Archiv für die Kategorie ‘Islam

was ist los mit unserer Gesellschaft . . . ?   Leave a comment

Sarrarzin stellt die richtigen Fragen – und gibt Antworten, die inhaltlich richtig, aber politisch inkorrekt sind.

In Zeiten eines täglich mehr ausufernden politischen Wahnsinns, in Zeiten einer massiven Täuschung der Massen, in Zeiten einer neu um sich greifenden Gesinnungsdiktatur haben es jene Menschen schwer, die noch klaren Verstandes sind und gesellschaftliche Fragen nach altem wissenschaftlichen Standard bewantworten. Dieser ist nicht mehr gefragt. So geben Antworten auf das hochkomplexe Thema Klima heute nicht länger Wissenschaftler, sondern sie werden von zu Heilsfiguren stilisierten und gleichzeitig ideologisch übelst missbrauchten Kindern gegeben.

Eine neue Zeit der Dunkelheit ist angebrochen

Wenn nicht länger der Verstand, sondern Glaube, Wahn und ideologisch angepasstes Denken regiert, dann sind wir in einer Epoche angkommen, die der Aufklärung diametral entgegensteht. Dieser Epoche kann man verschiedene Etiketten anheften: Pathokratie, Totalitarismus, religiöse/säkulare Diktatur. Es sind vor allem zwei Ideologien – die eine säkular, die andere religiös – die die oben dargestellten Merkmale gegenwärtig am ehesten erfüllen: Sozialsimus und Islam.

Es hat sich zusammengefunden, was auf den ersten Blick nicht zusammengehört:

Nicht ohne Grund haben siech beide Ideologien zusammengefunden. Sind sie sich doch in vielem, ja beinahe allem, so ähnlich. Beide wollen die vollkommen Kontrolle des meschen. Beide bieten simple, jedem Einfältigen sofort zugängige (und gleichzeitig falsche) Friendensbotschaften an: “Lasst den Staat alles regeln – dann gibt es Frieden”: Das ist, vereinfacht ausgedrückt, die primäre Botschaft des Sozialismus. “Tötet alle Nichtmoslems – dann wird die Welt im Namen des Islam eine friedliche werden.” Das ist, ebenfalls vereinfacht ausgedrückt, die Hauptbotschaft des Islam. Nicht ohne Grund führen beide die Liste der Völkermörder an: Der Islam mit 300 Mio, der Sozialismus mit 130 (neue Schätzungen sprechen von 220) Millionen im Namen der Fiedens Ermordeter*

* Quelle: “Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart: Verbrechen gegen die Menschlichkeit”, Prof Dr. Hans Meiser. 448 Seiten

Ziel beider Ideologien ist die totale Macht. Macht über jede einzelne Entscheidung, Macht über jedes einzelne Individuum. Daher sind in beiden Ideologien Individualismus nicht nur verpönt, sondern gelten als Verbrechen. (Man schaue ich die Berichte und Anklagepunkte stalinistischer Säuberungen oder jene politischer Urteile während der drei Mao-Säuberungswellen (Tarnbegriff: (Kulturrevolution”) an). Islam und Sozialismus sind sich so ähnlich, dass dies auch Hitler erkannt und mit dem Islam kooperiert hat.

Der Sozialismus ist in Wahrheit eine religiöse Ideologie, die sich als politische Ideologie tarnt (nirgendwo anders gibt es einen so gottgleichen Personenekult wie bei ihm) – während der Islam in Wahrheit eine politische Ideolgie ist, die sich als Religion tarnt.

Nirgendwo sind beide Ideologien mächtiger geworden als in Deutschland. Für beide Ideologien ist Deutschland das Primärziel in Europa: Denn fällt Deutschland, dann fällt Europa.

Der Pfahl im Auge des politischen Establishments

Thilo Sarrazin hat dies erkannt. Und ist allein deswegen zur persona non grata gemacht worden. Denn Sarrazin stellt die richtigen Frageen – und gibt die wissenschaftlich passenden Antworten. Doch in einer Zeit der Dunkelheit ist alles, was Licht bringt, verpönt.

Sarrazin Bestseller “Deutschland schafft sich ab” ist das vermutlich meistgekaufte, aber gleichzeitg am wenigsten gelesene Sachbuch der neuren Zeit. Seine Wirkung tat es allein durch seine Überschrift, die wie ein Lichtstrahl in einer schon zuvor dunklen Epoche die politische Agenda der Merkel-Administration zeigte: “Die deutsche Politik schaftt Deutschland ab.”

Hätte es zuvor das Sprichwort “betroffene Hunde bellen” nicht gegeben – nach der wütenden, bis heute nicht verstummten Reaktion des gesamten politischen Establishments (Altparteien, Medien, Regierung, Kirche, Gewerkschaften, Bildungssektor, Islam), auf Sarrazins in seinem Buch enthaltenen Vorwürfe wäre die Geburtsstunde des oben genannten Sprichworts mit Sarrazins Buch gekommen.

Im folgenden Interiew (erschienen auf Epochtimes) nimmt Sarrazin profund und mit Detailwissen Stellung zu folgenden Themen:

  • Was ist los mit unserer Gesellschaft?

  • Ist diese noch zu retten?

  • Oder wird sie die Massenmigration und die Multikulturalismus-Ideologie zugrrunde richten?

  • Welche Rolle spielt die SPD bei der Zerstörung Deutschlands?

  • Woher rührt der sprunghafte Anstieg der Grünen?

  • Wie täuschen Regierung und Medien das deutsche Volk?

  • Warum sind Eigentum und Abgrenzung so?

  • Welcher Schaden enstteht Deutschland mit dem Einzug des Islam?

  • Wie wird Deutschland in zehn Jahren aussehen?

Wie wird Deutschland in zehn Jahren aussehen?

Auf seine Prognose hin befragt, wie Deutschland in zehn Jahren aussehe, sagt Sarrazin unmissverständlich, er glaube nicht, dass wir die nötige Wende schaffen, sie vielmehr durch Unentschlossenheit verzögern werden. Irgendwann sei aber der Punkt erreicht, wo es keine Umkehr mehr gebe.

Schlussbemerkung: Was bei Sarrazin fehlt, ist eine Tiefenanalyse des Koran und der islamischen Weltanschauung, welche die tiefere Ursache der ganzen Misere darstellt, denn all diese Dinge, insbesondere die tiefen seelischen Deformationen,- kommen nicht von ungefähr. Solche Tiefenanalysen finden Sie ganz hervorragend zum Beispiel bei Manfred Kleine-Hartlage, Hartmut Krauss, Rudolf Brandner oder meinen Texten. Sarrazin kommt dagegen ganz von der soziologischen Seite. Was er hier aber abliefert, ist meines Erachtens exzellent und unbedingt lesens- und hörenswert. Ja, ich halte ihn nicht nur für einen der mutigsten, sondern auch für einen der besten Gesellschaftsanalytiker unserer Zeit.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/juergen-fritz-ueber-thilo-sarrazin-einer-der-besten-analytiker-der-politischen-situation-im-lande-a2754008.html

„Was ist los mir Ihrer SPD, Herr Sarrazin“.

https://www.4shared.com/web/embed/file/OhG5doSXda

.
glG

Veröffentlicht 20. April 2019 von sabnsn in Deutschland, EURABIA, Islam, Uncategorized

Getaggt mit , , , ,

Notre-Dame – Anschlag oder Falsche Flagge   Leave a comment

Weil naheliegend ist, dass das von wem auch immer, ein inszenierter Anschlag war.

Ein Anschlag auf das Symbol des christlich geprägten Europa. Für das  „Notre Dame“ bis dto DAS Symol war.

Was – wenn das bekannt werden würde,  die LINKEN, die GRÜNEN und die BUNTEN ganz schön in Schwulitäten bringen würde.

Die Kathedrale hat noch gebrannt, da wusste man schon dass das kein Terroranschlag war. Wie bei 09/11. Die Trümmer rauchten noch, da wusste man schon, „Ben Laden“ wars. Und welch ein Wunder, fand man in dem Flammeninferno auch noch unversehrt den Personalausweis eines der Piloten . . .

09/11 war das Fanal für eine neue Zeitrechnung – Der Krieg gegen den Terror wurde ausgerufen um das bis dahin geltende Völkerrecht ersatzlos abzuschaffen.

Kriege sind seitdem wieder möglich – ohne einen Anfang und erkennbares Ende, ohne Kriegserklärung und ohne einen Friedensvertrag wenn der Krieg beendet ist. Töten ohne Beweise, Anklage, Verfahren, Urteil . . . ist seitdem möglich. Aber nur wenn die westliche Allianz das tut. Alle Anderen dürfen das nicht.

Wie zuvor der Reichstagsbrand, womit ebenfalls eine neue Epoche eingeleitet wurde.

Dem folgten völkerrechtswidrige Flächenbombardements der Alliierten – Deutschland in Flammen. Und wieder wurde eine neue Zeit geboren.

Und nun berennt Notre-Dame . . . Das Symbol für das christliche Abendland.

Ein Fanal für die ISLAMIDIERUNG EUROPAS  um die Kultur des christlichen Abendlandes auszulöschen?

(Wen man die Bilder gesehen hat wie das gerannt hat, muss man davon ausgehen dass da nachgeholfen wurde. Wie bei 09/11 – Die Zwillingstürme die sonst niemals eingestürzt wären, ja pulverisiert wurden. Das war zu perfekt gemacht mit den Einstürzen von WTC-1 und WTC-2. Und WTC-7 auch noch auf die gleiche Art, wo aber kein Flugzeug daran beteiligt war.)

Die Frage liegt also nahe, war Notre-Dame ein Anschlag oder eine Falshe Flag von Kreisen inszeniert, die hinter der NWO stehen.

Das Christentum hat ofensichtlich ausgedient. Mehr noch es schafft sich selbst ab. Wer sich mit dem ISLAM einlässt statt sich davor zu schützen, gibt seine Identität auf, er wird selbst zum ISLAM.

Ist das das Fanal, das von Notre-Dame ausgeht?


https://www.4shared.com/web/embed/file/yZxEDOsyfi


https://www.4shared.com/web/embed/file/yfW73a6Eda

.
glG

Veröffentlicht 17. April 2019 von sabnsn in Deutschland, EURABIA, Islam, NWO, Politik

Getaggt mit , , , ,

Patriarchat und „toxic masculinity“   Leave a comment

eingestellt von Babette

Ergänzung zu meinem Beitrag:


https://sabnsn.wordpress.com/2019/01/18/wie-linke-ideologen-die-realitaeten-umdeuten/

Das Patriarchat und die „toxic masculinity“

Die American Psychological Association (APA) hat kürzlich allen Ernstes Leitlinien herausgegeben, in denen behauptet wird, dass die sogenannten „traditionellen männlichen Verhaltensweisen“ gefährlich seien. Die eifrigen und durchaus einflußreichen Seelenkundler aus Übersee meinen, dass etwa schon die bloße Abenteuerlust oder das natürliche Konkurrenzdenken und der Wille nach Dominanz Eigenschaften sind, die den Männern und natürlich ihrer Umwelt schaden würden.  Das sogenannte typisch Männliche wird daher in den USA nicht von ungefähr schon seit einiger Zeit „toxic masculinity“ genannt.

Bei näherer Betrachtung stellt sich aber heraus, dass dieses angeblich durch wissenschaftliche Arbeiten untermauerte Konzept weder wissenschaftlich fundiert noch rational begründet ist.

Die US-Psychologen begingen mit ihrer Publikation vielmehr die schwerste Sünde, die Intellektuelle bei ihrer geistigen Arbeit begehen können – sie haben ihre eigene Ideologie über die Wissenschaft gestellt und versucht, mit ihrer Veröffentlichung politischen Einfluss zu nehmen. Rasch wird nämlich bei der Lektüre ihrer Publikation klar, woher der Wind weht: Die „toxic masculinity“ ist etwas, das nur dem weißen Mann angedichtet wird, alle anderen Männer sind tendenziell eher auf der Opferseite verortet. Die Frauen gelten aus Sicht der APA sowieso als die stets unterdrückten Objekte jener toxischen Männlichkeit.

In Europa gelandet

Weil praktisch alle US-amerikanischen Trends nach Europa gelangen, ist auch das Schlagwort von der „toxic masculinity“ bei uns bereits bekannt. Aufgrund seiner besonderen Eignung für den Einsatz im unermüdlichen Kampf gegen den „alten weißen Mann“, den die feministischen Autorinnen und Politikerinnen ohne Unterlass führen, hat es im deutschsprachigen Raum fruchtbaren medialen Boden gefunden. Um die neue Waffe noch besser einsetzen zu können, kommt die „toxic masculinity“ bei uns einstweilen noch als „das Patriarchat“ daher. Den Begriff kennt spätestens seit 1968 nämlich jeder, denn seit damals ist die Abschaffung der angeblichen Männervorherrschaft das erklärte Ziel aller linksautoritären Verfechter der unseligen postmarxistischen Gleichheitsphilosophie.

In Deutschland und in Österreich ist nach einer schrecklichen Frauenmordserie das überall vermutete Patriarchat plötzlich wieder ganz massiv in den Fokus des linksfeministischen Dauerfeuers geraten. Obwohl fast alle der armen Mordopfer von Männern mit migrantischem Hintergrund getötet wurden, kam die „toxic masculinity“ den Feministinnen gerade recht, denn man fand sehr schnell heraus, dass man mit diesem neuen Kampfbegriff ein fast perfektes Instrument in die Hand bekam, um die durch die Massenmigration importierte fremde Gewalt einer Apologie zu unterziehen und somit nicht die gefährliche kulturelle Problematik der so zahlreich Herbeigekommenen thematisieren zu müssen. Vielmehr kann man damit den alten weißen Mann als den alleinigen und wahren Schuldigen identifizieren und einen glorreichen Stellvertreterkrieg anzetteln.

Die wackeren Frauenkämpferinnen haben daher sofort begonnen, die beschriebenen Gewalttaten zu relativieren und versuchen nun, einen Vernichtungsfeldzug gegen das plötzlich als ein fürchterliches Riesenproblem erkannte Patriarchat zu inszenieren.

Trotz jahrzehntelanger Gleichstellungspolitik, trotz EU-weit verankerter Gleichbehandlungsgrundsätze und trotz verfassungsrechtlich festgeschriebener Gleichheit von Mann und Frau behaupten federführende Feministinnen, das Patriarchat (vulgo der Weiße Mann) sei in ganz Europa so stark, dass es einer konzertierten Aktion samt (inter-)nationalem Schulterschluss bedürfe, um dem westlichen Mannsbild samt seiner ihm innewohnenden Gewaltneigung endlich den Garaus zu machen.

Wie haarsträubend absurd und daneben dieses Ansinnen ist, muss man einem vernünftig denkenden Menschen nicht näher beschreiben. Die betreffenden Damen hingegen scheinen es mit der Vernunft und der Sachlichkeit nicht so genau zu nehmen – oder sie können einfach nicht anders, weil ihre Weltsicht dafür zu eingeengt ist. Aber vielleicht könnten da ein paar erfahrene Psychologen helfen? Müssen ja keine von der APA sein.

 


glG Babette

Veröffentlicht 22. Januar 2019 von sabnsn in Deutschland, Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

LINKS- das heißt . . .   Leave a comment

eingestellt von Babette


https://www.4shared.com/video/e5jzCuKJda/Angriff_auf_AfD-Politiker_Fran.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/e5jzCuKJda


https://www.4shared.com/video/eZR5mtSpfi/Angriff2_xvid.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/eZR5mtSpfi

Die Saat der bösen Frucht ist aufgegangen, Hass und Hetze wirken! Nachdem sich sein brutales Ausführungsorgan, die ANTIFA, bislang auf Zerstörung von AfD-Büros und Schmierereien an Privathäusern der Abgeordneten beschränkt hatte, fühlte sie sich jetzt aufgrund der massiven Verunglimpfungskampagnen der Altparteien aufgerufen, bis zum Äußersten zu gehen: Mit einem Mordanschlag auf den Bremer Landesvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz.

Laut Pressemitteilung der AfD Bremen wurde er gestern Nachmittag von drei vermummten Männern angegriffen. „Sie lauerten ihm vor dem Theater am Goetheplatz auf, als er den Neujahrsempfang des Weser-Kuriers in der Kunsthalle verließ. Mit einem Kantholz schlugen sie ihn bewusstlos und traten weiter gegen seinen Kopf, als er bereits am Boden lag. Dem couragierten Eingriff eines Bauarbeiters ist es zu verdanken, dass die Angreifer ihr Vorhaben nicht vollenden konnten und Frank Magnitz mit dem Leben davongekommen ist. Er liegt nun schwer verletzt im Krankenhaus.

Der polizeiliche Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft Bremen ermitteln, da die Tat politisch motiviert gewesen ist. Ich werde in den kommenden Tagen die Reaktionen der Politiker anderer Parteien genau beobachten. Nicht nur die LINKEN, sondern auch SPD und die Grünen unterstützen die ANTIFA und ihre Angriffe. Ist es das, was die anderen politischen Kräfte wollen? Ist das ihr Verständnis von Demokratie?“

Ist es das, was ein Ralf Stegner (SPD) meint, wenn er fordert, man müsse die Positionen der AfD angreifen? Diese Frage muss man sich längst nicht mehr stellen. Ebenso wie Kritiker an der wahnwitzigen und deutschlandvernichtenden Migrationspolitik und harmlose Protestierende auf Trauerkundgebungen gegen die zwischenzeitlich ausufernde Kriminalität durch Asylbewerber von der Terrortruppe ANTIFA brutalst angegriffen werden, so stehen auch Politiker der AfD mittlerweile regelmäßig im Fokus derer Gewalt.

Diese aber findet nur dann Empörung des Estabishments, wenn sie von vermeintlich Rechten ausgeübt wird. Da werden Lichterketten von Flensburg bis Aachen initiiert, Konzerte gegen rechts organisiert, und es wird nach jedem von Migranten verübten Gewaltdelikt nach verstärkten Maßnahmen gegen die Populisten geschrien, weitere Millionen von Euro locker gemacht. Die linken Ratten aber, die in den USA inzwischen als Terrororganisation gelistet und verboten sind, werden hierzulande nicht nur nicht verurteilt, sondern beschwiegen, bagatellisiert, geduldet und sogar politisch wie von der Grünen Katharina Schulze sowie finanziell von Parteien und Gewerkschaften unterstützt.


13 Jahre Merkel-Regime haben die Radikalisierung in Deutschland erst ermöglicht. Wer die Stigmatisierung und Verunglimpfung einer demokratisch gewählten Partei und deren Anhängerschaft befördert, wer mediale Hexenjagden initiiert, wer diskreditiert und hetzt gegen eine legitime und legitimierte Opposition, sie für vogelfrei erklärt, um eigenes Versagen zu vertuschen sowie sein Dogma einer irren Ideologie mit allen Mitteln durchzusetzen sucht, der hat gemeinsam mit dem gewalttätigen, skrupellosen Pack in Bremen das Kantholz geschwungen. Wenn aus Worten Taten werden, so werden aus Argumenten Keulen! Die unverblühmten Aufrufe aus dem linksgrünen Lager bis in die höchsten Ämter haben zur Überschreitung der roten Linie geführt und mit ihren Angriffen auf das Recht der Meinungs- und Pressefreiheit, auf friedliche Versammlung, auf freie Rede diesem Mordanschlag den Boden bereitet. Merkelland ist auch im noch jungen 2019 in den Fängen des neuen Linksfaschismus. Und die echten Nazis, die sitzen im Bundestag!

Erst am Montag war ein schwerer Bombenanschlag auf das Büro der AfD im sächsischen Döbeln verübt worden. Drei Tatverdächtige – Deutsche im Alter von 29, 32 und 50 Jahren – wurden laut Landeskriminalamt (LKA) Dresden verhaftet. Nähere Angaben machte die Behörde zunächst nicht. Die schnelle Einbindung der Task Force Gewaltdelikte des LKA und die Maßnahmen der Polizeidirektion Chemnitz hatten rasch zur Festnahme der Tatverdächtigen geführt. Anders als der Täter, der die Tür einer Moschee angekokelt hatte und zu zehn Jahren Haft verurteilt wurde, sind die Attentäter von Döbeln indes wieder auf freiem Fuß.

Auch am 5. Januar gab es einen Anschlag gegen die AfD: Unbekannte beschmierten das Wohnhaus des emsländischen Kreistagsabgeordneten im niedersächsischen Meppen mit Bauschaum sowie roter Farbe und verwüsteten den Garten vor dem Gebäude. Auch hier geht die Polizei von einer politisch motivierten Tat aus. Den Schaden schätzen die Ermittler auf etwa 5000 Euro. Haben sich diese Verbrechen bislang auf materielle Werte beschränkt – die allerdings jetzt nahezu täglich erfolgen –, so ist mit einem Mordanschlag das Maß überschritten und der Linksterror in keinster Weise mehr hinnehmbar. Wenn die Politik jetzt nicht handelt, muss ein Aufschrei durch die Bevölkerung gehen.


https://sabnsn.wordpress.com/2018/09/04/linke-mordaufruf-an-andersdenkenden/


https://www.4shared.com/video/4nDf_2Emfi/Produce135_xvid_002.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/4nDf_2Emfi

Sie alle –

  • die unsäglichen Medien – die in Gestalt von Josef Joffe vor nunmehr zwei Jahren zum Mord an US-Präsident Trumpp aufriefen (gegen Joffe wird bis heute nicht ermittelt,

  • die Fernsehsender – mit den Dauer-Hasskommentaren gegen die AFD durch den ZDF-Front-Ideologen Claus Kleber,

  • die Kirchen – die AFD-Wählern mit der Exkommunikation gedroht haben,

  • die Gewerkschaften – die die Schwerverbrecher der Antifa finanzieren und deren Gewaltakte organisieren,

  • Bundespräsident Steinmeier – der sich mehrfach indirekt bei der Antifa und direkt bei den linksradikalen Rockgruppe „Feine Sahne Fischfilet“ bedankte,

  • die Völkermörderin Merkel, an der schon so viel Blut klebt wie an der Hand keines anderen deutschen Politikers in Friedenszeiten,

  • die Linkspartei, die den Neunfachmörder der RAF Christian Klar angestellt hat und den Terror in Deutschland zentral, aber bestens verdeckt organisiert,

  • die SPD, – die sich mehrfach, selbst in Bundestagsreden, bei der Terrororganisation Antifa bedankt hat,

  • die Grünen und die CDU – die Merkel ins Amt halfen.

– sind schuld an diesem unfasslichen Attentat, das sie mit ihren unetwegten Hasspredigten und Hassartikeln ganz direkt und ganz persönlich vorbereitet haben.

Die Gewalt in Deutschand hat zwei Namen: Sozialismus und Islam

Alles andere, vor allem der ständige Hinweis auf die angeblich „rechte Gewalt“, sind nichts als billige Ablenkungsmanöver nach dem Motto „haltet den Dieb!“.

Rechte haben nicht annährend solche Gewaltszenen wie in Hamburg, Frankfurt oder Berlin zu verantworten, als Antifanten und der schwarze Block bürgerkriegsartige Angriffe gegen den Rechtsstaat unternahmen und als es hunderte Verletzte und abgefackelte Autos gab. „Rechte“ bedrohen keine friedlichen Demonstranten, fackeln nicht ihre Autos, ab, rufen nicht zur Massenvergealtigung „volksdeutscher Frauen“ oder zum „Sprengen von Hochwasserdämmen“ auf.

Fast alle der linken Schwerverbrecher wurden freigesprochen. Die Anwaltskosten und Strafen der wenigen verurteilten Linksterroristen übernahm der Deutsche Gewerkschaftsbund.

Das ist nicht nur ein Anzeichen einer Pathokratie: einer Herrschaft von psxchopathe. Das sind klare Anzeichen der Herrschaft von politischen Schwerverbrechern.

Das ist die Sprache des linken Terrors, der so alt ist wie die linke Bewegung selbst.

Diese Sprache begann mit dem Terror der Jakobiner, die während der französischen Revolution, bis heute bejubelt von den Linken in aller Welt und von Marx, Engels, Lenin und Trotzki als die Mutter aller sozialistischen Revolutionen gepriesen, einen unfassslichen Terror gegen abweichende Meinungen geführt. Und hunderttausende Franzosen guillotoniert oder erschossen. Davon steht in unseren Geschichtsbüchern so gut wie nichts.

Wie auch den 100jährigen Terror der Kommunisten – obwohl dieser qualitativ und quantitativ ein Mehrfaches des Naziterrors ausmacht.

Der Geist ist aus der Flasche

Merkel, Steinmeier, alle Atparteien und die mit ihnen kooperierenden Medien haben nun einen Geist aus der Flasche gelassen, dessen sie nicht mehr Herr werden: Den Geist der Gewalt. Es ist nur eine Frage, wann die Angegriffenen zurückschlagen werden.

Dann haben wir in Deutschland das, was die CIA bereits im Jahre 2005 für Deutschland ab 2019 vorausgesagt hat: Den Beginn des Bürgerkriegs.

Zu verantworten hat dies vor allem Angela Merkel. Sie hat, wie die New York Times schrieb, Deutschland zu einem Trümmerfeld gemacht.

 

Die CIA verfasste bereits 2008 eine interne Studie, in der bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschlands und Europas Städten vorhergesagt wurden. In der Prognose der CIA soll Deutschland spätestens im Jahre 2020 nicht mehr regierbar und Europa vollkommen destabilisiert sein. Die Gründe für die bürgerkriegsähnlichen Zustände sieht der ehemalige CIA Direktor Michael V. Hayden im Werteverfall, in der zunehmenden Islamisierung, in Massenarbeitslosigkeit sowie dem fehlenden Integrationswillen von Migranten:

Die europäischen Länder beherbergen heute bereits große Parallelgesellschaften und müssen in der Zukunft mit besonders starkem Wachstum der muslimischen Bevölkerung rechnen, während die Zahl der einheimischen Nicht-Muslime mit sinkenden Geburtenraten schrumpfen wird. Die soziale Integration von Migranten wird für die meisten Aufnahmeländer eine große Herausforderung darstellen und das Potenzial für Unruhen und Extremismus wird sich weiter erhöhen.“

2008 berichtete die Washington Post über diese Studie. Damals interessierte sich noch niemand dafür. Die Prophezeiung wurde als Panikmache abgetan. Alternative Medien, die darüber berichteten, wurden als Verschwörungstheoretiker hingestellt. Heute sind wir jedoch schon sehr nahe an der Verwirklichung dieser Prognose. In vielen Ballungszentren und Städten Deutschlands und Europas gibt es schon heute „No-Go-Areas“. Es vergeht kaum ein Monat, in dem in Europa nicht von Unruhen und gewaltsamen Krawallen durch Migrantenbanden berichtet wird.

Wie sehr der Rechtsstaat Deutschland erodiert, zeigt sich besonders an dem abstrusen Beispiel von Sami A. Ein deutsches Gericht hat verfügt, dass der bereits abgeschobene Islamist, Gefährder und ehemaliger Leibwächter des Al-Quaida-Chefs und Terroristen Osama Bin Laden wieder nach Deutschland zurückgeholt werden soll. Die CIA geht davon aus, dass Teile Europas regelrecht „implodieren“ und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form auseinanderbrechen werde. Auch von diesem Szenario sind wir nicht mehr weit entfernt. Die EU könnte schon sehr bald zerfallen. Der Norden und der Osten der EU zeigt schon deutliche Abspaltungstendenzen. Mit Italien beginnt nun auch die sogenannte „Kern-EU“ zu bröckeln

Deutschland löst sich auf – Wie konnte DAS passieren?!

DAS will die Elite vor Ihnen geheim halten: Unser Staat steht kurz vor der Auflösung – und das war von langer Hand geplant…


 


glG. Betti

Veröffentlicht 8. Januar 2019 von sabnsn in Deutschland, Islam, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , , ,

und wieder Trump – Gott sei Dank . . .   1 comment

Der Vatikan schützt nicht die Millionen durch Moslems verfolgte Christen – sondern er schützt den Islam vor berechtigter Kritik

In zahlreichen Artikel über den Vatikan und insbesondere den derzeitigen Papst Franziskus habe ich  beweisen, dass der Vatikan das religiöse Zentrum der Massenmigration der NWO (Neue Weltordnung) ist.

Hier einige Artikel, die zur Genüge beweisen, dass der Vatikan sich nicht vor seine verfolgten Christenbrüder- und -schwestern, sondern vor die Verfolger der Christen stellt. Und damit nichts mit dem Christentum zu tun hat – wie damals schon Martin Luther in seinen zahlreichen vatilankritischen Schriften darstellte:

  1. Vatikan-Sprecher: „Entfernen Sie 6 Milliarden Menschen, führen Sie eine neue Weltordnung ein.“

  2. Franziskus sieht in „Flutung“ Europas mit Flüchtlingen „biblischen Auftrag“

  3. Papst Franziskus ist mit höchster Wahrscheinlichkeit der Kopf der weltweiten Migrationsbewegung mit dem Ziel der Auslöschung des Christentums und souveräner Nationalstaaten

  4. Papst Franziskus befiehlt weißen Frauen, sich mit muslimischen Männern zu „kreuzen“

  5. „Papst Franz muss weg“ – Kardinäle fordern, den Papst aus der Kirche auszuschließen

  6. Der geheime Schwur der Jesuiten-Papstes Franziskus: Eidformel des ewig Bösen

  7. Ist der Papst bereits heimlich zum Islam konvertiert? Katholische Ex-Muslime schreiben Brandbrief an Papst Franziskus.

  8. Papst Franziskus säubert NWO-Kritiker raus

  9. Papst Franziskus übertrifft sogar Merkel: Ihm geht die Umvolkung in Europa nicht schnell genug voran

  10. Marcello Pera, der Freund Benedikts XVI., über Papst Franziskus und die Migrationspolitik: „Er haßt den Westen und will ihn zerstören“

(Washington) Die verfolgten Christen des Nahen Ostens, wo die Zahl der Märtyrer in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen ist, sind von der westlichen Welt vergessen. Das gilt besonders für die EU und die westeuropäischen Staaten. Sie haben aber zumindest einen Verteidiger gefunden: US-Präsident Donald Trump.

Der Mainstream im Westen ist antichristlich eingestellt und sucht – da Religion zum Wesen des Menschen gehört – die Zuflucht in der Etablierung diverser zivilgesellschaftlicher Ersatzreligionen, ein Phänomen, das im öffentlichen Raum bis auf die Französische Revolution zurückgeht (derzeit reicht die Palette, je nach Blickwinkel, offenbar vom Holocaust über die Gender-Ideologie bis zum Klimawandel). Mit der Abtreibung werden auf dem Altar der Ersatzreligionen auch massenhaft Menschenopfer dargebracht, wie es für viele heidnische Kulturen typisch war.

Donald Trump unterzeichnete am 11. Dezember den Iraq and Syria Genocide Relief and Accountability Act (HR390). Das Gesetz erkennt die Verfolgung der Christen und der Jesiden in den beiden Staaten als Völkermord an. Ein großer Fortschritt. Die US-Regierung unter Barack Obama verweigerte eine solche Anerkennung, und die EU und der UNHCR erkannten nur die Vernichtung der Christen und Jesiden im Irak als Völkermord an, nicht aber in Syrien. Der Sturz der Regierung Assad war wichtiger als der Schutz der Christen. Wen wundert das in Ländern, in denen maßgebliche politische Kräfte aller Welt helfen wollen, nur nicht Christen. Diese von Christen und christlichen Hilfswerken als skandalös gewertete Ausklammerung der verfolgten Christen wurde nun von Trump durch das neue Gesetz beseitigt.

Das neue Gesetz verpflichtet die US-Regierung offiziell den verfolgten Christen und Jesiden Hilfe zu leisten, auch durch humanitäre Projekte und Maßnahmen, die den Bestand der religiösen Minderheiten schützen und konkret zur Stabilisierung der Region beitragen. Das Mandat ist sehr umfassend und öffnet zahlreiche Türen der direkten Intervention. Dazu gehört auch die eventuelle Intervention gegen die Verfolger dieser Minderheiten und die Bekämpfung der Terroristen, die Verbrechen gegen Christen oder Jesiden verüben.

Die Unterzeichnung des neuen Gesetzes löste unter den Christen des Nahen Ostens, aber auch in den USA große Freude und Genugtuung aus. Zum Unterzeichnungsakt waren Vertreter der religiösen Minderheiten und der Christen in den USA in das Weiße Haus eingeladen worden.

Keine Reaktion aus dem Vatikan

Zu den Reaktionen schrieb die spanische Nachrichtenseite InfoVaticana:

„Die Reaktion im Vatikan war eisig: Es ist der Vatikan von Papst Bergoglio, in dem Trump verabscheut wird, wo sich für die verfolgten Christen kein Finger bewegt, sondern stattdessen bevorzugt täglich die Zwangsakzeptanz der Massenmigration (vor allem der Muslime) in Italien und Europa gefordert wird.“

Die aktuelle Haltung des Vatikans von Papst Franziskus gegenüber den verfolgten Christen zeigte sich jüngst in einer Erklärung von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin. Eine „unglaubliche“ Erklärung, die InfoVaticana „Zynismus“ nannte.

Die Presseagentur SIR der Italienischen Bischofskonferenz befragte den Kardinalstaatssekretär zur Tragödie der pakistanischen Mutter und Katholikin Asia Bibi, die wegen ihres christlichen Glaubens fälschlich beschuldigt wurde, den Islam beleidigt zu haben und zum Tode verurteilt wurde. Fast zehn Jahre wurde sie mit der Perspektive der Hinrichtung in Isolationshaft gehalten. Erst im vergangenen Oktober ordnete der Oberste Gerichtshof ihre Freilassung an. Seither lebt sie mit ihrer Familie versteckt in Pakistan, weil fanatische, islamische Organisationen zu ihrer Ermordung aufgerufen haben. Asia Bibi ist frei, muß aber ständig um ihr Leben und das ihres Mannes und ihrer fünf Kinder fürchten. In der Öffentlichkeit kann sie sich nicht zeigen. Auch zwei Monate nach ihrer Enthaftung fand sich noch kein Land, das sie und ihre Familie aufnehmen und ihr Asyl gewähren würde.
Die westlichen Staaten gewähren zwar jährlich Millionen Menschen die Aufnahme, doch mit dem Islam wollen sie sich nicht anlegen. Der Grund? Weil sie bereits so viele Muslime in ihre Länder gelassen haben, daß die Politik längst Rücksicht auf deren tatsächliche oder vermeintliche Befindlichkeiten und Reizbarkeiten nehmen muß. Die westeuropäischen Länder haben sich zu Gefangenen ihrer eigenen Politik gemacht.

Vatikan für Massenmigration, aber gleichgültig gegenüber Asia Bibi

Und was sagte Kardinalstaatssekretär Parolin in dem Interview zu Lage von Asia Bibi? „Aktuell gibt es keine diplomatischen Aktivitäten des Heiligen Stuhls“ zugunsten von Asia Bibi und ihrer Familie. Wörtlich fügte er hinzu:

„Das ist eine innere Angelegenheit Pakistans. Ich hoffe, daß man es auf die bestmögliche Weise lösen kann.“

Der Kardinalstaatssekretär sagte mit anderen Worten, daß ihn und den Heiligen Stuhl das Schicksal einer wegen ihres Glaubens verfolgten katholischen Mutter nichts angeht (siehe Papst Franziskus und Asia Bibi). Die westlichen Leitmedien, die sich eigentlich gerne über allerlei empören, gingen über die Aussage stillschweigend hinweg.

„Die verfolgten Christen sollen offenbar die politische Agenda des derzeitigen Pontifikats nicht stören: die Umarmung des Islams und von Diktatoren, die Grund- und Menschenrechte mißachten. Dazu gehört auch das jüngst unterzeichnete Abkommen des Vatikans mit dem kommunistischen Regime in China, das die verfolgten Christen in China und die Katholiken der freien Welt entsetzt“, so InfoVaticana.

Den Kontrast dazu bilden gleichzeitig vom Heiligen Stuhl getätigte Aussagen zum Globalen Migrationspakt. Im Namen des Vatikans sandte am 13. Dezember derselbe Kardinalstaatssekretär in einem Interview mit RAI News zwei Botschaften aus: „Migrieren können ist ein Recht“ und „Das Recht, nicht aufzunehmen, gibt es nicht“.

Der Vatikan ist auch ein Staat. Er könnte Asia Bibi samt Familie aufnehmen. Könnte… Zur Haltung des Vatikans siehe Päpstlicher Segen für den Globalen Migrationspakt).

Quelle: https://katholisches.info/2018/12/18/trump-erlaesst-gesetz-zum-schutz-verfolgter-christen-vatikan-reagiert-eisig/

* * *

All die dem Christentum vorgeworfenen Gräuel wie Hexenverbrennungen, Inquisition, gewaltsame und brutale weltweite Missionierung sind – im Gegensatz zu den Gräueln des Islam – nicht mit den Texten des Christentums (Neues Testament) vereinbar. Auch hier herrscht immer noch enormer Aufklärungsbedarf.

Der eigentliche Text des Christentums ist nicht, wie fälschlich angenommen wird, das Alte und das Neue Testament: Der das Christentum konstituierende Text ist ausschließlich das Neue Testament (NT). Allein dort spricht Christus, der Sohn Gottes, zu den Menschen. Und allein dort verkündet er ein ganz anderes Gottesbild als jenes, das im AT vertreten ist: Das eines gütigen und allverzeihenden Gottes.


Der Gott des Alten Testaments ist genau das Gegenteil: Rachsüchtig, unbarmherzig, Menschenopfer fordernd (Abraham sollte zum Beweis seines Glaubens an Gott seinen Sohn Isaac opfern). Und dieser Gott ist derselbe Gott, den Juden und Moslems bis heute anbeten. Er soll identisch sein mit dem Gott der Christen?

Dann fragt man sich, wozu es drei Religionen nötig hat, um ein- und denselben Gott anzubeten. Religionen zudem, die sich untereinander bis aufs Messer bekämpfen.

Der alttestamentarische Gott steht in direktem historischen und religiösem Bezug zum vorbiblischen „Baal„, einem in Syrien verehrten kanaanäischen Wetter- und Fruchtbarkeitsgott.

Der Dämonologie zufolge war Baal der erste und oberste König der Hölle, der den Osten beherrschte. Für andere Autoren war er ein Herzog, der 66 Legionen Dämonen befehligte. In dem englischen, puritanischen Zeitalter wurde Baal entweder mit Satan gleichgesetzt oder als sein Hauptassistent angesehen. Während sein semitischer Vorläufer als Mensch oder Bulle dargestellt wurde, ist er in der europäischen Dämonologie für gewöhnlich dreiköpfig (s. den abbgebildeten Kupferstich).

Baal und Moloch stehen ebenfalls in enger Verbindung zueinander

Moloch ist der babylonische Gott, der Menschenopfer fordert

Das Wort Moloch ist die griechische Umschreibung des hebräischen מֹלֶך (molech). Nach gewöhnlicher Annahme leitet sich der Name aus der Wurzel מלך („König sein“, „herrschen“) mit der verachtenden masoretischen Vokalisierung von boschet, „Schande“ (בֹּשֶׁת) her.

Nach den Untersuchungen von Otto Eissfeldt war molk ursprünglich die technisch-kultische Bezeichnung eines Brand-Opfers. In der biblischen Überlieferung sei es erst mit der historisch-kritischen Bibelwissenschaft zum Gottesnamen umgedeutet worden. Ähnlich lautende opferkultische Bezeichnungen (molk, molchomor) sind für das Punische belegt.*

*Quelle: Artikel molech in: Köhler-Baumgartner, Hebräisches und aramäisches Lexikon zum Alten Testament (1967–1995), Leiden-Boston: 2004.

Im Alten Testament ist der Name Moloch in Lev 18,21 EU, 20,2–5 EU; 2 Kön 23,10 EU und in Jer 32,35 EU belegt. Das Wort kommt auch in 1 Kön 11,7 EU vor, wo aber die Lesung Milkom (… für Milkom, den Götzen der Ammoniter) angenommen wird, die sich in der entsprechenden Stelle einiger altgriechischer Übersetzungen befindet. **.
Im Neuen Testament taucht der Name Moloch in Apg 7,43 EU in Verbindung mit einer Begebenheit aus dem Alten Testament auf.

** Quelle: In dem Codex Alexandrinus der Septuaginta und in dem Kommentar Lukians sind die Lesungen melcho, melchom oder melchol belegt. (krit. App. zu 1. Kön 11,5 in A. Rahlfs (Hg.), Septuaginta (1935), Stuttgart: 2004).

In allen Belegstellen erscheint das Wort immer in der festen Wendung „Kinderopfer dem Moloch darbringen“.

Moloch ist der babylonische Gott, der Menschenopfer fordert

Das Wort Moloch ist die griechische Umschreibung des hebräischen מֹלֶך (molech). Nach gewöhnlicher Annahme leitet sich der Name aus der Wurzel מלך („König sein“, „herrschen“) mit der verachtenden masoretischen Vokalisierung von boschet, „Schande“ (בֹּשֶׁת) her.

Nach den Untersuchungen von Otto Eissfeldt war molk ursprünglich die technisch-kultische Bezeichnung eines Brand-Opfers. In der biblischen Überlieferung sei es erst mit der historisch-kritischen Bibelwissenschaft zum Gottesnamen umgedeutet worden. Ähnlich lautende opferkultische Bezeichnungen (molk, molchomor) sind für das Punische belegt.*

*Quelle: Artikel molech in: Köhler-Baumgartner, Hebräisches und aramäisches Lexikon zum Alten Testament (1967–1995), Leiden-Boston: 2004.

Im Alten Testament ist der Name Moloch in Lev 18,21 EU, 20,2–5 EU; 2 Kön 23,10 EU und in Jer 32,35 EU belegt. Das Wort kommt auch in 1 Kön 11,7 EU vor, wo aber die Lesung Milkom (… für Milkom, den Götzen der Ammoniter) angenommen wird, die sich in der entsprechenden Stelle einiger altgriechischer Übersetzungen befindet. **.
Im Neuen Testament taucht der Name Moloch in Apg 7,43 EU in Verbindung mit einer Begebenheit aus dem Alten Testament auf.

** Quelle: In dem Codex Alexandrinus der Septuaginta und in dem Kommentar Lukians sind die Lesungen melcho, melchom oder melchol belegt. (krit. App. zu 1. Kön 11,5 in A. Rahlfs (Hg.), Septuaginta (1935), Stuttgart: 2004).

In allen Belegstellen erscheint das Wort immer in der festen Wendung „Kinderopfer dem Moloch darbringen“.

In der rabbinischen Tradition ist „Moloch“ als eine Bronzestatue dargestellt worden, die mit Feuer erhitzt wurde.


Die biblisch-rabbinische Überlieferung von diesem Menschenopfer ist vielfach auch von Kommentatoren wiederaufgegriffen und in Verbindung mit den von altgriechischen und lateinischen Autoren berichteten Opferungen von Kindern für Kronos-Baal in Karthago gebracht worden ***, womit der historische Zusammenhang zwischen Baal und Moloch hinreichend belegt ist.

*** Quelle: Berichte von Menschenopfern bei den Puniern finden sich bei Kleitarchos, Diodorus Siculus, Plutarch u. a., vgl.: D.D. Hughes, Human Sacrifice in Ancient Greece, London: 1991, S. 115 ff.

 

.
glG

Veröffentlicht 8. Januar 2019 von sabnsn in Deutschland, Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

Ich bin eine Deutsche . . .   Leave a comment

eingestellt von Babette


Die BRD-Kuscheljustiz hat wieder einmal ihr wahres Gesicht gezeigt. Der Afghane Abdul D., der die 15-jährige Mia vor einem Jahr in einem Drogeriemarkt regelrecht abgeschlachtet hatte, ist mit einer Jugendstrafe belohnt worden. Deutlicher kann sich die Justiz nicht selbst demaskieren.

Über den Fall der 15 Jahre alten Mia aus Kandel ist viel berichtet worden. Das Mädchen wurde am 27. Dezember 2017 von Abdul D. mit einem 20 cm langen Küchenmesser mitten in einem Drogeriemarkt ermordet. Der Asylforderer stach so lange auf Mia ein, bis er das Herz traf und sie tot war.

Das Urteil gegen den Afghanen ist nun rechtskräftig. Er sackte vor dem Landgericht Landau einen satten Migrationsbonus ein und wurde lediglich zu einer Jugendstrafe von acht Jahren und sechs Monaten verurteilt. Doch wie konnte das geschehen?

Ganz einfach: Der Täter, der illegal in die Bundesrepublik eingereist war, behauptete auf dreiste Art und Weise, er sei selbst erst 15 Jahre alt. Obwohl diverse Untersuchungen dies nicht bestätigen konnten und ihn quasi der Lüge überführten, wurde Abdul D. trotzdem nur nach Jugendstrafrecht verurteilt. Ein absoluter Skandal in einem angeblichen Rechtsstaat.

Die Staatsanwaltschaft Landau hat nun ihre eingelegte Revision zurückgenommen. Nach eingehender Prüfung der schriftlichen Urteilsgründe kam die Staatsanwaltschaft zu dem Ergebnis, dass das Urteil keine Rechtsfehler aufweist, die erfolgversprechend mit einer Revision geltend gemacht werden können. Somit ist das Urteil rechtskräftig und der afghanische Mörder wird bei guter Führung deutlich vor Ablauf der achteinhalb Jahre wieder aus dem Gefängnis schlendern und sich zurück in die soziale Hängematte legen können.

Das Landgericht hatte sich bereits frühzeitig dafür entschieden – im Zweifel für den Angeklagten – den gesamten Prozess seit Mitte Juni nach Jugendstrafrecht zu führen. Die Öffentlichkeit war daher von der Urteilsverkündung wie auch von den Verhandlungstagen ausgeschlossen. Es scheint ganz so, als ob eine derartige Bevorzugung in der BRD an der Tagesordnung ist, wenn der Täter nichtdeutscher Herkunft ist. Erst kürzlich ergriff ein Richter Partei für einen afghanischen Sextäter, der sich an einem 13-jährigen Mädchen vergriff und urteilte, dieser habe sich nicht des Kindesmissbrauchs schuldig gemacht. Die Rechtskräftigkeit des Urteils gegen Abdul D. reiht sich somit ein in die Liste der Skandalurteile gegen straffällige Asylforderer in der BRD.

Ein Afghane, der einen sexuellen Übergriff auf ein 13-jähriges Mädchen verübt hatte, wurde nicht wegen Kindesmissbrauchs verurteilt. Der Richter ergriff im Verfahren Partei für den Angeklagten und unterstellte, dass dieser der Meinung gewesen sei, das Mädchen sei mindestens 14 Jahre oder älter gewesen. Damit sei der Vorwurf des Kindesmissbrauchs hinfällig, so die Argumentation.

Tatsachen scheinen vor bundesdeutschen Gerichten keine große Rolle zu spielen – zumindest wenn der Angeklagte ein Asylforderer ist. Dann setzen sich auch linksgrüne Richter effektiv für Sexualstraftäter ein. Richter Ulf Thiele zum Beispiel. Dieser legte dem Angeklagten die entlastenden Worte höchstselbst in den Mund, um eine milde Strafe zu erreichen.

Im vorliegenden Fall hatte sich ein 19 Jahre alter Afghane an einem 13-jährigen Mädchen vergangen. Die Schülerin, mutmaßlich aus einem Gutmenschenhaushalt stammend, war gemeinsam mit zwei Freundinnen (16 und 17 Jahre alt) zur Flüchtlingsunterkunft am Sandkamp in Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein) gegangen, um dort mit drei „Flüchtlingen“ einen geselligen Nachmittag zu verbringen.

Ein derartig naives Verhalten ist nur durch vermeintliche politische Korrektheit der Eltern zu erklären. Mutmaßliche Wähler von SPD und Grünen haben kein Problem damit, ihre eigenen Kinder mit kulturfremden Asylforderern zu verkuppeln. In diesem Sinne stiegen die drei Mädels durch ein Fenster in die Asylunterkunft, um dort mit reichlich Alkohol eine feucht-fröhliche Asyl-Party zu feiern. Dabei hatten die „Flüchtlinge“ die Mädchen auch zum Konsum von Marihuana genötigt.

Während der zweifelhaften Party hatten die Illegalen bereits versucht, sexuellen Kontakt zu den Mädels zu suchen. Immer wieder sprachen Sie das Thema Sex an und machten Anstalten, mit den Freundinnen intim zu werden. Der Wachdienst schob dem bevorstehenden Asyl-Gang-Bang allerdings den Riegel vor und verwies die beiden älteren Mädchen schließlich aus der Unterkunft. Diese leben selbst in betreuten Wohngruppen und hier sehen wir auch schon den zweiten Grund für ihr naives Verhalten. Von den eigenen Eltern vernachlässigt, kamen sie nicht im Ansatz auf die Idee, dass es nicht unbedingt zu ihre Vorteil sein muss, sich mit sogenannten „Flüchtlingen“ einzulassen.

Die 13-Jährige verweilte aus bisher ungeklärten Gründen weiterhin in der Asylunterkunft. Als sie schließlich durch das Fenster wieder verschwinden wollte, folgte ihr der 19-jährige Angeklagte. Der Afghane zwang sie zunächst, ihm einen Kuss zu geben. Schließlich warf er sie zu Boden, entkleidete sie  vollständig . . .

Das Mädel wehrte sich durch Wegdrücken, Tritte und Schreie und riss sich schließlich los. Erst dann ließ der Angeklagte von ihr ab und schlenderte zurück zur Flüchtlingsunterkunft, während das Mädchen splitternackt zur nahegelegenen Bundesstraße 75 lief und dort auf Passanten traf, die die Polizei verständigten.

Vor Gericht spielte der afghanische Sextäter nun ein äußerst perfides Spiel. Zunächst schwieg er zur Tat und wartete erst einmal sämtliche Zeugenaussagen ab. Seine Aussage passte er anschließend an die der Zeugen an und versuchte damit, sich einen Vorteil zu erschleichen. Und er bekam dabei sogar noch prominente Unterstützung und zwar von Richter Ulf Thiele höchstselbst. Zugunsten des Angeklagten sagte Thiele: „Die Mädchen haben sich auch für deutsche Verhältnisse übermäßig frivol dargestellt.

Doch das ist längst nicht alles. Der Richter fuhr mit der Entlastung des Afghanen fort und erfand selbst eine Geschichte, um dem Angeklagten ein mildes Urteil zu gewähren. Aufgrund des erwähnten angeblichen frivolen Verhaltens habe er das Opfer zumindest für 14 oder älter halten können. Deshalb sei er nicht wegen Kindesmissbrauchs zu verurteilen, so Ulf Thiele.

Lassen Sie sich das auf der Zunge zergehen! Tatsachen spielen ganz offenbar keine Rolle mehr vor bundesdeutschen Gerichten – wenn der Angeklagte die richtige Hautfarbe hat. Bei einem ausländischen Sextäter ist es heute offensichtlich ausreichend, wenn der Richter seine blühende Phantasie auslebt, um zu erahnen, was der Täter sich gedacht haben könnte. Derart skurril geht es nur in der BRD zu.

/p>


glG Babette

Veröffentlicht 22. Dezember 2018 von sabnsn in Deutschland, Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

Wo ist der Widerstand – wo sind die Proteste?   3 comments

eingestellt von Babette

Wo ist der Widerstand, der Protest der vermeintlichen Patrioten gegen die Islamisierung des Landes – derer, die Deutschland den Deutschen fordern und dass Europa, EUROPA bleiben muss und nicht zu EURABIA – EURAFRIKA werden darf.

Die Islamkonferenz findet in Berlin, in der Friedrichstraße statt, ganz in der Nähe meiner Arbeitsstätte. So dass ich mit eigenen Augen . . .

Weit und Breit ist kein Protest zu vernehmen. Niemand ist mit einem Plakat zu sehen, dass Deutschland islamfreie Zone werden muss.

Wenn aber die AfD eine Veranstaltung organisiert, gibt es gleich 6 Gegendemos – mit dem Ansinnen die AfD-Veranstaltung zu verhindern – mit allen undemokratischen Mitteln – bis hin zur Gewalt. Mit Flaschen, Steinen und Eisenstangen gegen AfD-Mitglieder und deren Sympathisanten.

Inszeniert von denen die sich selbst als Zivilgesellschaft, als die Guten bezeichnen und sich anmaßen das moralische Recht zu haben, alle anderen als Nazis niederzumachen.

Das ist Deutschland unter Merkel!

.


glG Babette

Veröffentlicht 28. November 2018 von sabnsn in Deutschland, EURABIA, Islam, Uncategorized

Getaggt mit , , ,