Verschwörung gegen die Freiheit – 2   2 comments



Verschwörung gegen die Freiheit – 2

ERGÄNZUNG

Zu:

Das Unwort des Jahres 2014 . . . .

Verschwörung gegen die Freiheit – 1

Das Ende des freien Internet: Die Zensur kehrt nach Europa zurück

.

Ab 2014 wird das Internet in Großbritannien einer Revolution unterzogen.

Es ist eine Revolution von oben.

Über eine Voreinstellung werden zahlreiche Seiten aus dem normalen Verkehr herausgefiltert.

Was im Volksmund unter „Pornwall“ läuft, betrifft mitnichten nur pornografische Inhalte.
Über ein im Geheimen abgewickeltes Verfahren werden willkürlich Seiten ausgefiltert, die nicht in ein bestimmtes Raster passen.

Das Internet in Europa bekommt seinen offiziellen Filter.

Unter dem Vorwand, die Nutzer gegen Pornografie schützen zu wollen, wird zensiert.

London macht den Anfang.

Man braucht kein Prophet zu sein, um vorherzusagen: Es wird nicht bei London bleiben.

Berlin, München und Stuttgart werden folgen.

Theoretisch kann man ja bestimmten Gedanken sogar etwas abgewinnen: Etwa, dass weniger Bomben gebaut werden, wenn man im Internet keine Websites findet, die einem erklären, wie man eine Bombe baut.

Schon heute zensieren Provider solche Websites Bauanleitungen zu Bomben-Bauen. Der französische Mobilfunkbetreiber Orange macht dies, andere vermutlich auch.

Doch abgesehen davon, dass jeder, der eine Bombe bauen will, sich nur ein Chemie-Buch zu kaufen braucht: Es geht um viel mehr.

Von der Bombe bis zum Ende der Meinungsfreiheit ist es nur noch ein kleiner Schritt.

Denn der aktuelle Filter, wie ihn die britische Regierung einsetzen wird, hat es in sich.

Der Nutzer wird aktiv anklicken müssen, dass er folgende Inhalte nicht blockiert haben will:

– Pornografie
– Gewalt-Inhalte
– Extremistische und terroristische Inhalte
– Seiten über Magersucht oder Essstörungen
– Selbstmord-Websites
– Alkohol
– Rauchen
– Foren
– Esoterisches Material
– Webseiten, die Filter aushebeln

Das könnte, zu Ende gedacht, bedeuten, dass folgende Inhalte ausgeschlossen werden:

– Playboy
– Die Weltkriegs-Sendungen von Guido Knopp
– Seite des Zentralrats der Muslime
– Germany’s Next Topmodel
– Die Website des Friedrich-Nietzsche-Instituts
– Website des Oktoberfests
– Online-Shops der Zigarren-Händler
– Goldseiten
– Buddhistische Websites
– Heise.de

Das ist keine Zukunftsmusik.

Hier ist ein Plan, der den größten Feind der alten Eliten in die Knie zwingen soll: Das Internet. Das Internet ist groß, vielfältig, unberechenbar. Es kann von den Geheimdiensten nicht wirklich erfasst werden. Das Internet ist zu heterogen, als dass es von gierigen Anwaltskanzleien und ahnungslosen Gerichten über die juristische Keule wirkungsvoll klein gehalten werden könnte. Das Internet ist zu schnell: Wenn sich ein Artikel einmal über die sozialen Netzwerke verbreitet, kann er nicht mehr zurückgeholt werden.

Die Freiheit macht das Internet unkontrollierbar.

Unberechenbar.
Unbeherrschbar.

Daher will man die Axt an die Wurzel legen. Mit Filtern sollen jene isoliert werden, die dem System gefährlich werden können. Man will verhindern, dass unliebsame Botschaften in Umlauf kommen. Man will verhindern, dass Leute Widerspruch erheben. Mit Filtern will man sicherstellen, dass nur die Meinungen ausgesprochen werden können, die den alten Eliten in den Kram passen.

Die britische Porno-Filter sind nur ein Anfang.

Die Open Rights Group läuft in Großbritannien bereits Sturm gegen die Filter. Die Netzaktivisten schreiben: „Es ist klar, dass David Cameron die Leute als Schlafwandler in die Zensur führt.“

Denn der Widerhaken, an dem die abweichenden Meinungen hängen bleiben werden, er heißt „Default“ – also Voreinstellung.

Es wäre für die britische Regierung ein Leichtes gewesen, die Filter so einzusetzen, dass die Nutzer aktiv auswählen müssen, welche Seiten sie geblockt haben wollen.

Jetzt müssen die Nutzer aktiv anklicken, welche Seiten sie nicht geblockt haben wollen.

Eine solche Voreinstellung führt erfahrungsgemäß dazu, dass die Leute die Einstellung aus Bequemlichkeit oder Unwissen so belassen, wie sie ist.

Webseiten, die auf welche Weise auch immer von der Regierung in enger Abstimmung mit den Telekommunikations-Unternehmen blockiert wurden, haben überhaupt keine Chance: Sie erscheinen gar nicht mehr für den User.

Kritische Webseiten können sich nicht wehren.

Kritische Webseiten können sich nicht schützen.

Sie können nämlich keinen Massenprotest gegen ihre Sperrung organisieren – denn sie erreichen niemandem mehr.

Die unliebsamen Seiten verschwinden hinter dem Filter.

Es gibt sie nicht.

Das Auswahlprinzip, welche Seiten blockiert werden, ist vollständig intransparent. Es wird keine Auskunft erteilt, warum eine Seite auf den Index gekommen ist . Es gibt keinen Rechtsweg.

Die Filter sind reine Willkür.
Deshalb sind die britischen Politiker so begeistert.

Auch in Deutschland haben schon einige Blut geleckt. Der CSU-Politiker und Internet-Pionier Norbert Geis (74) fordert dieselben Filter auch in Deutschland. Er spricht sich für die Zensur in der Bild-Zeitung aus- Diese Zeitung wittert offenbar eine Chance, ihre nackten Mädels wieder im Monopol-Betrieb vertrieben zu können. Bild assistiert hintersinnig: „Experten warnen seit Langem vor den fatalen Folgen des wachsenden Pornokonsums bei Kindern und Jugendlichen.“

Bemerkung:
Was für Experten und was für Folgen? – Weltweit ist kein einziger Fall bekannt das ein Kind vom Anblick eines nackten Menschen einen schaden genommen hat. Wohl aber durch vorsätzliche Verdummung, Verelendung, durch Armut (man kann auch Hartz4 dafür sagen), durch Perspektivlosigkeit, wofür der Staat verantwortlich ist.

Tatsächlich gibt es schon längst Filter, die Anbieter bewusst ausgrenzen und benachteiligen. Die Open Rights Group beschreibt in einem Wiki, wie der französische Mobilfunkanbieter Orange heute schon bei den Handys beispielsweise Dating-Plattformen und Foren ausschließt (mehr Details bei ORG).

Längst schon arbeiten die großen Internet-Unternehmen Hand in Hand mit den Regierungen. Sie leiten ihnen ohne jede Hemmung die Daten der Nutzer weiter. David Cameron hat in seiner Rede über die Einführung der Internet-Filter in bemerkenswerter Weise Pornografie und Pädophilie vermengt und gesagt, dass Google, Microsoft und Yahoo „bereits aktiv an der Kampagne der Regierung gegen Kindesmissbrauch mitarbeiten“. Wie das geschieht, sagte Cameron ausdrücklich nicht – um „nicht die Effektivität des Programms zu gefährden“.

Die Zusammenarbeit der Regierung mit den Internet-Firmen soll also geheim bleiben. Dasselbe gilt für den Kampf gegen den Terror: Der muss natürlich auch geheim bleiben, weil ja die Terroristen sonst Wind von den edlen Abwehrabsichten der Regierungen bekommen könnten.

Die Kombination des Kampfes gegen die Kinderpornographie mit dem Kampf gegen den Terror führt jedoch zwangsläufig zum Ende der gesellschaftlichen Freiheit.

Das Internet, so sagte Cameron, sei ein Spiegel der Gesellschaft und müsse sich daher an die Gesetze halten, die in der Realität gelten.

Diese Gesetze sind dazu da, die Bürger zu kontrollieren, zu überwachen, zu manipulieren und zu gängeln.

Kontrolle – siehe NSA.
Überwachung – siehe BND und deutsche Feigheit vor dem Freund.
Manipulation – Libor, Derivate, Aluminium, Bonds, Gold.
Gängelung – die Aushöhlung des Parlamentarismus durch die Lobbyisten.

Filter und Drossel sind Zwillinge. Sie werden eingesetzt, um einigen wenigen Mächtigen mehr Einfluss über die kleinen, vielen Aufsässigen zu verschaffen.

Die Zensur ist nichts anderes als ein essentielles Werkzeug für das Überleben der politisch-industriellen Oligarchie, welche sich im Zuge der Globalisierung überall im Westen breit gemacht hat, die die Völker und Nationen ausbeutet und ihren so gemachten Profit auf eine kleine, unsichtbare Feudal-Klasse verteilt.

Genau darüber soll man nicht schreiben dürfen.

Genau deshalb wird die Zensur im Internet flächendeckend eingesetzt werden.

Natürlich auch in Deutschland.

In der Kombination von Terror- und Porno-Abwehr sehen wir einen unwiderstehlichen ideologischen Überbau.

Filter und Drossel bilden die Doppelzange, in die die Meinungsfreiheit gerät und in der sie am Ende zermalmt wird.

Der Wille der Bürger wird gedrosselt.

Die freien Gedanken gefiltert.

Per Voreinstellung.

Default.

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 27. Juni 2014 von sabnsn in Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , , ,

2 Antworten zu “Verschwörung gegen die Freiheit – 2

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Hallo Sabine,
    es ist eine ganz miese Methode wenn man Filter einbaut um Nutzer gegen Pornografie zu schützen bzw. dass ein Nutzer ausdrücklich bestätigen muss, dass er diesen Filter nicht haben will und sich damit sozusagen als „Pornoferkel“ outen muss. Was hat man dagegen einzuwenden wenn erwachsene Menschen Pornos anschauen?
    Aber wie man in deinem Beitrag sieht gehen diese Filter ja viel weiter, wie zum Beispiel auch zum Rauchen und Alkohol. Was ist wenn jemand Hilfe suchen würde um davon los zu kommen?
    All dieser angebliche „Schutz“ ist ja nur ein Vorwand. Es geht darum dass unliebsame Botschaften, die den alten Eliten nicht passen aus dem Verkehr zu ziehen. So soll jede weiter gehende Kritik unmöglich gemacht werden, was de facto Zensur bedeutet.
    Natürlich wäre es leicht gewesen die Filter so einzustellen, dass ein Nutzer aktiv angeben muss, was er geblockt haben möchte und nicht umgekehrt es schon als geblockt voreingestellt ist. Aber dann würde es für die Eliten nicht so effektiv sein, weil sie vollkommen richtig mit der Bequemlichkeit der Menschen rechnen.
    .
    Seiten, die von der Regierung in enger Abstimmung mit den Telekommunikations-Unternehmen blockiert werden, erscheinen für den Nutzer nicht mehr. So können User keinen Massenprotest gegen ihre Sperrung organisieren, weil sie niemandem mehr erreichen. Durch die intransparente Methode wie Filter angesetzt werden sind der Willkür Tür und Tor geöffnet. Demokratie und Freiheit kann man so ade sagen.
    Ein ganz schmutziges Gebaren der Regierungen ist es vor allem das meiste geheim zu halten, mit der Ausrede dem Terrorismus nichts preis geben zu wollen. Es wird heute mit nichts so Missbrauch getrieben wie mit der angeblichen Terrorismusbekämpfung. Die Freiheit kommt unter die Räder ohne mehr Sicherheit bieten zu können. Zurück bleiben unfreie und geknechtete Völker.

    Gruß Hubert

    Liken

  2. FILTER

    Ihr erfahrt das, was Ihr wissen dürft,
    und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet.

    .
    .

    Die ganze Überwachung macht ja nur Sinn – wenn man fündig wird wonach man sucht – diese Personen dann auch aus dem Verkehr zu ziehen, umzuerziehen oder zu töten. Wir werden also bald wieder Konzentrationslager für Andersenkende haben, deutsche Quantanamos nach dem Vorbild unserer amerikanischen Freunde.

    .

    Was meint man mit SEX?
    Was meint man mit Pornographie?
    Letzten Endes zählt dann auch Erotik noch dazu.
    Es gibt heute schon Web-Seiten wo auch nur der leiseste Ansatz von Nacktheit verboten ist.

    .

    WARUM?

    .

    Alles zusammen kann auch unheimlich viel Spaß machen für alle Beteiligten, sofern das nicht gegen den Willen einer Person geschieht.
    Dies zu verteufeln kann nur aus den Hirnen selbsternannter Moralapostel stammen, die nicht mehr dazu in der Lage sind das zu genießen, höchste Wonne dabei zu empfinden.
    (Alte Männer mit Prostataleiden und Frauen jenseits der Wechseljahre.)
    Und in ihrer dreckigen Phantasie spielen sie sich dann als Hüter der Moral auf.
    .
    Eine weitere Klientel die gegen jede form von Erotik, Sex und Porno Sturm läuft sind die Verfechter der GENDER-Ideologie. Idioten die der Meinung sind, dass 2 Millionen Jahre erfolgreiche Evolution einer Korrektur bedürfen und die Zweigeschlechtlichkeit der Spezies Homo Sapiens aufheben wollen.
    Ähnlich auch die Transsexuelle, Bekloppte die nicht wissen ob sie Männchen oder Weibchen sind. Und stattdessen selbst entscheiden wollen, eine Frau oder ein Mann zu sein.
    .
    Ähnlich unakzeptabel ist der Feminismus-Wahn.
    Um es auf den Punkt zu bringen, ist das die Rache von Frauen die besonders hässlich sind – und damit vom männlichen Geschlecht gemieden werden. Gegenüber Frauen die begehrt werden. Natürlich sind diese hässlichen Frauen unbefriedigt. Welcher Mann lässt sich nüchtern schon mit “Alice Schwarzer“ ein? Für einen Mann muss das ein Schock fürs Leben sein neben einer Frau wie Alice wach zu werden. Kein Wunder dass die dann vorziehen schwul zu werden.
    Was sollen diese Frauen dann aber machen um nicht in Depressionen zu verfallen.
    Sie kehren die Situation ins Gegenteil um und verteufeln das männliche Geschlecht und alles was unter dem Begriff SEX Freude macht. Bedauernswerte Kreaturen sage ich dazu. Statt für die Gleichstellung der Frauen in der Gesellschaft einzutreten, schaden sie mit ihrer Ideologie den Frauen nur.
    Ale Soldatienen sind Mörderrinnen oder auch Herr Professorin – dumm, dümmer am Dümmsten kann man dazu nur sagen. Denn nutzen tut dieser Blödsinn keiner Frau etwas. Wie auch Gender-Ampeln nicht, oder die kleinen grünen Mädchen statt Männchen in der Science-Fiction Literatur. Und auch eine Frauenquote ist Blödsinn, da sie die Frauen benachteiligt die sich mit viel Entbehrungen und Engagement selbst hochgearbeitet haben. Nicht jede Frau will Manger werden, ich auch nicht, muss es aber können wenn sie will. Viel wichtiger wäre es für eine Fru ihre Vorzüge, ihre Reize ungehindert ausleben zu können.
    .
    Und dann gibt es auch noch einen scheinheiligen Jugendschutz.
    Fakt ist: Weltweit ist kein einziger Fall bekannt, dass ein Kind vom Anblick eines nackten Menschen einen Schaden genommen hätte.
    Vor was sollen unsere Kinder also da geschützt werden? Was sollen sie für einen Schaden dabei nehmen einen nackten Menschen zu sehen? Ist ein nackter Mensch nicht etwas ganz Normales? Gott hat den Menschen doch auch nackt erschaffen. Und auch zweigeschlechtlich, womit dessen Genitalien Bestandteil des Schöpfungsaktes sind. Gott – wo man sagt dass der allmächtig sein soll – hätte das garantiert auch anders machen können.

    .

    Und über all dem droht dann Political correctness.
    Worüber dem Volk vorgegeben wird was es nicht wissen darf und was es zu denken hat.

    .

    Es gibt auf Dieser Welt nichts Ästhetischeres als einen schönen Körper. Gehört doch Sex und Erotik zu den elementarsten Triebkräften der Spezies Homo Sapiens. (Ohne dem, dem Reiz des weiblichen auf das männliche Gesclecht und umgekehrt, wäre das Leben auf diesem Planeten längst ausgestorben.)
    Im Gegensatz zu den abscheulichsten Kreaturen, Monster, Aliens, u.d.gl womit sie spiele dürfen. Mit Spielen spielen dürfen, wo das Töten möglichste vieler Gegner der einzige Spielinhalt ist. Hiervon bekommen unsere lieben Kleinen Alpträume und lernen, dass Probleme nur gewaltsam zu lösen sind. Und dann wundern wir uns, dass die Hemmschwelle zur Gewaltanwendung bei Jugendlichen immer weiter sinkt. Aber vor dem Anblick eines nackten Menschen müssen sie geschützt werden. (Würden unsere Lieben Kleinen womöglich bemerken, dass es zwischen Mann und Frau auch einen anatomischen Unterschied gibt)

    .

    Erst durch diese Tabuisierung, werden sie in ihrer Entwicklung fehl geleitet und neigen dann im späteren Alter womöglich zu anormalem Verhalten.

    .

    Und wer beim Anblick unbedeckter Brüste von “Pornographie“ spricht, ist aus meiner Sicht das eigentliche Schwein. Denn nur bei einer dreckigen Phantasie kann man zu derartigen Äußerungen kommen. Wobei ein generelles Defizit besteht, was die Definition Pornographie beinhaltet. Gem. deutschsprachigem Lexikon ist Pornographie: Die Beschreibung oder Darstellung des Geschlechtsaktes mit dem Ziel der sexuellen Erregung. Und nicht mehr und nicht weniger!

    .

    .

    Sprechverbote und Tabus bestimmen den öffentlichen Diskurs: „Wer in Deutschland nicht sozialdemokratisch ist, landet entweder im Irrenhaus oder im Ausland“, glaubt der Philosoph Peter Sloterdijk. Eine Analyse der Dos and Donts dieser Republik.
    Es gibt in Deutschland Tabus. Wer gegen den Euro ist und dies öffentlich kundtut, hat in aller Regel einen schweren Stand. Gutmenschen jeglicher Couleur denunzieren Menschen mit eurokritischen Meinungen in Talkshows als europafeindlich und als Revanchisten.
    .
    Auch wer den menschengemachten Klimawandel in Frage stellt, findet kaum Fürsprecher. „Solche Menschen haben kein Verantwortungsgefühl für die Zukunft unserer Kinder“, heißt das Totschlagargument. In der Tat Totschlag, da man allen Ernstes die Todesstrafe für Klimaleugner fordert. Und wer gar die Schuld an Armut und sozialen Problemen bei den Betroffenen selbst sucht, ist hartherzig und bar jeder Solidarität. Nur das Christentum darf man ablehnen. Weil der Papst die Pille verbietet und Priester im Zölibat leben. Am Islam ist dagegen jede Kritik verboten. Das wäre fremdenfeindlich.

    .

    Schweigen statt Zensur

    Obwohl unsere Verfassung jedem Bürger garantiert, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei äußern zu dürfen, beherrschen Sprech- und Denkverbote die bundesdeutschen Debatten. Das funktioniert ohne sichtbaren staatlichen Zwang, schließlich heißt es im Artikel 5, Absatz III des Grundgesetzes ja auch ausdrücklich: „Eine Zensur findet nicht statt.“ Doch warum lassen sich die Menschen eigentlich all diese gedankliche Bevormundung gefallen? Und welche Antworten auf die brennenden Probleme werden durch solche Gängelei des Sprechens – und damit des Denkens – unterdrückt?

    .

    Die „Schweigespirale“

    Eine anschauliche Erklärung für das Funktionieren eines Systems aus Tabus und Redeverboten lieferte bereits in den 70er-Jahren die Demoskopin Elisabeth Noelle-Neumann in ihrer Theorie der Schweigespirale. Danach treibt den Menschen die Angst vor der sozialen Isolation um – keiner will in einer Gruppe oder der Gesellschaft außen stehen. Das hat seine guten Gründe: Schließlich sind wir als soziale Wesen auf die Gemeinschaft angewiesen, und wir leben auch gern in ihr. Um nur ja nicht ausgegrenzt zu werden, beobachtet der Einzelne ständig seine Umgebung auf der Suche nach der gerade vorherrschenden Meinung – und passt sich ihr dann an.

    .

    Was als die gerade vorherrschende Meinung wahrgenommen wird, bestimmen die jeweilige Umgebung – etwa Familie, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen – und die Medien. Die durchweg im Sinne des Establishments gleichgeschaltet sind. Und ob eine abweichende Meinung richtig oder falsch ist, ist gar nicht entscheidend – weit wichtiger ist, ob sie als moralisch gut oder schlecht dasteht.
    Moral: Ist unabhängig von Gesetzen ein Handlungsmuster der herrschenden Klasse zur Machtausübung bei gleichzeitiger Unterdrückung freier Entfaltung.
    Und die guten Sitten gibt es dann auch noch die nirgends definiert sind, aber gerne herangezogen werden um Willkür auszuüben.

    .

    These

    Sprache bestimmt das Denken, daher müssen diffamierende und diskriminierende Ausdrücke vermieden werden. Korrekte Begriffe verhindern, dass die Gegner von Fortschritt und Toleranz Gehör finden.

    .

    Antithese

    Sprachverbote und Zensur vergiften die geistige Atmosphäre und lähmen die lösungsorientierte Debatte. Statt zu Offenheit und Toleranz führt Politische Korrektheit zu Feigheit und Anpassertum.

    .

    Keiner wagt, Alternativen zu denken

    Aber wo sind die Alternativen zur herrschenden Meinung und die neuen Denkansätze? Fehlanzeige! Wenn abweichende Meinungen nicht mehr geäußert werden, weil ihre Vertreter sofort als unmoralisch gegeißelt werden, versiegt bald jede Diskussion.
    Unter dem Einfluss von Political Correctness und Tabus entstand in der Bundesrepublik ein politisches und intellektuelles Klima, das es den Machthebern erlaubt das gesamte öffentliche Leben in seinem Sinn zu manipulieren. Und wer das Spiel nicht mitspielt der ist entweder kriminell, oder im Irrenhaus oder im Ausland.

    .

    “Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen, die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.”

    [Albert Einstein]

    .

    Gruß Sabine

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: