mein Job ist es – immer „nackt“ zu sein   18 comments

Warum ich nackt gehe ?

Weil das mein Arbeitgeber von mir verlangt.
Indem mein Arbeitgeber darauf besteht:
Dass ich immer nackt zu sein habe / mich alle nackt sehen sollen.

Was auf Betreiben meiner Tochter immer mehr erweitert wurde.
So dass mich splitternackt zur Schau zu stellen – schon fasst zu meinem Job geworden ist.

Mir ist auch klar, dass ich diesen Job in dieser Form nicht bis zur Rente machen kann.

Aber auch für die Zeit danach ist schon alles vorbereitet. Indem ich dann die Leitung der Niederlassung übernehmen werde. Entweder als stellvertretende Niederlassungsleiterin den Job von Ruth, die dann in den Mutterkonzern nach München gehen wird, oder ich die Niederlassung womöglich sogar ganz übernemen soll. Während meine Nachfolge dann meine Tochter antreten soll.

Simone eine Schulfreundin meiner Tochter, ist eine ebensolche Sau wie meine Tochter, die sich beide ergänzen. Simone, die schon ein Abo darauf hat mich (Babettes Mama) nach eigenem Ermessen vorzuführen.
Was meine Tochter wiederum MEGA geil findet, die das mit Ruth, meiner Chefin, so vereinbart hat.

Nach bestandenem Schulabschluss (10. Klasse) werden beide, meine Tochter und Simone, bei mir im Unternehmen anfangen. Wozu sie bereits einen verbindlichen Vorvertrag haben. Meine Tochter wird dann irgendwann meinen Job übernehmen, und Simone wird dann Koordinator für Zurschaustellungen sein. Während ich die Leitung der Niederlassung übernehmen soll.

Z. Zt. weißt Ruth, meine Chefin mich ja an, wie und wo ich mich zur Schau zu stellen lassen habe.
Und das müsste ich dann ja meiner Tochter anweisen, die mir als Niederlassungsleiter dann unterstellt ist. Und mögliche um Konlikte aus dem Unterstellungsverhätnis zu vermeiden, wird Simone als Koordinator dazwischen geschalte.
Ich informiere dann Simone darüber – wie und wo meine Tochter zur Schau zu stellen ist. Und Simone weißt das dann meiner Tochter an. Die dann so wie ich heute, keinerlei Widerspruchsrecht hat.

Ich kann mich noch erinnern wie es zur Vertragsunterzeichnung mit Simone kam. Simones Eltern waren dazu in die Bank eingeladen, und Ruth hat ihnen die Aufgaben erklärt, die ihre Tochter nach erfolgreichem Schulabschluss, in der Bank übernehmen wird. „Die Zurschaustellnge meiner Tochter zu koordienieren.“
Und zu allerletzte wurde Simone gefragt ob sie mit alledem einverstanden sei.

Und da hat Simone zur Überraschung von Ruth, zusätzlich zur Bedingung gemacht:
Dass sie Babette und auch ihre Mama (dann als Niederlassungsleiter), Weisungen erteilen und nach eigenem Ermessen zur Schau stellen und auch vorführen kann.

Ruth, die sichtlich damit überrumpelt war, hat auf drängen von Simones Eltern, dem dann zugestimmt und das in den Vertrag mit aufgenommen.
Simone meinte hinterher dazu, dass sie es geil finde Würde, wenn die Niederlassungsleiterein nicht nur nackt gehen muss, sondern splitternackt zur Schau gestellt und dementsprechend vorgeführt wird.

Und genau das will sie dann anweisen können. dass ich mich nackt ausziehen mus wenn sie das von mir verlangt.
Und hat es auch erreicht, dass das Vertragsbestandteil in ihrem Arbeitsvertrag wurde.

50 Shades of Grey – Auszug unveröffentl Fassung (S)


http://www.4shared.com/video/3juQgxMxba/Auszug_unverffentl_Fassung__S_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/3juQgxMxba

In Absprache zwischen Ruth, Simone und meiner Tochter wurde heute bei einer private Zusammenkunft bei Simones Eltern festgelegt, dass Simone im Rahmen ihre künftigen Tätigkeit als Koordinator für Zurschaustellungen,
gegenüber mir und meiner Tochter weisungsberechtigt sein wird. Ohne dass ich als Niederlassungsleiter dagegen Einspruch erheben kann. Eine dementsprechende Passage soll dann in meinen Überleitungsvertrag als Niederlassungsleiter eingefügt werden.

Wenn Simone also dann von mir verlangt, dass ich mich als Niederlassungsleiter nackt ausziehen soll, muss ich das tun. Wie ich und meine Tochter dann Allem nachzukommen haben was Simone diesbezüglich von uns verlangt. Ansonsten in allen anderen Belangen ist Simone dann mir als Niederlassunsgleiter unterstellt. Wie auch alle anderen Mitarbeiter.

Simones Vorstellungen als Koordinator für Zurschaustellungen.

Ich werde anweisen:

dass Babettes Mama als Niederlassungsleiter:
zu den wöchentlichen Dienstberatungen:
Grundsätzlich nackt zu gehen hat.
Dass sie sich jeweils zu Beginn der Dienstberatung – vor allen Abteilungsleitern, mindestens 20 Minuten lang selbstzubefriedigen hat.

dass Babettes Mama als Niederlassungsleiter:
Jeden Montag und Mittwoch ganztägig im Empfangsfoyer der Niederlassung,  splitternackt zur Schau gestellt wird.
Dass sich sämtliche Mitarbeiter nach Belieben an ihren Genitalien auslassen können. Bzw. Babette von mir damit beauftragt werden kann, sich auf eine vorgegebene Art an den Genitalien ihrer Mama auszulassen. Eben ihre Mama geil zu machen hat.
(Dass alle Mitarbeiter sehen sollen was die „Niederlassungsleiterin“ für eine „Geile Sau“ ist.)

dass mit Babettes Mama als Niederlassungsleiter:
Events durchzuführen sind, wo sie splitternackt – in extremen Situationen vor den Mitarbeitern – aber auch öffentlich – zur Schau gestellt wird.
– an den Genitalien unter Strom gesetzt, (von Elektroreize bis Stromschläge / Elektroschocks)
– an den Titten aufgehangen, die Hände ihr dazu auf dem Rücken gefesselt und die Beine ihr auseinander gespreizt.
– auf der Fotze aufgespießt in einem Rahmen festgespannt. . .)
– Gewichte an den Nippeln und an den Schamlippen ihr angehangen werden
und so (arretiert) zur Schau gestellt – oder den ganzen Tag damit herumzulaufen hat.

Weitere Optionen die ich mir vorbehalte.
Babettes Mama als Niederlassungsleiter:
Nach Belieben anzuweisen dass sie nackt zu gehen hat.
Dass ihr dazu die Brüste abzuschnüren sind, dass ihre Titten kugelrunde, pralle Bälle sind.
Das ihr Ringe in die Scheide eingesetzt werden, dass ihre Fotze permanent, ein dementsprechend großes offenes Loch ist.
. . . usw.

Wie ich schon erwähnte, hatten uns Simones Eltern zum Kaffeetrinken eingeladen.
Und auch Ruth, meine Chefin war mit dort.
Unser Gespräch kam dann schnell auf das Thema meiner Präsentationen und dementsprechenden perspektivischen Veränderungen. Die darin begründet sind, dass ich nicht bis zur Rente nackt gehen kann.
So dass vorgesehen ist, dass ich dann die Leitung der Niederlassung übernehmen soll.
Und dass maien Tochter dann meinen bisherigen Job übernehmen soll.
Und in diesem Rahmen wurde dann auch Simone mit Übernommen, die dann die Zurschaustellungen meiner Töchter koordinieren soll.
So war es jedenfalls vorgesehen.
Doch Simone diese Sau hat dazu Bedingungen gestellt und meine Chefin damit überrumpelt.
„Dass sie zusätzlich darauf besteht, mich dann als Niederlassungsleiterin und auch meine Tochter – nach eigenem Ermessen zur Schau stellen und vorführen zu können.“
Worauf meine Chefin eingegangen ist. So dass das jetzt in Simones Arbeitsvertrag mit der Bank mit aufgenomen ist.

Babette diese Sau hat dann darauf hingewiesen:
Da Simone dann ja mir als Niederlassungsleiter unterstellt ist, muss mein Überleitungsvertrag zum NL-Leiter, dementsprechend angepasst werden – dass Simone mir (und meiner Tochter) in allen diesbezüglichen Belangen / Zurschaustellungen, weisungsberechtigt ist, ohne dass ich und meine Tochter dazu ein Widerspruchsrecht hätten.

Auf meinen Einwand hin, dass ich als NL-Leiter ja auch zu repräsentieren hätte und die ganzen personelle Änderungen ja gerade deswegen vorgenommen werden, dass ich nicht mehr nackt zu gehen habe, widersprach Simones Mama ganz entscheidend.
„Es wird die Mitarbeiter zusätzlich motivieren, ihre Chefin nackt zu sehen. Und nicht nur das, auch zur Schau gestellt und vorgeführt zu bekommen. Und nicht nur sie findet das ja richtig geil, wenn meine Titten dementsprechend herunterhängen. Und dass es Quatsch sei nicht mehr nackt gehen zu können. Im Gegenteil – gerade als Chefin – dass die Mitarbeiter sehen sollen was ihre Chefin für eine Sau ist.“

Simone und meine Tochter haben dem natürlich zugestimmt ! ! !
Und auch Simones Papa, der das ausgesprochen unterstützt hat, was sich seine Tochter da vorgenommen hat. Auch er war der Meinung:
“Dass so eine Sau wie Babettes Mama, ungeachtet ihrer Stellung im Unternehmen, zur Schau gestellt und vorgeführt werden muss. Und das nicht nur im Unternehmen – auch öffentlich“

Ruth hat dann klargestellt, dass ich da nichts zu entscheiden haben!  Sie wird das mit München besprechen, meinen künftigen Arbeitsvertrag als Leiter der Niederlassung dementsprechend zu verfassen. Was in München geschehen muss, da von dort die NL-Leiter eingesetzt werden.
Ruth vertrat dann auch die Meinung dass Simone und Babette eine unbezahlbare Bereicherung für die Bank seinen.
“Die beiden hätten es ja verstanden, dass Babettes Mama fasst nur noch zur Schau gestellt wird.

Und dass sie das unterstützt was Simone da vor hat. Sie könne sich Gut vorstellen, dass das Mitarbeiter motiviert, was Simone da mit Babettes Mama als Niederlassungsleiter vor hat.“
Sie selbst werde dann ja in München sein und es vermissen . . .

Kommende Woche, Mo, Di und Mi bin ich wieder in der Schule meiner Tochter zur Schau gestellt. So dass ich erst am Donnerstag wieder auf Arbeit sein werde. Wo ich dann gleich wieder zur Schau gestellt werde.
Und am Sonntag darauf, am 31.01. findet dann das erste Exklusiv-Event in diesem Jahr statt. Wo ich in einem entsprechenden Ambiente bei Kaffee und Kuchen, von Simone oder meiner Tochter 2 Stunden lang vor exklusiven Gästen (max.4 Personen) fertig gemacht werde. Und die Gäste dann im Anschluss daran 1 Stunde lang damit weitermachen müssen.

Ich rechne am Donnerstag wenn ich in der Bank zur Schau gestellt bin, damit,
Näheres zu erfahren, ob ich später als Niederlassungsgleiter, in Punkto Zurschaustellung, Simone unterstellt sein werde. Denn wie ich Ruth kenne, wird sie das so schnell wie möglich in München absegnen lassen.

Fiktion:
Ich als Niederlassungsleiter von Simone vor den Mitarbeitern splitternackt zur Schau gestellt
Dass die Mitarbeiter ihre Chefin als – GEILE SAU – sehen sollen.

.


glG. Sabine

Veröffentlicht 24. Januar 2016 von sabnsn in splitternackt zur Schau gestellt, Zurschaustellung

Getaggt mit , ,

18 Antworten zu “mein Job ist es – immer „nackt“ zu sein

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Hi Betti,
    .
    deine Mama hat in ihrem Beitrag ja schon alles geschrieben.
    Und Ruth hat der Sau gestern bei uns auch zu verstehen gegeben, dass sie da gar nichts zu sagen hat. Die hat nur nackt zu gehen und sich nach Belieben vorzuführen und zur Schau stellen zu lassen. Mehr aber nicht.
    .
    Und ich bin auch überzeugt, dass das in München abgesegnet wird. Ruth ist ja auch daran interessiert deine Mama so obszön wie möglich vorzuführen.
    Und wenn sie dann NL-Leiter ist geht das ja noch viel besser. Eine Chefin die zu Dienstberatungen splitternackt zu gehen hat und sich vor den Mitarbeitern dann noch selbstbefriedigen muss. . . .
    .
    Ich sehe das schon bildlich vor mir. Im Konferenzraum sitzen die 8 Abteilungsleiter auf ihren angestammten Plätzen am U-förmigen Konferenztisch. Und dann kommt deine Mama herein, splitternackt, und setzt sich an dem offenen Ende des U-förmigen Konferenztisches, auf einen dort freistehenden Drehsessel. Dass die Mitarbeite deine Mama alle splitternackt sitzen sehen können. Deine Mama muss dann ihre Beine auseinander spreizen dass die Mitarbeiter ihre Fotze sehen können. (Das gehört zu ihrem Verhaltenskodex wenn die Sau nackt ist)
    Und dann komme ich herein und bringe deiner Mama einen Vibrator und stelle eine große Sanduhr hin, wo ein Durchlauf 20 Minuten dauert.
    Und dann muss sich deine Mama vor den Mitabeiern mit dem Vibrator selbstbefriedigen. Dazu drehe ich dann die Sanduhr um – und deine Mama muss sich so lange selbstbefriedigen bis die Sanduhr durchgelaufen ist.
    Erst danach kann deine Mama mit der Dienstberatung beginnen.
    .
    Und montags und mittwochs wird deine Mama jeweils den ganzen Tag, splitternackt im Foyer zur Schau gestellt. Von der Arretierung her so wie immer an dem dort vorhandenen Andreaskreuz – nur eben jetzt als Niederlassungsleiter. Was für die Mitarbeiter noch um ein Vielfaches geiler ist. Die Collage “Fiktion“ trifft das vorbildlich.
    Und damit deiner Mama da die Titten so runterhänge, dem kann ja auch noch nachgeholfen werden. Meine Mama hat das gestern ja ganz richtig gesagt.
    .
    “Und nicht nur meine Mama findet das ja richtig geil, wenn die Titten von Babettes Mama dementsprechend herunterhängen. Und dass es Quatsch sei deswegen nicht mehr nackt gehen zu können. Im Gegenteil – gerade als Niederlassungsleiter – dass die Mitarbeiter sehen sollen was ihre Chefin für eine Sau ist.“
    .
    Ich freue mich schon darauf . . .
    Dass meine Mama und mein Papa begeistert sind dass ich so einen tollen Job, Dank eurer Unterstützung gefunden habe, muss ich nicht extra erwähnen. Letzten Endes ja auch nur weil deine Mama so eine Sau ist. Und ich nichts lieber mache als die Sau vorzuführen.
    .
    Liebe Grüße, auch an Deine Mama die geile Sau
    .
    Von Simone und meinen Eltern.

  2. Hey Simone,
    .
    danke für deinen tollen Kommentar zu Mamas Beitrag.
    Ich hoffe auch, dass das alles so kommen wird. Verhindern kann es ja eigentlich nur München. Wenn die der Meinung sein sollten, dass die Autorität eines Niederlassungsleiters damit untergraben wird, wenn meiner Mama als Niederlassungsleier eine Mitarbeiterin in einer bestimmten Angelegenheit Weisungen erteilen kann, die ansonsten ihr unterstellt ist. Ohne dass meine Mama dem widersprechen kann.
    Meine Mama muss in diesem Rahmen dann also bedingungslos alles ausführen was diese Mitarbeiterin von ihr verlangt.
    Und diese Mitarbeiterin bist Du. Das ist ja schon vereinbart.
    .
    Ich denke aber doch, das Ruth das managen wird. Und womöglich sogar recht schnell, dass die in München gar nicht erst zum Nachdenken kommen.
    .
    Deine Vorstellungen finde ich ja MEGA geil, meine Mama dann als Dienststellenleiter nackt zur schau zu stellen. Und ansonsten finde ich das Klasse, dass du meine Mama zu jeder Zeit anweisen kannst, dass sie sich spliternackt ausziehen soll.
    Es reicht ja aus wenn Du gegenüber meiner Mama weisungsberechtigt bist. Wir können uns da ja immer abstimmen wie wir die Sau dann am wirkungsvollsten vorführen.
    .
    Ich stelle mir das geil vor wenn die sich splitternackt vor jeder Dienstberatung vor den Mitarbeitern selbstbefriedigen muss.
    Oder wenn die splitternackt auf ihrer Fotze aufgespießt zur Schau gestellt wird.
    Elektrisch geil gemacht wird, dass ihr quieken im ganzen Haus zu hören ist.

    .

    Und das alles unter dem Aspekt, dass das die Chefin der Niederlassung ist.

    Wodurch das für die Mitarbeiter dann noch um ein Vielfaches reizvoller ist.
    Wie du zu der Collage “Fiktion“ richtig bemerkt hast – ist das MEGA geil, meine Mama als Niederlassungsleiter – vor ihren Mitarbeitern – splitternackt zur Schau zu stellen. Meine Mama die geile Sau!
    .
    Aber auch wenn ich an Mamas Stelle donnerstags in der Bank zur Schau gestellt werde:
    Dass meine Mama mich dann vor allen Kollegen zum Orgasmus bringen muss, stelle ich mir geil vor. Zumal wenn meine Mama dabei nackt sein muss. Das alles kannst du ja von ihr verlangen. Dass sie ihrer Tochter die ja auch immer splitternackt sein muss, die Fotze ablecken soll. Natürlich auch umgedreht, du bist mir da ja auch weisungsberechtigt.
    Dass ich meiner Mama die Fotze vor allen Leuten ablecken soll. Meiner Mama der Sau in die Scheide fassen oder ihr vor allen Leuten an den Titten herumzotteln muss.
    .
    Auf jeden Fall werden wir meine Mama in ihrer Funktion als als Dienstellenleiter dann dementsprechend als GEILE SAU vorführen.

    .

    glG Babette
    und auch Grüße an deine Mama und an deinen Papa. Die ja auch Gefallen daran finden was wir mit meiner Mama machen und mit der Sau vorhaben.


  3. .

    Heute ist meine Mama ganz nach Plan wieder in meiner Schule zur Schau gestellt.
    Letzten Endes wurde das ja auch Zeit. Denn ihre außerplanmäßige Zurschaustellung in der vergangen Woche war ja nur als Präsentation gedacht, meine Mama auf ihrer Fotze aufgespießt zur Schau zu stellen. Und das auch nur am Dienstag während der großen Pause ca. 30 Minuten lang. Ansonsten war meine Mama in der vergangenen Woche, am Di, und am Mit. In meiner Klasse arretiert.

    .

    Ruth hat Simone eine SMS geschickt, dass sie morgen Mittag einmal in die Schule kommen wird um meine Mama auf ihrer Fotze aufgespießt zusehen. Und mir hat Ruth mitgeeilt, dass sie Mittwoch in München sein wird.
    Ich könnte wetten, dass es da um Mamas Vertrag als künftiger Niederlassungsleiter gehen wird. Genauer, um die Klausel darin, Dass eine ihr unterstellte Mitarbeiterin, (Simone) in einer bestimmten Angelegenheit „Betreffend ihrer – Zurschaustellung -“ meiner Mama gegnüber uneingeschränkt weisungsberechtigt ist. Ohne dass meine Mama dazu ein Widerspruchsrecht haben soll.
    Und wenn Ruth deswegen extra nach München fährt, wird das garantiert auch so kommen.
    Ruth ist inzwischen derart davon begeistert, meine Mama dann als Niederlassungsleiter vor den Mitarbeitern nackt zu schau zu stellen, dass sie alles unternehmen wird, um dass durchzusetzen.

    .

    .

    Auf jeden Fall auf die Mitarbeiter wird das WIRKEN – wenn sich nicht sogar auswirken.

    Simone – aber auch ich finden das MEGA cool – meine Mama die Sau bloßzustellen:
    Und das dann als Niederlassungsleiter gegenüber allen Mitarbeitern –
    Das ist ja noch um ein Vielfaches nachhaltiger / wirkungsvoller / reizender / geiler / . . .

    Dass die Mitarbeiter ihre Chefin splitternackt – als GEILE SAU – sehen sollen / zu sehen bekommen.
    Und das auch unter dem Aspekt, dass meine Mama ja nicht jünger wird. Wodurch das auch noch herrlich obszön wird – die Sau dann so vor ihren Mitaarbeitern, splittenackt zur Schau zu stellen.

    .

    Was sich auch positiv auf das ganze Betriebsklima auswirken und die Mitarbeiter dazu veranlassen wird, mit dem Unternehmen noch verbundener zu sein.

    Auch dazu wird es kommen. Simone kann das meiner Mama dann ja anweisen:
    Dass sie sich als Niederlassungsleiter splitternack auszuziehen und den Mitarbeitern ihre Fotze zu präsentieren hat. Ähnlich wie zu den wöchetliche Dienstberatungen, bei denen sie sich zufor, vor den Mitarbeitern spitternackt selbstzubefriedigen hat. . .

    .

    Mit Mamas Fotze spielen (B)


    http://www.4shared.com/video/zJbnDIgoba/Mit_Mamas_Fotze_spielen__B_.html
    http://www.4shared.com/web/embed/file/zJbnDIgoba

    .


    glG Babette

  4. Wie immer dienstags – wenn meine Mama bei mir in der Schule zur Schau gestellt wird, wird sie bis zur großen Pause in meiner Klasse – vorne neben der Tafel arretiert. So dass meine Kassenkameraden meine Mama den ganzen Unterricht über nackt sehen müssen.
    Was meine Mama dann schon situationsbedingt geil macht. – nackt vor der Klasse ihrer Tochter – zur Schau gestellt zu sein. Und ich finde das natürlich auch geil, dass alle meine Mama so zu sehen bekommen. Wie die Sau im Verlaufe der Zeit dann immer geiler wird, und ihr Ausfluss an den Beinen runterläuft. . . . Und dann werden natürlich auch Spiele mit meiner Mama gemacht. Ihr an den Titten rumgezottelt und ihrer Fotze Stress verschafft.
    Dass die nicht selten vor Geilheit dabei quiekt. Z. B. wenn Klassenkameraden meiner Mama in meinem Beisein in die Scheide fassen. Richtig tief rein, so tief es geht. Wir meine meine Mama derart geil machen, dass die dann vor der ganzen Klasseeinen Orgasmus hat. Was ja allen noch umso mehr Spaß macht, da alle wissen dass das meine Mama ist. Auch die Lehrer finden da gefallen daran wenn meine Mama richtig geil ist.
    Zur Großen Pause wird meine Mama in der Regel, dann entweder im Foyer der Schule oder auf dem Schulhof, auf die gleiche Art zur Schau gestellt. Damit ALLE Schüler meine Mama live so sehen sollen – was die für eine Sau ist.

    .

    Und das ist wörtlich zu nehmen, denn bis zur großen Pause hat meine Mama dann schon etliche Male einen Orgasmus gehabt, und sieht dann auch dementsprechend geil aus.

    Um ihre Fotze herum total eingesaut, und vom ständigen daran herumzotteln, schlaff herunterhängenden Titten.

    .

    Für heute Mittag hatte sich ja Ruth in der Schule angesagt, um meine Mama zu erleben, wenn die Sau auf ihrer Fotze aufgespießt ist. Die Voraussetzungen dazu hatte ich ja erst vor Kurzen zusammen mit Simone anfertigen Lassen. Einem Metallrahmen in dem meine Mama festgespannt wird wenn sie auf ihrer Fotze aufgespießt ist, und eine Art hydraulischer Wagenheber, mit dem meiner Mama ein besonderer Zylinder so weit in die Fotze geschoben wird, bis meine Mama darauf richtig aufgespießt ist – dass sie keinen Boden mehr unter den Beinen hat. Die ihr dann noch auseinandergespreizt in dem Rahmen festgebunden werden.
    So dass meine Mama dann splitternackt, auf ihrer Fotze aufgespießt, zur Schau gestellt ist.

    Vergangenem Dienstag haben wir das zum ersten Mal mit meiner Mama gemacht und es hat funktioniert.

    .

    Heute zur Großen Pause war das nun wieder vorgesehen. Zuerst hat sich meine Mama in den Rahmen stellen müssen und wir haben ihr die Arme an den oberen Ösen des Rahmens so festgebunden, dass meine Mama gerade noch stehen konnte.
    Anschließend haben wir meiner Mama die Beine leicht auseinandergespreizt und ihr das die Apparatur / den Wagenheber dazwischen gestellt und so hoch gefahren dass meine Mama
    der besonderen Zylinder in die Scheide eingeführt war.
    Und dann wurde der Wagenheber hochgefahren und der besondere Zylinder meiner Mama dabei immer tiefer in die Scheide geschoben. Zuerst hat meine Mama noch auf Zehenspitzen gestanden bis ihre Füße schließlich nicht mehr auf den Boden kamen. So dass meine Mama dann auf ihrer Fotze richtig aufgespießt war. Und da haben wir meine Mama dann die Beine noch richtig auseinander gespreizt, und an den unteren Ösen des Rahmens festgebunden.

    .

    Was ein phantastisch geiler Anblick war – meine Mama splitternackt auf ihrer Fotze richtig aufgespießt.
    Ewa 20 Minuten waren von der großen Pause (von 45 Minuten) vorüber, als Ruth kam.
    Und Ruth war sofort so begeistert, dass sie das unbedingt auch für die Bank haben möchte. Und dazu hat sie uns auch gleich angeboten die Unkosen die wir damit hatten, zu erstatten.
    Worauf ich Ruth die Firmenadressen gegeben habe bei denen wir das nach meinen Angaben haben bauen lassen.

    .

    Und Ruth fand das phantastisch wie meine Mama da auf ihrer Fotze aufgespießt war.
    Schließlich kam Ruth dann auf die Idee: Meiner Mama dazu noch Gewichte an den Titten anzuhängen die mögliches schwer sind.

    .

    Die schwersten Gewichte die ich in der Schule habe sind zwei Gewichte von 5 kg aus Messing von einer alten Standuhr. Und die sollte ich dann holen.
    Und Ruth und Simone haben die dann meiner Mama an den Titten angehangen.

    .

    Ich hatte es eigentlich nicht für möglich gehalten dass der Anblick – meine Mama splitternackt auf ihrer Fotze aufgespießt – noch zu Toppen wäre. Doch es ging noch geiler. Indem meine Mama jetzt an jeder Titte noch ein Gewicht von 5 kg zu hängen hatte. Wodurch meine Mama dann auch noch dementsprechend schwerer war – um aufgespießt zu sein.

    .

    Inzwischen war übrigens die große Pause zu Ende. Aber keiner ist in die Klassen gegangen. Alle haben weiter darum herum gestanden und zugeguckt, auch die Lehrer.

    .

    Und dann kam Ruth auf die Idee man müsste jetzt das Teil das deine Mama in der Fotze hat – auf dem deine Mama aufgespießt ist – jetzt noch unter Strom setzen.

    .

    Und eh ich mich versehen hatte, hatte Simone den Weidezaungenerator geholt.
    Ich bin mir daher nicht mal sicher ob Simone eingeweiht war.
    Ich habe Ruth dann nur kurz erklärt, was man damit machen kann.
    Und Ruth hat dann erklärt:
    “Dann machen wir die Sau jetzt gemeinsam richtig fertig. Ihr werdet sehen was das für einen Spaß macht.“
    Dazu musste ich einen Pol an dem Zylinder anschließen den meine Mama in der Fotze hatte und den anderen Pol an einem Metallstab mit einem isolierten Griff.
    Und zwei weitere Kabel wurde an den beiden Gewichten angeschlossen die meine Mama an ihren Titten zu hängen hatte und die andere Ende davon an einer Metallkugel, die auf einem Mikrophonständer aufgesetzt war, der vor meiner Mama stand.

    .

    Und wenn mit dem Metallstab die Kugel berührt wurde hat meine Mama einen Stromschlag in ihrer Fotze und an den Titten bekommen.
    Dabei hat meine Mama jedes Mal wie am Spieß gequiekt und am ganzen Köper gezuckt. Die Titen wären wahrscheinlich bei jedem Stromschlag hochgesprungen. Doch da hingen ja die Gewichte dran, das die Titen nur immer anschwollen. Das Ganze war ein MEGA geiler Anbkick und hat einen Mortz Spaß gemacht. Die Sau war ja weiter auf ihrer Fotze aufgespießt.
    Und dabei hat die dann noch immerzu einen Stromschlag in der Fotze und an ihren Titten bekommen. Und jeder wollte das ja mal machen.

    .

    Nach einiger Zeit hatte meine Mama statt zu quieken, bei den Stromschlägen nur noch laut gestöhnt. So dass wir dann auch damit aufgehört haben.

    .

    Inzwischen war vom Zeitverkauf her ja auch längst wieder Unterricht, den der Direktor für den Rest des Tages für alle Klassen ausgesetzt hat.
    Wir haben meine Mama dann bis zum nächsten Pausenzeichen noch so aufgespießt, im Foyer zur Schau gestellt – stehen lassen, da das alle MEGA geil fanden. Insgesamt war meine Mama über 2 Stunden so zur Schaugestellt. Und dabei etwa 45 Minuten mit Stromschlägen.

    .

    Wir haben dann den Wagenheber ganz nach unten gefahren, dass meine Mama mit den Füßen wieder richtig auf dem Boden stehen konnte und den Zylinder nicht mehr in der Scheide zu stecken hatte. Aber in dem Rahmen immer noch so arretiert war. Und natürlich haben ihr die Schüler da alle in die Fotze gefasst die ja ganz weit offen war. Und ihr auch die Titten geknetet und unentwegt daran herumgezottelt. Und Ruth hat sich dabei sogar mit meiner Mama unterhalten während die weiter in dem Rahmen festgespannt war.
    He Sabine – war das nicht phantastisch? Das muss doch geil gewesen sein so vorgeführt zu werden? Auf jeden Fall müsst ihr das beibehalten. Das ist schließlich auch ein MEGA geiler Anblick für alle, wenn du spliternackt auf deiner Fotze arretiert bist.
    Ich kann Bebette und Simone da nur loben. Die haben sich das für dich ja einfallen lassen.

    .

    Etwa eine Stunde später haben wir Mama dann auch aus dem Rahmen losegebunden.
    Mama konnte kaum laufen und nur breitbeinig stehen. Was geil anzusehen war.

    .

    Und Ruth war begeistert und hat keinen Hel daraus gemacht, dass das ihre Erwartungen weit übertroffen hat meine Mama in dieser Art vorzuführen.
    Ich habe Ruth da aber auch erklärt dass wir das in der Schule nicht zum Standard machen. Nur im Rahmen von Veranstaltungen oder besonderen Zuschaustellungen. Und das ich mir auch überlege den Rahmen umzusetzen von Schulfoyer wo er jetzt ist in den Discokeller.
    Und Simone hat ergänzt, oder in unsere Klasse. Aber das war nicht ernst gemeint.

    .

    .

    Das war’s vom heutigen Tag.
    Morgen am Mittwoch ist meine Mama wieder ganz normal hier in der Schule zur Schau gestellt. Am Donnerstag bei sich auf Arbeit und am Sonntag Nachmittag findet dann die erste Exklusive Zurschaustellung meiner Mama in diesem Jahr statt.

    .


    glG Babette

  5. Was in dieser Woche sonst noch stattfand, der Vollständigkeit halber kurz zusammengefasst.

    .

    Am Mittwoch war Mama in der 6a zur Schau gestellt.
    Immer wenn meine Mama in der Schule splitternackt zur Schau gestellt wird, meldet sie sich Frühmorgens (zwischen 07:00 und 07:15) natürlich nackt, bei der Sekretärin vom Schuldirektor. Da quatschen die beiden bei einer Tasse Kaffee dann noch etwas miteinander, während die Sekretärin meiner Mama dabei breite Ledermanschetten an den Hand- und Fußgelenken anlegt, an denen meine Mama dann später arretiert wird. Die Sekretärin legt dann spontan fest in welcher Kasse meine Mama jeweils zur schau gestellt wird. Jedes Mal in einer anderen Klasse, mit Ausnahme vom Dienstag. Da wird meine Mama immer in meiner Klassen zur Schau gestellt. Da hab ich darauf bestanden – ist ja schließlich meine Mama. Und ich finde das geil wenn meine Mama splitternackt, den ganzen Unterricht über vor meiner Klasse zur Schau gestellt ist.

    .

    Das geschieht gegen 07:30, damit meine Mama dann schon in der betreffenden Klasse arretiert ist, wenn die ersten Schüler kommen.
    In der betreffenden Klasse muss sich meine Mama vorne neben der Tafel dementsprechend hinstellen, (Die Arme leicht angewinkelt schräg nach oben und die Beine auseinander gespreizt). Während die Sekretärin meiner Mama die Arme und die Beine dann mit Karabinerhaken an dafür vorgesehen Ösen fest klinkt. So dass meine Mama dann ähnlich wie an einem Andreaskreuz splitternackt vorne vor der Klasse arretiert ist.

    .

    Gegen 07:40 / 07:45 kommen dann die ersten Schüler und begrüßen meine Mama mit einem Klaps auf ihre Fotze oder ihr mal kräftig an den Nippeln zu ziehen. Und ähnlich dann auch die Lehrer wenn sie 08:00 die Klasse betreten.

    .

    Frau Perleberg meine Deutschlehrerin hatte meiner Mama gestern zur Begrüßung in die Fotze gefasst und dazu bemerkt: „Dass die ja noch ganz trocken sei und dass man da ganz schnell Abhilfe schaffen muss.“ Und dann hat sie mich nach vorne kommen lassen: “Das ich meine Mama geil machen soll.“ Und das habe ich mir natürlich nicht zweimal sagen lassen.
    Während Frau Perleberg mit dem Unterricht begonnen hat.

    .

    Wie überhaupt der Verlauf des Unterrichte bis zur großen Pause sehr stark von der Intuition der jeweiligen Lehrer abhängig ist. Indem dann z.B. zwei Schüle den ganzen Unterricht über meiner Mama an den Titten rumzotteln müssen – an jeder Titte einer.

    .

    Und in den Pausen kann sich dann jeder nach Belieben an den Genitalien meiner Mama auslassen und die Sau richtig geil machen. Und je lauter die dabei stöhnt oder quiekt, umso mehr Spaß macht das dann allen. Zumal ja alle wissen dass das meine Mama ist.

    .

    Zur großen Pause wird meine Mama dann auf die gleiche Art je nach Witterung, entweder auf dem Schulhof oder im Eingangsfoyer der Schule zur Schau gestellt. Damit dann alle Schüler meine Mama so zu sehen bekommen. Und da werden nicht selten auch Spiele mit der Sau gemacht.
    In der Schule gibt es keinen Schüler der meine Mama nicht schon in die Fotze / Scheide gefasst hat. Richtig tief rein so tief es geht, dass die Sau vor Geilheit dabei quiekt.
    Und die Krönung ist dann immer wenn meine Mama so arretiert vor allen Schülern einen Orgasmus hat und rumspritzt.

    .

    Gestern war meine Mama mit Begin der großen Pause splitternackt im Foyer der Schule auf ihrer Fotze arretiert / aufgespießt, zur Schau gestellt. Wovon alle derart fasziniert waren, das der Direktor den anschließenden Unterricht für alle Klassen ausgesetzt hat. So dass meine Mam dann über 2 Stunden so zur Schau gestellt war.
    Hinterher war die Sau richtig schön fertig. Es war süß anzusehen wie die dann breitbeinig gelaufen ist.

    .

    Heute war das den ganzen Tag DAS Thema in der Schule:

    “Meine Mama splitternackt auf ihrer Fotze aufgespießt zur Schau gestellt.“

    .

    .

    Heute am Mittwoch war meine Mama zur großen Pause wieder ganz normal im Schulfoyer arretiert. Wo dann die üblichen Spiele mit meiner Mama gemacht wurden.
    Nach der großen Pause hat meine Mama in der Regel eine Stunde (13:00 bis 14:00) frei.
    Darf das Schulgeländer aber nicht verlassen und sich auch nicht frisch machen, waschen etc.
    Indem sie dann so eingesaut wie sie dann meisten ist, (Um ihre Fotze herum total eingesaut und Ausfluss ihr an den Beinen herunter gelaufen ist) bleiben muss. – damit alle sehen sollen was die für eine Sau ist.
    Und das wiederum finden dann alle reizvoll wenn meine Mama dann so herumläuft, die Kinder im Schulhort betreut oder mit ihnen außerhalb der Schule etwas unternimmt. Mit ihnen ins Puppentheater geht, zu einer Ausstellung, ins nahe gelegene Planetarium oder auch nur in den Schulgarten.

    .

    Am Mittwoch nach der großen Pause musste ich zusammen mit meiner Mama zum Direktor kommen. Zuerst brachte er uns noch einmal seine Begeisterung über Mamas Zurschaustellung vom Vortag zum Ausdruck – was so phantastisch war, dass er im Namen sämtlicher Schüler und Lehrer hoffe, das noch öfters zu erleben!
    Anschließend teilte er uns dann mit: “Das er möchte, dass meine Mama im Rahmen ihrer erweiterten Zurschaustellung (jeden zweiten Monat, zusätzlich in der zweiten Kalenderwoche) einen Tag davon, den ganzen Tag im Lehrerzimmer zur Schau gestellt wird.“
    Mama bemerkte dazu, dass sie darauf keinen Einfluss hätte. Das müsse er mit seiner Sekretärin klären. Die würde das ja festlegen.
    Mit Ausnahme dienstags wüsste meine Mama vorher selbst nie, in welcher Klasse sie zur Schau gestellt wird.
    Mein Kommentar war dann: “Schade dass wir da nicht zugucken können wenn die Lehrer mit meiner Mama spielen.“
    Und ich habe dann verlang: – Ebenfalls im Rahmen von Mamas erweiterter Zurschaustellung, dass die Lehrer einen Tag davon meine Mama, jeweils vor Unterrichtsbeginn, vor der ganzen Klasse geil machen müssen. Das macht bestimmt Spaß.
    .
    Der Direktor hat daraufhin meinen Klassenlehrer und Frau Perleberg hinzukommen lassen und sie damit konfrontiert:
    „Um meine Mama auch im Lehrerzimmer zur Schau zu stellen, dass ich / Babette darauf bestehe, dass die Lehrer ihre Mama dann auch vor der Klasse geil machen sollen. Zumindest an einem Tag davon, jeweils vor Beginne ihes Unterrichtes . Was nicht ausschließen soll, dass sie danach Schüler beauftragen, während des Unterrichtes damit weiter zu machen.“

    .

    Das zum Mittwoch.

    .

    Am Donnerstag war meine Mama dann wieder bei sich auf Arbeit zur Schau gestellt.
    Und gleichzeitig war Ruth, Mamas Chefin aus München zurück. Es war ja naheliegend dass es da um die Ergänzung von Mamas künftigen Arbeitsvertrag als Niederlassungsleiter ging.
    Nach der Schule bin ich dann gleich zusammen mit Simone zu meiner Mama auf Arbeit gefahren. Dort haben wir uns dann wie vorgesehen gleich nackt ausgezogen, bevor wir nach oben gefahren sind.
    Meine Mama die Sau sah phantastisch aus. Die müssen sie zuvor wieder restlos fertiggemacht haben.
    Und Ruth sagte dann zu Simone:
    “Du kannst gleich damit weitermachen. Babettes Mama ist in Punkto “Zurschaustellung“ ab sofort dir unterstellt. Du kannst also alles mit ihr machen – ohne dass sie sich dem widersetzen kann. Und natürlich auch alles von ihr verlangen. Du hattest da ja schon tolle Vorstellungen wie mit den Dienstberatungen.“

    .

    „Die in München haben dem Zugestimmt – nur eben mit sofortiger Wirkung. Sabine hat die Vertragsklausel welche ihre Unterstellung zu dir festschreibt, schon unterzeichnet. Und auch schon wieder von Mama unterschrieben nach München geschickt. Damit ist das nicht mehr rückgängig zu machen.“
    Und dann ergänzte Ruth noch:
    “Was haltet Ihr davon wenn ich für kommenden Sonntag Simones Eltern als Gast zum nächsten Exklusiv-Event einlade. Da feiern wir das gemeinsam mit ihren Eltern.
    Die da bestimmt auch stolz auf ihre Tochter sein werden – dass ihr bereits jetzt, Babettes Mama unterstellt ist.
    Und du die Sau zur Schau stellen / vorführen / fertigmachen kannst – wann und wo du willst.“

    .

    Und dann hat uns Ruth aufgefordert endlich zu beginnen uns an meiner Mama auszulassen. „Schließlich sei die Sau ja schon den ganzen Tag fertig gemacht worden.“ Und so sah die ja auch aus.
    Und das lassen wir uns nicht zweimal sagen. Zumal die halbe Belegschaft dann dabei zugeguckt hat.

    .

    Das waren die wesentlichen Neuigkeit bis zum heutigen Tag – Freitag Abend.

    .

    .
    .

    glG Babette

  6. Hey Betti,
    .
    ja das war eine tolle Überraschung, dass deine Mama mir jetzt schon unterstellt ist.
    Und ich werde mein Bestes geben die Sau richtig vorzuführen.
    Natürlich mit dir zusammen. Gemeinsam machen wir die dann immer richtig fertig.
    .
    Ich denke da auch an beleibe Spiele die in der Schule, besonders in Unterstufenklassen mit deiner Mama gemacht werden.
    Indem da nacheinander alle Schüler deiner Mama in die Scheide fassen müssen.
    Und wenn die Klasse damit durch ist, geht das Spiel von vorne los, bis die Unterrichtsstunde vorüber ist.
    Ich habe in der 3b bei Frau Petri da mal zugeguckt. Die Gören sind da ja voll bei der Sache, um da auch immer so tief es geht reinzufassen. Während deine Mama phantastisch dabei gestöhnt hat.
    Das Muss ja auch geil für deine Mama sein. Nackt in der Schule ihrer Tochter in einer Unterstufenklasse zur Schau gestellt zu sein – und dann müssen ihr die Gören die ganze Unterrichtsstunde über, nacheinander alle in die Scheide fassen.
    .
    Ich stelle mir das mal in die Zukunft vor:
    Deine Mama als Niederlassungsleiter wird vor ihren Mitarbeitern splitternackt zur Schau gestellt, und da müssen dann alle Mitarbeiter ihre Chefin in die Fotze fassen.
    Alle 80 Mitarbeiter. Das wäre doch toll.
    .
    Ich habe meiner Mama übrigens schon erzählt, dass ab sofort, deine Mama mir unterstellt ist. Und dass ich die nach eigenem Ermessen vorführen kann, ohne dass sich deine Mama dagegen wehren kann.
    Meine Mama ist darüber ebenso begeistert wie ich. Sie meint da kann ich ja die Sau auch mal zu anderen Gelegenheiten vorführen. Babettes Mama nackt zur Schau gestellt und dann richtig geil machen, kommt doch immer an. Wie vergangenes Jahr zu Pfingsten im Biergaren der Gaslaterne.
    .
    Ich freue mich schon auf kommenden Sonntag. Da werde ich Babettes Mama 2 Stunden lang richtig fertig machen. Das war eine gute Idee von Ruth, als Gast meine Eltern dazu einzuladen.
    Und wie ich die kenne, machen die jetzt mit noch umso mehr Elan dann damit Weiter.
    .
    Liebe Grüße Simone
    auch von meiner Mama
    Grüße auch deine Mama die geile Sau von uns

    .

  7. Hey Simone – du Sau,
    .

    Wenn ich sehe was du vor hast, steht mir ja einiges bevor.
    Und Betti die Sau findet das auch noch schau.
    – Die Chefin der Niederlassung splitternackt, vor ihren Mitarbeitern zur Schau zu stellen,
    und dann müssen die Mitarbeiter ihrer Chefin alle in die Scheide fassen. –

    .

    Und wie oft willst du das dann veranlassen? Doch wohl nicht jeden Tag, oder? Ich glaube du hast das drauf.

    .

    Noch ist das ja nicht ganz so tragisch weil ich in meiner jetzigen Stellung immer nackt zu sein habe.
    Dass ich mal Ruths Job oder gar die Niederlassung übernehmen soll, war ja mal für mich vorgesehen, wenn ich meinen heutigen Job in dieser Form nicht mehr ausüben kann, um dann nicht mehr nackt gehen zu müssen.
    Was ja Bedingung für meinen derzeitigen Job ist, den dann Babette mit allen Konditionen übernehme soll, die auch für mich galten.

    .

    Und so ist dann das Konzept entstanden, dich als Koordinator für die Zurschaustellungen meiner Tochter einzubeziehen, um mögliche Konflikte aus dem Unterstellungs-Verhältnis zwischen mir und meiner Tochter zu umgehen.
    Ich als Dienststellenleiter müsste dann ja meine Tochter anweisen: Wann sie sich wo zur Schau zu stellen lassen hat.
    Und genau das soll dann deine Aufgabe sein. Ich teile dir das mit und du weißt das dann meiner Tochter an, die dir gegenüber kein Widerspruchsrecht hat.
    So war das mal angedacht und bereits Vertraglich mit Dir und Babette vereinbart. So das ihr jetzt schon betriebsangehörige seit.

    .

    Und bei der Vertragsunterzeichnung hast du Ruth dann reingelegt und Bedingungen gestellt mit denen Ruth überhaupt nicht gerechnet hatte:
    Das du darauf bestehst – Mich und meine Tochter auch eigenständig zur Schau stellen und vorführen zu können.
    Dem dann auch noch deine Eltern die da zugegen waren, Nachdruck verliehen haben.
    Ruth hattest du so damit überrumpelt dass sie darauf eingegangen war. Und so ist das Bestandteil deines Arbeitsertrages geworden.

    .

    Und Betti, meine Tochter diese Sau, hat vor Kurzem darauf hingewiesen, dass der Arbeitsvertrag ihrer Mama dementsprechend angepasst werde müsste:
    Dass eine Mitarbeiterin (Simone) die dann ja der NL-Leiterin unterstellt ist, in Punkto Zurschaustellungen – gegenüber der NL-Leiterin uneingeschränkt weisungsberechtigt ist.
    Ohne dass ich als NL-Leiter dazu ein Widerspruchsrecht haben soll.

    .

    Und das hat Ruth, weil die auch eine Sau ist, aufgegriffen und in die Wege geleitet.
    Das Ergebnis ist bekannt. Das ich mit sofortiger Wirkung in Bezug auf Zurschaustellungen
    “ohne Widerspruchsrecht, Simone unterstellt bin“.

    .

    Womit sich die ursprüngliche Absicht, irgendwann nicht mehr nackt gehen zu müssen, zerschlagen hat. Das Gegenteil ist daraus geworden:
    Mich dann als Niederlassungsleiter vor der gesamten Belegschaft nackt zur Schau zu stellen.
    Was jetzt ja auch der Fall ist.
    Aber als Niederlassungsleiter ist das um ein Vielfaches nachhaltiger / reizvoller / geiler.
    Und ordinärer – Mit (dann) womöglich runterhängenden Titten, nackt zur Schau gestellt zu werden !

    .

    Um noch einmal auf deinen Hinweis zu meinen Zurschaustellungen in den Unterstufenklassen bei Euch in der Schule zurück zu kommen.

    .

    Es ist nicht ganz korrekt. Das Spiel geht etwas anders:
    Der 1. Schüler muss mir etwas in die Scheide stecken, möglichst tief rein. Der 2. Schüler muss das herausnehmen und einem anderen Schüler geben der mir dass wieder in die Scheide stecken muss. Der nächste Schüler muss das wieder herausnehmen und einem anderen Schüler geben der mir das wieder in die scheide zu stecken hat . . . So geht das dann weiter bis mir alle Schüler in die Scheide gefasst haben. Und wenn sie damit durch sind geht das wieder von vorne los. Bis die Unterrichtsstunde vorüber ist. Den Kindern macht das in der Tat einen Mortz Spaß, dass die Lehrer das oft in ihrer Kasse mit mir machen. Meistens 1. bis 3.Klasse.
    Aber auch in der 5. Klasse wurde das Spiel schon mit mir gemacht.
    In größeren Klassen muss mir dann meistens 1 Schüler den ganzen Unterricht über vor der Klasse in die Scheide fassen und darin herumwühlen. Und ganz oft muss das Betti machen. Die Lehrer finden da offensichtlich gefallen daran, wenn die Tochter ihrer Mama in die Fotze fassen muss. Und Betti der Sau macht das natürlich Spaß, besonders wenn die ganze Klassen dabei zuguckt.

    .

    Und Morgen am Sonntag , den 31.Januar findet nun das 1. Exklusiv-Event in diesem Jahr statt.
    Wozu es nun ja einen besonderen Anlass gibt. Zusammen mit Simones Eltern zu feiern, dass ich ab sofort ihrer Tochter unterstellt bin. Ich bin überzeugt, dass Simone da alle Register ziehen wird um mich fertigzumachen. Simones Eltern werden zur Freude von Ruth und Babette, dem bestimmt auch nicht nachstehen, um dann damit weiter zu machen.
    Babette erzählte mir vorhin, dass es Simones Mama kaum noch erwarten kann, mich (Babettes Mama) splitternackt von ihrer Tochter (Simone) vorgeführt zu bekommen.

    .

    Das soll’s fürs Erste gewesen sein.

    .

    Tschau bis morgen Nachmittag zu dem Event
    Und auch liebe Grüße an deine Eltern, insbesondere an deine Mama.

    .

    .

    .

    glG. Sabine


  8. Morgen ist wieder EXKLUSIV – EVENT angesagt.

    .

    .
    .

    Da wird meine Mama die Sau – splitternackt zur Schau gestellt – und dann von Simone – vor ihren Eltern, zwei Stunden lang restlos fertiggemacht.

    .

    Und anschließend müssen die dann mindestens eine Stunde lang damit weiter machen.
    Und bei allem gucke ich und Mamas Chefin dabei zu.

    .

    Simones Mama kann es ja kaum noch erwarten – Babettes Mama splitternackt – von ihrer Tochter „Simone“ vorgeführt zu bekommen. Und im Anschluss daran Babettes Mama dann selbst weiter fertigmachen zu können.

    .

    .



  9. .


    glG. Sabine

  10. Hallo Sabine, Babette, Simone und deren Eltern,
    .
    ich hoffe Babette, Simone, Simones Eltern, besonders Simones Mama war ja ganz scharf darauf, haben ihre Arbeit gut gemacht und dich Sabine restlos fertig gemacht.

    .
    glG Hubert


  11. .

    Meine Mama die geile Sau

    Auf mein Betreiben hin – wird meine Mama regelmäßig bei mir in der Schule

    – splitternackt – zur Schau gestellt.

    .

    Jedes Tag in einer anderen Klasse, immer vorne neben der Tafel an dafür vorgesehenen Ösen, wie an einem Andreaskreuz arretiert. Dass die Schüler meine Mama den ganzen Unterricht über so sehen müssen – und auch wie die dann im Verlaufe der Zeit immer geiler wird. Schon situationsbedingt
    den ganzen Unterricht über – splitternackt vor einer Schulklasse zur Schau gestellt zu sein –
    macht meine Mama geil.
    Und dazu werden dann je nach Intuition der Lehrer auch Spiele (während des Unterrichtes) mit meiner Mama gemacht.
    Z.B. zwei Schüler meiner Mama da die ganze Unterrichtsstunde über an den Titten herumzotteln müssen – an jeder Titte einer. . . Während der Unterrricht dabei ganz normal vonstatten geht.

    .

    Geil ist auch, wenn die Sau dann so laut dabei stöhnt, dass das den Unterricht stört.

    .

    Ein anderes Mal, meine Mama war wie üblich – splitternackt – vorne vor der Klasse arretiert.
    Hat man meiner Mama schwere Gewichte an den Titten / Nippeln und an den Schamlippen angehangen. (Jedes Gewicht 2 kg schwer)
    Was ein bezaubernder Anblick war. Und dann alle mitverfolgen konnten, wie meiner Mama im Verlaufe der Zeit die Titten und die Schamlippen immer länger gezogen wurden, nach unten gezogen wurden.
    Was nach den Worten unser Physiklehrer eine phantastische Demonstration der Wirkung von Schwerkraft war. Und dass er darauf zurückkommen werde, wenn wir das im Unterricht behandeln. Dann mit noch schwereren gewichten.
    Und weil das so phantastisch anzusehen war, war meine Mama da den ganzen Tag so zur Schau gestellt.

    .

    Und in den Pausen – da spielen dann alle mit meiner Mama:
    Ihr die Titten kneten und daran herumzottelen und ihrer Fotze Stress verschaffen.
    Meiner Mama die Schamlippen auseinander ziehen, und ihr in die Scheide fassen – richtig tief rein so tief es geht, dass die Sau vor Geilheit dabei quiekt.
    Und ihr da auch alles Mögliche hineinstopfen bzw. mit einem Vibrator richtig geil machen.
    Was allen noch umso mehr Spaß macht, da alle Wissen, dass das meine Mama ist.

    .

    Die Krönung ist aber, wenn meine Mama so geil ist:
    Dass die splitternackt, einen Orgasmus vor der Klasse hat.
    Die Sau ist ja splitternackt vorne vor der Klasse arretiert und die Schüler dabei zugucken wie meine Mama da rumspritzt. Wovon auch die Lehrer fasziniert sind, dass sie da den Unterricht unterbrechen um gemeinsam dabei zuzugucken.

     

     

    Und in der großen Pause wird meine Mama entweder auf dem Schulhof oder im Eingangsfoyer der Schule, auf die gleiche Art arretiert zur Schau gestellt – damit dann alle Schüler meine Mama so zu sehen bekommen. (splitternackt, die Arme schräg nach oben und die Beie ihr auseinader gespreizt.)

     

    .

    Da haben die Schüler dann voll zu tun meine Mama geil zu machen,
    der Sau an den Titten herumzuzottel und ihrer Fotze Stress zu verschaffen.
    Ich schrieb hier schon mehrfach darüber.
    Und je lauter meine Mama dabei stöhnt oder quiekt, umso mehr Spaß macht das allen.

    .

    .


    glG Babette

  12. Die erste Woche im Februar, eine der wenigen Wochen, wo nichts vorgesehen ist.
    Darüber hinaus sind Schulferien, wenn auch nur diese eine Woche.

    .

    Und wie nicht anders zu erwarten war, sind Simone und meine Tochter da gleich am Montag zu mir auf Arbeit gekommen. Gehen 11:00 trafen sie hier ein – einfach nur um mir bei der Arbeit zuzusehen. Natürlich sind dann beide hier splitternackt gegangen . . . wie das ihnen vorgeschrieben ist.
    Simone hat mir dann tatkräftig dabei geholfen Unterlagen zu archivieren. Während sie Babette im Foyer arretiert hat. Und meine Tochter diese Sau hat es genossen, sich splitternackt von den Mitarbeitern begrabschen zu lassen.
    13:00 sind wir dann zusammen mit Ruth und noch zwei Kollegen ins Lafayette Mittagessen gegangen. Und dort hat Simone diese Sau doch von mir verklangt, (ich haben Klöße mit Rotkohl und Rouladen gegessen) dass ich mir die Klöße in die Fotze stecken soll. 3 Stück so groß wie Tennisbälle. Und Ruth zu mir dazu bemerkt hat: “Da wird dir nichts anderes übrig bleiben. Wenn Simone das verlangt habe ich dem nachzukommen! So sei das jetzt festgelegt.“
    Und weiter bemerkte Ruth: “Nicht mal sie könne eine Weisung von Simone aufheben.“
    Und Betti hat dann auch noch ihren Senf dazu gegeben – dass ich mir die Klöße im Ganzen reinstecken soll und so das alle dabei zugucken können. Was Simone ihr bestätigt hat, womit das für mich verbindlich war.

    .

    Und dann habe ich mir dort in der Kantine die Köße in die Scheide gestopft. Die Beine weit auseinander gespreizt und dann einen Kloß nach einander mir hineingestopft. Was natürlich auch eine dementsprechende Sauerei war, da die Klöße in Soßen eingetaucht waren. Alleine schon dass wir zu dritt dort nackt erschienen, Babette, Simone und ich, hat da die Aufmerksamkeit auf uns gelenkt, und da dann noch die Sauerei mit den Klößen.

    .

    Mit den Klößen in der Fotze bin ich dann mit den anderen auch wieder in die Bank zurück gegangenen. 14:00 war die Pause ja zu Ende, wo Simone Bebette im Foyer wieder arretiert hat. Während ich und Simone dann weiter Unterlagen Archiviert haben. Ich zur Freude der Mitarbeiter natürlich dementsprechend eingesaut, da ich die Klöße in der Scheide hatte.

    .

    Zwischenzeitlich habe ich mich mit Ruth verständigt, wenn meine Tochter und Simone in ihren Schulferien hier richtig arbeiten, dass sie das bezahlt bekommen müssten. In meiner Schulzeit bin ich ja auch in den Ferien arbeiten gegangen. Ich habe Ruth dann vorgeschlagen wenn die beiden jeweils von 11:00 bis 18:00 hier tätig sind, worin eine Stunde Mittagspause enthalten ist, dass sie dafür 90 Euro Netto bekommen sollten. Das wären bei 6 Arbeitsstunden 15 Euro pro Stunde. Und Ruth hat dem zugestimmt.

    .

    Am meisten hat sich da natürlich Simone darüber gefreut da sie dadurch ein eigenes Einkommen hat. Betti verdient im Rahmen ihre Zurschaustellungen im Lafayette schon eine Menge. Nimmt aber auch gerne jede weitere Möglichkeit mit. Dabei ist es ihr egal selbst zur Schau gestellt zu werden oder ihre Mama vorzuführen.

    .

    18:00 zum Feierabend sind wir dann alle 3 Zusammen nach Hause gefahren. Indem wir da bei Simone zu Hause vorbeigefahren sind wo Simone ausgestiegen ist.
    Währen ich mir dann zu Hause erst einmal die Klöße aus der Scheide herausgeholt und die Fotze ausgespült habe.

    .
    = = = = =
    .

    Dienstag, der zweite Tag in dieser Woche begann dann wie der Vortag.
    Gegen 11:00 Kamen Babette und Simone in die Bank und haben dann in der Tat richtig gearbeitet. Besorgungen für Ruth und mich erledigt, Post im Haus verteilt und auch viel rumgealbert.
    Babette hat mich vor den Mitarbeitern fingern müssen und dann ungedreht ich meine Tochter. Und Simone diese Sau hat sich mit einem Vibrator dabei selbstbefriedigt.
    Der Tag war jedenfalls nicht langweilig.

    .
    = = = = =
    .

    Morgen am Mittwoch . . . ich lasse mich überraschen.

    .
    = = = = =
    .

    Und schon ist wieder Donnerstag wo ich im Foyer des Unternehmens öffentlich zur Schau gestellt werde.
    Und meine Tochter und Simone sind auch wieder hier um sich in ihren Schulferien etwas dazu zu verdienen. Ruth spannt die beiden ganz schön ein. Es scheint ihnen aber auch Spaß zu machen. Zumal sie den ganzen Tag hier splitternackt rumlaufen müssen. Und die beiden natürlich auch mir Vorliebe dabei zugucken wenn ich zur Schau gestellt bin und Mitarbeiter sich dann an meinen Genitalien auslassen. Betti und Simone da aber auch selbst aktiv sind um mich dementsprechend geil zu machen.

    .

    13:00 bis 14:00 ist Mittagspause wo wir zusammen ins Lafayette essen gehen. Und anschließend werde ich dann wieder arretiert / zur Schau gestellt. Nachmittags kommen dann vermehrt auch Besucher in die Bank um sich an mir auszulassen bzw. den Anblick zu genießen mich dort splitternackt zur Schau gestellt zu sehen. Sowohl Mitarbeiter aus dem Lafayette, aber auch aus den umliegenden Büros. Und natürlich jedes Mal auch 4 bis 6 Schüler aus Bettis Schule. Dort gehört das ja fest zum außerschulischen Stundenplan: “Donnerstag Nachmittag, Babettes Mama geil machen.“

    .

    Und dann gab es heute noch eine Überraschung:
    Gegen 16:00 kam Simones Mama mit 2 Arbeitskolleginnen in die Bank um ihnen
    die Mama, der Freundin ihrer Tochter vorzuführen. Und hat ihnen dann auch voller Stolz erklärt, dass es die Aufgabe ihrer Tochter sei, die Mama ihrer Freundin vorzuführen.
    Und Simone hat dann ihre Mama aufgefordert, mir in die Fotze zu fassen und an meinen Titten herumzuzotteln. “Deswegen sei sie doch gekommen.“ Und dabei hat das Simone ihnen vorgemacht. Dass ich dabei gequiekt habe.
    Und Betti hat dazu zum Besten gegeben:
    “Darum wird ihre Mama die geile Sau doch zur Schau gestellt. – Nicht nur damit die Leute sehen sollen was die für eine Sau ist, sondern die Sau auch selber fertigmachen können.“
    Und dann hat sich Simones Mama zuerst an meiner Fotze ausgelassen, mir die Schamlippen auseinander gezogen und in die scheide gefasst. Und nach einer Weile ihre Arbeitskolleginnen aufgefordert mitzumachen. Denen das dann sichtlichen Spaß gemacht hat. Dass Betti das dann 18:00 zum Arbeitsschluss abgebrochen hat. Simone hat mich dann auch von meiner Arretierung gelöst.

    .

    Während die Arbeitskolleginnen von Simones Mama dann noch shoppen gehen wollten, ist Simones Mama mit uns mitgekommen . . . um mich noch weiter nackt zu sehen.
    Betti wollte dann unbedingt auch noch einmal durch das Lafayette schlendern, wo wir den Arbeitskolleginnen von Simones Mama auch noch einmal begegnet sind. Ganz zur Freude von Simones Mama – zusammen mit mir (ich splitternackt) von ihren Kolleginnen auch außerhalb der Bank gesehen zu werden.

    .
    = = = = =
    .

    Freitag – heute ist schon 14:00 Feuerabend.
    Daher sind Simone und meine Tochter schon heute früh, zusammen mit mir in die Bank, zur Arbeit gefahren. Sonst sind die ja immer erst gegen 11:00 gekommen.
    Betti hatte das gestern Abend mit Simone telefonisch vereinbart. Und so sind wir heute früh auf dem Weg zur Arbeit bei Simone vorbeigefahren wo sie zugestiegen ist.
    Da Simone und meine Tochter in der Bank nackt zu gehen haben, sind die beiden dann schon von zu Hause aus, nackt mitgekommen.
    09:00 ist offiziell Arbeitsbeginn, so dass wir 08:15 zu Hause losgefahren sind, Simone abgeholt haben, und gegen 08:45 in der Bank waren.

    .

    Simone hat mir im Verlaufe des Tages erzählt dass ihre Mama darauf versessen ist, mich splitternackt zu sehen und zusammen mit mir – ich ganz nackt – gesehen zu werden.
    So wie gestern, wo wir nach der Arbeit noch durch das Lafayette geschlendert sind.
    Ihre Mama sei regelrecht versessen darauf, sich auch außerhalb von Events bzw. Zurschaustellungen, an meinen Genitalien auszulassen.
    Zu Hause wenn wir uns besuchen, wenn wir gemeinsam was unternehmen – in einem Cafe, oder auch im Park, auf privaten Partys mit ihren Kollegen, Nachbarn Freunden . . . wo ich dabei sein soll.
    Ihre Mama sei regelrecht versessen darauf, dass ich splitternackt, meine Beine auseinander spreizen soll:
    Um mir da mit beiden Händen die Schamlippen auseinander zu ziehen und so tief es geht mir in die Scheide zu fassen. (Simones Mama mir)
    Aber auch die Brüste mir zu kneten und skrupellos an meinen Titten herumzuzotteln.
    Das sei das Ansinnen ihrer (Simones) Mama.

    .

    Für kommenden Samstag lädt sie uns, Betti und Mich zu einer kleinen Party (nur ein paar Kollegen und Nachbarn) zu sich nach Hause ein um mich dort dementsprechend vorzuführen und dann auch fertigzumachen.
    Da Simone mir und meiner Tochter weisungsberechtigt ist, soll ihre Tochter uns das anweisen.
    Was Simone damit getan hat.
    Auch Babette soll mich dann dort fertigmachen. Sie meint dass das für ihre Kollegen / Nachbarn garantiert auch reizvoll wäre, wenn die Tochter ihrer Mama dort in die Scheide fassen muss.

    .

    Simones Papa soll da auch noch eine Überraschung parat haben. Ich könnte mir vorstellen, dass das mit Strom zu tun hat.

    * * *

    Da ich Freitags für die Verschließung der Bank zuständig bin, mache ich, machen wir, nach dem Mittagessen (gegen 14:00) einen Rundgang durch das gesamte Gebäude, um sicher zu sein dass alle raus sind. Damit keiner eingeschlossen wird wenn die Alarmanlage scharf gemacht ist. Betti und Simone kontrollieren zusammen das Erdgeschoss, 1. und 2. Etage und ich die 3. 4. und 5. Etage.
    Anschließend mache ich dann die Alarmanlage scharf die sich 10 Minuten später automatisch einschaltet, fahren zusammen nach unten in die Tiefgarage – und dann haben wir Wochenende.
    Entweder fahren wir dann direkt nach Hause oder machen auf dem Nachhauseweg noch ein paar Besorgungen, wie heute.

    * * *

    Morgen Abend ist nun bei Simone zu Hause Party angesagt. 19:00 sollen wir dort sein.
    Ich denke dass wir heute im Verlaufe des Abends noch etwas mehr darüber erfahren werden. Betti kann es ja schon wieder kaum noch erwarten, mich dann dot fertigzumachen.
    Aber Simones Mama wohl noch viel weniger.

    .

    Kommende Woche bin ich dann in der Schule zur Schau gestellt.
    Eine Woche darauf am Sa, den 20.02. werde ich vermutlich in der Galerie in der Kochstr. zur Schau gestellt,
    vom 22. bis 24 Februar wieder in der Schule
    und am Sa, den 27. 02 ist die Performance im Lafayette an de Reihe. Wo ich dann zusammen mit meiner Tochter öffentlich splitternackt zur Schau gestellt – und wir dann beide zusammen vor den Leuten elektrisch geil gemacht werden.

    .
    .

    glG. Sabine

  13. .

    .

  14. Party bei Simone.
    .

    Es waren wesentlich mehr Leute dort als wir angenommen hatten.
    Neben Simones Eltern und uns, waren noch 6 Pärchen dort, teils mit Kindern.

    .

    1 Kollege von Simones Papa mit seiner Ehefrau und einem 14-jährigen Sohn.
    3 Kolleginnen von Simones Mama einschließlich deren Partner.
    2 davon mit Kindern jeweils einem 13- und einem 16-jährigen Mädchen.
    Und dann noch 2 Nachbarn – Familien aus dem Haus in dem Simone wohnt.
    Und die auch mit Kindern. Einem 13-Jährigen Jungen und einem 15 jährigen Mädchen.

    .

    Mit Simone hatte ich mich zuvor abgesprochen auf der Party NICHT nackt zugehen, um die ganze Aufmerksamkeit auf meine Mama zu lenken die ja splitternackt war.

    .

    Schon als wir hinkamen hat Simones Mama zur Begrüßung – meiner Mama vor allen Leuten an den Titten gezogen. Und ihnen meine Mama – als MEGA geile Sau vorgestellt. Die, die Mama einer Schulfreundin ihrer Tochter sei.
    Was ich ihr bestätigt habe, dass das meine Mama sei.
    So dass meine Mama dann dort sofort im Mittelpunkt stand. Was vermutlich auch ohne diese Einleitung der Fall gewesen wäre. Immerhin war meine Mama splitternackt.

    .

    Die Party begann im Gossen und Ganzen ganz normal mit Smalltalk einem Stehbankett und Tanzen. Irgendwann haben sie dann einen Stuhl in die Mitte des Raumes gestellt, auf den sich meine Mama Setzen musste. Während Simone ihr die Hände nach hinten, hinter der Stuhllehne zusammen gebunden hat. Und dann hat meine Mama ihre Beine auseinander spreizen müssen, dass alle ihre Fotze richtig sehen konnten.
    Und damit meine Mama ihre Beine nicht zusammen machen konnte, habe ich die ihr dann noch dementsprechend festgebunden.

    .

    Worauf Simones Mama dann zum Besten gegeben hat: “Dann wollen wir mal mit der Sau spielen.“
    Und dazu hat sie meiner Mama mit beiden Händen die Schamlippen ganz weit auseinander gezogen und ihr dann so tief es geht in die Scheide gefasst, dass meine Mama dabei gequiekt hat.
    Anschließend hat Simone alle aufgefordert es ihrer Mama gleich zu tun. Und ich habe dass dann noch ergänzt: “Dass sie meiner Mama dabei auch richtig an den Titten herumzotteln können.“ Und habe denen das auch vor gemacht.
    Was für alle noch umso reizvoller war, da ja alle wussten dass das meine Mama ist.

    .

    Gegen 20:30 haben wir meine Mama von dem Stuhl lose gebunden und in einer anderen Stellung, auf dem Rücken auf einem Tisch liegend, arretiert. Indem meine Mama dann mit auseinander gespreizten Beinern, auf dem Rücken liegend, arretier war.
    Was dann die Möglichkeit bot sich noch intensiver an ihrer Fotze auszulassen. Ihr da auch alles Mögliche hineinzustopfen und ihr die Fotze mit einem Spektrum zu weiten / aufzuspanen. Dass man ihr bis zu den Mandeln in das aufgespannte Loch hineinsehen konnte.
    .

    Auch die Kinder haben sich da mit großem Elan, mit daran beteiligt. Die das MEGA cool fanden, dass meine Mama dort splitternackt festgebunden war – und ihr da alle in die Fotze fassen und ihr an den Titten herumzotteln konnten.

    .

    Initiator war immer Simones Mama, die ihre Gäste unentwegt angehalten hat, nicht so zaghaft zu sein und die Sau richtig fertig zu machen. Und Simones Mama hat da auch immer dementsprechend mitgemacht. Die das sichtlich angemacht hat, meiner Mama, die splitternackt arretiert war, vor ihren Gästen in die Scheide zu fassen oder ihr tierisch an den Titten herumzuzotteln.

    .

    Gegen 22:00 wurde meine Mama dann noch einmal in einer anderen Stellung arretiert.
    Jetzt im stehen, die Beine auseinander gespreizt und die Arme leicht angewinkelt schräg nach oben wie an einem Andreaskreuz.
    Wozu Simones Papa Ösen an einer Wand angebracht hat, an denen meine Mama wie in der Schule, hier festgebunden wurde.
    Und da haben wir meine Mama dann richtig fertig gemacht. Auch mit Strom. Was allen einen Mortz Spaß gemacht hat. Meiner Mama eine Art Elektroschlagstock in die Scheide gesteckt und die Sau dann quieken lassen. Auch an den Titten die da immer hochsprangen und ganz steif abstanden.
    Und das wollte dann ja auch jeder machen. Eben weil das so einen Spaß gemacht hat.

    .

    Zum Schluss hat Simones Mama meiner Mama ein Seil um die Titten geschlungen und mit ganzer Kraft richtig festgezurrt, dass die Brüste meiner Mama vollkommen abgeschnürt, kugelrunde, pralle Bälle waren. Und dazu hat Simone meiner Mama Gewichte an den Schamlippen angehangen, was insgesamt ebenfalls ein MEGA geile Anblick war. (Meine Mama – Splitternackt, die Titten abgeschnürt und Gewichte an der Fotze zu hängen haben – zur Schau gestellt)

    .

    Dass meine Mama im Verlaufe der Party mehrmals einen Orgasmus hatte und da splitternackt vor allen Leuten rumgespritzt hat, kommt da noch hinzu. 3 oder 4 Mal hatte sie einen Orgasmus wo sie auf dem Tisch gelegen hat, ebenfalls 4 Mal wo sie stehend arretiert war. Und noch 2 Mal ganz zum Schluss, wo sie mit den abgeschnürten Titten und den Gewichten an der Fotze rumgelaufen ist. Womit das für alle noch umso reizvoller war, sich noch umso mehr an der Sau auszulassen. Auch die Kinder fanden das cool, wenn meine Mama da vor Geilheit rungesdpritzt hat. So etwas hatten sie ja noch nie gesehen geschweige miterlebt.
    Überhaupt dass auf der Party eine Frau splitternackt war – die dann vor allen Leuten geil gemacht wurde – festgebunden wurde und der dann alle an den Titten herumzotteln und sich an ihrer Fotze auslassen konnten. Was besonders für die Kinder interessant und auch MEGA cool war. Und das noch umso mehr, da Simone allen erzählt hat, dass die Sau meine Mama ist. Und ich dort alle animiert habe, meine Mama richtig geil zu machen. (Der Sau in die Scheide zu fassen und die Titenn ihr zu kneten und daran herumuzotteln.)
    Aber noch mehr hat sich da Simones Mama hervorgetan meine Mama richtig fertig zu machen. Was ja auch ihr Ansinnen mit dieser Party war. Meine Mama vor ihren Kollegen, Bekannten, Nachbarn – splitternackt vorzuführen und fertig zu machen.

    .

    23:30 wurde meine Mama dann auch von dieser Arretierung gelöst. Ihre Titten blieben bis zum Schluss der Party (01:30) aber weiter abgeschnürt und auch die Gewichte an ihren Schamlippen.
    Meine Mama ist dann so bis zum Schluss auf der Party herumgelaufen.
    Die meiste Zeit war sie ja arretiert, so dass sie einiges nachzuholen hatte. Wobei sie aber weiter im Mittelpunkt stand, und die Gäste sie unentwegt bedrängt haben um mit ihr zu tanzen, Smalltalk zu betreiben einen Drink zu nehmen, oder auch nur um sie zu begrabschen.

    .

    Am Meisten hat das Simones Mama alles genossen, die die Party ja extra zu dem Zweck veranstaltet hatte um meine Mama splitternackt vorzuführen.

    .

    Gegen 01:30 sind wir dann nach Hause gegangen. Von Simone bis zu uns nach Hause sind es ja nur 10 Minuten zu laufen. Einige Gäste sind da noch geblieben. Das werde ich dann garantiert morgen von Simone erfahren.
    Zu Hause habe ich Mama dann erst einmal das Seil von den Titten und die Gewichte ihr von den Schamlippen abgemacht. Und dann haben wir eine Kerze angezündet und noch eine kleine Flasche Sekt zusammen getrunken bevor wir schlafen gegangen sind.

    .

    .

  15. Hitech Foltermaschine – zum: Meine „Mama GEIL machen“

    .

    .

    Meine Mama die geile Sau – splitternackt – auf ihrer Fotze arretiert / aufgespießt – im Foyer der Schule – zur Schau gestellt

    .

    Meine Mama die geile Sau ist in dieser Woche wieder bei mir in der Schule zur Schau gestellt.
    Zum ersten Mal in der zweiten Woche – ZUSÄTZLICH – zu den bisherigen Zurschaustellungen jeweils in der Letzten Woche eines Monats.

    .

    Wir hatten ja verlangt meine Mama öfters als bisher in der Schule zur Schau zu stellen. Eine Forderung übrigens auch von den Lehrern. Die begeistert sind, wenn meine Mama den ganzen Unterricht über – splitternackt – vorne vor einer Klasse zur Schau gestellt ist.
    Und Mamas Chefin hat mit ein paar Forderungen, dem auch zugestimmt. Dass die erweiterten Zurschaustellungen meiner Mama wesentlich obszöner zu erfolgen haben. Dem Rechnung tragend, dass die eine geile Sau ist.
    Darum gehe es ja letzten Endes, dass das alle sehen sollen.

    .

    Am Montag war meine Mama vom Unterrichtsbeginn bis zur großen Pause in einer 3. Klasse zur Schau gestellt.
    Und während der großen Pause und danach bis 15:00 im Lehrerzimmer. Das war auch zum 1. Mal. Und zugleich eine Forderung der Lehrer meine Mama auch im Lehrerzimmer splitternackt zur Schau zu stellen.
    Da wollen die Lehrer dann auch ausprobieren, was sie in ihren Klassen für Spiele mit meiner Mama machen können . . . . um herauszufinden wie man meine Mama z. B. am effektivsten geil machen kann, oder auch an ihren Genitalien quälen.
    Anschließend von 15:00 bis 17:00 hat meine Mama dann wie üblich, splitternackt Kinder im Schulhort betreut.

    .

    Am Dienstag ist meine Mama immer in einer Klasse zur Schau gestellt. Was für meine Mama mit das skurrilste ist. “Splitternackt vor der Klasse ihrer Tochter zur Schau gestellt zu sein.“
    Was meine Mama dann schon situationsbedingt geil macht. Und noch mehr wenn sich Klassenkameraden an ihren Genitalien auslassen, ihr an den Titten rumzotteln, in die Scheide fassen, und ihre Tochter dabei zuguckt. Den Lehrern macht das aber auch Spaß, dass von mir zu verlangen, Indem die Tochter ihrer Mama vor der ganzen Klasse, . . . geil machen muss.
    Das kommt da ja noch hinzu, das in der Schule alle wissen, dass das meine Mama ist. Wodurch das noch umso reizvoller für alle ist.

    .

    Vergangenem Sonntag, den 07.02. hatte ich Geburtstag, den wir zu Hause nur im kleinen Kreis gefeiert haben. Ruth, Mamas Chefin, Simone und ihre Eltern sowie 2 Nachbarfamilien.
    Am Tag davor fand ja bereits eine Party zu Hause bei Simon statt, die zwar nichts mit meinem Geburtstag zu tun hatte, wo es Simones Mama darum ging, meine Mama ihren Gästen vorzuführen und restlos fertigzumachen.

    .

    Um meinen Geburtstag dennoch mit Klassenkameraden zu feiern, hat Simone das in der Schule vorgesehen und da am Dienstag, wo meine Mama in unserer Klasse zur Schau gestellt ist. Was auch die Lehrer für eine tolle Idee gehalten haben – zu meinem Geburtstag meine Mama splitternackt zur Schau zu stellen. Kurzum wir hatten heute keinen Unterricht – Party war in unserer Klasse angesagt. Und da haben wir natürlich auch ausgiebig mit meiner Mama gespielt. Dass die Sau mehrmals einen Orgasmus hatte und rumgespitzt hat.

    .

    Und als besondere Geburtstagsüberraschung, wurde meine Mama zur großen Pause im Foyer der Schule auf ihrer Fotze aufgespießt.
    Wo dann alle Schüler der Schule teilhaben konnten. Auch mit dem Hinweis, dass das zu meinem Geburtstag sein.
    Etwa 2 Stunden war meine Mama dann dort so, auf ihrer Fotze aufgespießt zur Schau gestellt.
    Was für alle, Schüler und Lehrer mit das Geilste ist – meine Mama so vorgeführt zu erleben.
    Und für meine Mama – auf ihrer Fotze arretiert zu sein, ist für sie ja garantiert auch ein Erlebnis. Zumal das bei mir in der Schule, vor allen Schülern ist.

    .

    Nach 14:00 hat meine Mama dann wieder Kinder im Schulhort betreut, wobei sie dann ziemlich breitbeinig herumgelaufen ist. 2 Stunden auf der Fotze aufgespießt zu sein hinterlassen eben auch sichtbare Spuren. Nicht nur, dass die Fotze hinterher ein offenes Loch ist. Zumindest eine gewisse Zeit lang. Was aber auch wieder reizvoll ist.

    .

    Übrigens, ich habe mir wieder was Neues ausgedacht und vom Hausmeister auch schon bauen lassen um Mama an ihrer Fotze optimal Stress verschaffen zu können.

    .

    Von einem Tisch habe ich die Tischplatte teilen und so befestigen lassen, dass ein Teil davon etwa 20 cm verschoben und beide Teile mit zwei Tischlerzwingen zusammengespannt werden können.

    .

    Meine Mama hat sich dann ganz dicht an den Tisch heranzustellen und mit dem Oberkörper so nach vorne zu beugen, dass sie mit dem Oberkörper auf dem Tisch liegt und ihre Titten zwischen dem Spalt der beiden Tischplatten hindurchhängen. Dann werden meiner Mama die Ame auf den Rücken gebunden und die beiden Tischplatten zusammengespannt dass Mamas Titten dazwischen eingeklemmt sind. So dass sie mit dem Oberkörper nicht mehr hochkommen kann.
    Dann werden meiner Mama die Beine auseinander gespreizt und an den jeweiligen Tischbeinen Festgebunden.
    Und dann kann es loshegen der Fotze meiner Mama von hinten Stress zu verschaffen.

    .

    Da ist dann alles möglich. Ich will das jetzt im Einzelnen nicht aufzählen. Von, ihr da alles Möglich hineinzustopfen bis zu Stromschlägen in der Scheide.
    Und das geile daran ist, meine Mama kann da ja nicht sehen was hinter ihr stattfindet. Sie spürt das dann nur alles in der Fotze. Und das Spiel kenn über Sunden so gehen.

    .

    Aber auch ihre Titten müssen sich da nicht langweilen. An den eingeklemmten Titten können Gewichte angehangen werden, die die Titten meiner Mama dann die ganze Zeit die meine Mama so zubringt, schön nach unten ziehen, während ihr die Fotze dabei auseinandergenommen wird.
    Und auch wenn die Sau dabei spritzt, einen Orgasmus hat, ist das noch viel eindrucksvoller da sie da ja richtig in der Gegend rumspritzt. Und alle sehen können wie ihr das aus der Fotze rausspritzt.

    .

    Meine Mama kann natürlich auch auf dem Rücken liegend – auf dem Tisch arretiert werden!
    Wichtig ist ja nur, dass ihr die Beine auseinander gespreizt sind.
    Entweder angewinkelt, die Füße auf dem Tisch aufgesetzt, oder die Unterschenkel vom Tisch herunterhängend. Möglichst seitlich vom Tisch. Dadurch sind die Beine schön weit auseinander gespreizt.

    Ein waagerecht liegendes Andreaskreuz hatte ich auch einmal erwogen. Ist aber zu aufwendig. Auch um Mama darauf zu arretieren. Dazu müsste das Andreaskreuz ja senkrecht stehen und erst wenn meine Mama daran arretiert ist, in die waagerechte geschwenkt werden.

    .

    Ich kann mir vorstellen dass das allen einen Mortz Spaß machen wird sich auf diese Art an der Fotze meiner Mama auszulassen. Was, wenn sie wie üblich am Andreaskreuz arretiert ist, nicht ohne weiteres so möglich ist.

    .

    Mittwoch, 10.02. der dritte Tag, der ersten, erweiterte Zurschaustellung meiner Mama in der Schule.
    Frühmorgens vom Unterrichtsbeginn 08:00 bis zur großen Pause 12:15 war meine Mama in einer 5. Klasse splitternackt zur Schau gestellt. Und während der großen Pause wie üblich um Eingangsfoyer der Schule an den dafür vorgesehenen Ösen arretiert.
    Anschließend hat meine Mama dann eine Stunde frei und danach betreut sie Kinder im Schulhort. Der Tag ist damit ganz ohne Besonderheiten verlaufen. Dass die sowohl in der Klasse, als auch während der großen Pause im Schulfoyer, mehrmals einen Orgasmus hatte, ist ja schon normal.

    .

    Am Donnerstag ist sie dann wieder bei sich auf Arbeit zur Schau gestellt. Das Gleiche dann wieder am 18. Februar und am darauf folgenden Sa. den 20.02 wird meine Mama in der Galerie in der Kochstraße öffentlich zur Schau gestellt.
    Die Woche darauf, Mo, Di, und Mittwoch ist sie wieder in der Schule fällig, am Donnerstag dann wieder bei sich auf Arbeit und am Sa, den 27.02. findet das erste Event in diesem Jahr im Lafayette statt. Wo ich dann zusammen mit meiner Mama splitternackt zur Schau gestellt und wir dann beide zusammen vor den Leuten elektrisch geil gemacht werden, bis wir jeweils einen Orgasmus haben.

    .

    Der nächste Höhepunkt wird die öffentliche Zurschaustellung meiner Mama in der Galerie in der Kochstraße sein. Ich gehe mal davon aus, dass das auch für Simones Mama von Interesse sein und da mit Bekannten hinkommen wird um zuzusehen wie ihre Tochter meine Mama da fertigmacht, oder ich oder Simone mit mir zusammen.

    .


    glG Babette


  16. .

    .

    .


    glG Sabine

  17. Hi Betti,
    ich wüsste nicht mit was das noch zu Toppen wäre, deine Mama bei uns in der Schule – in unserer Klasse – splitternackt zur Schau zu stellen.

    .

    Deine Mama ist ja so eine geile Sau. Die wird ja schon von alleine geil, wenn die in unserer Klasse zur Schau gestellt ist.
    Und das sieht bezaubernd aus, wenn deine Mama nackt vorne vor der Klasse arretiert ist und der Sau vor Geilheit Ausfluss an den Beinen runterläuft.
    Aber nicht nur in der Schule, auch außerhalb macht das Spaß die Sau vorzuführen und fertigzumachen.
    Meine Mama kann es immer kaum noch erwarten bis das nächste Event mit deiner Mama fällig ist. Die findet das geil wenn deine Mama splitternackt arretiert ist und dann richtig fertig gemacht wird.
    Und je lauter deine Mama dabei stöhnt oder quiekt, umso reizvoller ist das dann.

    .

    Kommenden Samstag findet Gott sei Dank bereits das Nächste Event statt. Diesmal in der Galerie in der Kochstraße. Und die Woche darauf im Lafayette. Aber zuvor, am 22. 23. und 24. Feb. wird deine Mama noch einmal bei uns in der Schule zur Schau gestellt.
    Deine Mama hat ja selbst einmal gesagt: “Von allen Zurschaustellungen sind die bei uns in der Schule für sie die skurrilsten.“
    Nackt in der Klasse ihrer Tochter zur Schau gestellt zu werden . . . macht die dann geil. Und das noch umso mehr, da in der Schule alle wissen dass das deine Mama ist.

    glG Simone

  18. Hy Simone,
    ja das stimmt. Und zugleich ist das eine gute Therapie für die Jungs. Die zum größten Teil ja noch sooo schüchtern sind. Die möchten zwar cool wirken, bekommen dann aber einen roten Kopf wenn ich sie anspreche . . . warum sie mich nicht fingern wenn ich nackt bin.

    .

    Und da ist das doch eine tolle Therapie, wenn 2 Jungs z. B. meiner Mama vor der ganzen Klasse an den Titten rumzotteln müssen – an jeder Titte einer. Und das dann den ganzen Unterricht über.
    Oder sich dementsprechend an ihrer Fotze auszulassen haben.

    .

    Und dem Rest der Klasse einschließlich den Lehrern macht das natürlich auch spaß dabei zuzugucken.
    Besonders die Mädchen, die ja viel rabiater sind, wenn es darum geht meine Mama fertigzumachen.

    .

    Das ist aber kein Phänomen unserer Klasse. Auch in der Großen Pause wenn meine Mama auf dem Schulhof oder im Foyer der Schule arretiert ist, ist das zu sehen.
    Wie auch bei Event, wo meine Mama nackt zur Schau gestellt wird.
    Wenn das Eis erst einmal gebrochen ist dann . . .

    .

    Und das ist da ja auch unsere Aufgabe:
    Du führst den Leuten meine Mama dort als geile Sau vor, und erklärst den Leuten, dass die Sau die da splitternackt zur Schau gestellt ist – die Mama deiner Freundin sei. Und dabei zottelst du meiner Mama anständig an den Titten herum und fasst ihr in die Fotze.
    Und ich bestätige den Leuten dann, dass das meine Mama ist – und fordere die Leute auf es dir gleich zu tun, um meine Mama die Sau, richtig fertigzumachen. Und da beteilige ich mich natürlich auch mit daran.

    .

    Wenn die Tochter ihrer Mama – die dort splitternackt zur Schau gestellt ist – vor allen Leuten in die Scheide fasst . . . und meine Mama da vor Geilheit dabei quiekt . . .

    .

    Und schon ist das Eis gebrochen.

    .


    glG Babette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: