Waldbrände werden weltweit immer EXTREMER   Leave a comment



Waldbrände sind Normalität der Natur

Waldbrände in trockenen Gegenden sind eine Normalität der Natur. Doch es gibt ein Phänomen, das Feuerwehr-Leute international beobachten: Waldbrände verhalten sich seit einigen Jahren anders. Sie sind viel heißer und schwerer zu löschen.

Grund dafür ist das Geoingeneering, dass seit der Jahrtausendwende in großem Umfang betrieben wird. Nano-Metallpartikel, die aus Flugzeugen versprüht werden, haben sich überall in der Natur eingelagert und wirken wie Brandbeschleuniger. Doch dieser Zusammenhang wird nur von wenigen Experten benannt – wer ihn ausspricht, gilt schnell als Verschwörungstheoretiker.

Warum sich Brände unnatürlich ausbreiten

„Die Materialien, die aktuell in die Atmosphäre versprüht werden, sind Aluminiumoxide und Barium-Partikel – dieselben Partikel, die in mit Nanoteilchen angereicherten Sprengstoffen verwendet werden“, sagt Mark McCandlish, ein Ingenieur der Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie.

Die Partikel seien klein genug, um von Bäumen und Pflanzen absorbiert zu werden.

Wenn es dann zu einem Waldbrand kommt, brennt dieser dramatisch heißer. Die Metallteilchen wirken wie Brandbeschleuniger. Denn sie sind …

Substanzen wie aus Sprengstoff und Pyrotechnik

McCandlish beschrieb den Effekt in einer Anhörung vor dem Shasta County Board, 2014, in Kalifornien:

Materialien wie Aluminiumoxid, Barium und Strontium (als Carbonat) werden in Sprengstoffen und Pyrotechnik verwendet. Bei einer chemischen Reaktion mit Schwefel und Eisenoxid kommt es zu einer Explosion, bei der diese Komponenten eine so enorme Hitze erzeugen, die einen Stahlträger in einem Sekundenbruchteil schmelzen kann. Deshalb habe die Nasa auch schon Experimente mit metallisiertem Treibstoff durchgeführt.

Wenn diese Stoffe vorhanden sind …

Mark McCandlish sagte weiter: „Stellen Sie sich vor, wie das ein Feuer beeinflusst, wenn bei einem Waldbrand diese Stoffe in der Umwelt vorhanden sind. Ich habe persönlich mit einer Reihe von hohen CDF-Mitarbeitern (Kalifornische Forst- und Feuerbekämpfungsbehörde) gesprochen, die mir eindeutig gesagt haben, dass Brände in den letzten zehn Jahren deutlich schwieriger und teurer in der Bekämpfung geworden sind. Sie brannten ungewöhnlich heiß, aber die Beamten konnten nicht erklären, warum.“

Da Aluminium ein Elektrizitätsleiter ist, hat es einen weiteren Effekt, wenn man davon unzählige Partikel im Himmel verspritzt: Es erhöht das elektrostatische Potential der Luft drastisch – das heißt, die Fähigkeit, Elektrizität zu leiten, so der Experte.

„Die Gewitterwolken, die scheinbar immer heftigem Chemtrailing folgen, produzieren viel mehr Blitzschläge [als normal]. Ende Juli 2010 produzierte ein solcher Sturm über 8.000 Blitzschläge in unserer Region, von denen viele Brände verursachte wurden. Als es einen Monat später vorbei war, waren in Kalifornien über 23 Millionen Dollar an Brandbekämpfungskosten angefallen. Und seit das Chemtrailing um 1999-2000 begann, verdoppelte sich die Menge des verbrannten Landes und die Brandbekämpfungskosten laut NOAA-Zahlen“, so McCandlish.

* * *

Ein Flugzeug erzeugt nicht immer einen Kondenssteifen, (nur in einer bestimmten Flughöhe) aber Unmengen ABGASE in nallen Flughöhen, die man nicht sieht. Darin sind auch NANO-PARTIKEL enthalten . . . die verschwiegen werden, die aber das Leben auf der Erde beeinträchtigen. So ist der Alumniumgehalt im Erdboden in den letzten Jahren um 300% gestiegen. Wo kommt das Aluminium sonst her?

Und es gibt Parallelen dazu – Die Klimahysterie:

Da wird auch gelogen dass sich die Balken biegen, und behautet dass CO2 für das Klima verantwortlich sei – und dass man CO2 um jeden Preis vermeiden muss um die Welt zu retten, koste es was es wolle. Sogar das Leben auf der Erde abschaffen . . .

Obwohl es zweifelsfrei bewiesen ist, dass CO2 keinen Einfluss auf das Klima hat, niemals hatte und auch in Zukunft nicht haben kann. Es widerspricht Naturgesetzen. Nur man publiziert es nicht und tut es als Verschwörungstheorie ab.

Und so kommt es mir auch mit dem Insektensterben vor. Der wahre Grund ist bekannt, nur das darf keiner erfahren. Der Weltluftverkehr und die Digitalisierung sind zu profitträchtig, als dass man da Einschränkungen vornimmt.
Und so wird Elektrosmog / Haarp, Kondensstreifen / Chemtrail als Verschwörungstheorie bezeichnet.

Und wer steht hinter allem? DIE EU!

Weitere, ähnliche Meßergebnisse aus Deutschland:

Bis zu 10.000facher Grezwertüberschreitung bei Aluminium – ohne dass die EU darauf reagiert. Während die EU bei Stickoxyde und CO2, irrelevante Grenzwerte vorschreibt, die erst in einer 1000fach höheren Konzentration gesundheitsschädigend relevant sind.

Wo kommt das Aluminium auf einmel her?

Ich bin kein Wissenschaftler – kann aber selber denken – und halte es duchaus für möglich, dass das die wahren Gründe für das Insektensterben sind. Da es zeitlich genau damit zusammenfällt . . .

Tonnenweise versprühtes Aluminium, Barium und Strontium tötet Insekten, Fische, Böden, Pflanzen – und letztlich die Menschen…

NANO-PARTIKEL durch Flugzeugabgase (Aluminium) und hochfrequenter Elektosmok durch Mobilfunk und Haarp.

Insekten sind hochsoziale Wesen mit einer festen Arbeitsteilung in ihrem Staat. All das funktioniert nicht mehr. Sie verlieren die Fähigkeit sich zu orientieren und untereinander zu kommunizieren.

Das Gehirn der Tiere wird dadurch so geschädigt, dass sie ihre Idendität verlieren und zu Grunde gehen.

Übrigens ist Ähnliches – seit dem, auch beim Menschen festzustellen:
IRRATIONALES Verhalten zum Beispiel!
Sie sind nicht mehr fähig logisch zu denken.

Was seit der Jahrtausendwende immer größere Ausmaße annimmt. (siehe die letzten Walergebnisse . . . die Durchfallquote bei Studienbewerbern, beim PISA-Test . . . Selbst um sich als Volk zu reproduzieren (zum ficken) sind sie zu dumm – Das lassen sie von Negern und Arabern machen – und selbst machen sie auf schwul.)

* * *

Noch etwas kommt hinzu.

.

Die verheerenden Waldbrände in Portugal könnten auch mit NANO-Partikel zu tun haben. Bzw. bestätigen die Existenz von Nanao-Partikel.
Die Bäume seien regelrecht explodiert und nicht zu löschen gewesen. Von Aluminiumpulver ist ja auch bekannt dass es wie Phosphor berenn und zum Alu-Thermischen Schweißen verwendet wird.

In Portugal wütet derzeit der schlimmste Waldbrand der Geschichte.

„Die Hitze war enorm und die Flammen waren riesig – etwas, das wir uns nicht erklären konnten“, sagte eine Frau, der es gelang, dem Feuer zu entkommen. „Es war eine wirkliche Hölle“, sagte sie zu „Ruptly“. Dutzende Menschen verbrannten, als sie versuchten, in ihren Autos zu flüchten. Bisher starben 64 Menschen.

.
https://www.4shared.com/web/embed/file/rWX-5y7Yca
.

Ich erweänte es schon: Waldbrände sind Normalität der Natur

Waldbrände in trockenen Gegenden sind eine Normalität der Natur. Doch es gibt ein Phänomen, das Feuerwehr-Leute international beobachten: Waldbrände verhalten sich seit einigen Jahren anders. Sie sind viel heißer und schwerer zu löschen.

Grund dafür ist das Geoingeneering, dass seit der Jahrtausendwende in großem Umfang betrieben wird. Nano-Metallpartikel, die aus Flugzeugen versprüht werden, haben sich überall in der Natur eingelagert und wirken wie Brandbeschleuniger. Doch dieser Zusammenhang wird nur von wenigen Experten benannt – wer ihn ausspricht, gilt schnell als Verschwörungstheoretiker.

Warum sich Brände unnatürlich ausbreiten

„Die Materialien, die aktuell in die Atmosphäre versprüht werden, sind Aluminiumoxide und Barium-Partikel – dieselben Partikel, die in mit Nanoteilchen angereicherten Sprengstoffen verwendet werden“, sagt Mark McCandlish, ein Ingenieur der Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie.

Die Partikel seien klein genug, um von Bäumen und Pflanzen absorbiert zu werden.

Wenn es dann zu einem Waldbrand kommt, brennt dieser dramatisch heißer. Die Metallteilchen wirken wie Brandbeschleuniger. Denn sie sind …

Substanzen wie aus Sprengstoff und Pyrotechnik

McCandlish beschrieb den Effekt in einer Anhörung vor dem Shasta County Board, 2014, in Kalifornien:

Materialien wie Aluminiumoxid, Barium und Strontium (als Carbonat) werden in Sprengstoffen und Pyrotechnik verwendet. Bei einer chemischen Reaktion mit Schwefel und Eisenoxid kommt es zu einer Explosion, bei der diese Komponenten eine so enorme Hitze erzeugen, die einen Stahlträger in einem Sekundenbruchteil schmelzen kann. Deshalb habe die Nasa auch schon Experimente mit metallisiertem Treibstoff durchgeführt.

Wenn diese Stoffe vorhanden sind …

Mark McCandlish sagte weiter: „Stellen Sie sich vor, wie das ein Feuer beeinflusst, wenn bei einem Waldbrand diese Stoffe in der Umwelt vorhanden sind. Ich habe persönlich mit einer Reihe von hohen CDF-Mitarbeitern (Kalifornische Forst- und Feuerbekämpfungsbehörde) gesprochen, die mir eindeutig gesagt haben, dass Brände in den letzten zehn Jahren deutlich schwieriger und teurer in der Bekämpfung geworden sind. Sie brannten ungewöhnlich heiß, aber die Beamten konnten nicht erklären, warum.“

Da Aluminium ein Elektrizitätsleiter ist, hat es einen weiteren Effekt, wenn man davon unzählige Partikel im Himmel verspritzt: Es erhöht das elektrostatische Potential der Luft drastisch – das heißt, die Fähigkeit, Elektrizität zu leiten, so der Experte.

„Die Gewitterwolken, die scheinbar immer heftigem Chemtrailing folgen, produzieren viel mehr Blitzschläge [als normal]. Ende Juli 2010 produzierte ein solcher Sturm über 8.000 Blitzschläge in unserer Region, von denen viele Brände verursachte wurden. Als es einen Monat später vorbei war, waren in Kalifornien über 23 Millionen Dollar an Brandbekämpfungskosten angefallen. Und seit das Chemtrailing um 1999-2000 begann, verdoppelte sich die Menge des verbrannten Landes und die Brandbekämpfungskosten laut NOAA-Zahlen“, so McCandlish.

Gewitterfront in den USA

.

NOAA ist die offizielle Wetterbehörde der USA. Sie verzeichnete 2012 einen Rekord an Waldbränden und verbranntem Land.

Bei dem Waldbrand in Portugal wurde ein Blitzschlag, der sich ohne Gewitterregen entlud, als Brandursache genannt.

Kanada: Grüne Bäume „explodierten“ im Feuer

Ein Beispiel für einen völlig unnormalen Waldbrand ereignete sich auch 2016 in Kanada.

Die Tageszeitung „Edmonton Journal“ nannte den verheerenden Waldbrand in der Provinz Alberta „das Biest“: Es bringe grüne Bäume zum Explodieren und erschaffe sein eigenes Wetter.

Das Feuer wurde als enorm schwer zu bekämpfen beschrieben. Die Rauchwolke war derart elektrostatisch aufgeladen, dass sie sich wie ein Gewitter verhielt. Das Feuer verbreitete sich außerdem rasend schnell.

.
https://www.4shared.com/web/embed/file/OBPqW4VWca

Jeder Feuerwehr-Veteran würde bestätigen: Grüne Zitterpappeln brennen nicht so einfach, so das „Journal“. Trotzdem seien sie förmlich explodiert. Die Zeitung zitierte Feuerwehr-Leute, wonach Kanadas Waldbrände seit 2001 immer zerstörerischer wurden.

.

Verdrängte Wahrheit

Zum Thema Geoengineering gibt es einen ausführlichen Wikipedia-Artikel, der „Vorschläge“ von Wissenschaftlern beschreibt, von denen Beobachter ausgehen, dass sie längst täglich weltweit in die Tat umgesetzt werden: Die Ausbringung von Schwefeldioxid und Aluminiumoxid in die Atmosphäre. Politik und Medien blenden das Thema jedoch weitgehend aus und verweisen Diskussionen darüber ins Reich der Verschwörungstheorien. Es wird behauptet, dass „Chemtrails“ überhaupt nicht existieren.

2014 veröffentlichte der „Guardian“ einen der seltenen Artikel über die Risiken und Nebenwirkungen von Geoengineering.

Hier ein Video von „Chemtrails“ aus Portugal:


https://www.4shared.com/video/leaMR-upca/Chemtrails_Portugal_Lisbon_201.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/leaMR-upca
.

Wir haben es nicht glauben wollen,
aber nun weiß ich es – das gibt es tatsächlich CHEMTRAILS

Das Insektensterben weltweit – ist demnach nur der Kollateralschaden um das Klima zu retten.
Geht es eigentlich noch perverser? Letzten Endes tötet man das Leben auf der Erde um das Klima zu retten.

* * *


.

.

.

Wenn jemand eine andere plausible Erklärung für das hat, was in den Videos zu sehen ist,
was es darstellen soll –
oder beweisen kann, dass das Fälschungen sind, gestellt ist, (wie die Bilder von den Mondlandungen z.B.)
den bitte ich, mir das mitzuteilen.
Ebenfalls wenn mir entgangen sein sollte, dass Naturgesetze nicht gellen wenn die Politik das will.
Die Erde eine Scheibe ist, die Sonne sich um die Erde dreht, CO2 ein Treibhausgas ist, Kondensstreifen extra gemacht werden, weil das schön aussehen soll.

chemtrail-plane-inside_xvid_001

https://www.4shared.com/web/embed/file/V2xhtUyjei

chemtrails-neuartige-beweise_xvid_001

https://www.4shared.com/web/embed/file/OaDeZ-xrca

geoengineering-dokumentation-2017-die-große-klimalüge-chemtrails-germany-berlin

https://www.4shared.com/web/embed/file/0vHZO_7Aei

* * *

Eine kleine Ergänzung:
Ich gehe nicht auf spekulatives ein, nur das was ich selbst wahrnehmen kann.
Einen richtigen tiefblauen Himmel wie ich ihn noch vor einigen Jahren kannte, scheint es nicht mehr zu geben. Selbst bei schönstem Wetter “und ohne Kondensstreifen“ ist er milchig hellblau. Das muss doch Ursachen haben?

Es gibt sie offensichtlich doch Chemtrail . . . und sogar vorsätzlich – nicht nur als Nebenprodukt bei Flugzeugabgasen. Man will damit das Wetter beeinflussen.
Warum tut man das dann aber als Verschwörungstheorie ab?


https://de.wikipedia.org/wiki/Geoengineering

https://www.4shared.com/web/embed/file/qGQq7cLSee

https://www.4shared.com/web/embed/file/4WqiY_c6ee

Und nochnetwas ist mir aufgefallen.
Ich wohne in einem Hochhaus das mitten in einem Park steht. Und ich kann über die anderen Häuser hinweg bis zum Horizon sehen – und sehe Windräder, Windräder, Windräder . . . so weit das Auge reicht. Schlimmer kann man die Umwelt nicht verunstalten. (Dem Bürger aber voschreiben mit welcher Farbe er seine Fernsterladen an seinem Häusle streichen darf oder nicht – wegen dem Landschaftsbild.)

Vor ein paar Jahren konnte ich abends nicht die Balkontür auflassen wenn Licht im Zimmer brannte. Im nu waren da Mücken und andere Insekten im Zimmer. Heute nicht eine Mücke mehr, obwohl es im Park einen Teich gibt. Auf dem Balkon hatte ich früher einige Tomatenpflanzen weil es hieß dass dadurch Fliegen ferngehalten werden. Auch das brauche ich nicht mehr. Nicht eine Stubenfliege habe ich in diesem Jahr bisher gesichtet. Und auch keine Maikäfer mehr. Vor 2 Jahren die letzten.
Wenn ich m Sommer mit dem Auto nach München gefahren bin, musste ich die Scheiben hinterher mit Insektenentferner reinigen. Auch das ist nicht mehr erforderlich weil kaum noch Insekten an der Frontscheibe kleben. . . .

* * *

Geständnis eines deutschen Chemtrail-Piloten

„Das ist gut verdientes Geld, auf das ich nicht verzichten möchte! (…) Ich muss darauf achten, dass ich im richtigen Moment auf den Knopf drücke. (…) Außerdem muss ich messen, ob ich genug gesprüht habe. (…) Unser Auftraggeber ist der Wetterdienst! Darüber herrscht aber absolute Schweigepflicht. Mehr sage ich dazu nicht!“

Dies sind die Worte eines deutschen Piloten, der Chemtrails-Bomber fliegt! Wir hatten die einmalige Gelegenheit, persönlich an diese wichtigen Informationen zu gelangen.

https://www.4shared.com/web/embed/file/CPYW6b7Bda

Nun ist es raus: Kein Geringerer als der Wetterdienst selbst steckt hinter den gezielten Wettermanipulationen (Versprühen von Chemtrails). Damit lässt sich erklären, warum es möglich ist, dass man uns das Wetter in letzter Zeit punktgenau zu einer vorhergesagten Uhrzeit (!) ankündigt.

Da kommt einem doch glatt der Gedanke, dass die Kachelmann-Story um die Vergewaltigung einen anderen Hintergrund hat. Offensichtlich war Jörg Kachelmann bei einer Wettervorhersage ein Lapsus unterlaufen und er hatte ausgeplaudert, dass Chemtrails mit im Spiel sind.

Sein Unternehmen „MeteoGroup Schweiz AG“ betreibt zusammen mit anderen Partnern ein privates Netz von rund 900 Wetterstationen allein in Deutschland und in der Schweiz.

Unter anderem Deutschland, Österreich und die Schweiz sind Mitglied des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage (European Centre for Medium-Range Weather Forecasts, ECMWF), dem insgesamt 22 Mitgliedsstaaten und 12 kooperierende Staaten angehören. Dem ECMWF stehen seit 1977 in einem Hochleistungsrechenzentrum Supercomputer zur Verfügung. Seit 2014 ist dort ein Gray Superrechner installiert:

Dem ECMWF übergeordnet ist wiederum die Weltorganisation für Meteorologie (World Meteorological Organisation, WMO), eine Organisation der Vereinten Nationen mit Hauptsitz in Genf (Schweiz):

.

In dieser sind z. Zt. insgesamt 192 Staaten und Territorien vertreten:

.

Siehe auch die Artikel:
Wetter außer Kontrolle – ein Regenbogen ohne Regen!
Zeitverschiebung durch Wettermanipulation?
Wetterkrieg in Deutschland: Blitzartige Überschwemmungen in Niederbayern!
Wettermoderator Jörg Kachelmann spielt uns das Lied vom Tod!
Jetzt ist es „amtlich“: Unser Wetter wird manipuliert!

Es ist wie Einstein sagte:
“Je mehr ich weiß – umso mehr weiß ich – dass ich nichts weiß.
Denn jede Frage auf die ich eine Antwort gefunden habe
wirft mindestens zwei neue Fragen auf, die ich nicht beantworten kann.“

Mich würde jetzt interessieren:

Wer legt fest, wann und wo gesprüht wird und mit welcher Intensität?
Wer rüstet die Flugzeuge dafür aus?
Wo sind die Flugzeuge stationiert? Von wo starten sie?
Wer produziert den Cocktail der da versprüht wird?
Wer bezahlt das Ganze?

.
glG.

Veröffentlicht 10. Januar 2020 von sabnsn in Deutschland, Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: