Archiv für April 2014

1. Mai 2014 – Es muss sich wieder lohnen in diesem Land zu leben.   2 comments



Es muss sich wieder lohnen in diesem Land zu leben.

Schluss mit dem Klimawahn, Multi-Kulti, dem Gender-Irrsinn dem perversen Pädo-Sexkult.

Schluss mit dem Gesinnungsterror “Political correctness“

Schluss mit der ideologischen Bücherverbrennung,
dem Umschreiben von Klassikern im Sinne politischer Korrektheit.

Schluss mit dem Feminismus- Sexismuswahn.
Frauen wollen nicht entmündigt werden und brauch keinen Vormund der ihnen vorschreibt was sie wollen und was sie abzulehnen haben.

Schluss mit Lohndumping, Niedriglohnsektor, Leiharbeit, Zeitverträgen, aber auch der Quotenreglung, (da das, das bestehende System festschreibt)
Quotenemanzen – was zudem ungerecht gegenüber Frauen ist, die sich mit viel Entbehrungen echt hochgearbeitet haben. Nicht jede Frau will Manager werden, muss es aber können wenn sie will. Frauen die es vorziehen eine Frau zu sein wie ich, mit allen Vorzügen und Reizen welche ihnen die Natur mit ihrem Geschlecht gegeben hat, haben auch ein Recht auf ein individuelles Leben.

Schluss mit der modernen Form der Hexenjagd, der Inquisition gegen Andersdenkende.

Schluss mit dem Orwellschen Überwachungsstaat, der Abschaffung der Privatsphäre.

Schluss mit der Feinbildideologie gegen Russland und China, gegen alles was sich nicht freiwillig den USA unterwirft.

Raus:
– aus der EU – Schluss mit dem Reglementierungswahn alle Lebensbereiche betreffen – den Perversitäten aus kranken Hirnen.
– die Bundeswehr aus fremden Ländern die uns nichts getan haben.

Der Mensch – das Wohl des Volkes muss im Mittelpunk allem Handeln stehen und nicht des Kapitals.

Ich lasse mich überraschen, welche dieser, meiner Forderungen – bei den Kundgebungen zum 1. Mai, auf den Transparenten und Plakaten zu finden sein werden. . . . .

 

Orwell lebt: Gedankenverbrechen 2014

.

Alle Räder stehen still, Wenn dein starker Arm es will.

Was soll man zu Gewerkschaften sagen die alles unternehmen um mit dem Staat nicht in Konflikt zu kommen.
“Alle Räder stehen still wenn dein starker Arm es will“[1]
Auch heute hat dieser Satz noch Gültigkeit. Nur es wird nicht praktiziert.
Was sollen dezentralen Streiks und noch dazu zu Zeiten wo sie keinem weh tut. Z. B. im öffentlichen Nahverkehr – Heue von 04:00 bis 06:00 in Hamburg, morgen mal in München und auch mal in . . . . Oder wenn die Lokomotivführer streiken dann müssen parallel dazu die Fernfahrer auch streiken. Gerade bei Just in Time bietet sich das an. Da kommt dann Druck von ganz anderer Seite um die Forderungen der Streikenden schnell zu erfüllen. So werden Forderungen durchgesetzt! Doch genau das wird von den Gewerkschaften vermieden.
Was sollen Streiks vor den Werktoren bei der Ankündigung von Massenentlassungen oder Werkschließungen?

Seit bestehen der Bundesrepublik haben die Gewerkschaften noch NIE zu einem Generalstreik aufgerufen. Das sollte auch zu denken geben.

Wir leben im Kapitalismus. Der Unternehmer ist bei Strafe seines Unterganges gezwungen zu rationalisieren. In Berlin, den Reichstag muss man belagern. Über dem Hauptportal ist in Stein gemeißelt “DEM DEUTSCHEN VOLK“ zu lesen, dass muss das Volk beim Wort nehmen. Die da drin müssen Angst haben herauszukommen, sofern sie da drin Politik gegen das Volk machen. Und sie haben Angst vor dem eigenen Volk wie man an Vielem sehen kann.

Und Fakt ist auch, man kann mit Streiks politische Ziele durchsetzen.
Ich habe bis jetzt noch nie etwas von Streiks vernommen die sich z. B. gegen das System Leiharbeit richtet. Ein Rückfall in die Leibeigenschaft, das Sklavenhaltertum. Derartiges ist unvereinbar mit Menschenrechte und Menschenwürde. Nicht so in der Bundesrepublik Deutschland. Einem Land dass sich anmaßt Menschenwürde und Menschenrechte in anderen Ländern einzuklagen. (Unmoralisch ist das nur wenn andere das tun.)
Sozialstaat und Globalisierung – das passt nicht zusammen!
Die Globalisierung entsteht durch den weitgehenden Verzicht auf Zollgrenzen – und dies wiederum sorgt für einen gnadenlosen weltweiten Wettkampf um die niedrigsten Produktionskosten.

Auch wenn ich mich zum 99. Mal wiederhole:
Nicht die Eingliederung in eine Weltgemeinschaft kann das Bestreben der Völker sein, sondern das harmonische Unterhalten gegenseitiger Beziehungen. Beziehungen von unabhängigen, souveränen Staaten, in denen wiederum einzelne Regionen über eigenständige Rechte verfügen. In denen die heimische Wirtschaft unterstützt und ggf. durch Zölle auch geschütztwird, anstatt die Bürger zu zwingen, mit der internationalen Konkurrenz mitzuhalten. Je größer dieser Apparat aufgeblasen wird, desto verschwindender wird die Position des Einzelnen.

Ich bin davon überzeigt, 1 Woche Generalstreik und wir hätten eine neue Regierung.
Der Mensch muss im Mittelpunkt allen Handelns stehen und nicht das Streben nach Maximalprofit. Die Menschenwürde muss einen höheren Stellenwert haben als das Wohlergehen von Banken.
Wenn die Demokratie versagt, die Regierung gegen die Interessen des Volkes regiert, ist der Bürger zum Widerstand sogar verpflichtet.

.
[1] Das Zitat „Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will“ stammt aus „Bundeslied für den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein“ – einem Gedicht, das Georg Herwegh 1863 für den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein geschrieben hat.
In dessen zehnter Strophe heißt es:
Mann der Arbeit, aufgewacht!
Und erkenne deine Macht!
Alle Räder stehen still,
Wenn dein starker Arm es will.

In den 1980er Jahren wurde dieses Motto im Zuge von Fernfahrer-Streiks erneut aufgegriffen.
.

Ungläubig bestaunte ich das nachfolgende Video.
Solch‘ geharnischte Regierungs-Kritik hätte ich vom ZDF nicht erwartet!
Man darf gespannt sein, wie sich nun die Printmedien mit diesem „Verrat“ auseinandersetzen.
Viedo: Sendung ungschnitten – in voller Länge

Hut ab – Neues aus der Anstalt (SY) [50:53:21]


http://www.4shared.com/video/15UNYIALba/Hut_ab_-_Neues_aus_der_Ansdtal.html

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 30. April 2014 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , ,

Orwell lebt: Gedankenverbrechen 2014   3 comments


Orwell lebt: Gedankenverbrechen 2014

Noch im Sommer 2014 steht hierzulande ein neuer Anschlag auf die ohnehin schon drastisch eingeschränkte Meinungsfreiheit bevor. Aus diesem gegebenen wichtigen Anlass ein Artikel zu neuen (alten…) Gesinnungsstraftatbeständen; eingeführt bzw. verschärft wieder einmal durch die totalitären Funktions-Eliten dieses Landes bzw. dieses EUropäisch usurpierten Kontinents.

Denn auch Justizminister Maas kann sich beim von ihm nun auf den Gesetzgebungsweg gebrachten NEUEN EU-Wahnsinn darauf berufen, lediglich eine EU-Richtlinie umzusetzen wobei er als gutmenschlicher SPD-Parteisoldat und als qua Amt korrupter Systembüttel sicher nicht lange zur Umsetzung gedrängt werden musste…:

»Nach der Sommerpause solle der Gesetzentwurf im Kabinett auf den Tisch kommen, sagte eine Justiz-Ministeriumssprecherin auf Anfrage. Im Strafgesetzbuch soll ausdrücklich geregelt werden, dass ›rassistische, fremdenfeindliche oder sonstige menschenverachtende‹ Beweggründe für eine Tat bei der Strafzumessung besonders zu berücksichtigen sind.«

Der Terminus »Menschenverachtung« als Tatmotiv, der künftig zu massiver Strafverschärfung bei »Meinungsdelikten« i.S. der Definition der Mächtigen führen wird, ist derart schwammig, dass er von einer böswilligen und auf dem linken Auge blinden Unrechts- und Gesinnungsjustiz bei praktisch jeder Systemkritik willkürlich gegen die Kritiker gezogen werden kann! Ganz sicher aber nicht gezogen werden wird bei
analogen Delikten von menschenverachtenden Hasspredigern etwa von Multikulti-AntiFa-Links. Die SPD gibt diese Einseitigkeit sogar heute schon ganz offen zu: »Es soll keine solche Regelung gegen Linksextremisten geben.«

Wohl aber soll es sie nun im D-EU-tschland des Jahres 2014 »gegen rechts« geben, wobei die SPD-Totalitären ganz genau wissen, dass schon die Definitionen etwa von »links-« oder »rechtsextrem« in keiner Weise objektiv zu leisten sind – das sieht sogar das BVerfG selbst so (siehe »Sie sind rechtsradikal!«, meinen Artikel von 2012 unter direktem Bezug auf ein damaliges BVerfG-Urteil)! Dass somit in einem funktionierenden Rechtsstaat Meinungsdelikte jenseits von persönlichen Beleidigungen niemals sanktionierbar sein dürfen! Wir sprechen von nicht definierbaren »Delikten« ohne geschädigtes individuelles Opfer. Ein abstraktes System vereidigt somit brutalstmöglich und unter Umgehung aller rechtsstaatlichen Grundsätze seine eigene Unantastbarkeit.

Der Rechtsstaat ist damit künftig nicht mehr »nur« bei billionenschweren Haftungsfragen der Euro-Rettung tot – sondern seine Willkür wird künftig potenziell jeden Systemkritiker von »rechts« (= vom rechten Denkweg des gesunden bürgerlichen nationalökonomischen Menschenverstands her kommend) einseitig treffen können! Natürlich nicht aber etwa die Gelddrucker der Zentralbanken, die etwa vom Handelsblatt auch schon mal als »rechtsextrem« bezeichnet wurden…

Und sogar im (seltenen!) Extremfall »echter« rassistischer Äußerungen ohne Agents Provocateurs des Innenministeriums (Abt. »Verfassungsschutz / NPD«) wäre das nun geplante Meinungsgesetz ohne Willkürjustiz völlig wirkungslos: Denn »Gedankenverbrechen« (der entsprechende Terminus aus Orwells 1984) sind per Definition niemals objektiv bzw. ohne Foltergeständnis beweisbar (in 1984 brutal erfoltert durch die Schergen des gnadenlosen »Liebesministeriums«) – und damit kann jedes Urteil, das künftig auf dem neu formulierten § 46 StGB fußen wird, nur als willkürlich-ideologisch-einseitig-totalitäres Unrechtsurteil einer vollkorrupten Gesinnungsjustiz mit ggf. angeschlossener brutaler Geheimer Staats-Polizei bezeichnet werden! In Schweden wird diese Meinungspolizei schon 2015 Realität.

http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/04/23/meinungspolizei-wird-realitat/

Wollen auch wir – gerade vor unserer geschichtlichen Erfahrung mit der Gestapo – wirklich wieder dahin zurück?

Eine freie Geschichtsschreibung wird ein solches Unrechtssystem eines (noch fernen) Tages in die richtige totalitäre Ahnenreihe stellen. Ein Brecht zugeschriebener Satz bringt es auf den Punkt: »Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.« Zwar gingen Systeme, die es nötig hatten, »Meinungsdelikte« zu kodifizieren und (brutal) durchzusetzen, in der Geschichte immer unter; ja, die Einführung solcher Delikte war sogar immer ein klares Zeichen der Endphase solcher Systeme. Allerdings gingen sie meist erst dann unter, nachdem sie in eben diesen Endphasen noch Millionen von Blutopfern verursacht hatten…

Die Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht nach GG (Art. 5) und UN-Charta (Art. 19)! Wer sie in der hier geplanten Form einschränkt, verachtet nicht nur existenzielle Gesetze der Natur, Empirie, Ökonomie und Logik, sondern eben auch die natürliche und in allen Fällen (selbst in denen der Dummheit, des Wahns und des Blödsinns) legitime Gedankenfreiheit der Menschen selbst! Die »Menschenverachtung«, die künftig (wenn von »rechts« kommend) als »Gesinnungstat« strafbar sein wird, wird somit von eben jenen selbsternannten linksgrünen Politikern und Richtern an den Tag gelegt, die diese Menschenverachtung heute als Kampfbegriff gegen »rechts« nutzen! Der Begriff »AntiFa« ist bestes Orwellsches Neusprech. Grün lackierte Braun-Rot-Totalitäre haben samt ihren schlägernden Sturmtruppen die Institutionen durchlaufen. Heute sitzen sie in den »Wahrheitsministerien« der Berliner Polit- und Medienpaläste, in den »Ministerien für Frieden« der Blackwater-NATO und in den »Ministerien der Liebe« von Guantánamo und der AntiFa.

Prophylaktische Nachbemerkung wegen erwartbarer Kommentare: Ja, es ist bekannt, dass das deutsche StGB auch schon bisher »Gesinnungsstraftaten« kannte und kennt und dass es auch bisher schon jedes Jahr zu Tausenden von entsprechenden Urteilen gegen »Meinungsdelinquenten« kommt. Trotzdem ist die hier beschriebene Gesetzesplanung von 2014 ein Dammbruch, da thematisch und definitorisch im Gesetz praktisch keine Grenze mehr gegen Strafbarkeitsvorwürfe zu fast jeder Thematik »von rechts« eingezogen sein wird – und so politisch-staatsanwaltlich-polizeilicher Willkür gegen völlig normal denkende und sich verbal gegen ein Unrechtsregime wehrende Bürger künftig Tür und Tor geöffnet wird!

Feldzug der Wahnsinnigen: Ein Plädoyer für Meinungsfreiheit

Eine stetig wachsende Gruppe von Meinungsideologen übernimmt derzeit ähnlich wie vor acht Jahrzehnten in Deutschland die Deutungshoheit über Recht und Gesetz. Unterstützt von gleichgeschalteten, willfährigen Medien nimmt sich diese Gruppe das Recht heraus, jeden Widerstand gegen die selbst formulierten Dogmen ihrer Ideologie mit der alt bewährten Nazikeule nieder zu prügeln. Betroffen sind davon aber gerade nicht die Unverbesserlichen und ewig Gestrigen, sondern in großer Zahl unbescholtene, rechtschaffene Bürger, die nichts weiter tun als eine eigene, noch nicht gleichgeschaltete Meinung zu haben.

Immer wieder finden sich Einzelpersonen oder Gruppen zusammen, die außer einer rechten und einer linken Schublade nichts mehr im Kopf haben. In bewährter Blockwartmentalität späht man Menschen aus und denunziert sie dann im Internet. Das klar geformte Weltbild des Schubladendenkens lässt bei diesen Menschen keine anderen Reaktionen mehr zu, wenn es gilt, die selbst definierten Gegner als Nazis zu bekämpfen. Die Auswahlkriterien sind dabei beliebig und die Hürden für eine öffentliche Zwangsverurteilung wurden der Einfachheit halber besonders niedrig gehalten. Laut gruppeneigener Definition ist man bereits ein Nazi, wenn man als Vater oder Mutter Kampagnen gegen Kindesmisshandlungen unterstützt oder wenn man sich gegen den Euro ausspricht. Mit Äußerungen zur Multi-Kulti-Gesellschaft, gegen die EU oder gegen die unmittelbar bevorstehende Klimakatastrophe sollte man ebenfalls sehr vorsichtig sein, will man nicht als »Verdachtsfall« behandelt werden. Eine dieser »menschenfeindlichen Gesinnungen« reicht bereits aus, um in das Mahlwerk der selbsternannten Gesinnungsjäger zu geraten. Was das genau für eine menschenfeindliche Gesinnung ist, entscheidet natürlich die »Jagdgesellschaft«. Nur eines scheint immer eindeutiger. Die Keule schlägt schneller zu, als Sie glauben.

Wer sich gegen die Meinung der »Gesinnungsjäger« stellt, muss im günstigsten Fall mit einem Shitstorm rechnen. Man kann aber mit Sicherheit davon ausgehen, dass der Ruf im Internet schon durch eine kleine unbedachte Äußerung sehr schnell massiv gefährdet ist. Meinungsfreiheit war gestern. Heute zählt nur noch die Einheitsmeinung der Schubladenkaste, die von oben, wo immer das auch sein mag, vorgegeben wird. Wer diese Meinung nicht teilt oder teilen will, wird eben zwangsbeglückt und niedergeknüppelt. Derzeit noch mit Worten.

Aber Forderungen nach der Todesstrafe für »Klimaleugner« gab es schon und gewaltsame Übergriffe bei Demos häufen sich.

Familienväter, die sich beispielsweise gegen die Bildungsideologie der baden-württembergischen Landesregierung zur Wehr setzen, geraten schnell ins Fadenkreuz der linksgrünen Sturmtruppen. Und das nur, weil sie für sich den Rechtsanspruch erheben, die Erziehung ihrer Kinder selbst bestimmen zu wollen. Was eigentlich eine natürliche Angelegenheit ist, wird so zum »Verbrechen gegen die Inquisition der Staatssozialisten«.

Wer das Falschgeld der Euro-Zone ablehnt oder seiner Besorgnis um seine Heimat Ausdruck verleiht, muss immer öfter damit rechnen, ausgegrenzt und benachteiligt zu werden. Dem Internet sei Dank bleiben neben den eigenen Aussagen auch die Anfeindungen des neuen Ku-Klux-Klan der Sozialisten für alle Zeiten verfügbar. Allein die Opfer sind heute nicht mehr schwarz, sondern eher bürgerlich deutsch. Das Feindbild befindet sich hauptsächlich im Mittelstand, dort, wo die Bildung noch immer nicht so tief gesunken ist, dass man kranke Ideologien und gesellschaftliche Fehlentwicklungen nicht mehr erkennt. Wie lange wird es wohl dauern, bis die neuen Fanatiker jeden rechtschaffenen Menschen in unserem Land über das Internet zum »Nazi« abgestempelt haben? Es herrscht inzwischen eine bedrückende Form von inflationärer Kollektivierung in dieser Richtung.

Genau diese Situation hatten wir schon einmal vor etwa 80 Jahren [im linken wie rechten Sozialismus oder noch heute etwa in islamischen Fundamental-Gottesstaaten mit Tugendpolizei oder in Nordkorea; Anm. PB]. Damals zogen ebenfalls ideologisch verblendete SA-Gruppen durch die Städte und verprügelten Andersdenkende. Dabei war es ihnen völlig egal, welche Gedanken der willkürlich ausgewählte Gegner hatte. Wenn er nicht die gleichgeschalteten Gedanken der Nationalsozialisten dachte, gab es eben kein Pardon. Kommunisten, Sozialisten, Gewerkschafter und Juden waren die ersten Opfer damals. Sind jetzt die Liberalen, Libertären und Konservativen an der Reihe? Selbst völlig unpolitische Menschen geraten in die angelaufene Maschinerie. Die Auswahlkriterien erscheinen beliebig, die möglichen Opfer zahlreich. Die Methoden jedenfalls sind immer noch die gleichen.

Was unterscheidet die selbsternannten Gesinnungsjäger eigentlich von den damaligen SA-Truppen? Ich glaube, da gibt es keinen wirklichen Unterschied. Es geht wieder nur um die Unterdrückung einer anderen Meinung. Es geht wieder nur um das gewaltsame Niederhalten der freien Meinungsäußerung durch Gruppen, die sich einbilden, die Herrschaft über Meinung und Moral gepachtet zu haben. Es geht wieder um eine Form von sozialistischem Gedankengut, dieses Mal nur rot und grün statt braun. Es geht wie immer um die unbeschränkte Macht über andere. Die Meinung, uns mit irgendetwas Besonderem »beglücken« zu müssen, stirbt wahrscheinlich nie aus. Die Leidtragenden sind wieder einmal wir, die normalen Bürger, die eigentlich nur eines wollen. Unser Recht auf ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben. Der Sozialismus und seine Schergen kennen keine Gnade. Vor 80 Jahren genauso wenig wie heute.

Es ist schon erstaunlich, mit welcher Selbstverständlichkeit manche Menschen selbst die unsinnigsten Behauptungen als gegeben hinnehmen. Dabei lassen sich diese Behauptungen bei näherer Betrachtung leicht als Propagandalügen entlarven. Durch das ständige Wiederholen bestimmter »Fakten« in Presse, Funk und Fernsehen wird den für diese Thesen besonders empfänglichen Menschen dabei suggeriert, dass die Behauptungen der Ideologen einer begründeten Tatsache entsprechen. »Qualitätsmedien« sind sich nicht zu schade, diesen Thesen eine großzügige Plattform zu bieten. Wo bleibt da die angebliche Verantwortung? Wo bleibt die Ausgewogenheit der selbsternannten vierten Gewalt im Staat? Mit viel Brimborium werden den anfälligen, oft verzweifelten Menschen die kranken sozialistischen Ideologien unter die inhaltsleere Hirnschale geimpft. Sie glauben schließlich alles, was sie sehen und hören, ohne weiteres Hinterfragen. Und schon kann sie beginnen, die moderne Form der Hexenjagd.

Die selbsternannte Inquisition der Nazijäger agiert dabei noch subtiler als die früheren SA-Truppen. Versteckt hinter Pseudonymen und angeblichem »Recht« à la SPD-Maas / EU-Richtlinien wird mit erstaunlicher Brutalität vorgegangen. Zwar müssen die Gejagten derzeit noch nicht um Leib und Leben fürchten. Aber wer garantiert, dass die Situation nicht genauso aus den Fugen gerät wie vor 80 Jahren? Schließlich hat die heutige Jagdgesellschaft große Teile der Politik und der Medien hinter sich.

Die Schuld an dieser äußerst prekären Situation tragen überwiegend machtgeile Politiker, meist aus dem linksgrünen Spektrum, und verantwortungslose Ideologen, die sich dieser verblendeten Gruppen gerne bedienen.

Völlig egal, ob man den Klimawahn, Multi-Kulti, den Gender-Irrsinn oder den perversen Pädo-Sexkult ablehnt. Man ist schnell im Fadenkreuz der »antifaschistischen« Nazi-Inquisition und wird sofort als Ketzer abgestempelt. Freie Meinung, die das Grundgesetz eigentlich garantieren sollte, war gestern. Wer Recht bei diesem Thema erwartet, wird sehr oft enttäuscht.

Wollen wir wieder darauf warten, dass diese Leute eine neue Kristallnacht in Deutschland veranstalten und gewaltsame Strafaktionen mit Andersdenkenden durchziehen? Wollen wir noch einmal darauf warten, dass sie wieder bestimmte Gruppen von uns abholen? Lange wird es sicher nicht mehr dauern. Nicht jeder, der wegen seines Glaubens ans Kreuz genagelt wurde, war so erfolgreich wie Jesus Christus. Die meisten Gekreuzigten kannte schon nach einer Woche keiner mehr. Ich möchte nicht mehr zulassen, dass in diesem Land die freie Meinung von irgendwelchen Gruppen mit selbst gezimmerter Scheinmoral unterdrückt wird. Niemand hat das Recht, anderen seine Meinung oder seine Ideologie durch Gewalt oder Gewaltandrohung aufzuzwingen. Schon üble Nachrede ist heute eine Form der Gewalt, da in Zeiten des Internet Informationen überall sofort verfügbar sind. Üble Nachrede ist subtil, aber sehr wirksam im Land der obrigkeitshörigen Angsthasen.

Stehen wir gemeinsam auf und machen diesen verblendeten, ideologiegeschädigten Menschen heute noch klar, dass wir solche Methoden in Deutschland nicht mehr zulassen werden. Rot-grüne Sturmtruppen, die sich so menschenverachtend verhalten wie die angeblich bekämpften »Vorbilder« vor 80 Jahren, braucht dieses Land genauso wenig wie die ewig Gestrigen aus der braunen Ecke. Und Medien, die Meinung in eine bestimmte Richtung lenken wollen, braucht ebenfalls kein Mensch.
.

Wo geht die Reise hin?

Gruß Sabine

Veröffentlicht 29. April 2014 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , ,

Frieden, Geborgenheit, Harmonie   1 comment


Frieden, Geborgenheit, Harmonie

Tierharmonie – Leben (S)

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 29. April 2014 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Unterhaltung

Getaggt mit , , , , ,

3. Weltkrieg 2014 ?! UpDate 26.04.2014   3 comments


3. Weltkrieg 2014 ?! UpDate 26.04.2014

Jazenjuk: „Russland will den dritten Weltkrieg anzetteln“

Ein Putschist einer mit Faschisten durchsetzten Marionettenregierung hat das gerade nötwendig zu beheupten.
Eine Marionettenregierng der jede Legitimation durch das Volk fehlt. Und die nicht im Geringsten daran denkt auf schnellstem Wege PARLAMENTSWAHLEN sowie ein landesweites RFERENDUM a la Krim durchzuführen.

Nur so ließe sich dieser Konflikt ohne Blutvergießen lösen. Entweder hätte Russland dann keine Argumente mehr in der Ukraine einzugreifen oder der Westen könnte die Ukraine ein für alle Male abschreiben.

“Lage in der Ostukraine droht zu eskalieren“ – kommentiert die Tagesschau.
Bemerkung von mir:
Die Lage eskaliert schon lange, seit dem Putsch.
Zumal dieser Marionettenregierung in Kiew jede Legitimation für ihr Tun fehlt.
Und zudem einen offenen Krieg gegen die eigene Bevölkerung führt die deren pro westliche, russlandfeindliche Politik nicht mitträgt.

Jazenjuk: „Russland will den dritten Weltkrieg anzetteln“

Das ist wie: “Als Hätte Hitler die Sowjetunion für den Ausbruch des 2. Weltkrieges verantwortlich gemacht.“

Ausgerechnet der Vorsteher einer mit Faschisten durchsetzte Marionettenregierung muss das sagen. Ohne dass dieser von Westlichen Regierungen zur Mäßigung angehalten wird. Das Gegenteil ist der Fall. Immer nach dem Besuch eines westlichen Politikers wird dieses Marionettenregime zu weiteren Konfrontationen mit Russland verpflichtet.
Selbst der Dümmste muss merken worauf das hinausgeht.

Ich bin davon überzeugt dass es zum 3. Weltkrieg kommen wird. Womöglich noch in diesem Jahr.
Aber  inszeniert vom Westen. Von Washington, von Brüssel und Berlin.

Die in allen Medien auf vollen Turen laufende Hetze gegen Russland lässt keinen anderen Schluss zu!
Es ist die ideologische Vorbereitung des Mainstream, das Deutsche Volk auf einen neuen Russlandfeldzug einzustimmen.
Und eben so sicher dürfte sein, dass es Deutschland hinterher – nach dem 3. Weltkrieg – (Dank CDU / SPD und Grüne) NICHT mehr geben wird.

Russische Jets im ukrainischen Luftraum?
Die USA haben Russland die Verletzung des ukrainischen Luftraums vorgeworfen. Kampfflugzeuge drangen nach Angaben des US-Verteidigungsministerium in den vergangenen 24 Stunden mehrfach in den ukrainischen Luftraum ein. Weitere Einzelheiten zu den Vorfällen nannte ein Sprecher des Pentagon nicht. Er sagte weder wo noch wann Flugzeuge in den Luftraum eingedrungen sein sollen. Der Sprecher rief die Regierung in Moskau auf, umgehend Schritte für eine Entspannung der Lage in der Ukraine zu unternehmen.

Bei der Gelegenheit muss man doch gleich noch einmal nach dem Verbleib von MH370 fragen. Die USA bemerken wenn ein russisches Flugzeug über die Ukraine fliegt, aber nicht wenn ein Passagierflugzeug eben MH370 unverhofft über einen ihrer größten Luftwaffenbasen “Diego Garcia“ fliegt, oder gar dort gelandet ist / wurde. MERKWÜRDIG ?

.

Der Mainstream bereitet das Feld für den 3. Wektkrieg vor.
Unfassbar dieser unqualifizierte Russlandhass und Hetze in den deutschen Medien.
Man muss auch in Betracht ziehen, dass jede Meldung die von den USA kommt, gelogen ist.
Die gesamte Außenpolitik der USA ist auf Lügen aufgebaut. Mit Lügen wurden Kriege begründet, legitime Regierungen gestürzt, weltweit Unruhen inszeniert um ganze Regionen politisch zu destabilisieren. Wie zuletzt auch in der Ukraine. Die USA die sich selbst als der Vertreter von Demokratie und Freiheit sehen, bezeichnen Volksentscheide als Völkerrechtswidrig wenn deren Ausgang nicht in ihrem Sinn ist.
Die USA wollen nichts anderes als die Weltherrschaft, sich die Rohstoffe dieser Welt aneignen. Und da ist ihnen Putin im wag. Sowohl was den IRAN betrifft mit den größten noch unerschlossenen Ölreserven der Welt, als auch Russland selbst.

Was geht das die USA an wenn angeblich ein russisches Flugzeug über die Ukraine flieg.
Die US-Army zählte nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Washington Ende 2010 insgesamt knapp 1,43 Millionen aktive Militärangehörige. 291 651 dieser Soldaten leisteten zu diesem Zeitpunkt ihren Dienst im Ausland,
17 588 von ihnen auf US-Kriegsschiffen.

http://www.augsburger-allgemeine.de/thema-des-tages/Hintergrund-US-Soldaten-im-Ausland-id15591016.html

In Kampfeinsätzen: –
in Afghanistan 103 700
im Irak 85 600
Darüber hinaus stationiert:
in Ostasien und dem Pazifikraum 44 537
davon in Japan 35 329
im restlichen Asien und Nordafrika 5 786
davon in Bahrain 1 401 in Katar 602
in Pakistan 146
in Afrika südlich der Sahara 1 731
davon in Dschibuti 1 373
in Amerika (außerhalb der USA) 1 958
davon in der US-Basis Guantanamo auf Kuba 936
in Europa und der früheren Sowjetunion 80 102
davon in Deutschland 54 431
in Italien 9 779 in Großbritannien

Die Meldungen 26.04.2014 (unkommentiert)

3. Weltkrieg 2014_ (SY)


http://www.4shared.com/video/Wu4pMsrIce/3Weltkrieg_2014___SY_.html

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 26. April 2014 von sabnsn in Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , ,

Der politisch korrekte Lynchmob II   Leave a comment



Der politisch korrekte Lynchmob II

Ergänzung zu:
https://sabnsn.wordpress.com/2014/04/09/der-politisch-korrekte-lynchmob/

Meta tagesschau – ein Medium in dem jeder seine Meinung zu vorgegebenen Themen Kund tun kann. Eigentlich eine feine Sache.
Das bedeutet aber auch, dass dort ebenfalls bezahlte Mitarbeiter von staatlichen Institutionen aktiv sein können die die Aufgabe haben: Diskussionen die nicht im Sinne des Establishments verlaufen, zu beeinflussen.
Und so ist das auch:

Ich werde das Gefühl nicht los, dass bei “meta tagesschau“ eine ganze Menge User aktiv sind, die im Auftrag des Establishments die Diskussion in dessen Sinne beeinflussen (sollen).

Ein neuer Beweis dafür:

Höhere Strafen für Hasskriminalität

Bundesjustizminister Heiko Maas will, dass Tatmotive künftig eine größere Rolle beim Strafmaß spielen: Rassismus soll nicht mit Kneipenprügeleien verwechselt werden. Dazu hat er nun ein Gesetzesvorhaben veröffentlicht.

Natürlich kommt das wieder von der SPD wie schon:

Wo geht die Reise hin II
https://sabnsn.wordpress.com/2014/04/12/wo-geht-die-reise-hin-ii/
SPD lässt Islam-kritische Dokumentation des MDR verbieten.
https://sabnsn.wordpress.com/2014/01/11/spd-lasst-islam-kritische-dokumentation-des-mdr-verbieten/
Nazi-Jäger Jäger will Sonderjustiz für Rechts
https://sabnsn.wordpress.com/2012/12/11/deutschland-und-die-auslander/

Ein Justizminister SPD natürlich, der seine Existenzberechtigung in der Verschärfung des Strafrechtes im sinne Political correctness zu höheren Strafen sieht.

.

Mein Kommentar dazu:

Am 25. April 2014 um 15:06 von Sabn_spn
Was ist Hass?
Man kann und darf nicht ALLES tolerieren ohne seine Selbstachtung zu verlieren.
“Ich lasse mich nicht vergewaltigen um zu zeigen wie tolerant ich bin.“
Wenn sich ein Immigrant und ein Deutscher prügeln und der Immigrant gewinnt
# ist das ein Integrationsproblem.
Gewinnt der Deutsche
# ist das RECHTSEXTREMISMUS
für Letzteres soll es höhere Strafen geben ???
Die Politik soll endlich akzeptieren, dass das Volk mehrheitlich gegen Multi-Kulti in Form von Narrenfreiheit für Immigranten ist.
Noch ist das Volk der Souverän, so steht es im GG.
Alle Macht geht vom Volke aus und nicht von der Regierung und schon gar nicht von der SPD. Derartiges führt nur zu einem Zulauf rechter Gruppierungen. Und das zu Recht wie ich meine. Auch Ehrenmorde, Mobbing deutscher Kinde an deutschen Schulen durch . . . sind Verbrechen.

.

Und prompt reagiert ein vermeintliches Auftragsschreiberlein darauf, um das Ansinnen zu rechtfertigen.

Am 25. April 2014 um 15:24 von Kezzer
Hassverbrechen sind nicht nur solche gegen Ausländer
Man kann und darf nicht ALLES tolerieren ohne seine Selbstachtung zu verlieren.
Ich lasse mich nicht vergewaltigen um zu zeigen wie tolerant ich bin.
Vergewaltigung ist selbstverständlich auch ein Hassverbrechen, nämlich ein sexistisches, meistens zumindest. Ganz sicher gilt das natürlich dann, wenn es sich um Gruppenvergewaltigung handelt, die von den Tätern noch gefilmt wird. Das wird zweifelsohne auch Herr Maas so sehen.
Und die Sozialprognose ist nicht besser als bei einem NSU-Angehörigen.

.

Und meine Antwort darauf:

Am 25. April 2014 um 16:12 von Sabn_spn
@15:24 von Kezzer
Mord ist für mich Mord. Unabhängig davon von wem an wem begangen und aus welcher Motivation. Aus Überzeugung (Religion) niederen Beweggründen, im Auftrag eines anderen . . . bis hin auf Befehl.
Das trifft aus der Sicht des Opfers auf jedes Gewaltverbrechen zu.

Die Vokabel HASS ist an einen Betrachtungsstandpunkt = vorherrschenden Zeitgeist gebunden. Siehe mein Beispiel: den sich prügelnden Immigranten mit einem Deutschen.
Die Politik kann mir nicht vorschreiben wen oder was ich lieb zu haben habe.
Im Gegenteil, das fördert HASS. Siehe. Ich lasse mich nicht . . . . .

Hass als Kriterium für das Strafmass öffnet Willkür Tür und Tor. Das steht im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen. Hass kann aus einem anderen Standpunkt auch als Überzeugung, Loyalität verstanden werden.

Tagesschau.de präsentiert sich damit in zunehmendem Masse als Regierungspropaganda-Instrument.

Das alles folgt einem ganz bestimmten Schema, bei dem eine bestimmte Gruppe die politisch korrekten Denkschemen vorgibt.

Früher fanden Hinrichtungen auf dem Marktplatz statt. Heute erledigen das die Medien, bei all jenen, die der verordneten politischen Korrektheit noch trotzen.
Wer ihre Vormachtstellung und damit ihre Deutungshoheit infrage stellt, mit dem wird kurzer Prozess gemacht – sollte er nicht bereits durch den politisch korrekten Lynchmob medial aufgeknüpft worden sein.

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 25. April 2014 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , ,

24.04.2014 Ukraine – Die Lage spitzt sich gefährlich zu   Leave a comment



.

24.04.2014 Ukraine – Die Lage spitzt sich gefährlich zu

Als Reaktion auf die Gefechte in der Ostukraine, bei denen mindestens fünf pro-russische Aktivisten getötet worden sind, hat Russland nach eigenen Angaben ein Militärmanöver begonnen. Die Übung soll an der Grenze zur Ukraine abgehalten werden, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Die Situation auf der ukrainischen Seite sei besorgniserregend, betonte Schoigu.
.
Es seien 11.000 Mann der ukrainischen Regierungstruppen im Einsatz gegen die „friedliche Bevölkerung“, sagte der Minister. Die Kräfte seien ungleich verteilt. „Wenn diese Kriegsmaschine heute nicht gestoppt wird, dann wird dies zu einer großen Zahl Toter und Verletzer führen.“
.

Putin: „Ein sehr ernstes Verbrechen“

Auch Kremlchef Wladimir Putin verurteilte die neue Gewalt in der Ostukraine gegen die pro-russischen Aktivisten. „Wenn das Regime in Kiew angefangen hat, die Armee gegen die Bevölkerung innerhalb des Landes einzusetzen, dann ist das ohne jeden Zweifel ein sehr ernstes Verbrechen“, sagte er der russischen Agentur Interfax zufolge. Zudem drohte er angesichts des ukrainischen Militäreinsatzes mit „Konsequenzen“.

Russland hat an der Grenze zur Ukraine mehrere zehntausend Soldaten stationiert. Sie hatten vor einigen Wochen in der Region bereits einmal ein Manöver abgehalten.

24.04.2014 – Ukraine (SY)


http://www.4shared.com/video/4k2bjDslba/24042014_-_Ukraine__SY_.html

Das ukrainische Innenministerium teilte mit, „bis zu fünf Terroristen“ seien bei der Beseitigung von Straßensperren der Separatisten in Slawjansk erschossen worden. Eine Sprecherin der Separatisten sprach von zwei toten Kämpfern nach einem Gefecht an einer Straße von Slawjansk nach Swiatogorsk.

Im Süden von Slawjansk übernahmen ukrainische Soldaten einen Kontrollpunkt an der Straße nach Donezk und verstärkten anschließend ihre Stellungen. Offen blieb, ob sich die ukrainischen Truppen auf einen Sturm auf die Stadt vorbereiteten. „Falls sie in die Stadt durchstoßen wollen, sind wir darauf vorbereitet“, kündigte der Major der Separatisten an. Seine Männer seien unter anderem mit Maschinengewehren und Granatwerfern ausgerüstet.

Neu
Am 24. April 2014 um 19:19 von Sabn_spn
Bin ich hier im falschen Film?
Die aus einem Putsch hervorgegangene Kiewer Regierung – der jegliche Legitimation durch das Volk fehlt, ist voll dran den 3. Weltkrieg zu provozieren.

Ihre einzige Aufgabe sollte darin bestehen schnellstmöglich PARLAMENTSWAHLEN sowie ein LANDESWEITES RFERENDUM a la Krim durchzuführen.

Nur so ließen sich die anstehenden Probleme lösen einschließlich der Schaffung der Legitimation der Regierung für ihr handeln.

Alte NEUE Feindbilder werden geschürt:
Einst Bolschewismus, denn die Sowjetunion und jetzt Russland
nee alles was nicht westlich ist wird als feindlich deklariert.
(Und willst du nicht mein Bruder sein schlag ich dir den Schädel ein
oder
teilst du nicht deine Rohstoffe mit mir, dann hole ich sie mir.)
Schaut Euch doch die Karten an. Wer hat denn die meisten Truppen außerhalb seiner Landesgrenzen. WOZU?

Es ist nur zu verständlich dass es auch für Russland eine ROTE LINIE gibt,
die der Westen nicht überschreiten sollte um nicht den 3. Weltkrueg zu provozieren.
Russland wird in diesem Fall nicht zögern seine Interessen zu wahren.
Die Zeit der Narrenfreiheit der USA ist vorbei. Der nächste Weltkrieg findet erstmals auch auf dem Territorium der USA statt.

Neu
Am 24. April 2014 um 19:21 von Moderation
Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion
Liebe User ,
meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen Die Moderation

Und das zum wiederholten Mal, wurde die Kommentierung bei “meta.tagesschau“, unmittelbar nach einem Kommentar von mir (natürlich NICHT freigegeben) beendet. Zufälle gibt´s – oder doch keiner?

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 24. April 2014 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , ,

EU = Europas Untergang   Leave a comment


EU = Europas Untergang

Das haltlose Festhalten am Euro schadet bei weitem nicht nur Krisenstaaten, sondern auch Länder wie Deutschland. Kaum jemand kann durch seine Arbeit noch die anfallenden Lebenshaltungskosten bezahlen, wodurch die Schuldgeldfalle wächst, Bürger mitunter gar unter ewigen Forderungsdruck zusammenbrechen. Trotzdem halten Europas Politiker am Euro fest.

Während elektronische Konsumgüter im Preis fallen, was unter anderem mittelständischen Informatikgeschäften schadet, steigen indes Gebühren, Steuern, Lebensmittelpreise, Gas- und Stromkosten unaufhaltsam in die Höhe. Konträr dazu herrscht weiterhin Lohndumping – willkommen im US-System.

Sicherlich bieten Lebensmittelkonzerne wie Aldi entsprechend günstige Lebensmittel an. Günstige Preise entstehen jedoch aufgrund vehementen Lohndumpings im Einzelhandel. Menschen und Tiere leiden, ein Teufelskreis.

Eine Familie bestehend aus drei Personen (Mutter, Vater und Kind) samt Einmannverdiener, der durchschnittlich 1.600 Euro Netto verdient, muss demzufolge bereits bei schlechter Lebensmittelversorgung Schulden aufnehmen: Miete etwa 600 Euro, Lebensmittel für alle drei 600 Euro, Nebenkosten wie Telefon, Heizung, Wasser, GEZ, sonstige Gebühren grob 300 Euro. Bleiben 100 Euro für Schulbücher, Kultur, kleinere Ausflüge. Auto zwecks Arbeit? Entsprechend Eurofalle und schlechten Löhnen ganz klar unvorstellbar.

Wer Preise genauer vergleicht, erkennt sofort, daß seit Euroeinführung die Inflationsrate um gefühlte 20 Prozent angestiegen, hinzu kommt eine vorangegangene Preiserhöhung von über 100 Prozent. Kaum eingeführt, wurden D-Mark-Preise in Euro unverändert übernommen, jedoch erhielten Arbeiter, welche zuvor 3.000 D-Mark verdienten, keine 3.000 Euro, sondern bestenfalls 1.500 Euro.

Die ausgewertete Gesamtrechnung offenbart dramatische Entwicklungen: Inflation inklusive Preiserhöhungen, zusätzlichen Gebühren sowie steigenden Steuerlasten ergeben eine Mehrbelastung von ca. 200 Prozent seit Euroeinführung. Gleichzeitig erhielten Arbeiter 40 bis 60 Prozent weniger Lohn.

Infolgedessen scheinen Sparanlagen, soziale Absicherung oder Familiengründungen zweifelsohne undenkbar. Europas Bevölkerung liegt wegen dem Eurowahnsinn am Boden, ist kaputt, resigniert. Arbeiter haben ein Recht auf Zukunft, Familiengründungen, Urlaub, Erholungszeiten. Arbeiten zwecks Lebenswertverbesserung und nicht arbeiten bis zum Umfallen, war einst Deutschlands Markenzeichen.

Früher hatte man für 200 D-Mark eine Familie glücklich ernähren können, es blieb Geld für Freizeit übrig. Heute überall Druck, sogar das Atmen fällt manchen schwer. Dieses „perverse“, kranke System vernichtet gewissenlos Menschenleben, zeigt keinerlei Reue.

http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-04/albtraum-euro-wahnsinn-nimmt-kein-ende/#prettyPhoto

Vom 22. bis 25 Mai 2014 können Wähler dem Euro endgültig die rote Karte zeigen – die Europawahl nutzen, den Euro abwählen!

Nicht den Euro abwählen die EU muss weg. Der Euro ist nur ein Teil davon, das Bindeglied um alle Mitgliedsstaaten zu entmündigen.
Seit es die EU gibt geht es mit der Freiheit der Bürger begab.
Schluss mit dem Reklementierungswahn. Ich will nicht, dass in Brüssel entschieden wird wann ich auf Toilette gehen kann.
(EU-Beschlüsse in den Mitgliedsländern in nationales Recht überführt werden MÜSSEN, ohne dass das von den nationalen Regierungen beeinflusst werden kann.
Womit jeder Protest, der sich ja nur gegen die eigene Regierung richten kann, gegenstandslos wird. Selbst die Regierung abwählen, würde nicht zum Erfolg führen einen EU-Beschluss abzuwenden.)

Nicht die Eingliederung in eine Weltgemeinschaft kann das Bestreben der Völker sein, sondern das harmonische Unterhalten gegenseitiger Beziehungen. Beziehungen von unabhängigen, souveränen Staaten, in denen wiederum einzelne Regionen über eigenständige Rechte verfügen. In denen die heimische Wirtschaft unterstützt und auch geschützt wird, anstatt die Bürger zu zwingen, mit der internationalen Konkurrenz mitzuhalten. Je größer dieser Apparat aufgeblasen wird, desto verschwindender wird die Position des Einzelnen.

Allerdings ist es Paradox zur Europawahl einen Abgeordneten zu wählen der sich selbst abschaffen soll. Ich sehe einen sinnvollen Protest im Boykott dieser Wahl. Wen die Beteiligung europaweit unter 20 % ist, wüssten die Leute in Brüssel was die Stunde geschlagen hat.

Gender, Feinismus, Political correctness, Green Economy, Klimawahn, Ökowahn . . .
ACTA, CETA, IPRED, INDECT, EUROGENTFOR . . . .
Wasser-Privatisierung, Emissions-Handel, Bio-Kraftstoff . . . .
Verordnung zu:
Energiesparlampe, Duschköpfe, Toilettenspülung, Staubsauger,
Abschaffung Bankgeheimnis, Passagier-Flugdatenerfassung,
ITTP . . .
Man könnte es beliebig fortsetzen.
Bis hin zum Multi-Kulti – unkontrollierten Einwanderung unter Aufgabe der eigenen Identität.

Raus aus dem Euro reichen nicht. Raus aus der EU ist alternativlos um die Demokratie zu retten.
Die EU ist ein durch nichts legitimiertes undemokratisches Gebilde. Wer hat die Mitglieder der EU-Kommission wählen können? Wer den Präsident der Europäischen Kommission José Barroso oder den Präsident des Europäischen Rates Herman Van Rompuy? Wer hat den Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi auf einem Wahlzettel gesehen? Niemand!!! Woher nehmen diese Figuren die Unverschämtheit her für Europa zu sprechen oder für Europa etwas zu entscheiden?

Und auch bei der bevorstehenden Wahl zum “Europaparlament“ wähle wir nur Marionetten die nichts zu sagen haben. OHNE MICH !

Alleine die Geheimverhandlungen zum transatlantischen Handelsabkommen rechtfertigen den Austritt aus der EU. Die so geheim sind dass nicht einmal Parlamentarier wissen dürfen um was es da geht.

All diese Perversitäten würden weiter besehen, würde man NUR den Euro abschaffen.
Die ganze EU muss weg. Wenn dann sollte man auf der Basis der einstigen EWG einen Neuanfang machen mit souveränen Staaten.

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 23. April 2014 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , ,