Zurschaustellungen – Hintergründe und Infos dazu   15 comments



 

Ich denke dass es von allgemeinen Interesse ist Bekanntes
– worüber ich und meine Tochter Babette schon mehrfach geschrieben haben –
noch einmel zusammenzustellen.

Beginnen möchte ich da mit dem Event im Lafyette – wie es dazu gekommen ist und die Rahmenbedingungen dazu.

Das Event im Lafayette beruht auf einer Vereinbarung zwischen meiner Chefin (Ruth) und dem Lafayette. Man kann daher auch sage zwischen der Bank und dem Lafayette.
NICHT zwischen uns und dem Lafayette. Damit ist es Angelegenheit der Bank, Personen für das Event zu benennen.

Während meine Chefin mich anweisen konnte, dass ich mich dort zur Schau zu stellen lassen habe, sollte meine Tochter das Bezahlt bekommen. Dazu hat meine Chefin ein Konto für meine Tochter angelegt, auf das das Lafayette vor dem Event 600 Euro zu überweisen hatte.
Ohne zu wissen, dass das das Honorar für meine Tochter ist. Das Lafayette nimmt an, dass das ein von der Bank festgelegter Pauschalbetrag sei. Was vom Lafayette bedingungslos akzeptiert wurde.

Das Lafayette hat dann einen Aktionskünstler beauftragt das Thema “Mutter und Tochter“ in eine Performance umzusetzen. Und dabei muss es zu einem Missverständnis gekommen sein.
Vielleicht auch nicht, ich bin mir da nicht ganz sicher.
Ursprünglich war vorgesehen dass ich dort splitternackt zur Schau gestellt werde und die Tochter ihrer Mama dann dort vor dem Publikum an den Titten rumzotteln und sich an der Fotze ihrer Mama auslassen soll.

Zu dem Zeitpunkt war noch nicht die Rede davon, dass meine Tochter dort nackt in Erscheinung treten sollte.

Als es dann so weit war, teilte Ruth uns mit, dass Babette, ich ja sowieso, bereits nackt dort erscheinen sollten. Was wir auch taten.
Und dort haben wir dann mitbekommen, dass meine Tochter auf die gleiche Art wie ich, zu Schau gestellt wurde.
Also “Mutter und Tochter – beide splitternackt – öffentlich zur Schau gestellt“

Einzelheiten dazu, kann man unseren Beiträgen entnehmen.


https://sabnsn.wordpress.com/2015/02/22/performance-21-02-2015-mutter-und-tochter-splitternackt-offentlich-zur-schau-gestellt/

Ursprünglich war das als einmaliges Event geplant.
Auf Grund der Begeisterung der Leute ist das Lafayette kurz darauf an Ruth herangetreten das Event nicht nur zu wiederholen sondern als Standardveranstaltung zu etablieren.

Nach ihren Vorstellungen sollte das dann monatlich stattfinden.
Mit Rücksicht auf Babette habe ich auf max. 4 Mal im Jahr plädiert, also aller 3 Monate.
Ruth hat sich dann mit dem Lafayette auf “aller zwei Monate“ verständigt, Und dazu hat sie den Preis / Bettis Honorar auf 1000 Euro heraufgesetzt. Mit der Festlegung dass es für die Tochter keinen Sonderbonus hinsichtlich Rücksichtnahme geben soll.

Was voll in Bettis Sinn war und ist.

Um letzteres noch hervorzuheben wurde ein zusätzlicher Programmteil in das Event eingefügt, bei dem wir nicht Zeitgleich, sondern nacheinander an unseren Genitalien gequält werden.

Wir sind da ja beide splitternackt fast gegenüberstehend arretiert. So dass eine immer dabei zugucken muss wie die andere fertiggemacht wird.
Mir z.B. die Augen verbunden werden, und meine Tochter dann dabei zugucken muss wie sie mir . . . Wissentlich, dass das anschließend auch mit ihr gemacht wird und umgedreht. Ich dann dabei zugucken muss wie sie meine Tochter fertigmachen.

Ich höre sie da nicht nur quieken, wimmern und stöhnen, sondern kann sie auch sehen – ohne ihr helfen zu können. Da ich ja selbst spliternackt arretiert bin.

Das hat bei meiner Tochter und bei mir dann dazu geführt, dass wir beim Zugucken einen Orgasmus bekommen haben. Wodurch das für das Publikum noch reizvoller war.

Das nächste Event / Performance im Lafayette findet am Sa., den 27. 02. statt. Betti kann es ja kaum noch erwarten da wieder zur Schau gestellt zu werden. Ich glaube nicht, dass es ihr da nur um die 1000 Euro geht.
Und unter den Zuschauern werden natürlich auch wieder viele Schulkameraden von Babette, Lehrer sowie zahlreiche Nachbarn und Kollegen sein. Das hat sich ja rumgesprochen. Und natürlich Simone und ihre Eltern.

Das zum Lafayette.

.

.

Veröffentlicht 18. Februar 2016 von sabnsn in Uncategorized, Zurschaustellung

Getaggt mit , , ,

15 Antworten zu “Zurschaustellungen – Hintergründe und Infos dazu

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Hi Mama ich will dann ach noch etwas dazu sagen.

    .

    Nackt ist nicht gleich nackt
    Für Nudisten bedeutet das kompromisslos textilfrei zu sein. Für mich spielt dazu die Erotik die entscheidende Rolle.

    .

    Es hat damit begonnen dass meine Mama nackt gehen muss. Und daraus hat sich dann alles entwickelt.
    Aber immer auf uns bezogen sich nackt zu präsentieren oder auch müssen.
    Daher ist das auch an keine bedingungslose Nacktheit gebunden, sondern dazu Accessoires getragen werden können die die Genitalien nicht verdecken.
    So dass die Brüste und der Bauch vom Bauchnabel an abwärts bis zu den Oberschenkeln immer vollkommen frei zu sehen sein müssen.

    .

    Und das finde ich ganz toll.

    .

    Mamas Chefin hat mal gesagt: “Nackt kann jeder gehen.“ So dass man denken könnte:
    “Hat die nur vergessen sich anzuziehen?“
    Sich dazu aber noch dementsprechend zu präsentieren – ist noch um ein Vielfaches reizvoller und damit Nachhaltiger.

    .

    Was es aber auch nur sein kann, je seltener das anzutreffen ist. Würden bei Mama auf Arbeit alle Frauen nackt gehen würde das keinen Sinn mehr machen.
    Und das trifft für mich auch in der Schule zu. Wenn ich dort nackt rumlaufe fnden das alle toll. Das würde an Bedeutung verlieren je mehr Mädchen nackt rumlaufen würden.

    .

    Daher werde ich Simone auch nicht nötigen dauerhaft nackt zu gehen. Sie kann ja nackt gehen wenn sie will. Und das finde ich toll.
    Sowohl die Lehre in der Schule als auch ihre Eltern, ihre Mama, haben da nichts dagegen.

    .

    Wobei Simones Mama darauf steht:
    Dass meine Mama splitternackt zur Schau gestellt ist – und ihre Tochter (Simone) meine Mama da fertigmacht.
    Indem Simones Mama da mit Vorliebe mit Arbeitskollegen, Verwandten, Bekanten zuguckt.
    Sie benutzt gegenüber ihren Bekannten da auch das Vokabular:
    „Ihren vorzuführen, was die Mama der Freundin ihrer Tochter, für eine geile Sau ist.“
    Und auch sonst findet sie es toll zusammen mit meiner Mama gesehen zu werden (Stadtbummel, Shopping . . . ) und meine Mama dabei natürlich splitternackt ist.

    .

    Und Simone hat nun ja auch schon ein Abo darauf meine Mama nach Beleiben vorführen zu können. Das heißt, dass Simone in Punkto Zurschaustellung – meiner Mama weisungsberechtigt ist. Ein Umstand der in ihre Vereinbarung mit der Bank, als auch in Mamas Arbeitsvertrag aufgenommen wurde.

    .

    Das Ganze ist ein Vorgriff auf die Zeit, wo ich mal Mama Job und Mama die Leitung der Niederlassung übernehmen wird.
    Da wäre ich dann meiner Mama direkt unterstellt. Und um Konflikte zu vermeiden die sich daraus ergeben könnten, soll Simone als „Koordinator für MEINE Zurschaustellungen“ dazwischen geschaltet werden.
    Meine Mama müsste mich dann ja anweisen, wann sich ihre Tochter „wo“ und „wie“ zur „Schau zu stellen lassen hat“.
    Und das teilt dann meine Mama Simone mit, und die weist dass mich dann an.

    .

    Bei der Vertragsunterzeichnung im Beisein von Simones Eltern, hatte Simone Ruth reingelegt und zusätzlich zur Bedingung gemacht:
    „Meine Mama dann als Niederlassungsleiter nach eigenem Ermessen zur Schau stellen zu können.“
    Und Ruth ist darauf eingegangen.
    Und so ist das Bestandteil in den jeweiligen Verträgen geworden. Allerdings mit SOFORTIGER Wirkung.

    .

    Ständig nackt sein zu müssen, ist ja fester Bestandteil des jetzigen Jobs meiner Mama, den ich dann mit allen Konsequenzen einmal übernehmen werde.
    Während diese Forderung für meine Mama, dann als Dienststellenleiter, nicht mehr bestünde.
    So war das mal gedacht, da meine Mama der Meinung ist, nicht bis zur Rente nackt gehen zu können, Hängetitten etc…
    Wobei Simone und ich der Meinung bin, dass gerade das geil aussieht – wenn der Sau die Titten schön ordinär runerhängen.

    .

    Und das hat Simone mit ihrer Bedingung möglich gemacht.
    Indem Simone, wenn meine Mama als Niederlassungsleiter mal nicht nackt gehen sollte, meine Mama anweisen kann, dass sie sich splitternackt ausziehen soll.
    Egal wo das dann ist. Es ist nicht an die Bank gebunden. Und meine Mama dem dann widerspruchslos nachkommen muss. Noch mehr, Simone meine Mama als Niederlassungsleiter vor ihren Mitarbeitern splitternackt zur Schau stellen kann. Sogar vor der Bank, auf der Straße, damit alle Leuten die so sehen sollen.

    .

    Man muss sich das vorstellen – die Mitarbeiter kommen frühmorgens zur Arbeit,
    und auf der Straße, neben dem Eingang zum Bankgebäude ist ihre Chefin splitternackt zur Schau gestellt.
    Und die Mitarbeiter müssen da an ihr vorbei gehen – und begrüßen ihre Chefin ganz moderat mit: “Guten Morgen Frau xxx“ – und gehen dann in das Gebärde um ihrer Arbeit nachzugehen.
    Während die Niederlassungsleiterin splitternackt, auf der Straße, vor dem Bankgebäude, bis zum Mittag zur Schau gestellt ist.
    Was garantiert auch ein Erlebnis für vorbeigehende Passanten ist. Und das noch umso mehr, wenn sie wissen dass das die Chefin der Niederlassung ist. Was sich dann garantiert auch in umliegenden Unternehmen / Büros rumsprechen wird.
    Eben das die Chefin der Niederlassung, unmittelbar vor ihrem Unternehmen – splitternackt – auf der Straße für alle zur Schau gestellt ist.

    .

    Meine Mama wird zwar jetzt auch schon jeden Donnerstag in der Bank zur Schau gestellt. Dann aber als Niederlassungsleiter.
    Indem dann die Chefin splitternackt vor den Mitarbeitern zur Schau gestellt ist. Was für die Mitarbeiter um ein Vielfaches wirkungsvoller ist.

    .

    Ich habe da keine Probleme damit wenn Simone meine Mama vorfühlt.
    Im Gegenteil ich finde das toll wenn viele Leute meine Mama so zu sehen bekommen.

    .

    Eine Fiktion
    in ein paar Monaten (1.September) kann es so weit sein
    wenn Simone und ich den Schulabschluss 10. Klasse haben und dann richtig in der Bank arbeiten.

    .
    * * *

    Gestern sprachen wir noch darüber dass mich Mamas Chefin hinbestellt nur um zuzugucken wenn meine Mama zur Schau gestellt ist. Weil sie meint, dass das meine Mama noch geiler macht, wenn ihre Tochter dabei zuguckt wenn Kollegen meiner Mama an den Titten rumzotteln und sich an ihrer Fotze auslassen.

    Und heute Mittag ruft sie mich in der Schule per Handy an . . .
    Also bin ich nach der Schule mit noch 2 Klassenkameraden und mit Simone hingefahren.

    .

    Und natürlich war das ein herrlicher Anblick wie meine Mama da mit verbundenen Augen zur Schau gestellt war.
    Und Simone hat meiner Mama auch gleich in die Scheide gefasst.
    Und Mama hat phantstisch gequiekt.

    .

    Und obwohl meiner Mama die Augen verbunden waren brüllte sie ganz laut: “SIMONE DU SAU !“ und weiter: “Da ist doch Betti auch hier“

    .

    Ich fand dass toll, wie Mama das erkannt hat.

    .

    Und wir haben dann auch mit Mama gespielt bzw. dabei zugeguckt, wenn sich Mitarbeiter . . . an meiner Mama Ausgelassen haben.
    Simone und ich waren dann bis zum Feierabend 18:00 dort, und haben meine Mama zur Begeisterung von Ruth und zahlreichen Kollegen mehrmals zum Orgasmus gebracht.

    .

    Und anschließend sind wir dann zusammen mit meiner Mama in ihrem Auto nach Hause gefahren.
    Ich war ja nach der Schule schon nackt zu meiner Mama hingefahren während sich Simone wie vorgesehen, dort nackt ausgezogen hat. Die muss ja innerhalb der Bank auch immer nackt gehen wie ich. Ist dann aber auch nackt mit uns nach Hause gekommen. Dass heißt dass sie ihre Sachen in der Bank gelassen hat. Eventuell bring die Mama dann morgen mit.

    .

    Ich denke, dass das jetzt erst einmal reicht.
    Als Nächstes werde ich etwas über die Schulinterne Videoanlage schreien. Das hatte ich ja schon länger mal vor.

    .

    In meiner – nur in meiner Klasse sind zwei Videokameras installiert. Beide Kameras sind auf meine Mama ausgerichtet wenn sie in meine Klasse arretiert ist.
    Die Kameras werden von einem Bedienpult das im Lehrertisch interniert ist per Trackball und Schieberegler gesteuert (schwenk und Zoom) Und darüber hinaus ein Bild festgelegt Kam-1 oder Kam-2 das dass dann über das Schulinterne WLAN übertragen wird.

    .

    Ab der 4.Klasse haben alle Schüler einen Laptop gestellt bekommen. Und darüber können sie dann live in Echtzeit miterleben was wir in meiner Klasse mit meiner Mama anstellen oder auch nicht anstellen.
    Indem sie meine Mama dann nur nackt neben der Tafel arretiert, stehen sehen können. Und trotzdem mitverfolgen können wie die im Verlaufe der Zeit dann immer geiler wird. Bis hin meiner Mama beim Orgasmus zuzusehen.

    .

    Da das in allen Klassen über WLAN live mitverfolgt werden kann, ist das für andere Schüler zugleich eine Inspiration, was sie mit meiner Mama anstellen könnten wenn sie in deren Klasse zur Schau gestellt ist.

    .
    * * *

    Ach ja, meinen Sulky, den gibt es auch noch.
    Z. Zt steht er bei Mama in der Bank in der Tiefgarage. Ich muss mich dann auch langsam um den Umbau kümmern. Ab Ende Mai will ich an Wochenenden damit Geld verdienen.
    Eine Radfeststellbremse und Abstellstützen anbringen lassen und nach Möglichkeit eine bequemere Sitzbank mit hoher lehne. Hab ich aber auch alles in meinem Beitrag geschrieben.

    .

    Und meine Mama will ich auch damit zur Schau stellen. Meine Mama splitternackt und die Beine ihr weit auseinandergespreizt darauf arretieren – und sie dann so durch die Stadt fahren, dass die alle so sehen sollen.
    Das kommt bei den Leuten bestimmt an.

    .

    Ich habe vor, 3 oder 4 Standardtouren durch die Innenstadt anzubieten. Jede so 3 bis 5 km lang, Dauer jeweils etwa. 1 Stunde.
    Meine Vorstellungen sind 50 € für eine Tour zunehmen.
    Ich denke dafür von einem splitternackten Pony-Mädchen 1 Stunde durch Berlin gekarrt zu werden – ist annehmbar.
    Ich werde ja sehen wie sich das anlässt. Wie groß die Nachfrage ist.
    Vorbestellungen bzw. Reservierungen habe ich ja jetzt schon von Lehrern und Kollegen meiner Mama.

    .

    Simone ist auch der Meinung, wenn ich oder wir meine Mama damit zur Schaustellen,
    dass wir da auch noch Geld rausschlagen können. Indem wir dann unterwegs anhalten und Leute gegen Bares meiner Mama in die Fotze fassen und an den Titten rumzotten können.

    .

    Ich weiß nur noch nicht was man da nehmen könnte?
    Meiner Mama so tief es geht in die Scheide zu fassen 5 €
    und eben so, ihr eine Minute lang die Titten zu kneten und daran herumzuzotteln.
    Ist das zu billig oder zu teuer?

    .

    Ich werde das Sulkygeschäft zusammen mit Simone betreiben. Smone läuft dabei immer nebenher (zur Sicherheit) und kassiert auch die Kunden ab.
    Währen ich splitternackt den Sulky ziehe. Dabei sind mir die Hände auf dem Rücken mit einer Kette gefesselt, dass ich gerade noch die Deichseln fassen kann. Meine Hände aber nicht nach vorne nehmen kann. Wodurch das noch reizvoller ist, da ich es dadurch nicht abwehren kann, wenn man mir an die Fotze oder an die Titten fasst.

    Jenny schrieb mir dazu, 5€, um Deiner Mama in die Scheide fassen zu dürfen, finde ich doch ZU PREISWERT!!! Ein Preis von 20€ wäre SICHER drin!!! Ähnlich äußerte sich auch mein Klassenlehrer.
    Und weiter schrieb Jenny, Ich könnte mir vorstellen, dass DAS ein Geschäft werden könnte. SO ETWAS gibt es noch in KEINER Stadt.

    Womöglich könnte das sogar zur Haupteinnahme werden. Kinder zahlen die Hälfte
    Mama ist da ja splitternackt, auf dem Sulky – die Beine ihr weit auseinander gespreizt – fest arretiert.
    Und hat das dann über sich ergehen zu lassen wenn wir die Leute auffordern ihr in die Scheide zu fassen.
    Und wenn wir das dann jedes Wochenende mit meiner Mama machen, kommt ganz schön was zusammen.
    Und Spaß mach das auch – meine Mama die Sau – so vorzufüren.
    Und meine Mama macht das garantiert auch geil so vogeführt zu werden. Womoglich bekommt die da sogar unentweggt einen Orgasms und spritzt mich dann immerzu voll.

    .

    Hier noch meine Antwort auf Jennys Vorschläge und Gedanken dazu.

    Den Sulky wie eine Kutsche von den Fahrgästen über entsprechende Leinen (Geschirr) lenken zu lassen ist keine schlechte Idee. Zumindest würde das für die Fahrgäste reizvoll sein wenn die Lenk-Leinen an meinen Nippel oder an den Schamlippen befestigt sind.
    Eigentlich hatte ich ja vor feste Touren, jeweils 3 bis 5 km lang zu fahren. Die Fahrgäste (max. 2 Personen) sollten sich für eine dieser Turen entscheiden, die ich dann splitternackt mit ihnen fahren werde.

    .

    Dass ich dazu einen Gewerbeschein brauche ist mir bekannt. Und den habe ich sogar schon. Der läuft als Werbeträger für die Bank. Das hat Ruth, Mamas Chefin, angemeldet und auch genehmigt bekommen. Es ist also egal wer den Sulky dann zieht.

    .

    Meine Mama damit zur Schau zu stellen, ist damit natürlich auch verbunden!
    Ruth findet das toll.

    .

    Ich habe auch ganz detaillierte Vorstellungen über die Modifikation des Sulky für diesen Zweck.
    Entweder der ganze Sitz oder dessen Rückenlehne müssen etwas nach hinten zu neigen gehen
    Damit meine Mama dann halb darauf lieg. Dass man ihre Fotze richtig sehen kann.
    Und dann müssen zwei zusätzliche Streben senkrecht eingesteckt werden können, die meine Mama dann zwischen ihren Beinen hat. So dass ihre Beine weit auseinander gespreizt sind, ohne dass sie die dann noch zusammen machen kann. Die Beine und die Arme werden ihr auf dem Sulky natürlich zusätzlich arretiert. So dass meine Mama auf dem Sulky dann splitternackt – und die Beine ihr weit auseinandergespreizt – fest arretiert ist.

    .

    So dass sie dann alles über sich ergehen lassen muss. Sowohl so zur Schau gestellt zu sein, als auch ihr an den Titten herumzuzotteln und vor allen Dingen ihr unentwegt, so tief wie möglich in die Scheide zu fassen.


    Ich bin überzeugt dass das meine Mama dann ebenfalls geil macht – so zur Schau gestellt zu werden.
    Dass nicht ausgeschlossen ist, dass die da unentwegt einen Orgasmus bekommt und mich immerzu vollspritzt.
    Womit das für die Leute noch reizvoller wird.

    .

    Wer das nicht sehen will muss ja nicht hingucken und gezwungen wird auch keiner meiner Mama in die Fotze fassen zu müssen. Das viel größere Problem wird sein das zu lenken, wenn der Andrang zu groß wird. Daher ist es gut dass Simone da immer mit dabei ist.
    Aber wir wollen ja auch Geld damit verdienen.

    .

    Es wird also auch wichtig sein wo wir da mit meiner Mama lang fahren.
    Überhaupt, von wo fahren wir los und wie beenden wir das nach 3, 4 oder 5 Stunden?
    Wir können Mama ja nicht erst mitten in der Stadt darauf festschnallen.
    Auch das hab ich schon geregelt.

    .

    Der Sulky steht bei Mama auf Arbeit, entweder dort in der Tiefgarage oder im Erdgeschoss in der ursprünglichen Hausmeisterwohnung. Wo sich auch die Garderobe befindet in der wir, Simone und ich, mich nackt ausziehen müssen wenn wir in die Bank kommen.
    Von dort fahren wir dann auch Los.
    Meine Mama wird also schon in oder vor der Bank auf dem Sulky dementsprechend arretiert.
    Von dort aus fahren wir dann die Friedrichstraße hoch bis zur Straße “Unter den Linden“
    Das sind höchstens 10 bis 15 Minuten Fußweg. Und da sind wir dann auch schon mitten drin im Trubel.

    .

    Entweder fahren wir dann mit Mama weiter die Friedrichsraße entlang Richtung Bahnhof
    Oder entlang der Straße “Unter den Linden“ Richtung Alex
    Oder in entgegengesetzte Richtung durch das Brandenburger Tor zur Siegessäule.
    Ich glaube nicht, dass wir als Attraktion da all zu weit kommen werden. Und wir müssen das mit Mama dann ja auch irgendwann wieder zurückfahren. Wenn wir dann wieder vor der Bank sind, kann meine Mama auch wieder von ihren Arretierungen auf dem Sulky gelöst werden.

    .


    glG Babette

  2. Hi Betti,
    Danke für die aufschlussreiche Ergänzung. Da habe ich nicht viel dazu zu sagen:

    .

    Was mir da bevorstehen wird wenn ich mal die Niederlassungsleitung
    inne habe werde.

    Simone hatte sich dazu ja schon einmal ganz konkret geäußert:

    .

    Indem ich als Dienststellenleiter zu den wöchentlichen Dienstberatungen mit den Abteilungsleitern, splitternackt zu sein habe!
    Noch mehr:
    Ich mich vor Beginn der Dienstberatung, vor den Abteilungsleitern selbstzubefriedigen habe. Natürlich nackt.
    Dazu soll ich im Beratungsraum am offenen Ende des U-förmigen Beratungstisches sitzen, dass mich alle richtig sehen können – und meine Beide auseinanderspreizen.

    .

    Nachdem alle Abteilungsleiter auf ihren angestimmten Plätzen Platz genommen haben, kommt dann Simone herein und bringt mir auf einem Tablett einen großen Vibrator oder Orgasmuskogeln oder . . .
    Was ich mir vor den Mitarbeitern im Beisein von Simone in die Scheide stecken muss.
    Und die Mitarbeiter können dann mitverfolgen wie ich immer geiler werde. Zu hecheln und zu stöhnen beginne und schließlich spritze.
    Erst dann soll ich mit der geplanten Dienstberatung beginnen dürfen. Während ich meine Beine auch während der Dienstberatung auseinanderspreize muss dass die dabei ständig meine Fotze sehen können.

    .

    Das Gleiche hat Simone mit mir auch vor, wen irgendwelche größeren Symposien, Konferenzen odgl. stattfinden.

    .

    Und ansonsten will Simone mich als Niederlassungsleiter, dann ja auch im Foyer hin und wieder vor den Mitarbeitern, splitternackt zur Schau stellen.

    .

    Ich muss das jetzt alles auf mich zukommen lassen. Einfluss habe ich da sowieso nicht darauf.
    Dass Simone in Punkto Zurschaustellung, mir mit sofortiger Wirkung Weisungsberechtigt ist.
    Und von höchster Stelle abgesegnet, ist das auch. Da hat Ruth nichts anbrennen lassen.

    .

    Noch ist es aber nicht so weit. Frühestens am 01.01.2017 werde ich die Niederlassungsleitung übernehmen. Die Stelle die Ruth z. Zt. innen hat als “Stellv. Niederlassungsleiter“ wird es da nicht mehr geben. Ich soll dann selbst einen Mitarbeiter benennen, der mich mit eingeschränkten Befugnissen z. B. im Urlaub vertreten soll.
    Mal sehen wie sich das entwickelt wenn Betti und Simone im September richtig in der Bank anfangen zu arbeiten.
    Noch muss ich ja nackt gehen was fester Bestandteil meines jetzigen Jobs ist, den dann Betti übernehmen wird.
    So dass sich für mich bis zum Jahresende nicht allzuviel ändern wird. Außer das mich Simone zu jeder Zeit vorführen bzw. zur Schau stellen könnte.

    .

    Und was deinen Sulky betrifft . . .
    Da kann ich nur sagen: “DU BIST EINE RIESEN GROSSE SAU“

    .

    Nicht nur mich damit zur Schau zu stellen -dabei auch noch mit Mamas Fotze Geld verdienen wollen.
    Aber das findet ihr ja geil, du und Simone.
    Ich staune nur wie du das bis ins Detail schon durchgeplant hasst.
    Dass Ihr damit Erfolg haben werdet, davon bin ich überzeugt.
    Da fehlt dann nur noch ein Zähler, wie viele Leute deiner Mama in die Fotze gefasst haben.
    Und es schadet dir gar nichts, wenn ich – auf deinem Sulky zur Schau gestellt – dich da “vor Geilheit“ vollspritzen sollte. Womit du ja nicht ganz unbegründet zu rechnen scheinst.

    .

    .


    glG Deine Mama.

  3. Hey Sabine du geile Sau!

    .

    Du siehst das ganz richtig.
    Und ich bin überzeugt davon, dass du Gefallen daran finden wirst.

    .

    Mein Ansinnen wird hauptsächlich darin bestehen, dich dann als Niederlassungsleiter
    Splitternackt – so obszön und ordinär wie nur möglich vor allen Mitarbeitern zur Schau zu stellen.
    Obszön – indem du dabei richtig geil sein wirst,
    und ordinär – dem Anblick von dir Rechnung trägt,
    indem deine Titten schon altersbedingt, zunehmend herunterhängen. Was ebenfalls ein geiler Anblick ist. Dem man ja auch noch nachhelfen kann.

    .

    Und das sollen die Mitarbeiter dann möglichst Täglich geboten bekommen. Ihre Chefin als geile Sau vorgeführt zu bekommen.

    .

    Übrigens hast du mich Gesten auf eine Idee gebracht:
    Dich dann täglich frühmorgens vor dem Bankgebäude – splitternackt – auf der Straße zur Schau zu stellen. So dass alle Mitarbeiter, wenn sie frühmorgens zur Arbeit kommen, an dir vorbei müssen.
    Was für sich, für die Mitarbeiter schon reizvoll ist. Indem ihre Chefin – splitternackt vor der Bank zur Schau gestellt ist.
    Dazu werde ich dir die Augen noch verbinden – und jeder Mitarbeiter muss dir, bevor er ins Gebäude geht, in die Scheide fassen.
    Irgendwann kannst du dann bestimmt jeden Mitarbeiter mit deiner Fotze erkennen.
    So wie du mich gestern erkennt hast. DAS WAR WIKLICH PHÄNOMENAL

    .

    Ich hab das zu Hause erzählt und meine Mama war begeistert.
    Die ja sowieso darauf steht wenn du nackt zur Schau gestellt bist, und ich dich da fertigmache. Dir in die Fotze fasse und an den Titten herumzottele. Da guckt meine Mama mit Vorliebe, möglichst noch mit Bekanten und Kollegen dabei zu. Um denen zu zeigen was du für eine geile Sau bist.

    .

    Schade dass du erst Anfang kommenden Jahres die NL übernehmen wirst. Dafür dann aber ohne Stellvertreten. So dass es für die Mitarbeiter dann noch wirkungsvoller sein wird, die Chefin der Niederlassung so vorgeführt zu bekommen.

    .

    Ich freue mich mit Bebette auf jeden Fall schon darauf.

    .

    Aber noch davor sind ja deine Zurschaustellungen auf Bettis Sulky. Und das ist bestimmt genau so geil. Hier hat Betti ja schon unheimlich Vorarbeit geleistet.
    Mir geht es dabei je weniger darum, damit Geld zu verdiene. Mein Ansinnen ist es, wie ich einleitend schon schrieb, dich splitternackt – möglich obszön und ordinär zur Schau zu stellen.
    Und das ist da auch wunderbar möglich, so wie das Betti vorgesehen hat.

    .

    So, das war’s was ich noch dazu sagen wollte.
    Liebe Grüße an alle, auch von meiner Mama, die sich schon auf das Event, morgen in der Galerie in der Kochstraße “Geilen Sau splitternackt zur Schau gestellt“ freut, wo wir dich wieder restlos fertigmachen werden.

    .
    glG Simone

  4. Hey Sabine, mir fällt noch was Reizvolles für die Mitarbeiter ein:

    .

    Dich ein- oder zweimal wöchentlich – splitternackt – auf der Fotze aufzuspießen – Und dich dann so vor den Mitarbeitern zur Schau zu stellen.

    .

    Das ist für die Mitarbeiter garantiert MEGA geil, ihre Chefin so zu sehen.

    .

    .

    Wie lange du dann jeweils so vor den Mitabeitern zur Schau gestellt wirst müssen wir mal sehen.
    Ich denke, 4 oder 5 Stunden, vielleicht auch 6, sollten das schon sein.
    Je länger du so aufgespießt bist, umso geiler wird dir das anzusehen sein.

    .

    Um das für dich noch wirkungsvoller zu machen:
    Könnte man dir dazu noch schwere Gewichte an den Titten / an den Nippeln anhängen und den Vorrichtungsteil den du in der Fotze hast, unter Strom setzen.
    Reizstrom dessen Intensität dann ständig erhöht wird oder Stromschläge, die dann automatisch – oder von den Mitarbeitern ausgelöst werden können.

    .

    Ich bin mir nur noch nicht im Klaren wo man das am eindrucksvollsten machen könnte,
    damit dich auch alle Mitarbeiter so zu sehen bekommen.
    Wobei ich mir denken kann, – wenn sich das rumspricht, würden die Leute garantiert auch in die Tiefgarage gehen um ihre Chefin splitternackt – auf ihrer Fotze aufgespießt – zu sehen.

    .

    Mit Betti hab ich schon gesprochen. Die ist begeistert.
    Wir werden die Vorrichtung einschließlich dem Rahmen welche z. Zt. noch im Schulfoyer steht, in die Bank hallen.

    .

    So viel ich weiß hat Ruht den Bau einer gleichen Vorrichtung in Auftrag gegeben.
    Da der Rahmen in dem du dazu arretiert wirst, fest installiert werden muss, könnten ich dich dann an zwei Stellen so zur Schau stellen.
    Eventuell könnten wir ja auch noch einen 3. solchen Rahmen bauen lassen. Die Vorrichtung selbst zum Aufspießen mit der Hydraulischen Hubvorrichtung ließe sich ja umsetzen. Erfahrungen haben wir ja schon in der Schule damit gesammelt.

    .

    Ich nenne jetzt einfach mal 3 Möglichkeiten. In der Tiefgarage, auf dem Hof der Niederlassung, bzw. vor der Niederlassung auf der Straße, oder im Empfangsfoyer, wo du auch sonst zur Schau gestellt wirst.

    glG Simone

  5. Hi Simone,
    Ja das sind Tolle Ideen was du mit meiner Mama vorhast.
    Und Mama hat ja bereits zur Kenntnis genommen, was ihr dann als Niederlassungsleiter bevorsteht.

    .

    Zumal auch die Rahmenbedingung dazu ideal sind.
    Meine Mama hat dann als Leiter de Niederlassung niemanden mehr über sich der sie Schützen könnte und auch keinen unmittelbaren Stellvertreter, da Ruths Stelle wegfällt.

    .

    So dass meine Mama in Punkto Zurschaustellung dir dann bedingungslos ausgeliefert ist.
    Sie kann sich nicht mal nach München wenden (wenn sie mit etwas nicht einverstanden ist), da die das so abgesegnet haben.
    Das hat Ruth wirklich phantastisch eingefädelt.

    .

    Meine Mama splitternackt – den Mitarbeitern auch auf ihrer Fotze aufgespießt – zur Schau zu stellen finde ich toll.

    .

    Ursprünglich hatte ich dazu ja vor, die Vorrichtung aus der Schule in die Bank zu holen.
    Ich glaube aber dass es billiger wird, noch 3 solche Rahmen anfertigen zu lassen in denen meine Mama dabei festgespannt wird.
    Ansonsten müssten wir das Geld für dessen Anfertigung in die Klassenkasse zurückgeben. Und da Ruth den Bau einer kompletten Vorrichtung bereits in Auftrag gegeben hat, hätten wir dann 4 Rahmen zur Verfügung, plus einem Hydraulikteil, die eigentliche Vorrichtung zum Aufspießen, mit der Hydraulischen Hubvorrichtung. Was wir nach Belieben umsetzen können. Während die Arretierungsrahmen an den vorgesehenen Stellen fest anzubringen sind.

    .

    Mama dabei noch Gewichte an den Titten anzuhängen und ihre Fotze unter Strom zu setzen ist natürlich auch geil. Besonders wenn die Mitarbeiter die Stromschläge dann noch selbst auslösen können. Statt der Gewichte, könnte man meiner Mama auch Kontakte an den
    Nippel anbringen, dass sie die Stromschläge dann in der Fotze und zugleich an beiden Titten bekommt. Was auch geil ist.

    .

    Offiziell soll meine Mama die Niederlassung ja erst ab 1. Januar 2017 übernehmen. Ich halte das aber durchaus für möglich, dass das schon ab September dieses Jahres der Fall sein könnte. Ruth ist dann nur noch bis Dezember da um meine Mama in die geschäftlichen Dinge einzuweisen. Aber ohne jede Weisungsberechtigung gegenüber den Mitarbeitern.
    Das würde dann auch bedeuten dass ich ab September Mamas jetzigen Job mit allen Konsequenzen zu übernehmen habe. Und du dann vollkommen freie Hand hast, meine Mama als Niederlassungsleiter, den Mitarbeitern als geile Sau vorzuführen.

    .

    Ich fasse das jetzt noch einmal zusammen.
    Dienstberatungen = zu denen die Leiterin der Niederlassung splitternackt sein muss.
    Und das im Rahmen weiterer Festlegungen dazu.

    .

    Meine Mama als Niederlassungsleiter – im Empfangsfoyer der NL vor allen Mitarbeitern splitternackt zur Schau gestellt wird. (ganztägig)
    Dass die Mitarbeiter ihre Chefin als “geilen Sau“ sehen sollen
    um sich dementsprechend an deren Genitalien auszulassen.

    .

    Meine Mama als Niederlassungsleiter

    .

    vor dem Arbeitsbeginn (09:00), splitternackt – auf der Straße, neben dem Eingang zum Bankgebäude zur Schau gestellt wird. Dass die Mitarbeiter wenn sie zur Arbeit kommen an ihr vorbeigehen müssen – ihre Chefin so sehen müssen.
    Die bis zum Mittag dort so zur Schau gestellt ist. (08:30 – 12:00)

    .

    Meine Mama als Niederlassungsleiter,
    splitternackt, auf ihrer Fotze aufgespießt vor den Mitarbeitern zur Schau gestellt wird.
    Über die Rahmenbedingungen dazu, schrieb Simone und ich bereits.

    .

    Bei den Zurschaustellungen meiner Mama als Dienststellenleiter müssen wir auch auf den Zeitverlauf achten. Bei zeitlich längeren Zurschaustellungen ist es sinnvoll an dem besagten Tag keine weitere Zurschaustellung vorzusehen.
    Auch um die nachhaltige Wirkung einer Zurschaustellung auf die Mitarbeiter nicht zu beeinträchtigen / unterlaufen.
    Und wir müssen meiner Mama auch ermöglichen ihren Aufgaben als Niederlassungsleiter nachkommen zu können.

    .

    Wenn die Dienststellenleiterin 6 Stunden lang auf ihrer Fotze aufgespießt, vor den Mitarbeitern zur Schau gestellt ist. sollte das bei den Mitarbeitern für den Rest des Tages nachwirken. Zumal wenn sie da noch selbst aktiv werden konnten. (Stromschläge)

    .

    Wenn die Dienststellenleiterin den ganzen Vormittag, 08:30 bis 12:00, spliternackt – auf der Straße vor dem Bankgebäude zur Schau gestellt war. Ist das für die Mitarbeiter garantiert auch nachhaltig. Das dann keine weiteren gezielten Zurschaustellungen erfolgen sollten.
    Es sei denn dass die Sau so geil davon ist, dass man das den Mitarbeitern nicht vorenthalte kann. Meine Mama dann dementsprechend im Foyer weiter zur Schau zu stellen ist.

    .

    Soweit erst einmal zu dem was meine Mama zu erwarten hat, wenn sie die Leitung der Niederlassung inne hat.
    Über meinen Sulky habe ich ja schon alles geschrieben. Das wird bestimmt auch viel Spaß machen meine Mama darauf zur Schau zu stellen.

    .

    Noch ganz kurz eine Bemerkung zum heutigen Event in der Galerie in der Kochstraße.
    Geschrieben hatte ich das heute Mittag meiner Freundin Jenny

    .

    Es ist jetzt kurz nach 13:00 wir machen uns gleich auf den Weg zu dem Event.
    14:00 soll es offiziell losgehen. Wir müssen aber früher dort sein um meine Mama zuvor dort noch zu arretieren.
    Und Simone will meine Mama da auch schon vorher geil machen.
    Sie meint: „Damit die Sau schon schön geil ist, wenn die Leute dann kommen.“

    .

    Das Event ist bis 18:00 angesetzt. Rein aus der Erfahrung rechne ich mal mit 1 Stunde Zugabe.
    Je mehr meine Mama dann zum Ende hin fertiggemacht ist, umso reizvoller finden das die Laute. Dass sie dann kein Ende finden und damit immer weiterzumachen. Und es macht ja auch Spaß, wenn meiner Mama die Titten vom andauernden kneten und daran herumzotteln geil runterhängen – da dann noch mehr daran herumzuzotteln.
    Meine Mama vom ständigen geil machen, um ihre Fotze herum restlos eingesaut ist – sich dann noch mehr an ihrer Fotze auszulassen. Ihr die Schamlippen auseinander zu ziehen, so tief es geht in die Scheide fassen und alles Mögliche hineinstopfen. Mama ist da ja die ganze Zeit fest arretiert und es gibt keine Tabus.

    .

    Ich denke mal mit Zugabe, dass wir gegen 21:00 wieder zu Hause sein werde.

    .

    glG Babette

  6. Event in der Galerie


    .
    Sind wieder zu Hause
    .
    und meine Mama die Sau – restlos fertig.
    .

    Wir sind wieder zu Hause und Mama ist restlos fertig. Hat aber auch einen Mortz Spaß gemacht.

    Mama ist dort ja splitternackt, mitten im Raum arretiert. Und Simone hat die dann auch schon richtig geil gemacht bevor die Besucher reingelassen wurden. So dass meine Mama vor Geilheit da schon Ausfluss an den Beinen runtergelaufen ist.

    .

    Kurz bevor die Leute reinelassen wurden haben wir meiner Mama die Augen verbunden.
    Einmal wird meine Mama dadurch noch geiler, weil sie alles nur spüren kann was mit ihr da angestellt wird und die Leute haben zugleich wesentlich weniger Hemmungen sich an den Genitalien meiner Mama richtig auszulassen. Weil meine Mama dadurch ja nicht sehen kann, wer da gerade was macht.

    .

    Simone hat den Leuten dann erklärt, dass die geile Sau die da nackt zur Schau gestellt ist, die Mama ihrer Freundin Babette ist. Und dabei zottelt sie meiner Mama ordentlich an den Titten herum und fasst ihr in die Fotze dass meine Mama dabei gequiekt hat. Und ich habe den Leuten dann bestätigt, dass das meine Mama sei, und habe die Leute aufgefordert sich daran zu beteiligen meine Mama die geile Sau richtig fertigzumachen. Und dazu habe ich Meiner Mama mit beiden Händen die Schamlippen so weit es ging auseinander gezogen und ihr einen großen Vibrator in die Fotze gesteckt. Und es dauerte dann auch nicht lange da fing meine Mama zu stöhnen an. Was man natürlich als Geilheit interpretiert hat.

    .

    Simone hatte meiner Mama dann die Titten mit einem Seil richtig abschnürt, und mit ganzer Kraft festgezurrt, dass die Titten meiner Mama kugelrunde, pralle Bälle waren.
    Was phantastisch anzusehen war.

    .

    Inzwischen haben sich auch die Leute ausgiebig an meiner Mama ausgelassen.
    Was letzten Endes ja immer das Selbe ist, Ihr die Titten kneten und tierisch daran herumzuzotteln und ihrer Fotze Stress verschaffen. Ihr die Schamlippen auseinander zu ziehen, in die Scheide zu fassen und alles Mögliche hineinzustopfen. Nur eben immer wieder andere Leute. Und natürlich am Kitzele zu spielen.

    .

    Ein Höhepunkt ist dann immer wenn meine Mama so arretiert vor allen Leuten einen Orgasmus hat und rumspritzt. Da habe ich schon ein paar mal eine volle Ladung ins Gesicht abbekommen. Meine Mama ist da ja stehend arretiert, so dass man sich vor ihr hinknienden muss wenn man ihr in die Scheide fasst.

    .

    Interessant ist es dann wenn dazu bestimmte Utensilien ins Spiel kommen. Meiner Mama Gewichte an den Schamlippen und an den Nippeln angehangen werden. Was ein MEGA geiler Anblick ist. Meiner Mama die Titten abzuschnüren hatte ich ja schon erwähnt. Dann haben wir noch diverse Zwingen und Klemmen für die Nippel und Schamlippen sowie Instrumente (Spektrum) um ihr die Fotze zu weiten.

    .

    Das meiste Gaudi gibt es dann, wenn wir meine Mama elektrisch fertig machen.
    Ihr Kontaktklemmen an den Titten, Nippel anbringen, ich einen Metallstab in die Scheide stecken ca. 30 cm lang und 4 oder 5 cm Durchmesser, das Ganze dann an einem Grät anschließen, vergleichbar einem Weidezaungenerator und dann den Strom einschalten.
    Du glaubst nicht wie meine Mama da bei jedem Strom quiekt. Wie ihre Titten da bei jedem Stromschlag hochspringen und ganz steif abstehen. Und aus der Fotze spritzt ihr bei jedem Stromschlag Ausfluss regelrecht heraus. Und jeder will dann ja mal auf den Knopf drücken.
    Aber auch die dabei nur zugucken kommen voll auf ihre Kosten. Währen meine Mama am Anfang bei jedem Stromschlag noch wie am Spieß gequiekt hat, tut sie nach knapp einer Stunde bei den Stromschlägen nur noch laut stöhnen.

    .

    Hinweis:
    Die Stromschläge sind bei richtiger Anwendung ungefährlich. Es ist eine sehr hohe Spannung. Etwa 15.000 V aber eine ganz geringe Stromstärke A. Man darf nur niemals beide Pole an den Titten anschließen weil dann der Strom über das herz fließt.
    Sondern 1 Pol in oder an der Fotze und den anderen Pol an BEIDEN Titten. Wie gesagt, es ist ungefährlich aber extrem wirkungsvoll.
    Und es sind Stromschläge also Impulse deren Länge eingestellt werden kann. Von 0,5 bis 5 Sekunden.
    In der Scheide empfindet man 9 V schon als starkes zwirbeln. Was noch stärker empfunden wird wenn die Scheide nass ist. Und nass ist die da immer vom Ausfluss der dabei rausspritzt. Und es sind keinen 9 Volt sondern 15.000 V. Da ist Spaß vorprogrammiert für die die dabei zugucken.
    Wenn meine Mama dabei nicht fest arretiert wäre, würden sie die Stromschläge umhauen.
    Einen Stromschlag von 15.000 V in der Scheid zu bekommen die dabei noch nass ist
    und zugleich immer auch an beiden Titten – und das nicht nur einmal, sondern 1 Stunde lang, da ist meine Mama dann echt fertig und sieht dann auch dementsprechend bezaubernd aus.

    .

    Das soll’s als erster Bericht von oder über das Event gewesen sein.
    Kommenden Samstag ist dann das Event im Lafayette fällig, wo ich zusammen mit meiner Mama splitternackt zur Schau gestellt werde und wir dann vor den Leuten elektrisch geil gemacht werden.

    .

    .

    glG Zwei Säue


  7. .

    50 Shades of Grey – Auszug unveröffentl Fassung (S)


    http://www.4shared.com/video/3juQgxMxba/Auszug_unverffentl_Fassung__S_.html
    http://www.4shared.com/web/embed/file/3juQgxMxba
    >>http://vid745.photobucket.com/albums/xx91/Sabn_spn2/Auszug%20unveroumlffentl.%20Fassung%20S_1.mp4

    .

    Der Tag danach:

    .

    Gestern haben sie mich in der Tat restlos fertiggemacht. So fertig, dass Betti auf dem Weg nach Hause gefahren ist. Was an und für sich kein Problem ist da Betti gut fährt. Für mich war es schon eine Strapaze die 1,3 km von der Galerie in der Koch Str. bis zur Bank zu laufen wo das Auto in der Tiefgarage stand. Simone und Betti fanden das natürlich schau mit mir so die Friedrichstraße entlang zu laufen – nackt, total fertig und dazu noch wie eine Sau ausgesehen habe.

    .

    ..

    Vor allen Dingen die letzten 2 Stunden haben die mich mit Strom restlos fertiggemacht.
    Dabei hat Betti und Simone die Kontakte für die Stromschläge immer wieder anders angeschlossen.
    Mir einen Metallstab in die Scheide gesteckt und den anderen Pol an beiden Titten angeschlossen.
    Und dann auch nur meine Fotze unter Strom gesetzt.
    Mal beiden Pole an den Schamlippen angeschlossen bzw. den Metallstab in der Scheide hatte und den anderen Pol an beiden Schamlippen. Auch am Kitzler wurde mit einer Kontaktklemme einen Pol angeschlossen.

    .

    Zu den Stromschlägen nur an der Fotze haben sie die Intensität der Stromschläge und deren Dauer bis zum Anschlag hoch geregelt (75.000 V und 5,0 sec) und dann den Strom eingeschaltet. Ich bin dabei dermaßen zusammengezuckt – es war als ob es mir die Fotze auseinander reiß.
    Mich dabei zu beobachten muss allen einen Mortz Spaß gemacht haben. Dass sie das dann immer wieder ausgelöst haben – bis Betti oder Simone die Kontakte wieder anders angeschlossen hat. Dabei wurden meine Titten auch immer wieder mit unter Strom gesetzt währen ich dazu jedes Mal einen Metallstab in der Scheide hatte.

    .

    Heute hab ich mich schon wieder einigermaßen von der Tortur erholt, nur die Titten hängen noch runter und die Fotze ist wie ein Scheunentor offen, was in 2 oder 3 Tagen auch wieder OK sein wird. Es ist ja nicht das erste Mal.

    .

    Wobei, ab Montag bin ich wieder bei meiner Tochter in der Schule zur Schau gestellt. So dass nicht auszuschließen ist, dass die sich gerade deswegen noch weiter daran auslassen und dann noch umso mehr an meinen Titten rumzotteln.

    .

    Am Donnerstag bin ich dann wieder in der Bank zur Schau gestellt, und am Samstag ist das Event im Lafayette. Also Lange Weile haben meine Titten und die Fotze nicht gerade.

    .

    Da mir gestern zu dem Event die ganze Zeit die Augen verbunden waren, kann ich nicht viel über die Leute sagen. So dass ich da nur wenige an den Stimme erkannt habe wie z.B. Simones Mama oder einige Kollegen.
    Wie ich hinterher von Babette und Simone erfahren habe sollen viele dort gewesen sein die wir kennen. Zahlreiche Schüler und Lehrer aus Bettis Schule, Leute aus dem Wohngebiet und aus unserem Haus, Kollegen von mir und natürlich Simones Eltern.
    Auch Ruth soll dort gewesen sein, die begeistert gewesen sein soll, was Betti und Simone da mit mir anstellen. Das ganze Event wurde ja von den beiden inszeniert. Womit sie Rut ganz offensichtlich beeindruckt haben.

    .

    Betti soll darauf hin eine Art Deal mit Ruth vereinbart haben:
    Sobald Betti und Simone ihre Schule abgeschlossen haben und gemäß ihrem Vertrag in der Niederlassung richtig beschäftigt sind, soll mir die Leitung der NL übertragen werden.
    So dass ich bereits ab September diesen Jahres, die Leitung der NL inne haben werde.
    Ruth wird zwar noch bis zum Jahresende in der NL sein, aber ohne Geschäftsbereich und ohne Weisungsbefugnis gegenüber den Mitarbeitern, die dann ab 1. September schon alle mir, als Niederlassungsleiter unterstellt sind.
    Ruths Aufgabe wird es dann sein mich in meinen neuen Aufgabenbereich als NL-Leiter einzuarbeiten.

    .

    Dieser Deal soll es Simone sofort ermöglichen (ab dem 1. Tag den sie in de NL tätig ist)
    Mich, als NL-Leiter
    den Mitarbeitern – splitternackt zur Schau stellen zu können.

    .

    Was Ruth, gem. den Absichtsäußerungen Simones, befürwortet.
    Oder anders gesagt:
    Das Ruth das in allen Belangen gut findet, was Simone da mit mir vor hat.
    Und dass das für die Mitarbeiter in jeder Hinsicht beeindruckend sein wird, ihre Chefin so zur Schau gestellt zu bekommen.

    .

    Die Mitarbeiter ihre Chefin bereits frühmorgens auf der Straße, vor dem Bankgebäude spliternackt zu sehen bekommen.

    .

    Die Chefin der Niederlassung spliternackt zur Schau gestellt, den Mitarbeitern als geile Sau präsentiert.

    .

    Die NL-Leiterin splitternackt auf ihrer Fotze aufgespießt zur Schau gestellt.

    .

    .
    glG Sabie

  8. .

    Der Tag danach

    .

    Ich war heute Nachmittag mit Simone bei Ruth zu Hause. Sie hatte uns in Folge des gestrigen Events eingeladen weil sie begeistert war, was wir da mit Mama gemacht haben.
    Wir haben uns da auch richtig ausgesponnen wie man Mama für die Mitarbeiter am wirkungsvollsten zur Schau stellen kann wenn Mama die Niederlassung übernommen hat.
    Simones Vorhaben findet Ruth Phantastisch.

    .

    Vom Umfang her ist Ruth der Meinung, dass Simone meine Mama durchaus zwischen 50 und 60% der monatlichen Arbeitszeit zur Schau stellen könnte.
    Also etwas mehr als die Hälfte der Arbeitszeit meine Mama richtig zur Schau stellen. Das heißt dass sie dabei arretiert ist. Darüber hinaus kann Simone meine Mama ja anweisen dass sie nackt zu sein hat, wie zu den Dienstberatungen. Und so kann Mama auch ihren Aufgaben als NL-Leiter nachkommen. Besuche Empfangen, mit Kunden verhandeln Bilanzen prüfen, Berichte senden . . .

    .

    Ruth hat mich aber noch auf etwas anderes aufmerksam gemacht. Zwischen der Schule in die ich z. Zt. noch gehe und der Bank besteht ein Patenschaftsvertrag. Und der besteht weiter. Er ist ja nicht Personen gebunden abgeschlossen.
    Und wenn ich in Mamas jetzigen Vertrag eintrete übernehme ich zugleich alle Festlegungen die für meine Mama bis dahin galten.

    .

    Das heißt, dass ich mich dann an Mamas Stelle in der Schule zur Schau stellen lassen muss.
    Wozu jedoch “schulinterne Reglungen“ neu festgelegt werden müssten.
    Z.B. wird meine Mama Dienstags immer in MEINER Klasse zur Schau Gestell – was dann ???
    Zumal sich in dieser Klasse die Videoanlage befindet. Die Schule muss dann festlegen welche Klasse diesen Kassenraum über mehrere Jahre zugesprochen bekommt.

    .

    Und was meine bisherige Organisation von außerschulischen Aktivitäten betrifft,
    Schuldiscos, Kinderfeste . . . wird es höchste Zeit für mich, bis zu den Großen Ferien, jemanden zu finden der oder die das weiter macht. Ähnliches trifft für Simone zu, die mich in der Schule bei Allem unterstützt hat.
    Andererseits entsteht keine vollkommen neue Situation. Mich als ehemalige Schülerin kennen alle in der Schule – sogar nackt . . . Es findet eben ein Generationswechsel statt. Nicht mehr meine Mama wird dort splitternackt zur Schau gestellt sondern ihre Tochter. Mehr nicht.
    Und alles Andere muss die Schule regeln.

    .


    glG Babette

  9. Hallo Babette,
    es ist sehr erfreulich, dass Ruth begeistert war was ihr mit Mama „angestellt“ habt. Simone hat weitestgehende Befugnisse, wenn es um darum geht Mama zur Schau zu stellen. Wenn du dann Mamas Rolle in der Schule übernimmst, ergibt sich daraus, dass einige Dinge schulintern neu geregelt werden müssen. Die Verantwortlichen der Schule werden in Absprache mit dir und eventuell auch Mama sicher optimale Lösungen für die notwendigen Anpassungen finden. Auch du wirst sicher jemand finden, die oder der alle Organisationen übernimmt, die du gemacht hast. Ich bin mir sicher, dass du auch das bestmöglich organisieren wirst. Es ist erfreulich wie gut sich das alles entwickelt.

    .
    glG Papa




  10. .

    Heute wo ich in Bettis Klasse arretiert war, war Ruth mit einem Vertreter aus München in der Schule. Ich kannte ihn noch nicht.
    Kurzum, sie haben eine ganze Unterrichtsstunde lang zugeguckt wie die mich da geil gemacht haben dass ich zwei Mal einen Orgasmus dabei hatte. Vor der ganzen Klasse.
    Anschließend waren die dann etwa ½ Stunde beim Direktor. Da haben sie auch Betti und Simone hinzugeholt.

    .

    Und wo ich dann zur großen Pause im Foyer arretiert war hat mich Ruth informiert, dass ich mindestens noch bis 2020 weiter in der Schule zur Schau gestellt werde.
    Auch als Niederlassungsleiter. Das soll dann mit zu meinen Arbeitsaufgaben zählen.
    Begründung:
    Betti soll nicht vor ihrem 21. Lebensjahr, an meiner Stelle in der Schule zur Schau gestellt werden. Man hält das für reizvoller, schon von der Figur her.

    .

    Darüber hinaus soll der Vertreter aus München begeistert gewesen sein was meine Zurschaustellungen in der Schule betreffen. Indem er sich dahingegeben äußerte, dass das nicht nur beibehalten werden sollte, sondern unbedingt beibehalten werden muss.
    Und dazu würdigte er das Engagement von Babette, das von Simone und den Lehrern – Babettes Mama dort derart vorzuführen.

    .

    In wieweit mein Äußeres in Folge des Events vom Samstag eine Rolle gespielt haben vermag ich nicht zu sagen. Denn meinen Titten sind die Strapazen vom Samstag noch anzusehen.

    .

    Ich kann mir vorstellen dass Betti diese Festlegung sogar entgegenkommt.
    Und Simone ist ja sowieso darauf versessen mich so viel wie Möglich zur Schau zu stellen.

    .


    Sabine

  11. Update:


    Donnerstag – Ich am Kreuz, habe einiges von Ruth in Erfahrung bringen können.

    .

    Fakt ist:

    .

    1. Dass ich ab September die Leitung der NL übernehmen werde.

    .

    2. Dass Betti in dem Moment wo ich die NL übernehme, in meinen jetzigen Vertrag – mit allen darin enthaltenen Festlegungen – eintritt.

    .

    3. Dass Simone in Punkto Zurschaustellung – mir bereits jetzt (in Abstimmung mit Ruth)
    weisungsberechtigt ist.

    .

    4. Dass Simone in Punkto meiner Zurschaustellung als NL-Leiter
    mir “UNEINGESCHRÄNKT“ weisungsberechtigt sein wird.
    Ohne ein Widerspruchsrecht meinerseits.

    .

    Als Leiter der Niederlassung soll ich – Simone in dieser Beziehung, vollkommen ausgeliefert sein! (Ohne einen Vorgesetzten und Stellvertreter zu haben.)
    (mich als NL-Leiter – den Mitarbeitern splitternackt zur Schau gestellt zu werden)

    .

    Bei Simones Abwesenheit soll Babette in dieser Beziehung über mich verfügen.

    .

    5. Dass ich, als NL-Leiter, weiter im vereinbarten Rahmen in der Schule zur Schau gestellt werde.

    .

    Das zu den feststehenden Fakten.

    .

    Ungeklärt ist z. Zt. noch die Regelung zu meiner weiteren Zurschaustellung in der Schule.
    Entweder bis 2020, Bettis 20. Lebensjahr, oder 2021, Bettis 21. Lebensjahr.

    .

    Meine gegenwärtige Zurschaustellung in der Schule erfolgt auf Weisung durch meine
    Vorgesetzte (Ruth), dass ich mich dort im Rahmen einer zwischen der Bank und der Schule getroffenen Vereinbarung zur Schau zu stellen lassen habe.
    Es ist NICHT Bestandteil meines Arbeitsvertrages.
    So dass es für Betti wenn sie in meinen Vertrag eintritt, erst einmal nicht relevant wäre.
    Da die Vereinbarung zwischen der Schule und der Bank weiter besteht, müsste
    ich dann als NL-Leiter, und damit als Bettis Vorgesetzte, meiner Tochter anweisen, sich in ihrer Ehemaligen Schule zur Schau stellen zu lassen.

    Um mich als NL-Leiter dort weiter zur Schau zu stellen, fehlt jedoch die rechtliche Grundlage.
    Da die mir dazu erteilte Weisung durch meine Vorgesetzte, ehemals stellv. NL-Leiter erfolgte.
    Ich als NL-Leiter habe dann jedoch weder einen Vorgesetzten noch einen Stellvertreter. So dass mir das keiner anweisen könnte (mit Ausnahme von Simone).

    .

    Nach Rücksprache mit München brachte Ruth in Erfahrung, Dass man dort die Meinung vertritt, das für mich zum Bestandteil meines Arbeitsvertrages als NL-Leite zu machen. Indem das dann zu meiner Aufgaben als NL-Leiter zählen soll.
    Wie auch darin festgeschrieben sein wird, dass in Punkto Zurschaustellungen, eine benannte Person (Simone) uneingeschränkt über mich soll verfügen können.

    .

    Man sei in München begeistert über das Vorhaben gem. den ihnen dazu bekannt gewordenen Details – die Leiterin der Niederlassung den Mitarbeitern splitternackt zur Schau zu stellen.
    Die Mitarbeiter ihre Chefin dementsprechend vorgeführt bekommen.
    Wozu auch die Konsultation des Mitarbeiters aus der Konzernzentrale, am vergangenen Dienstag in der Schule, zählt.

    .

    Wenn es zu meinen Arbeitsaufgaben als NL-Leiter gehören soll, mich in der Schule weiter nackt zur Schau zu stellen – ist eine solche Festschreibung mit einer zeitlichen Begrenzung, bis 2020 oder 2021 problematisch.
    Entweder gehört es dann zu meinen Arbeitsaufgaben oder nicht.
    Denn anweisen kann es mir niemand, da ich in dieser Funktion keinen Vorgesetzten habe.
    Und mein Arbeitsvertrag als NL-Leiter kann nur von München, der Konzernzentrale geändert werden. Und das auch nur unter ganz bestimmten Bedingungen.

    .

    Wenn die wollen, dass die Leiterin der Berliner Niederlassung nackt und dazu noch zunehmend ordinärer, regelmäßig in einer Schule zur Schau gestellt wird, werden sie meinen Aufgabenbereich 2020 oder 21 auf keinen Fall ändern.
    Es ist daher anzunehmen, dass Betti noch lange warten muss – um in ihrer ehemaligen Schule an meiner Stelle zur Schau gestellt zu werden. Oder aber auch nicht. Immerhin kann ich es als NL-Leiter meiner Tochter dann ja anweisen. Zusätzlich zu meinen Zurschaustellungen in der Schule.
    Ob dann im Doppelpack, beide zugleich in einer Klasse, oder jede in einer anderen Klasse, oder an unterschiedlichen Tagen, wären ja nur eine Organisationsfragen. Wobei ich es aber für sinnvoll halte, dass Betti da schon 20 oder 21 Jahre alt sein sollte. Schon wegen der Figur, ihren Titten. Die Schüler wollen dann ja was in der Hand haben woran sie neben kneten auch herumzotteln können.

    .


    glG Sabine

  12. .

    Hallo Sabine,
    es wird ganz toll werden wenn du die Leitung der Niederlassung inne hast.
    Du wirst dann jeden Tag, frühmorgens 08:00 bis 11:00 splitternackt zur Schau gestellt sein.
    (entweder im Foyer der Bank oder unten auf der Straße vor dem Bankgebäude, neben dem Haupteingang.)

    09:00 ist Arbeitsbeginn:

    Die meisten Mitarbeiter werden da zwischen 08:00 und 09:00 zur Arbeit kommen und ihre Chefin dann gleich so zu sehen bekommen – splitternackt – zur Schau gestellt.

    .

    10:00 bist du dann richtig geil, wenn die Mitarbeiter zum Frühstück ins Foyer kommen,
    um sich am Tresen belegte Brötchen, Kaffee oder Kuchen zu holen, Oder um im Foyer zu frühstücken,
    während du dort splitternackt zur Schau gestellt – und dazu total geil bist.
    (ggf. machen ich dich dazu auch geil und wie.)

    .

    11:00 wirst du dann von deiner Arretierung gelöst um deinen Aufgaben als NL-Leiter nachkommen zu können.
    Einmal Wöchentlich eine Dienstberatung abhalten, Termine mit Kunden vereinbaren / abstimmen, Berichte erstellen . . . .

    .

    14:00 wirst du dann wieder zur Schau gestellt – bis 18:30, damit die Mitarbeiter dich bis zu ihrem Arbeitsschluss 18:00, so zu sehen bekommen.
    Dazu hänge ich dir dann noch schwere Gewichte an den Nippeln und an der Fotze an. Was ein phantastischer Anblick ist wenn du so zur Schau gestellt bist.
    Oder schnüre dir die Titten total ab, was auch geil aussieht
    bzw. setze deine Fotze und deine Titten unter Strom, dass du dann permanent geil bist.

    .

    Was für die Mitarbeiter garantiert ebenso nachhaltig ist – ihre Chefin den ganzen Tag an ihren Genitalien unter Strom gesetzt, zur Schau gestellt zu erleben.

    .

    Oder du wirst auf deiner Fotze aufgespießt, vor den Mitarbeitern zur Schau gestellt!

    .

    Es gibt ja noch so viele Möglichkeiten, lass dich überraschen.

    .

    Das alles ist mit Babette abgestimmt, bzw. ist eine Idee von ihr. (indem sie mich aufgefordert hat das mit dir zu veranstalten)
    Und das ist von München sogar schon abgesegnet.
    Die Chefin der Berliner Niederlassung vor ihren Mitarbeitern nackt zur Schau zu stellen.

    .

    Grundsätzlich geht es dabei darum:
    Dich – als Chefin der Berliner Niederlassung – gegenüber den Mitarbeitern,
    – splitternackt – und so ordinär- obszön- und extrem- wie nur möglich – zur Schau zu stellen.

    .

    Dass sich die Mitarbeiter dazu auch an deinen Genitalien sollen auslasen können, ist selbstverständlich. Du bist dazu ja immer arretiert.

    .
    * * *

    Dich weiterhin, auch als NL-Leiter in unserer ehemaligen Schule zur Schau zu stellen finde ich sogar OK. Denn das ist ja viel geiler, dich vor den Kindern zur Schau zu stellen.
    Ob du Betti dann irgendwann anweisen wirst sich ebenfalls dort zur Schau stellen zu lassen, muss ich dir überlassen. Es wäre dann ja sowieso zusätzlich zu deinen Zurschaustellungen in der Schule. Da es bei dir dann zu den Aufgaben als NL-Leiter zählt.
    Ich finde, dass das toll eingefädelt ist.
    Und auch dass du grundsätzlich keine Zurschaustellung abweisen kannst. Egal wie Ordinär, obszön, extrem dass dann ist, und auch wo. Und immer wirst du splitternackt dabei sein.

    .

    Morgen ist nun das Lafayette wieder dran. Meine Mama kann es ja kaum noch erwarten, dich und Betti dort zur Schau gestellt zu erleben. Und vor allen Dingen zuzusehen wenn ihr dort vor allen Leuten elektrisch geil gemacht werden bis ihr jeweils gemeinsam einen Orgasmus habt. Und das dann immer wieder in anderen Variationen wie ihr dazu verkabelt werdet.
    Ich hab mir natürlich auch vorgenommen dich da richtig fertigzumachen wenn das Publikum zum Zug kommt.

    .

    Das soll’s aus meiner Sicht erst einmal gewesen sein.
    Liebe Grüße auch an Ruth und an die Verantwortlichen in München, die das bestimmt auch lesen tun.

    glG Simone auch von meiner Mama.

    .

    PS
    Das Bild “FIKTION“ finde ich zutreffen. So wird dann dein Arbeitsalltag sein.
    Die Chefin der Niederlassung – vor ihren Mitarbeitern – splitternackt zur Schau zu stellen.

    .


  13. .

    Schade dass wir da noch bis September warten müssen.
    Aber das macht ja nur Sinn wenn Mama die Leitung der Niederlassung übernommen hat.

    Als NL-Leiter, den Mitarbeitern splitternackt zur Schau gestellt zu werden,
    ist ja viel nachhaltiger, wirkungsvoller, beeindruckender.

    .

    Und nicht nur, dass München das abgesegnet hat, forcieren die das sogar.
    Indem Veranstaltungen, Symposien, Schulungen . . . die bisher in München stattgefunden haben, dann in der Berliner Niederlassung durchgeführt werden sollen. Während die Leiterin der Berliner Niederlassung dabei nackt zur Schau gestellt ist.

    .

    Man muss sich das mal vorstellen:
    Meine Mama als Niederlassungsleiter muss dann Veranstaltungen absichern, bei denen die Teilnehmern – sie, als Leiterin der Berliner Niederlassung, splitternackt – zur Schau gestellt, zu sehen bekommen.
    Noch obszöner geht das doch gar nicht mehr.

    .

    Und die in München machen Druck um auch die Voraussetzungen dafür zu schaffen.
    Man hat sogar schon das Raumbuch der Niederlassung dem angepasst.
    Als Raumbuch bezeichnet man die Anordnung der Räume und ihrer funktionellen Zuordnung in einem Gebäude.
    Neben einer anderen Raumnutzung, wird es sogar bauliche Veränderungen in der 5.Etage und im Erdgeschoss geben.

    .

    bisherige Nutzung:


    >>http://img7.dreamies.de/img/244/b/u9dlcc75xkx.jpg
    .

    künftige Nutzung:


    >>http://img17.dreamies.de/img/652/b/8wan7s7dzhi.jpg
    .

    Beschreibung:

    Mama wird als NL-Leiter
    ihr bisheriges Büro mit der Glaswand zum Foyer, behalten!

    .

    Das Büro des einstigen NL-Leiters wird geteilt. Der Teil mit der Schiebewand zu Mamas Büro wird Simones Büro. Der andere Teil wird ein Utensilienlager für Zubehör und Gerätschaften wie sie in der BDSM Szene zum Foltern verwendet werden. Um den Reiz bei Zurschaustellungen noch zu erhöhen.

    Dazu zählen:
    Seile, Ketten, Zwingen, Schlingen, Gewichte, Vibratoren, Gynäkologische Instrumente zum aufspannen und weiten der Scheide.
    Sowie div. Gerätschaften: Vakuumpumpe, Kurbelinduktor, Generator für Elektroreize und Stromschläge und dem entsprechenden Zubehör dazu – spezielle Elektroden zum in die Scheide oder in den After einzuführen, Kontaktklemmen an den Nippeln, den Schamlippen bzw. am Kitzler anzubringen, Kabelverbindungen etc.
    Die auflistung ist unvollständig.

    .

    Für größere Objekte / Exponate wie:

    Folterbock, Folterstuhl, Gyn-Stuhl, universal Foltertisch, Spreizbank (waagerechtes Andreaskreuz), Dreikantbalken, Mehrere Prangervarianten . . .
    Dafür wird in der ursprünglichen Hausmeisterwohnung im Erdgeschoss ein extra Lager eingerichtet.
    Über die beiden Aufzüge können die Exponate zu jeder Zeit nach oben gebracht werden.

    .

    Die beiden sich anschließenden Räume, Präsentationsraum und Service Center.
    Werden zu modernen multifunktionellen Schulungs- Beratungs- und Konferenzräumen umgebaut.
    In denen zudem Zurschaustellungen erfolgen können.

    .

    Der Raum 2 ist fensterlos und zu 100% schalldicht. Sogar der Zugang ist nur über eine entsprechende zweitürige Schleuse möglich.
    Konzipiert wurde der Raum, um meine Mama darin, an ihren Genitalien bedingungslos foltern zu können –
    “Da kann sie schreien und quieken wie sie will, das hört außerhalb des Raumes keiner.“

    .

    In diesen beiden Räumen sollen dann die Schulungen und Symposien stattfinden die von München nach Berlin verlegt werden sollen.
    Mit der Forderung, dass die Leiterin der Berliner Niederlassung dazu splitternackt im Foyer zur Schau gestellt ist.
    Die Teilnehmer der jeweiligen Veranstaltungen, die Leiterin der Berliner Niederlassung also splitternackt sehen sollen.
    Was dann ja auch kein Problem ist wenn meine Mama im Foyer nackt zur Schau gestellt ist.
    Da müssen die ja immer vorbei wenn die in ihre Veranstaltungsräume wollen. Wobei die Sau auf Verlangen, auch in dem betreffenden Raum zur Schau gestellt werden kann.

    .

    Auf der anderen Seite vom Foyer schließt sich an Mamas Büro, mein Büro an. Ehemals befand sich dort das Sekretariat und dahinter das Büro von Ruth, der Stellv. Niederlassungsleiterin. Das Sekretariat ist künftig in Ruths ehemaligem Büro untergebracht.
    Und dahinter ist dann wie auch schon zuvor, die Tee-Küche der Etage. Nur die wird auch vollkommen neu ausgestattet.

    .

    Die Konzernleitung macht jetzt Druck,
    die Berliner Niederlassungsleiterin nackt zur Schau zu stellen.

    .

    >>http://img7.dreamies.de/img/865/b/z4ib7lc5v1x.jpg


    >>http://img3.dreamies.de/img/451/b/xho95vq2qd7.jpg
    .

    Um meine Mama noch umfangreicher zur Schau stellen zu können, beabsichtige ich die Rahmen in denen die Sau festgespannt ist wenn die auf ihre Fotze aufgespießt, zur Schau gestellt wird – so zu verändern, das in der Mitte der Querstrebe ein geeigneter Flaschenzug eingehangen werden kann.
    So dass wir meine Mama dann auch an ihren Titten oder an den Beinen aufhängen können.
    Letzteres ist bestimmt auch geil, wenn die Beine ihr dazu weit auseinandergespreizt sind und die Mitarbeiter sich an ihrer Fotze da richtig auslassen können.

    .

    .


    glG Babette


  14. .

    Hi Betti, du hast dir mit den Grundrissen viel Mühe gemacht.

    .

    Tatsache ist, dass die Berliner Niederlassung seit 1. Januar diesen Jahres keinen Chef bzw. Niederlassungsleiter mehr hat. Die Aufgaben des ehemaligen Niederlassungsleiters werden seitdem, von Ruth als stellv. Niederlassungsleiterein wahrgenommen.

    .

    Unser ehemaliger NL-Leiter, mit dem ich die Berliner Niederlassung von Anfang an aufgebaut habe, ist jetzt in München für die Qualifizierung von Führungskader im Konzernmaßstab zuständig. In wieweit er in das Ganze eingebunden ist, vermag ich nicht zu sagen.

    .

    München hat offenbar Simones Konzept mich als NL-Leiter gegenüber den eigenen Mitarbeitern nackt zur Schau zu stellen für so gut befunden, dass sie das selbst nutzen wollen. Mich also nicht nur den eigenen Mitarbeitern splitternackt zur Schau zu stellen, sondern überregional im Konzernmaßstab.
    Wozu sie Veranstaltungen in die Berliner Niederlassung verlegen wollen. Wer weiß, was da noch kommt.

    .

    Damit es keine Missverständnisse gibt:
    Ich soll die Schulungen oder Symposien die von München nach Berlin verlegt werden, NICHT leiten oder durchführen. Das machen die Dozenten weiter, die das bisher auch in München taten. Ich habe als NL-Leiter diese Veranstaltungen nur zu ermöglichen (Räume bereitzustellen) und logistisch (Verpflegung der Teilnehmer z. B.) abzusichern.

    .

    Diese Veranstaltungen sollen nur deswegen in die Berliner Niederlassung verlegt werden, damit deren Teilnehmer – die Leiterin der Berliner Niederlassung – splitternackt zur Schau gestellt – sehen sollen.
    Wovon man sich nicht zu Unrecht, ein Höchstmaß an Nachhaltigkeit verspricht.
    Es ist ja nicht gerade alltäglich, die Chefin eines Unternehmens
    – splitternackt zur Schau gestellt – zu sehen.

    .

    Simone soll in der NL dann auch nicht mehr nackt gehen, wie in ihrem Vorvertrag noch festgelegt ist!
    Damit die Exklusivität gewahrt wird!
    Nur noch Betti gem. der Vereinbarung in die sie durch Übernehme meines bisherigen Jobs eintritt und sie dazu verpflichtet, IMMER nackt zu sein.
    Und auf Anordnung von Simone eben ich!!!
    .

    Wie sich das jetzt entwickelt, hat sich das für mich erledigt in absehbarer Zeit (altersbedingt / zunehmend runter hängenden Titten) nicht mehr nackt gehen zu müssen. Das Gegenteil ist der Fall. Es soll so ordinär und obszön wie nur möglich sein. Simone und Betti sprechen da sogar vom nachhelfen, dass die Titten ordinär runterhängen. Was sie geil finden. Aber offensichtlich nicht nur sie.

    .

    Wie geht es nun weiter?

    München macht ja gewaltigen Druck!

    .

    Ab oder am kommenden Montag können die Niederlassungsmitarbeiter das Inventar aus dem Büro des ehemaligen Niederlassungsleiter für einen symbolischen Minimalbetrag kaufen.
    Eine Leder-Sitzgarnitur z. B, für 50 €, oder einen tollen Schreibtisch für 20 €. Sie müssen sich aber verpflichten dass innerhalb eines Jahres nicht weiterzuverkaufen. Nicht das die Sitzgarnitur anschließend für 2000 € wieder verkauft wird.

    .

    Am Mittwoch, den 02. März sollen bereits die Trocken-Bauarbeiten beginnen die Trennwand in den Raum einzubauen. Die Woche darauf erfolgen dann die Installationsarbeiten elektro-, Telefon und IT. Und zum Schluss ist der Maler dran.
    Simone wird dann die Möglichkeit haben, sich an Hand von Katalogen die Einrichtung ihres künftigen Büros zusammenzustellen.

    .

    Anschließend, vermutlich ab ENDE März, werden dann die beiden künftigen multifunktionellen Schulung- Beratungs- Konferenzräume hergerichtet. Mit entsprechender Technik versehen und mit geeignetem Mobiliar ausgestatten.

    .

    Mitte April geht es dann auf der anderen Seite vom Empfangsfoyers mit den Umbaumaßnahmen weiter. Ruth wird währen dieser Zeit mit bei mir im Glaskasten sitzen und das Sekretariat / Poststelle vorübergehen eine Etage tiefer untergebracht.
    Zuerst wird dann die Trennwand zwischen dem jetzigen Sekretariat und Ruths bisherigem Büro versetzt um Bettis künftiges Büro zu vergrößern, welches an mein Büro angrenzt.
    Bettis Büro soll auch mit einer Glaswand versehen werden. Man ist sich nur noch nicht einig, ob das die Wand zum Flur hin sein soll oder die Trennwand zu meinem Büro. Oder auch beide. Geld scheint ja keine Rolle zu spielen.

    .

    Wie Simone, wird dann auch Betti ihr Büro nach eigenen Vorstellungen einrichten können.
    Soweit die geplanten Umbaumaßnahmen die im Mai abgeschlossen sein sollen.
    Vorhandene Bereiche wie der Tresen im Foyer, die Teeküche, und sämtliche Sanitäreinrichtungen werden dabei ebenfalls modernisiert. So dass die ganze Maßnahme schon einer Teilrekonstruktion nahe kommt.

    .

    Und das alles nur um mich als NL-Leiterin so effektiv wie nur möglich = überregional,
    splitternackt zur Schau zu stellen.

    .

    Da man das von München derart forciert, halte ich es für durchaus möglich, dass ich schon früher als vorgesehen die NL-Leitung übernehmen soll. Ansonsten würde das keinen Sinn machen, wo sie bis September Zeit hätten.

    .
    * * *

    Montag 29.02 2016 (Schalttag)

    Fortschreibung der Ereignisse:

    Nachdem ich heute, (nach dem Event / Performance vom vergangenen Samstag im Lafayette), kurz vor 09:00 zur Arbeit kam, hat mich Ruth sofort zu sich bestellt und mich darüber Informiert, dass heute das gesamte Inventar, nicht nur das Mobiliar, aus dem Büro des Niederlassungsleiters, an die Mitarbeiter verkauft werden soll. Und hat mich mit der Durchführung der Aktion beauftragt, da mein Büro direkt an das Büro des Niederlassungsleiters angrenzt und ich die Niederlassung ja mal übernehmen, aber mein jetziges Büro behalten soll.

    .

    Was ich ja auch schon von Simone wusste, der Ruth das auf dem Event erzählt hatte. Die ja beide unter dem Publikum / Zuschauern waren.

    Und dann erklärte mir Ruth noch die Rahmenbedingungen für den Verkauf der Exponate.

    .

    Mann kann es nicht verschenken weil es mal gekauft wurde und dadurch in Bestandslisten enthalten ist. Bei etwaigen Inventuren würde das dann fehlen und als Differenz ausgewiesen.

    .

    Das Inventar abzuschreiben wäre zu aufwendig, da dazu der Bewies erbracht werden müsste dass es z. B. unreparabel kaputt sei, oder dessen Instandsetzung den Wiederbeschaffungspreis übersteigen würde.

    .

    Bleibt also nur der Verkauf. Dabei ist der Peis vollkommen nebensächlich.
    Und schon ist das nicht mehr zu beanstanden.

    .

    Ruth hat es mir freigestellt, die Preise selbst festzulegen. Das Geld soll dann auf Bettis Honorarkonto für die Performances eingezahlt werden damit es noch einen guten Zweck erfüllt. Und dann teilet mir Ruth noch mit, dass die Mitarbeiter informiert seien, dass sich Interrissenten ab 11:00 einfinden könnten.

    .

    Natürlich habe ich mich dann selbst erst einmal umgesehen, was mich von den Exponaten interessieren könnte. Und bin auch fündig geworden.
    Die große freistehende Sanduhr 30 cm hoch, die ich in einer der Vitrinen entdeckt habe. Die Mal eine Rolle gespielt hatte wo sie mich mal im Rahmen eines geselligen Beisammenseins – mit Stromschlägen an meinen Genitalien restlos fertiggemacht hatten.
    Ich war dazu im Service-Center, dem schalldichten Raum, am Andreaskreuz arretiert und Mitarbeiter haben im Halbkreis um mich herum gesessen. Auch meine Tochter war da mit dabei. Über ein Spiel wurde dann jeweils einer bestimmt – und der- oder diejenige auf den die Entscheidung fiel, musste mich dann mit einem Kontaktstab (speziellen Elektrode) so lange mit Stromschlägen an- und in der Fotze massakrieren, bis die Sanduhr als Zeitgeber (6 Minuten) durchgelaufen war. Bevor dann ein anderer damit weitermachen musste. Wieder die besagten 6 Minuten lang und dass dann die halbe Nacht hindurch.
    Während ich anfangs noch wie am Spieß bei jedem Stromschlag geschrieen bzw. gequiekt hatte, (darum machte man das ja im Service-Center mit mir,) hab ich nach ein paar Stunden bei jedem Stromschlag nur noch laut gestöhnt. Und die haben ja immer weitergemacht und den Strom dazu bis zum Anschlag hochgeregelt.
    Dass ich dann nur noch apathisch in meiner Arretierung gehangen habe und das alles anteilnahmslos über mich ergehen lassen habe.
    Insgesamt habe ich dabei um die 1000 Mal einen Stromschlag in der Fotze und zugleich immer auch an beiden Titten bekommen. Die bei jedem Stromschlag hochsprangen und ganz steif abstanden. Und aus der Fotze spritzte mir bei jedem Stromschlag Ausfluss regelrecht heraus.
    Und das hatte meiner Tochter und den Mitarbeitern einen Mortz Spaß gemacht.
    Es hängen für mich also Erinnerungen an der Sanduhr


    .

    Und einen Kerzenhalter habe ich entdeckt, Einen Gipsabdruck meiner Fotze. Ich kann mich nicht erinnern wann der Gipsabdruck mal gemacht wurde. Der Clou daran ist, dass in das Loch der Scheide eine große Kerze reingesteckt werden kann. Und damit ist das ein Kerzenhalter. Da ich beide Exponate auf Arbeit in meinem Büro behalte, muss ich sie natürlich nicht kaufen. Sie bleiben ja im Unternehmen. Und einen Preis könnte ich dafür auch nicht ansetzen. Deren ideeller Wert ist für mich ja nahezu unbezahlbar.

    .

    Apropos Preise festsetzen. Eine etwas heikle Situation für mich, da der Erlös Betti zugute kommen soll. Und wenn ich Preise festlegen würde, ist das ja vollkommen willkürlich.
    Ich hab mich daher entschlossen alles für den gleichen Preis zu verkaufen. 20 €.
    Egal ob die Leder-Sitzgarnitur, den Schreibtisch, eine Vitrine oder Dinge die in den Schränken waren. Darunter auch div. BDSM Spielzeug: Verschiedene Fesseln, Seile, Zwingen, Schlingen, zahlreiche Vibratoren, sowie Instrument zum Scheide aufspannen, öffnen, weiten.
    Ich hatte mich da gar nicht mehr daran erinnert. Erst in diesem Zusammenhang wider, dass er einige Male die ganze Nacht hindurch mit mir gespielt hatte. Auch zusammen mit noch einem Mitarbeiter.
    Das ist aber schon so lange her . . . 2003 oder 2004 könnte das gewesen sein.
    Und noch etwas habe ich mir zum Grundsatz für den Verkauf der Exponate gemacht.
    Es darf jeder nur 1 Exponat kaufen. Nicht das einer sagt: hier sind 500 € ich kaufe alles.
    Und zusammengehörende Sachen zählen als 1 Exponat. Nicht das z. B. die Teile der Sitzgarnitur, Couch und 2 Sessel, einzeln verkauft werden. Und so auch mit dem BDSM Spielzeug. Alles oder nichts.

    .

    Kurz vor 11:00 trafen dann auch die Interessenten ein. Und 12:00 war bereits alles verkauft. Über 150 Exponate.
    Wenn es mehrere Interessenten für 1 Exponat gab, hab ich sie das auslosen lassen.
    Ich habe ein Skatspiel genommen, die Karten verkehrtherum auf einem Tisch ausgebreitet,
    und wer die höchste Karte gezogen hat, hat das Exponat bekommen.
    Bezahlt werden musste gleich.
    Entweder haben sie dass dann gleich mitnehmen können oder müssen nun zusehen, wie sie das bis Mittwoch weg bekommen, Möbel z. B. (Sich einen Transporter mieten, Bekannte bemühen . . . Ich sehe nicht ein, dass die Bank das denen dann noch nach Hause bringen soll.)
    Mittwoch muss das weg sein weil da die Bauarbeiten in dem Büro beginnen sollen.

    .

    Ruth darauf angesprochen ob ich die NL womöglich früher übernehmen soll, konnte mir Ruth auch nicht überzeugend beantworten.
    Ursprünglich war sie es – die München vor vollendete Tatsachen gestellt hatte.
    Dass ich als NL-Leiter, Simone – in Punkto Zurschaustellung – unterstellt sein soll!
    Was München nicht nur abgesegnet, sondern dem mit sofortiger Wirkung zugestimmt hat. So dass ich schon jetzt Simone unterstellt bin.
    München muss dann von dem Vorhaben, was Simone da mit mir vor hat, so begeistert gewesen sein, dass sie das an sich gerissen haben.

    .

    Ruth hat auch keine andere Erklärung dafür, als dass ich die NL früher übernehmen soll.
    Denn dieses Konzept ist ja gerade erst dadurch Bedeutungsvoll, wenn das die Leiterin der NL betrifft.

    .


    glG Sabine


  15. .

    Es ist was im Busch.
    Die Bankzentrale in München will ganz offensichtlich, dass meine Mama die Niederlassung früher übernehmen soll als wie ursprünglich geplant – im September.
    Was aber nur Sinn macht, wenn Simone ebenfalls in der Bank arbeitet.
    Da nur Simone meine Mama – dann als NL-Leiter anweisen kann:
    Sich nackt ausziehen zu müssen, bzw. den Mitarbeitern und Gästen splitternackt zur Schau zu stellen.

    Darum geht es denen in München doch.

    .

    Ruth, Mamas Chefin, wurde jetzt beauftraget mit der Schule Wege zu finden, dass Simone und ich die Schule vorzeitig abschließen und verlassen können!

    .

    Wenn die Schule darauf eingehen sollte bedeutet das für Simone und mich, dass gleich nach den Osterferien die Abschlussprüfungen für uns beginnen und diese dann auch umgehend bewertet werden.
    Es wäre auch möglich den Beginn der Prüfungen – für uns – sogar in die Zeit der Osterferien 21.03. – 01.04 vorzuverlegen.
    Angestrebter Schulabschluss ist der 29. April um ab dem 1. Mai voll in der Bank beschäftigt werden zu können.

    .

    Ich persönlich habe da keine Angst die Prüfungen unter diesen Bedingungen zu absolvieren. Mit Simone alleine unter Aufsicht in einem Klassenraum zu sitzen und die Prüfungsarbeiten zu schreiben.
    Ich weiß jetzt nicht ob Simones Eltern dem zustimmen müssen.
    Würden sie aber bestimmt machen, wenn sie erfahren worum es dabei geht.
    Letzten Endes um meine Mama als NL-Leiter vor ihren Mitabeiern splitternackt zur Schau stellen zu können.

    .

    Möglichkeiten um Simones und meinen Schulabschluss / Abschlussprüfung
    im Sinne der Forderung der Bankzentrale – vorzuziehen.

    Die Schule bekommt die Prüfungsfragen ja von der Schulverwaltung vorgegeben!

    .

    1. die Schule beantragt:
    Die Prüfungsfragen vorzeitig zu bekommen, dem von der Schulverwaltung auch stattgegeben wird.

    .

    2. Man greift auf Prüfungsfragen vergangene Jahre zurück.

    .

    3. Simone und ich werden ab Mai vom Unterricht freigestellt und nehmen dann nur an den Prüfungen teil. Arbeiten da aber schon richtig in der Bank. So dass das damit verbunden Konzept sichergestellt ist.

    – Meine Mama ab Mai die Leitung der NL zu übernehmen hat!
    – Simone meine Mama als NL-Leiter anweisen kann, dass sie sich nackt auszuziehen hat!
    – Meine Mama als NL-Leiter, vor ihren Mitarbeitern und Gästen der NL, splitternackt zur Schau zu stellen ist!

    .

    Fortschreibung von: Zurschaustellungen – Hintergründe und Infos dazu

    .
    .


    glG Babette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: