NGOs – wir besorgen die Neger . . .   Leave a comment

eingestellt von Babette

Was suchen DEUTSCHE Schiffe in Libyschen Hoheitsgewässern und behindert dort die Libysche Küstenwache bei der Rückführung von Schlepperbooten?

Hierzu hätte ich gerne einen Kommentar der Bundesregierung vernommen.
Immerhin geht es dabei um illegalen Menschenhandel nach Europa und da insbesondere nach Deutschland.
Und nicht um eine humanitäre Aktion, der Rettung in Seenot geratener . . .
die bereits die libysche Küstenwache daran gehindert hatte, in Seenot zu geraten.

Zu Buche stehen:
Verletzung der Hoheitsgewässer Libyens durch Schiffe die unter deutscher Flagge im Auftrag deutscher NGOs fahren.
Behinderung der libyschen Küstenwache bei der Ausübung hoheitlicher Aufgaben.
Menschenhandel als Geschäftsmodell deutscher NGOs.

Letztere finanziert durch Schlepper Organisationen, durch die EU bzw. durch die Bundesregierung, da diese NGOs, als e.V. registriert sind und damit legal.

Und da gibt es doch tatsächlich Leute:
Die eine Aktion der „Identitären Bewegung“ kritisieren – weil Aktivisten aus mehreren Ländern, das NGO-Menschenhändlerschiff „AQUARIUS“ der Deutschen Hilfsorganisation „SOS MEDITERRANE“ im italienischen Hafen von Catania, blockiert haben.

Ich stelle es jedem frei das selbst zu bewerten. Ich bin zu sprachlos darüber.
Nur will man die „Identitären Bewegung“ für RECHTSEXTREM hält –
Millionen Neger und dazu noch Muslime nach Deutschland zu verbringen – damit legitimiert.

Was wäre wenn:
Statt der Identitäten Bewegen – “Verdi“ dahinter stecken würde, oder die Junge Union oder . . . gar die Grünen ???

Fakt ist, ich will die Neger nicht.
Die Deutsche Marine müsste sämtliche Schiffe der Menschenhändler – NGOs versenken, sofern die auch nur einen einzigen Neger statt zurück, nach Europa verbringen.


.

.

.

Bei der Rettung von Bootsflüchtlingen sind die libysche Küstenwache und ein Schiff mit deutschen Helfern im Mittelmeer aneinandergeraten. Ein Sprecher der libyschen Küstenwache warf der Nichtregierungsorganisation Sea Watch am Mittwoch vor, mit ihrem Schiff vorsätzlich einen „Einsatz der Küstenwache gestört zu haben“.
.
Die Küstenwache habe in libyschen Hoheitsgewässern 350 Migranten von einem Holzboot aufnehmen und nach Libyen zurückbringen wollen, sagte Sprecher Ajub Kassem der Nachrichtenagentur AFP in Tripolis.
.
„Sie wollten die Flüchtlingen selbst aufnehmen, mit der Begründung, dass Libyen nicht sicher sei“, sagte Kassem mit Blick auf die Aktivisten von Sea Watch.

.

Bemerkung:
Hat die westlich Staatengemeinschaft Libyen nicht erst Demokratie, Frieden und Freiheit verschafft.
Und dieses Land soll jetzt nicht sicher sein?
Es gibt danoch mehr davon. Irak, Afghanistans . . . alle Länder – in die sich der Westen mit militärischer Gewalt in deren innere Angelegenheiten eingemischt hat. Und in allen Länden geht es den Menschen jetzt um ein Vielfaches schlechter als zuvor. Nur darüber berichtet man im Westen nicht mehr.

.

Der libysche Sprecher Kassem sagte zudem, die Küstenwache sei bei dem Einsatz unter Beschuss von Flüchtlingsschleusern gekommen. Niemand sei verletzt worden. Die rund 350 Flüchtlinge wurden zu einem Marinestützpunkt in Tripolis gebracht, wie ein AFP-Fotograf berichtete. Viele von ihnen kamen aus Marokko und Bangladesch.
(afp)

.


.


.

Soros in Italien:
Vergangene Woche war der Spekulant und Milliardär George Soros in Rom.
Geheimtreffen mit Ministerpräsident, mit dem Ziel, die Ermittlungen der italienischen Staatsanwaltschaft gegen die Besatzungen der Schiffe der NGO´s, die, von Soros finanziert, als „Mittelmeer-Taxi den „Abschaum und Müll Afrikas“ (Zitat Serge Boret Bokwango, vor Libyens Küste aufsammeln und via Italien nach Deutschland bringen, zu behindern oder einstellen zu lassen.


https://www.4shared.com/video/RJglv9fpei/Civil_Disobedience_at_Sea_with.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/RJglv9fpei
.

Etwa 25 Aktivisten der Identitären Bewegung (IB) aus mehreren europäischen Ländern behinderten am Freitagabend im Hafen von Catania ein Schlepperschiff der Organisation „SOS-Mediterrane“. Die NGO “SOS-Mediterrane” wurde 2015 in Berlin gegründet. Vorsitzender ist der Deutsche Klaus Vogel. Mit der Aktion will die IB ihre Forderungen nach einer „Festung Europa“ unterstreichen.

.

In der Pressemitteilung der IB heißt es:

.

.

Am Abend des 12. Mai stellten sich identitäre Aktivisten aus ganz Europa im Hafen von Catania dem NGO-Schlepperschiff „AQUARIUS“ der Hilfsorganisation „SOS MEDITERRANE“ entgegen.

.

Mit dieser Aktion will die Identitäre Bewegung auf den kriminellen Schlepperwahnsinn im Mittelmeer hinweisen. Denn seit Monaten schleppen durch Spenden finanzierte NGOs unter dem Deckmantel humanitärer Rettungsaktionen hunderttausende illegale Migranten nach Europa und schrecken auch nicht davor zurück, dafür mit kriminellen Menschenhändlern zusammen zu arbeiten.

.

Damit sind diese Organisationen auch für das Ertrinken tausender Afrikaner im Mittelmeer verantwortlich, da diese überhaupt erst aufgrund der Erwartung, bereits wenige Kilometer vor der afrikanischen Küste aufgesammelt zu werden, die gefährliche Überfahrt riskieren.

.

Die Medien und die Politik schauen bei diesem Wahnsinn nur zu. Wir als Identitäre Bewegung haben uns hingegen entschlossen, zu handeln. Es ist unsere Pflicht und unsere Aufgabe, hier aktiv einzuschreiten und unseren Teil dazu beizutragen, dass diese kriminellen Aktivitäten ein Ende finden. Die Identitäre Bewegung fordert von der Politik ein aktives Eingreifen im Mittelmeer, die Unterstützung des italienischen Staates beim Grenzschutz durch die Europäische Union und eine effiziente Hilfe vor Ort. Zudem kündigt sie an, ihre aktivistische Interventions- und Aufklärungsarbeit im Mittelmeer verstärken und fortsetzen zu wollen.

.

Auch die kanadische Bloggerin Lauren Southern war an der Aktion beteiligt und drehte dieses Video:

.

Lauren Southern and Generation Identity vs Migrant Boats

.

https://www.4shared.com/video/M16cv_dVei/Lauren_Southern_and_Generation.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/M16cv_dVei

In Deutschland gibt es hunderte linker Fördergruppen und Vereine, die mit Unterstützung rotgrüner Politiker und z.T. der Länderparlamente mit unseren Steuergeldern,linke deutschfeindliche Projekte, wie aktuell die Schleusung von Millionen Migranten fördern:

.

Der Regensburger Verein „Sea-Eye“, der Berliner Verein „Jugend Rettet“ sowie die internationalen Nichtregierungsorganisationen MOAS, Stichting Bootvluchting, Médecins Sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen), Save the Children, Proactiva Open Arms, Sea-Watch.org und Life Boat entsenden ihre Boote in das tunesische Territorialgewässer entsenden, dort direkt vor der Küste systematisch „Flüchtlinge“ von Schleuserbooten abholen und der italienischen Küstenwache übergeben würden.

.


glG Babette

Veröffentlicht 14. Mai 2017 von sabnsn in Flüchtlinge, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: