Samstag wird es wieder geil . . .   6 comments

eingestellt von Babette


„Nun fass meine Mama schon in die Fotz – richtig tief rein, so tief du kannst –
und zottele ihr anständig / tierisch an den Titten – dass die dann geil herunterhängen . . .“


.
Event / Performances im Lafayette
.

Kommenden Samstag, 18. Februar 2017 ist es wieder so weit.
Da werde ich zusammen mit meiner Mama – splitternackt – zur Schau gestellt.
(Auf einem Podest – In dafür vorgesehenen Rahmen – wie an einem Andreaskreuz arretiert – Spliternackt, die Beine auseinander gespreizt und die Arme leicht angewinkelt, schräg nach oben.)

Und da werden wir dann vor allen Leuten elektrisch geil gemacht – bis wir jeweils beide einen Orgasmus haben. Was für das Publikum noch besonders reizvoller ist – da die, die von uns zuerst einen Orgasmus hat – weiter unter Strom steht. Dessen Intensität zudem noch ständig weiter erhöht wird, bis auch die andere einen Orgasmus hat.
Und das wiederholt sich dann in immer neuen [verkabelungs-] Varianten – mindestens 2 Stunden lang.

Und davor und auch danach, können / müssen sich die Leute nach Belieben – individuell an unseren Genitalien auslassen – jeweils 1 ½ bis 2 Stunden lang:
Uns die Titten kneten und tiereisch daran herumzotteln und sich an unserer Fotze auslassen. Die Schamlippen auseinander ziehen, am Kitzler rubbeln, in die Scheide fassen – ganz tief rein, so tief es geht . . .

Und wenn wir, meine Mama oder ich, dabei einen Orgasmus haben, bekommen die betreffenden Leute als Anerkennung meistens ein Präsent. Aber auch wenn sie besonders effektiv / hemmungslos sind – wir dabei ganz laut stöhnen, hecheln, oder quieken, wird das honoriert. So dass die Leute angehalten sind, sich zur Freude aller die dabei zuschauen, noch umso mehr zu engagieren.

Dabei werden dann auch Spiele gemacht, wo die Leute etwas ganz Bestimmtes machen müssen – oder mit uns gemacht werden – auch mit Utensilien . . . Uns z .B. Gewichte an den Nippeln und an den Schamlippen angehangen werden, mit Seilen meiner Mama die Titten abgeschnürt werden, dass ihre Titten kugelrunde, pralle Bälle sind, bzw. uns die Fotze extrem geweitet wird – uns alles möglich in die Scheide gestopft wird – und wir dann so vor allen Leuten zur Schau gestellt sind. Was die Leute ebenfalls fasziniert.

Und nicht zuletzt, da alle wissen, dass das Mutter und Tochter sind. Und die Tochter eine ebensolche Sau – wie ihre Mama ist.

Was auch das Image des Events ist – “Mutter und Tochter – beide spliternackt – öffentlich zur Schau gestellt – und elektrisch geil gemacht.“

Nicht nur ich, kann es kaum noch erwarten – zusammen mit meiner Mama – splitternackt – zur Schau gestellt zu werden. Auch Simone und Angelica geht es so – die jetzt zum Team des Initiators der Pervormances dazugehören – und uns den Leuten vorzuführen haben. (dabei sind beide ebenfalls splitternackt)
Auch Rut und vor allen Dingen Simones Mama sind schon heiß darauf dabei zu sein . . . wenn wir splitternackt – vor allen Leuten elektrisch geil gemacht werden.
.

.
glG Babette und meine Mama die geile Sau

Veröffentlicht 15. Februar 2017 von sabnsn in splitternackt zur Schau gestellt, Zurschaustellung

Getaggt mit , , ,

6 Antworten zu “Samstag wird es wieder geil . . .

Abonniere die Kommentare per RSS.


  1. Während meine Mama heute Vormittag wie üblich im Foyer der Niederlassung zur Schau gestellt war, kam der Chef vom Lafayette, zusammen mit dem DJ und dem Verantwortlichen für die der Performance Show hinzu, die kommenden Samstag wieder im Lafayette stattfindet.
    Deren Wunsch es war, die Show auf vertraglicher Basis noch weiter auszubauen.
    .
    Da es dabei auch um die Präsentation meiner Mama ging, habe ich zusammen mit Simone die Verhandlungen geführt. Natürlich unmittelbar vor meiner Mama, die dabei splitternackt vor uns arretiert war. Dass sie alles mitbekommen hat.
    Etwas später hat sich auch Ruth dazugesellt, die die Performance im Lafayette 2014 mit organisiert hat. Und die da gefallen daran findet, meine Mama möglichst ordinär zur schau zu stellen.
    An der Performance selbst hat sich nichts Wesentliches geändert. Neu ist dass Simone und auch Angelica in das Team vom Lafayette als Assistenten übernommen wurden. D.h. dass sie vom Lafayette dafür bezahlt werden.
    Ihre Aufgabe wird im Rahmen das Events darin bestehen meine Mama und auch mich dem Publikum vorzuführen. Wozu auch die Benutzung von Utensilien zählt.
    (Uns Gewichte an den Nippeln und an den Schamlippen anzuhängen, Mama die Titten mit einem Seil abzuschnüren, uns die Fotze extrem zu weiten und alles Möglich hineinzustopfen. Uns mit div. Vibratoren geil zu machen und uns natürlich die Elektroden anzubringen und diese jedes Mal wenn meine Mama und ich einen Orgasmus hatten, umzuklemmen.)
    Was dem Publikum im Gossen und Ganzen vorenthalten bleib. Ausgenommen wenn sie von Simone oder Angelica bestimmte Utensilien ausgehändigt bekommen und dann aufgefordert werden diese anzuwenden.
    Vereinbart wurde auch, dass Simone und Angelica dabei splitternackt zu sein haben.
    Womit das Event für das Publikum noch reizvoller wird.
    .
    Auch wenn meine Mama arretiert war, hat sie als NL-Leiter dem doch zugestimmt.
    Schließlich ist das für Simone und für Angelica eine Nebenntätigkeit, für die sie als Performance Assistentinnen vom Lafayette bezahlt werden. Und das nicht schlecht.
    Hier hatte sich dann meine Mama als NL-Leiter eingemischt und für Simone und für Angelica pro Event jeweils 500 € zur Bedingung gemacht. Was das Lafayette akzeptiert hat.
    .
    Eine weitere Vereinbarung die wir heute abgeschlossen haben betrifft zusätzliche Zurschaustellungen im Lafayette.
    Und in diese ist auch Angelica mit eingebunden. Die ja ebenfalls wie meine Mama zur Schau gestellt werden möchte.
    Dabei handelt es sich um eine reine öffentliche Zurschaustellung ohne einen Berührungskontakt mit anderen Personen. Meine Mama bzw. Angelica werden dazu in einer Art Schaufenster (Was ein Käfig oder Glaskasten sein kann, der dann im Foyer vom Lafayette steht) Splitternackt auf verschiede Art zur Schau gestellt. Dass sie von allen Seiten zu sehen sind.
    Vorgesehen sind:
    1. splitternackt auf einer Art Gyn-Stuhl festgeschnallt
    2. splitternackt an einem Pranger arretiert
    3. splitternackt an einem Andreaskreuz fixiet.
    4. meine Mama splitternackt in einem Rahmen arretiert auf ihrer Fotze aufgespießt – wäre auch noch eine Option
    .
    Simone hat dazu vorgeschlagen zusätzlich bestimme Utensilien zu verwenden um das noch reizvoller zu gestalten.
    Z.B. am Andreaskreuz – Gewichte an den Genitalien anzuhängen bzw. meiner Mama die Titten abzuschnüren.
    Am Pranger – ebenfalls bzw. da die Fotze extrem weiten (mit einem speziellen „Sektrum“ (Gyn-Instrument) oder einer Sektflasche verkehrtherum einführen.
    Wie auch auf dem Gyn-Stuhl. – Wo die Fotze besondes präsentiert werden kann. Dass für alle sichtbar, die Scheide ein großes offenes Loch ist.
    .
    Oder aber was bei allen vier Varianten möglich ist – ihnen dazu Elektroden an den Genitalien anzubringen, dass sie dann die ganze Zeit über die sie dort zur Schau gestellt sind – unter Strom stehen. So dass sie MEGA geil sind.
    Was für das Publikum bestimmt reizvoll ist.

    .
    Vereinbart haben wir, dass diese Zurschaustellungen einmal monatlich im Wechsel zwischen meiner Mama und Angelica stattfinden werden. Immer an einem Samstag von 15:00 bis 18:00, optional bis 19:00, jeweils in der letzten Woche eines Monats.
    .
    In welcher Form die Zuschaustellungen jeweils zu erfolgen haben, (Glaskasten oder Käfig und auf welche Art arretiert) bleibt mir bzw. Simone vorbehalten, operativ festzulegen. Worüber das Lafayette spätestens 3 Tage vorher zu informieren ist.
    .
    Da die zusätzlichen Zurschaustellungen außerhalb der Bank-Geschäftszeit stattfinden, gibt es keinen Konflikt. Meine Mama hat da sowieso keinen Einfluss darauf, und auch kein Einspruchsrecht, da Simone ihr das anweißt.
    Und Angelica ist „HAPPY“ und würde am liebsten sofort damit beginnen. Und hat auch gleich den Vertrag dazu unterschrieben sich nackt öffentlich zur Schau stellen zu lassen.
    .
    Die erste derartige Zurschaustellung wird am 25. März sein. Und die darauf folgende am 29. April, eine Woche nach der nächsten Performance im Lafayette.
    .
    Das ist der aktuelle Sand von heute Mittag.
    Es sind keine Absichtsbekundungen sonder alles sauber vertraglich geregelt.
    .
    Ich halte Euch auf dem Laufenden wenn es Neuigkeiten gibt.

    .


    glG Babette

  2. Hallo Betti, ich mach’s kurz,
    Mein Kompliment wie souverän du die Verhandlungen mit dem Lafayette geführt hast.
    Es begann ja schon damit, dass ich zu diesem Zeitpunkt splitternackt im Foyer arretiert war, während ihr dazu, keine 2m entfernt, unmittelbar von mir gesessen habt.
    .
    Den Leuten vom Lafayette ging es ja darum meine Zurschaustellungen im Lafayette zu erweitern. Und das möglichst auf einer vertraglichen Basis.
    Mir war natürlich klar dass das in deinem Sinne ist, und dass ich auch keine Möglichkeit habe mich dem zu widersetzen. Denn letzten Endes weist Simone mich das dann ja an.
    .
    Zu allererst ging es darum, dass bei den Performances – wo ich zusammen mit meiner Tochter splitternackt zur Schau gestellt werde, und wir dann vor allen Leuten elektrisch geil gemacht werden, bis wir jeweils einen Orgasmus haben – die aller 2 Monate im Lafayette stattfinden, Simone und Angelica künftig als Assistenten tätig sein sollen. Und das auf Vertraglicher Basis als fester Bestandteil der Show.
    Deren Aufgabe dann darin bestehen soll, meine Tochter und mich dem Publikum vorzuführen.
    Und damit das für das Publikum noch reizvoller ist, sollen beide dabei splitternackt gehen.
    Da sie dann zum Team der Show dazugehören, sollen sie vom Lafayette dafür auch bezahlt werden. Womit beide, Simone und auch Angelica sofort einverstanden waren.
    .
    Als deren Honorar wurden pro Event 300 € für jede genannt.
    Und an diesem Punkt habe ich mich in die Verhandlung eingemischt – und habe für Jede der Beiden, 500 € netto pro Event, zur Bedingung gemacht.
    Ansonsten gäbe es von mir – als deren Chefin – keine Genehmigung für diese Nebentätigkeit. Was von den Leuten vom Lafayette, als Honorar für Angelica und Simone akzeptiert wurde.
    .
    Bezeichnend war, wenn von mir die Rede war, dass Babette dann immer von: “meine Mama die geilen Sau“ gesprochen hat. Und dabei hat sie auf mich verwiesen und mir dabei in die Fotze gefasst oder mir an den Nippeln gezogen.
    .
    Ich war ja wie jeden Tag – splitternackt – im Empfangsfoyer der Niederlassung arretiert und Babette, Simone und die Leute aus dem Lafayette haben bei dem Gespräch unmittelbar vor mir gesessen. Babette so, dass sie mir dabei bequem in die Fotze fassen oder an den Nippeln ziehen konnte. Wie ich schon erwähnte, war ich da ja splitternackt, mit auseinander gespreizten Beinen arretiert.
    Und meine Tochter hat auch keinen Hehl daraus gemacht, dass sie davon begeistert ist:
    “Ihre Mama die geile Sau – zusätzlich im Lafayette zur Schau zu stellen damit möglicht viele Leute ihre Mama so sehen sollen.“
    Und dazu führte sie die Vorgaben von München an – wie ich als Niederlassungsleiter meinen Mitarbeitern zur Schau zu stellen bin:
    Splitternackt – und das so obszön, ordinär und extrem wie möglich und geil. . .
    .
    Von Bettis Vokabular waren die Leute aus dem Lafayette sichtlich beeindruckt.
    Die wussten ja, dass ich Babettes Mama bin, bzw. Betti meine Tochter.
    Was Betti offensichtlich auch mächtig Spaß gemacht hat. Indem sie die Leute aus dem Lafayette dann aufgefordert hat:
    “Ihr könnt der Sau ruhig an den Titten rumzotteln, oder Euch an ihrer Fotze nach Belieben auslassen. Das machen alle Kollegen hier. Dazu wird meine Mama ja extra so zur Schau gestellt. Zumal wenn die dann richtig geil ist.“
    .
    Und Simone hat mir daraufhin mit beiden Händen die Schamlippen auseinandergezogen und dazu bemerkt:
    „Ist die nicht geile?“
    Und geil war ich tatsächlich – schon situationsbeding wie meine Tochter mich vorführte.
    Und Ruth, die mit hinzugekommen war, hat Simone das bestätigen . . . “Dass Babettes Mama eine geile Sau sei!“
    „Darauf beruhe ja auch das ganze Event im Lafayette:
    Mutter und Tochter – beide splitternackt – öffentlich zur Schau gestellt –
    und dazu an ihren Genitalien unter Strom gesetzt –
    dass die Tochter und ihre Mutter permanent geil sind.“

    .
    Und auch Simone hat Bettis Vokabular übernommen, wo es um meine zusätzlichen Zurschaustellungen ging:
    “Sie sehe da keine Probleme und weise das der Sau dann einfach an.“
    Und bekräftigte das dann mir gegenüber mit den Worten:
    “Was ich hiermit mache!“
    .
    Womit auch dieser Teil besieget war. – Doch nicht ganz.
    Die zusätzlichen Zurschaustellungen sollten monatlich erfolgen. Immer an einem Samstag in der Letzten Woche des Monats.
    .
    Und Bebette machte da den Vorschlag:
    Dass das im Wechsel mit Angelica erfolgen sollte . . .
    Um deren Wunsch nachzukommen – so wie ich, zur Schau gestellt zu werden.

    .

    Was ich ganz Toll von Bebette fand.

    Nicht um mich zu schonen – sondern dass sie dabei auch an Angelica dachte.
    Und noch viel, viel Toller fand das wohl Angelica, die richtig Happy war. Jetzt auch – splitternackt – öffentlich zur Schau gestellt zu werden.
    .
    Dass Angelica dann auch gleich eine Verpflichtung unterzeichnet hat. (damit einverstanden zu sein: Im Lafayette, regelmäßig, splitternackt, öffentlich zur Schau gestellt zu werden.)
    .
    Alles Weitere worüber gesprochen wurde, betrafen dann Modalitäten zu den Ausführungen,
    um das für das Publikum so attraktiv wie möglich zu gestalten.
    Unter anderem, dass die zusätzlichen Zurschaustellungen in einem Schaufenster, einem Glaskasten oder Käfig erfolgen sollen – was von allen Seiten einzusehen ist . . .
    Wie wir darin arretiert werden sollen . . . . (Gyn-Stuhl, Pranger, Andreaskreuz bzw. in einem Rahmen arretiert auf der Fotze aufgespießt –
    und auch über Utensilien die dabei zur Anwendung kommen können oder sollen. Bis hin uns dabei an den Genitalen permanent unter Strom zu setzen.)
    Wann wer: Angelica oder ich
    Wo: im Glaskasten oder im Käfig
    Wie: auf dem Gyn-Stuhl, am Pranger, am Andreaskreuz, im Rahmen
    zur Schau zu stellen ist – einschließlich der Anwendung von Utensilien
    Wird von Bebette bzw. Simone festgelegt. Worüber das Lafayette mindestens 3 Tage vorher zu informieren ist. Sie haben ja die Voraussetzungen dafür zu schaffen und die benötigten Dinge bereitzustellen.
    Ein weiterer Grundsatz beinhaltet, dass es bei den zusätzlichen Zurschaustellungen keinen Körperkontakt mit anderen Personen geben soll. So dass es reine Zurschaustellungen sind. Vorgesehen ist, dass diese Zurschaustellungen jeweils über einen Zeitraum von 3 Stunden erfolgen sollen (15:00 bis 18:00) aber operativ durch den Veranstalter (Lafayette) verlängert werden können. Im Gespräch war maximal um 1 Stunde. Was aber noch nicht verbindlich ist.
    Betti hat duchblicken lassen, dass sie auch damit einverstanden wäre, ihre Mama die geile Sau, da auch länger so zur Schau zu stellen.
    Wou es sicher kommen wird.

    .


    glG deine Mama


  3. .

    Ich hab das wesentliche jetzt noch Mal zusammengefasst

    .

    Gestern Vormittag, Mama war da wie üblich jeden Vormittag aretiert, waren Leute vom Lafayette hier. Es ging darum Unsere bzw. Mamas Zurschaustellungen im Lafayette zu erweitern. Und da es dabei um Mama ging, habe ich die Verhandlungen geführt.
    Natürlich haben wir dabei in Foyer, unmittelbar vor Mama gesessen. Zum einen, das Mama alles mitbekommt was ihr bevorsteht und zum anderen, dass die meine Mama dabei die ganze Zeit sehen konnten. Mama war keine 2 m von uns entfernt, splitternackt am Andreaskreuz arretiert. Und ich konnte von meinem Platz aus meiner Mama in die Fotze fassen bzw. ihr an den Nippeln ziehen.

    .

    .

    .

    X = Andreaskreuz wo meine Mama splitternackt arretiert war.

    .

    Tisch-Platzverteilung während der Verhandlungen im Empfangsfoyer der NL
    1 = Babette (splitternackt) – ohne aufzustehen konnte ich von meinem Platz aus meiner Mama in die Fotze / Scheide fassen und ihr an den Nippeln ziehen.
    2 = Simone
    3 = Direktor Lafayette
    4 = Ruth
    5 = DJ Performance
    6 = Angelica (splitternackt)
    7 = Sekretärin Direktor Lafayette

    .

    Kurzum:
    neben dem bisherigen Event / Performance, wo ich zusammen mit meiner Mama dort splitternackt zur Scheu gestellt werde und wir dann beide elektrisch geil gemacht werden bis wir jeweils einen Orgasmus haben, findet die neue Zurschaustellung meiner Mama in einer Art Schaufenster Statt. Einem Glaskasten ca. 3m X 3m oder in einem entsprechenden Käfig, was von allen Seiten betrachtet werden, jedoch zu keinem körperlichen Kontakt mit dem Publikum kommen kann. Also eine reine Zurschaustellung ist.
    Und weiter haben wir uns verständigt, wie die Präsentation darin erfolgen soll.
    Splitternackt auf einer Art Gyn-Stuhl festgeschnallt
    Splitternackt an einem Pranger arretiert
    Splitternackt an einem Andreaskreuz fixiert
    Splitternackt in einem Rahmen arretiert – auf ihrer Fotze aufgespießt – zur Schau gestellt.
    .
    Und weite, dass dabei Utensilien verwendet werden können um das ganze für das Publikum noch reizvoller zu machen.
    Meiner Mama z.B. dazu Gewichte an den Nippeln und an den Schamlippen anzuhängen
    Die Titten mit einem Seil abzuschnüren dass ihre Titten kugelrund pralle Bälle sind
    Die Scheide mit entsprechenden Instrumenten (Spektrum) extrem zu weiten – dass die Scheide ein großes offenes Loch ist.
    Oder Elektroden an den Genitalien anzubringen und diese über den ganzen Zeitraum der Zurschaustellung permanent unter Strom zu setzen.
    .
    Die zusätzlichen Zurschaustellungen sollen monatlich jeweils an einem Samstag in der letzten Woche des Monats stattfinden. Und über einen Zeitraum von 3 Stunden gehen (15:00 bis 18:00)
    Mit der Möglichkeit dies operativ um 1 Stunde verlängern zu können. Letzteres ist aber noch nicht besiegelt.
    .
    Wo und wie meine Mama dabei zur Schau zu stellen ist.
    Im Glaskasten oder im Käfig
    Gyn-Stuhl, Pranger, Andreaskreuz, Rahmen
    Und welche Utensilien anwenden finden (Gewichte etc . . . )
    Das alles wird von mir bzw. von Simone festgelegt. Worüber das Lafayette mindestens 3 Tage vorher zu informieren ist. Die haben ja die Voraussetzungen dafür zu schaffen und die entsprechenden Gerätschaften bereitzustellen.
    .
    Und dann machte ich den Vorschlag:
    In die zusätzlichen Zurschaustellungen – Angelica mit einzubeziehen. Die ja zu gerne wie meine Mama zur Schau gestellt werden möchte.
    Was in der Bank aber nicht möglich ist, um Mamas Zurschaustellungen nicht zu unterwandern. Der Sinn von Mamas Zurschaustellungen ist es ja gerade, den Mitarbeitern ihre Chefin dementsprechend zur Schau zu stellen um damit eine hohe Nachhaltigkeit bei den Mitarbeitern zu bewirken – und nicht, dass das eine Peepshow ist.
    Und ich machte dann den Vorschlag Meine Mama im Wechsel mit Angelica – wie für die zusätzlichen Zurschaustellungen vorgesehenen – dort zur Schau zu stellen.
    Nicht um meine Mama zu entlasten, sondern Angelicas Ansinnen (wie meine Mama zur Schau gestellt werden zu wollen) mit zu berücksichtigen. Und Angelica war so Happy, dass sie sofort eine Verpflichtung unterschrieben hat, sich im Lafayette splitternackt, öffentlich zur Schau stellen zu lassen.
    Konkret bedeutet dass dann, dass jede, ab März, jeden zweiten Monate auf diese Art im Lafayette zur Schau gestellt wird. Da sich für den Veranstalter dadurch nichts verändert hat das lafayette dem uneingeschränkt zugestimmt. Mit dem Hinweis, dass es in den Performances keinen Unterschied zwischen meiner Mama und Angelica geben soll. Also alles was dazu vorgesehen ist gleichermaßen für beide gelten soll.
    .
    Das zu den zusätzlichen Zurschaustellungen meiner Mama.
    .
    Ein weiteres Thema war, dass zu den bisherigen Performanzen, Simone und Angelica offiziell als Assistentinnen tätig sein sollen. Das heißt vom Veranstalter dafür bezahlt werden.
    Und damit das für das Publikum noch reizvoller ist, sollen sie beide dazu splitternackt gehen.
    Ihre aufgebe soll es dabei sein meine Mama und mich dem Publikum vorzuführen. Bis hin, uns die Kontakte an den Genitalien anzubringen wenn wir elektrisch geil gemacht werden. Und die dann umzuklemmen, wenn wir jeweils einen Orgasmus hatten. Um uns dann wieder in einer anderen Verkabelungskombination unter Strom zu setzen.
    Simone und Angelica waren sofort damit einverstanden.
    Als Honorar waren 300 € für jede pro Event vorgesehen. Und da hat sich Mama dann eingemischt – obwohl sie splitternackt arretiert war und 500 € netto für jede pro Event zur Bedingung gemacht. Ansonsten würde sie als Niederlassungsleiter dieser Nebentätigkeit der beiden Mädchen nicht zustimmen. Und das haben die Leute vom Lafayette akzeptiert.

    .

    Abschkießende Bemerkung:
    Die Sekretärein vom Direktors des Lafayettes hat bei den Verhandlungen meiner Mama annähernd gegenübe gesessen – so dass sie genau sehen konnte wie ich meiner Mama in die Fotze / Scheide gefaßt bzw. ihr an den Nippeln gezogen habe.
    Rechts neben ihr saß Angelica – splitternackt. Ich natürlich auch splitternackt.
    Und Simone in ihrem üblichen Outfit – einem superkurzen Minirock ohne etwas darnter anzuhaben dass man ihre Fotze sehen kann. Und dazu einen Pullover (Oben Ohne) dass ihre Titten vollkommen frei zu sehen sind.

    .


    glG Babette


  4. .

    .

    Es gibt Neuigkeiten zu berichten.
    Es sieht gut aus, dass Angelica im Lafayette eine eigene Performance bekommt.

    .

    Heute Vormittag, als meine Mama im Foyer der NL wie üblich zur Schau gestellt war,
    war ich mit Angelica im Lafayette. Natürlich beide nackt.
    Morgen findet dort ja wieder die Performance statt, wo ich zusammen mit meiner Mama zur Schau gestellt werde.
    Und in Anlehnung an die gestrigen Verhandlungen über zusätzliche Zurschaustellungen meiner Mama im Lafayette – die vereinbarungsgemäß im Wechsel mit Angelica erfolgen werden – wollte ich Angelica dort im Team bekannt machen.
    .
    Und Angelica hat da allen Kund getan, dass sie sich schon wahnsinnig darauf freue nun auch im Lafayette splitternackt öffentlich zur Schau gestellt zu werden. Dabei hat sie aber auch durchblicken lassen, NUR aller 2 Monate für 3 Stunden – dass das doch sehr wenig sei. Was man ihr bestätigen musste.
    .
    Ich habe dann die Frage gestellt, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe, – Angelica – ohne großen Aufwand – dort zur Schau zu stellen. Es muss ja nicht im Rahmen eines Events sein, so wie es morgen wieder stattfindet. Und Angelica hat das Bestätigt:

    .

    “Dass das ganz Toll wäre, und sie würde da auch bedingungslos alles machen und mit sich machen lassen.“

    .

    Worauf ich vorgeschlagen habe:
    Wie wäre es, Angelica in einem ganz normalen Schaufenster zur Schau zu stellen?
    Das muss lediglich ausgeräumt werden. Ansonsten sind dazu keine weiteren Umbauten notwendig.
    .
    Und schon sind wir losgegangen und haben uns nach einem geeigneten Schaufenster umgesehen. Es sollte ja möglichst im Blickfang sein, damit Angelica dann auch von vielen Leuten gesehen wird. Und wir haben uns dann auch auf ein Schaufenster festgelegt. –
    Im Erdgeschoss, gegenüber dem Haupteingang.

    .

    Lafayette – Berlin (S)


    https://www.4shared.com/video/zgcb-s1Xba/Lafayette_-_Berlin__S_.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/zgcb-s1Xba
    .

    Und damit war ein Punkt erreicht – diese Idee Realität werden zu lassen.

    .

    Alles was wir danach besprochen haben muss nun vertraglich geregelt werden.
    Infrage kommen dazu ja nur Wochenenden um Angelicas Tätigkeit in der Bank nicht zu tangieren. Womit die mögliche abfolge zu berücksichtigen ist. Angelica kann dann ja nicht jedes Wochenende dort verbringen.
    Ich würde das langfristig planbar, einmal monatlich vorsehen. Weitere derartige Zurschaustellungen dann operativ. Ist bis jetzt aber nur ein Vorschlag von mir.
    Außerdem muss das für das Lafayette langfristig planbar sein, da es sich dabei um ein sogenanntes Premium Schaufenster, ein Schaufenster in bevorzugter Lage handelt. (Sofort im Blickfang ist und dazu eine hohe Publikumsfrequenz hat)
    .
    Und auch wie Angelica da präsentiert werden soll, haben wir rekapituliert:
    Soll sie arretiert sein, oder soll sie sich frei bewegen können . . . ???
    .
    Ich würde es z. B. reizvoll finden, wenn sich Angelica dabei selbstbefriedigen würde:
    Und die Idee haben wir dann weiter ausgemalt:
    Angelica z. B. die Beine auseinanderzuspreizen und zu arretieren, dass die ganze Zeit die Leute ihre Fotze sehen können.
    Und dann steht ihr eine Kollektion von Vibratoren / Utensilien zur Verfügung die nummeriert sind.
    Und die Zuschauer entscheiden dann, mit welchem sie sich selbstbefriedigen soll.
    (einen kleinen oder einem großen Vibrator, einem Dildo, einer Flasche, einer Gurke oder mit einem Mixer . . . oder auch nur mit den Händen sich selber fingern und geil machen.)
    Und das hat die dann zu machen bis sie einen Orgasmus hat und im Schaufenster herumspritzt.
    Entscheidend ist, dass Angelica splitternackt ist und Leute dabei zugucken.

    Denkbar ist natürlich auch, Angelica wie gestern (für die wechselseitige Zurschaustellung mit meiner Mama vereinbart), in dem Schaufenster zur Schau zu stellen. Die vom Lafayette dafür bereitzustellenden Gerätschaften (Gyn-Stuhl, Pranger, Andreaskreuz, Rahmen . . .) wären dadurch ja ohnehin vorhanden. Wie auch die Möglichkeit für Elektroreize. Ob Angelica nun im Käfig, im Glaskasten oder im Schaufenster an ihren Genitalien unter Strom gesetzt wird, bleibt sich gleich. Sowohl für Angelica wie auch für alle die sie dabei sehen.
    .

    Lafayette – Berlin – Tecno Performance (S)


    https://www.4shared.com/video/8AxvLxQ7ba/Lafayette_Berlin_-_Tecno_Perfo.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/8AxvLxQ7ba
    .

    Zu klären wäre auch wie sich das im Zusammenhang mit der gestern getroffenen Vereinbarung verhält. Soll sie da trotzdem weiter im Wechsel mit meiner Mama zur Schau gestellt werden oder soll das dann entfallen?
    Das hätte dann ja auch Auswirkungen für meine Mama. Indem die sich dann monatlich im Lafayette zusätzlich zur Schau stellen lassen müsste.
    .
    Ich will jetzt all dem nicht vorgreifen. Das muss dann alles noch geregelt werden.
    Fest steht, Angelica kommt jetzt zu ihren Zurschaustellungen und meine Mama wird zusätzlich im Lafayette zur Schau gestellt.

    .

    Als wir wieder zurück in der Bank waren, konnte Angelica nicht an sich halten und hat das gleich meiner Mama und Simone erzählt, dass sie im Lafayette eine eigene Performance bekommt . . . . Und dazu hat sie mich vor Freude umarmt und abgeknutscht.
    Und so wie sich Angelica darüber freut, ist das ja auch für mich eine wunderbare Genugtuung jemand glücklich gemacht zu haben. Dabei habe ich ja nichts anderes gemacht als ausgelotet wie man sie splitternackt, öffentlich zur Schau stellen kann, ohne dass es dabei zu einem Konflikt mit den Zurschaustellungen meiner Mama kommt.

    .


    glG Babette

  5. Hi Betti, Kompliment für deine Management-Qualitäten und deine ausgezeichneten Ideen und Einfälle. So kommt Angelica doch noch zu häufigeren Auftritten in einem Schaufenster des Lafayette. Freut mich sehr für Angelica, die sich das ja so sehr wünscht. Die Idee mit den numerierten Sexspielzeugen fände ich auch gut.

    glG Papa


  6. Zum ersen Mal Simone und Angelica als Assistenten (beide splitternackt)
    Deren Aufgabe darin besteht:
    meine Mama und mich dem Publikum vorzuführen / uns geil zu machen.

    .

    Und zu den Preformances mit Strum:
    meiner Mama und mir Kontakte / Elektroden an den Genitalien anzubringen . . .
    bzw. nachdem wir jeweils einen Orgasmus hatten, diese dann umzuklemmen und in einer anderen Kombination anzubringen.
    (das ganze wiedeholt sich dann ca. 2 Stunden lang)

    .

    Da meine Mama und ich dabei in „REIHE“ geschaltet sind, stehen wir gleichemaßen unter Stom (gleiche Intensität und an den gleichen Kontaktsellen am Körper)
    Die dann zuerst einen Orgasmus hat, steht dann weiter unter Strom, der zudem immer intensiver wird, bis auch die andere einen Orgsamus hat.
    Aber auch die Zeit dazwischen, wenn die Kontakte umgeklemmt werden sind erregend. Wissentlich, dass man an diesen Stellen gleich unter Strom gestzt wird.
    Die Elektroden bestehen aus Konaktklemmen die an den Nippeln, an den Schamlippen bzw. am Kitzler angebracht werden Können. Bzw. einen speziellen Metallstab, (Rohr) ca. 30 cm lang 5 cm Durchmesser, der uns dazu so tief wie möglich in die Scheide gesteckt wird. Es gibt auch eine ähnliche Elektrode uns in den After zu stecken.
    .
    Die Verkabelung könnte dann wie folgt erfolgen.
    Vom Stromgerät an meine rechte Titte
    von Stab in meiner Scheide zu Betis rechter Titte
    von Stab in Bettis Scheide zu meiner linken Titte
    von Bettis linker Titte zum Stromgerät.
    .
    Eine andere Variante:
    Von Stromgerät an den Stab in meiner Scheide
    von meiner rechten Titte an Bettis linke Titte
    von Bettis rechten Titte an meine linke Titte
    von Bettis Stab in der Scheide zum Stromgerät.
    .
    Statt dem Stab in der Scheide können auch Kontaktklemmen an den Schamlipen bzw. am Kitzler angebracht werden.

    .

    An den Kabeln sind Glimmlampen angebracht, die umso heller leuchten, je intesiver der Strom ist der hindurchfließt. So dass, das Publikum visuell miterleben wenn wir unter Strom stehen. Wodurch das für das Publikum noch zusätlich reizvoll ist. Und dazu dann noch unsere Geräusche (hecheln, stöhnen, quieken) vernehmen, die durch unsere dabei erzeugte Geilheit hervorgeufen werden. Was mit der Helligkeit der Glimmlampen einhergeht.

    .

    Von bisherigen Performances kann man davon ausgehen, dass man nach 5 bis 10 Minuten auf diese Art unter Strom, einen Orgasmus bekommt.
    Sa dass man in den 2 Stunden unter Berücksichtigung der Zeit für die Kontaktanbringung, mit ca. 15 Orgasmen rechnen kann.

    .


    .

    Der Beginn des Events war auf 15:00 angesetzt – wogegen wir bereits 14:00 dort sein sollten.
    Und so haben wir uns dann auch dementsprechend darauf einreichtet.
    .
    Simone und Angelica sind zu uns nach Hause gekommen und gegen 13:30 sind wir dann gemeinsam hingefahren. Natürlich gleich spliternackt. Mama und ich ja sowieso – und Angelica und Simone müssen als Assistenten – vereinbarungsgemäß ja auch splitternackt sein.
    .
    Wie immer, haben wir das Auto in der Bank, in der Tiefgarage abgestellt, und sind dann von dort zum Lafayette gelaufen. Es sind ja keine 150m.
    .
    Gegen 13:45 trafen wir dort ein und nach einer kurzen Begrüßung mit dem Manager der Show und dem DJ, wurden wir, meine Mama und ich, gleich in unseren Rahmen arretiert.
    So dass wir bereist ab 14:00 dort zur Schau gestellt waren. Während ein Mitarbeiter vom Team, Angelica und Simone eingewiesen hat.
    Und dann hat es auch nicht lange gedauert, bis sich Leute eingefunden haben die uns dort schon nackt zur Schau gestellt gesehen haben.
    Der DJ hat dann die Situation noch etwas angeheizt und den Leuten Kund getan dass es sich bei den beiden (womit meine Mama und ich gemeint waren) um Mutter und Tochter handelt.
    Was zwei MEGA geile Säue sind, von denen jede geiler als die andere ist. Und um das der Welt nicht vorzuenthalten wird hier regelmäßig diese Performance mit ihnen veranstaltet.
    .
    “Mutter und Tochter – beide splitternackt öffentlich zur Schau gestellt
    und an ihren Genitalien unter Strom gesetzt,
    dass die Tochter und ihre Mutter permanent geil sind.“

    .
    Und bei der Gelegenheit hat er auch Simone und Angelica als Assistentinnen vorgestellt,
    durch die, das Ganze noch reizvoller werden wird.
    .
    Wir waren etwa ½ Stund in unserem Rahmen auf dem Podest arretiert als sich der DJ direkt an das Publikum wendete und die Leute fragte:
    “Wer von ihnen denn den Mut habe damit anzufangen – den beiden hier – (meiner Mama und mir) an den Genitalien Stress zu verschaffen.“ Und weiter: “Dass es dabei keinerlei Tabus gäbe – und sie da alles machen könnten.“
    Worauf sich viele gemeldet haben, und er zwei Leute (einen Mann und eine Frau) davon ausgewählt hat. Die dann auf das Podest kommen mussten wo sie von Simone und von Angelica empfangen und entsprechend instruiert wurden.
    Die Frau musste meiner Mama anständig an den Titten rumzotteln. Und Simone hat ihr das auch entsprechend vorgemacht um ihr die Hemmungen zu nehmen sich da richtig ranzuhängen.
    Und der Mann hat sich ausgiebig an meiner Fotze auslassen müssen, den Kitzler rubbeln,
    fingern, an den Schamlippen ziehen . . . Und auch hier Angelica hat ihm Instruktionen gegeben und es ihm vorgemacht. Und alle anderen Leute haben da natürlich begeistert dabei zugeguckt.

    .

    Nach kurzer Zeit war dann das Eis gebrochen dass beide keine Hemmungen mehr hatten!

    .

    Was dann auch auf alle anderen Zuschauer übergegangen ist. Etwa 20 Minuten später hat uns der DJ für das gesamte Publikum freigegeben. Und natürlich wolle sich dann jeder an unseren Genitalien auslassen, dass der DJ aber auch Simone und Angelica einige Male eingreifen mussten, damit sich nicht zu viele Leute gleichzeitig auf dem Podest aufhielten. Zumal sie allen anderen, die darum herum standen um zuzuschauen, die Sicht verdeckt haben.
    Und auch für die Kameras, die Detailansichten auf die Videobänder übertragen haben.
    .
    Der Programmteil wo sich alle individuell an unseren Genitalien auslassen konnten ging etwa bis 16:00. Da wir schon vor dem offiziellen Beginn des Events arretiert waren, also dementsprechend länger als vorgesehen. In den annähernd 2 Stunden hatte ich 3 Mal einen Orgasmus.
    Da Simone und Angelica uns zwischenzeitlich die Augen verbunden haben kann ich nicht sagen wie es bei Mama war. Ich hab sie aber stöhnen und quieken hören. Man muss ihr also auch ganz schön Maß genommen haben.

    .

    Anschließend folgte dann die Performance mit Strom. Was für viele Leute das High Light des Events ist.
    Zuzugucken wenn wir elektrisch geil gemacht werden bis wir jeweils einen Orgasmus haben.

    .

    Darüber habe ich schon ausführlich geschrieben, darum lasse ich Einzelheiten jetzt hier weg. Das Ganze ging über 2 Stunden. Was noch dadurch Verschärft war, dass uns die ganze Zeit die Augen dabei verbunden waren. Sogar in den Pausen wo die Kabel umgeklemmt wurden, hatte ich zwei Mal einen Orgasmus. Und jedes Mal hat es Simone erwischt die ich da vollgespritzt habe.
    Angela und Simone haben nach jeder Performance (wenn wir beide einen Orgasmus hatten) getauscht – uns danach in einer anderen Kombinationen zu verkabeln. Mal hat Simone mich und Angelica meine Mama verkabelt und beim nächsten mal ungedreht . . . Und so im Wechsel dann die ganze “Performance mit Strom“ über.
    Aber Simone ging ja nackt, so dass das nicht weiter tragisch war, indem sie sich nur abzutrocknen brauchte. Ob sie das gemacht hat weiß ich nicht, mir waren die Augen verbunden. Und das Publikum fand das sowieso geil, dass die dazu applaudiert haben – und dazu habe ich Rufe wie „Weiter so“ oder “mach sie nass“ vernommen.
    .
    18:00, nach der Performance mit Strom wurden uns dann auch die Augenbinden abgenommen.
    Und es war überwältigend zu sehen, wie viele Menschen inzwischen um das Potest herum standen. Unter denen ich auch viele bekannte Gesichter gesehen habe.
    Angelicas- und Simones Eltern, Rut, zahlreiche Kollegen und auch Lehrer und Schüler aus meiner ehemaligen Schule.

    .

    Dem folgte dann ein einstündiger Showteil, wo sich Simone und Angelica an unseren Genitalien auszulassen hatten.

    .

    Meiner Mama haben sie die Titten ganz extrem abgeschnürt und ihr Gewichte an den Schamlippen angehangen.
    Und mir haben sie Wäscheklammern an den Nippeln und an den Schamlippen angebracht.
    An jedem Nippel eine und drei Jeweils an den Schamlippen.
    Und dann ein Schnur hindurch gezogen und eng um meine Oberschenkel gebunden, dass meine Schamlippen dauerhaft, dementsprechend weit auseinandergezogen waren.
    Und so haben sie uns dann bis 19:00 zur Schau stehen lassen.
    Was für das Publikum offensichtlich auch reizvoll anzusehen war.

    .

    Nach 19:00 konnte sich dann wieder das Publikum an unseren Genitalien auslassen.

    .

    Bzw. wurden da auch Spiele gemacht, wo die Leute etwas ganz Bestimmtes machen mussten.
    Und wenn ich oder meine Mama dabei einen Orgasmus hatten, oder besonders laut dabei gestöhnt oder gequiekt haben – gab es für den Verursacher ein kleines Präsent.
    Wodurch das für die Leute zugleich ein Anreiz war . . .
    Dabei konnten auch bestimmte Utensilien / Instrumentarien benutzt werden, (div. Vibratoren, Seile um die Titten abschnüren, bis hin zu speziellen Elektroschockgeräten / einen Elektroschlagstock für Stromschläge in und an der Fotze und auch hinten rein zu stecken.) die sie von Simone oder Angelica dafür erhalten haben.
    .
    Das ging dann etwa bis 20:30
    Es hat dann noch 20 Minuten gedauert bis die meisten Zuschauer das Terrain verlasse haben. Dann wurden wir auch von unseren Arretierungen gelöst.
    Ich muss gestehen dass ich ganz schön feig war. Alleine schon von 14:00 bis 21:00 durchgehend mit auseinander gespreizten Beinen zu stehen. Und dann natürlich der Stress, unentwegt geil gemacht zu sein.
    Ich hab nicht gezählt wie oft ich einen Orgasmus hatte. Es war bestimmt mehr als 20 Mal.
    Mein Kompliment auch an Simone und Angelica. Es war ein gelungener Einstand als Assistenten.

    .

    Wir sind dann alle zusammen noch in ein Cafe im Lafayette gegangnen und haben den Tag damit ausklingen lassen.

    .

    Dann sind wir zurück zur Bank gelaufen wo Mamas Auto in der Tiefgarage stand. Und nun sind wir wieder zu Hause.

    .

    Lets Go to the Party (B)


    https://www.4shared.com/video/jJAcGpa6ce/Lets_Go_to_the_Party__B_.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/jJAcGpa6ce

    .

    .


    glG Babette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: