c64b615f2

    Sonne und Pendeln der Erdachse steuert Klima am Äquator
    Damit haben die Wissenschaftler nachgewiesen, dass die Erdumlaufbahn um die Sonne und damit verbundene regionale Schwankungen der Sonneneinstrahlung, auch wenn diese relativ schwach sind, doch einen großen Einfluss auf das Klima am Äquator haben
    http://www.g-o.de/wissen-aktuell-109…-2009-12-04.html

    Die Sonne beeinflusst Erdklima 27112009
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31597/1.html

    RIA Novosti: Sorge um Magnetfeld – Wirkungen der Sonne und Wechselwirkung der Magnetfelder von Erde & Sonne auf das Erdklima und der Faktor Mensch – CO² Spekulation und die Beurteilung von Analysen unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten – Prof
    http://de.rian.ru/analysis/20100713/127094851.html

    Heliosphäre der Sonne und Biosphäre der Erde und wichtigere Faktoren des
    Geo-Enginierings
    http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S…g-15916647/read/

    Ionossphäre – Die oberste Schicht der Biossphäre 2008 ausgedünnt – Ursache fehlende Sonnenaktivität
    Zusammenhang zwischen Sonne und Erdklima
    http://www.g-o.de/wissen-aktuell-930…-2008-12-29.html

    Dramatische Veränderungen in unserem Sonnensystem Teil1-3
    Teil1:
    http://www.nexus-magazin.de/artikel/…l-1?context=blog

    Teil2:
    http://www.nexus-magazin.de/artikel/…nensystem-teil-2

    Teil3:
    http://www.nexus-magazin.de/artikel/…nensystem-teil-3

    Hat der Mensch eine neue Eiszeit verhindert ?
    http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-9282-2008-12-19.html

    Climagate – Spekulation mit CO²-Zertifikaten Radio-Interview
    http://alles-schallundrauch.blogspot…105_22.html

    CO2-Ablaßhandel boomt
    http://www.businessportal24.com/de-c
    /USA_CO2_Ablasshandel_243930.html

    Erderwärmung: Größter Betrug der Geschichte ?
    http://alles-schallundrauch.blogspot…-geschichte.html

    Erdmagnetismus beeinflusst CO²-Gehalt der ERDE…Das Spekulationsgeschäft mit dem CO²
    http://www.heise.de/tp/blogs/2/118338

    Schon bei der Konstituierung des Weltklimarates IPCC im Jahre 1988 ging es
    primär um die Einführung einer CO2-Steuer
    http://www.politonline.ch/?content=n…&newsid=1387

    CO² – Geschäfte mit der Angst – Wirklichkeit & Geschäft
    http://www.heise.de/tp/foren/S-unbed…b75c/postvote-2/

    CO²- Hintergründe für das spekulative Geschäft der Finanz-Oligarchie
    http://politikglobal.blogspot.com/20…nzmarkt-und.html

    SOROS & CITY , ECFR – Drogenhandel und Klimazertifikate mit „Heißer Luft“ >
    Obama
    http://www.politonline.ch/?content=n…&newsid=1104

    .

    Gruß Sabine

  7. Klimawandel – der größte Betrug des Jahrhunderts

    Klimawandel-der größte Betrug des Jahrhunderts 1v3 (SY)

    Klimawandel-der größte Betrug des Jahrhunderts 2v3 (SY)

    Klimawandel-der größte Betrug des Jahrhunderts 3v3 (SY)

    Der IPCC UN-Weltklimarat zensiert (SY)

    Freie Energie – Windkraft zweifelhaft (SY)

    .

    Gruß Sabine

  8. NWO = Die neue Weltordnung

    »Wie werden unsere Enkel leben?«
    Antwort:
    Was das Klima angeht, weiß das kein Mensch.
    Aber politisch und sozial werden sie zweifellos in einem nie dagewesenen Albtraum leben,
    aus dem es kein Erwachen mehr geben wird. Wenn wir jetzt nicht erwachen:

    Bilderbergs Ziele

    Der grosse Plan der Gruppe ist:

    „Eine-Welt-Regierung (World Company) mit einem einzigen, globalen Markt, der von einer Welt-Armee überwacht und finanziell von einer“Welt-Zentralbank „mit einer globalen Währung geregelt wird“.

    Ihre „Wunschliste“ umfasst:

    – „Eine internationale Identität (Beobachtung), ein Set universeller Werte.“
    – Zentrale Steuerung der weltweiten Bevölkerung mit „mind control“/Gesinnungskontrolle – und hier; mit anderen Worten, die Kontrolle der Weltöffentlichkeit;
    – Eine Neue Weltordnung ohne Mittelschicht, nur „Herrscher und Diener (Leibeigene),“ und, natürlich, keine Demokratie;
    – „Null-Wachstum der Gesellschaft“ ohne Wohlstand und Fortschritt, nur mehr Macht und Reichtum für die Herrscher;
    – Geschneiderte Krisen und beständige Kriege;
    – Absolute Kontrolle über die Bildung der öffentlichen Meinung, um die öffentliche Einstellung zu programmieren und die Ausgewählten für ihre verschiedenen Rollen aufzuziehen;
    – „Zentrale Steuerung aller Außen-und Innenpolitik,“
    – Mit Hilfe der Vereinten Nationen als einer de facto Weltregierung die Einführung einer UN-Steuer auf „Weltbürger“ (Estulin 2005);
    – Die Ausweitung der NAFTA und der WTO weltweit;
    – Die NATO wird das Welt-Militär;
    – Einführung einer universellen Rechtsordnung und
    – Ein weltweiter „Wohlfahrtsstaat, wo gehorsame Sklaven belohnt und Nonkonformisten zur Vernichtung ausgerichtet werden.“

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/07/31/architekten-hinter-der-weltregierung-i-bilderberg-bankers%C2%B4-einfluss-auf-die-eu-und-die-usa-in-den-parlamenten-erwahnt/

    Merkel will globale Ordnung
    http://realgeld.com/news-feeds/macht/286-zdf-teletext-merkel-will-neue-weltornung-

    ZDF Teletext

    Die Kanzlerin sagte auf einer Konferenz zu den internationalen Folgen des Mauerfalls: „Diese Welt wird keine friedliche Welt sein, wenn wir nicht zu mehr globaler Ordnung und zu mehr multilateraler Zusammenarbeit finden.“ Die im Dezember anstehende Klima-Konferenz von Kopenhagen werde beispielhaft dafür stehen, ob die Welt bereit sei, gemeinsam zu handeln in Bereichen, die nur global gelöst werden können. „Die spannendste Frage, um Mauern zu überwinden, wird sein: Sind die Nationalstaaten bereit und fähig, Kompetenzen an multilaterale Organisationen abzugeben – koste es, was es wolle“, sagte Merkel.
    http://www.schwaebische.de/politik/politik-aktuell_artikel,-Merkel-will-globale-Ordnung-_arid,4007576.html

    So seine Rede drückt die heißesten Wünsche der Neuen Weltordnungs-Elite aus: Weltstaat und Weltregierung. Man hat sogar den Plan dafür, wie es gemacht wird: Die EU! Man geht mit dem Plan an die Öffentlichkeit. Dies ist keine Verschwörungstheorie.

    Es ist öffentlich erklärter, vollwertiger Hochverrat! Auch der Papst ist dabei. Und José Barroso, Sarkozy, Gordon Brown reden immer wieder vom Welt-Regieren – und nun auch Angela Merkel – und wir protestieren nicht dagegen! http://euro-med.dk/?p=12013

    Bilderberg-Konferenz vom 9. bis 12. Juni 2011
    X X X
    Das waren die offiziellen Themen. Selbstverständlich wurden noch ganze andere besprochen, wie zum Beispiel:

    – Die Errichtung ihrer „Welt AG“ in Form einer Konzerndiktatur und Aufhebung der Souveränität der einzelnen Länder. Das ist und war immer ihr Dauerthema.

    – Die Auspaltung der Länder in ein Europa der Regionen, die dann schwach sind. Belgien ist ein typisches Modell dafür, mit dem geschürten Streit zwischen Flamen und Valonen. Das Land ist schon seit einem Jahr ohne eine Regierung. Scheinbar geht es auch ohne und man wird direkt von der EU-Bürokratie regiert.

    – Die Anerkennung der Rebellen in Libyen und Auspaltung des Landes.

    – Der Zwang den Euro zu retten, egal was es kostet und ob die Regierungen und die Bevölkerung der betroffenen Länder das wollen.

    – Die Auferlegung von scharfen Sparmassnahmen gegen die Bevölkerung, denn sie sollen die Zeche für die Staatsverschuldung zahlen.

    – Die Privatisierung des Volksvermögens mit der Übernahme von Staatsbetriebe. Alles wird verscherbelt und billig übernommen.

    – Die Nachfolge für den Posten des IWF-Chef, da ihr Mitglied Strauss-Kahn „ausgefallen“ ist. Ob sie ihre Wunschkandidatin Christine Lagarde durchbringen ist noch offen.

    – Das Führen von weiteren Kriegen mit der Ausrede der Befreihung von einem Dikator und Schutz der Bevölkerung vor Menschenrechtsverletzungen.

    – Die Weiterführung der Atomenergie und wie man nach Fukushima die Bevölkerung von der Sicherheit der Atomkraft doch noch überzeugen kann, nach dem sie den GAU in Japan vergessen haben.

    Es folgt die Liste der Teilnehmer

    Liste der Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz vom 9. bis 12. Juni 2011
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/06/was-bei-der-bilderberg-konferenz.html

    Gruß Sabine

  9. Pingback: Energiewende und das dumme Volk « sabnsn

  10. Pingback: Politik – Dumm – dümmer – am Dümmsten = Die Energiewende « sabnsn

  11. Pingback: Doha und der religiöse Klimawahn « sabnsn

  12. Wenn die Politik beschlossen hat. . . .
    16. April 2013 – 14:09 — Sabn_spn
    Wenn die Politik beschlossen hat das die Erde wieder eine Scheibe ist . . .
    Nein – dass CO2 ein Schadstoff ist – werden sogar Naturgesetze geleugnet, Messdaten zurückgehalten und gefälscht und wissenschaftliche Abhandlungen unterschlagen.
    Mit dem Emissionshandel wird kein GRAMM CO2 eingespart aber man will Billionen an Profit damit verdienen.
    Und die diese Zertifikate kaufen müssen, legen diese natürlich auf ihre Produkte um.
    Die DUMMEN sind in jedem Fall die MENSCH in diesem System.
    Wie mit der Energiewende, für die es keine Notwendigkeit gibt und nichts anderes ist, als ein gigantisches Umverteilungsprogramm des Volkvermögens von unten nach oben.
    Die Religion GREEN ECONOMY hat nicht das Geringste mit Klima- Arten- Umweltschutz zu tun. Man merkt das auch daran, dass in den Mainstrem Medien GREEN ECONOMY kritische Beiträge einem TABU unterliegen. Wie in einer Religion, da hinterfragt man auch nicht das WARUM?

    @ 14:43 — rapo
    16. April 2013 – 17:03 — Sabn_spn
    Ich muss sie korrigieren.
    CO2 ist kein Treibhausgas!
    Es gibt kein Treibhaus ERDE – Spektralfenster von Gasen – Cooling Law
    (Newton)
    Nicht einmal einen Treibhauseffekt gibt es auf der Erde. Den gab es nie , den gibt es nicht und den kann es auch nie geben.
    Würde es einen Treibhauseffekt geben, könnte keine Wärme in den Weltraum anbestrahlt werden, damit währe gar keine Infrarotastronomie möglich, Erdbeobachtungssateliten die auf Infrarotbasis arbeiten. Z.B. Spionagesatelliten die an Hand der Wärmestrahlung feststellen können, ob ein Auto vor kurzem gefahren wurde. An Hand der Wärme die der Motor noch abstrahlt. Würde es einen Treibhauseffekt geben könnte diese Wärmestrahlung niemals aus dem Weltraum registriert werden.

    @ 14:43 — rapo
    16. April 2013 – 17:07 — Sabn_spn
    ERGÄNZUNG
    Ein weiteres Argument:
    Gegenwärtig beträgt der CO2 Anteil in der Erdatmosphäre 0,039 Vol% .
    In der Frühphase der Erdgeschichte als deren Oberfläche noch glühend war, betrug der CO2 Anteil in der Atmosphäre über 95% Die Erde hätte bei dieser CO2 Konzentration NIE abkühlen können wenn CO2 ein Treibhausgas währe.
    Darüber hinaus:
    Erdgeschichtlich gab es Zeiten da war der CO2 Gehalt um ein vielfaches höher als heute
    Dummerweise war das mitten in einer Eiszeit, da hätte es da doch extrem warm sein müssen.
    Und der umgedrehte Fall ist auch nachzuweisen. Zu ausgesprochenen Warmzeiten war er um ein Vielfaches niedriger.
    Klimatisch gesehen befinden wir uns noch immer in der letzten Eiszeit. Zu Eiszeitfreien Zeiten, also den Zeiten zwischen zwei Eiszeiten waren die Pole der Erde IMMER eisfrei. Nur da ab es den Menschen noch gar nicht den man für eine Erdewärmung hätte verantwortlich machen können.
    UND NUN ?

    .

    Gruß Sabine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: