Sau sein oder nicht . . . das ist die Frage   1 comment

eingestellt von Babette

„Sein oder Nicht sein“

Eine Sau sein wie ich – oder NICHT sein.
Die Angepassten das sind die Kranken – die um politisch korrekt zu sein sich selbst verleugnen.

Um diese alte Wahrheit wusste bereits William Shakespeare. Entweder du bist, was du bist oder du bist es nicht! Eine andere Wahl wirst du niemals haben.

Unser inneres Wissen ist in Wahrheit geradezu unendlich. Das einzige Problem ist, dass wir den Zugang dazu verloren haben. In der Schule wird uns nicht beigebracht „nach innen“ zu blicken, sondern „nach außen“.

Wenn du etwas wissen willst, dann kauf dir ein Buch. Wenn du krank bist, dann nimm Medikamente. Wenn du Fragen hast, dann frag einen „Experten“. Und so weiter… Alles zwingt uns immer den Blick „nach außen“ zu richten.

Jeder Mensch, der hier herkommt ist ein Patient! Aber jeder Mensch, der hier her kommt, der ist auch ein Arzt!“ (Patch Adams)

So ist es! Alles was beginnt, beginnt immer zuerst in uns selbst und deshalb ist die Antwort auf alles was ist auch nur in uns selbst zu finden! Es ist eine große Lüge zu behaupten, es wäre so schwer die Wahrheit [1] zu finden, sich selbst eine Diagnose zu stellen oder auf des Rätsels Lösung zu kommen. Tatsächlich ist es nur so, dass wir oftmals den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Es ist alles da und es ist so offensichtlich da, dass wir meinen dies wäre zu einfach. Aber die Wahrheit ist:

die Natur ist einfach!

Unser Körper weiß, was er braucht und er spricht immer eine eindeutige Sprache! Die Seele weiß, was sie fühlt und sie sagt uns das ganz offen. Meistens gefällt uns nur die Aussage nicht oder wir haben Angst hinzusehen! Wir vergessen, dass wir darauf konditioniert sind uns selbst zu heilen und auch alle Antworten in uns selbst zu finden.

Die Welt existierte lange vor Antibiotika, Chemotherapie, Tiefenpsychologie und Biologie oder Geschichtsunterricht. Und sie hat sich trotz dieses scheinbaren Unwissens weiter entwickelt. Kinder wurden geboren und die Menschen haben überlebt! Wie konnte das überhaupt sein?

Was tut der Körper, wenn man ihn lässt? Er heilt sich selbst! Das Einzige was wir tun können ist die richtigen Voraussetzungen dafür zu schaffen! Ganz profane Dinge, wie Ruhe, Sauberkeit, Freude, Vertrauen und Achtsamkeit! Wir müssen uns nicht aktiv anstrengen oder konzentrieren, damit eine Wunde heilt. Wir müssen unserem Körper und so auch unserer Seele nur „den Raum“ dafür geben.

Und so ist es mit allen Dingen! Es stimmt: Die Zeit heilt alle Wunden, man muss sie sich nur nehmen! Wir alle sind Patienten, doch wir alle sind auch Ärzte. Das sind wir jeden Tag, manchmal ohne es zu wissen. Wir sind es oft für andere, aber in erster Linie auch für uns selbst!

Wissen zu erwerben und von anderen zu lernen ist an sich niemals falsch! Falsch wird es nur dann, wenn es nicht mehr mit unserem eigenen Gefühl, unserem inneren Wissen und unserer Liebe zu uns und der Welt in Resonanz steht!

[1]

Die Geschichte von der Wahrheit…

Was geschieht, wenn du dich der Wahrheit öffnest? Wenn du weder Tod noch Teufel noch Repressalien scheust, sondern es dir einzig und allein nur um die endgültige „Wahrheit“ geht? Ein kluger Mann sagte einmal:

„Alles beginnt mit einem Gedanken!“

Und so ist es! Ein einziger Gedanke löst, wenn wir ihm genug Aufmerksamkeit schenken, eine Kettenreaktion aus. In dem Moment, in dem du die Wahrheit also ehrlich und wertfrei zu deinem einzigen Ziel erklärst, passiert Folgendes:

Sie wird sich dir offenbaren. In all ihrer Hässlichkeit, in all ihrer Schönheit und in all ihrer grausamen Logik.

Der erste Weg in Richtung Wahrheit führt immer zuerst durch die „Hölle“. Eine Hölle, die gerade deshalb so verdammt schlimm ist, weil sie so „persönlich“ ist! Du wirst einige bittere Enttäuschungen erleben, denn der Wahrheit geht immer eine Ent-Täuschung voraus. Bevor du etwas gewinnst, wirst du erst einmal dazu aufgefordert etwas aufzugeben. Nicht nur etwas, sondern alles.

Du wirst dazu aufgefordert, dein gesamtes Weltbild auf den Kopf zu stellen. Du musst alles hinterfragen was dir je erzählt wurde, alles vergessen was dir je beigebracht wurde. Und damit beginnt eine Achterbahnfahrt, wie sie sich niemand jemals hätte ausdenken können.

Deine Seele schreit, denn sie hat ihre Stimme wieder gefunden! Und dein Körper beginnt zu kämpfen. Und in dem Moment, in dem dein Geist und dein Körper beginnen zu kämpfen, werden dir deine Fesseln auf eine solch schmerzlich klare Art bewusst, wie du es dir niemals hättest vorstellen können. Dir wird bewusst, dass du ein Sklave bist! Ein Sklave gedanklicher Fremdbestimmung, unrechter Gesetze und einer Unterdrückung der natürlichsten Eigenschaften deines Wesens! Ja, es stimmt:

Du musst dich bewegen, um deine Fesseln spüren zu können! Und bewegen wirst du dich, ob du das willst oder nicht!

Einige Fesseln werden diesem Druck nicht stand halten und reißen! Dabei handelt es sich fast ausschließlich um „Beziehungsfesseln“. Alle Menschen, die in deinem Leben selbstverständlich waren, werden von deinem eigenen Unterbewusstsein, und vor allem von dem was dahinter wirkt, einer neuen Prüfung unterzogen.

Es werden sich neue Wahrheiten über deine persönlichen Verhältnisse auftun, die du im Traum nicht erwartet hättest. Viele Menschen werden aus deinem Leben gehen und neue werden kommen. Du bist eine Zeitlang hin und her gerissen zwischen Tod und Wiedergeburt, Tod und Wiedergeburt, Tod und Wiedergeburt. Du stirbst in diesem Prozess nicht nur einmal, du stirbst zigmal! Jeder Aspekt deines bisherigen Seins bekommt auf die eine oder andere Art und Weise seine eigene Beerdigung!

Und ähnlich wie bei einer physischen Geburt, bist du auch hier Schmerzen ausgesetzt, die du kaum zu überleben können glaubst. Und genauso wie du nicht nur „ein bisschen schwanger“ sein kannst, werden dich auch diese Schmerzen nicht „ein bisschen“ verschonen. Du hast eine bahnbrechende Entscheidung getroffen und diese Entscheidung setzt automatisch einen unaufhaltsamen Prozess der Geburt in Gang!

Du bist in der „Hölle“. Daran gibt es nichts schön zu reden, denn dein erster Schritt zur Wahrheit wird dir die Hölle zeigen, so wie sie wirklich ist und vor allem was sie wirklich ist!

Einmal an diesem Punkt angelangt gibt es kein zurück mehr, obwohl der Moment kommen wird, an dem du dir nichts anderes sehnlichster wünscht! …einfach nur zurück zu gehen, zur Unwissenheit, zum Abstand und zur Dummheit, egal was, Hauptsache du musst diesen Weg aus Feuer und glühenden Steinen nicht weitergehen! Doch du kannst beten wie du willst, es wird kein Zurück mehr geben. Du musst den Weg weiter gehen, wenn du dich nach Erlösung sehnst.

In der zweiten Phase wird Folgendes geschehen:

Du beginnst deinen Frieden, wenigstens ein bisschen, mit der Situation zu machen. Du erkennst die Logik hinter dem Ganzen und was noch viel faszinierender ist, du erkennst eine Logik hinter Dingen, die dir bisher immer Rätsel waren.

Dies wird soweit gehen, dass du dazu in der Lage sein wirst, die richtige Antwort auf eine Frage zu geben, noch bevor sie dir gestellt wird. Du „weißt“ es einfach, du verstehst das Kleine, weil du das Große verstanden hast. Von nun an schließt sich scheinbar ganz automatisch jeder Kreis und ergibt damit ein logisches Gesamtbild.

Du wirst eine Zeit lang die Möglichkeit haben, dich an diesen Zustand zu gewöhnen. Ab und an wirst du das Bedürfnis haben, diese neue Wahrheit der Welt mitzuteilen und du wirst gegen Mauern rennen. Du wirst Abweisung erleben, Belustigung, Ignoranz oder auch einfach nur Desinteresse. Und genau das führt dich auf den dritten Pfad.

An diesem Punkt bekommst du ein letztes Mal die Chance „Nein“ zu sagen, dich dagegen zu entscheiden und zurück zu gehen. Allerdings weißt du, dass du selbst wenn du das tust, niemals wieder derselbe wie vorher sein wirst. Eine Narbe, beginnend an deinem Kopf bis hinunter zum kleinen Zeh, wird dich ein Leben lang daran erinnern, dass du der Wahrheit näher gekommen warst, als allgemein gewünscht und die Dämonen werden dich auf ewig verfolgen, auch wenn ihre Stimmen immer nur leise Echos in deinem Kopf sein werden.

Solltest du jedoch auch an dieser Stelle „Ja“ sagen, „Ja ich will die Wahrheit wirklich wissen und es ist mir egal, was um mich herum passiert“, dann wird Folgendes geschehen:

Alle Talente, von denen du weißt, dass sie in dir schlummern, aber nie die Welt erreichen konnten, werden erneut aktiviert. Denn ein „Ja“ zur Wahrheit, ist ein „Ja“ zum Ursprung. Und ein „Ja“ zum Ursprung, ist ein „Ja“ zu dir selbst, zu dem was du wirklich bist.

Deine Kreativität wird eine Blüte tragen, wie die Pflanzen im heimischen Frühling und sie wird deine Umgebung erreichen. Deine intuitiven Impulse werden stärker als dein Verstand und dich auf Wege führen, die du davor im Traum nie gegangen wärst, von denen du nicht einmal ahntest, dass es sie gibt. Sie werden dich zu Menschen führen, denen du nie begegnet wärst und die so ticken wie du. In dem Moment, in dem du dich zu deinem Stamm und dir selbst bekennst, wird sich die Welt neu ordnen.

Sie wird dich zunächst in ein Chaos stürzen, aus dem heraus eine neue innere Ordnung entsteht, in welcher dein Weg von Menschen gekreuzt wird, die dir all das bestätigen was du dachtest, dich aber nie auszusprechen getraut hast!

Das wird dir, als gebeuteltem und scheinbar einsamen Kämpfer, wieder neuen Auftrieb geben. Du siehst plötzlich, dass du nicht alleine auf dieser Welt bist. Du bist nicht der Einzige, der „die Wahrheit“ erkannt hat. Es gibt noch viele andere und sie treten plötzlich in dein Leben. Und das Ganze geht so schnell und auf so seltsamen Wegen, dass dein Verstand Mühe hat deinem Geist zu folgen!

Diese Menschen, die dir begegnen, werden die Potentiale in dir sehen, die du schon immer gespürt hast, denen man aber niemals wirklich Aufmerksamkeit gezollt hat, die du und andere vielleicht sogar als schlecht empfunden haben. Und sie werden dir eine Möglichkeit geben, genau diese, deine ganz persönlichen Potentiale, zu leben. Und du wirst auf einmal wissen, warum du sie die ganze Zeit in dir getragen hast!

Du beginnst dich plötzlich nicht mehr als den „einsamen Wolf“, sondern als einen wichtigen Teil einer viel größeren Sache zu empfinden, zu der du auf deine ganz persönliche Weise etwas beitragen kannst! Deine ganz persönlichen Lichter beginnen zu leuchten, heller als je zuvor und in alle Ecken des Schattens dringen nach und nach die Strahlen des Lichts.

Du legst die Hülle der hässlichen Raupe, die man dir übergestülpt hat, ab und wirst zum Schmetterling, ein Wesen dem auf einmal Flügel wachsen und das von dort an überall hinkommen wird, wo es hinkommen will… weil es plötzlich „fliegen“ kann! Damit bist du an einem entscheidenden Punkt angekommen.

Die normalen Grenzen sind dir nicht mehr gesetzt. Du genießt eine Freiheit, eine Kraft und einen Schutz, der dir zuvor völlig unbekannt war. Doch rückblickend hat auch das einen Sinn:

Lüge ist Enge und Dunkelheit. Bei einer Lüge tappt man immer im Dunkeln. Man findet keine Erklärung, kommt nicht auf die Lösung und nichts scheint einen Sinn zu ergeben.

Wahrheit ist Freiheit und Licht. Bei der Wahrheit ist der Weg hell erleuchtet, man erkennt Zeichen und Schilder. Und auf einmal ergibt alles Sinn, selbst das, was man zuvor nie hinterfragt hatte.

Alles was wir tun müssen um zu „begreifen“, ist ein paar Entscheidungen zu treffen, die außerhalb unserer Konditionierung liegen.

Und alles was geschehen muss, um das Licht und damit die wahre Freiheit, den wahren Frieden und die wahre Heilung auf diese Welt zu bringen, ist das Licht in genügend Menschen zu entfachen, damit aus der Dunkelheit ein strahlender Schein hervorgeht, der für alle sichtbar ist. Und irgendwann werden die Menschen diese Entscheidungen gar nicht mehr treffen müssen, da das Licht so hell ist, dass es als „Allgemeinplatz“ „offenkundig“ wird. Es wird schon von Ferne her zu sehen sein und je größer es ist, aus umso größerer Entfernung wird man es auch erkennen können.

Wir Wahrheitssucher fühlen uns alle früher oder später wie zarte Kerzen, die beim geringsten Windhauch erlöschen werden. Und dabei vergessen wir, dass viele Kerzenflammen zusammen ein Feuer ergeben, dem noch nicht einmal ein Regensturm etwas anhaben kann! Und die Welt wird sich durch dieses Licht neu ordnen.

DAS ist gelebte Wahrheit!

Ein deutsches Mädchen

.


glG Babette

Veröffentlicht 3. November 2016 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , ,

Eine Antwort zu “Sau sein oder nicht . . . das ist die Frage

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Hi Betti,

    .

    Sein oder NICHT sein – das ist die Frage.
    In deinem Fall: Sau sein – oder nicht
    Und das wiederum hängt vom Freiheitsgrad ab in wieweit man sich frei oder unfrei fühlt.

    .

    Freiheit selbst ist ein abstrakter begriff. Selbst die Philosophen sind sich da nicht einig.
    Die absolute Freiheit gibt es nicht. Man unterliegt immer Zwängen selbst der Anarchist braucht Luft zum Atmen.
    .
    Freiheit und sich frei fühlen sind Zweierlei.
    Sich frei fühlen ist ein Bewusstseinszustand, ein Glücksgefühl der Seele.
    Man muss loslassen können, sich fallen lassen, wissentlich darum, aufgefangen zu werden.
    Daraus resultiert ein Glücksgefühl der Seele, das ewig währen könnte. Man hat den Kontakt zur Welt verloren. es gibt nur noch das eigene ich und das Universum mit dem man in diesem Moment eis ist.
    .
    Dieser Zustand wird in vielen Kulturen beschrieben. Im Buddhismus als Nirwana, einen höheren Bewusstseinzustand zu erlangen.
    Nirwana wird erreicht im Loslassen von allen Anhaftungen an die Bedingungen des Samsara. Folglich bedeutet Nirwana manchen Meinungen zufolge nicht etwas, das sich erst mit dem Tod einstellt, sondern kann – die entsprechende mentale oder spirituelle Entwicklung vorausgesetzt – schon im Leben erreicht werden. Nirwana wird vom historischen Buddha an mehreren Stellen des Suttapitaka „das höchste Glück“ genannt.
    .
    Durch meine Kontakte zu China habe ich mich tiefgründiger mit dem Buddhismus und dieser Philosophie befasst – und auch praktiziert. Ich habe diesen Zustand kennen gelernt. Und habe auch gelernt mich selbst in diesen Zustand zu versetzen um bestimmte Dinge über mich ergehen zu lassen, um Körperliches nicht als Martyrium zu Empfindungen. (Nicht mit Hypnose zu verwechseln) Es bringt ja nichts, sich zu etwas zu widersetzen, das man nicht abwenden kann. Man muss es annehmen um seinen inneren Frieden zu finden. Mit anderen Worten – sich seinem Schicksal fügen.
    (In meinem Fall: Immer ganz nackt sein zu müssen – und alles was damit zusammenhängt über mich ergehen zu lassen.)
    .
    BDSM beweißt, dass man sich auch in Ketten frei fühlen kann.
    Ein Zustand dem man spirituell nahe kommen kann, wozu auch Bondage zählt. Bewegungsunfähig gefesselt zu sein um dann . . .
    Man muss sich fallen lassen können, wissentlich dass man aufgefangen wird.
    Auch das Rollenspiel Master and Slave ist nichts anderes. Es beruht auf einem unermesslichen Vertrauen.
    Ich weiß nicht ob das ein Fremder nachvollziehen kann? Sicherlich nicht.
    Man muss es durchleben.

    .

    .


    glG. Sabine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: