Wie wenig Hirn ist für Intelligenz ausreichend?   Leave a comment

gestellt von Babette


http://www.huffingtonpost.de/2017/02/24/wenn-spass-zu-rassismus-wird-aufregung-um-politisch-inkorrekte-karnevalskostume_n_14979470.html?utm_hp_ref=germany

Geht es nach einigen Mitgliedern der Hochschule Fulda, hängt Intelligenz nicht von der Menge an Hirn ab, nicht einmal von der Fähigkeit, diese auch nicht zu nutzen, sondern davon, welchen Quatsch man möglichst laut und öffentlich von sich zu gibt. Dass es sich hier bei denen, die sich derart der Lächerlichkeit preis geben, um (angehende) Sozialwissenschaftler handelt, die sich zu Fasenachts-/Karnevalsbräuchen äußern, macht die Sache für den ganzen Berufsstand prekär.

Beim Lesen des Artikels wusste ich nun nicht, ob ich die Sache mit Humor nehmen, oder dem blanken Entsetzen nachgeben sollte. Tatsache bleibt, immer mehr Menschen regen sich über eigentlich banale Dinge auf. Seltsamer Weise auch Menschen, denen man, auf Grund ihrer Bildung, eigentlich klares Denken unterstellen sollte. Gut, ich meine damit jetzt nicht die “Elite”, die in Ministerien überleben darf. Die müssen nicht denken können; kriegen die doch von Lobbyisten alles Wesentliche vorformuliert.

Auffällig ist, dass sich immer öfter gerade Geisteswissenschaftler in einer Art zu Themen äußern, bei der man automatisch die Hände vors Gesicht schlägt, sich für den ganzen akademischen Zweig schämt und denkt, warum haben die nicht vorher nachgedacht – oder wird dieses nachdenken können nicht mehr vermittelt. Anscheinend nimmt die Fähigkeit, klare Gedanken zu fassen, mit jedem Semester immer etwas mehr ab. Das zeigen auch die unterschiedlichen Reaktionen in den Kommentaren, zu dem Artikel der Huffington Post.


https://www.4shared.com/video/SY2AhsFJce/Ich_bin_kein_Kostm_Ist_ein_Ind.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/SY2AhsFJce

Dass nun sogar die Amadeu-Antonio-Stiftung mit auf den Karnevals-Kostüm-Anpranger-Zug aufspringt, lässt mich bei der heutigen Generation, der gerade studierenden, ernsthaft an dem vermittelten Wissen über Zusammenhänge zweifeln. Ebenso scheint das Wissen um den Begriff “Toleranz” nur in soweit gefestigt, als nötig ist, dem meist weiblichen Elternteil, das Waschen der mit nach Hause gebrachten Wäsche zu erlauben. Mal ehrlich, hat sich irgendwer von euch, in der Vorbereitungsphase der Aktion, überhaupt einmal ansatzweise Gedanken über Karneval, seine Ursprünge, die unterschiedlichen Bräuche und Traditionen gemacht? ich vermute hier mal, eher nicht.

Sich mit Karneval zu beschäftigen, ist legitim. Immerhin ist es ein Fest mit über 5.000 jähriger Tradition, in den unterschiedlichsten Kulturkreisen. Von den frühesten Nennungen in Mesopotamien, über die Ägypter, die Griechen, den Bräuchen der Kelten, bis zu den Römern, lässt sich der Bogen der Feste schlagen, die ihren Teil zu den heutigen Karnevalsbräuchen beigetragen haben. Der wichtigste Teil, neben der ausgelassenen Fröhlichkeit, ist die Toleranz. Selbst die katholische Kirche macht das seit mehreren hundert Jahren, und kein Kirchenvertreter fühlt sich diskriminiert, wenn Narren als Priester, Mönche, oder Nonnen herum ziehen.

Ich weiß nun nicht, wo der Schwerpunkt bei der Wissensvermittlung in der Amadeu-Antonio-Stiftung liegt. Das Erkennen von Kausalitäten kann es nicht sein. Es kann aber scheinbar auch nicht das Erlernen von Toleranz sein – und das macht mich jetzt wirklich nachdenklich.

Gegen die Kampagne machen derzeit vor allem Rechte in den sozialen Netzwerken mobil. Auf der anderen Seite wächst aber auch die Sorge vor Gewalt aus dem linken Lager.

Jecken verzichten auf Schminke

Die Polizei geht davon aus, dass sich die Kritik an dem Verein nicht auf Mails beschränkt, sondern am Rosenmontagszug fortsetzen wird. „Wir haben konkrete Hinweise, die auf eine erhöhte Gefährdung des Vereins hindeuten“, sagte Polizeisprecher Martin Schäfer. Denkbar sei etwa, dass es zu Blockaden komme oder Farbbeutel geworfen würden. Polizeibeamte werden die Narren deshalb am Montag begleiten.

Auch der Karnevalsverein in Fulda hat inzwischen reagiert. Seine Mitglieder wollen sich zwar für den Umzug noch verkleiden, aber nicht mehr das Gesicht schwarz schminken, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.

Aber auch der Weihnachtsmann musste da schon daran glauben – weil er bei facebook einen Link geteilt hate: „Kinderehe = Kindesmissbrauch“ Was den LINKEN gar nicht gefallen hat – und schon war er der „NAZIWEIHNACHTSMANN“ und die Stadt hat ihm den Job gekündigt.


https://sabnsn.wordpress.com/2016/11/26/politisch-korrekt-und-der-weihachtsmann/
http://www.epochtimes.de/politik/welt/nikolaus-gefeuert-spd-buergermeisterin-reagiert-auf-facebook-like-fuer-kinderehe-kindesmissbrauch-a1978475.html
.

Einmal mehr haben LINKE meine Meinung gefestigt zu sagen: „LINKS – nein Danke!“

Wir sind hier in Dutschland was zudem die Heimat meiner Vorfahren und auch meine Heimat ist. Ich bin ein Deutsches Mädchen und bin nicht bereit aus politischer Korrektheit auf Traditionen, Sitten und Bräuche zu verzichten die Besandteil unserer Kultur sind. Während dieser Multi-Kulti-Wahn unserer Kultur wesensfremd ist.

Ich bin zwar blond aber nicht blöd, was bei Linken eine Voraussetzung zu sein scheint Denn wer auch nur ansatzweise denken kann wird nicht auf solchen Blödsinn kommen – Ein Neger ist und bleibt für mich ein Neger – und nun erst recht.

.
Das ist nicht mehr mein Land
.


glG Babette

Veröffentlicht 24. Februar 2017 von sabnsn in Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: