HOLOCAUST – schuldig fühlen, ist mit mir nicht zu machen   3 comments

Warum ist der Holocaust in der westlichen Welt eigentlich denkmalgeschützt?!
Und das in einem Maße, dass man das schon als “Heiligtum“ ansehen kann.
Bliebe jetzt nur noch zu klären für wen, bzw. wer hat sich das ausgedacht?
Und was bezweckt man damit?

Den Deutschen damit Schuldgefühle aufoktroyiert werden – über Generationen hinweg, die damit überhaupt nichts zu tun haben – auf dass die Deutschen in Demut verfalle um bis in alle Ewigkeit dafür zu büssen.

Das ganze ist für mich so absurd, dass ich das für ein inszeniertes Komplott halte, dessen Wurzeln weit vor der NS-Zeit liegen und im Judentum selbst begründet sind.

Es waren jüdische Gehirne (Morgenthau, Kaufmann, Hooton) die Pläne entwickelt hatten um das deutsche Volk auszurotten. Pläne die bis in die “VOR“ NS-Zeit zurückgehen.
Auch ein Herr Kalergi zählt dazu:

In seinen ersten schriftlichen Manifesten zwischen 1923 und 1925 betonte der Kalergi-Plan, dass die Juden die Macht übernehmen würden, zuerst in Europa und dann auf der gesamten Welt. Der Plan basiert auf einem jüdischen, utopischen Rassismus und bezieht sich auf eine jüdische „Herrenrasse“.

Bis in die Gegenwart
regiert das jüdische Großkapital  (Morgan, Warburg, Rockefeller, Rothschild)  die Welt.


“Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”
– Winston Churchill, “Der Zweite Weltkrieg”, 1960

DAS IST DER GRUND – WESWEGEN MAN DEUTSCLAND –
ein bis dahin blühendes Land –
DEN ZWEITEN WELTKRIEG AUFGEZWUNGEN HAT
– SIE WOLLTEN DEUTSCHLAND VERNICHTEN –
und wollen es immer noch
(jetzt durch die Flutung mit Millionen von Musleme)

“Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.”
– Sefton Delmer, britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich”,- Hamburg 1961, S. 288

Ob es den Holocaust in dieser Form gegeben hat wie man uns das seit 1945 einbläut weiß ich nicht. Da war ich noch nicht auf der Welt.
Daher verwahre ich mich auch vehement davor eine Mitschuld zu tragen, für etwas was ich nicht zu verantworten habe. Und das über Generationen hinweg, bis in alle Ewigkeit.

Alles was ich über den Holocaust weiß, wurde mir eingebläut.
Es ist aber naheliegend das das ganz anders war.
Weil verboten ist diesen in Frage zu stellen und entsprechende Nachforschungen anzustellen.

Immer schreibt der Siegen die Geschichte der Besiegten.
Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge
Aus der Welt geht der schwächere – zurück bleibt die Lüge.

Übrigens gibt es zahlreiche namhafte Persönlichkeiten die die Meinung vertreten, dass die Geschichte des 20ten Jahrhunderts, insbesondere die des 2, Weltkrieges NEU geschrieben werden muss.
Zu diesen Personen zählt u. a. auch Wladimir Putin, der Merkel angeboten hat, die einstigen deutschen Ostgebiete die an Russland gefallen sind, an Deutschland zurückzugeben. (Auf allen russischen Landkarten sind diese Gebiete als: “Unter russischer Verwaltung“ ausgewiesen, also nicht als Bestandteil von Russland oder der einstigen Sowjetunion.)
Merkel, vermutlich auf Geheiß der Bilderberger (dessen Marionette sie ist), hatte das Angebot ablehnen müssen, um eine Geschichtsneuschreibung zu unterlaufen. Was zwangsläufig damit verbunden gewesen wäre.

Womit alles infragezustellen wäre, was den deutschen seit 1945, rund um die Uhr eingehämmert wurde. Bis hin zum Holocaust. Die heilige Kuh des jüdischen Großkapitals, um Deutschland mit suggerierten Schuldgefühlen, für alle Zeiten niederzuhalten.

Nachtrag:
Auf Grund massiver Bedrohung Russlands, insbesondere im Baltikum durch die NATO unter Beteiligung von Deutschland, hat sich Putin von diesem Angebo wieder distanzier.

Wie entstand die Festlegung von 6 Millionen ermordeten Juden


https://www.4shared.com/video/Pg5SZjbNba/Wie_entstand_die_Festlegung_vo.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/Pg5SZjbNba

Die Zahl 6 Millionen getöteter Juden in Europa. wurde in der NYT bereits genannt, da war an Hitler noch gar nicht zu denken.
Diese Zahl wurde vom Nürnberger Prozess einfach übernommen und bildete die Grundlage für das, was man später als Holocaust bezeichnete.


.

So geht man in Russland mit dem Thema Holocaust um. Undenkbar bei uns.
Dementsprechend groß ist auch die Empörung derer, für die der Holocaust heilig ist und bis in alle Ewigkeit . . .

Die Ehefrau von Putin Sprecher . . .
führt Eislaufen Tanz zum Thema Holocaust auf: basierend auf dem Film “Life Is Bautiful“
Alle die sich darüber empören kennen den Film nicht! (Das Thema ist phantastsich umgesetzt)
Daher habe ich einen Auszug aus diesem Film erstellt
Und wer möchte kann sich den Film auch komplett [02:19:33] im Original ansehen.

Thema Holocaust


https://www.4shared.com/video/nUndsyZoce/Thema_Holocaust_xvid.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/nUndsyZoce

Live Is Bautiful – Auszug


https://www.4shared.com/video/f_CKDRRbce/Live_Is_Bautiful_-_Auszug.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/f_CKDRRbce

Life Is Beautiful Full Movie HD Roberto Benigni, Nicoletta Braschi


https://www.4shared.com/video/IiVOnMSTba/Life_Is_Beautiful_Full_Movie_H.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/IiVOnMSTba

WARUM kann oder darf man in Deutschland nicht ebenso locker mit dem Thema umgehen wie das bei Putin mölich ist?

Revisionismus (SY)


https://www.4shared.com/video/HXxCdzFAba/Revisionismus___SY_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/HXxCdzFAba
.

Revisionismus (YXY)


https://www.4shared.com/video/EjLYE-eXba/Revisionismus___YXY_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/EjLYE-eXba

.

.
glG Sabine und Babette

Veröffentlicht 9. Dezember 2016 von sabnsn in Politik, Uncategorized

Getaggt mit , ,

3 Antworten zu “HOLOCAUST – schuldig fühlen, ist mit mir nicht zu machen

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Ob es den Holocaust in der Form gegeben hat wie man mir / uns seit . . . suggeriert, vermag ich nicht zu sagen. Da war ich noch nicht auf der Welt.
    Daher verwahre ich mich vehement dagegen eine Mitschuld zu tagen, an etwas, was ich nicht zu verantworten habe!

    .

    Es ist aber naheliegend dass alles ganz anders war!
    Dabei lasse ich außer Acht, ab das logistisch, technisch etc. überhaupt möglich war.

    .

    Das Hauptargument welches gegen den Holocaust spricht, ist:
    Dass es generell verboten ist, diesen in Frage zu stellen und daraus resultierend, entsprechende wissenschaftliche Untersuchungen vorzunehmen.
    Was für mich, durch die Festschreibung im Strafgesetzbuch, noch bekräftigt wird.

    .

    Womit die “Leugnung“ des Holocaust für sich – zum Straftatbestand erklärt wird.
    Unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Behauptung (ob dieser stattgefunden hat oder nicht.)
    Ein Umstand der jedem demokratischen Grundsatz auf freie Meinungsäußerung widersprich
    Und die Demokratie als Absurdum führt.

    .

    .

    Und noch eine Feststellung ist zu machen.
    Immer mehr Informationen: Dokumente tauchen auf, welche die offizielle Darstellung widerlegen. Historische Artikel und Protokolle, Zeitzeugenaussagen, Prozessakten vom Nürnberger Prozess, usw.
    Insbesondere von Großbritannien, werden relevante Archive immer noch als Geheim deklariert, und der Öffentlichkeit vorenthalten. WARUM – was enthalten die für brisante Details die keiner erfahren darf?
    Während Dokumente die den Holocaust bestätigen sollen, sich als Fälschungen herausgestellt haben – nachträglich etwas hinzugefügt oder daraus entfernt wurde.

    .

    All das lässt für mich den Wahrheitsgehalt dessen was wir glauben sollen, anzweifeln.
    Zumal man jede Infragestellung als Volksverhetzung ahndet.

    .

    Auch das ist eine plumpe LÜGE

    http://web.archive.org/web/20161210175739/https://de.allbuch.online/wiki/Rede_vom_30._Januar_1939_(Adolf_Hitler)
    .

    Darauf weist er in folgenden Passagen hin:

    „Wir haben kein Recht anzunehmen, daß, wenn Deutschland jemals in Zukunft einem zweiten Schwächeanfall erliegen sollte, sein Schicksal eine andere Gestalt annehmen würde, im Gegenteil: es sind zum Teil sogar noch dieselben Männer, die einst in die Welt den großen Kriegsbrand warfen und die sich auch heute bemühen, als treibende Kräfte oder als getriebene Handlanger im Dienste der Völkerverhetzung die Feindschaften zu vermehren, um so einen neuen Kampf vorzubereiten. […] Wenn wir uns nun gegen solche Kriegsapostel, wie Herrn Duff Cooper, Mr. Eden, Churchill oder Mr. Ickes usw. zur Wehr setzen, dann wird dies als ein Eingriff in die heiligen Rechte der Demokratien hingestellt. Nach den Auffassungen dieser Herren haben wohl sie das Recht, andere Völker und ihre Führungen anzugreifen, aber niemand hat das Recht, sich dessen zu erwehren. […] Denn immerhin haben noch niemals deutsche Soldaten auf amerikanischem Boden gekämpft, außer im Dienste der amerikanischen Selbständigkeit und Freiheitbestrebungen, wohl aber hat man amerikanische Soldaten nach Europa geholt, um eine große, um ihre Freiheit ringende Nation mit abwürgen zu helfen.“

    .

    Dem internationalen Judentum prophezeite Adolf Hitler folgendes:

    .

    „Ich bin in meinem Leben sehr oft Prophet gewesen und wurde meistens ausgelacht. In der Zeit meines Kampfes um die Macht war es in erster Linie das jüdische Volk, das nur mit Gelächter meine Prophezeiungen hinnahm, ich würde einmal in Deutschland die Führung des Staates und damit des ganzen Volkes übernehmen und dann unter vielen anderen auch das jüdische Problem zur Lösung bringen. Ich glaube, daß dieses damalige schallende Gelächter dem Judentum in Deutschland unterdes wohl schon in der Kehle erstickt ist. Ich will heute wieder ein Prophet sein: Wenn es dem internationalen Finanzjudentum in- und außerhalb Europas gelingen sollte, die Völker noch einmal in einen Weltkrieg zu stürzen, dann würde das Ergebnis nicht die Bolschewisierung der Erde und damit der Sieg des Judentums sein, sondern die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa. Denn die Zeit der propagandistischen Wehrlosigkeit der nicht-jüdischen Völker ist zu Ende. Das nationalsozialistische Deutschland und das faschistische Italien besitzen jene Einrichtungen, die es gestatten, wenn notwendig, die Welt über das Wesen einer Frage aufzuklären, die vielen Völkern instinktiv bewußt und nur wissenschaftlich unklar ist. Augenblicklich mag das Judentum in gewissen Staaten seine Hetze betreiben unter dem Schutz einer dort in seinen Händen befindlichen Presse, des Films, der Rundfunkpropaganda, der Theater, der Literatur usw. Wenn es diesem Volke aber noch einmal gelingen sollte, die Millionenmassen der Völker in einen für diese gänzlich sinnlosen und nur jüdischen Interessen dienenden Kampf zu hetzen, dann wird sich die Wirksamkeit einer Aufklärung äußern, der in Deutschland allein schon in wenigen Jahren das Judentum restlos erlegen ist. Die Völker wollen nicht mehr auf den Schlachtfeldern sterben, damit diese wurzellose internationale Rasse an den Geschäften des Krieges verdient und ihre alttestamentarische Rachsucht befriedigt. Über die jüdische Parole ‚Proletarier aller Länder, vereinigt euch‘ wird eine höhere Erkenntnis siegen, nämlich: Schaffende Angehörige aller Nationen, erkennt euren gemeinsamen Feind!“

    .

    Gegen Ende der Rede führt Hitler aus:

    „Ob Deutschland zum Beispiel mit süd- oder zentralamerikanischen Staaten wirtschaftliche Beziehungen aufrechterhält und Geschäfte betätigt, geht außer diesen Staaten und uns niemand etwas an. Deutschland ist jedenfalls ein souveränes und großes Reich und untersteht nicht der Beaufsichtigung amerikanischer Politiker. […] Was Deutschland betrifft, so weiß ich aus eigener Erfahrung, daß die gestellten Aufgaben so groß sind, daß sie fast über das Vermögen der Einsicht und der Tatkraft eines einzelnen Mannes hinausragen. Ich kann daher für mich und für alle meine Mitarbeiter nur versichern, daß wir unsere Lebensaufgabe ausschließlich in der Pflege und Erhaltung unseres Volkes und Reiches sehen, die beide auf eine tausendjährige ruhmvolle Geschichte zurückblicken.“

    .

    Komplette Rede vom 30. Januar 1939 (Adolf Hitler)

    http://web.archive.org/web/20161210175516/https://de.allbuch.online/wiki/Quelle_/_Rede_vom_30._Januar_1939_(Adolf_Hitler)

    Madagaskarplan

    https://de.wikipedia.org/wiki/Madagaskarplan

    Der so genannte Madagaskarplan (auch Madagaskar-Plan) war eine vom nationalsozialistischen Regime Deutschlands zu Beginn des Zweiten Weltkriegs kurzzeitig verfolgte Erwägung, vier Millionen europäische Juden auf die vor der Ostküste Afrikas gelegene Insel Madagaskar, damals eine französische Kolonie, zu vertreiben

    NS-Archiv

    Dokumente zum Nationalsozialismus

    http://web.archive.org/web/20161112084315/http://www.ns-archiv.de/imt/ps2401-ps2600/2586-ps.php

    .


    glG. Sabine



  2. .

    „Wie kann das sein?“
    Es lässt sich ganz leicht beantworten:
    Bis Indien ist die Sieger-Propaganda die Deutschland nach dem 2. Weltkrieg bis in die Gegenwart ausgesetzt war und ist, nicht vorgedrungen.

    .


    .

    In Indien wird noch vorwiegend unvoreingenommen darüber berichtet. Was sich übrigens auch mit den Recherchen deckt, die nach und nach ans Tageslicht gelangen.
    Nämlich das alles ganz anders war als man uns weismachen will.
    In ALLEN nicht am 2. Weltkrieg beteiligten Ländern, herrscht ein anderes Bild von Deutschland aus jener Zeit, als uns eingebläut wird. Das sollte doch auch zu denken geben.

    .

    Der Name schockt in Indien nicht, er lockt. Es gibt Kneipen wie „Hitler’s Cross“ in Mumbai (das ehemalige Bombay) – das inzwischen aber nach jüdischen Protesten umbenannt wurde, und die Billardhalle „Hitler’s Den“ in Nagpur. Findige Geschäftsleute haben sogar Eishörnchen mit Hitlers Namen und Abbild geschmückt. Auf den Boxen der Straßenverkäufer, die überall in dem südasiatischen Land wässriges Vanille- oder Schokoeis in die Waffeln füllen, prangt der eisige Blick des Führers – wohl das Einzige, was der Diktator mit dem Produkt gemein hat.
    .
    „Mein Kampf“ ist gerade erst wieder von Platz 21 auf Platz 15 der Bestsellerliste bei der indischen Amazon-Webseite hochgerutscht, unweit der Biografien von Steve Jobs und Mahatma Gandhi, und in einer Reihe mit den Ratgebern der amerikanischen Milliardäre Warren Buffet und Tesla-Gründer Elon Musk. Denn das ist Hitlers Manifest für indische Leser: ein Management-Ratgeber.
    .
    Adolf Hitler gilt im fernen Indien vor allem als starker Führer. Ein knallharter Staatslenker, der das am Boden liegende Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg mit harter Hand in einen Staat verwandelt hat, mit dem die ganze Welt rechnen musste. Einer, von dem sich die schwachen, korrupten Politiker von heute ruhig ein Scheibchen abschneiden sollten, meinen viele in dem südasiatischen Land. Torwächter Lavith aus Rajasthan etwa setzt große Hoffnung in Indiens Premierminister Narendra Modi. Der greife wenigstens durch, „wie Hitler!“.
    .
    Viele Inder bewundern nicht nur die Außen-, sondern vor allem die Wirtschaftspolitik der Nationalsozialisten, die – simpel und verkürzt – das Land trotz Reparationszahlungen aus den Trümmern nach vorn gebracht hätten, und das in nur einem Jahrzehnt. Hitlers darin gesehene Führungsqualitäten überstrahlen hier seine Verbrechen.
    .
    “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”
    – Winston Churchill, “Der Zweite Weltkrieg”, 1960
    .
    “Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.”
    – Sefton Delmer, britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich”,- Hamburg 1961, S. 288

    .
    Das ist nicht nur pure Ignoranz. Die indischen Schulbücher lehren Europas Geschichte recht eingeschränkt, der Holocaust kommt nicht wirklich vor. Die grausamen Einzelheiten und Details des Völkermordes gehen unter. Auch, weil die Briten in den 40er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Nachrichten aus Europa in Indien stark zensierten.
    .
    BEMERKUNG:
    Man muss das nur in das Gegenteil umkehren und auf das Nachkriegsdeutschland anwenden. Da kommt man der Wahrheit schon sehr nahe.
    Wir werden belogen – und nicht den Indern etwas vorenthalten.

    .

    .

    Zu jener Zeit hatte Indien eigene Probleme. Gerade kämpfte der Subkontinent um seine Unabhängigkeit von Großbritannien – und die Engländer waren schließlich auch Hitlers Feinde. Gleiche Gegner vereinen. Da Nazideutschland das britische Empire im Zweiten Weltkrieg schwächte und ablenkte, konnte Indien sich schneller von der Kolonialmacht lösen. Auch Dankbarkeit ist also im Spiel bei der Verherrlichung des Diktators.
    .
    In jenen Tagen wurden sogar Kinder nach dem fernen Staatsmann benannt, so zum Beispiel der Politiker Adolf Lu Hitler Rangsa im indischen Bundesstaat Meghalaya. Der Abgeordnete schämt sich nicht: „Ich bin zufrieden mit meinem Namen, obwohl ich keine diktatorischen Tendenzen habe“, erklärte er einst gegenüber der Zeitung „Hindustan Times“. Sein Vater habe unter der britischen Armee gedient, er sei von dem Erzfeind seiner Arbeitgeber fasziniert gewesen.
    .
    Wie wenig die meisten Inder wirklich über Adolf Hitler wissen, zeigt die naive Liebesschnulze „Hero Hitler in Love“ des Schauspielers und Produzenten Babbu Maan: Der singende Protagonist ist ein verliebter Menschenfreund mit ausgeprägter sozialer Ader.

    .

    .


    glG. Sabine

  3. Über die Macht eines Wortes

    .

    Wer Originalfilme oder -Tonaufnahmen aus der Zeit des Nationalsozialismus sieht, vor allem hört, erlebt immer noch ein Gänsehautgefühl, wenn tausende Menschen dieses eine Wort widerhallen lassen: Heil

    .

    Was macht dieses Wort so besonders, so sehr, dass es wie kein anderes bei jedem Aussprechen unweigerlich mit einer bestimmten Zeit, einem bestimmten Menschen, einem bestimmten Volk, einem bestimmten Staat, ja sogar mit einer bestimmten Geste, verbindet?

    .

    Wir könnten meinen, es sei die Geschichte. Es ist jedoch jedes Mal der Augenblick, der da wirkt und nicht die Summe aller Augenblicke, die wir heute Geschichte nennen. Jeder einzelne dieser Augenblicke ist jedes Mal so kraftvoll aus dem Inneren der Menschen gemeinschaftlich wollend und sich in der Wiederholung euphorisierend für Jung und Alt, Mann und Frau: Heil

    .

    Gleichzeitig ist dieses Wort vor dem geistigen Auge von Freund und Feind so sehr mit einem Symbol, einem Zeichen, verbunden, dass beide in den Köpfen der Menschen eine Einheit geworden sind; wenn auch die einen etwas Schlimmes, die anderen etwas ganz Anderes damit in sich spüren. Doch niemals wurde Heil Hakenkreuz gerufen.

    .

    Dem Wort Heil ist etwas inne, das offenbar Gefühle und Gedanken nicht nur bewegt, sondern in eine bestimmte Richtung lenkt. In eine Richtung die die Menschen anzieht.

    .

    Auffällig dabei ist stets die überall gleiche Geste (bekannt als Hitlergruß), die immer den selben Eindruck verschafft – Ordnung. Denn da wirkt nichts durcheinander, chaotisch, oder ausufernd. Die Rufenden drücken mit diesem einen Wort ihre eigene und damit eine gemeinschaftliche Übereinstimmung mit dem aus, was sie erleben.

    .

    Verblüffend ist die Tatsache, dass das Hakenkreuz (im slawisch arischen Ursprung Swastika genannt) gleichfalls eine Ordnung widerspiegelt – die der brüderlichen Herkunft, Gemeinsamkeit und Gleichberechtigung der vier großen slawisch arischen Stämme.

    .

    Ordnung ist das wesenseigene Prinzip von Leben. Heil, Hakenkreuz und Hitlergruß sind lebendiger Ausdruck des Ordnungsprinzips von Leben. In dieser Abhandlung betrachten wir vor allem das Wort Heil.

    .

    Der Wortstamm von Heil ist ei. Darin drückt sich die kosmische Ordnung aus. Denn das Ei ist die kosmische Grundstruktur des vollständigen Universums (des Imateriellen gemeinsam mit dem Materiellen). Das bedeutet, dass die Struktur des Eies aus der Einheit von Geist und Körper entstand. Dieses Prinzip findet sich überall im Leben wieder. Die Eizelle ist, genau wie im großen Kosmos, die lebendige Fruchtbarkeit des Lebens, deren Wesen das empfangende Prinzip ist. Das Ei ist das Wesen des Geistes; er hat seinen Wesensinhalt in der ihm entsprechenden Form ausgedrückt.

    .

    Wenn ein Kleinkind beim Spielen mit seinem Spielzeug wieder und wieder das Wort heil wiederholt, dann hört es nicht mit spielen auf, denn es lebt damit seine Welt, die in diesem Moment in Ordnung – heil – ist und drückt es in kindlicher Freude aus. Eben diese Freude ist Ausdruck des Einverstandenseins, der Übereinstimmung inneren Erlebens mit den äußeren Umständen (das Spielzeug macht Freude). Das Heil-Rufen tausender Menschen ist seelisch das Gleiche wie dieser lebensbejahende Ausdruck des kleinen Kindes.

    .

    Ist es damit nicht gleichzeitig Ausdruck von innerem Frieden, von Glückseeligkeit und Lebensfreude? Wo, bzw. wann gab es schon einmal auf der Welt ein so kleines und gleichzeitig so lebendiges Wort, das einem Volk Inhalt, Weg und Ziel in einem ist?

    .

    • Der Inhalt ist die Suche nach der Ordnung – oft nicht wissend, dass sie es ist, was wir suchen.

      .

    • Der Weg ist die Heilung durch Ordnung – die Suche ist beendet, der Weg ist gefunden.

      .

    • Das Ziel ist das Sein in der Ordnung – auf dem Weg angekommen sein, im Sinn des Lebens.

      .

    Heil ist ein Wort, vielleicht sogar das Wort, welches das kosmische Prinzip einfach und vollständig auf den Punkt bringt; dabei jeden Menschen mit allem, was ist, in Einheit hält, so auch mit der Gemeinschaft. Heilung ist demzufolge der Weg der Rückkehr in die Ordnung von allem, was ist.

    .

    Beachtenswert ist in diesem Zusammenhang der Hinweis der Zahlen eins, zwei und drei, in denen stets die Einheit, die kosmische Ordnung, im Wortstamm erkennbar ist. Die Dreieinigkeit des Seins widerspiegelt sich auch in den dreizehn Grundzahlen 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, bei denen das Ei nur in den genannten & gekennzeichneten drei Zahlen auftaucht. Ab der 13 handelt es sich im Wortklang um zusammengesetzte Zahlen aus den Grundzahlen.

    .

    Das >Ha<, das im Wort Heil scheinbar verschwindet und dennoch den Übergang vom >Heia< ist ein Laut der Erkenntnis, der Bewusstwerdung – sowohl im Wissen, als auch im Fühlen. Heil und Heilung ist deshalb stets auch die ganze Bandbreite von Wunsch/Erwartung bis Erfolg/natürlichem Zustand. Heil, Hakenkreuz und Hitlergruß – die drei wichtigsten Äußerlichkeiten – haben alle drei das >H< voran gestellt …

    .

    Spürbar ist, dass dem Aussprechen des >H< ein Einatmen vorausgeht, so dass das Sprechen des Buchstabens dem Ausatmen entspricht – das also per Einatmen empfangene Ei nachfolgend aus der Handlung des Atmens/dem Tun umwandelt in einen Laut und ihn mit dem angehängten eil ins Außen trägt. Dieses eil wiederum geschieht in einem (daher eilig), womit sich das Prinzip von Ordnung als bleibend, einheitlich, also als seiend, ausdrückt. Im Anfang ist das Wort – auch im Anfang der Heilung von uns selbst. Welcher Anfang könnte der natürlichen Ordnung näher kommen, als der des Heils?

    .

    Heil benennt also die immer währende Eigenschaft des Lebens, die durch den einzigartig fundamentalen Austausch mit dem Schöpfer (Atem) die ewige Basis des Menschen ist. Der Schöpfer hat uns ein Gebet geschenkt, in dem folgender Satz dieses Heil deutlich macht: „Das Leben kennt weder Krankheit, noch Sorgen.“

    Was immer politisch, ideologisch, tagesaktuell, die jeweilige individuelle Sichtweise oder Wahrnehmung der Menschen damals war, sie haben sich – ob gewollt oder nicht, ob bewusst oder nicht – mit dem Wort Heil stets auf die kosmische Ordnung bezogen; die ewig wirkende, machtvolle Kraft Gottes gerufen. Selbst wer es vielleicht nie verstand/erkannte, spürte dennoch die energische Kraft dieses Wortes im Chor der vielen Rufer.

    .

    Es ist nicht so, dass es allein die Masse der Menschen sei. Die Internationale, die Nationalhymnen, Freude schöner Götterfunken, das Deutschlandlied, werden gleichfalls mitunter von Tausenden gesungen. Nichts davon fasst Inhalt, Weg und Ziel so einfach, kurz und wiederholbar zusammen, wie das eine Wort Heil, obendrein in allen grob- und feinstofflichen Ebenen gleichzeitig. Nichts davon eint den Einzelnen so sehr mit allem, was ist, wie dieses Heil. Daher seine einzigartige Kraft und Macht.

    Besonders spannend wird es bei der Betrachtung des H an seiner Zahlenstelle im Alphabet – die Nummer Acht. Denn die Rune Acht hat es in sich:

    Es ist die Schuldrune. Das ist im ersten Moment etwas verwirrend, weil man glauben könnte, damit seien wir wieder bei der sattsam bekannten Schuld von uns Deutschen.

    .

    Im kosmisch Gesamten geht der Notwendigkeit von Heilung eine ursächliche Schuld voraus – die des Verlassens der heilen Ordnung. Wären wir in der natürlichen Ordnung geblieben, bestünde keine Notwendigkeit der Heilung. Noch einmal, DIE REDENDE ALL-EINHEIT hat uns ein Gebet geschenkt in dem es heißt: „Das Leben kennt weder Krankheit, noch Sorgen.“ Das bedeutet, dass das, was wir hier in der Tiefe der Materie erleben, ja sogar die Materie selbst, nicht der Ordnung des Lebens entspricht! Es gibt eine andere, eine heile Ordnung, die wir verlassen haben. Daran sind wir schuld.

    .

    Die Erkenntnis dieser Schuld ist von fundamentaler Bedeutung für unser heil werden/gesunden. Wenn ein ganzes Volk heil sein will, dann sehnt es sich nach der Rückkehr in die göttliche Ordnung – ob bewusst, oder unbewusst. Vermutlich waren sich die Menschen im Dritten Reich der Tiefgründigkeit/Reichweite ihres Heil-Rufes gar nicht mal im klaren. Dennoch haben sie die wahre Ordnung des Lebens gerufen. Das ist die Kraft, die sie spürten. Das macht die Gänsehaut, die noch heute beim Hören dieses Rufes die ewig seiende Macht spüren lässt. Bitte beachte, dass die Acht nicht nur die Schuldrune, sondern auch der Stamm der Macht, ist!!!

    .

    Damit hat das Deutsche Volk jedoch eine andere, eine irdische „Schuld“ auf sich geladen. Die des Zerstörers. Des Zerstörers des Lügengebäudes dieser, der materiellen Welt. Sein Rufen nach dem Heil hat andere Völker erschüttert, geweckt, die Augen geöffnet. Diese Schuld ist Macht!!!

    .

    Das gefährdet den Fortbestand des Scheins, der Lüge, von allem, was materielles Sein für die Wahrheit und Ordnung hält. Heil ist die allumfassendste Ordnung, das richtige Leben, die Wahrheit. Dessen Anrufung ist für die Illusion der Materie das radikalste Todesurteil, das keine Kompromisse für deren Überleben offen lässt. Deshalb fanden sich Menschen, wie Churchill, die uns hassten und auf Gedeih und Verderb ihre Rettung im Vernichten möglichst jeden genetischen Ursprungs derer, die nach Heilung streben, sahen und bis heute so handeln. Das ist der Grund, warum sie die ganze Welt gegen alles Deutsche vereinten (UNO / Feindstaatenklausel) und selbst heute, da die BRD-Deutschen fromm wie Opferlämmer sind, hochgradig nervös alles auf unseren Untergang ausrichten.

    .

    Dass diese irdische Schuld eine Lüge ist, belegen viele, vor allem patriotisch denkende Deutsche, indem sie die wahren Schuldigen beider Weltkriege nachweisen wollen. Es ändert jedoch nichts daran, dass wir in der Denk- und Lebensweise derer, die uns hassen, die ewigen Störenfriede bleiben. Unser heil- werden- wollen ist, genau so, wie das heil- werden- wollen jedes anderen, insbesondere eines ganzen Volkes, deren Untergang.

    .

    Es geht um nichts Geringeres als Leben und Tod derer, oder uns. Churchill hat also tatsächlich die Vernichtung der Deutschen gewollt. Er hat wörtlich von seinen Militärs verlangt, sie sollen ihm nicht irgend welche Pläne der Bombardierung des Umlandes von Dresden erarbeiten, er will wissen, wie er 600.000 deutsche Flüchtlinge in Dresden braten kann. Er hat das Wort „braten“ gebraucht, es so gemeint und in einer wirklichen Feuerhölle umgesetzt. Wie wir wissen, nicht nur in Dresden.

    .

    Das sich an allem Verdunkelten, Verdichteten, Materiellen, Festhaltende „schützt“ sich durch die physische und möglichst auch geistige Vernichtung von allem, was heil werden will.

    .

    Wir bereiten in Arbeitsgruppen Inhalte für den Tag danach vor. Stets auch in dem Bewusstsein, dass diejenigen, die diesen Tag ermöglichen, das weiter gelebt haben, was uns verhindert gewesen war. Es besteht die Möglichkeit, dass wir trotz guten Willens hinterher hinken könnten. Wir könnten unsere Brüder und Schwestern dennoch „überholen“.

    .

    Denn das, worum es im Kosmischen, im Ganzen, in der heilenden Ordnung geht, ist unsere Vereinigung/Gemeinsamkeit in diesem heil- sein- wollen. Wir können unsere eigene Sehnsucht bewusst entdecken und erleben – in diesem einen Wort: heil. Wir brauchen es uns nicht bringen lassen – wir können uns seiner selbst bemächtigen. Jetzt!

    .

    Du bist eingeladen. Heil Dir und unserem Volk. Heil allen, die nach Hause wollen – heim ins Reich des einen, des wahren, Lebens …

    .

    Heil

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: