Archiv für die Kategorie ‘Anstand / Moral / Politik

Gedanken, Zitate, Aphorismen, Weisheiten – zur Deutschen Geschichte   1 comment

eingestellt von Babete

Ich kann dazu nichts sagen, weil alles was mir über den Nationalsozialismus bekannt ist, Beigebracht wurde. Aber nicht im persönlichen Gespräch mit Zeitzeugen, sondern durch allumfassende Propaganda im Sinne des Zeitgeistes.

Wozu es zunehmend anders lautende Informationen gibt. Auch namhafte Persönlichkeiten verlangen eine Korrektur der Geschichtsschreibung des 20 Jahrhunderts, insbesondere der des 2. Weltkrieges und seiner Vorgeschichte. Was genau diese Zeit betrifft.

Es ist nicht entscheidend wer bei einem Krieg den ersten Schuss abgegeben hat, sondern was dem vorausgegangen ist.

Und das ist in der offiziellen Geschichtsschreibung ein weißer Fleck. Aber nicht nur das, es ist per Gesetz verboten das zu hinterfragen. Selbst Symbolik aus jener Zeit  ist verboten zu zeigen und wird strafrechtlich verfolgt.  Das ist GESINNUNG in seiner schlimmsten Form. Den Menschen zu verbieten sich zu ihrer Geschichte zu artikulieren. (Was aber nicht nur die NS-Zeit betifft. Auch DDR-Symbolik ist verboten.) Womit die BRD genau das ist, was sie vorgibt zu bekämpfen. Eines der totaliträrsten Regime.

Womit es zumindest wahrscheinlich ist, dass man etwas verbergen will. Etwas was um keinen Preis an die Öffentlichkeit kommen soll . . . Warum nicht?

Es muss schwergewichtige Gründe dafür geben . . . Was wiederum Spekulationen zulässt, dass dadurch das verordnete Weltbild gefährden, at absurdum geführt wird. Mit weiteichenden Folgen – bis hin zur Existenzberechtigung von Israel . . .

Um Geschichtliche Ereignisse, Persönlichkeiten etc., zu beurteilen / bewerten – muss man deren Handeln, Wirken, deren Absichten und Hintergründe dazu . . . in der jeweiligen Zeit sehen.

Der 1. Weltkrieg und dessen Folgen für Deutschland,
der Versiller Vertrag als Fortsetzung dessen mit anderen Mitteln – um Deutschland zu vernichten.

Und dann kam Hitler und hat diesen Vertrag zerrissen und Deutschland damit eine neue Blüte / Idendität gegeben. So dass der 2. Weltrieg unvermeidbar war um ein ausscheren Deutschlands aus dem jüdischen Weltfinanzsystem zu verhidern.

Eine Bewertung aus heutiger sicht ist nicht nur überheblich, sondern führt auch zu falschen Ergebnissen und damit zu einem falschen Geschichtsbild.

Eine Bewertung vom Standpunkt eines Betrachters aus, kann niemals objektiv sein!  Zumal dieser einem ständigen Wandel unterliegt. Was heute RECHT ist kann morgen UNRECHT sein und umgedreht – was man Zeitgeist nennt.

Normen haben nur in soweit Gültigkeit, wie sie in eine Zeit eingebunden sind bzw. waren.

Was ist wahr – was ist unwahr?
Was noch nichts mit Recht oder Unrecht, gut oder böse  zu tun hat.
Entscheidend hierbei ist der Erkenntnisprozess jedes einzelnen Individuums:

Eine Symbiose aus allen zur Verfügung stehenden Informationen zu einem Thema, dem Bildungsgrad / Wissen, persönlichen Erfahrungen, der Fähigkeit selbstständig zu denken und alles eingebettet in ein Weltbild.

Von vornherein Informationen auszuschleißen, in den Erkenntnisrozess nicht mit einzubeziehen, MUSS zwangsläufig zu, von der Realität abweichenden Erkenntnisse führen.

Ein Verbrechen wird das – wider besseren Wissens, das zum Dogma zu machen.    


glG Babette

Veröffentlicht 18. Oktober 2018 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Deutschland

Getaggt mit , , , , ,

Aus dem Zyklus: Merkel muss weg – reicht da nicht . . .   4 comments

eingestellt von Babette

Wenn Richter Politik machen

Richter sind auf Grund ihrer Ausbildung befähigt RECHT zu sprechen –
NICHT aber berechtigt Entscheidungen zu treffen – die der Politik, obliegen!

Das Volk, der Souverän – muss immer die Möglichkeit haben
mit demokratischen Mitteln gegen politische Entscheidungen vorgehen zu können.
Ansonsten wird über die Justiz die Demokratie ausgehebelt / at absurdum geführt.
Dann brauchen wir auch keine Parlamente, ja nicht einmal eine Regierung mehr!

Ein Gericht kann entscheiden ob eine Person, Behörde, Institution berechtigt ist,
z.B. ein Dieselfahrverbot zu erlassen.
Ein Gericht kann aber NICHT ANORDNEN  – ein Dieselfahrverbot zu erlassen.

WENN RICHTER POLITIK MACHEN; WILL ICH DIE AUCH WÄHLEN KÖNNEN.

Sonst ist das DIKATUR pur.

Es ist noch gar nicht lange her, da boomte die Wirtschaft ungefiltert, Wohnungen hatten noch Ofenheizung, Die Bahn fuhr noch unter Dampf, Autos hatten weder einen Kat noch Feinstaubfilter. Und den Menschen ging es gut. Alle hatte Arbeit und einen gewissen Wohlstand.
Und dann kam die EU und erfand den Emissionshandel, womit zwar kein Gramm CO2 eingespart wird, sich aber eine Lobby dumm und dämlich damit verdient . . .

Seitdem sind ganze Industrieregionen platt gemacht, (Ruhrgebiet, Leuna . . , ) Kraftwerke mit Feinstaubfilter nachgerüstet, Die Industrie hat neue umweltfreundlichere Technologien eingeführt, sowohl in der Produktion als auch beim Finalprodukt.

Und plötzlich über Nacht, soll laut EU – die Luft gegenüber vor gar nicht all so langer Zeit (weniger als ein Menschenalter) so schlecht sein, dass zum Überleben der Menschheit das Auto abgeschafft werden muss.

Da stimmt doch was nicht mt den Grenzwerten!!! Die muss man zur Disposition stellen!

Es muss mehr weg als nur Merkel um unsere Idendität zu erhelten.
RICHTER zum Beispiele.

Dazu Intendanten, Redakteure, Journalisten, Rektoren, Dekane, Schuldirektoren . . .
Leiter von Behörden und Institutionen (Gewerkschaften),
dazu der ganze Klerus, Kardinäle, Bischöfe, Priester.
Und natürlich die Front Männer und Frauen der so genannten etablierten Parteien einschließlich deren Steigbügelhalter, der ganzen Mob um sie herum.
Es ist eine ganze Menge was weg muss, um unsere Identität zu erhalten.


https://sabnsn.wordpress.com/2018/10/08/schwerter-zu-pflugscharen-war-gestern/

.


glG Babette

Veröffentlicht 9. Oktober 2018 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Deutschland

Getaggt mit , , ,

feminin . . . in der Zivilisation   Leave a comment

eingestellt von Babette


https://www.4shared.com/video/d2v9iLg7gm/Women_in_the_chinese_Army_I__S.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/d2v9iLg7gm


https://www.4shared.com/video/gisdxh4Eee/Women_in_the_chinese_Army_II__.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/gisdxh4Eee


https://www.4shared.com/video/fAx9XNwLfi/Women_in_the_Army_of_the_World.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/fAx9XNwLfi

 

Dem stehen gegenüber:

 

All diese links-versifften Weiber:
Von #Metoo . . .  bis zu den Teddybärchen Werfer . . .
Nutten die sich vom Abschaum dieser Welt ficken lassen – und damit ihre Nation verraten . . .
Die zu blöde sind zu begreifen was da abgeht . . .

Diese Weiber sollten man zu 3 Jahre Dienst in der Chinese Army verpflichten – um ihrem Leben einen Sinn zu geben. Sie zu Persönlichkeiten formen auf die das Land stolz sein kann. Frauen die mit der Waffe in der Hand ihre Nation verteidigen – statt zu verraten.

.


glG Babette

Veröffentlicht 5. Oktober 2018 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Deutschland, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , , , ,

Panoptikum Bundesregierung . . .   1 comment

Weil ich es für wichtig halte:
Schreibe ich diesen, meinen Kommentar – hier noch einmal als eigenständigen Beitrag

Es grenzt in der Tat schon an ein Panoptikum, was die ROTEN, GRÜNEN und BUNTEN jetzt an den Haaren heranziehen um sich Maasen zu entledigen.

Angefangen vom NSU Prozess der von Anfang an ab bis zum Ende eine Farce war. Vergleichbar dem Volksgerichtshof – stand schon vorher fest wie der Prozess auszugehen hat. Und alle die dazu unbequem waren wurden aus dem Verkehr gezogen – Etady z.B.

Unter Sebastian Edathys Vorsitz gelang, was bei keinem anderen Untersuchungsausschuss je gelang. Die Ausschussmitglieder wurden über alle Parteien hinweg von Woche zu Woche fassungsloser und wühlten sich durch das bundesrepublikanische Geflecht aus Rassismus und Links- und Rechtsterrorismus. Allen vernichteten Akten zum Trotz. Allem Schweigen der Zeugen zum Trotz. Aller medialen und gesellschaftlichen Unaufmerksamkeit zum Trotz. Edathy blieb pedantisch, akribisch und bestens vorbereitet. Ja, er war auch eitel und anstrengend. Er war immer etwas over the top. Im Auftreten, in seiner Kleidung, aber, und das schien ihm das Wichtigste: Er wollte korrekt bleiben, weil ihm die Rechtsstaatlichkeit über alles ging. Die Grenze zwischen legal und illegal, das wird man später noch häufiger beobachten, nahm er sehr genau.

Eines Tages wird der Vorsitzende dieses Ausschusses also der Pädophilie beschuldigt. Und fortan war vom NSU-Ausschuss und seinem Abschlussbericht, der fast sämtliche Details zutage brachte, die später beim Prozess für Verwirrung und Aufregung sorgten und selten neu waren, nicht mehr die Rede sein. In diesem Wirrwarr um Edathy ging auch unter, dass sämtliche Männer, die, während der NSU munter Menschen mordete, als Verantwortliche im Sicherheitsapparat agierten, nicht etwa suspendiert wurden, sondern ausnahmslos Karriere im Apparat machten. Geblieben ist von dem Namen Edathy nur ein Wort: Kinderpornos!

Und nun wollen LINKE Maasen auch noch mit dem NSU – Skandal in Verbindung bringen.

Man schreibt dazu:

Zitiere:

Maaßen hat schon bei den NSU-Morden eine unrühmliche Rolle gespielt. Es wurde so getan als ob es eine Abrechnung unter Ausländern wäre.
Die Nazi-Szene wurde gar nicht in Betracht gezogen und NICHT in diese Richtung ermittelt. Bei dem Ausländerhass den Nazis haben, wäre es ja nicht abwegig gewesen auch in diese Richtung zu ermitteln. Aber das wollte man unter Maaßen nicht. So ein Mann kann nicht die Verfassung schützen und ist dort am falschen Platz, da würde der Bock zum Gärtner gemacht.
Aus der SZ

Zitat ENDE

Da wird gleich doppelter gelogen. Die SZ bezieht sich in ihrem Beitrag auf das Jahr 2006 und den Verfassungsschutz allgemein – nicht auf die Person Maasen.

Maaßen wurde erst am 1. August 2012 durch den damaligen Innenminister Friedrich, zum Präsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz ernannt und am 10. August 2012 in Köln in sein Amt eingeführt. Maaßen erklärte, das verlorene Vertrauen der Öffentlichkeit zum Verfassungsschutz wiederherstellen zu wollen. Am 15. November 2012 wurde in Köln das Gemeinsame Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum (GETZ) in Maaßens Anwesenheit durch Friedrich eingeweiht.

Das Gemeinsame Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum (GETZ) ist ein Arbeitskreis von über 40 Bundes- und Landesbehörden zur Abwehr von Rechtsextremismus, Linksextremismus, Ausländerextremismus und Spionage. Sitze des GETZ sind die Standorte des Bundesamts für Verfassungsschutz und des Bundeskriminalamts in Köln und Meckenheim.

Bemerkung dazu:

Wikipedia: Als Ceska-Mordserie oder NSU-Mordserie bezeichnet man neun rassistisch motivierte Morde an Kleinunternehmern mit Migrationshintergrund, davon acht Türkeistämmige und ein Grieche, die die rechtsextreme Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) zwischen 2000 und 2006 in deutschen Großstädten verübt haben soll.

Mit anderen Worten:
9 Tötungsdelikte in einem Zeitraum von 6 Jahren.
Während im gleichen Zeitraum über 6.000 Tötungsdelikte in Deutschland erfolgten, von denen 40 % bis heute nicht aufgeklärt sind.

Im gleichen Zeitraum kam es zu 38 sogenannte Ehrenmorden in Deutscland. Worüber kein Wort verloren wird . . . . Weil die Täter da Musleme sind. Sind diese Opfer nicht auch einen Schauprozess wert?

Alleine diese Tatsache beweißt, dass es sich beim NSU-Prozess um einen polnisch motivierten Schauprozess handelt.

* * *

Die AfD, ist eine demokratisch gewählte, zugelassen Partei die im Begiff ist die zweitstärkste Politische Kraft im Land zu werden und vielerorts die SPD bereis überholt hat. Die AfD vertritt wie jede Partei eine bestimmte politische Zielstellung – hinter der Bürger stehen die deswegen mit ihr sympathisieren. So funktioniert Demokratie.
Dabei sollte es nicht darum gehen Andersdenkende zu verunglimpfen, sondern mit Argumenten zu überzeugen – die Massen für die eigenen Zielen gewinnen.

Maasen Nähe zur AfD vorzuwerfen ? .Immerhin hat seine Behörde Erkenntnisse, die mit Ausnahme eben der AfD von allen anderen Parteien tabuisiert werden. Da die AfD die einzige Partei ist die in Konkurrenz aller anderen Parteien steht = multi-kultureller Parteieneinheitsbrei.

Dann aber Bitte auch Nales Nähe zur CDU und Merkel Nähe zur Antifa (Merkels SA) vorwerfen.

Maasen war NICHT Adjutant, Clown oder Hofnarr von Merkel . . . sondern in seiner Funktion als Chef des Inlandgeheimdienstes = Verfassungsschutz, der Sicherheit des Landes verpflichtet. Ggf. auch gegen die Regieren, wenn diese verfassungsfeindlichen Aktivitäten Vorschub leistet bzw. selbst begeht. Wozu es über 1.400 Anzeigen gegen Merkel wegen Hochverrat gibt. Die neben der Verfassung / Grundgesetz auch EU- und nationals Recht missachtet – Deutschland als Nation abzuschaffen.

.


glG Babette

Veröffentlicht 24. September 2018 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Deutschland, Uncategorized

Getaggt mit , , , ,

Dem Ziel etwas näher kommen – Von Patrioten, Spaltung und Streitereien zu Einigkeit und Geschlossenheit!   2 comments

eingestellt von Babette

Was mir schon immer aufgefallen ist, aber gerade auch in letzter Zeit vermehrt auffällt, ist, dass sich im so bezeichneten nationalen Lager sehr oft die Geister scheiden! Und dies kurioserweise noch nicht einmal „sehr stark“! Den meisten „Patrioten“ wird es darum gehen, das Recht über den eigenen Boden wieder zu erlangen, das Deutschtum zu erhalten und zu fördern und wieder Herr über die Gesetzgebung (Einwanderung, Finanzen, Rechte, etc…) zu werden! Ich denke, wenn ich das behaupte, mache ich mir wohl keinen „Patrioten“ zum Feind bzw. spreche „gegen“ seine Absichten!

Warum also ist dieses „Lager“ so dermaßen zerrissen?

Was ich vor allem vermehrt lese ist: Der eine unterstellt dem nächsten dieses und der nächste unterstellt jemand anderem jenes! Der eine ist gesteuert und der andere ist feige! Der eine ist vom „Staatsschutz“ und der andere möchte sich nur selber „profilieren“! Und so weiter und so fort. Es wird an allen Ecken und Enden gestritten und regelrechte „Kleinkriege“ geführt. Im Grunde brauchen wir noch nicht einmal einen „Staatsschutz“ oder eine höhere Gewalt – Wir vernichten uns doch ganz hervorragend gegenseitig! Manche Verdächtigungen mögen berechtigt sein, andere nicht! Hm, schwierig!

Cui bono?

Natürlich ist es eine durchaus „logische“ Tatsache, dass auch in wirklich „gut gemeinte“ und „ehrliche“ Bewegungen Spalter eingeschlossen werden oder sich eigenständige Bewegungen bilden, die das Volk und die Bürger in die Irre führen sollen. Ein „Staat“ (ob legitimiert oder nicht) wäre ziemlich einfallslos wenn er nicht auf diese simple Idee kommen würde. Das große Problem, was sich hierbei stellt ist heraus zu finden, wer denn nun wirklich „ehrliche Absichten“ hat und wer nicht!? Ich denke über dieses Problem schon eine ganze Weile lang nach, konnte aber bisher noch zu keiner befriedigenden Lösung gelangen! Es ist aber wichtig und ich möchte fast sagen „unerlässlich“, diesen Umstand zu klären. Denn meine Überzeugung ist folgende:

Erst Einigkeit, dann Recht und Freiheit!

Meiner Meinung nach kann nur ein „vereintes“ Volk (oder zumindest ein großer Teil des Volkes, welcher sich einig ist) die Herrschaft über den eigenen Boden und damit die Freiheit zurück gewinnen. Und erst wenn die Freiheit zurück gewonnen ist, kann auch letztlich Recht gesprochen werden. Wobei man die letzten beiden Punkte auch umdrehen könnte. Sie dürfen mich gerne korrigieren wenn ich falsch liege, aber für mich ist „dies“ die einzig logische Reihenfolge! Also wäre es vielleicht nicht verkehrt erst einmal festzustellen, wer denn „wirklich auf unserer Seite“ steht und dann die betreffenden Leute mit ins Boot zu holen!

Woran erkennt man nun aber eine „ehrliche Absicht“?

An dieser Stelle hätte ich eine „Idee“: Sie alle machen sich ja stets selbst ein Bild über die verschiedenen Strömungen, Bewegungen oder auch Einzelpersonen! Und ich bin mir ganz sicher, dass Sie dem einen vertrauen, während Sie jemand anderem eher „misstrauen“! Also beginne ich mit einer ganz simplen Bitte: Schreiben Sie doch in die Kommentare (oder überlegen Sie sich wenigstens für sich selbst) welche Gründe Sie haben, jemandem zu trauen und welche nicht! Sie müssen keine Namen oder Bewegungen nennen. Es geht nur um einen groben Überblick darüber, warum Sie etwas oder jemanden für authentisch halten und warum nicht!

Wenn wir die größte, gemeinsame Schnittmenge an „Gründen“ finden, dann können wir sie vielleicht wie eine Art Schablone benutzen!

Natürlich muss an dieser Stelle „auch“ berücksichtigt werden, dass es mutige und weniger mutige „Patrioten“ gibt und dass nun einmal nicht jeder Lust hat, für seine Meinung bestraft zu werden oder gar ins Gefängnis zu gehen! Dies alleine ist für mich allerdings noch kein Indiz für eine „gezielte Irreführung“! Diese Menschen würden sich vielleicht eher trauen aufrichtig zu sein, wenn sie sich einer großen Gruppe von mutigeren Menschen anschließen würden! Genauso wenig sagt, meines Erachtens nach, die Annahme von Spenden oder das Freischalten von Werbung etwas über die Seriosität eines Menschen aus! Zumindest so lange es sich im Rahmen hält!

Eines gilt es jedoch zu bedenken: Spalten kann „auch“ sein, zu behaupten „jemand anderes“ wäre ein Spalter oder Desinformant!

Ich bin durchaus der Meinung, dass man Spalter erkennen und im Zweifelsfall auch benennen sollte, jedoch halte ich es „nicht“ für zielführend, die ganze Welt zu verdächtigen und sich stets nur auf jene zu konzentrieren und jene anzuprangern, denen man misstraut. Warum? Ganz einfach weil auch in diesem Fall ein Naturgesetz greift! Worauf wir uns konzentrieren, das erschaffen wir! Und wir können uns nicht ernsthaft wünschen in einer Welt voller Desinformanten und Spalter zu leben!? Anstatt dessen sollten wir uns vielleicht lieber einmal klar machen, warum wir jemanden für „authentisch“ halten! Und grundsätzlich gilt:

Jeder, der überhaupt diverse „Missstände“ in diesem Land anspricht, dient gewollt (oder ungewollt) erst einmal der Sache!

Gefährlich wird es, meiner Meinung nach, erst dann, wenn man beginnt jemandem (egal wem!!) wie ein treudoofes Schaf hinter her zu trotten! Den eigenen Kopf sollten Sie also niemals ausschalten und sich prinzipiell immer Ihr eigenes Bild machen! Wenn Sie mit etwas absolut nicht einverstanden sind, es für unlogisch, erlogen oder schlicht schwachsinnig halten, dann sollten Sie sich dies auch bewusst machen. Selbst „wenn“ Ihr, ich sage jetzt mal „Idol“ Ihnen zuvor zehnmal das (scheinbar) Richtige gesagt hat! Sie haben niemandem einen „Bluteid“ zu unterzeichnen, dass Sie anstandslos alles glauben, was er sagt. Und in diesem Zusammenhang sollten wir uns auch bewusst machen, dass kein Mensch „allwissend“ ist! Doch ich glaube darum geht es auch gar nicht!

Man kann sich durchaus auch in Kleinigkeiten verzetteln und dabei das große Bild aus den Augen verlieren!

Damit ist der Sache ebenfalls nicht gedient! Doch in dieser Hinsicht sollte man vielleicht zwischen „einer kleinen Unstimmigkeit“ und einer „großen, wirklich schädlichen Unwahrheit“ unterscheiden! Ebenso darf man nicht vergessen, dass wir alle nur Menschen mit Ängsten, Verpflichtungen, Sorgen und Zweifeln sind! Ich halte es dennoch nicht für „unmöglich“ das Wahre vom Unwahren zu unterscheiden!

„Objektivität gemischt mit Intuition“ ist hier vielleicht der Schlüssel zum Glück!

Ich habe selbstverständlich meine ganz persönlichen Kriterien darüber, wen ich für richtig oder für falsch halte! Doch auch in dieser Hinsicht sind die Menschen sehr individuell! Ich glaube aber, dass es ein paar ganz einfache und klare Punkte gibt, in denen „wir uns alle“ einig sind und diese würde ich gerne ausfindig machen, indem ich Sie bitte mir „Ihre Kriterien“ zu nennen. (Lehnen sie einen Gedanken ab, weil ihnen die Quelle missfällt, weil der Gedanke ihrem Weltbild widerspricht . . . oder der Political correctness wegen?)

An dieser Stelle verrate ich Ihnen gerne wie „ich“ die Dinge (und Menschen) beurteile:

  • Ist es logisch, was gesagt wird?

  • Wem nützt das, was gesagt wird?

  • Fühlt es sich „stimmig“ an, was gesagt wird?

  • Wohin führt das, was gesagt (oder verlangt) wird?

  • Welchen Eindruck macht der Mensch, der etwas sagt, auf mich?

  • Ist der Mensch, der etwas sagt, bereit mit mir in den Dialog zu treten, auch wenn wir „nicht“ dasselbe denken?

  • Habe ich das Gefühl, dass meine Gedanken und Gefühle, in den Prozess wohlwollend und aufrichtig mit einbezogen werden?

  • Werden meine Fragen angenommen und diskutiert oder pauschal abgelehnt?

  • Wird mit Beleidigungen um sich geschmissen oder herrscht ein grundsätzlich respektvoller Ton?

  • Ist die vorherrschende Haltung „pro“ oder „kontra“? (Wird sich darauf konzentriert, sich von etwas zu trennen bzw. zu distanzieren oder darauf, etwas zu einen und zu begreifen?)

Nun, soviel zu „meinen“ Mitteln sich ein Bild über etwas oder jemanden zu machen!

An dieser Stelle möchte ich die Feder abgeben und Sie bitten, Ihre eigenen Ideen nieder zu schreiben, oder aber zumindest für sich selbst einmal zu überlegen, wie Sie persönlich so bei der „Urteilsfindung“ vorgehen! Wir klagen immer über „blinde oder parteiliche“ Richter in der BRD – Aber sind wir selber soviel besser? Ich beende den Text nochmals mit einem Naturgesetz oder eher mit einer Zusammenfassung „aller“ Gesetze, die ja alle quasi nahtlos ineinander übergehen:

„Du bekommst nicht das, was Du willst… sondern das, was DU BIST!“

Ein Deutsches Mädchen

.

.
glG

Veröffentlicht 19. August 2018 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Aufklärung, Politik

Getaggt mit , , ,

ein besonders guter Mensch   Leave a comment

Zu den fleissigsten Wanderpredigern der Menschenrechte in Hell-Deutschland und dessen Ballermann-Protektorat Mallorca zählt neben Margot Kässmann, Bedford-Strohm, Kardinal Reinhard Marx auch der Schauspieler Til Schweiger.

Unweigerlich drängt sich bei Til Schweiger die Assoziation Opel Manta auf, aber in letzter Zeit echauffiert sich Schweiger ähnlich wie Herbert Grönemeyer über den eklantanten Mangel an schlechtem Gewissen und Zerknirschtheit unter deutschen Bade-, Haus- und Grillmeistern angesichts der vielen Toten im Mittelmeer.

Der Boom an Schiffbruchwilligen Richtung Spanien hätte Til Schweiger konsequenter- und logischerweise längst selbst alarmieren und wach rütteln müssen, sein Grundstück mühsalbeladenen afrikanischen Schutzsuchenden unter dem Motto „no brain – no border – no nation – no order“ offenherzig zur Verfügung zu stellen.

Aber Til Schweiger – Demenz ist grausam – tut das Gegenteil: er ruft die Polizei.

Nicht wegen Tausenden von Flüchtlingen. Nein, ein einziger Schutzsuchender, sein Nachbar und Radsportlegende Jan Ullrich ist über Schweigers Zaun geklettert. Für waschechte Menschenrechtsbotschafter ein Tabubruch.

Details dazu aus „Journalistenwatch„:

„Til Schweiger wollte schon mal Leute, die gegen Flüchtlinge demonstrieren, in den Knast schicken. Doch als Ex-Radprofi Jan Ullrich in Mallorca jetzt über seinen Zaun kletterte, holte er die Polizei. Es ist die Bigotterie eines Gutmenschen, der sogar ein Flüchtlingsheim bauen wollte, sich aber weigert, Zuwanderer bei sich zu Hause aufzunehmen.

Der groteske Streit zwischen dem Schauspieler und seinem Nachbarn Jan Ullrich auf der spanischen Urlaubsinsel offenbart den Zynismus einer Prominenten-Kaste, die verbal mit Moral um sich wirft, dann aber, wenn es schon im Kleinen ans Eingemachte geht, sofort die Polizei ruft.

Rückblende: Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle kündigte der Schauspieler an, ein Flüchtlingsheim bauen zu wollen. Er bekam dafür allerhand Lob von Politik und Medien. Doch aus seinen großen Ankündigungen ist nichts geworden. Es gibt kein Til-Schweiger-Asyl. In der ARD-Sendung „Maischberger“ sagte er, bei Demonstrationen gegen die Zuwanderungspolitik müssten eben Versammlungsrecht und Grundgesetz so geändert werden, dass diese Menschen nicht protestieren dürften. Die Polizei sollte die Demonstranten alle eine Nacht in den Knast stecken.

Als der heute 54-Jährige in den sozialen Netzwerken mit Menschen aneinander geriet, die in der Einwanderungspolitik nicht ganz so sehr auf dem „Offene-Grenzen“-Trip waren wie der moralinsaure Schweiger, musste er sich die Frage gefallen lassen, warum er denn selbst keine „Refugees“ aufnehme. Seine Antwort – eine einzige Ausrede: „Er sagt, er habe schlicht zu wenig Zeit, um Flüchtlinge bei sich wohnen zu lassen“, zitierte ihn die Huffington Post. Jaja, er würde ja jemanden aufnehmen, wenn er „eine intakte und funktionierende Familie hätte, wo immer ein Elternteil da ist. Aber ich bin nur unterwegs“. O-Ton Schweiger.

Es gibt doch immer einen Grund anders zu handeln als zu reden. Und damit sind wir wieder bei Schweiger und Jan Ullrich. Wenn der Nachbar Kummer hat, wenn er durch die im Juni erfolgte Trennung von Frau und Kindern „traumatisiert“ sein könnte und ungefragt mit dem großen Til sprechen möchte, dann hört der Spaß auf. Dann riegelt der Mann sein Grundstück ab, lässt Polizei und Justiz aufmarschieren und eingreifen. Den Normalbürgern verbietet er dagegen, es kritisch zu sehen, wenn Millionen angeblich „Traumatisierte“ über die Landesgrenze strömen.

Per Gericht hat Schweiger durchsetzen lassen, dass sich Ullrich ihm nicht näher als 50 Meter nähern darf. Wie das unter direkten Nachbarn gehen soll, ist schleierhaft. Der frühere Tour-de-France-Sieger darf nun nicht einmal mehr an seine eigene Grundstücksgrenze. Er werde eine Linie in seinem Garten ziehen lassen, damit er nicht dagegen verstoße, sagte Ulrich. Das muss man sich mal vorstellen: Wie würde der selbstherrliche Schweiger reagieren, wenn seine geliebten Flüchtlinge sich nicht einmal der deutschen Staatsgrenze nähern dürften?


https://www.4shared.com/video/79V-OGv6gm/Jan_Ullrich_ber_Zoff_mit_Til_S.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/79V-OGv6gm

.
glG

WERTE – welche WERTE ?   3 comments

eingestellt von Babette

…Grenzsicherheit ist nationale Sicherheit, und nationale Sicherheit ist die langfristige Lebensfähigkeit unseres Landes

Wer hat das behauptet? Die deutsche Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel? Dem Amtseid nach zu urteilen, den die deutsche Bundeskanzlerin zum Amtsantritt leistete, müsste man annehmen, der Satz sollte von ihr stammen.

Sie wussten es gleich besser, Frau Dr. Merkel arbeitet nicht im Interesse Deutschlands. Der Satz stammt selbstverständlich von US-Präsident Donald Trump. Ein Politiker in einem vergleichbaren Amt wie die Bundeskanzlerin. Der Unterschied? Donald Trump denkt, fühlt und handelt im Sinne seiner Landsleute und seines Landes.

Was die deutsche Bundeskanzlerin von Grenzsicherheit, nationaler Sicherheit, und einer langfristigen Lebenssicherheit unserer Heimat versteht, ist bekannt.

“ . . . und nationale Sicherheit ist die langfristige Lebensfähigkeit unseres Landes“

Das mag sein, aber wer sagt denn dass das gewollt ist?
Ich sehe um mich herum nur Aktivitäten von jenen, denen das nicht schnell genug geht Deutschland abzuschaffen.
Die alles zerstören was uns bisher vertraut war. Unsere Industrie, Sozialsysteme, Kultur unsere Identität als Deutsche, bis zu unseren Genen – der Ausrottung der weißen Rasse.

Werte?

Welche Werte?

Was genau macht eigentlich die europäischen Werte aus? Unsere hochgelobten und in jeder Sonntagsrede akklamierten Werte sind ja ihrer Entstehung nach untrennbar zunächst mit dem Christentum und dann mit der Aufklärung verbunden. Wie soll heute ein erklärtermaßen säkularer Staat mit den religiösen Symbolen, die 1500 Jahre lang seine zentralen Identifikations-Kondensate bildeten, umgehen? Muss nicht das Kreuz in logischer Konsequenz unserer Geschichte den öffentlichen Raum symbolisch dominieren? Andererseits muss man natürlich dabei immer fragen: Wie weit kann und soll man Kultur, Geschichte, Politik und Religion trennen oder zusammenführen – gerade in unseren Zeiten, wo die europäische Identität nur noch auf wackeligen Beinen steht? Wie gehen wir mit den paradoxen Folgen des aus der Aufklärung hervorgegangenen Liberalismus um, der zu einer ständig wachsenden Beliebigkeit führt und in Folge einer völligen kulturellen Selbstauflösung Tür und Tor öffnen könnte?

Eine wesentliche Ursache der heutigen Werte-Problematik stellen die Folgen der Französischen Revolution dar.  Der anno 1789 aufgekommene Kampfruf nach Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit hat heute nämlich noch immer Wirkungskraft. Obwohl die Freiheit und die Gleichheit ein Gegensatzpaar darstellen, haben diese beiden Kategorien das europäische Denken vollständig durchdrungen und man vermeint, beiden simultan zur immerwährenden Durchsetzung verhelfen zu müssen. Ständig versuchen wir, neue Freiheiten für die Individuuen zu erschaffen und permanent soll die Gleichheit aller Bürger vorangetrieben werden. Unter den Tisch fällt dabei das Faktum, dass die Gleichheit immer auf Kosten der Freiheit geht und die Freiheit im Grunde zwingend Ungleichheit bedeutet.

Die wohlklingenden Werte

Als zentrale europäische Werte gelten laut EU-Deklaration neben der Freiheit und der Gleichheit die Menschenwürde, die Rechtsstaatlichkeit, die Demokratie und die Wahrung der Menschenrechte. Diese so schön klingenden Begriffe haben allesamt die tückischen Eigenschaften, dass man sie einerseits wunderbar bei jeder Gelegenheit bemühen, andererseits aber immer auch für fragwürdige politische Zwecke missbrauchen kann. Und ihre Einhaltung bzw. ihre Verletzung ist mangels klarer Definitionen und mangels geeigneter Gesetze nur schwierig justiziabel.

Wir haben es mit einer Art von Zauberlehrlings-Phänomen zu tun: Die Freiheiten des Individuums und die Ansprüche der verschiedenen Interessengruppen auf Gleichheit sind gerade durch die Dehnbarkeit unserer Werte zu einem weder begrenz- noch beherrschbaren Phänomen geworden.

Jede x-beliebige Minderheit und jeder siebente Zwerg von links kann sich heute unter Berufung auf die Anti-Diskriminierungsgesetze jede beliebige Freiheit oder jedes erdenkliche Recht wünschen – und er wird es früher oder später im Namen der Gleichheit auch bekommen. Die stets entrüsteten Menschenrechtskämpfer sorgen schon dafür – im Notfall mit Klagen beim EUGH.

Das Dilemma der europäischen Werte und die Schwäche, die daraus entsteht, ist gerade bei der Frage der Freiheit und der Gleichheit am klarsten erkennbar. Sehen wir uns angesichts dieses Dilemmas zunächst einmal die Religionsfreiheit an.

Glauben kann jeder, was er will. Aber nur die eingetragenen und gesetzlich anerkannten Religionsgemeinschaften finden öffentliche Beachtung. Durch die staatliche Anerkennung wird diesen Religionen der Status von Körperschaften des öffentlichen Rechts zugestanden.

Unter diesen anerkannten Religionen ist seit 1912 auch der Islam zu finden. Nun zeichnet sich gerade diese Religion aber dadurch aus, dass sie im Kern eine die gesamte Gesellschaft durchdringen wollende und auf permanente Ausdehnung fokussierte Weltanschauung ist, die bis jetzt keine konkrete Anpassung an die europäischen Werte-Bedingungen erfahren hat. Diese wird sie auch kaum je erlangen, wenn man den maßgeblichen Islamologen Glauben schenkt.

Der Grund für diese Resistenz ist einfach: Der Koran ist aus Sicht der Muslime das Wort Gottes und nach islamisch-theologischer Lesart gibt es für die Menschen kein Recht, in irgendeiner Weise Veränderungen am Wort Gottes vorzunehmen. Was geschrieben steht, das ist zu befolgen. Der Islam ist demnach ein geschlossenes System,  das nicht verhandelbar ist. Diese Gegebenheit ist theologisch nachvollziehbar, weil eine Religion eben ist, wie sie ist. Die gegenständlichen Glaubensinhalte stellen aber den europäischen Werte-Katalog bzw. dessen Hüter vor ganz klare und peinliche Fragen, die bis dato ohne wirkliche Antwort geblieben sind.

Wie lauten die Fragen?

Zunächst muss gefragt werden: Inwieweit kann in Europa einer Religion, die in einigen wesentlichen Punkten substanziell den Grundwerten widerspricht und laut hochrangiger Juristen deswegen auch in vielerlei Hinsicht nicht mit dem deutschen Grundgesetz oder der österreichischen Verfassung vereinbar ist, die ihr laut europäischem Werte-Katalog zustehende Freiheit gewährt werden?

Zerrütten die EU-Staaten damit nicht genau die Werte, die sie für unabdingbar halten? Und warum ist die EU zu feige und zu schwach, sich dieser notwendigen und prinzipiellen Auseinandersetzung zu stellen? Die Antwort ist paradox: Auch diese Feigheit ist eine Art sekundärer Wert, weil sie eben jenem Werte-Kanon entspringt, den seine Hüter für den Heiligen Gral der EU halten: Toleranz, Religionsfreiheit, Menschenrechte etc. gelten für jeden. Man dreht sich also gerade bei den heiklen Fragen im Kreise, wohl wissend, dass mit jedem Tag, an dem man neuerlich eines unserer Argumentationslöcher mit einem anderen stopft, jeder schwelende Konflikt nur noch verstärkt wird.

Vom Randphänomen zur Kardinalfrage

Bis zum Beginn der Massenmigrationskrise 2015 war diese Problematik ein Randphänomen, das nur Interessierte berührte, obwohl der Samen, der zur jetzt wachsenden Konfliktsituation führt, schon vor langem gesetzt wurde. Nachdem die demographischen Zahlen und Daten heute aber eine klare Sprache sprechen und wir wissen, dass speziell in den jüngeren Alterskohorten der Islam von einer wenig wahrgenommenen Minderheiten-Religion zum demonstrativ gelebten Glauben einer immer größer und anspruchsvolleren Community geworden ist, rückt die hier angesprochene Grundsatzfrage in den Mittelpunkt der Gesellschaft. Wir bieten einstweilen mit ein wenig Bauchweh weiterhin die Religionsfreiheit an und hoffen auf ein Wunder statt die Situation zu klären. Die anderen haben diese Freiheit gerne angenommen und betrachten sich als der Gleichheit entsprechend mindestens ebenbürtig und sehen ihre wachsende Religion nun als Auftrag für mehr.

Und das Kreuz?

Die Frage lautet letztlich nicht, ob es sinnvoll ist, Kreuze aufzuhängen und damit zu demonstrieren, dass es noch ein Abendland gibt. Diese Frage ist längst beantwortet: Klar ist das sinnvoll und auch argumentativ umfassend begründbar. Hier ist Europa und im Kreuz steckt alles drin, was die okzidentale Kultur ausmacht.

Daran ändern auch verbissene Atheisten und bedingungslose säkular denkende Anhänger der Aufklärung nichts.

Mann kann nicht nur die widersprüchlichen Botschaften der Französischen Revolution zur Polit-Maxime erheben, damit scheitert man erst recht.

Die wirkliche Frage lautet am Ende: Wie kann ein Staatenbund wie die EU unter diesen Bedingungen, die sie sich selber auferlegt hat, als Werte-Gemeinschaft überleben, wenn aufgrund der paradoxen Auswirkungen ebendieser Werte bereits ein rasch ablaufender Erosions- und Abbauprozess eingesetzt hat? Wie kann die oben beschriebene sekundäre Feigheit gestoppt werden? Wie kann in diesem Dilemma überhaupt eine haltbare EU-Identität erarbeitet werden?

Gemeinsam geht das alles vermutlich gar nicht, denn die einzelnen Kulturkreise und Nationen streben im Grunde gerade in dieser Frage teils deutlich auseinander. Mit dem deutschem Schuldkomplex und dem hypermoralischen Pathos, der uns aus Berlin und aus fast allen deutschen Feuilletons entgegenquillt, mag man im Übrigen als Nachbar und EU-Partner nichts mehr zu schaffen haben.

Das heisst: Die EU wird wohl wieder eine reine Wirtschaftsunion werden müssen und ihre Mitglieder können die drängenden Fragen dann selber lösen, so wie das bereits Dänemark, Italien, Österreich oder schon länger die Visegrad-Staaten tun. Die EU sollte auf der Basis der einstigen EWG einen Neuanfang machen, oder gänzlich aufgelöst werden.


glG Babette

Veröffentlicht 2. August 2018 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Deutschland, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , ,