Mein Statement zum “christopher street day“   1 comment

eingestellt von Babette


.

Es soll jeder seine Vorlieben ausleben können. Dennoch gibt es für mich Grenzen, wenn man die Normalen als die Anormalen versucht anzuprangern.

Eine Gleichmacherei gem. Gender – das halte ich für abartig. Die Natur – wegen mir auch der Schöpfer – haben das Leben auf diesem Planeten nun mal zwei geschlechtlich geschaffen. Und zwar aller Spezies. Man hätte das bestimmt auch anders machen können, hat man aber nicht!

Die Natur, das ist Evolution. Ein ständiges weiterentwickeln und aussterben.
Die Natur konstruiert nicht, sie probiert aus. Was sich bewährt wird weiterentwickelt, und was sich nicht bewährt hat stirbt aus. So ist das seit Millionen von Jahren. Und auch schon, da gab es den Homo Sapiens noch gar nicht. Also muss sich das ZWEIGESCHLECHTLICHE doch bewährt haben.

Ich selbst und auch meine Mama sind “BI“ veranlagt und wir machen da auch unsere Spielchen bzw. lassen diese mit uns machen. Eben weil das Spaß macht. Und das nicht nur uns.
Faszination Zurschaustellung ist das beste Beispiel dafür:
Meine Mama z. B. splitternackt arretier – öffentlich zum Orgasmus zu bringen.
Und das auch von gleichgeschlechtlichen Personen, was das noch umso reizvoller macht.
Oder Performances, bei denen ich zusammen mit meiner Mama splitternackt zur Schau gestellt werde. Und wir beide da elektrisch geil gemacht werden. Eben weil man das faszinierend findet. Und das nicht nur Männer.
Und dennoch werden wir NIEMALS einen gleichgeschlechtlichen Partner heiraten wollen.

Nach den Iren kommen jetzt – mal wieder – die Deutschen daher: Der Bundesrat fordert die Bundesregierung auf, die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen.

Verehrte Bundesratsmitglieder, die ihr das willkürliche Aussetzen aller Regeln und das Gleichmachen aller Unterschiede für fortschrittlich haltet: Die Ehe ist die Verbindung von Mann und Frau! Es gibt überhaupt keinen vernünftigen Grund, aus der Ehe irgendetwas anderes zu machen. Eine beliebige Verbindung von zwei Menschen etwa. Irgendwann dann vielleicht auch von drei Menschen, wenn sich jemand empört, dass Lebensgemeinschaften benachteiligt werden, in der sich halt zwei Frauen und ein Mann – oder andersherum, oder drei Frauen oder drei Männer – so ganz doll lieb haben, dass sie einen Trauschein brauchen.

Ach so, den brauchen Sie ja wegen der Benachteiligung. Also eben, damit sie nicht benachteiligt werden. Zwar sind hierzulande gleichgeschlechtliche Partnerschaften rechtlich praktisch überall schon der Ehe gleichgestellt (warum auch nicht), aber sie haben’s zum Beispiel schwer, Kinder zu adoptieren. Und das ist gut so! Ist es wirklich nötig aufzuzeigen, was es für das Kindswohl bedeutet, mit zwei Männern oder zwei Frauen als Eltern aufzuwachsen – während ihre Klassenkameraden einen Vater und eine Mutter haben? (Meine Mama heißt Klaus)

Ich sehe keinen Grund, gleichgeschlechtliche Paare zu benachteiligen. Aber sie bekennen sich zu einer Lebensform, die per se bestimmte Optionen ausschließt. Dazu sollten sie dann auch konsequent stehen und nicht Schweineschnitzel für Veganer fordern. Es ist keine Benachteiligung, einem Veganer kein Schweineschnitzel vorzusetzen!

Und noch ein Aspekt kommt hinzu:
Demografisch spricht man davon, dass sich das Volk nicht mehr selbst reproduzieren kann.
Es werden weniger Kinder geboren als notwendig währen, damit die Nation nicht ausstirbt. Gleichgeschlechtliche können sich aber nicht vermehren. Womit die Homo-Ehe mit dazu beiträgt das ein Volk ausstirbt.
Ganz offensichtlich will man das damit auch bezwecken – in Ergänzung zu Multi-Kulti um das Volk zu verdünnen / zu vernichten. Hooton Plan Kaufman Plan Morgenthaan lassen grüßen

.

Homo Ehe USA erlaubt – Vorsicht -B- (audio)


http://www.4shared.com/video/hZ4O62Jzce/Homo-Ehe_USA_erlaubt_-_Vorsich.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/hZ4O62Jzce

.

Westliche Dekadenz – homosexualistische, Hexenjagd, gegen die Mehrheit.

Was kommt danach – die Legalisierung der Polygamie ?

Hinter den Kulissen – was plant die Regierung

.


glG Betti

Veröffentlicht 27. Juni 2015 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , ,

Eine Antwort zu “Mein Statement zum “christopher street day“

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Hat dies auf NeueDeutscheMark2015 rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: