Archiv für das Schlagwort ‘Klima

Irrationalität ist zum Kenzeichen der Gegenwart geworden   1 comment

eingestellt von Babette

Franzosen und Russen gehört das Land

Das Meer gehört den Briten

Wir aber besitzen im Luftreich des Traums

Die Herrschaft unbestritten.

Das wusste schon Heinrich Heine, als er 1843 „Deutschland. Ein Wintermärchen“ schrieb. Daraus ist im allgemeinen Bewusstsein nur das „Sommermärchen“ übrig geblieben, was inzwischen getrübt ist durch die krummen Machenschaften, mit denen die Fußballweltmeisterschaft 2006 nach Deutschland geschmiert wurde.

Das „Luftreich des Traums“ steht immer noch, genauso wie sein Pendant, das „Luftreich des Albtraums“. Träume und Alpträume sind aus demselben Stoff, der Abwendung von der Wirklichkeit. Irrationalität ist geradezu das Kennzeichen der Gegenwart geworden, im Land der Träumer und Alpträumer.

* * *

Das Vorhaben, Kohle- und Atomkraftwerke abzuschalten, bevor der Ersatz gesichert ist, gleicht einem Flugzeug, das abhebt, obwohl noch keine Landebahn existiert.

* * *


https://www.4shared.com/web/embed/file/HvkOEeG9ea

 
https://www.4shared.com/web/embed/file/ushdnwgzea


https://www.4shared.com/web/embed/file/bgVlvrnlea


ca.100 NEUE Atomreaktoren

Das Kabinett Merkel legt sich fest: Deutschland steigt als erstes und einziges Land aus Atomenergie und Kohleverstromung aus. Die Folgen für das Klima sind überschaubar. Dafür sind die Risiken und Kosten enorm – auch bei der Versorgungssicherheit.

Das Kohleausstiegsgesetz, das das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen hat, verdient zu Recht das Attribut „historisch“. Dass ein Staat in weniger als 20 Jahren fast die Hälfte seiner Stromerzeugung aus freien Stücken abschalten will, hat es so auf der Welt noch nicht gegeben.

Atom- und Kohlekraftwerke standen 2018 noch für 47 Prozent der deutschen Bruttostromerzeugung. Das alles soll jetzt weg – und vieles davon recht bald.

Deutschland ist zwar nur für zwei Prozent der globalen CO2-Emissionen verantwortlich – und für null Prozent des globalen CO2-Wachstums der vergangenen Dekade. Dennoch soll mithilfe des Kohleausstiegs der gesamte deutsche CO2-Ausstoß um ein Viertel gesenkt werden.

Anders als in vielen anderen Ländern soll dies ohne Hilfe der fast CO2-freien Kernenergie gelingen, die ebenfalls abgeschaltet wird.

Ob das Vorhaben visionär, mutig, vorbildlich, riskant, tollkühn, wahnsinnig oder schlicht notwendig ist, liegt im Auge des Betrachters: Bei der Bewertung der Energiewende gehen die Meinungen auseinander.

Die Bundesregierung ist der Überzeugung, einen guten Kompromiss zwischen den Erfordernissen des Klimaschutzes, der Wirtschaftlichkeit und der Versorgungssicherheit gefunden zu haben. Dennoch sind die Schwächen und Risiken des Kohleausstiegsplans erheblich.

1. Kein zusätzlicher Klimanutzen

Die schärfste Kritik am deutschen Kohleausstieg ist grundsätzlicher Natur: Der deutsche Markteingriff ist aus klimapolitischer Sicht völlig unnötig.

Eine ganze Reihe hochkarätiger Ökonomen ist der Überzeugung, dass der nationale Eingriff in Deutschland keinen Zusatznutzen erzeugt, der über das Wirken des EU-Instruments hinausginge.

2. Luftbuchungen beim Ersatz-Strom

Unklar ist, wie Deutschland künftig seinen Strombedarf decken kann. Beobachter wie Michael Vassiliadis von der Energie-Gewerkschaft IG BCE geben zu bedenken, dass in Deutschland nur noch vom Abschalten geredet wird, nicht aber vom Einschalten.

Nach den Ergebnissen der Regierungskommission „Wachstum, Strukturwandel, Beschäftigung“ (WSB- oder Kohlekommission) soll Ökostrom, insbesondere aus Wind- und Solarkraft, die Lücke füllen. Bis 2030 soll der Anteil erneuerbarer Energien von heute rund 43 Prozent auf 65 Prozent ausgebaut werden.

Ob dieses Ziel erreicht wird, ist allerdings höchst fraglich. Der Bau neuer Windräder ist stark zurückgegangen. Ob die nötigen Ausbauzahlen gegen die Widerstände von Naturschützern und Anwohnern durchgesetzt werden können, ist offen. Denn erschwerend kommt hinzu, dass in den kommenden Jahren viele Windräder das Ende der 20-jährigen EEG-Förderung erreichen und vor dem Abbau stehen.

Die Leistung der Windkraft droht deshalb nicht nur nicht zu wachsen, sondern sogar zu schrumpfen. Fotovoltaik boomt zwar, doch fällt diese Stromquelle in der dunklen Jahreszeit fast völlig aus.

Studien, die eine Vollversorgung durch erneuerbare Energien behaupten, basieren fast ausnahmslos auf der Annahme, den Strombedarf der Volkswirtschaft durch Effizienzgewinne radikal senken zu können. Allerdings zeichnen sich Effizienzsteigerungen in der nötigen Größenordnung noch immer nicht ab.

Zugleich steigt der Strombedarf vieler volkswirtschaftlicher Sektoren. Allein die Umstellung der Stahlproduktion von Kokskohle auf das klimaneutrale Reduktionsmittel Wasserstoff würde fast die gesamte heutige Ökostromproduktion auffressen.

Hinzu kommt die Umstellung des Luft-, Wasser- und Schwerlastverkehrs auf synthetische Kraftstoffe, deren Herstellung bislang ebenfalls auf dem stromintensiven Elektrolyseprozess beruht. Wie der nötige Ökostrom für die Elektrolyse beschafft werden soll, ist unklar.

Im Jahr 2018 betrug der Primärenergieverbrauch Deutschlands 13.000 Petajoule. Die Windkraft lieferte jedoch nur 396 Petajoule, also gerade einmal drei Prozent. Fotovoltaik spielte mit 165 Petajoule eine noch geringere Rolle. Der Plan, die Energieversorgung der größten europäischen Volkswirtschaft fast ausschließlich auf Wind- und Solarkraft aufzubauen, erscheint daher gewagt.

Gaskraftwerke dürften vorerst stärker ausgelastet werden, allerdings machen Umweltverbände und Klimapolitiker inzwischen auch schon gegen die Nutzung von Erdgas mobil. Ob die Versorgung durch Importe aus dem Ausland gedeckt werden kann, ist wegen der dort ebenfalls sinkenden Kapazitäten offen.

Das Vorhaben, Kohle- und Atomkraftwerke abzuschalten, bevor der Ersatz gesichert ist, gleicht einem Flugzeug, das abhebt, obwohl noch keine Landebahn existiert.

3. Fehlende Vorbildfunktion

Der Kohleausstieg hat global nur geringe direkte Effekte aufs Klima. Deshalb wird die beschleunigte CO2-Minderung eher mit der internationalen Vorbildfunktion begründet. Wenn ein führendes Industrieland beweist, dass eine Versorgung ohne Kohle- und Atomstrom möglich ist, soll das Nachahmer ermuntern.

Allerdings halten nach einer Umfrage des Weltenergierats nur elf Prozent der befragten Experten in Europa die deutsche Energiewende für ein Vorbild, mehr als 50 Prozent tun dies ausdrücklich nicht. Insbesondere die hohen Kosten von geschätzt 50 Milliarden Euro für den Kohleausstieg, die zusätzlich zu den Ökostrom-Beihilfen von jährlich rund 25 Milliarden Euro anfallen, dürften kaum Nachahmer ermuntern.

Hinzu kommen die höchsten Strompreise Europas und erhebliche Unsicherheiten für industrielle Planungen.

4. Rechtliche Unsicherheiten

Der Ausstieg aus der Steinkohleverstromung soll ab 2026 entschädigungslos erfolgen. Das Bundeswirtschaftsministerium macht geltend, den Kraftwerksbetreibern genügend Vorlauf gegeben zu haben, sodass eine Kompensation für entgangene Gewinne oder gestrandete Investitionen nicht mehr gezahlt werden müsse.

Insbesondere börsennotierte Kraftwerksbetreiber dürften allerdings dagegen klagen. Steinkohlekraftwerke werden insbesondere von Stadtwerken betrieben, die für die kommunalen Finanzen wichtig sind. Durch die weitgehend entschädigungslose Abschaltung der Anlagen drohen hoher Abschreibungsbedarf und entsprechende Belastungen für kommunale Haushalte.

5. Belastung für die Industrie

Das Kohleausstiegsgesetz weicht von den Empfehlungen der WSB-Kommission aus dem vergangenen Jahr ab: Die Wirtschaft kann jetzt nicht mehr fest mit einer Kompensation für etwaige Strompreiserhöhungen rechnen. Das Gesetz formuliert hier nur eine Kann-Bestimmung, die, wenn überhaupt, auch erst in einigen Jahren umgesetzt werden soll.

Für die Industrie, die im internationalen Wettbewerb steht, ergeben sich daraus ab sofort Planungsunsicherheiten, die Investitionsentscheidungen blockieren. In energieintensiven Industrien werden bereits Berechnungen über Betriebsverlagerungen angestellt, weil nicht nur Elektrizität, sondern auch der Energieträger Wasserstoff in sonnen- und windreichen Flächenstaaten billiger produziert werden kann, als in Deutschland.

6. Versorgungssicherheit unklar

Anders als von der Kohlekommission vorgeschlagen, soll jetzt bereits im Jahr 2022 überprüft werden, ob der Atomausstieg und die Abschaltung der ersten Kohleblöcke die Versorgungssicherheit gefährden. Allerdings ist diese nicht definiert.

Theoretisch lässt sich die Stromversorgung Deutschlands auch durch große Importmengen darstellen. Auch könnte eine temporäre Abschaltung industrieller Stromverbraucher als Beitrag zur Sicherung der Stromversorgung interpretiert werden. Die Frage, was als sichere Versorgung zählt, ist politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich noch nicht diskutiert.

Der Energieverband BDEW warnt auch vor Auswirkungen des Steinkohleausstiegs für die kommunale Wärmeversorgung, da viele Kraftwerke bislang Prozesswärme in Fernwärmenetze einspeisen. Dass überall rechtzeitig die Umrüstung auf den Brennstoff Erdgas gelingt, wird bezweifelt.

Nun haben Politiker beschlossen 1 Million Ladestationen zu bauen.

Was eine Leistung von 350 GW entspricht.

Erforderliche Leistung für 1.000.000 Ladestationen

Um sich das vorstellen zu können muss man wissen, dass Deutschland insgesamt 68,5 GW Strom produziert. (Die Summe aller Kraftwerke plus Ökostrom)

Um den Strom für 1.000.000 Ladesäulen vorzuhalten, wird zusätzlich die fünffache Strommenge benötig wie gegenwärtig in Deutschland produziert wird!

An Hand dieses Beispieles ist zu sehen wie dumm Politiker und all jene sind, die Elektromobilität fordern.

Dazu bitte unbedingt das nachstehende Video ansehen! Insbesondere die zweite Hälfte.


https://www.4shared.com/web/embed/file/RKEkGrBzee


https://www.4shared.com/web/embed/file/qqNWuRxmgm


https://www.4shared.com/web/embed/file/n3Eo6B1ree


lG Babette

Veröffentlicht 2. Februar 2020 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

Die AfD und das Klima – SCHLUSS mit der Energiewende – Vernunft muss wieder Priorität haben   1 comment


https://www.4shared.com/web/embed/file/3CgpW3jYiq

Ohne „Wahn“ geht es nicht. Als die AfD-Bundestagsfraktion im September 2019 einen ersten Ein-Stunden-Film produzierte, nannte sie ihn „Dieselmord im Ökowahn“. Da ging es um Autos und Luftschadstoffe. Jetzt folgt der zweite Langfilm. Der handelt von Umwelt-, Agrar- und Energiepolitik und heißt „Land im Klimawahn“. Im dritten Werk wird es um die Bundeswehr gehen.

Die drei Filme bilden die erste Staffel einer medialen Offensive, mit der die AfD-Fraktion jenen Spitzenplatz verteidigen will, den sie gegenüber der politischen Konkurrenz in den sozialen Medien und auf YouTube innehat. Der „Dieselmord im Ökowahn“ wurde nach Fraktionsangaben von rund einer Million Internetnutzern angeklickt. Auf YouTube hat der von der Bundestagsfraktion hochgeladene Beitrag bisher knapp 68.000 Aufrufe. Der zweite Film nun, der abermals von einem privaten Dienstleister erstellt wurde und laut AfD einen fünfstelligen Betrag gekostet hat, soll in dieser Woche online gehen. Eine zweite Staffel mit wohl neuerlich drei Langfilmen soll im Frühjahr folgen.


https://www.4shared.com/web/embed/file/HvkOEeG9ea

Bezeichnend ist die Reaktion der Medien. Dabei sind sie es die ein gestörtes Verhältnis zur Realität haben.  95% aller Wissenschaftler . . . . Eine Behauptung die mit nichts belegt ist.

Wer oder Was ist ein Wissenschaftler? Und 95% von wie viel? So ist das nicht überprüfbar. Und damit ist es offensichtlich, dass das eine Lüge ist.  Was wiederum bewiese werden kann.

Schon einmal ging eine Meldung durch alle Medien – 11.000 Wissenschaftler hätten den Klimanotstand ausgerufen. Und kein Journalist, Redakteur . . .Verlag, Sender . . .  hat das überprüft. Man hat das ungeprüft übernommen weil das so gut in die Agenda passt.

Und dann stellt sich heraus, kein einziger Unterzeichner war ein Wissenschaftler.


https://www.4shared.com/web/embed/file/bQNYN10vea

Während wirkliche Petitionen von namhaften Wissenschaftlern und Persönlichkeiten, die sich gegen den von Menschenhand verursachten Klimawandel aussprechen,  von den Medien nicht erwähnt werden, geschweige publiziert.

.

Es ist den Bundestagsfraktionen nicht verboten, mit solchem Aufwand Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Zwar prüft der Bundesrechnungshof, ob das Geld für zulässige Informationen der Bürger oder für unzulässige Werbung auf Steuerzahlerkosten verwandt wurde. Aber zunächst einmal ist „Land im Klimawahn“, als Information über die Arbeit der AfD-Bundestagsfraktion zu betrachten.

Teil dieser Arbeit ist es ausweislich des Films, Greta Thunberg zu verspotten. Durch „Land im Klimawahn“ bewegt sich eine von hinten gezeigte Person mit geflochtenen Zöpfen. Die Figur wird Greta genannt und vollführt Bewegungen, die im Laientheater zur Abwertung absonderlicher Personen genutzt werden. Über diese Greta heißt es, sie hätte „mit Omas FCKW-freien Häkelnadeln das Ozonloch gestopft“.

Einen weiteren Einblick in Erkenntnisse der AfD-Fraktion gewährt der Film an den vielen Stellen, in denen es um die Grünen geht. Zitiert wird unter anderem ein Bundestagsantrag, in dem die Grünen den „Aufbau zivilgesellschaftlicher Ernährungsräte zur Entwicklung regionaler Ernährungsstrategien“ fordern. Direkt im Anschluss spricht im Film AfD-Fraktionschefin Alice Weidel über eine „Räterepublik“. Die habe „schon im Betonkommunismus nicht funktioniert“.

Mehrfach gewährt der Film Einblicke in interne politische Reflexionsprozesse der AfD-Fraktion. Einerseits werden Versuche zur Eindämmung des Fleischverzehrs – Veggiedays oder Veganismus – ironisiert. Andererseits plädiert der Agrarpolitiker Stephan Protschka für ein Konsumverhalten, das ohne verminderten Fleischkonsum für die meisten Menschen unbezahlbar wäre. Protschka spricht vom Einkauf beim „Metzger vor Ort“ oder einem „Landwirt in der Nähe, der Direktvermarktung macht“. Mit Sympathie präsentieren die Filmemacher einen Bauern, der auf einer riesigen Weide einige Dutzend Angus-Rinder nach Öko-Regeln hält und damit vieles leistet, aber keinen Beitrag zur Befüllung von Discounterregalen. Wie der bisherige Fleischkonsum aufrechtzuerhalten wäre, wenn alle Nutztiere so gehalten würden wie jene Angus-Rinder, lässt der Film offen.

Ein weiteres Einerseits-Andererseits findet sich beim Thema Kohlendioxid. Einerseits preisen es sowohl der AfD-Mann Felser als auch ein Förster, wie viel CO2 in einem gut bewirtschafteten Wald gebunden wird. Dies lässt sich so interpretieren, dass es für den Planeten ganz gut ist, wenn der Atmosphäre viel CO2 entzogen wird. Andererseits bestreitet der AfD-Umweltpolitiker Karsten Hilse im Film, dass es für den Planeten Konsequenzen hat, wenn der Atmosphäre durchs Verfeuern fossiler Brennstoffe immer mehr CO2 zugeführt wird.

In der Praxis hat sich Hilse durchgesetzt. In dieser Woche hat die AfD-Fraktion in den Bundestag Anträge eingebracht, wonach „der Ausstieg aus der Verstromung von Stein- und Braunkohle“ bis auf Weiteres „nicht weiterzuverfolgen“ sei. Den Empfehlungen der Kohlekommission sei „nicht zu folgen“. Im Film wird das Festhalten an der Kohleverstromung unter anderem damit begründet, dass die Energiewende „völliger Irrsinn“ sei, mit dem man „in der freien Wirtschaft längst tot“ wäre, wie der AfD-Abgeordnete Steffen Kotré sagt.

Mehrfach wird im Film vor einem großen Blackout – einem flächendeckenden Stromausfall – gewarnt. Gleichwohl sagt dort Hilse über seine politischen Gegner, dass von denen „quasi ein Weltuntergang an die Wand geworfen“ werde.

Alexander Gauland will die Kritik an der CO2-Reduktion zum nächsten großen Thema der AfD machen. Um ihre Thesen wie die Leugnung des menschlichen Einflusses auf das Klima zu verbreiten, hat die Partei nun sogar eine eigene Filmreihe gestartet.

Ein Titel wie für einen Krimi. Handeln könnte der von einem Tötungsdelikt in der Garage einer esoterischen Kommune: „Dieselmord im Ökowahn“. Tatsächlich heißt so aber ein Film, der für die AfD-Bundestagsfraktion erstellt wurde. Statt um Tote geht es im Kern eher ums Gegenteil: dass nämlich Menschen durch Abgase moderner Dieselmotoren nicht zu Schaden kämen, weshalb Fahrverbote und eine „übereilte Verkehrswende“, wie es in dem 55 Minuten langen Film heißt, unnötig seien.

Der Film zeigt, dass die AfD die Debatte über Stickoxid- und Kohlendioxid-Emissionen stärker besetzen und beim Protest gegen die darin angeprangerten „allzu ehrgeizigen Klimaziele“ in die Offensive gehen will. Wie wichtig der Partei das ist, sagt Fraktionschef Alexander Gauland: „Die Kritik an der sogenannten Klimaschutzpolitik ist nach dem Euro und der Zuwanderung das dritte große Thema für die AfD.“

Es geht auch um eine mediale Offensive. „Mit dem TV-Format von knapp einstündigen Dokumentationen wollen wir eine Gegenöffentlichkeit zur einseitigen Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen schaffen“, sagt der für das Projekt zuständige Fraktionsvize Peter Felser. Aber ohne ARD und ZDF kommt man denn doch nicht aus: Mehrfach werden Sequenzen aus Dokus der Öffentlich-Rechtlichen gezeigt, um AfD-Thesen zu untermauern. Etwa die, dass Rohstoffe für die Akkus von Elektroautos in der Dritten Welt unter unmenschlichen Bedingungen abgebaut werden.

Laut Felser gehört „Dieselmord im Ökowahn“ zu „einer ersten Staffel aus drei Filmen“. Die beiden weiteren, ähnlich lang, sollen von „Umweltschutz und der Bundeswehr“ handeln. Alle sind demnächst auf dem YouTube-Kanal der Fraktion zu sehen.

Medialer Aufwand dürfte nötig sein. Denn gerade bei den Themen Luftreinhaltung und Klimaschutz befindet sich die AfD im Widerspruch zur Aufgeschlossenheit der meisten Bürger für größere Anstrengungen. Gauland ist allerdings überzeugt, dass die AfD hier ein „Alleinstellungsmerkmal“ hat. Alle anderen Parteien würden „den Irrsinn mitmachen“, den die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg „neuerlich angeheizt“ habe, als sie in ihrer Rede auf dem UN-Klimagipfel „ausrastete“, wie er sich ausdrückt.

„Kein maßgeblicher Einfluss auf das Weltklima“

Gauland meint, dass die AfD zum „menschengemachten Klimawandel eine differenzierte Auffassung“ habe. „Natürlich“ ändere sich das Weltklima, aber dass dabei der Mensch durch Kohlendioxid-Emissionen „eine wesentliche Rolle“ spiele, sei „zumindest umstritten“. Zudem seien „die maßlosen Vorhaben der Bundesregierung völlig ineffektiv“, weil Deutschland nur für zwei Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich sei. Daraus folge: „Selbst wenn Deutschland hierbei auf null ginge, würde das überhaupt nichts bringen.“


https://www.4shared.com/web/embed/file/MIK1ZWXciq

Der umweltpolitische Sprecher der Fraktion, Karsten Hilse, nennt das Paket des Regierung „desaströs für die Wirtschaft, für die deutsche Energiesicherheit und auch für die Natur, zumal wegen des extremen Windkraft-Ausbaus“. Und „wirkungslos“ seien die hohen Ausgaben auch: „In den letzten 18 Jahren wurden in Deutschland rund 260 Milliarden Euro für Klimaschutz ausgegeben, aber der CO2-Ausstoß wurde in dieser Zeit kaum reduziert.“ Generell hätten „menschengemachte CO2-Emissionen keinen maßgeblichen Einfluss auf das Weltklima“. Dieses werde, so meint Hilse, „vor allem durch die Sonne, die Schwankungen der Erdbahn und den Anteil von Wasserdampf in der Atmosphäre beeinflusst“.

Das sieht die große Mehrheit der Wissenschaftler anders. Das sieht wiederum Hilse anders. Repräsentiert werde durch diese Wissenschaftler „nicht der überwiegende Teil der Fachwelt, sondern nur der lauteste Teil“. Die AfD wolle „den vielen skeptischen und abweichenden Stimmen Gehör verschaffen“, damit es „endlich wieder zu einer sachlichen Debatte kommt“.

Sachlich? Am Mittwoch begrüßte es der sächsische AfD-Landtagsabgeordnete Mario Beger „ausdrücklich“, dass es in der Facebook-Gruppe „Fridays for Hubraum“ eine „Protestbewegung“ gegen „grünen Klima-Irrsinn“ gebe. Dort aber wurden so viele rechtsextreme Äußerungen und Morddrohungen gegen Thunberg gepostet, dass die Gruppe am Donnerstag geschlossen wurde.

Hilse ist dies nicht anzulasten. Doch er gibt zu erkennen, dass ihm die Erregungsdynamik bewusst ist: „Natürlich reagieren wir als AfD auch auf die Emotionalisierung der Debatte vor allem durch die Grünen und halten dagegen.“ Darin hat die Partei Übung. Man müsse sich „gegen die große ideologische Kampagne“ wehren. Weil es ihm aber um „Sachlichkeit“ gehe, prangere er nicht Thunberg an, „sondern die Leute, die sie benutzen“. Das klingt jedoch nicht so, als wolle er Thunbergs Argumente sachlich ernst nehmen.


https://www.4shared.com/web/embed/file/9QQrof-kiq


https://www.4shared.com/web/embed/file/iFhOIeG-iq


https://www.4shared.com/web/embed/file/hOOl3yIdiq


https://www.4shared.com/web/embed/file/yqzBPrjJee

.
glG

Veröffentlicht 30. Januar 2020 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

Davos 2020 – Weltwirtschaft – oder Klimakonferenz?   Leave a comment

Trump hält die Eröffnungsrede und spricht über Wirtschaft . . .

So wie die Medien über Trump herziehen . . . kann er gar nichts falsch gemacht haben. Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen und nicht das Klima.


https://www.4shared.com/web/embed/file/sgiQjPljea

Wie kann er es wagen auf dem Wirtschaftsforum über Wirtschaft zu reden . . . statt übers KLIMA.

So wie GRETA . . .

Überrhaupt – was haben Kinder auf einem Weltwirtschaftsforum zu suchen? Außer, sie werden missbraucht – missraucht für dubiose Ziele, die ansonsten nicht vermittelt werden können!

– Die Menschen sollen auf jeglichen Wohlstand verzichten – Vermeidung von CO2 um jeden Preis – bis hin, keine Kinder mehr zu zeugen – um das Klima zu retten. –

Das stammt nicht aus Kinderverstand – was die Göre(n) da von sich gibt. Da stehen andere dahinter – es geht darum alles zu zerstören was uns vertraut ist- und war.


https://www.4shared.com/web/embed/file/pibEiEPyiq


https://www.4shared.com/web/embed/file/K4rHy7RSiq


https://www.4shared.com/web/embed/file/a8yQoZBQea

.
glG.

Veröffentlicht 22. Januar 2020 von sabnsn in Deutschland, NWO, Politik

Getaggt mit , , , ,

KLIMA   Leave a comment

eingestellt von Babette

Was für ein gewaltiges Potential an Dummheit steckt in dem Satz:

Klima ist ein dynamischer Prozess. Klima unterliegt einem ständigen Wandel zwischen – einigen 10.000 Jahre währenden Warmzeiten und mehrere 100.000 Jahre währenden Kaltzeiten (Eiszeiten).

Klimatisch befinden wir uns immer noch in der letzten Eiszeit. Zu eiszeitfreien Zeiten, also den Zeiten zwischen zwei Eiszeiten, waren beide Pole der Erde immer eisfrei. (Grönland = grünes Land)
Warmzeiten waren immer ein Klimaoptimum wo sich das Leben auf der Erde in all seiner Vielfalt frei entfalten konnte.

Eiszeiten führten stets zu einem abrupten Abbruch dieser Entwicklung.
Es gibt auf der Erde keine Spezies die vor einer Eiszeit gelebt haben. Und so wird es nach der nächsten Eiszeit auch den Menschen nicht mehr geben. Die Natur bringt einfach neue Lebensformen hervor.

Klima ist das Mittel aller Wettererscheinungen global, über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahre.

Klima ist nicht gegenständlich und kann damit auch nicht auf einen bestimmten Sand (z. B. 1900 bzw. vorindustrielle Zeit) eingefroren werden.  Was ja bedeuten würde einen seit bestehen der Erde dynamisch Prozess, anzuhalten. Was gleichbedeutend wäre, die Erde anzuhalten oder gar rückwärts drehen zu wollen.

Klima kann nicht extrem sein, Extrem kann nur das Wetter sein. Das in seiner Summe ein bestimmtes Klima ergibt.

Und die Systemratten, die Auftragsschreiberlinge:

Klima ist wie schon erwähnt ein dynamischer Prozess im ständigen Wechsel zwischen Warm und Kaltzeiten.
10.000 Jährigen Warmzeiten folgen immer 100.000 Jährige Kaltzeiten. Und das seit Millionen von Jahren – also ohne Zutun des Menschen. Es gab Zeiten da war der CO2 Anteil in der Erdatmosphäre um ein Vielfaches Höher als Heute. Doch da war gerade eine Eiszeit wo es dann doch viel wärmer hätte sein müssen. Aber auch umgedreht, in ausgesprochenen Warmzeiten wo beide Pole der Erde Eisfrei waren, war der CO2 Gehalt viel niedriger als jetzt.

Es geht aber noch weiter, nach neusten Erkenntnissen schmelzen auch die Polkappen auf dem Mars, und auf dem Pluto, der äußerste Planet unseres Sonnesystems, ist es in den letzten 15 Jahren um 2° wärmer geworden. Noch mehr, im gesamten Sonnensystem ist es wärmer geworden. Und nun ???

Wissenschaftler vertreten seit langem die Meinung, dass die Zyklen zwischen Warm- und Kaltzeiten von der Sonne verursacht werden.


https://sabnsn.wordpress.com/2013/12/08/klimawandel-neu-zusammengestellt/#comment-901

Auch wenn das auch nur eine Theorie ist, Warum wird diese von den Medien nicht auch erwähnt? Sie dürfen es nicht!


https://sabnsn.wordpress.com/2015/11/30/klimahysterie-das-2-dogma-der-warming-lobbyisten/#comment-3873

Es geht aber noch perverser. – den Menschen abschaffen um das Klima zu retten. Natürlich nur die weiße Rasse . . . Man will sich ja nicht mit Allah anlegen.

Klimawandel – Kinder gefährden unsere Zukunft


https://www.4shared.com/web/embed/file/FjlKohgXgm

DIE KLIMALÜGE WURDE ERFUNDEN, UM DIE MENSCHHEIT POLITISCH GLOBAL MANILPULIEREN ZU KÖNNEN.

Das Weltklima wandelte sich stetig. Seit Milliarden Jahren. Der menschliche Einfluss auf das Klima ist vernachlässigter klein

Ja, es gibt einen Klimawandel. Aber nicht in er Form, in der uns die Klima-Endzeitpropheten dies weismachen wollen. Denn das Klima wandelt sich unentwegt. Es gab noch nie eine zeit, in der das Klima übern einen längeren Abschnitt hinweg konstant bleibe. Es gab große und kleine Eiszeiten, es gab so sogar – Klimatologen haben dies erst neulich entdeckt – eine Periode, in der die Welt vollkommen vereist war und de facto ein Eisplanet war.

Ist aber ein Planet erstmal von einer Eisschicht bedeckt, so gibt es für ihn kaum noch Hoffnung, wieder zum Leben zu erwachen – sollte solches zuvor geherrscht haben. Denn die geschlossene Eisschicht reflektiert die Sonnenwärme nahezu vollständig wider ins Weltall. Die Erde hatte Glück: Gewaltige Vulkaneruptionen befreiten sie von ihrem geschlossenen Eispanzer – und das Leben konnte sich erneut entwickeln.

Das Weltklima ist also einem steten Wandel unterworfen. Das ist einer der Hauptsätze der Klimatologie. Noch in der Kreidezeit war der CO2-gehalt fast zehnmal höher als derzeit. Hat es der Erde geschadet? Im Gegenteil: Es war die Zeit der mit Abstand größten Biomasse der gesamten Erdgeschichte. Die zeit von 30 Meter hohen Farnen, von gigantischen Bäumen, von Urwäldern, die den halben Planeten bedeckten. Und es war die Zeit der Dinosaurier.

Im Vergleich zu natürlichen vergangenen Klimakatastrophen ist der derzeitige Klimawandel kaum erwähnenswert

Allein in den zurückliegenden 1 Million Jahren schmolzen die Polkappen mehrfach – um dann, bei einer erneuten Eiszeit, wieder zu vereisen. Der Natur hat`s nicht geschadet. Sie hat bis heute überlebt. Und auch das Artensterben ist nicht auf den Einfluss der Menschen beschränkt. Pflanzliche und tierische Arten sind stetig ausgestorben – und an ihrer Stelle haben sich stetig neue, besser angepasste Arten entwickelt.

Es gab unabhängig von diesem natürlichen Artensterben mehrere Phasen der Erdgeschichte, in welcher das irdische Leben nahezu vollständig ausgerottet worden wäre. Der bekannteste Impact ist wohl de Einschlag eines Riesenkometen im Golf von Mexiko vor 65 Millionen Jahren. Fast 90 Prozent der Lebewesen wurden im Zuge der nachfolgenden Verdunkelung des Planeten, gewaltiger Feuersbrünste durch die auf die Erde zurückfallenden glühenden Meteoriten, die durch den Impact ins All geschleudert wurden – und eine nachfolgende, mehrhundertjährige Temperaturabkühlung ausgerottet.

Nur Land-Lebewesen, die kleiner als 40 Zentimeter waren, vorzugsweise Höhlenbewohner, überlebten diese Superkatastrophe. Es war die Geburtsstunde der Säugetiere. oder, um es profan auszudrücken: Ohne diesen Impact vor 65 Millionen Jahren gäbe es uns Menschen nicht.

Warum bestimmte Klimawissenschaftler die Lüge von einer gegenwärtigen Klimakatastrophe unterstützen

Die jetzige Warmphase ist, verglichenen zu denen der jüngsten Vergangenheit, geradezu vernachlässigbar klein. Seriöse Klimatologen wissen dies. Es fragt sich, warum es so viel Klimatologen gibt, die Gegenteiliges behaupten. Nun, der Grund ist simpel: Klimaforschungsinstitute hängen am Tropf von Regierungen und finanzkräftigen NGOs. Diese haben ein primäres Interesse daran, nur jene Institute zu finanzieren, die ihrer politischen Klimalüge die gewünschte „wissenschaftliche“ Untermauerung liefern. Wer Gegenteiliges behaupte oder gar beweist, dem werden die Finanzmittel gestrichen.

Wozu dient die Klimalüge?

Die Klimalüge ist ein Instrument linker Regierungen, ihre Bevölkerungen in steter Schuld zu halten – und damit besser manipulieren zu können. Sie ist die säkulare Variante der kirchlichen Ur-Sünde – mittels derer die Kirche ihre Gläubigen 2000 Jahre lang erfolgreich drangsalieren konnte.

Dass eine Umstellung der Weltökonomie – weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien – ein richtiger Weg ist, relativiert nichts von den oben erwähnten Fakten.

Mit dem „Club of Rome“ begann der Angriff der linken und antifreiheitlichen Kräfte gegen die souveränen Staaten der Welt.

Die von linken NGOs geformte Allianz des Club of Rome, eineR „gemeinnützigen Organisation“, setzt sich für eine „nachhaltige Zukunft“ der Menschheit ein, wie es in ihren Statuten heißt. Mit dem 1972 veröffentlichten Bericht Die Grenzen des Wachstums erlangte er große weltweite Beachtung.

Doch der eigentliche Masterplan war die sukzessive Unterhöhlung und letztendliche AUSSCHALTUNG der Souveränen der Staaten: Begründet wurde dies damit, dass nur supranationale Organisationen wie die UN in der Lage seien, Weltprobleme lösen. Das war der Beginn der Implantation der „NWO“ in die Weltpolitik.

Unter der Führung der Macher des Club of Rome wurde die Klima-Lüge erfunden.

Nach dieser Lüge sei die Welt von einer Wärmephase bedroht, die menschengemacht sei. Und die die Meresspiegel dramatisch ansteigen lasse. Heute weiß man, dass so gut wie alle Daten zu diesem Szenario gefälscht waren- und dass die wenigsten der weltweiten Mitglieder des Weltklimarates auch nur rudimentäre Ahnung von Klimatologie hatten – sondern dass es sich um bezahlte linke Propagandisten handelt.

Für Uneingeweihte:

Der Meeresspiegel ist niemals konstant. Er steigt und sinkt im Laufe von Millionen Jahren um den Betrag von bis zu 300 (!) Meter. Ganze Kontinente waren in Wärmephasen unter dem Meer begraben – längst, bevor der Mensch als Spezies überhaupt auftauchte. Und in Eiszeiten sinkt der Meeresspiegel wieder („glazialeustatische Meeresspiegelschwankung“), so dass Landbrücken zwischen Kontinenten entstanden, die man heute nicht mehr sieht: Weil wir uns in einer Interglazialzeit befinden.

Die folgende Grafik zeigt, dass unsere derzeitige Wärmephase sogar in der klimatologischen Neuzeit nichts Außergwöhnliches ist – und dass alle anderen Berichte dahingehend nichts als beabsichtigte Panikmache sind und waren mit dem Ziel, die Menschheit politisch zu manipulieren:

Oben: Die aus Geländebefunden abgeleiteten Temperaturverhältnisse ergeben, dass in 65 % der letzten 10.000 Jahre die Sommerhalbjahre so warm oder wärmer waren als heute. Die aktuelle Temperaturentwicklung liegt im normalen Schwankungsbereich. Warmphasen dieser Art wurden bisher immer als ‚Klimaoptima‘ bezeichnet. Fakten, die bei der derzeitigen Klima-Hyterie systematisch unterschlagen werden.

„Kohlendioxid-Anstieg ist Folge der Erderwärmung – nicht umgekehrt“: Physiker über den Klimaschwindel

Über nichst werden wir so belogen wie über das angebliche Treibhausgas Kohlendioxid.

CO2-ANSTIEG NICHT MENSCHENGEMACHT

In der offiziellen Darstellung von Politik und Medien wurde die Menschheit als Verursacher des CO2-Anstiegs festzementiert. Demnach würden von uns produzierte Treibhausgase Sonnenwärme in die Atmosphäre hereinlassen, aber schlecht wieder heraus. Ein langfristiger Wärmestau sei die Folge, verursacht durch CO2, den Klimakiller Nummer Eins.

Der Umweltphysiker Christy belehrt:

„Ein CO2-Anstieg sei etwas Gutes, da das ungiftige Gas nötig für das Wachstum von Pflanzen sei. Dies werde immer wieder vergessen. Vor einigen Millionen Jahren sei der Pegel der Kohlendioxidkonzentration auf der Erde nachweislich fünf- bis zehnfach höher gewesen.“

Am Ende von Eiszeiten steigen die Temperaturen. Die Kohlendioxidkonzentration steigt ebenfalls aber später, also zeitversetzt. Der letzte Temperaturanstieg begann vor 19.000 Jahren, die Kohlendioxidkonzentration begann 1.200 Jahre später zu steigen. Dieser zeitliche Versatz zeigte sich auch bei allen folgenden Erwärmungsphasen.

So stieg zum Beispiel die Kohlendioxidkonzentration in der Luft seit 1880.

Auch die Temperatur stieg schrittweise an. Ab 1940 kehrte sich der Temperatur-Trend um, während sich die CO2-Konzentration sogar weiter erhöhte.

Die wenigsten wissen, dass der CO2-Gehalt der Atmosphäre sich gerade mal bei 0,038 Prozent bewegt. Erhöht sich dieser Wert um 30 prozent, so sind wir immer noch immer bei einem geradezu schwindenden Wert von 0,04 Prozent.


https://www.4shared.com/video/Q6XFRWL-da/Der_Klimaschwindel_SpiegelTV_x.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/Q6XFRWL-da

Der deutsche Klimaforscher Penner sagt:

„Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima“

Die Klimalüge

Wie die obige wissenschaftliche Grafik, die den Zusammenhang zwischen Erdtemperatur und dem CO2-Gehalt der letzten 550 Millionen Jahre beweist, gibt es einen solchen Zusammenhang eben nicht. (Quelle)

Die Erdtemperatur ist völlig unabhängig vom CO2-Gehalt der Atmosphäre. Dennoch wird die Klimalüge bezüglich der CO2-„Gefährlichkeit“ unverdrossen aufrechterhalten: In Medien von Redakteuren, die keinerlei Ahnung über Klimatologie oder Meteorologie haben, aber bestens voneinander abschreiben können.

In Schulen seitens Geografie- und Chemielehrern, die sich mit dieser Frage wissenschaftlich ebenfalls weitestgehend niemals beschäftigt haben – und, sollten sie zur Erkenntnis der Wisschenschaft kommen, dass ein solcher Zusammenhang eben nicht existiert, Angst haben, von ihrem linken Kollegium gemobbt zu werden, sollten sie dies in ihrem Unterricht äußern.

Die Wahrheit: Zur Zeit der Dinausauriere war der CO2-Gehalt bis zu 20mal höher als gegenwärtig

Demnach lag der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre vor etwa 500-600 Millionen Jahren bis zu 20mal höher als in den letzten paar Jahrhunderten vor der industriellen Revolution. Im Laufe der Zeit gab es dabei auch teils erhebliche Schwankungen. So begann der CO2-Gehalt vor etwa 450 Millionen Jahren erheblich abzusinken, bevor er vor rund 250 Millionen Jahren erneut auf etwa den fünffachen heutigen Wert anstieg. (s.u.)

Noch bessere Informationen über den CO2-Gehalt der Atmosphäre gibt es über die vergangenen 740 000 Jahre von Eisbohrkernen aus der Antarktis, die auch besonders gut die Korrelation zwischen Temperatur und Kohlendioxidkonzentration belegen. Diese Zeit umfasst knapp die letzte Hälfte des so genannten Eiszeitalters, das durch fast regelmäßige Schwankungen zwischen Warm- und Kaltzeiten charakterisiert ist. Grundlegende Ursache für diese Schwankungen sind Änderungen in den Parametern der Erdbahn um die Sonne.

Was Medien systematisch verschwiegen ist, dass von Geldern linker Parteien, der UN oder UNESCO oder linken NGOs unabhängige Klimawissenschaftler keinerlei Belege für eine Klimakatastrophe finden können.

Denn Linke brauchen die von ihnen erfundene Klimakatastrophe. Diese ist bestens dafür geeignet, die Menschheit in einer fortwährenden Schuld zu halten. Und wer Schuldgefühle diktiert und die Befreiung aus dieser Schuld anpreist, der hat die wahre Macht über Menschen. Die Kirche wird dies bestätigen können. 2000 Jahre lang hielt sie ihre Schäfchen auf Kurs mit der von ihr verordneten Urschuld und damit ewigen Sünde, von der nur sie, die Kirche, die Menschen befreien könne.

Es wird deutlich, dass hinter der ständigen Propagierung des Klimawandels eine politische Agenda steckt. Offensichtlich eignet sich die Theorie vom menschengemachten Klimawandel als praktikables politisches Kontrollinstrument. Es wird mit den Urprinzipien der Kontrolle gearbeitet: Erzeugung von Schuld und Angst. Angst vor der kommenden Klimakatastrophe, für die man jedem Menschen auf diesem Planeten die Schuld zuschieben kann.


lG Babette

Veröffentlicht 15. Januar 2020 von sabnsn in Deutschland, Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , ,

SCHIZOPHREN – alles Leben beseitigen um das Klima zu retten   1 comment

eingestell von Babette

Alles Leben auf der Erde abschaffen um das Klima zu retten . . .

Wie krank müssen Gehirne sein denen derartiges entspringt.

Zumal CO2 keinen Einfluss auf das Klima hat – niemals hatte und auch nicht haben kann.

Es geht aber noch perverser. – den Menschen abschaffen um das Klima zu retten. Natürlich nur die weiße Rasse . . . Man will sich ja nicht mit Allah anlegen.

Klimawandel – Kinder gefährden unsere Zukunft


https://www.4shared.com/video/FjlKohgXgm/Klimawandel_-_Kinder_gefhrden_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/FjlKohgXgm

WELT N24, 12.07.2017:

[1] WELT N24, 12.07.2017: Wissenschaft Umwelt Wie jeder Einzelne den Klimawandel bremsen kann


https://archiv.berliner-zeitung.de/politik/meinung/die-problemloesung-kinderlos-fuers-klima-32212900

Berliner Zeitung / 04. Januar 2020 /
von Selly Häußler

Keine Kinder, fürs Klima

Kommt das Thema Kinderkriegen in meinem Freundeskreis zur Sprache, sagt inzwischen meistens jemand etwas wie: „Die Welt geht bald vor die Hunde, warum also Kinder bekommen?“ Das sehe ich genauso. Unsere Generation nimmt den Klimawandel als ernste Bedrohung wahr. Da der Mensch laut den meisten Wissenschaftlern einen erheblichen Teil zur Erderwärmung beiträgt und wir es nicht schaffen, die Notbremse zu ziehen, ist das womöglich eine Lösung. Noch mehr Menschen sind nicht gut für die Natur, nicht nur wegen des Klimawandels. Wir beuten Rohstoffe und andere Menschen aus. Wir fügen uns nicht in den Kreislauf ein. Warum also einen weiteren kleinen Konsumenten in die Welt setzen? Es wäre sogar am besten für die Erde, wenn die Menschheit ausstirbt, und es wäre humaner, wenn das ohne Katastrophe passiert. Und andere Arten hätten eine höhere Überlebenschance.

Eigentlich sind das aber nur zusätzliche Argumente: Inzwischen bin ich 28 und vermute, dass ich auch in fünf bis zehn Jahren nicht bereit sein werde, mich für ein Kind aufzuopfern. Eine so große Verantwortung auf sich zu nehmen, finde ich extrem mutig. Seit ich erwachsen bin, handeln meine Albträume meistens davon, dass ich ein Kind bekomme: Die Schwangerschaft fühlt sich gruselig an, ich mache das Baby versehentlich kaputt oder ich kann es nicht lieben.

Da kommt mir das Klima gerade recht. Als zusätzlicher Grund, den ich angeben kann – denn vor allem Frauen ernten oft Unverständnis, wenn sie kein Baby wollen. Umgekehrt kann ich nachvollziehen, dass einige Menschen den sehnlichen Wunsch nach Reproduktion in sich tragen und nicht bereit sind, diesen ihren persönlichen Klimazielen unterzuordnen. So wie ich weiterhin ab und zu in den Urlaub fliege oder Fleisch esse.

Vielleicht wird das Kind irgendwann von katastrophalen Folgen des Klimawandels betroffen sein. Vielleicht wird es nur seinen Teil dazu beitragen, dass die Erde sich unaufhaltsam weiter erwärmt. Vielleicht ist es sowieso zu spät. Oder wir finden einen Weg und dieser neue Mensch trägt dazu bei. Wer weiß das schon?

Nachtrag:

Alle Autos Deutschlands zusammen, erzeugen in 100 Jahren weniger CO2 und Stickoxyde, wie die Wald- und Buschbrände in Australien – an einem Tag.

https://www.4shared.com/web/embed/file/9QQrof-kiq
 


lG Babette

Veröffentlicht 13. Januar 2020 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

Klimapolitik – das Märchen vom Konsens   2 comments

eingestellt von Babette

Es soll hier nicht primär um die Frage gehen, ob der Mensch am Klimawandel schuld ist oder nicht. Es soll hier vor allem um die bewusst und aus politischen Gründen verbreitete Fake-News vom wissenschaftlichen Konsens darüber gehen. Unter anderem führe ich hier eine Liste namhafter Wissenschaftler aus aller Welt auf, die insbesondere die CO2-These für völligen Unsinn erklären.

Es gibt in der Tat einen wissenschaftlichen Konsens darüber, dass der Klimawandel u. a. auch auf menschliche Einflüsse zurückführbar ist bzw sein könnte, ABER:

1. Es ist da NICHT primär vom CO2 die Rede (darüber gibt es keinen Konsens),

2. Es ist weiterhin von „AUCH“ die Rede: Der Mensch könnte u. a. „auch“ Einfluss haben! Aber kaum ein Wissenschaftler wagt Prognosen darüber, in welchem Ausmaß, bzw. behauptet, es gäbe primär menschliche Ursachen. „Auch“ kann eben auch anteilig, gering bis belanglos bedeuten. In diesem Punkt divergieren die Forscher erheblich bzw. kaum ein ernstzunehmender Meteorologe wagt da Vermutungen auf Basis der viel zu geringen Datenmenge.

3. Es waren niemals 97 Prozent aller Wissenschaftler, denen dieser ohnehin sehr weit gefasste, oben beschriebene „Konsens“ zugesprochen werden kann. Dies ist eine gezielt verbreitete Fake-News (gestartet von Präsident Obama), die selbst im in dieser Hinsicht wohl unverdächtigen Spiegel entlarvt wurde.

Tatsächlich wurden 2 Drittel der untersuchten wissenschaftlichen Studien von vorneherein außen vorgelassen (also auch 2/3 der Wissenschaftler), weil sie keine eindeutige Aussage zum menschlichen Einfluss machten. Die verbliebenen 30 Prozent hielten einen Einfluss für wahrscheinlich, äußerten sich aber eben NICHT zur Dimension dieses Einflusses geschweige denn zum CO2 (Beleg)

Man kann also bestenfalls davon sprechen, das ca. 1/3 der Wissenschaftler menschliche Einflüsse auf das Klima für möglich hält. Alles andere ist Politik und Öffentlichkeitsarbeit des Weltklimarates, der über nur wenige Wissenschaftler verfügt und Kritiker mundtot macht.

Mit religiösem Eifer predigen Politiker und „anerkannte“ Klimaforscher die bevorstehende Apokalypse. Propaganda ersetzt Argumente, die Menschen werden in Angst und Schrecken versetzt. An die mittelalterliche Inquisition erinnert der Umgang mit Kritikern und eine Randnotiz – aus dem Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) 2001 Seite 774 – verrät uns, womit wir es eigentlich zu tun haben…

Dort heißt es: „Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”

Und dennoch wird uns von den Apologeten der Klimareligion mit ihrer pseudowissenschaftlichen Bigotterie ein düsteres Szenario mit einer infernalen Treibhaushölle auf der Erde prognostiziert.


https://www.4shared.com/web/embed/file/Ktv6uthXiq

Bemerkung von mir: Eine Satte Lüge – Nicht ein Wissenschaftler hat unterzeichnet. Es war eine privat erstellte, öffentliche Petition die jeder unterzeichnen konnte was insgesamt 11.000 Teilnehmer taten die von den Meinstream Medien zu Wissenschaftlern gemacht wurden. So wird Meinung suggeriert.


https://www.4shared.com/web/embed/file/bQNYN10vea

11.000 (97 Prozent der) Wissenschaftler und Mickey Mouse

https://www.4shared.com/web/embed/file/Q9BFkSB8ea

Und doch gibt es noch Wissenschaftler, die sich nicht darauf spezialisiert haben lediglich Autoritäten zu zitieren und hohe „öffentliche Fördergelder“ illegal aus den Steuerkassen zu kassieren, sondern sie trauen sich dem Nonsens zu widersprechen.

Nachfolgend stelle ich renommierte Wissenschaftler vor:

Die sich gegen die These vom primär „menschengemachten“ Klimawandel aussprechen.

Prof. Richard Tol (Umweltökonom, Prof. u. a. an der Vrije Universiteit Amsterdam)

Der IPCC-Mitarbeiter Tol trat 2014 aus Protest gegen den Welt-Klimareport der UN zurück:

„Das Resümee des UNO-Berichts driftet Richtung Alarmismus“

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/streit-um-ipcc-klimabericht-der-uno-richard-tol-ruecktritt-a-960818.html

Prof. John R. Christy (Klimatologe, Prof. an der University of Alabama in Huntsville. Mitarbeiter und zeitweise Leitautor des IPCC)

„Globale Erwärmung ist kein Grund zur Panik. […] Wir nehmen zwar an, dass Treibhausgase einen gewissen Einfluss auf das Klima haben, können aber (anhand der Daten) keine besorgniserregenden Veränderungen feststellen.“

Ivar Giaever (Nobelpreisträger Physik)

„Die Aussage, dass der Klimawandel unwiderlegbar sei, ist eine religiöse Aussage. Sie ist mit Wissenschaft nicht zu vereinbaren.“

„Globale Erwärmung ist eine Pseudowissenschaft … von 1880 bis 2013 stieg die Temperatur von ca. 288K (Kelvin) auf 288,8K (0,3%) […] die Temperatur bleibt erstaunlich beständig“

Ein Spezialgebiet von Giaever ist die Überprüfung theoretischer Aussagen (Thesen) durch Empirik. Da für die Aussagen der Klimawandelhypthese nicht annähernd hinreichende Daten vorliegen, zieht er mit seinen Aussagen natürlich den Zorn Tausender „Klimatologen“ auf sich, die sich auf Kosten des Steuerzahlers in öffentlichen Instituten als Kaffeesatzleser betätigen. Die sachfremden Verrisse von Möchtegern-Klimaforschern sollten aber an seiner Reputation abprallen.

Prof. Dr. Werner Kirstein (em. Prof. für Geographie und Geoinformatik, Uni Leipzig)

„Ich bin jetzt im Ruhestand: jetzt kann ich sagen, was ich denke! […] Solange man im Staatsdienst ist, muss man aufpassen, dass man nicht aneckt. […] Ich zeige ihnen noch später, was mit Leuten passiert, die angeeckt sind; wie der Staat reagiert, darauf …“

„Ich bin Klimatologe. ‚Klimawissenschaft‘ ist eine selbsternannte ‚Wissenschaft‘ mit fragwürdigen Methoden.“ (sinngemäß aus dem folgenden Vortrag)

Ein Fachvortrag:


https://www.4shared.com/web/embed/file/Y2qcD3hYiq

dto. Vortrag gesplittet in 3 Teile a 30 Minuten

Teil-1 https://www.4shared.com/web/embed/file/wC6cahKQiq

Teil-2 https://www.4shared.com/web/embed/file/pZLzbA8Aea

Teil-3 https://www.4shared.com/web/embed/file/eezAfH8liq

Unabhängig von der Politik, die sich immer stärker in die Wissenschaft einmischt: Die Hetze und Verunglimpfung wissenschaftlicher Autoritäten, wenn sie die linksgrünen Glaubensdogmen nicht unterstützen, rotiert bereits. Die Hasstiraden im Internet über die hier aufgeführten Personen sind beispiellos. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun, es erinnert an Religionskriege und Ketzerprozesse.

Prof. Bjørn Lomborg (Politikwissenschaftler, Präsident des Copenhagen Consensus Center)

„Global warming is by no means our main environmental threat.“ (Die globale Erwärmung ist mitnichten unser größtes Umweltproblem)


https://www.4shared.com/web/embed/file/A6K57LLzea

Freeman Dyson (einer der renommiertesten Physiker der Welt)

„Es gibt enorme, nicht-klimatische Einflüsse von Kohlendioxid, die äusserst vorteilhaft sind. […] Die gesamte Erde wird aufgrund von Kohlendioxid in der Atmosphäre zunehmend grüner, also steigert es die agrarwirtschaftliche Ernte, den Wachstum der Wälder und aller Arten in der biologischen Welt – und das ist wichtiger und zweifelsfreier als die Auswirkung auf das Klima. Es ist überaus wichtig für die Lebensmittelproduktion …“

Prof. S. Fred Singer (em. Professor für Umweltforschung, University of Virginia)

„Die gute Nachricht: Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für eine globale Erwärmung. Die schlechte Nachricht: Die Öffentlichkeit interessiert das nicht. Die Medien interessiert das nicht. Die Politiker interessiert das nicht. Sie lieben Katastrophennachrichten.“

„In 10 Jahren werden wir zurückblicken und uns fragen: Wie konnten wir nur glauben, globale Erwärmung sei ein Problem.“

>>https://youtu.be/40fQ85pFDzg

Prof. Dr. Gerhard Gerlich (Institut für mathematische Physik, TU-Braunschweig, † 2014)

„Die Klimakatastrophe ist eine professionelle Lüge. […] Jedem naturwissenschaftlich Ausgebildeten muss es klar sein, dass es diesen Treibhauseffekt nicht gibt.“

Eine Facharbeit:

http://download.dimagb.de/docs/gerlich/Gerlich%20Prag%20Vortrag%20071115.pdf

Zusammen mit Co-Autor Dr. Tscheuschner (siehe anschließend) veröffentlichte er „Falsification Of The Atmospheric CO2 Greenhouse Effects Within The Frame Of Physics“ (Die Widerlegung des Treibhauseffekts im Rahmen der Physik).

https://arxiv.org/pdf/0707.1161.pdf

Dr. Ralf D. Tscheuschner (Diplomphysiker)

„Es gibt keinen physikalischen Mechanismus, nach dem CO2 das Klima beeinflussen könnte.“

„Sie können nicht aus dem Mittelwert einer Klausur (Klassenarbeit) den Mittelwert einer zukünftigen Klausur berechnen. Das ist Kaffeesatzleserei. […] Bei den Computersimulationen des Globalklimas handelt es sich um nutzlose Spielereien auf Kosten des Steuerzahler.“

NATÜRLICH wird den beiden vorgeworfen, keine Klimatologen zu sein.

Was für ein Unsinn. Die Klimatologen berufen sich schließlich auf physikalische Modelle (Treibhauseffekt) und wer außer Physikern sollte da gefragt sein? Es zeigt, wie unwissenschaftlich und fanatisch diese Diskussion geführt wird. Man will den Gegner diskreditieren, statt mit ihm wissenschaftlich zu diskutieren.

Jennifer Marohase (Biologin, bis 2008 Direktorin der Australian Environment Foundation)

„There has been cooling if you take 1998 as your point of reference. If you take 2002 as your point of reference then temperatures have plateaued. This is certainly not what you’d expect if carbon is driving temperature because carbon dioxide levels have been increasing but temperatures have actually been coming down over the last ten years.“

Im Rahmen einer zusammen mit dem Chemikers John Abbot erstellten, durch Fachgutachter als fehlerfrei beurteilten CO2-Studie kommen die Beiden zum Schluss:

„die Erwärmungswirkung durch zusätzliches CO2 in der Atmosphäre muss viel geringer sein, als andere Klimaforscher behaupten.“

Dr. David Evans (6 Diplome, bis 2005 beim Australian Greenhouse Office)

„Die Erklärung des atmosphärischen Klimamodells stimmt nicht mit den ermittelten Daten überein […] die Daten werden zurückgehalten … Es geht hier nicht um Wissenschaft und Wahrheit, es geht um Macht und Politik.“

>>https://youtu.be/s99z2yRmqiM

Dr. Denis Rancourt (em. Physik-Professor University of Ottawa)

„Nichtregierungsorganisationen (NGO´s) und Umweltverbände, die sich in die Sache mit der globalen Erwärmung einkaufen, profitieren sehr im Sinne dadurch, dass die einflussreichen Interessen […] sie finanzieren.“

Prof. Dr. Judith A. Curry (Professorin für Geo- und Atmosphärenwissenschaften am Georgia Institute of Technology)

„Keiner stellt in Frage, dass die Oberflächentemperaturen seit 1880 gestiegen sind […] es gibt jedoch eine beträchtliche Unklarheit und Meinungsverschiedenheit zu den daraus folgenden Fragen: ob die Erwärmung durch menschliche Ursachen gegenüber den natürlichen Veränderbarkeit dominiert […] Klimaforscher wurden in eine erbitterte politische Debatte verwickelt …“

Dr. Don Easterbrook (em. Professor der Geologie an der Western Washington University)

„Seit 1998 findet laut den Boden- und Satellitenmessungen eine globale Abkühlung statt, sowohl die Eisdecken der Arktis als auch der Antarktis nehmen zu […] der Meeresspiegel steigt (besonders in Seattle) und fällt (generell im Pazifischen Nordwesten der USA), je nachdem, wo man sich befindet …“

Piers Corbyn (Meteorologe und Physiker)

„Der IPCC der Vereinten Nationen ist eine politische und keine wissenschaftliche Institution. Wissenschaftliche Dokumente werden vor der Veröffentlichung sogar verändert.“

Prof. Robert M. Carter (Professor und Marine-Geologe, † 2016)

„390ppm (derzeit 400ppm = 0,04%) an Kohlendioxid in der Atmosphäre, oder sogar 560ppm sind für das Pflanzenwachstum suboptimal. Die Werte könnten weit höher sein und es wäre trotzdem noch keineswegs gefährlich!“

John L. Casey (Raumfahrtingenieur, wissenschaftlicher Berater u. a. der NASA), sagt in Buchveröffentlichungen eine neue Kältephase voraus.

Prof. Dr. Gernot Patzelt (em. Prof. der Geologie, Uni Innsbruck)

„Was bislang geschah, ist erstaunlich undramatisch – die Katastrophe findet bisher ausschließlich im Computer statt.“

Hendrik Svensmark (Physiker und Klimaforscher)

»In Simulationen und Experimenten in Wolkenkammern findet Svensmark in einer 2017 publizierten Arbeit die Wirkmechanismen zur Wolkenbildung bestätigt. Hierdurch konnten sich in der Vergangenheit Temperaturschwankungen von bis zu 2 Grad erklären lassen, die abhängig von der Sonnenaktivität oder von Supernova-Ereignissen in der näheren Umgebung der Erde sind und auf sehr großen Zeitskalen wirken.« Quelle: Wikipedia

Prof. Frank Tipler (Professor für mathematische Physik an der Tulane University in New Orleans)

„Die Treibhaus-Hypothese ist eine Pseudowissenschaft wie die Astrologie.“

Dr. Roy W. Spencer (Forschungsleiter an der Universität Alabama in Huntsville, NASA-Mitarbeiter)

„Zum Beispiel behauptet Herr Gore, dass die Erde jetzt wärmer wäre als sie in tausenden von Jahren gewesen war. Doch der jüngste United States National Academy of Sciences (NAS) Report zu diesem Thema gab nun zu, dass alles, was wir wirklich wissen, darin besteht, dass es jetzt wärmer ist als in den letzten 400 Jahren, was vor allem auf die Kleine Eiszeit zurückzuführen ist.“

Nach einer Studie von Roy Spencer gibt es eine negative Rückkopplung in der Wolkendecke, die die globale Erwärmung durch Anstieg der Treibhausgase weitgehend aufhebt.

Prof. Richard Lindzen (em. Professor für Meteorologie am Massachusetts Institute of Technology)

Nach Ansicht Lindzens beruhen die Klimamodelle auf nicht hinreichenden Daten und würde die negative Rückkopplung durch vermehrte Wolkenbildung nicht ausreichend berücksichtigen. Inzwischen bezeichnet der die derzeitigen Klimamodelle sogar als physikalische Unmöglichkeit.

Ein Vortrag zum Narrativ der globalen Erwärmung:

https://www.youtube.com/watch?v=X2q9BT2LIUA#t=4m25s

Dr. Wolfgang Thuene (em. Meteorologe beim deutschen Wetterdienst)

„Der Ausdruck ‚Klimakatastrophe‘ ist ein Unwort, das es verdient, Unwort des Jahresl oder sogar des Jahrzehnts zu werden.“

Das Global Warning Petition Projekt

Über 31.000 Wissenschaftler sprechen sich GEGEN die Klimaprognosen des IPCC aus:

http://www.petitionproject.org/index.php

Es wird bemängelt, dass nur ein kleiner Teil der 31.487 Wissenschaftler, die diese Petition unterzeichnet haben, Klimatologen sind. Dabei wird unterschlagen, dass die meisten Mitarbeiter des IPCC nicht mal Wissenschaftler sondern Beamte sind. Es wird weiterhin unterschlagen, dass die Petition ja grundsätzliche wissenschaftliche Fehler bei den Klimamodellen des IPCC kritisiert, wie zB. das Kaffeesatzlesen aus viel zu wenigen Daten oder die falsche Interpretation von physikalischen Modellen (was zB. Physiker viel besser beurteilen können als Klimatologen). Auch hier wird mit beeindruckender Mediengewalt eine Strategie des Diffamierens und Verschleierns gefahren.

Mehr als 1000 Wissenschaftler widersprechen

der These vom menschengemachten Klimawandel bei der Klimakonferenz 2010 in Mexico:

http://www.cfact.org/pdf/2010_Senate_Minority_Report.pdf

EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

»Ein anthropogener Klimaeinfluss des beschriebenen Ausmaßes kann in Wirklichkeit nirgendwo festgestellt werden. Wir haben es hier ganz offensichtlich mit einer maßlos übertriebenen Aussage zu tun, die von vorn herein in der Absicht des IPCC gelegen hat.«

Dr. Holger Thuss (Direktor)

Dipl. Ing. Michael Limburg;

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke (Dipl.-Physiker);

Dipl. Meteorologe Klaus-Eckart Puls;

Fachbeirat von Eike Klima Energie

Prof. Dr. Helmut Alt, Dipl.-Ing., FH Aachen, i.R.

Prof. Dr. Dieter Ameling, Dipl.-Ing., Technische Universität Clausthal

Richard S. Courtney, Mitglied des the editorial board von Energy & Environment,

Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert, Geologe, Universität Paderborn, i.R.

Edgar Ludwig Gärtner, Diplom-Ökologe, Hydrobiologe, Buchautor, Bad Nauheim

Prof. Dr., Dr. h.c. Gerhard Hosemann, Dipl.-Ing., Universität Erlangen, i.R.

Dr. Hans Jelbring, Klimatologe, Universität Stockholm

Dr. Hans H.J. Labohm, Ökonom u. Publizist (1987-1992 OECD-Vertreter der Niederlande) IPCC Expert Reviewer AR4 (2007)

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke, Physiker, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, i.R.

Prof. Dr. Horst Malberg, Meteorologe, Freie Universität Berlin, ehem. Direktor des meteorologischen Instituts der FU, i.R.

Prof. Dr. Niels Mörner, Ozeanograph, Universität Stockholm, ehem. Präsident der Neotektonik-Kommission der INQUA (International Union for Quaternary Research), i.R.

**


lG Babette

Veröffentlicht 5. Dezember 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , ,

Das Zeitalter der LÜGE – der grenzenlosen DUMMHEIT   Leave a comment

Unter Klima versteht man das Mittel der Summe aller Wettererscheinungen global, NICHT lokal – über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahren.

Klima ist ein Dynamischer Prozess im ständigen Wechsel zwischen Warm und Kaltzeiten.
10.000 Jährigen Warmzeiten folgen immer 100.000 Jährige Kaltzeiten. Und das seit Millionen von Jahren – also ohne Zutun des Menschen. Es gab Zeiten da war der CO2 Anteil in der Erdatmosphäre um ein Vielfaches Höher als Heute. Doch da war gerade eine Eiszeit wo es dann doch viel wärmer hätte sein müssen. Aber auch umgedreht, in ausgesprochenen Warmzeiten wo beide Pole der Erde Eisfrei waren, war der CO2 Gehalt viel niedriger als jetzt.

Es geht aber noch weiter, nach neusten Erkenntnissen schmelzen auch die Polkappen auf dem Mars, und auf dem Pluto, der äußerste Planet unseres Sonnesystems, ist es in den letzten 15 Jahren um 2° wärmer geworden. Noch mehr, im gesamten Sonnensystem ist es wärmer geworden. Und nun ??? Wer das nicht wahr haben will, einfach leugnen, was anderes geht ja nicht.

Wissenschaftler vertreten seit langem die Meinung, dass die Zyklen zwischen Warm- und Kaltzeiten von der Sonne verursacht werden.


https://sabnsn.wordpress.com/2013/12/08/klimawandel-neu-zusammengestellt/#comment-901

Auch wenn das auch nur eine Theorie ist, Warum wird diese von den Medien nicht auch erwähnt?

Vor den Vertretern aus fast 200 Ländern, zu denen auch rund 40 Staats- und Regierungschefs zählten, machte Guterres keinen Hehl aus seiner „Frustration“ über die unzureichenden Klimaschutzmaßnahmen. Die Welt stehe an einem „Wendepunkt“ und könne nun den „Weg der Hoffnung“ einschlagen: „Einen Weg der Entschlossenheit und der dauerhaften Lösungen. Einen Weg, bei dem die fossilen Energien bleiben, wo sie sind – im Boden und bei dem wir bis 2050 CO2-Neutralität erreichen.“ Dazu müsse die „Abhängigkeit von der Kohle“ aufgegeben werden, mahnte Guterres.

Maas will Vorreiterrolle für EU

Deutschland will seinen Treibhausgasausstoß bis 2030 um 55 Prozent verringern. Außerdem hat es als eines von rund 65 Ländern weltweit zugesagt, bis zum Jahr 2050 CO2-Neutralität zu erreichen. Ihr Klimaziel für 2020 wird die Bundesregierung aber verfehlen: Statt einer Emissionsminderung um 40 Prozent werden voraussichtlich nur 32 Prozent erreicht. Umweltorganisationen kritisieren zudem das neue Klimapaket der Bundesregierung auch wegen des erst 2038 vorgesehenen Kohleausstiegs als enttäuschend.

Guterres unterstützt Klimaproteste

Mit Blick auf die von der jungen Schwedin initiierten weltweiten Klimaschutzbewegung Fridays for Future sagte Guterres in Madrid, die Regierungen sollten „den Menschenmassen, die den Wandel fordern“, zuhören und wissenschaftliche Erkenntnisse über die Gefahren des Klimawandels nicht ignorieren. „Weniger zu tun, hieße die Menschheitsfamilie in ihrer Gesamtheit und alle künftigen Generationen zu verraten“, warnte der UN-Generalsekretär.

Bisherige Maßnahmen reichen nicht

Die bisherigen Klimaschutzpläne der Staaten reichen bei Weitem nicht, um die Erderhitzung, wie 2015 in Paris vereinbart, auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen. Geht es weiter wie bisher, könnten es bis Ende des Jahrhunderts stattdessen im Mittel knapp 4 Grad mehr sein.

Der Vorsitzende des Weltklimarats IPCC, der koreanische Klimaökonom Hoesung Lee, sagte, die fatalen Folgen der Erderwärmung kämen schneller und massiver als angenommen, etwa beim Anstieg der Meeresspiegel und der Erwärmung der Ozeane. Es seien Veränderungen der Lebens- und Wirtschaftsweise ungekannten Ausmaßes nötig. „Wir sind nicht einmal ansatzweise dabei, den Klimawandel zu bekämpfen.“

Quelle: n-tv.de, shu/AFP/dpa

Die Klimalüge: Das EVIL EMPIRE lebt

Die Klimalüge – Das »Evil Empire« lebt.
Evil Empire ist ein Ausspruch des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan,
der die Sowjetunion als „Reich des Bösen“ (engl. „Evil Empire“) bezeichnete.

»Es ist fünf vor zwölf!«, behaupten die Klima-Propheten: »Wir müssen handeln!«
Wie recht sie haben. Allerdings ist es nicht fünf vor zwölf für das Weltklima, sondern fünf vor zwölf für die Freiheit des Menschen.

»Mr. Gorbachev, tear down this wall!«, rief US-Präsident Ronald Reagan 1987 vor dem Brandenburger Tor. Simsalabim – zwei Jahre später war die Mauer weg. Donnerwetter – wie konnte Reagan das nur vorher wissen? Egal. Jedenfalls war damit die Sowjetunion, das »Reich des Bösen«, angeschlagen. Und mit der Auflösung der Sowjetunion ab 1991 glaubten alle, damit sei auch für immer und ewig das »Böse« aus der Welt.

Kleiner Irrtum. Wenn wir »böse« jetzt politisch lieber durch »totalitär« ersetzen, dann wurde das Reich des Bösen nur einige Ebenen höher wiedergegründet, und zwar auf der Ebene der UNO und ihrer Organisationen. Bestand die Sowjetunion aus 15 Staaten mit knapp 300 Millionen Einwohnern, zählt die UNO 192 Staaten mit 6,5 Milliarden Einwohnern. Und wer die UNO bisher für einen Papiertiger hielt, wurde etwa durch die Machenschaften ihres Gesundheitsministeriums WHO in Sachen Vogel- und Schweinegrippe eines besseren belehrt.

Totalitäre Staatengebilde erscheinen als veraltet. Mithilfe der neuen Kommunikations-, Überwachungs-, Verwaltungs- und Propagandamittel erscheint die Zeit reif für totalitäre Gebilde auf globaler Ebene, die freilich schon seit einiger Zeit parallel aufgebaut und betrieben wurden (UNO). In diesen neuen totalitären Strukturen wollen sich altbekannte Interessenträger (zum Beispiel Geostrategen, globale Banken, Pharmaindustrie usw.) verwirklichen und sich eine neue Form und Organisation geben. Nach dem Motto: »Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut«.

Um Rückstöße zu vermeiden versucht man, die neue totalitäre Organisation in ein ausschließlich gutes Image zu kleiden. Um jeden Widerstand zu untergraben bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen, hat alles, was die Organisation tut, vordergründig nur guten Zwecken zu dienen. Durch diese Operation sollen die Menschen komplett wehrlos gemacht werden.

Die »Operation Vogelgrippe« und danach »Schweinegrippe« zählten zu den ersten Gehversuchen dieses neuen totalitären Systems, das nun versucht, seine unumschränkte globale Macht auszuüben und in sagenhafte Profite und uneingeschränkte Macht für seine Entscheidungsträger und Unternehmen umzusetzen. Sowohl die Vogel- als auch die Schweinegrippe-Operation bestanden aus einer Vielzahl ineinander greifender Operationen, vor allem:
• Propaganda und Panikmache,
• globale Massenhysterie,
• Entwicklung von »Impfstoffen« mit dubiosen Inhaltsstoffen,
• »Impfstoff«-Produktion und Distribution.

Das neue »Evil Empire« hat noch ganz andere Pläne. Während Vogel- und Schweinegrippe nur partielle Operationen waren, mit denen »nur« partielle Interessen verfolgt wurden, ist die »Operation Klima« ein ganzheitliches Unternehmen, mit dem der gesamte Globus ausgebeutet und unter ein einheitliches Regime gestellt werden soll. Das Ziel der Operation besteht darin, unter den Menschen einen globalen Konsens für die eigene Versklavung zu erzeugen.

Diese »Klima-Diktatur« beruht auf einer neuen Form von globaler Religion, die eine Todesdrohung, apokalyptische Visionen (»Die Erde wird ersticken/verbrennen«) und eine Hölle ebenso beinhaltet wie Sünde, Schuld, Kasteiung, Sühne, Absolution und Erlösung. Der Kern der Religion beruht auf dem CO2-Dogma. Wie jedes andere religiöse Dogma auch, hat dieses Dogma nichts mit Fakten zu tun. Vielmehr stellt das Dogma, wie das Religionen eben so tun, die Naturwissenschaften auf den Kopf. Demnach soll ein natürlicher und lebenswichtiger Stoff in Wirklichkeit ein teuflischer Schadstoff sein, nämlich das Kohlendioxid, das in Wahrheit die Grundlage der tierischen und menschlichen Nahrung darstellt. Indem man diesen Teufel an die Wand malt, werden andere reale Teufel vergessen gemacht, etwa wirkliche Gifte in der Umwelt. Statt auf sie, starrt alle Welt nur noch auf das CO2. Dieser Stoff ist wie kein anderer zur Errichtung einer totalitären Welt geeignet.

Die Unterwerfung funktioniert in drei Schritten:

1. Man erklärt einen natürlichen Stoff, der bei jeder Lebensäußerung entsteht, zum gefährlichen Schadstoff: CO2.

2. Weil der Stoff überall vorkommt, kann man nun überall hineinreden.

3. Weil alles und jedes den Stoff abgibt, kann man nun alles und jeden bespitzeln, kontrollieren und gängeln, etwa so, als würde jeder einzelne Mensch, jedes Auto und jede Firma ständig giftige Dioxine in die Luft abgeben. Jeder ist ab jetzt ein gefährlicher Sünder, und zwar ein Klima-Sünder.

Kontrolliert man diesen Stoff, kontrolliert man also jeden einzelnen Menschen, jede einzelne Firma und jedes einzelne Land. Denn da jeder Staat an die Atmosphäre angrenzt, muß sich jeder Staat diesem Regime unterwerfen. Da alle Menschen von der Gefährlichkeit des CO2 überzeugt werden sollen, sollen alle bis zum letzten Atemzug für den Klima-Staat und damit für die eigene Versklavung kämpfen – und nicht nur zu braven, sondern auch zu im tiefsten Inneren überzeugten Parteisoldaten des Klima-Staates werden. Eine genialere Diktatur hat die Welt noch nicht gesehen, da die Menschen diese Diktatur für eine Ausgeburt des Guten halten werden. Jeder Einzelne wird sowohl Diktator als auch Sklave sein und auf diese Weise in einem eigenen ideologischen und psychologischen Teufelskreis gefangen sein.

Da die CO2-Vorgaben nur durch radikale Reduzierung des Energieverbrauchs und damit des Lebensstandards zu erfüllen sein werden, wird ein globales Heer von einfachen Arbeitsdrohnen (verblödete Massen) entstehen.

Dieses Heer von Drohnen wird durch die Zerstörung des Bildungssystems (G8, Bologna-Prozeß etc.) auch keine kognitiven Fähigkeiten mehr besitzen, die über das für die tägliche Arbeit notwendige Maß hinausgehen, und die genügen würden, die Operationen der herrschenden globalen Schicht zu durchschauen – geschweige denn, sie zu stören. Statt zu wissen, werden diese globalen Drohnen glauben, und zwar an die Klima-Religion. Sie werden ohne jede Gegenwehr für die Macht und den Reichtum der herrschenden Klasse arbeiten. Die neue globale »Arbeiterklasse« wird gehalten werden wie das liebe Vieh, aus dem der maximale Nutzen herausgeschlagen werden kann, ohne daß es einen Aufstand gegen den Bauern anzetteln kann. Außer zur finanziellen Ausbeutung wird dieses »menschliche Vieh« auch noch durch Vermischeung der Rassen in seinem Zusammenhalt und Intelligenz zerstöt. Dessen IQ unter 90 sein wird. Zu blöd um zu begreifen aber dumm genug . . . An eine Revolution zu glauben, wird in etwa ebenso realistisch sein, wie an den Aufstand einer Kuhherde in Oberammergau.

»Wie werden unsere Enkel leben?«, lautet eine beliebte Frage der Klima-Priester. Antwort: Was das Klima angeht, weiß das kein Mensch. Aber politisch und sozial werden sie zweifellos in einem nie dagewesenen Albtraum leben, aus dem es kein Erwachen mehr geben wird. Wenn wir jetzt nicht erwachen:

• kein Geld und keine Unterstützung für Medien, die den Klima-Wahn und andere UNO-Phantome propagieren,
• keine Unterstützung für dem Klima-Wahn und anderen UNO-Phantomen anhängende Parteien und Politiker,
• keine Unterstützung für Umweltorganisationen, die dem Klima-Wahn anhängen,
• keine, ich wiederhole: keine Spenden für UNO-Organisationen, auch dann nicht, wenn sie mit dem Leid von Kindern hausieren gehen (UNICEF),
• keine Unterstützung für UNO-Initiativen irgendeiner Art, da damit die UNO gestärkt
wird,

Klimahysterie – das 2° Dogma der Warming-Lobbyisten

Tatsachen über die Klimalüge

Eine neue Religion

Der neue Gott heisst Klima

Der neue Teufel heisst CO2

Der neue Beelzebub heisst Stickstoffoxid

Die neuen Propheten: Vom Staat bezahlte Schwätzer die sich Wissenschaftler nennen

Wissenschaftlerhaben herausgefunden, daß Menschen alles glauben wenn man behauptet, Wissenschaftler hätten es herausgefunden.
(Die immer neue Klima-Horro-Szenarien erfinden: wie dramatisch steigende Meeresspiegel u. eine 4 Grad-Erderwärmung bis 2100.)

Dabei können uns diese Herrschaften nicht mal sagen, wie das Wetter in 14 Tagen sein wird.
DAS KLIMA ÄNDERT SICH SEIT JAHRMILLIONEN – Vor 12.000 Jahren schmolzen – Gott sei Dank – die Gletscher in den Alpen, über Norddeutschland und Skandinavien. Sonst lägen diese Regionen noch heute unter einem meterdicken Eispanzer.
C0-2 hat keinerlei EINFLUSS AUF DAS KLIMA.

Übrigens: C0-2 ist zu 97 % natürlichen Ursprungs.

Nur ca. 3 % sind auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen.

Deutschland trägt zum weltweiten C0-2 einen Anteil von 0,0004712 Prozent bei.

CO-2 ist kein Klima-Gift, kein Killer.

C0-2 (unerlässlich für das Pflanzenwachstum und die Sauerstoffproduktion, ist eine unserer Lebensgrundlagen. In Groß-Tomaten-Gewächshäusern wird die Luft zusätzlich mit CO-2 angereichert, das befördert das Wachstum !)

DOCH CO-2 WIRD VON REGIERUNGEN WELTWEIT DAZU MISSBRAUCHT, DEN MENSCHEN EIN SCHLECHTES GEWISSEN EINZUREDEN!

„Den angeblich von Menschen gemachten Klimawandel“

BÜRGER, die sich deshalb „schuldig fühlen“, SIND EINE LEICHT LENK-u. MANIPULIERBARE MASSE, die demütig beim Tanken eine „ÖKO-STEUER“ bezahlen.
Die nichts mit dem Klima und Öko zu tun hat, sondern in die Rentenkasse fließt!
Oder bald freudig eine „neue C0-2-Steuer“ bezahlt?
Oder sich die Benutzung ihres neuwertigen Dieselautos in Großstädten verbieten läßt?

Oder sich vorschreiben läßt, welche Glühbirne sie in ihrem Wohnzimmer verwenden, wie viel Watt ihr Staubsauger haben darf ?

MODERNE SKLAVEN ?
Elektroautos retten das Klima nicht.
(Millionen Liter Grundwasser werden in der Wüste Chiles für die Produktion von Lithium für Elektroauto-Batterien hochgepumpt und verunreinigt).
Elektroautos kann fast jeder bauen – dafür ist KEINE DEUTSCHE INGENIEURSKUNST NÖTIG, wie für den Bau sparsamer Dieselmotoren und Autos, mit denen man 5 Personen samt Gepäck mit einer Tankfüllung über 800 km befördern kann !
DAS TEUERSTE AM E-AUTO (ca. € 9.000,00) IST DIE BATTERIE, DOCH DIE MUSS NACH ca. 8 Jahren ERNEUERT WERDEN.

Doch wohin dann damit ?
WAS IST DARAN BITTE „NACHHALTIG“ ??

DAS HITZE-JAHR 1540

Nichts hat die Katastrophe angekündigt

Das Klima hatte sich zu Beginn des 16.Jahrhunderts erholt, milde u. regenreiche Jahrzehnte ließen in Europa meist üppige Ernten gedeihen, die Bevölkerung vermehrte sich rapide.

Medizin, Kunst u. Wissenschaft erblühten, die Renaissance hielt endlich auch nördlich der Alpen Einzug.

Das Jahr 1539 verabschiedete sich mit stürmischem, mildem Westwind.

Es regnete viel im Dezember, die Leute flüchteten in die Häuser. Sie ahnten nicht, wie kostbar der Niederschlag in Kürze werden sollte.

Im Januar 1540 begann eine Trockenphase, wie Mitteleuropa seit Menschengedenken sie nicht erlebt hatten, berichten Wissenschaftler, die Archive durchforsteten.

ELF MONATE FIEL KAUM NIEDERSCHLAG, die Forscher sprechen von einer „Megadürre“.
Das Jahr 1540 brach alle Rekorde: Entgegen bisheriger Einschätzung von Klimaforschern ist nicht der Sommer 2003 oder 2018 der heißeste bekannte – 1540 hat sie bei Weitem übertroffen, schreibt die internationale Forschergruppe um Oliver Wetter von der Universität Bern.
Das Desaster nahm bereits 1539 in Südeuropa Schwung auf. In Spanien hielten die Menschen seit Oktober Bittprozessionen für Regen ab. Und im Winter war es in Italien trocken und warm „wie im Juli“, steht in der Wetterchronik.

Heute wissen Meteorologen, dass Trockenheit im Süden oft Vorboten für andauernde Hitze im Norden Europas ist.

Im Januar 1540 kam die Trockenheit noch gelegen, weder Eis noch Schnee störte das Alltagsleben.

Doch eine fatale meteorologische Zweiteilung festigte sich: Während Russland im Frühjahr über anhaltenden Schnee und Regenfluten klagte, wunderten sich die Mitteleuropäer über fortwährenden Sonnenschein und sternenklare Nächte. „Es regnete nur mal drei Tage im März“, notierte der Winzer Hans Stolz im Elsass.

Der Boden trocknete aus, er brach vielerorts wie Knäckebrot. Risse waren so tief, dass Leute ihre Füße darin baumeln lassen konnten, heißt es in einer Chronik.

Was trockener Boden auslösen kann, ist seit 2003 allseits bekannt: Weil kein Wasser verdunsten kann, wobei Wärme verbraucht würde, heizt sich die Luft weiter auf. „Die Rückkopplung hat die Hitzewelle 1540 stabilisiert“, berichtet Sonia Seneviratne von der ETH Zürich.

Das Sonnenwetter führte in Mitteleuropa zur Katastrophe. Mindestens dreimal so viele Tage wie üblich waren 1540 mehr als 30 Grad heiß. Als Erstes traf es die Tiere, viele verdursteten oder starben an Hitzschlag. Unzählige Menschen brachen bei der Arbeit auf Feldern oder Weinbergen zusammen.

Spannungen verschärften sich zu Verfolgungen und Hinrichtungen. Menschen verbarrikadierten sich aus Angst vor Gewalt. Die Gesamtzahl der Toten bleibe allerdings unklar, so Rüdiger Glaser von der Uni Freiburg.

Rhein, Elbe, Seine usw. „waren so klein, dass man zu Fuß durchging“.
Die Ernte verdorrte. Anfang August verloren die Bäume ihre trockenen Blätter. Dann kam das Feuer. Wald- u. Buschbrände loderten übers Land und fraßen sich in die Fachwerkhäuser von Dörfern und Städte.
11 Monate hatte es kaum mal geregnet!
ABER DER WEIN WAR EIN JAHRTAUSENDWEIN: Im Bürger-Spital zu Würzburg wird noch ein Boxbeutel von 1540 wie ein Schatz hinter Panzerglas gehütet.
In den 1960iger Jahren kosteten Auserwählte im Weinmuseum Speyer einen solchen Wein. Es seien erhabene Momente gewesen. Für einen Augenblick habe der Wein auf der Zunge den „einmaligen Spirit“ erahnen lassen. Dann zerfiel er zu ESSIG.
HOCHWASSER – SO ALT WIE DIE MENSCHEN:
1306 : die alte Mainbrücke Würzburg kaputt
1342 : Würzburg, Wasserstand 1030 cm
Das „Magdalenenhochwasser“ am 21./22.7.1342 mit dem höchsten Wasserstand in der Geschichte von Würzburg wurde durch einen massiven Wolkenbruch ausgelöst. Es zerstörte zahlreiche Häuser und auch Teile der Alten Mainbrücke. Am Roten Bau (Rathaus) befindet sich eine Hochwassermarke.

1442: Juli. Zerstört Teile der Stadtbefestigung, Häuser, das Mittelstück der Alten Mainbrücke.
1451: ca. 834cm, das Wasser steht am Markt.
1523: 30. November
1546: 24. Januar, ca. 834cm
1573: 28. März, Häuser überschwemmt
1618: Hochwasser bis zum Kürschnerhof
1682: 26.-27. Jan.: 863cm
1709: Hochwasser bis Augustinerkirche
1740: 29.Dez. , 640cm
1744: 6. März, 720cm
1784: 29.Feb. , 928cm
1845: 30.März, 834cm
1848: 688cm, 1850: 710cm; 1852: 627cm,
1862: 732cm, 1876: 750cm, 1880: 652cm,
1881: 638cm, 1882: 749cm, 1883: 688cm,
1890: 607cm, 1909: 760cm, 1920: 721cm,
1924: 596cm, 1926: 608cm, 1927: 615cm,
1942: 640cm, 1946: 600cm, 1947: 702cm,
1967: 556cm, 1970: 669cm, 1982: 637cm,
1988: 640cm.

Ab 330cm wird die Schifffahrt eingestellt.

Ab 400cm werden oberirdische Schutzmaß-nahmen erforderlich.

Die teils mobilen Schutzwände sind für einen Pegelstand von 805cm ausgelegt, sodass heute die Innenstadt von Würzburg von Überflutung geschützt ist.

WAS LERNEN WIR DARAUS ? STARKREGEN ? ÜBERSCHWEMMUNGEN ? SO ALT WIE DIE MENSCHHEIT – NIX MIT „vom Menschen gemachtem Klimawandel“.

Ideologie schlägt Naturwissenschaft. Haltung elimiert Vernunft.

.
* * *


.

http://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-i-a104126.html
.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/der-co2-schwindel-teil-ii-a104825.html
.

http://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-iii-a104815.html
.

http://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-iv-a109369.html

* * *
.
Die Epoche der Lüge: Beispiel Klimalüge
.

Nichts an den apokalyptischen Klimaszenarien, die man uns seit Jahrzehnten verkauft, hat auch nur die Spur einers wissenschaftluichen Hintergundes. Das Erdklima ist einer unentwegten Wandlung unterworfen. Und die derzeitige Warmphase ist nur eine von mindestens sechs Warmphasen, die unser Planet seit der letzten Eiszzeit durchgemacht hat – und sie ist, trotz der dem Menschen zugeschobenen Verantwortung, nicht einmal die wärmste dieser Warmphasen, wie die untenstehende Grafik verdeutlicht:

Die Klimahysterie, die vor allem von Ideologen postuliert wird, die sich niemals mit dem komplexyen System des Klimas befasst haben, ist eine der vielen neuen Ersatzreligionen der Neuen Weltordnung, die vor allem bei jungen Menschen, aber auch bei oft ungebildeten, dafür umso idealistischeren Erwachsenen auf fruchtbaren Boden fällt. Gemeinsamer Ansatz dieser neuen Religionen ist ein auasgesprochener Anthropozentrismus: Der Wahn, dass der Mensch die Ursache alles Guten und Bösen ist.

Doch die Welt war schon Millionen Jahre vor dem Auftreten des homo sapinens in grausamer Ort: Gerechtigkeit oder gar Fairnis sind der Natur völlig unbekannt. Stärkere Tiere und Pflanzen fraßen oder verdrängten bedenkenlos schwächere, und Vulkanausbrüche wie etwa der Lake-Toba-Ausbruch vor 73.000 Jahren (da war schon die halbe Erde von Menschen besiedelt), waren so massiv, dass er die gesamte menschliche Population bis auf ein paar Tausend vernichtete. Damals gabs weder Autos noch Industrieanlagen, noch sonstige von Menschen gemachten klimatischen Veränderungen. Menschliches Zutun: Null.

Vor 252 Mio Jahren erfolgte die bis dato wohl verheerednste Katastrophe, die 99 Prozent aller tierischen und pflanzlichen Spezies auslöscht: Die als “Permkatasrophe” in der Paläontologie bekannte Erscheinung löste das größte Massensterben der Geschichte aus . Entscheidend waren Vulkanausbrüche in Sibirien, die sich über 10.000 Jahre ausdehnten und deren Folgeschäden die Erde als bewohnten Planeten an den Rand der Vernichtung brachten. Menschliches Zutun.: Null.

Die Klimalüge dient allein der totalen Kontrolle der Menschheit durch die Mächte der NWO

Sie dient vor allem dazu, über die den Menschen zugeschanzte angebliche Primär-Veranwortung für unser Erdklima eine absolute Kontrolle über die 7,5 Mrd. Menschen zu errichten.

Sie sind weit gekommen, die Neuzeit-Schamanen der angeblichen Klimaänderung. Die meisten Menschen glauben deren leeren und unwissenschaftlichen Horrorszenarien – etwa jene, dass CO2 ein Klimagas sei: Dabei war der CO2-Gehalt in der Kreidezeit (Dinosaurier-Zeitalter) um das 8-10fache höher als heute) mit der Folge, dass es zu keinem Zeitpunkt der Edgeschichte eine größere Biomasse gab als während der Kreidezeit.

Ich habe über die unsäglichen Lügen vor wenigen Wochen einen wissenschaftlichen Artikel veröffentlicht, den jeder lesen sollte, der sich mit dem Klima nicht auskennt mit Aussagen von einem Nobelpreisträger, der die ganzen Angstzenarien der Klimaapokayptiker ad absurdum führt:


https://sabnsn.wordpress.com/2019/01/30/deutschland-der-letzte-machts-licht-aus/

Dass nun nach dem freimaurerischen Papst Franzsikus auch die beiden deutschen Kirchen auf den Zug der Klimalüge gesprungen sind, verwundert aus zweierlei Gründen nicht. Erstens ist die Klimalüge eine Erfindung der Freimaurer, die sie schon in den 60er jahrern mit dem von ihnen kontrollierten Club of Rome in die Welt gesetzt haben. Zweitens versuchen die Kirchen mit diesem neuen Glauben, ihre abtrünnigen Schäfchen wider zurückzugewinnen – und auch die alte Macht über ihre Dummschafe zurückzuholen, die sie 2000 Jahre lang mit dem Gespenst der angeblichen “Ursünde” höchst erfolgreich kontrollierten.

Man verarscht das Volk also auch hier. Wie einst mit der Glühbirne die durch die wesentlich problematischer Energiesparlampe ersetzt wurde. Und so auch mit der angestrebten Elektromobilität . . . Ich erspare mir hier das erneut zu begründen.

Atomausstieg, Kohleausstieg, Dieselfahrverbot – der Benziner wird folgen . . .

Was gravierende Veränderungen der Gesellschaft zur Folge hat und noch haben wird.

Nur was aus den Menschen in diesem Land werden soll, dazu gibt es keine Strategien.

Wie auch mit dem CO2, dass um jeden Preis vermieden werden soll, koste es was es wolle. Die dämlichen Deutschen bezahlen das ja.
Die es offensichtlich gar nicht erwarten können, dass alles was CO2 produziert besteuert werden soll. Womit das ganze Leben teurer wird – ohne dass damit auch nur 1g CO2 eingespart wird. Aber selbst wenn Deutschland ab sofort seine CO2 Produktion auf NULL reduzieren würde, wäre der Effekt im Weltmaßstab ebenfalls NULL. CO2 aus Deutschland = Ein Hauch von Nichts!

Die Deutschen wären aber wieder im Vor-Mittelalter angekommen. Ohne Industrie, Mobilität, Ladwirtschaft. Und trotzdem würde sich das Klima ändern. Da CO2 überhaupt keinen Einfluss darauf hat.

Auch der Heidelberger Appell:

Mehr als 4.000 Wissenschaftler aus über 100 Ländern darunter mehr als 70 Nobelpreisträger beweisen das Gegenteil. Das CO2 keinen Einfluss auf das Klima hat. niemals hatte und auch nie haben kann!

Aber der Michel will das nicht zur Kenntnis nehmen. Er füht sich wohl in seiner Rolle – die Welt retten zu müssen – koste es was es wolle.

Der Mensch stellt IDEOLOGIEN über Naturgesetze . . .

Wenn die Politik beschlossen hat dass . . . dann hat das so zu sein. Womit er sich über Gott stellt –
diesen korrigieren zu wollen . . .

Gott das ist die Natur, die all das hervorgebracht hat – vom Universum, bis zum Leben in all seiner Vielfalt auf der Erde.

Alles ist in Bewegung. Es gibt nichts Statisches im Universum. Unentwegt wird Neues entstehen und Altes vergehen. Und so wird es auch den Menschen nicht ewig geben. Es gibt keine Spezies auf dem Planten die vor einer Eiszeit gelebt hat. Und so wird es auch den Menschen nach der nächsten Eiszeit (sofern er sich bis dahin nicht selbst ausgerottet hat.) nicht mehr geben. Die Natur bringt einfach neue Lebensformen hervor und die Ede wird sich trotzdem weiterdrehen.

Instinkt und Intuition währen die bessere wegbereiter – als Intelligenz im Sinne des Homo Sapiens zum Überleben.

Während Leute wie Al Gore behaupten, dass diese Korrelation eine Kausalität beschreibt, nach der mehr CO2 in der Atmosphäre zu einer höheren Erdtemperatur führt, zeigen die historischen Daten, dass die CO2-Konzentration in der Atmosphäre regelmäßig ernst nach einer vorausgehenden Temperaturerhöhung gestiegen ist. Sie kann somit nicht kausal für die Temperaturerhöhung sein. Physiker wie William Happer sprechen von einer CO2-Dürre, denn die 400 ppm CO2, die derzeit in der Atmosphäre gemessen werden können, sind nur wenig von der Grenze von 150 ppm entfernt, ab der auf der Erde keine Pflanzen mehr wachsen und im historischen Kontext sind die 400 ppm ein selten erreichter Tiefstwert. Da Pflanzen CO2 zum Wachstum benötigen, ist mehr CO2, so Happer, ein Segen für die Umwelt. Abermals wird dies von NASA Daten bestätigt, denn die Erde wird in den letzten Jahrzehnten immer grüner.

Es gibt somit keinen gesicherten Befund, der die Kausalität von CO2 für die Erdtemperatur belegen würde.


https://www.4shared.com/web/embed/file/yqzBPrjJee

Wenn man das Alter der Erde auf 1 Jahr (365 Tage) festlegt
Würde es in diesem Modell den Menschen seit 1.401,6 sec. = 23 min. 21 sec. geben.
dto. Zivilisation seit 35 sec. / vor 14 sec. begann unsere Zeitrechnung / vor 1,1 sec. das techn. Zeitalter.

Das erste direkte Leben ( erste einzellige Lebensformen ) entstanden vor 3,9728 Milliarden Jahren in flachen Ur – Ozeanen. Die Atmospäre war 80 % CO² mit etwas Stickstoff, Methan und Ammoniak und ohne jeden Sauerstoffgehalt.
Der erste Sauerstoff kam erst vor 2,9455 Milliarden Jahren, als Cyano – Bakterien ( besser bekannt als Blaualgen ) die Photosynthese entwickelten. Und auch dann war er nur im Wasser enthalten.

Allerdings gab es auch mehrere Massenausterben, mindestens bis heute 7 Stück. Das erste war im übrigen vor 2,1 Milliarden Jahren, als der erste freihe Sauerstoff in die Atmosphäre gelangte. Für die ersten Lebewesen ausser den Cyanobakterien war Sauerstoff absolutes Gift. Danach war im sogenannten Cryogenium ( 910 – 700 Millionen Jahren VNZ [ vor normaler Zeitrechnung ]), als es eine fast totale Abkühlung der Erde gab ( Schneeball Erde ), ein Massenausterben, im ZR der Grenze zwischen Ordovicium / Silur ( 448 Mio Jahre VNZ ), Devon ( 379 Mio J VNZ ), zum Ende des Perm vor 250 Mio J VNZ ( dem größten Massenausterben aller Zeitperioden ), in der Mitte der Trias vor 220 Mio J VNZ und am bekanntesten, im Übergang Kreide / Tertiär vor 65,0 Millionen Jahren VNZ.
Also haben auch viele Arten wieder den Planeten mittlerweile verlassen, und heute arbeitet die Menschheit am nächsten Massenaussterben.

Ohne CO2 würde es gar kein Leben auf der Erde geben. Sauerstoff ist erst viel viel später dazu gekommen durch die Photosynthese der Pflanzen. Wir habe zu wenig CO2 in der Atmosphäre daher auch die Wüstengebiete. Z. Zt. beträgt der CO2 Antei 400 ppm. Bei 150 ppm hört das Pflanzenwachtum auf. – das Leben auf der Erde stirbt aus. Und die LINKEN und GRÜNEN wollen den CO2 Anteil auf NULL reduzeren. 400 ppm ist von 150 ppm nicht mehr weit entfernt.

Der momentane CO2 Anteil in der Erdatmosphäre betrgt 400 ppm.
Davon 3 % wäre der Anteil des Menschen.
Wie viel das ist muss man sich an Hand der Vergleiche verdeutlichen.
Und dieser verschwindend geringe Teil, soll . . . ja was eigentlich?
Den Fortbestand der Menschheit gefährden???

Die letzten 600 Millionen Jahre:
Gab es Zeiten wo der CO2 Gehalt bei bis zu 7000 ppm lag. Im Schnitt um 4000 ppm und es gab eine üppige Vegetation. Nahezu die gesamte Landmasse des Planeten war Urwaldartig voller Vegetation. Ideale Bedingungen zu Entfaltung eine Vielzahl von Lebensformen.
Was mit einer Eiszeit je abgebrochen wurde. Es gibt auf der ganzen Erde keine Spezies die vor einer Eiszeit gelebt hat. Und so wird es auch den Menschen nach der nächsten Eiszeit nicht mehr geben. Die Natur bringt einfach neue Lebensformen hervor.

Ich wiederhole mich: Ohne CO2 währe kein Leben auf der Erde entstanden. CO2 ist lebensnotwendig für unsere Pflanzen, die über die Photosynthese den Sauerstoff produzieren den wir zum Leben brauchen. CO2 war nie ein Schadstoff (Treibhausgas), ist es nicht und kann es nie sein.
CO2 zum Schadstoff zu deklarieren welcher um jeden Preis vermieden werden muss, ist ein Verbrechen!
Damit wird die Grundlage des Lebens auf unserem Planeten bedroht. Weniger CO2 bedeutet weniger Pflanzenwachstum, das wiederum weniger Photosynthese und das wiederum weniger Sauerstoff in der Luft.

Und noch etwas kommt hinzu:
Weniger CO2 bedeutet weniger- bzw. spärlicheres Pflanzenwachstum und damit weniger Biomasse. Und das wiederum um so mehr Menschen und auch Tiere werden verhungern.
Weniger tierisches Leben auf der Erde bedeutet weniger CO2 wird auf natürliche Weise produziert und das wiederum . . . . EIN TEUFELSKREIS

CO2 ist ein natürlicher Bestandteil der Luft, wo es derzeit in einer mittleren Konzentration von 0,400 Vol.-% (400 ppm) vorkommt. Unter 150 ppm git es kein Pflanzenwachstum mehr. Das Leben auf der Erde stirbt aus. Und da sind wir bereits verdammt dicht dran.


https://www.4shared.com/web/embed/file/PMbnPkX0ee


https://www.4shared.com/web/embed/file/OVXyqIGUfi


https://www.4shared.com/web/embed/file/TmR6-DiQda


https://www.4shared.com/web/embed/file/6C7Eb4Zida

Der Heidelberger Appell:

Mehr als 4.000 Wissenschaftler aus über 100 Ländern darunter mehr als 70 Nobelpreisträger beweisen das Gegenteil. Das CO2 keinen Einfluss auf das Klima hat. niemals hatte und auch nie haben kann!

Warum wird das zumindest nicht auch erwähnt? Da man das vehement verschweigt muss es zutreffend sein.

Unterzeichner des Heidelberger Appells an Staats- und Regierungschefs 3.082 Unterzeichner aus 106 Ländern, darunter 72 Nobelpreisträger:

Mr. Bruce N. Ames- Dir. of Nat. Inst. of Environmental Health Sciences Center, Berkeley- Biochemistry- USA *Mr. Phillip W. Anderson- Nobel Prize (Physics), Princeton University- Physics- USA *Mr. Christian B. Anfinsen- Nobel Prize (Chemistry)- Johns Hopkins University, Baltimore- Biology- USA Mr. Henri Atlan- Pr., Head Nuclear Medicine Department, Hotel Dieu- Paris- Nuclear Medicine- France *Mr. Julius Axelrod- Nobel Prize (Medicine)- Lab. of Cell Biology, Nat. Inst. of Mental Health- Cell Biology- USA Mr. Etienne Baulieu- Inserm, Ac. of Sciences, France, National Ac. of Sciences, USA, Lasker Prize- Endocrinology- france *Mr. Baruj Benacerraf- Nobel Prize (Medicine), National Medal of Science, President. Dana- Farber, Inc.- Cancerology- USA *Mr. Hans Albrecht Bethe- Nobel Prize (Physics), em. Pr., Cornell University, Ithica, NY- Nuclear Physics- USA *Sir James W. Black- Nobel Prize (Medicine), Pr. of Analytical Pharmacology, King’s College, London- Pharmacology- Grande-Bretagne *Mr. Nicolaas Bloembergen- Nobel Prize (Physics), Harvard University- Physics- USA Sir Hermann Bondi- Em. Pr. of Mathematics, King’s College Un., Master of Churchill College Cambridge- Mathematics- Grande-Bretagne *Mr. Norman E. Borlaug- Nobel Prize (Peace), Sc. Consult. Cimmyt, Mexico, Pdt. Sasakawa African Ass.- agriculture- USA Mr. Pierre Bourdieu- College de France, Paris- Sociology- France *Mr. Adolph Butenandt- Nobel Prize (Chemistry), Hon Pres. Max-Planck Institute- Chemistry- Allemagne *Mr. Thomas R. Cech- Nobel Prize (Chemistry), University of Colorado- Chemistry- USA Mr. Carlos Chagas- Academia Pontificia, WIS- Medicine- Bresil *Mr. Owen Chamberlain- Pr., Nobel Prize (Physics), Em. Pr., Un. of California, Berkeley- USA *Mr. Stanley Cohen- Nobel Prize (Medicine), Distinguished Pr., Dept. of Biochem., Vanderbelt Un.- Biochemistry- USA *Sir John Warcup Corniforth- Nobel Prize (Chemistry), School Chemistry and Molecular Sciences, Brighton- Chemistry- Grande-Bretagne *Mr. Jean Dausset- Nobel Prize (Medicine), Ac. of sciences, France, Pres. U.M.S.R.,W.I.S., Paris- Immunology- France *Mr. Gerard Debreu- Nobel Prize (Economy), Em. Pr. of Economics and Mathematics, Un. of California- Economy- USA *Mr. Johan Deisenhoffer- Nobel Prize (Chemistry), Un. of Texas, Southwestern Medical Center, Dallas- Biochemistry- USA Sir Richard Doll- Em. Pr. of Medicine, Radcliffe Infirmary, Oxford- Epidemiology- Grande- Bretagne *Mr. Christian de Duve- Nobel Prize (Medicine), Biology- Belgique *Mr. Manfred Eigan- Nobel Prize (Chemistry), President of Max Plank Institut, Gottingen- Chemistry- Allemagne *Mr. Richard R. Ernst- Nobel Prize (Chemistry), Swiss Federal Institute of Technology, Zurich- Chemistry- Suisse *Mr. Pierre de Gennes- Nobel Prize (Physics), Ac. of Sciences, Pr., College de France, Paris- Physics- France *Mr. Ivar Giaever- Nobel Prize (Physics), Institute Pr. R.P.I.- Physics- USA *Mr. Donald A. Glaser- Nobel Prize (Physics), Pr. of Physics, Un. of California- Physics- USA Mr. Francois Gros- Pr., College de France, Ac. of Sciences, France, Vice-President W.I.S., Paris- Biology of development- France *Mr. Roger Guillemin- Nobel Prize (Medicine), Whittier Institute, La Jolla- Medicine- USA *Mr. Herbert a. Hauptman- Nobel Prize (Chemistry), Pres. Med. Found. of Buffalo, Pr. of Biophysics Sc.- Biophysics- USA Mr. Harald zur Hausen- Pr., Dir., Dir. of German Cancer Research Center, Heidelberg- Cancerology- Allemagne Mrs. Francoise Heritier-Auge- Pr., College de France, Pres. Cons. Nat. du Sida, Dir., EHESS- Anthropology- France *Mr. Dudley R. Herschbach- Nobel Prize (Chemistry), Baird Pr. of Science, Harvard University, Cambridge- Chemistry- USA *Mr. Gerhard Herzberg- Nobel Prize (Chemistry), National Research Council of Canada- Chemistry- Canada Mr. Benno Hess- Pr., Dr., Honorary Senator and former Vice Pdt. of the Max-Planck Society, W.I.S.- Biophysics- Allemagne *Mr. Anthony Hewish- Nobel Prize (Physics), Pr. Cavendish Laboratory, Cambridge Un.- Physics- Grande-Bretagne *Mr. Roald Hoffman- Nobel Prize (Chemistry), Pr. of Chemistry, Cornell University- Chemistry- USA *Mr. Robert Huber- Nobel Prize (Chemistry), Max-Planck Institut for Biochemie- Biochemistry- Allemagne *Sir Andrew Fielding Huxley- Nobel Prize (Medicine), Formerly President of the Royal Society of London- London- Grande-Bretagne Mr. Eugene Ionesco- Literature- France Mr. Serguei Petrivich Kapitza- Pr., Ac. of Sciences, Institut for Physical Problems, W.I.S.- Physics, electrodynamics- Russie *Mr. Jerome Karle- Nobel Prize (Chemistry), Chief Scientist, Lab. for Structure of Matter- Chemistry- USA *Sir John Kendrew- Nobel Prize (Chemistry), Pr., The Old Guildhall, Cambrdige- Molecular Biology- Grande-Bretagne *Mr. Klaus Von Klitzing- Nobel Prize (Physics), Pr., Max-Planck Inst. Solid State Research, Stuttgart- Physics- Allemagne *Mr. Aaron Klug- Nobel Prize (Chemistry), M.R.C. Lab. of Molecular Biology, Cambridge- Chemistry- Grande-Bretagne *Mr. Edwin G. Krebs- Nobel Prize (Medicine), Pr., Em., Dep. of Pharm. & Biochem., Un. of q Washington- Biochemistry- USA *Mr. Leon Lederman- Nobel Prize (Physics), Director Emeritus, Fermi Natl. Accelerator Laboratory- Nuclear Physics- USA *Mr. Yuan T. Lee- Nobel Prize (Chemistry), Pr. of Chemistry, Un. of California, Berkeley- Chemistry- USA *Mr. Jean-Marie Lehn- Nobel Prize (Chemistry), Pr., College de France, W.I.S.- Chemistry- France Mr. Pierre Lelong- Pr., Ac. of Sciences, W.I.S.- Mathematics- France *Mr. Wassily Leontief- Nobel Prize (Economy), Pr., New York University- Economy- USA *Mrs. Rita Levi-Montalcini- Nobel Prize (Medicine), Ac. Lincei, Ac. Pontificia, W.I.S.- Neurosciences- Italie Mr. Andre Lichnerowicz- Pr., Ac. of Sciences, France, Ac. lincei, Ac. Pontificia, President of W.I.S.- Mathematical Physics- France Mr. Richard S. Lindzen- Pr., US National Academy of Sciences, M.I.T., W.I.S.- Meterology- USA *Mr. William N. Lipscomb- Nobel Priuze (Chemistry), Pr. Em., Harvard University, Cambridge- Chemistry- USA *Mr. Harry M. Markowitz- Nobel Prize (Economics), Speizer Pr. of Finance, Baruch College- USA *Mr. Simon van der Meer- Nobel Prize (Physics), Geneva- Nuclear Physics- Suisse *Mr. Cesar Milstein- Nobel Prize (Physiology), Dr., Cambridge- Physiology- Grande-Bretagne *Sir Nevill F. Mott- Nobel Prize (Physics), Em. Pr., Cambridge University- Physics- Grande- Bretagne *Mr. Joseph E. Murray- Nobel Prize (Medicine), Pr., Dr., Surgery, Harvard Med. School- Cell Biology- USA *Mr. Daniel Nathans- Nobel Prize (Medicine), Pr., John Hopkins Un., School og Med., Baltimore- Molecular Genetics- USA Mr. Daniel W. Nebert- Pr., Dir., Center for Environmental Genetics, Un. of Cincinnati- Genetics- USA *Mr. Louis Neel- Nobel Prize (Physics)- Physics- France *Mr. Erwin Neher- Nobel Prize (Medicine), Dr., Dir. Max-Planck Institute, Biophysics, Goettingen- Biophysics- Allemagne *Mr. Marshall W. Nirenberg- Nobel Prize (Medicine), National Institutes of Health, Bethesda- Medicine- USA *Mr. George E. Palade- Nobel Prize (Medicine), Pr., Division of Cellular & Molecular Med.- Cell Medicine- USA *Mr. Linus Pauling- Nobel Prize (Chemistry, Peace), Pr., Linus Pauling Institute Science and Med.- Chemistry- USA Mr. Jean-Claude Pecker- Pr. Hon., College de France, Ac. of Sciences, Royal Ac. of Belg

ium, W.I.S.- Astrophysics- France *Mr. Arno A. Penzias- Nobel Prize (Physics), Pr., Bell Laboratories, Murray Hill- Physics- USA *Mr. Max Ferdinand Perutz- Nobel Prize (Chemistry), MRC Laboratory of Molecular Biology, Cambridge- Biochemistry- Grande-Bretagne Mr. Julian Peto- Pr., Head, Section of Epidemiology, Institute of Cancer Research, London- Epidemiology- Grande-Bretagne Mr. Richard Peto- Pr. of Medical Statistics & Epidemiology, Un. of Oxford- Epidemiology- Grande-Bretagne *Mr, John Charles Polanyi- Nobel Prize (Chemistry), Pr. of Chemistry, University of Toronto- Chemistry- Canada *Lord George Porter- Nobel Prize (Chemistry), Pr., Chariman, Photomolec. Sc., Imperial College, London- Chemistry- Grande-Bretagne *Mr. I. Prigogine- Nobel Prize (Chemistry), Pr., Dir. Inst. Intern. de Phys. et de Chim., Bruxelles- Chemistry- Belgique Mr. A. Prochiantz- Pr., Dir. of Research, CNRS, Ecole Normale Superieure, Paris, W.I.S.- Pharmacology- France Mr. Ichtiaque Rasool- Jet Propulsion Laboratory, Pasadena- Physics- France *Mr. Tadeus Reichstein- Nobel Prize (Medicine), Pr. Em., Org. Chemistry, Un. of Basel- Organic Chemistry- Suisse *Mr, Heinrich Rohrer- Nobel Prize (Physics), IBM Research Laboratory- Physics- Suisse

*Mr. Bert Sakmann- Nobel Prize (Medicine), Pr., Max-Planck Inst. fur Med. Forschung, Heidelberg- Cell Physiology- Allemagne *Mr. Abdus Salam- Nobel Prize (Physics), International Centre for Theoretical Physics- Italie Mr. Jonas Salk- Distinguished Pr., Dr., International Health Sciences- Biology- USA Mr. Evry Schatzman- Pr., Ac. of Sciences, France- Astrphysics- France *Mr. Arthur L. Schawlow- Nobel Prize (Physics), Stanford University- Physics- USA Mr. G. Schettler- Pr., Dr., Former President, Academy of Sciences, Heidelberg- Cardiology- Allemagne Mr. Elie A. Shneour- Pr. Dir., Biosystems Research Institute, San Diego, California- Biochemistry- USA *Mr. Kai Siegbahn- Nobel Prize (Physics)- Physics- Suede Mr. S. Fred Singer- Pr. of Environmental Sciences, Un. of Virginia, Dir. of the Washington S.E.P.P.- Environmental Sciences- USA *Mr. Richard Laurence Millington Synge- Nobel Prize (Chemistry)- Biochemistry- Grande- Bretagne Mr. G. P. Talwar- Pr. of Em., Nat. Inst. of Immunology, Ac. of Science, India, W.I.S.- Immunopathology- Inde *Mr. Jan Tinbergen- Nobel Prize (Economics)- Economics- Pays-Bas *Lord Alexander R. Todd- Nobel Prize (Chemistry)- Chemistry- Grabde-Bretagne Mr. Alvin Toffler- Author, Futurist- Futurology- USA *Mr. Charles H. Townes- Nobel Prize (Physics), W.I.S., Pr. Em of Physics, University of California, Berkeley- Physics- USA Mr. Rene Truhaut- Pr., Pharmacology, Faculte des Sciences Pharmaceutiques, Paris- Toxicology- France *Sir John R. Vane- Nobel Prize (Medicine), Pr., Chairman of William Harvey Research Inst., London- Endocrinology- Grande-Bretagne *Mr. Harold E. Varmus- Nobel Prize (Medicine), Pr. of Microbiology, Un. of California, San Francisco- Microbiology- USA *Mr. Thomas Huckle Weller- Nobe Prize (Medicine), Pr. Em., Harvard- Medicine- USA *Mr. Elie Wiesel- Nobel Prize (Peace), University of Boston- Literature- USA *Mr.
Torsten N. Wiesel- Nobel Prize (Medicine), Pr., Lab. of Neurobio., Rockefeller University, New York- Neurobiology- USA *Mr. Robert W. Wilson- Nobel Prize (Physics), Head, Radio Physics Res. Dept., AT&T Bell Laboratories- Physics- USA

* Denotes Nobel Prize Winner Environmental Genetics, Un. of Cincinnati- Genetics- USA


https://www.4shared.com/web/embed/file/JVqaI9awda

Physik-Nobelpreisträger über den Klimawandel (YXY)

in deutscher Simultanübersetzung

https://www.4shared.com/web/embed/file/A5_5J5ywfi

Videobotschaft an Frau Dr. A. Merkel (YXY)

http://www.4shared.com/web/embed/file/n9y0QG8rba

https://www.4shared.com/web/embed/file/7kzqkgbGgm

Mit religiösem Eifer predigen Politiker und „anerkannte“ Klimaforscher die bevorstehende Apokalypse. Propaganda ersetzt Argumente, die Menschen werden in Angst und Schrecken versetzt. An die mittelalterliche Inquisition erinnert der Umgang mit Kritikern und eine Randnotiz – aus dem Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) 2001 Seite 774 – verrät uns, womit wir es eigentlich zu tun haben…

Dort heißt es: „Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”

Und dennoch wird uns von den Apologeten der Klimareligion mit ihrer pseudowissenschaftlichen Bigotterie ein düsteres Szenario mit einer infernalen Treibhaushölle auf der Erde prognostiziert.

Und doch gibt es noch Wissenschaftler, die sich nicht darauf spezialisiert haben lediglich Autoritäten zu zitieren und hohe „öffentliche Fördergelder“ illegal aus den Steuerkassen zu kassieren, sondern sie trauen sich dem Nonsens zu widersprechen.


https://www.4shared.com/web/embed/file/Ktv6uthXiq

Bemerkung von mir: Eine Satte Lüge – Nicht ein Wissenschaftler hat unterzeichnet. Es war eine privat erstellte, öffentliche Petition die jeder unterzeichnen konnte was insgesamt 11.000 Teilnehmer taten die von den Meinstream Medien zu Wissenschaftlern gemacht wurden. So wird Meinung suggeriert.


https://www.4shared.com/web/embed/file/bQNYN10vea

glG.
.

Veröffentlicht 2. Dezember 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , ,