fliegen lernen – mit Cessna 152   7 comments

Fliegen ist meine Leidenschaft.
Anders als allgemein üblich, habe ich das Fliegen auf und mit einem Airbus A-340-600 bzw. A-346 gelernt. Ein Flugzeug dieses Typs ist mir ebenso vertraut wie mein Fiat Punkto. Und auf meinen Flügen nach Shanghai verbringe ich lange Zeit im Cockpit und fliege dann auch den Vogel. Und in China hatte ich durch meine Bekanntschaft mit Jiang Zemin (ehemals Chef der Luftstreitkräfte der VR-China) die Möglichkeit, die chinesischen Luftstreitkräfte näher kennen zu lernen und den Überschallkampfjet J-15 zu fliegen.

Tittenstress im Kampfjet J-15 (S)


https://www.4shared.com/video/YgScxKr4ei/Tittenstress_-_im_Chinese_Kamp.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/YgScxKr4ei

Ich habe hier mehrfach darüber geschrieben:

https://sabnsn.wordpress.com/2015/07/26/heute-geht-es-wieder-nach-shanghai/
https://sabnsn.wordpress.com/2012/09/24/uber-den-wolken/

Falls jemand Lust verspürt selbst mal zu fliegen, dem empfehle ich mit einer Cessna 150 oder 152 anzufangen. Das Ding fliegt ja schon fasst von alleine und gebraucht ist das Flugzeig nicht teurer als ein Mittelklassewagen. Und selbst NEU immer noch billiger als eine Luxuslimousine.

Eine kurze Flugschule mit Cessna 152

Solo Flight! Cessna 152


https://www.4shared.com/video/h1-4hggEca/Solo_Flight_Cessna_152_xvid.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/h1-4hggEca

Solo flight


https://www.4shared.com/video/Eh8yUe-hca/Solo_flight_xvid.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/Eh8yUe-hca

Aller Anfang ist schwer! Merken Sie sich das. Auch ich habe eine Zeit gebraucht, bis ich die Flugzeuge heil runter gebracht habe.

Das wichtigste beim Fliegen ist die Kontrolle über das Flugzeug. Diese darf nie verloren gehen!

Die Cessna 152 wird nun Ihr Schulungsflugzeug sein:

Cockpit Einweisung

Um ein Flugzeug steuern zu können, muss man zuerst einmal das Cockpit und seine Instrumente kennen.

Unten sehen Sie ein Bild des Flugzeugs und dessen Cockpits mit welchem Sie Ihre Schulung absolvieren werden.

Motor starten und abschalten.

Die erste Übung besteht darin, den Motor zu starten und wieder abzuschalten.

Eine ganz Simple Übung.

Ziel:

– Den Motor zum laufen zu bringen und ihn auch abschalten zu können

Übungsbeschrieb:

In dieser Übung lernen und üben Sie, wie Sie den Motor aufstarten und wieder abschalten.

Als erstes ist es ganz wichtig dass die Parkbremsen gesetzt sind. Sie sehen im Cockpit eine rote Anzeige mit der Aufschrift „Brakes“. Diese MUSS leuchten. Als nächstes schalten Sie die Batterie ein. Nun hören Sie höchstwahrscheinlich Stimmen. Dies ist der künstliche Funkverkehr. Da können Sie leider nicht mitsprechen. Sobald die Batterie läuft können auch die Lichter im und aussen am Flugzeug eingeschaltet werden. Dazu gehört auch das Beacon. Sobald alle Lichter brennen ziehen Sie noch den Hebel mit der Aufschrift „Prime“ nach oben. Bevor Sie aber nun den Propeller zu starten versuchen müssen Sie noch kontrollieren ob das sogenannte „Fuel Sel“ auf „both“ steht und den Mixturehebel nach oben ziehen. Nun ist das Flugzeug bereit den Propeller zu starten. Noch einen kurzen Blick dass ja nichts in die Quere des Propellers kommt und dann dürfen Sie den Starter umdrehen (nicht erschrecken wenns nach einem Mausklick nicht klappt… Sie müssen mehrere male draufdrücken und einmal länger gedrückt halten). Nun sollte der Motor laufen und der Propeller sich drehen. Das Abschalten ist genau der umgekehrte Vorgang des Aufstartens. Also:

  1. Starter drehen bis Propeller still steht

  2. Mixturehebel runterziehen

  3. Lichter ausschalten

  4. Batterie ausschalten

  5. Primehebel runterziehen

Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen. 

Rollen

Die zweite Übung besteht darin, den Motor zu starten, eine bestimmte Strecke zu rollen und den Motor wieder abzuschalten.

Ziel:

– das Rollen zu beherrschen

Übungsbeschrieb:

Starten Sie den Motor so wie gelernt. Nun kommt noch das Rollen dazu. Rollen Sie von einem beliebigen Parkplatz zum einen Ende der Piste, über die Piste hinweg zum anderen Ende, dort ab der Piste und wieder zurück zum vorherigen Parkplatz. Dann stellen Sie den Motor wieder ab. Ganz einfach diese Übung.

Wichtig beim Rollen ist, dass man immer schön auf der Linie herrollt. Man darf nur so schnell rollen solange man das Flugzeug noch problemlos steuern kann. Sobald dies nicht mehr der Fall ist, ist Bremsen angesagt!

Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen. 

Die ersten beiden Schritte welche hier erklärt werden, sind für viele nicht besonders wichtig, da ihr Flugzeug schon mit laufenden Motoren auf der Piste steht.

Schritt 1 / Motorenstart

Sie kennen nun die wichtigsten Instrumente des Cockpits. Doch wie soll ein Flugzeug fliegen, wenn der Motor nicht läuft? Das könnte schwierig werden…

Am besten befolgen Sie immer die Punkte der Checkliste, welche Sie unter Downloads herunterladen können. Ich erkläre aber trotzdem nochmals alles von vorne.

Als erstes ist es ganz wichtig dass die Parkbremsen gesetzt sind. Sie sehen im Cockpit eine rote Anzeige mit der Aufschrift „Brakes“. Diese MUSS leuchten. Als nächstes schalten Sie die Batterie ein. Nun hören Sie höchstwahrscheinlich Stimmen. Dies ist der künstliche Funkverkehr. Da können Sie leider nicht mitsprechen. Sobald die Batterie läuft können auch die Lichter im und aussen am Flugzeug eingeschaltet werden. Dazu gehört auch das Beacon. Sobald alle Lichter brennen ziehen Sie noch den Hebel mit der Aufschrift „Prime“ nach oben. Bevor Sie aber nun den Propeller zu starten versuchen müssen Sie noch kontrollieren ob das sogenannte „Fuel Sel“ auf „both“ steht und den Mixturehebel nach oben ziehen. Nun ist das Flugzeug bereit den Propeller zu starten. Noch einen kurzen Blick dass ja nichts in die Quere des Propellers kommt und dann dürfen Sie den Starter umdrehen (nicht erschrecken wenns nach einem Mausklick nicht klappt… Sie müssen mehrere male draufdrücken und einmal länger gedrückt halten). Nun sollte der Motor laufen und der Propeller sich drehen. Das Flugzeug ist nun bereit zur Piste zu rollen.

Schritt 2 / Rollen

Das Rollen ist eigentlich eine simple Sache. Man drückt den Schubhebel ein wenig nach vorne und löst die Bremsen. Nun muss man das Flugzeug der gelben Linie (wenn vorhanden) entlangsteuern und immer darauf achten dass man nicht zu schnell fährt. Man muss das Flugzeug immer lenken können.

Kurz vor der Landebahn muss wiederum angehalten werden. Hier lässt man die Landeklappen um eine Stufe nach unten und setzt erst einmal die Parkbremsen. Danach gibt man Vollgas. Somit testet man den Motor und gleichzeitig auch noch die Bremsen. Alle Schritte befolgt? Dann „ready for take off!“

Schritt 3 / Take Off

Nun ist es Zeit zum Abheben. Der Flug kann beginnen. Dazu rollt man langsam in die Mitte der Piste und positioniert das Flugzeug auf der Mittellinie. Dann drückt man den Schubhebel ganz nach vorne und lässt das Flugzeug anrollen. Sobald der Geschwindigkeitsanzeiger auf 50 Knoten steht zieht man den Steuerknüppel langsam und ganz wenig nach hinten. Das Flugzeug hebt nun ab. Man darf nicht zu fest ziehen, da das Flugzeug sonst zu steil in die Höhe sticht. Der künstliche Horizont darf höchstens bis zum ersten kleinen Strich steigen. Man muss gar nicht viel machen da das Flugzeug selbst genügend auftrieb hat um zu steigen. Desshalb fliegt man möglichts geradeaus. Sobald man ca. 1000 Fuss über dem Boden ist, zieht man die Landeklappen wieder ein. Nun ist man in der Luft und kann fliegen wie man will.

Schritt 4 / Landung

Spätestens dann wenn der Treibstoff langsam ausgeht will man dann landen. Doch dies ist das schwierigste am ganzen. Aber meistens auch das schönste. Für mich jedenfalls. Ich freue mich immer wieder wie ein kleines Kind wenn ich das Flugzeug heil auf den Boden gebracht habe.

Das wichtigste am ganzen ist der Zielflughafen oder Zielflugplatz. Denn ohne Flugplatz ist auch eine Landung nicht lustig und unspannend.

Sobald man die Landebahn klar und deutlich erkennen kann, fährt man die Flaps (Landeklappen) auf die Stufe 1 aus. Somit reduziert man den Auftrieb und das Flugzeug wird verlangsamt. Aber man darf die Landebahn nicht aus den Augen verlieren. Und noch wichtiger, man darf nicht langsamer als 80 Knoten fliegen. Nun kann man kontinuierlich und gleichmässig sinken. Sobald man die Zahl auf der Piste erkennen kann fährt man die Flaps auf Stufe 2 aus. Wenn die Geschwindigkeit auf 60 Knoten reduziert werden kann, fliegt man so weiter auf die Piste zu. Wenn man aber nach 30-45 Sekunden immer noch schneller als 70 Knoten fliegt sollte man vorsichtshalber noch die Flaps auf Stufe „Full“ ausfahren. Nun fliegt man direkt auf die Landebahn zu. Aber aufpassen! Man darf nicht langsamer als 55 Knoten fliegen. Sonst sackt das Flugzeug ab und schlägt noch vor der Landebahn unschön auf. Sollte dies der Fall sein, muss mann sofort den Schubregler nach vorne drücken. Aber nicht zu lange. Sonst wird man wieder zu schnell! Also, das Flugzeug fliegt nun mit 60 Knoten auf die Piste zu. Dies ist soweit okay. Wenn man nun über der Piste ankommt, zieht man den Schubregler ganz zurück und die Nase des Flugzeuges etwas nach oben. Die beiden Hinterräder müssen zuerst aufsetzen. Sobald das Flugzeug auf der Piste follständig aufgesetzt hat, drückt man kräftig auf die Bremsen. Das Flugzeug sollte langsamer werden und schlussendlich zum Stillstand kommen.

Geschaft!

Jetzt nur noch zum Parkplatz zurückrollen und den Motor abstellen. Das sollten Sie jetzt können.

Übung-1

Motor starten und abschalten.

Die erste Übung besteht darin, den Motor zu starten und wieder abzuschalten.

Eine ganz Simple Übung.

Ziel:

– Den Motor zum laufen zu bringen und ihn auch abschalten zu können

Übungsbeschrieb:

In dieser Übung lernen und üben Sie, wie Sie den Motor aufstarten und wieder abschalten.

Als erstes ist es ganz wichtig dass die Parkbremsen gesetzt sind. Sie sehen im Cockpit eine rote Anzeige mit der Aufschrift „Brakes“. Diese MUSS leuchten. Als nächstes schalten Sie die Batterie ein. Nun hören Sie höchstwahrscheinlich Stimmen. Dies ist der künstliche Funkverkehr. Da können Sie leider nicht mitsprechen. Sobald die Batterie läuft können auch die Lichter im und aussen am Flugzeug eingeschaltet werden. Dazu gehört auch das Beacon. Sobald alle Lichter brennen ziehen Sie noch den Hebel mit der Aufschrift „Prime“ nach oben. Bevor Sie aber nun den Propeller zu starten versuchen müssen Sie noch kontrollieren ob das sogenannte „Fuel Sel“ auf „both“ steht und den Mixturehebel nach oben ziehen. Nun ist das Flugzeug bereit den Propeller zu starten. Noch einen kurzen Blick dass ja nichts in die Quere des Propellers kommt und dann dürfen Sie den Starter umdrehen (nicht erschrecken wenns nach einem Mausklick nicht klappt… Sie müssen mehrere male draufdrücken und einmal länger gedrückt halten). Nun sollte der Motor laufen und der Propeller sich drehen. Das Abschalten ist genau der umgekehrte Vorgang des Aufstartens. Also

1. Starter drehen bis Propeller still steht

2. Mixturehebel runterziehen

3. Lichter ausschalten

4. Batterie ausschalten

5. Primehebel runterziehen

Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen. 

Übung-2

Rollen

Die zweite Übung besteht darin, den Motor zu starten, eine bestimmte Strecke zu rollen und den Motor wieder abzuschalten.

Ziel:

– das Rollen zu beherrschen

Übungsbeschrieb:

Starten Sie den Motor so wie gelernt. Nun kommt noch das Rollen dazu. Rollen Sie von einem beliebigen Parkplatz zum einen Ende der Piste, über die Piste hinweg zum anderen Ende, dort ab der Piste und wieder zurück zum vorherigen Parkplatz. Dann stellen Sie den Motor wieder ab. Ganz einfach diese Übung.

Wichtig beim Rollen ist, dass man immer schön auf der Linie herrollt. Man darf nur so schnell rollen solange man das Flugzeug noch problemlos steuern kann. Sobald dies nicht mehr der Fall ist, ist Bremsen angesagt!

Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen. 

Übung-3

Start

Die dritte Übung besteht darin, den Motor zu starten, das Flugzeug zur Piste zu rollen und zu starten.

Ziel:

– das Flugzeug sicher in die Luft zu bringen

Übungsbeschrieb:

Starten Sie den Motor wie gelernt. Rollen Sie zur Startbahn und richten Sie das Flugzeug in der Mitte der Piste aus. Fahren Sie die Landeklappen eine Stufe nach unten. Dann geben Sie kräftig Vollgas und ziehen den Steuerknüppel bei 55 Knoten langsam nach hinten. Nicht zu weit weil sonst das Flugzeug zu steil in die Höhe schiesst. Nun steigen Sie gemütlich auf 2000 – 3000 Fuss und fliegen eine Runde.

Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen. 

Übung-4

Geradeausflug

Die vierte Übung besteht darin, den Motor zu starten, zur Piste zu rollen, abheben und einen weichen Geradeausflug zu beherrschen.

Ziel:

– den Geradeausflug zu beherrschen

Übungsbeschreibung:

Starten Sie zuerst den Motor, rollen Sie zur Piste und heben Sie ab.

Sobald Sie auf 3000 Fuss Höhe sind fliegen Sie einfach geradeaus. Nicht steigen und nicht sinken, keine links und keine rechts Kurven. Dazu müssen Sie mit dem Joystick immer ein wenig die Lage des Flugzeuges korrigieren. Aber ja nicht zu viel machen.

 Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen. 

Übung-5

rechts Kurve

Diese Übung besteht darin, das Flugzeug zu starten, geradeaus zu fliegen und eine saubere rechts Kurve zu fliegen.

Ziel:

– eine saubere rechts Kurve zu beherrschen

Übungsbeschrieb:

Starten Sie den Motor, rollen Sie zur Piste, heben Sie ab, steigen Sie auf 3000 Fuss, fliegen Sie geradeaus und leiten Sie nach ca. 1 Minute eine rechts Kurve ein. Diese ist nicht ganz leicht. Dazu müssen Sie den Steuerknüppel ganz fein und sanft nach rechts drücken. Gleichzeitig müssen sie den Knüppel ein wenig nach oben ziehen weil sonst das Flugzeug an Höhe verlieren würde. Sie dürfen aber nicht zu fest ziehen da Sie sonst steigen. Das bedeutet also dass Sie die 3000 Fuss Marke nicht unterschreiten und auch nicht überschreiten dürfen.

Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen. 

Übung-6

links Kurve

Diese Übung besteht darin, das Flugzeug zu starten, geradeaus zu fliegen und eine saubere links Kurve zu fliegen.

Ziel:
– eine saubere links Kurve zu beherrschen

Übungsbeschrieb:
Starten Sie den Motor, rollen Sie zur Piste, heben Sie ab, steigen Sie auf 3000 Fuss, fliegen Sie geradeaus und leiten Sie nach ca. 1 Minute eine links Kurve ein. Diese ist nicht ganz leicht. Dazu müssen Sie den Steuerknüppel ganz fein und sanft nach links drücken. Gleichzeitig müssen sie den Knüppel ein wenig nach oben ziehen weil sonst das Flugzeug an Höhe verlieren würde. Sie dürfen aber nicht zu fest ziehen da Sie sonst steigen. Das bedeutet also dass Sie die 3000 Fuss Marke nicht unterschreiten und auch nicht überschreiten dürfen.

Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen.

Übung-7

Volten (rechts)

Diese Übung besteht darin, das Flugzeug in die Luft zu bringen, eine Platzrunde mit vier rechts Kurven zu machen und zu Landen.

Ziel:

– Voltenflug und Landung beherrschen

Übungsbeschrieb:

Starten Sie das Flugzeug, rollen Sie zur Piste, heben Sie ab und steigen Sie auf 2000 Fuss. Dort ziehen Sie die Landeklappen ein. Danach fliegen Sie eine 90° Kurve nach rechts. Fliegen Sie weiterhiin auf 2000 Fuss Höhe. Nach 1min legen Sie eine zweite 90° Kurve nach rechts ein. Dann sollten Sie parallel zur Piste des Flugplatzes fliegen, in der entgegengesetzten Richtung aus welcher Sie gestartet sind. Fliegen Sie solange geradeaus bis Sie den Flugplatz nicht mehr sehen können. Fliegen Sie noch etwa 1min weiter geradeaus. Dann leiten Sie eine weitere 90° Kurve nach rechts ein. Lassen Sie nun die Flaps um eine Stufe nach unten. Verlangsamen Sie Ihre Geschwindigkeit auf 80 Knoten. Sobald Sie den Flugplatz rechts neben Ihnen sehen können, leiten Sie eine letzte Kurve nach rechts ein, so dass Sie direkt auf die Landebahn zufliegen. Fahren Sie jetzt die Flaps auf Stufe 2 und reduzieren Sie den Schub auf 55 Knoten. Wenn nötig müssen Sie noch die Flaps auf Stufe 3 ausfahren.

Sobald Sie diese Übung 5-6 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen. 

Übung-8

Volten (links)

Fliegen Sie das ganze Manöver von Übung 7 nochmals durch. Nur fliegen Sie hier die Kurven nach links und nicht mehr nach rechts!

Sobald Sie diese Übung 3-4 mal absolviert haben, sollten Sie diesen Schritt beherrschen.

Übung-9

1. Streckenflug

In dieser Übung absolvieren Sie Ihren ersten Streckenflug. Wählen Sie sich einen Startflugplatz und einen Zielflugplatz und legen Sie los.

Übung-10

2. Streckenflug

In dieser Übung geht es darum einen weiter Streckenflug zu absolvieren. Dieser Streckenflug soll etwas länger sein als derjenige aus Übung 9 und er soll wenn möglich über eine höhere Bergkette (wie die Alpen) hinwegführen.

Ziel:

– Bergüberquerung beherrschen

Suchen Sie sich nun eine beliebige Strecke aus welche über eine höhere Bergkette hinwegführt. Das beste wäre wenn Sie in einem Tal zwischen zwei hohen Bergzügen starten würden. Dann könnten Sie auch noch gerade das Schleifensteigen üben. Dies ist jedoch eine einfache Sache welche Sie nun beherrschen sollten nachdem Sie alle diese Übungen absolviert haben.

Sobald Sie diese Übung ein bis zwei mal geübt haben, sind Sie ready für die Prüfung.

Prüfung

Die grosse Prüfung

Die grosse Prüfung steht an. Haben Sie alle Übungen durchgespielt? Haben Sie alles verstanden? Dann machen Sie sich auf und fliegen Sie sich in den Club der Privat Piloten.

Prüfungsbeschrieb:

Fliegen Sie mit der Cessna 152 von Belin nach München. Wenn Sie heil in München runterkommen haben Sie die Prüfung bestanden und sind somit ein offizieller Privatpilot. 

Ich hoffe dass Sie noch viel Spass in der Fliegerei haben werden. 

 


glG. Sabine

Veröffentlicht 19. April 2017 von sabnsn in ich über mich, Technik, Unterhaltung, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , ,

7 Antworten zu “fliegen lernen – mit Cessna 152

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. .
    Rund ums Fliegen:
    .
    .

    .

    .

    Es gibt vielerlei Arten, sich den Traum vom Fliegen zu erfüllen. Eigenhändig ein Flugzeug zu Fliegen ist und bleibt eines der tollsten Erlebnissen.
    In einem Flugzeug ist es möglich, bereits nach kurzer Zeit eigenständig zu steuern. Beim ersten Abheben werden Sie den Pioniergeist der Gebrüder Wright und Charles Lindbergh spüren.
    Ein erfahrener Fluglehrer sorgt dabei am Doppelsteuer für die nötige Sicherheit.
    Da ein Pilot nicht nur wissen muss, wie er ein Flugmanöver ausführen muss, sondern auch warum, bekommen Sie vor Ihrem Schnupperflug eine Stunde Einweisung in die Theorie des Fliegens. Sie machen sich mit dem Flieger vertraut und erfahren Wissenswertes zu Aerodynamik, Steuerung und den Instrumenten. Nach dem gemeinsamen Check rollen Sie zur Startbahn, ein letzter Blick auf die Instrumente, voller Schub und abheben. Ab hier beginnt Ihr zweistündiger Flug.

    .

    Machen Sie Zwischenlandungen wie z.B. auf den Flugplätzen Halle-Oppin, Flugplatz Magdeburg, Flugplatz Schönhagen oder einen ausgedehnten Flug der Elbe entlang.

    .

    Die Flugroute kann vor Ort mit dem Fluglehrer besprochen werden.
    Bei einer Zwischenlandung haben Sie die Möglichkeit bei Kaffee und Kuchen sich mit dem Fluglehrer auszutauschen.
    Die Flugzeiten können erweitert werden um Flugplätze Usedom oder Rügen zu erreichen. Sprechen Sie uns an.

    .

    Zusätzliche Informationen:

    Sie fliegen ab Flugplatz Schönhagen oder einem Flugplatz im Umland Jüterbog.

    Flugzeuge :
    Cessna 150
    Katana DA20
    Robin HR200
    Sie fliegen ab Flugplatz Schönhagen.

    .

    Erlebnisbeschreibung

    60 Minuten Theorieunterricht
    90 Minuten Flugunterricht
    Abschlussgespräch mit ihrem Fluglehrer

    .

    Weitere Informationen

    Verfügbarkeit: Ganzjährig
    Teilnehmer: 1 Person
    Wetter: Sichtflugverhältnisse
    Passagiergewicht: max. 100 kg
    Teilnahme: ab 18 Jahre

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    https://www.4shared.com/video/dGE6ZobPei/AEROTOURS_Verkehrspilotenschul.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/dGE6ZobPei

    .


    glG. Sabine

  2. .

    Zumal man das schon ab 16 Jahre darf. Und wenn man da schön . . . ist, bestimmt auch noch jünger. Dass die Pilotenlizenz erst mit 17 ausgestellt wird, ist ja kein Problem. Man kann da ja schon fliegen. Und darauf kommt es mir an.
    Mama kann ja auch alles fliegen. Vom Airbus A346 bis zum Überschallkampfjet ist sie schon geflogen. Und das ohne Pilotenschein.
    Es lohnt sich eben nackt zu gehen – eine Sau zu sein, da stehen einem alle Türen offen auch das zu tun, wovon die meisten Menschen nur träumen – wozu auch fliegen lernen zählt.
    Und da ich auch eine Sau bin – muss das doch möglich sein . . .

    .

    14 Jahre altes Mädchen – Privat Pilot Training of Cessna 152 – erster Alleinflug !!!


    https://www.4shared.com/video/PbbhPfqwca/14_years_old_girl_-_Private_Pi.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/PbbhPfqwca

    .

    16 Jahre altes Mädchen – erster Alleinflug – Cessna 152


    https://www.4shared.com/video/OLqNSFC3ei/16_Years_Old_Girl_First_Solo_-.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/OLqNSFC3ei

    .

    innerhalb des Cockpit_ Erster Alleinflug


    https://www.4shared.com/video/8vhpbAMCca/Inside_the_Cockpit___First_Sol.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/8vhpbAMCca
    .

    Meine Mama hat mir versprochen, dass wir uns das am kommenden Wochenende einmal anschauen werden. Das heißt, dass wir da zur Flugschule nach Strausberg fahren werden.
    Womöglich auch um die Konditionen auszuloten, wie das mit meiner Ausbildung, da von statten gehen könnte.
    Ich war heute (Donnerstag) ja den ganzen Tag in der NL arretiert – zur Schau gestellt)
    Und da hat Mama mir erzählt, dass sie uns telefonisch, schon mal dort vorangemeldet.
    Zum einen um uns über alles zu informieren, und ggf. auch um eine Platzrunde zu drehen. Womit Mama mich meint – zusammen mit einem Piloten in einer Cessna 152.
    Damit ich schon Mal das Gefühl haben soll was mich dann da erwarten wird.

    .

    .

    .


    .

    .


    .

    .

    .

    .


    glG Babette


  3. .


    .


    .


    .

    Geschichte:

    Die Cessna 150 wurde 1959 als Nachfolger der Cessna 140 entwickelt. Die meisten werden von einem Continental O 200 Motor angetrieben, der 100 PS (75 kW) Leistung hat. 216 von den Reims-Flugzeugwerken in Frankreich gebauten Cessna 150 haben einen Rolls Royce-Continental O 240 Motor (die letzte Zahl gibt den Hubraum in Kubikinch an, hier also etwa 3,9 l Hubraum), mit 130 PS (97 kW).

    .

    Die späteren Cessna 152 erhielten den im Betrieb günstigeren Lycoming Motor. Die letzte Cessna 152 wurde 1985 hergestellt.
    Insgesamt wurden 7.584 Cessna 152 und 23.949 Cessna 150 weltweit (in den USA, in Frankreich und Argentinien) hergestellt, von denen etwa 75 % noch immer im Einsatz sind.

    Seit Ende 2009 gibt es mit der Cessna C-162 „Skycatcher“ wieder einen leichten 2-Sitzer aus dem traditionellen Hause.
    Während die äußeren Masse überwiegend denen der
    Technische Daten
    Technische Länge: 6,56 – 7,25 m
    Spannweite: 10,17 – 10,21 m
    Höhe: 2,11 – 2,59 m
    Flügelfläche: 14,6 – 14,9 m²
    Leergewicht: 447 – 513 kg
    Max. Abfluggewicht: 726 kg (150) / 758 kg (152)

    .

    Motoren:
    Continental O-200, Lycoming O-235,
    Continental IO-240, Rotax 912S
    Reisegeschwindigkeit: ca. 80 – 100 kt (160 – 185 km/h)

    .

    Höchstgeschwindigkeit:
    150: ca. 108 kt (200 km/h)
    152: ca. 109 kt (202 km/h)
    Stallgeschwindigkeit: 35 kt (65 km/h)
    altbekannten C-152 entsprechen, und als Antrieb noch immer der bewährte O-200 Motor dient, wurde vor allem die Instrumentierung der heutigen Zeit angepasst, und ein „Glasscockpit“ mit Flachbildschirm von Hausausrüster Garmin extra für diesen kleinen Flugzeugtyp entwickelt.

    .

    Verwendung:
    Das Flugzeug wird aufgrund seiner geringen Betriebskosten und gutmütigen Flugeigenschaften besonders häufig als Schulflugzeug eingesetzt oder zum Erfliegen der Mindeststunden für den Lizenzerhalt. Es gibt auch eine kunstflugtaugliche Version (Aerobatic).
    Die Motorleistung der Cessna 150 beträgt 100 PS, der Cessna 152 108 PS.
    Die maximale Abflugmasse beträgt 760 kg und kann auf 750 kg abgelastet werden, weshalb man die Cessna 150/2 als VLA (Very Light Aircraft) in Deutschland mit dem PPLN fliegen darf.

    .

    Inzwischen können die recht teuren, luftgekühlten Flugmotoren nach einem Umbau durch einen wassergekühlten, billigen Getriebemotor der Firma Bombardier- Rotax ausgetauscht werden. Da der Rotax-Motor leichter ist als die anderen Triebwerke, muss aus Schwerpunktgründen der Motor weiter vorne befestigt werden und der Rumpf verlängert werden, weshalb man derartig modifizierte Cessna 150/2 sehr einfach erkennen kann.

    .

    Allerdings sind die Einsatzmöglichkeiten im täglichen Betrieb stark begrenzt – durch die mangelnde Motorleistung ist der Pilot einer C 150 stark von Wetter- und Windverhältnissen abhängig.
    Nachdem die Motoren für verbleiten Flugtreibstoff konstruiert worden sind, der in Europa zum Teil durch MoGas abgelöst wurde, häufen sich auch unerwartete Motorenprobleme wie Ventilstecker, Verkohlung oder Überhitzung.

    .

    .

    .


    glG. Sabine


  4. http://www.nostalgie.aeroclub-bad-neustadt.de/Instrumente/C172Cockpit.html

    Klicke zuerst das Bild an.
    Dann mit der Maus auf ein Instrument oder Hebel zeigen und einen Augenblick warten, dann werden Informationen angezeigt.

    .

    .

    .

    Kreise umsetzen 1 Sagen Sie, wie weit Sie sich horizontal bewegt haben.
    Luft

    geschwindigkeitsanzeige

    2 Erzählt Ihnen, wie schnell Sie fliegen in Bezug auf die Luft.
    Sauglehre 3 Zeigt die Menge an Druck an, um die Instrumente zu versorgen.
    Richtungsanzeiger 4 Wie ein Kompass, das du wo du gehst, ist aber viel stabiler.
    Haltung Indikator 5 Aka Künstlicher Horizont.Dieses ist praktisch, wenn du in der Wolke fliegst und du bist nicht sicher, ob die Nase des Flugzeugs in den Boden zeigt oder in den Himmel hineingeht.
    Registrationsnummer 6 Der Name Ihres Flugzeugs, das bei der Kontaktaufnahme mit der Flugsicherung verwendet werden soll.
    Vertikale Geschwindigkeitsanzeige 7 Erzählt, ob Sie klettern oder absteigen, und mit welcher Geschwindigkeit.
    Höhenmesser 8 Das sagt dir deine Höhe
    Uhr 9 Das sagt die Zeit bis zur Minute, in Greenwich Mean Time.
    ILS Glide Slope Indicator 10 Einige Flugzeuge haben dies zu helfen, sie landen in schlechter Sicht, wenn elektronische Hilfe erforderlich ist.
    Transponder 11 Eine elektronische Kennung, die die Jungs auf dem Boden erzählt und ihren Radar genau betrachtet, welcher Ort auf dem Bildschirm ist .
    ADF Radio 12 Eine Navigationshilfe, die Ihnen den Winkel zwischen Ihrem Flugzeug, Nord und einem Radiosender gibt.In dieser Box können Sie den gewünschten Radiosender finden.
    Marker Beacon 13 Verwendet, um zu sagen, Menschen Landung in bewölkten Bedingungen, dass sie sich der Landebahn nähern.
    Radio 14 Diese Box steuert, wem du sprichst, wenn du im Mikrofon sprichst.
    Audio-Bedienfeld 15 Diese Box steuert nach außen Nachrichten auf den Mikrofonen.Es wählt die Empfangsstationen und Headsets aus und steuert auch die Lautstärke.
    Flight Hour Recorder 16 Dieser sagt dir, wie sehr du den Besitzer des Flugzeugs schuldest.
    Geschwindigkeitsmesser 17 Dasselbe Ding, aber das hier zeichnet die Zeit, die du das Flugzeug nimmst, sobald du den Motor anfängst, bis du ihn abschreibst.
    EGT 18 Einige Flugzeuge haben dies zu helfen, intelligente Piloten passen die Luft / Kraftstoff-Mix für optimale Leistung, wie sie in dünner Luft klettern.
    ADF-Lageranzeige 19 Das gibt Ihre Lager nach Nummer 12: das ADF Radio.Diese Box ist alt, knifflig und unzuverlässig, aber immer noch weit verbreitet.
    Beschleunigungsmesser 20 Du kannst von diesem Ziffer aus sagen, wie viele G’s du und das Flugzeug erleben. Zu hoch, zu schlecht
    Low-VoltageWarning Light 21 Wenn der Motor oder die Batterie nicht genug Strom erzeugt, blinkt dies.
    Amperemeter 22 Dieser misst den Strom in der elektrischen Schaltung, aber kommt es aus dem Motor oder der Batterie?
    Kartenfach 23 Woher hast du alles, was bei grobem Wetter herumfliegen könnte.
    Kabinenheizung 24 Wenn du kalt bist, wird dir der Motor eine heiße Luft verleihen.
    Kabinenluftregelung 25 Wenn du zu viel redest, oder es ist ein bisschen schweres Atmen los und du beschlagst die Kabine, du kannst diese Kontrolle benutzen, um frische Luft zu bekommen – die Art, die du bei 6000 Fuß bekommst.
    Leistungsschalter 26 Sie sollten diese – häufig – zu Beginn des Fluges überprüfen, um zu sehen, ob Ihre Smart-Boxen zumindest korrekt gefüttert wurden.
    Flügelklappen Bedienelemente und Anzeigen 27 Diese steuern die elektrischen Klappen.Sie sind kluge Geräte, die die Größe und den Winkel Ihrer Flügel erhöhen, wenn nötig.
    Gemischkontrolle 28 Verwenden Sie diese, um die Kraftstoff / Luft-Mischung anzupassen, um den Motor mit optimalem Kraftstoff zu versorgen.
    Drosseln 29 Dieser soll nach vorne gehen.
    Mikrofon 30 Kein Kommentar.
    Vergaserheizung 31 Das ist eine sehr wichtige und ziemlich komplizierte Kontrolle.Wenn du in feuchter Luft fliegst und wenn die Lufttemperatur innerhalb eines bestimmten Bereichs liegt, könnte der Vergaser (das Stück des Motors, das in die Luft bringt, um den Kraftstoff zu entzünden), vereisen, und dann könnte man abstürzen und sterben.So bei kalten oder nassen Bedingungen haben Sie immer die Möglichkeit, den Vergaser zu erwärmen, aber das bedeutet, dass Sie Kraft verlieren und den Motor einigen zusätzlichen Schwierigkeiten aussetzen .
    Aufzugs-Trimm-Steuerrad 32 Dies hilft Ihnen, die Trimmun anzupassen (die Sache, die Sie nach oben und unten macht), so dass Sie das Steuerrad allein lassen können, anstatt es wie verrückt zu ziehen.
    Elektrische Schalter 33 Diese schalten verschiedene Lichter an und aus.
    Öldruckmesser 34 Wie die in deinem Auto.
    Öltemperaturanzeige 35 Gleiche Sache.
    Instrumententafelleuchten 36 Wenn du nachts fliegst, musst du das Bedienfeld sehen, aber du willst es nicht blenden.Dieser Knopf passt das Licht an.
    Kraftstoffmengenindikatoren 37 SEHR wichtig, diese sagen dir ganz, wie viel Treibstoff du noch hast, oder wie viel wurde von dem letzten Piloten übrig geblieben, der das Flugzeug flog.
    Zündschloss 38 Um den Motor zu starten, drehen Sie den Schlüssel.
    Hauptschalter 39. Hier werden alle elektrischen Geräte im Flugzeug eingeschaltet.
    Grundierung 40 Verwenden Sie diese, um etwas Kraftstoff in den Motor zu spritzen, bevor Sie es starten.
    Feststellbremsen 41 Das bremst die Räder, während das Flugzeug auf dem Boden ist.Beachten Sie, dass es tödlich sein kann, wenn Sie vergessen, die Bremsen zu lösen, bevor Sie das Flugzeug landen.

    .


    glG. Sabine



  5. .

    Gegen 11:00 waren wir am Flughafen Strausberg.
    Dort haben wir uns dann erst einmal umgesehen, sind um Tower gelaufen, haben dem Flugbetrieb zugesehen und haben uns dann in der Flugschule gemeldet, wo Mama unser heutiges kommen, am vergangenem Donnerstag, telefonisch schon angemeldet hatte.

    .

    Und die nicht schlecht gestaunt haben, wo wir beide dann dort splitternackt eintrafen. (Für die war das ja zum ersten Mal, dass sie uns so gesehen haben.)
    Nachdem Mama noch einmal erklärt hatte was unser Anliegen war – und auch dass wir immer nackt zu gehen haben und auch gehen – ist dann auch ein Pilot / Fluglehrer dazugekommen, mit dem ich wie vereinbart, heute eine Platzrunde fliegen werde.
    Bei der Unterhaltung wurde auch erwähnt, dass mein Mama Airbus A346 fliegen kann und auch schon Überschallkampfjets geflogen ist. Alles nackt. Und dass ich auch nackt fliegen werde, so wie ich jetzt hier stehe – splitternackt – Und es da auch nicht ausgeschlossen sein soll, dazu bestimmte Zusatzkonditionen zu verlangen, Hauptsache dass ich / dass ihre Tochter immer ganz nackt ist.
    Mama dachte hierbei daran, dass ich dazu Gewichte an meinen Nippeln zu hänge haben soll, wie auch einen Vibrator in der Fotze – der dann wie ein Flugzeugmotor schnurrt. Das sagte sie allerdings nicht.

    .

    Auch unsere Terminlichen Vorstellungen kamen zur Sprachen, meine Ausbildung im August dieses Jahres vorzusehen und möglichst konzentriert durchzuführen. Was seitens der Flugschule problemlos möglich sein soll.
    Indem mir zu dieser Zeit ein persönlicher Flugkehrer zugeordnet wird, der sich dann nur um mich kümmert. Theorie und praktische Ausbildung laufen parallel. Der Theoretische Unterricht findet in kleinen Seminaren statt und die Praxis dann individuell.
    Die Praxis sollte in einer Woche beherrschbar sein, 4 Stunden täglich und der praktische Flugunterricht, Pflichtstunden, sollte in 14 Tagen zu absolvieren sein. Letzten Endes liegt das dann an mir, wie blöd ich mich dabei anstelle.

    .

    Auch über die Kosten wurde gesprochen. Worüber ich mich hier aber nicht auslassen möchte.
    Nur so viel – ich könnte es auch alleine Bezahlen. Manche Leute zahlen für die normale Fahrerlaubnis mehr. Man räumt uns aber auch Sonderkonditionen ein. Entweder als Festpreis oder nach den angefallenen Betriebsosten ( Benzin, Landegebühren)

    .

    Den Rundflug der für heute vorgesehen ist, wurde auf 14:00 festgesetzt. Wo ich mich wieder in der Flugschule einfinde soll, um dann von dort, zusammen mit dem Piloten auf den Flugplatz zum Flugzeug zu gehen. Eine Cessna 152, auf der ich dann auch lernen werde.

    .

    Inzwischen war es 13:00, also genügend Zeit, um neben der Flugschule, noch in der Gaststätte zum „Doppeldecker“ Mittagessen zu gehen.

    .


    .

    Und dort haben wir auch in Erfahrung gebracht, dass man da auch ein Zimmer mieten kann.
    Gedacht für Piloten die keine Nachtfluglizenz haben, um dann am nächsten Tag weiterzufliegen.
    Und davon werden wir dann Gebrauch machen. Ansonsten müsste ich mir für den Zeitraum meiner Pilotenausbildung, ein Hotelzimmer in Strausberg nehmen um dann nicht jeden Tag nach Straußberg fahren zu müssen.

    .


    .

    Noch kurz ein Wort zum Wetter heute. Es ist relativ windig und auch frisch. Aber es regnet nicht und es kommt ab und zu sogar die Sonne durch. Also durchaus Flugwetter.

    .

    Wie vereinbart bin ich dann kurz vor 14:00 zur Flugschule rübergegangen, während Mama in der Gaststätte geblieben ist.
    In der Flugschule hat der Pilot schon auf mich gewartet und hat es sichtbar genossen, dass wir dann – ich splitternackt – gemeinsam zum Flugplatz rüber gegangen sind. Wo sich das, während wir gegessen haben, offensichtlich schon herumgesprochen hatte, dass da ein Mädchen splitternackt fliegen lernen will.
    Bevor wir zum Flugzeug gegangen sind ist er mit mir in den Tower gegangen – er sagt: „Um den Flug anzumelden“ – Aber doch wohl eher, um mich den Leuten dort vorzuführen. Und ich habe das natürlich auch genossen – und den Leuten gleich erzählt, dass ich immer splitternackt gehe und auch meine Mama. Die auch hier ist und nebenan in der Gaststätte wartet. Und dass ich fliegen lernen will, wie das meine Mama auch kann.
    Gute 15 Minuten waren wir im Tower, wo ich mich auch umsehen konnte.

    .

    Dann gingen wir zum Flugzeug einer Cessna 152, die etwas an der Seite vom Vorfeld stand.
    Während der Pilot die Maschine von außen durchgecheckt hat, habe ich daneben gestanden und er hat mir das erklärt.
    Und dann sind wir eingestiegen. Ich durfte oder musste mich auf der linken Seite, auf den Pilotensitz setzen, während der Pilot, auf dem rechten Sitz gesessen hat. Den angestammten Platz des Fluglehrers.
    Während er die Checkliste abgearbeitet hat, habe ich ihm so gut ich konnte dazu immer gesagt was er da gerademacht. Was ihn unheimlich imponiert hat. Ich weiß zwar nicht was ihn da mehr beeindruckt hat, meine bereits vorhandenen Kenntnisse, oder dass das Mädchen neben ihm auf dem Pilotensitz splitternackt ist.

    .

    Kurzum:
    Wir sind dann tatsächlich geflogen. Natürlich hat er die Maschine geflogen, gestartet und auch gelandet.
    Aber in der Luft durfte ich auch schon mal die Maschine übernehmen, eine Links- und eine Rechtskurve fliegen und die Flughöhe variieren.
    Es ist schon ein tolles Gefühl ein Flugzeug eigenhändig zu lenken als nur mitzufliegen.

    .

    Wir waren etwa 20 Minuten in der Luft und haben dabei zwei größere Platzrunden gedreht.
    Dabei haben wir zwei Mal den Flugplatz überflogen. Und ich hab auch Mama gesehen, die uns von Unten zugeguckt und auch gewinkt hat.

    .

    Nachdem wir wieder gelandet waren, haben wir uns gegenseitig für das tolle Erlebnis bedankt.
    Der Pilot bei uns und da speziell bei mir, uns kennengelernt zu haben. Und dass er sich freuen würde, meine Ausbildung zu übernehmen.
    Und ich habe mich dafür bedankt, so zuvorkommend alles kennen gelernt zu haben.

    .

    Und dann sind wir, Mama und ich wieder nach Hause gefahren. Für uns steht eigentlich schon fest, dass ich diese Ausbildung machen werde. Nun muss nur noch eine Vereinbarung abgeschlossen werden um alles verbindlich zu machen – Kostenrahmen, Ausbildungszeitraum, Zimmer mieten . . .
    Parallel dazu werde ich meine Sprachkenntnisse in Bezug auf den Luftverkehr im Selbststudium erweitern. Entsprechendes Lehrmaterial gibt es ja im Handel, aber auch über die Flugschule zu beziehen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sprechfunkzeugnis_(Luftfahrt)
    .

    .
    &


  6. .

    .

    Teil der Ausbildung zum Privatpiloten ist der Erwerb eines Sprechfunkzeugnisses. Entweder in deutscher Sprache (BZF II) oder in Englisch/Deutsch (BZF I).

    .

    Darüber hinaus dürfen Piloten nur dann am Sprechfunkverkehr teilnehmen, wenn für die verwendete Sprache ein Sprachenvermerk in ihrer Lizenz eingetragen ist. Das gilt über Englisch hinaus für jede Sprache, also auch für die deutsche Sprache. Diesen Vermerk erhält man über eine Selbsterklärung (deutsche Muttersprachler für Deutsch) und eine Sprachprüfung (für Englisch).

    .

    ..


    glG. Sabine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: