und wieder SPD . . .   Leave a comment

eingestellt von Babete

Bundestrojaner
Bestandsdatenerfassung
zweimalige Verschärfung Sexualstrafrecht . . .

Überall steckt SPD drin oder stammt von ihr.

Vorschlag

wie wäre es denn damit, das Internet abzuschaffen und jede Kommunikation zu verbieten!
Als jeden und alles zu verdächtigen und zu überwachen.

Das muss man ja tun um ein paar wenigen habhaft zu werden.

Übrigens hatten wir das schon mal vor ein paar Jahren – da ging es um vermeidliche Kinderpornographie.

So dass es naheliegend ist – dass das nur ein Vorwand für eine weiterreichende Überwachung ist.
Nicht nur Verbindungsdaten gem. VDS zu erfassen sondern auch Inhalte von Nachrichten – Bilder, Texte, gesprochene Wort . . . etc.

Wer traut sich da schon zu protestieren um nicht selbst in den Verdacht zu geraten ein potentieller Kinderschänder zu sein.

. . . Eines Tages wird der Vorsitzende dieses Ausschusses also der Pädophilie beschuldigt. Und fortan war vom NSU-Ausschuss und seinem Abschlussbericht, der fast sämtliche Details zutage brachte, die später beim Prozess für Verwirrung und Aufregung sorgten und selten neu waren, nicht mehr die Rede sein. In diesem Wirrwarr um Edathy ging auch unter, dass sämtliche Männer, die, während der NSU munter Menschen mordete, als Verantwortliche im Sicherheitsapparat agierten, nicht etwa suspendiert wurden, sondern ausnahmslos Karriere im Apparat machten. Geblieben ist von dem Namen Edathy nur ein Wort: Kinderpornos!

Das Problem sind Merkels Gäste – und die dürfen das offensichtlich wenn man sich die Gerichtsurteile dazu ansieht. Während das Oper oftmals noch die Dumme ist – wegen Femdenfeindlichkeit.

Freisprüche und Bewähungsurteile sind an der Tagesordnung – wofür ein Deutscher  schon bei der bloßen Beschuldigung in den Knast geht.

Nicht mal eine Anzeige hat die Polizei aufgenommen wo wir was Derartiges zur Anzeige bringen wollten.
„Denen passiert sowieso nichts, aber sie (womit ich gemeint war) werden dann zeitlebens Polizeischutz brauchen“ war die Begründung.
Womit sie sogar Recht haben.

 

* * *

Hier die Schilderung des von mir erlebten:

Nach einem Discobesuch, ich habe dort in einer Band Keyboard gespielt, wurde ich auf dem Nachhauseweg (gegen 02:00) von einer Klicke, 10 oder 12 südländisch aussehenden Typen, offensichtlich Araber oder Türken, (einige von denen kannte ich aus der Disco), aufgelauert, und in den Hof eines unbewohnten Hauses gedrängt.
Und da haben die mich dann nach Strich und Faden gefickt. Das ganze ging dann über mehrere Stunden.

Ich war da splitternackt, so wie ich immer in der Disco gehe und auch in der Band spiele. Da bestehen die Jungs der Band darauf. Und mir macht das Spaß. Wie auch allen Leuten dort. Und bin dann auch so nach Hause gegangen. Es war ja nicht das erste mal – Bis eben . . . .

Ich kann zwar auch ganz gut Krav-Maga und wäre wahrscheinlich auch mit 3 oder 4 von den Typen fertiggeworden. Aber das waren zu viele und außerdem hätte ich keine Chance gehabt von dem Hof runterzukommen. Und Schreien hätte auch keinen Sinn gehabt da das Haus unbewohnt war. Es hätte die Typen höchstens noch provoziert.
Und Angst hatte ich natülich auch . . .
Und um Schlimmeres zu vermeiden habe ich dann alles über mich ergehen lassen. Es war ja wie ein Gang Bang – und haben mich da in den unterschiedlichsten Stellungen gefickt. Musste mich über einen Bock beuge der auf dem Hof herum stand. Wo sie mich dann alle von hinten gefickt haben. Bzw. musste mich auch auf dem Rücken auf einen Tisch legen und meine Beine ganz weit auseinander spreizen. Und so haben sie mich dann auf dem Tisch festgebunden.
Und während sie mich gefickt haben, haben sich andere an meiner Titten ausgelassen – brutal geknetet und ebenso an den Nippeln herumgezogen.

Und ich habe mehrmals einen Orgasmus bekommen.

Was mir einerseits peinlich war, andererseits aber auch eine Erlösung – indem die Spannung gelöst wurde in der ich mich die ganze Zeit befand.

Während die Typen – wenn ich dabei gestöhnt oder auch geschrienen habe, dass dann immer als Geilheit interpretiert haben – worauf sie dann umso brutaler weitergemacht haben.

Was mir später von der Polzei zum Vorwurf gemacht wurde:
„Ich hätte ja keinen Widerstand geleistet.“
Womit das nach deren Meinung im gegenseitigen Einverhehmen war.
Und mir unterstellt wurde, dass ich gefickt werden wollte.
Und dass ich da erst 15 war, spielle in diesem Fall keine Rolle (da die Täter angeblich Muslime waren.)

Bauarbeiter haben mich dann frühmorgens dort gefunden, splitternackt, auf auf dem auf dem Hof herumstehenden Tisch festgebunden. Und dazu hatte ich eine ½ l Bierdose nahezu vollständig in der der Fotze zu stecken.

Ich hatte dann die Bauarbeiter gebeten meine Mama anzurufen, die mich dann von dort abgeholt hat. Ich war da immer noch auf dem Tisch festgebunden wo meine Mama eintraf.
Ihr Kommentar: “Du siehst ja bezaubernd aus – und das mit der Flasche steht dir wirklich gut. Sollte man öfers machen.“

Nachdem mich meine Mama losegebunden hat, sind wir erst einmal zu uns nach Hause gefahren, wo ich meiner Mama den ganzen Hergang geschildert habe. Und auch, dass ich da, mehrmals einen Orgasmus dabei hatte. Und Mama hat mir das auch bestätigt. BDSM beruht ja auch darauf. Wenn man splitternackt restlos ausgeliefert ist, dass das geil macht.

Am Nachmittag wollten wir dann eine Anzeige machen. Und was wir da erlebt haben hat uns fassungslos gemacht.

Man hat nach Schilderung des Herganges abgelehnt eine Anzeige aufzunehmen:
Ich hätte das ja selbst provoziert indem ich in der Disco und dann auch auf dem Nachhauseweg nackt gegangen sei. Und außerdem hätte ich da garantiert auch Spaß dabei gehabt. . . Da ich keine Anstalten gemacht habe mich zu wehren.

Wir, haben es dann aufgegeben, über den Rechtsweg vorzugehen.

Nach wie vor spiele ich weiter mit der Band – auch in der Disco – und gehe nun erstrecht nackt. Hin und wieder sehe ich da auch einige von diesen Typen wieder.
Die müssen dermaßen davon beeindruckt sein dass ich denen nicht aus dem Weg und auch weiter nackt gehe, dass die mir gegenüber jetzt ganz zuvorkommend sind.

.

“WAS WÄRE WENN“

Die Polizei die Anzeige aufgenommen und verfolgt hätte. Und es dann sogar zu einer Anklage gekommen wäre?

Grundsätzlich muss man erst einmal zur Kenntnis nehmen, dass seitens unserer Justiz Immigranten und da ins besondere Muslime einen Sonderstatus haben.
Selbst bei schwersten Delikten wie “Ehrenmorde“ gibt es Bewährungsstrafen und bei Vergewaltigungen sind Freisprüche an der Tagesordnung.
Wobei ein solcher Prozess für das Opfer zu einem Spießrutenlauf wird. Indem das Opfer zum Beschuldigten wird.

Aber einmal angenommen es kommt zur Verurteilung des Täters. Was resultiert daraus?

Muslime leben traditionsgemäß in Großfamilien. Zum einen sind sie Kinderreich und bilden über mehrere Generationen eine enge Lebensgemeinschaft / Sippe.
Nun stelle man sich vor, dass aus so einer Sippe ein männliches Familienmitglied wegen einer Ungläubigen “Sau“ in den Knast kommt. Und das noch wegen einem Tatbestand, was gem. deren Kultur rechtens ist. Der Koran geht da sogar noch weiter und verlangt das vergewaltigen von ungläubigen Mädchen und Frauen.
Das Opfer einer derartigen Vergewaltigung hätte also sofort den gesamten Familienklan gegen sich. Denn die Verletzung der Familienehre ist ein Vergehen das nur durch den Tod des Opfers gesühnt werden kann. Das Opfer würde zeitlebens Polizeischutz brauchen oder sollte besser auswandern.

Um Auf meinen Fall Zurückzukommen.
Da waren 12 dieser Typen daran beteiligt, von denen jeder aus einem anderen Klan stammte.
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man alle 12 verurteilt hätte. Was aber notwendig währe um der Gerechtigkeit gerecht zu werden. Und automatisch hätte ich 12 Familienklans gegen mich. Womit mein Leben keinen Pfifferling mehr wert währe.

Ein weiterer Punkt ist die Beweislage, als Voraussetzung für ein Gerichtsverfahren.
Es gibt keine unmittelbaren Zeugen des Herganges, als die Typen die mich auf dem Hof gefickt haben. Es müsste dann einer der beschuldigten als Kronzeuge auftreten. Doch das kann man in diesem Fall wohl vergessen.
Die Bauarbeiter die mich frühmorgens gefunden haben, bestätigen zwar den Vorfall, können aber nichts über den Hergang sagen.
Ebenso gibt es kein medizinisches Gutachten dass die Vergewaltigungen als solche bestätigen. Die Spuren (blauen Flecke an den Titten und die von der Flasche geweitete Fotze, könnte auch auf eine andere Art zustande gekommen sein. Sie geben zumindest keinen Hinweis auf die Täter. Und um kiminaltechnisch nach Spermaspuren und Fingerabdrücke auf der Flasche zu suchen, ist es nicht wert . ICH WÜRDE JA NOCH LEBEN.

Es würde also alles nur auf meiner Aussage einschließlich meiner Identifikation der vermeintlichen Täter beruhen.
Ich glaube nicht, dass ein ordentliches Gericht daraufhin, selbst ohne Immigrantenbonus, eine Verurteilung der Täter vorgenommen hätte.
Im Zweifelsfall zu Gunsten des Angeklagten . . .
Die mir aber auch bei einem Freispruch, anschließend nicht wohl gesonnen sein würden.

Auch wenn sich das jetzt blöd anhören mag, ich denke, dass das situationsbedingt, noch optimal verlaufen ist.
Man muss eine Situation richtig einschätzen können in wieweit es sinnvoll oder auch möglich ist, Widerstand zu leisten ohne sich selbst noch mehr zu gefährden. Man kann ja auch wegrennen, doch von dem Hof währe kein Entkommen für mich möglich gewesen.

Meine Mama und ich können beide Kraf-Maga was ich für die effektivste Art der Selbstverteidigung ansehe. Und unser Trainer hat uns immer eingebläut:
Man muss seinen Gegner mit der ersten Attacke kampfunfähig machen. Zumindest zeitweise um ggf. wegrennen zu können oder um nachzusetzen . . . . um den Gegner zu eliminieren.
Geht diese Attacke schief, hat man ganz schlechte Karten. Man reizt den Gegner nur und wird mit großer Wahrscheinlichkeit dann selbst fertig gemacht.
Man hat also nur einen Versuch. Man muss also auch warten können bis sich eine Situation für eine solche Attacke bietet.

Zwei Typen (auch Muslime), habe ich ja schon mal abgekocht.
Aber gegen 12 solcher Typen hätte ich keine Chance gehabt das zu überleben.
Zumal auch eine Flucht nicht möglich war.
Es war also vollkommen richtig in dieser Situation nicht allzu viel Widerstand zu leisten.

Ganz ohne währe auch blöd gewesen. So haben sie die innere Genugtuung gehabt meinen Widerstand gebrochen zu haben was ihre Aggressivitätsbereitschaft gemindert hat.
Mama hat gesagt: Wie eine widerspenstige Stute die man eingeritten hat. Die wird man hinterher auch anders behandeln.
Und die haben aus ihrer Sicht mich da eingeritten. Indem ich mehrmals einen Orgasmus dabei hatte.

Ganz wichtig war in diesem Zusammenhang mein späteres Veralten.
Ohne Angst vor diesen Typen zu haben, nicht nur weiterhin nackt zu gehen, sondern in der Disco auch weiter mit der Band zu spielen.
Und ich kann mir in der Tat vorstellen, dass das die Typen mehr beeindruckt, als wenn ich denen aus dem Weg gehen würde.

.


glG Babette

Veröffentlicht 12. November 2018 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: