Ich will die DDR wiederhaben   2 comments


Ich will die DDR wiederhaben um am 3. Weltkrieg nicht mit Schuld zu haben.

Wir wollen die DDR 2.0 in ganz Deutschland

Durch die Beseitigung der DDR ist Arbeitsunrecht, wie z.B. prekäre Beschäftigung möglich geworden.
Das „Schaufenster“ des Westens ist nicht mehr nötig. Die „Auslagen“ werden nun ausgeräumt.

Auch Hartz IV ist erst durch die Beseitigung der DDR möglich geworden.

Die DDR hatte ein vorbildliches Gesundheitswesen, kostenlos für alle Werktätigen.

Die DDR hatte ein vorbildliches Arbeitsrecht, dass aber nur in einer sozialistischen Gesellschaftsordnung durchgesetzt werden kann.

Die DDR hatte einen großen Kultur- und Sozialetat. Die Betriebe finanzierten auch Soziales, wie z. B. Ferienlager für Kinder. Bildung hing nicht vom Geldbeutel der Eltern ab. Das Schulsystem wurde von Finnland übernommen. Finnland hat damit die PISA-Studie gewonnen.

Wir wollen keine Ewig-Gestrigen sein, sondern den Rückblick zum Ausblick nutzen.

Oktoberklub – Da sind wir aber immer noch (S)


http://www.4shared.com/video/KQ222oiMba/Oktoberclub_-_Da_sind_wir_aber.html

Da sind wir aber immer noch
Doch der Staat ist nicht mehr da
Den Arbeiter erbaut
Das Land, es lebt, es lebt erst dann
Wenn wir uns wieder traun

zitiert nach: You Tube-Kommentar von SomeoneGrazy2 .

Die guten Seiten der alten DDR

Deutsche Demokratische Republik – DDR (S)


http://www.4shared.com/video/4q2IroZCba/Deutsche_Demokratische_Republi.html

DDR Hymne – mit Text (S)


http://www.4shared.com/video/mf1vk4p7ba/Hymne_der_DDR_-_mit_Text__S_.html
.

Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik

vom 6. April 1968
(in der Fassung vom 7. Oktober 1974)

http://www.documentarchiv.de/ddr/verfddr.html

Verfassung der DDR
Auszug:
Abschnitt II
Bürger und Gemeinschaften in der sozialistischen Gesellschaft

Kapitel 1
Grundrechte und Grundpflichten der Bürger

Artikel 19
1 Die Deutsche Demokratische Republik garantiert allen Bürgern die Ausübung ihrer Rechte und ihre Mitwirkung an der Leitung der gesellschaftlichen Entwicklung. Sie gewährleistet die sozialistische Gesetzlichkeit und Rechtssicherheit.
2 Achtung und Schutz der Würde und Freiheit der Persönlichkeit sind Gebot für alle staatlichen Organe, alle gesellschaftlichen Kräfte und jeden einzelnen Bürger.
3 Frei von Ausbeutung, Unterdrückung und wirtschaftlicher Abhängigkeit hat jeder Bürger gleiche Rechte und vielfältige Möglichkeiten, seine Fähigkeiten in vollem Umfang zu entwickeln und sein Kräfte aus freiem Entschluß zum Wohle der Gesellschaft und zu seinem eigenen Nutzen in der sozialistischen Gemeinschaft ungehindert zu entfalten. So verwirklicht er Freiheit und Würde seiner Persönlichkeit. Die Beziehungen der Bürger werden durch gegenseitige Achtung und Hilfe, durch die Grundsätze sozialistischer Moral geprägt.
4 Die Bedingungen für den Erwerb und den Verlust der Staatsbürgerschaft der Deutschen Demokratischen Republik werden durch Gesetz bestimmt.

Artikel 20
1 Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat unabhängig von seiner Nationalität, seiner Rasse, seinem weltanschaulichen oder religiösen Bekenntnis, seiner sozialen Herkunft und Stellung die gleichen Rechte und Pflichten. Gewissens- und Glaubensfreiheit sind gewährleistet. Alle Bürger sind vor dem Gesetz gleich.
2 Mann und Frau sind gleichberechtigt und haben gleiche Rechtsstellung in allen Bereichen des gesellschaftlichen, staatlichen und persönlichen Lebens. Die Förderung der Frau, besonders in der beruflichen Qualifizierung, ist eine gesellschaftliche und staatliche Aufgabe.
3 Die Jugend wird in ihrer gesellschaftlichen und beruflichen Entwicklung besonders gefördert. Sie hat alle Möglichkeiten, an der Entwicklung der sozialistischen Gesellschaftsordnung verantwortungsbewußt teilzunehmen.

Artikel 23
1 Der Schutz des Friedens und des sozialistischen Vaterlandes und seiner Errungenschaften ist Recht und Ehrenpflicht der Bürger der Deutschen Demokratischen Republik. Jeder Bürger ist zum Dienst und zu Leistungen für die Verteidigung der Deutschen Demokratischen Republik entsprechend den Gesetzen verpflichtet.
2 Kein Bürger darf an kriegerischen Handlungen und ihrer Vorbereitung teilnehmen, die der Unterdrückung eines Volkes dienen.
3 Die Deutsche Demokratische Republik kann Bürgern anderer Staaten oder Staatenlosen Asyl gewähren, wenn sie wegen politischer, wissenschaftlicher oder kultureller Tätigkeit zur Verteidigung des Friedens, der Demokratie, der Interessen des werktätigen Volkes oder wegen ihrer Teilnahme am sozialen und nationalen Befreiungskampf verfolgt werden.

Artikel 24
(1) Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat das Recht auf Arbeit. Er hat das Recht auf einen Arbeitsplatz und dessen freie Wahl entsprechend den gesellschaftlichen Erfordernissen und der persönlichen Qualifikation. Er hat das Recht auf Lohn nach Qualität und Quantität der Arbeit. Mann und Frau, Erwachsene und Jugendliche haben das Recht auf gleichen Lohn bei gleicher Arbeitsleistung.
(2) Gesellschaftlich nützliche Tätigkeit ist eine ehrenvolle Pflicht für jeden arbeitsfähigen Bürger. Das Recht auf Arbeit und die Pflicht zur Arbeit bilden eine Einheit.
(3) Das Recht auf Arbeit wird gewährleistet
durch das sozialistische Eigentum an den Produktionsmitteln;
durch die sozialistische Leitung und Planung des gesellschaftlichen Reproduktionsprozesses;
durch das stetige und planmäßige Wachstum der sozialistischen Produktivkräfte und der Arbeitsproduktivität;
durch die konsequente Durchführung der wissenschaftlich-technischen Revolution;
durch ständige Bildung und Weiterbildung der Bürger und durch das einheitliche sozialistische Arbeitsrecht.

Artikel 25
1 Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat das gleiche Recht auf Bildung. Die Bildungsstätten stehen jedermann offen. Das einheitliche sozialistische Bildungssystem gewährleistet jedem Bürger eine kontinuierliche sozialistische Erziehung, Bildung und Weiterbildung.
2 Die Deutsche Demokratische Republik sichert das Voranschreiten des Volkes zur sozialistischen Gemeinschaft allseitig gebildeter und harmonisch entwickelter Menschen, die vom Geist des sozialistischen Patriotismus und Internationalismus durchdrungen sind und über eine hohe Allgemeinbildung und Spezialbildung verfügen.
3 Alle Bürger haben das recht auf Teilnahme am kulturellen Leben. Es erlangt unter den Bedingungen der wissenschaftlich-technischen Revolution und der Erhöhung der geistigen Anforderungen wachsende Bedeutung. Zur vollständigen Ausprägung der sozialistischen Persönlichkeit und zur wachsenden Befriedigung der kulturellen Interessen und Bedürfnisse wird die Teilnahme der Bürger am kulturellen Leben, an der Körperkultur und am Sport durch den Staat und die Gesellschaft gefördert.
4 In der Deutschen Demokratischen Republik besteht allgemeine zehnjährige Oberschulpflicht, die durch den Besuch der zehnklassigen allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule in den Einrichtungen der Berufsausbildung oder der Aus- und Weiterbildung der Werktätigen beendet werden. Alle Jugendlichen haben das Recht und die Pflicht, einen Beruf zu erlernen.
5 Für Kinder und Erwachsene mit psychischen und physischen Schädigungen bestehen Sonderschul- und –ausbildungseinrichtungen.
6 Die Lösung dieser Aufgaben wird durch den Staat und alle gesellschaftlichen Kräfte in gemeinsamer Bildungs- und Erziehungsarbeit gesichert.

.
https://sabnsn.wordpress.com/2013/10/02/3-okober-da-war-doch-was/
.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 3. Mai 2014 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , ,

2 Antworten zu “Ich will die DDR wiederhaben

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Hi, ich bin etwas irritiert, denn auf der einen Seite erklären Sie sich zum Nazi, auf der anderen wollen Sie die DDR wiederhaben. Beiden Systemen haben zwar durchaus gemeinsame Seiten wie das halt bei Diktaturen so ist, bspw war in beiden Systemen Pornografie ein absolutes NOGO und zogen heftige Strafen nach sich. Ob die AfD glücklich darüber ist, dass auf einer pornografischen Seite Werbung für sie gemacht wird, sei mal dahin gestellt. Ich wäre es nicht.
    Was die konsequente Durchführung usw. angeht, da hat die DDR mit viel Brimborium in den 80ern einen Mikrochip entworfen, der die DDR mehr als eine Milliarde Mark gekostet hat. Dumm nur, dass dieser Chip im Westen für nicht mehr als 10 Dollar hätte kosten dürfen, um überhaupt wettbewerbsfähig zu sein. Dass das Gesundheitssystem der DDR kostenlos für die Bürger war,ist das einzig positive zuletzt gewesen. Die hatten ja nicht mal Aspirin. Als in den 70ern in der BRD die Pharmaforschung im Interesse der Patienten eingeschränkt wurde, ließ Höchst in der DDR neue Medikamente testen. Tw. ohne dass die Betroffenen davon in Kenntnis gesetzt wurden. mfG, HK
    P.S. Mal das nd vom 31.7.61 googlen, da werden Ihnen die Augen übergehen .Danach wäre, so hatte es die KPDSU erklärt, dass ab 72 die USA in wesentlichen Wirtschaftszweigen die USA überholt haben werden und ab 80 werden Wohnen und Lebensmittel in der SU nix mehr kosten.

    herbert kehrmann
  2. @Herbet Kehrman,

    danke erst einmal für ihren Besuch auf meinem Profil.

    Ihren Kommentar zu meinem Beitrag „Ich will die DDR wiederhaben!“

    Dennoch möchte ich ihnen einiges erklären, wo ich mit ihrer Meinung nicht konform gehe.

    .

    Ich beginne mal damit – Die DDR war meine Heimat in der ich eine glückliche Kindheit verbracht habe, zur Schule gegangen bin, einen Beruf erlernt, mein erstes eigenes Geld verdient habe. Und dann erfolgte das was man als Wiedervereinigung Bezeichnet hat. Was schon mal Blödsinn ist, da die DDR nie Bestandteil der Bundesrepublik war.

    Beide Staaten aber Bestandteil des einstigen deutschen Reiches. Welches Völkerrechtlich fortbesteht. Kapituliert hat 1945 die Deutsche Wehrmacht nicht der Staat – der durch Dekret seiner Vertreter auch nicht aufgelöst wurde bzw. werden konnte, da man dessen legitime Vertreter ermordet hat.

    Die BRD sieht nicht nur Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches, sondern mit diesem identisch. Nur dann darf es keinen Staat BRD geben und auch keine gleichnamige Staatsbürgerschaft. Die es auch nicht gibt. Im Personalausweis eines jeden Bürger diesen Landes steht DEUTSCH und nicht BRD als Staatsbürgerschaft. Und auch das Grundgesetz ist keine Verfassung sondern eine Verwaltungsvorschrift, ein Gesetz. Und war zu seiner Inkraftsetzung auch zu nichts anderem gedacht.

    .

    http://artikel20gg.de/Texte/Carlo-Schmid-Grundsatzrede-zum-Grundgesetz.htm
    >>https://youtu.be/gWklZtdjhS0
    >>https://youtu.be/-QFWHAcH5KI
    >>https://youtu.be/hveRvS23tLk

    .

    >>https://youtu.be/Cb7rKN-Wa6I
    >>https://youtu.be/4ez5nat-qCI

    .

    Zurück zur Einverleibung der DDR durch die BRD:

    Das war eine blitzsauere Annexion – auf Betreiben einiger DDR Bürger, die Eingliederung des Staatsgebietes der DDR in das bundesdeutsche Rechtssystem.

    Man könnte dazu noch viel sagen, ich belasse es dabei.

    .

    https://sabnsn.wordpress.com/2016/10/01/es-waren-einmal-zwei-deutsche-staaten/

    .

    https://sabnsn.wordpress.com/2015/07/24/es-muss-mal-in-erinnerung-gebracht-werden-2/

    .

    Es muss mal in Erinnerung gebracht werden wie das wirklich war, da die einstigen Ostdeutschen aussterben.
    Und in der Bundesrepublik Deutschland eine Geschichtsfälschung in noch nie da gewesenem Ausmaß betrieben wird.
    Woher sollen nachfolgende Generationen sonst erfahren wie es wirklich war.

    .

    In den Schulbüchern meiner Tochter war zu lesen, und so steht das auch heute noch drin, dass die DDR eine Diktatur, ein ganz schlimmer Unrechtsstaat war.

    .

    Dass die DDR mit dem Mauerbau Deutschland gespalten habe.
    Dass es keine individuelle Freiheit in der DDR gab und die Bürger rund um die Uhr bespitzelt wurden. Und noch heute sollen die einstigen Ostdeutschen ihre Vergangenheit aufarbeiten, sich schuldig fühlen mit ihrer täglichen Arbeit ein Unrechtsregime gestützt zu haben.
    Errungenschaften der DDR werden negiert oder in das Gegenteil umgekehrt. Man will doch nicht durch die Hintertür die DDR wieder einführen . . .

    .

    Im Gegensatz zum Begriff “Rechtsstaat” ist der Begriff “Unrechtsstaat” ein ideologischer Kampfbegriff, der “zu Ehren” der DDR erfunden wurde. In der seriösen wissenschaftlichen und juristischen Literatur wird er nicht verwendet, da er im Gegensatz zum Begriff “Rechtsstaat” sinnleer ist.
    Es gibt keinen reinen Rechtsstaat, sondern rechtsstaatliche Elemente. Je zahlreicher diese sind, desto rechtsstaatlicher ist ein Staat.
    Rechtsstaat = Rechtsstaatlichkeit
    aber NICHT
    Unrechtsstaat = Unrechtsstaatlichkeit. Das gibt es nicht!
    Auch in der DDR wurde nach rechtsstaatlichen Prinzipien Recht gesprochen. Nämlich nach Gesetzen die von einem demokratisch gewählten Parlament (Volkskammer) verabschiedet wurden.

    .

    Die DDR war die Heimat von 17 Millionen Menschen, (auch meine), Menschen die lediglich am Ende des 2. Weltkrieges in diesem Teil Deutschlands ansässig waren oder dort geboren wurden, wie ich.
    Menschen die in diesem Land gelebt, geliebt haben, traurig und glücklich waren, die Feste gefeiert und auch Solidarität geübt haben. Die Werte geschaffen haben und stolz darauf waren.

    .

    Die DDR war meine Heimat in der ich eine glückliche Kindheit verbracht habe, zur Schule gegangen bin, einen Beruf erlernt, mein erstes eigenes Geld verdient habe. Und dann erfolgte das was man als Wiedervereinigung Bezeichnet hat.

    .

    Womit der ganze Schlamassel und zum Himmel schreiender Ungerechtigkeit begann.

    Ich lasse mir von NIEMANDEN meine Heimat verunglimpfen.
    Und schon gar nicht von arroganten Wessies.

    .

    Denn die Spaltung Deutschland ging in allen Belangen vom Westen aus. Nicht die DDR hat Deutschland mit dem Mauerbau gespalten wie es heute in den Schulbüchern unserer Kinder zu lesen ist, sondern der Westen mit der Währungsreform am 20. Juni 1948.
    Wenn in einem Teil des Landes über Nachte eine andere Währung gilt, ist das Land defakto gespalten.

    .

    Die Westmächte wollten Deutschland ganz von der Landkarte verschwinden lassen.
    Was nach dem Willen US-Amerikanischer und Jüdischer Ideologen
    Hooton Plan
    Kaufman Plan
    Morgenthau Plan
    Dank der Sowjetunion in Person J. W. Stalin nicht möglich war.

    .

    Umvölkern gem. Hooton Plan – heute nennt man es Multi-Kulti.

    .

    Ausrottung der Deutschen ?
    Jeder kennt den Morgenthau Plan. Interessant ist auch der Kaufmann Plan.
    Der Jude Theodor Nathan Kaufmann – Verfasser des Buches:”Germany Must Perish! – “Deutschland muss sterben”.
    “…Um das Ziel einer Auslöschung der Deutschen zu erreichen, wäre es nur erfoderlich, etwa 48 Millionen zu sterilisieren – eine Zahl, die Männer über 60 Jahren und Frauen über 45 wegen ihrer begrentzen Fortplanzungsfähigkeit ausschließt … Nimmt man 20.000 Chirurgen, als eine willkürliche Zahl an und geht davon aus, daß jeder mindestens 25 Operationen am Tag ausführen kann, würde es nicht mehr als höchstens einen Monat dauern, um ihre Sterilisation durchuzführen …Bei der normallen Sterberate von 2 % im Jahr wird sich das deutsche Leben jährlich um 1.500.000 vermindern. Entsprechend wird innerhalb zweier Generationen das, was zuvor Millionen von Menschenleben und Jahrhunderte unnützer Anstregungen gekostet hat, nämlich die Beseitigung des Deutschtums und seiner Träger, eine vollendete Tatsache sein.”
    Im Vergleich zum Juden Morgenthaus am 19.08.1944:”Wir müssen entweder das deutsche Volk kastrieren, oder man muß das deutsche Volk so behandeln, dass es nicht weiterhin Menschen zeugen kann, die im alten Geiste fortfahren wollen”.

    .

    Ohne Stalin würde es mich heute nicht geben da man nach dem Willen des Westens alle deutschen Männer und damit auch meinen Vater kastriert hätte um das deutsche Volk auszurotten.

    .

    Aber weiter mit Fakten zur Spaltung Deutschlands:

    .

    Am 23. Mai 1949 wurde in den westlichen Besatzungszonen die Gründung der BRD proklamiert.
    Ein verbrieftes Zitat des 1. Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland Konrad Adenauer: “Lieber das halbe Deutschland ganz, als das ganze Deutschland halb.“
    Am 7. Oktober 1949 wurde in der Sowjetischen Besatzungszone die DDR gegründet
    Stalin selbst war gegen die Gründung der DDR, da er immer noch vom Erhalt eines einheitlichen deutschen Staates ausging.

    Um Deutschland seitens der Alliierten gemeinsam verwalten zu können, wurden den Westmächten Kommandanturen in Berlin zugestanden. Was die Westmächte mit der Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen hintergangen haben.
    Die Anschließende Blockade Westberlins durch die Sowjetunion, war deren Reaktion auf die Spaltung Deutschlands durch die Westmächte. Ein Fakt der heute nirgends erwähnt wird, während man die Luftbrücke der Alliierten zur Versorgung West-Berlins als große aufopferungsvolle Tat der Amerikaner gegenüber russischer Willkür würdigt.

    .

    Durch die Unterzeichnung der Pariser Verträge 1954 wurde die Bundesrepublik Deutschland zum Beitritt eingeladen und am 6. Mai 1955 Mitglied der NATO.

    .

    Am 19. Mai 1955 wurde wegen des Beitritts der BRD zur NATO der Warschauer Pakt gegründet.
    Der dem Warschauer Pakt zugrunde liegende multilaterale Vertrag bestand aus einer Präambel und 11 Artikeln und wurde am 14. Mai 1955 in Warschau, VR Polen, durch acht Staaten unterzeichnet.

    .

    Am 13 August 1961 errichtete die DDR in Abstimmung mit allen Ostblockstaaten die so genannte Mauer. Eine bis dahin offene Grenze – nicht nur zwischen zwei Staaten, deren Teilung in allen Belangen vom Westen erfolgte, sondern zwischen zwei sich nicht wohlgesonnenen Gesellschaftssystemen. Eine Völkerrechtlich autarke Maßnahme.

    .

    Gem. Völkerrecht UN-Karta existierten zwei unabhängige deutschen Staaten.
    Und jedes Land souverän über seine Grenzen bestimmen kann.
    Die DDR erfüllte hierbei eher die Kriterien eines souveränen Staates als die BRD, da sie über eine vom Volk gewählte und ratifizierte Verfassung verfügte. Während das Grundgesetz der BRD entgegen dem Wunsch der westlichen Alliierten nicht vom Volk gewählt, ja bis heute noch nicht einmal ratifiziert wurde.
    Wie auch die Landesgrenzen der BRD bis heute nicht festgeschrieben sind.
    Gem. mehrerer Grundsatzurteile des höchsten Gerichtes der BRD ist die BRD nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches sondern mit diesem in den Grenzen von 1937 Identisch. So gibt es auch keine Staatsbürgerschaft BRD sondern Deutsch. Und man spricht von einer Wiedervereinigung, obwohl die DDR nie Bestandteil der BRD war. Beide Territorien aber Bestandteil des Deutschen reiches.

    .

    Im Rahmen des Doppelbeschlusses der NATO vom 12. Dezember 1979 wurden 1983 Atomraketen auf dem Territorium der BRD aufgestellt.
    Als Reaktion darauf stationierte die Sowjetunion 1985 dementsprechend SS20 Mittelstreckenraketen auf dem Territorium der DDR.
    Man kann den feindseligen Charakter der BRD bis in die Gegenwart fortsetzen.

    .

    Fazit:
    Deutschland wurde nicht mit dem Mauerbau gespalten! Die Spaltung Deutschlands wurde seit 1943, der Konferenz von Teheran, systematisch von den Westmächten betrieben. Nicht nur die Spaltung Deutschlands, sondern dessen Auflösung. Was selbst nach dem Mauerbau noch weiter von den Westmächten betrieben wurde. Es währe nie zum Mauerbau gekommen, wenn Deutschland im Sinne der Konferenz von Potsdam, als einheitliches Ganzes, von den 4 Alliierten verwaltet worden währe. Was die Westmächte mit der separaten Währungsreform in ihren Besatzungszonen unterwandert haben. Die vollendete Spaltung Deutschlands.

    Übrigens hat die DDR bis 1953 Reparationsleistungen an die Sowjetunion gezahlt. Auch für Die BRD mit! (aus dem schon erwähnen Grund, dass für Stalin, Deutschland trotz Gründung der BRD und der DDR als einheitlich Ganzes galt.)

    .

    Auf der Grundlage erstmals erschlossener Archivmaterialien, vor allem in Moskau, kommen L. Baar, Rainer Karlsch und W. Matschke vom Institut für Wirtschaftsgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin zu einer Gesamtsumme von ca. 54 Milliarden Reichsmark bzw. Deutsche Mark (Ost) zu laufenden Preisen bzw. zu ca. 14 Mrd. US-Dollar zu Preisen des Jahres 1938.
    Ich bezeichne das als Unrecht seitens der BRD diese Leistungen den lieben Brüdern und Schwestern in der Ostzone zu überlassen.

    .

    Ich habe nicht die geringste Veranlassung mich meiner Herkunft zu schämen. Auch nicht wegen der Stasi. Die Stasi hat Regimegegner observiert, und da garantiert auch einige zu Unrecht. Aber niemals flächendeckend das ganze Volk wie es heute ganz legal der Fall ist.
    In der DDR gab es noch eine Privatsphäre die vom Staat respektiert wurde.
    Darüber hinaus hatte die DDR eines der besten Bildungssysteme der Welt was viele Länder übergenommen haben die heute gem. Pisa Lichtjahre vor uns sind. Die DDR hatte ein Gesundheitssystem dass für alle Bürger kostenlos war. In der DDR waren viele Dinge des Grundbedarfes der Bevölkerung einschließlich, Mieten, Energie, Verkehrstarife, Kultur, Grundnahrungsmittel, Kinderbekleidung etc. subventioniert.
    Das alles muss durch die Arbeit der Menschen natürlich zuvor erwirtschaftet werden.
    Mittel die dann oftmals zur reproduktiv der Wirtschaft gefehlt haben. Der Mensch stand im Mittelpunkt, nicht der Profit. Undenkbar in der heutigen Bundesrepublik.

    .

    Die DDR gibt es nicht mehr, die Auslagen können aus dem Schaufenster WESTEN herausgenommen werden.
    Gewinne werden privatisiert und Verluste vergesellschaftet. In einem System dem jede Moral abhanden gekommen ist. Es gab mal einen Ethikgrundsatz wonach das höchste Einkommen in Deutschland, das 30fache eines Durchschnitteinkommens nicht übersteigen darf. Heute ist das 3000fache bereits überboten. Es gibt Personen die an einem Tag mehr verdienen als ein Normalsterblicher in seinem ganzen Leben.

    .

    Und da stellen sich Wessis hin und machen alles Schlecht was die DDR betrifft.
    Im September war in der DDR Einschulung und Weihnachten konnten die Kinder lesen.
    Heute können sie zum am ENDE der 3. Kasse oftmals noch nicht lesen.
    Persönlich hatte ich mal einen Politiker darauf angesprochen, und hab als Antwort erhalten:
    Ich zitiere:
    “Wir wollen doch nicht durch die Hintertür die DDR wieder einführen.“
    Das muss man nicht weiter kommentieren.
    .

    Der Bundesbürgen kennt nichts anderes, der DDR Bürger kann vergleichen was besser war. Und es war vieles bessre in der DDR. Aber das zu behaupten kommt für den Wessi schon der Leugnung das Holocaust nahe. Und dann gibt es bundesdeutsche Politiker die öffentlich von sich geben: “Wir wollen doch nicht durch die Hintertür die DDR wieder einführen“ Diese schon abartige Arrogant ist bezeichnend für die Spezies Wessi, auf den Erfahrungsschatz der einstigen DDR Bürger zu verzichten.

    .

    Aber die deprimierendste Erfahrung für die DDR-Bürger war, dass die Wessis nach der Wiedervereinigung wie Heuschrecken über sie hergefallen sind, mit Rückübereignungsansprüchen von Grundstücken und Immobilien. Ganze Ortschaften wie z.B. “Klein-Machno bei Berlin“ wurden entvölkert“. Die seit 30 Jahren und länger dort wohnenden Nutzer vertrieben.
    Entschädigungslos vertrieben von ominösen Erbengemeinschaften die nie eine Beziehung zu diesen Grundstücken hatte. Nur um diese Grundstücke dann meistbietend zu verhökern. Jetzt wohnen dort wohlhabende Wessis. Nicht mal die Erben dieser Grundstücke.
    Auch meine Eltern mussten von ihrem Grundstück in Zeesen runter. Sie mussten sogar das Haus abreisen das sie mit allen DDR behördlichen Genehmigungen darauf errichtet hatten, da das Grundstück 1945 unbebaut war und Bauland sich besser verkaufen lässt, als mit einer Immobilie darauf. Diese Skrupellosigkeit war für die Ossis eine bittere Erfahrung. Meine Etern sind an dieser Ungerechtigkeit zerbrochen und kurz hintereinander verstorben.

    .

    Am liebsten hätten sie bei der Wiedervereinigung nur das Territorium übernommen und die Menschen nach Russland abgeschoben. So wie sie auch heute noch die deutschen Ostgebiete wieder haben möchten. Natürlich um sie dann mit deutschen Bürgern zu besiedeln. Mit Bundesdeutschen Bürgern natürlich, die sich in den Heimatvertriebenen Verbänden formiert haben. Nie dort gelebt haben, aber als ihre Heimat zurück haben wollen.
    .
    Wären Ampelmännchen und grüner Pfeil tatsächlich das Einzige, was vom Westen übernommen wurde, könnten wir zufrieden sein und unsere Unfähigkeit bejammern, aus dem Rest etwas Anständiges gemacht zu haben.
    Doch da war nicht viel Rest.
    Dank Kahlschlag durch die Treuhand gelangten 90 Prozent der ostdeutschen Wirtschaft in westdeutsche Hände.
    Zu Spottpreisen, mit windelweichen Auflagen und Fördermitteln obendrein.
    Wo zum Beispiel ist das weltweit geschätzte Kali aus den Gruben bei Merkers geblieben? Es hat die westdeutsche
    „Kali & Salz“ saniert.

    .

    Und was wurde aus den Millionen ostdeutschen Versicherungsverträgen? Die gingen als Milliardengewinn an die westdeutsche Allianz.
    Kohle- und Energieindustrie für 16 Millionen Ostdeutsche filetierten die westlichen Energiekonzerne für sich.
    Die Centrum-Warenhäuser als Konsumtempel des Ostens waren im Handumdrehen auf westdeutsche Kaufhauskonzerne aufgeteilt, ebenso HO-Läden nebst Kundschaft, in denen sich westliche Einzelhandelsketten einnisteten und alles Ostdeutsche aus den Regalen fegten. Dafür bekommen sie jetzt in Berlin Milch aus Bayern, Spreewaldgurken aus Holland und Rindfleich aus Argentinien – IRRSINN

    Symbolisch für 1 DM – DDR Betriebe von der Treuhand gekauft, dazu auch noch fördermittel des Staates abgefasst, das in den Betrieben noch vorhandene Betriebskapital herausgezogen und dann Konkurs angemeldetes. Und nicht selten den Maschinenpark auch noch in den Westen verbracht. So lief das ab. Und das war kein Einzelfall. Blühende Landschaften sollte es geben. Stattdessen hat man die Ossis nach Strich und Faden reingelegt und ihnen alle möglichen angedreht und ihnen die Menschenwürde genommen.

    Wie viele große Ostunternehmen hätten, zunächst mit Länderbeteiligung, gebildet und als Steuerzahler im Osten ansässig bleiben können? Ein Zitat von Hamburgs Ex-Bürgermeister Voscherau 1996 in Die Welt brachte es auf den Punkt:
    „In Wahrheit waren fünf Jahre Aufbau Ost das größte Bereicherungsprogramm für Westdeutsche, das es je gegeben hat.“
    Und da kommt der deutsche Innenminister, der es besser wissen muss, mit Ampelmännchen und grünem Pfeil. Selbst von den sogenannten Fördermitteln für die ostdeutsche Wirtschaft, den Bürgern großzügig als Transfermittel aufs Butterbrot geschmiert, flossen laut Harald Ringstorff, lange Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, zu 80 Prozent an Unternehmen und Unternehmer im Westen zurück.

    Das Einzige, was im Osten hinderlich war, das waren die Menschen, die zu Millionen aus ihren Berufen, Jobs und viele auch aus ihren Häusern flogen. Und da streiten Kleingeister über Worte wie „Anschluss“ oder „Beitritt“, um mit Matthias Platzeck einen der achtbarsten deutschen Ministerpräsidenten (Gott, auch noch ein Ossi!) in die Schranken westdeutscher Arroganz zu verweisen. Vielleicht war ja alles auch nur eine feindlichen Übernahme. Kommt öfter vor.

    Die Einverleibung der DDR war die größte Bereicherungsaktion der BRD in ihrer Geschichte.
    Damals, 1990, sei ja auch erwogen worden, die wunderschöne erste Strophe der DDR-Hymne „Auferstanden aus Ruinen“ in die deutsche Nationalhymne aufzunehmen.

    .

    Auferstanden aus Ruinen
    Und der Zukunft zugewandt,
    Laß uns dir zum Guten dienen,
    Deutschland, einig Vaterland.
    Alte Not gilt es zu zwingen,
    Und wir zwingen sie vereint,
    Denn es muß uns doch gelingen,
    Daß die Sonne schön wie nie Über
    Deutschland scheint.
    DDR-Hymne, 1. Strophe
    „Aber selbst zu solchen kleinen, symbolischen Handlungen war man nicht bereit“
    .
    Stattdessen hat man eine beispiellose Bilderstürmerei inszeniert um alles DDR-symbolträchtige zu vernichten. Straßen und Pätze die nach Antifaschisten, Kommunisten die von den Nazis ermordet wurden benannt waren, hat man umbenannt – teils nach Jüdischen Bürgern die keine Sau kennt. Und immer gegen die Interessen der ansässigen Bürger.
    Der Palast der Republik musste wag, den man auch hätte sanieren können. Sein Pech dass er ein DDR Symbol war. Das Ahornblatt musste weg, letztendlich ein Weltkulturerbe da es das erste Bauwerk der Welt in Spannbetonbauweise war. Sein Pech, dass es die DDR gebaut hatte.
    Denkmäler wurden geschleift. Und es werden schon wieder Stimmen laut jetzt das Ernst-Thälmann- Denkmal in Berlin Prenzlauer-Berg abreißen zu wollen.

    .

    Fakt ist, die DDR wurde seit ihrer Existenz von der BRD subversiv und ökonomisch geschädigt. Nicht umgedreht. Die BRD hat sich mit Händen und Füßen gesträubt die DDR anzuerkennen, nicht umgedreht. Die DDR, das war nicht nur ein anderes Land, das war ein anderes Gesellschaftssystem mit anderen ideologischen und humanitären Werten. Ökonomie, Finanzen, Gesundheitswesen Bildung . . . alles war anders organisiert und hat funktioniert.

    Gestört vom Westen durch subversive Maßnahmen bis hin zu Sabotage. Heute würde man Terrorismus sagen. Alleine die offene Grenze zur BRD hat der DDR Milliardenschaden zugeführt. Wie ich schon erwähnte war für den Endverbraucher vieles subventioniert. Was wiederum erst erwirtschaftet werden musste. Denn in der DDR war alles bezahlt.

    Was zum großen teil von Bundesbürgern zum Nachteil der DDR Bürger abgesahnt wurde.

    Der Bundesbürger hat 5 DM schwarz 1:20 in DDR-Mark umgetaucht und konnte sich dafür einen ganzen Wochenendeinkauf leisen.

    Und dann stellt sich der Wessi hin und spricht von Mangelwirtschaft in der DDR. Indem er das weggekauft hat was für die DDR-Bürger bestimmt war.

    Und auch Sanktionen natürlich seitens der BRD gegen die DDR gab es zuhauf. Dass die DDR gezwungen war, mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand vieles selbes zu entwickeln.

    Ich nenne hier die Mikroelektronik. Sie bringen hier zwei Dinge durcheinander. Die Entwicklungskosten und den späteren Erzeugnis Einzelpreis. Der aber auch von anderen Faktoren abhängig ist.

    Hätte die DDR diesen Chip nicht selbst entwickelt hätte der Westen die Sanktionen garantiert NICHT aufgehoben. So dass man nicht einfach sagen kann die DDR hätte die Entwicklungskosten in den Sand gesetzt. Das war wie vieles Andere ein gezielter subversiver Akt um die DDR zu schädigen.

    .

    Ich weiß nicht was sie mit dem Verweis auf das ND vom 31.7.61 bezwecken.

    61 das war Kalter Krieg und Hochkonjunktur für Propaganda. Jedes politische System betreibt Propaganda – auch heute. Dass es den Ostblock heute nicht mehr gibt, auch das hat Ursachen die nicht einzig und allein im Ostblock zu finden sind. Denn auch die DDR war niemals pleite wie in der westlichen Propaganda ständig behauptet wird.

    .

    https://sabnsn.wordpress.com/2017/07/07/die-ddr-war-niemals-pleite/

    .

    Ich habe da mehrfach darüber geschrieben, weil ich da selbst mit eingebunden war.

    .

    Das was im Rahmen der Beziehung Schalck Golodkowski / Franz Josef Straus als Milliardenkredit in die Analen eingegangen ist, wird von der WESTPROPAGANDA vorsätzlich falsch interpretiert.

    Die DDR war niemals pleite. Man überlege sich den Schwachsinn einer solchen Behauptung.

    Eine Milliarde DM sollen einen Staat vor der Pleite gerettet haben.

    Was hat bis jetzt die Griechenlandrettung gekostet = Hunderte Milliarden EURO! Mit 1 Milliarde DM = 500.000 € würde Griechenland keine Woche überleben.

    Die DDR hat diesen Kredit als Sicherheit für Kompensationsgeschäfte gebraucht! Der Kredit wurde nie angetastet. Das Geld wurde auf einer Schweizer Bank deponiert, und vorzeitig zurückgezahlt. Warum wird das nie erwähnt?

    .

    Nun zu ihrer NAZI Bemerkung.

    Ich muss dazu sagen, ich habe die Nazizeit nicht erlebt (da war ich noch nicht auf der Welt. Wie auch die breite Masse nicht – die Heute als Nazi betitelt werden.) kann mich also auch nicht darauf berufen.

    Wenn das, wofür ich einträte einen Nazi ausmachen soll, bin ich sogar stolz darauf ein Nazi zu sein. Ein Nazi ist heute einer der seine Heimat liebt, der nationale Interessen über die eine Staatengemeinschaft stellt. Und auch alle anderen Ideale für die ich eintrete werden als RECHTS bezeichnet. Wobei es RECHTS als politische Orientierung gar nicht mehr gibt. Das mindeste ist ECHTSRADIKAL oder . . . EXTREM

    Und das sind dann alles NAZIS die gegen den Genderwahn sind, gegen Feminismus, gegen Multi-Kulti, die Homo-Ehe den Klimawahn . . . political correctness – indem die Menschen nicht mehr sagen dürfen was sie denken und fühlen. Eine Obrigkeit die im eigenen Volk den größten Feind für das System sieht und daher ausgetauscht werden muss. Und so in ich halt ein Nazi.

    .

    Und zum Schluss noch Pornographie.

    Gemäß deutschsprachigem Lexikon ist Pornographie die Beschreibung oder Darstellung des Geschlechtsaktes zum zwecke der sexuellen Erregung. Nicht mehr und nicht weniger. Ich weiß jetzt nicht was sie mit ihre Bemerkung ausdrücke wollen.

    Die Darstellung von Nacktheit jeder Art hat nichts mit Pornographie zu tun. Und auch in der DDR haben wir Orgien gefeiert. Da war man weniger prüde als in der heutigen BRD.

    Wo alles was mit Erotik zu tun hat als Sexistisch bzw. als schmutzig deklariert wird.

    Was aber auch wieder auf LINKER Ideologien = Feminismus beruht. Der Körper einer (nackten) Frau erzielt nun mal die höchste Nachhaltigkeit in der Wahrnehmung.

    Wenn dem nicht so wäre, wäre die Menschheit längst ausgestorben. Und Gleichgeschlechtliche können sich nicht selbst vermehren. Worin aus der Sicht der Natur der Sinn des Lebens jeder Spezies besteht – In der Arterhaltung. Und da in der Erhaltung der Vielfalt, nicht der Vermischung, der Beseitigung aller Unterschiede wie es die LINKEN propagieren und in seiner abartigsten Form, im Genderwahn. Dass das Geschleckt nur anerzogen sei und jeder soll bestimmen können was er sein will.

    .

    Nackt zu gehen ist weder schmutzig noch verwerflich. Schmutzig ist bestenfalls die Phantasie anderer dazu. Wobei sich in meinem Umfeld kein Mensch daran stört. Das größte Problem hatten wohl meine Eltern damit und da mein Vater, als ich die das erste Mal spliternackt besucht habe. Aber auch die haben sich daran gewöhnt. Und jetzt nach über 10 Jahren ist das ganz normaler Alltag. Und es ist auch nicht verboten Es gibt kein Gesetz das vorschreibt was man an Kleidung tragen muss oder welche Körperteile bedeckt sein müssen.

    .

    Das Wort Nackt = unbekleidet, ist juristisch nicht definiert. Wann ist eine Person nackt?
    Es wäre unzulässig vorzuschreiben was eine Person als Kleidung zu tragen hat, oder auch nicht.
    Erst in Verbindung mit sexuellen Handlungen wäre nach der Rechtsprechung der Tatbestand
    der “Erregung öffentlichen Ärgernisses“ § 183a! gegeben. Und selbst das nur unter bestimmten Voraussetzungen:
    Nämlich, der Vorsätzlichkeit gegenüber anderen Personen, und dass diese sich dadurch belästigt fühlen.

    Wie das alles begonnen hatte, auch darüber habe ich schon mehrfach geschrieben.

    .

    Nach meiner Lehrausbildung arbeitete ich als Sekretärin im DDR Staatsapparat im Ministerium für Außenhandel. Allerdings nur kurze Zeit, das die Einrichtung im Rahmen der wende ersatzlos abgewickelt wurde wie man das damals nannte. Nur wenige Mitarbeiter wurde in das Wirtschaftsministerium der BRD übernommen. Ich war nicht darunter und war Arbeitslos. Durch Zufall bin ich Herrn Schalck Golodkowski begegnet, den ich aus meiner Lehrzeit kannte, [Ich zusammen mit einer Klassenkameradin an Partys teilnehmen musste, wo wir vor allen anderen Gästen beide splitternackt herumlaufen mussten]. Und Herr Golodkowski hatte mir nach Schilderung meiner Misere zugesagt, sich für mich einzusetzen und mir eine Anstellung zu besorgen.

    Ein paar tage später rief er mich an, dass ich mich in einem bestimmten Unternehmen als Team-Assistentin bzw. Hostess für die Kundenbetreuung bewerben sollte.
    .

    Und einige Wochen später wurde ich dann auch zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen.

    .

    Bei dem Gespräch waren neben dem Leiter der Niederlassung und seiner Sekretärin,
    eine leitende Mitarbeiterin der Personalabteilung und noch eine weitere Person anwesend.

    .

    Im Verlaufe das Gespräches, wurde ich von der Leiterin der Personalabteilung
    Aufgefordert mich ganz nackt auszuziehen.
    Und nachdem ich ganz nackt vor ihnen stand, durfte ich mir lediglich meine Schuhe wieder anziehen.

    Und so wurde das Gespräch dann fortgeführt. Nur dass ich die ganze Zeit dann nackt dort stehen musste. Während die anderen gesessen haben.
    Zwischenzeitlich kam eine Frau herein, die die Sachen, die ich dort ausgezogen hatte, weggebracht hat.
    Das Gespräch ging dann noch über eine Stunde so weiter. [. . .]

    .

    Als Fazit bemerkte dann die Leiterin der Personalabteilung: „Auf jeden Fall wäre das noch ausbaubar und bestimmt interessant für die Kunden.“ Und die Sekretärin vom Chef ergänzte: „Und für die Mitarbeiter auch!“
    Während ich immer noch splitternackt – die Hände im Nacken und mit auseinander gespreizten Beinen vor ihnen zu stehen hatte.

    .

    Nach eingehender Beratung gab der Niederlassungsgleiter mir zu verstehen:
    Dass ich eingestellt sei
    und “dass das mein DRESSCODE sein wird – so wie ich jetzt hier vor ihnen stehe.“

    .

    Um den Vorgang noch zu Ende zu bringen. Ich haben natürlich eingewilligt. Denn die Rahmenbedingungen waren phantastisch. Alleine schon der Verdienst, das Dreifachen von dem was ich bisher hatte. Und dazu, dass ich mehr oder weniger unkündbar bin. Genauer gesagt, dass ich nicht kündigen kann. Wobei ich die Folgen davon gar nicht abgesehen habe.

    .

    Auf die Frage nach meinen Sachen, bekam ich zur Antwort:
    Die braucht sie nun nicht mehr – das sieht ihr Vertrag, den sie unterzeichnet haben, nicht vor!
    Außerdem steht ihnen das phantastisch – so wie sie jetzt sind.
    (splitternackt und dazu die Schuhe mit den hohen Stöckelabsätzen)
    An ihrem 1. Arbeitstag, werden sie die Sachen in ihrem Büro vorfinden.

    So dass ich von dem Bewerbungsgespräch nackt nach Hause fahren musste.

    .

    Und seit dem gehe ich nackt. Abgesehen von ein paar Accessoires Schuhe, Stiefel, halterlose Strümpfe etc. Alles Sachen die meine Genitalien nicht bedecken, habe ich auch gar nichts mehr zum anzuziehen.

    Was soll ich auch damit, wenn ich es doch nicht anziehen darf. Meine Kleiderschränke sind jetzt wunderbar leer.

    Ursprünglich eingestellt um Kunden nackt zu betreuen, leite ich seit ca. 1 ½ Jahren die Niederlassung. Natürlich splitternackt. So verlangt das die Konzernleitung. Wovon man sich eine große Nachhaltigkeit verspricht. Was sich wiederum positiv auf die Mitarbeiter auswirkt.

    .


    glG. Sabine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: