Archiv für das Schlagwort ‘nack

Wertschöpfung und die ROTEN, GRÜNEN und BUNTEN   Leave a comment

eingestellt von Babette

Wertschöpfung – WOZU?

Millionen von Fremden ins Land holen die zu NICHTS zu gebrauchen sind –
Außer, dass die alles ficken sollen was eine Fotze hat um das deutsche Erbgut endgültig auszurotten.

Und über allzeit offen Grenzen und den Familiennachzug die Deutschen zur Minderheit im eigenen Land zu machen.

Fremde – die zu 99,9 % Muslime, zu 90 % ohne Ausbildung und zu 50 % Analphabeten sind.
Und dazu noch Krankheiten einschleppen, die bei uns als ausgemerzt galten. Plus „HIV+“ und „Hebertitis B“

Fremde – die bis zu ihrem Lebensende von unseren Sozialsystemen leben werden.
Bis auch diese ruiniert sind. – Wie die Länder woher sie kommen. Statt sich dort mit unseren Erfahrungen, den gleichen Wohlstand zu schaffen . . .
ARBEITEN WOLLEN DIE NICHT !

So wie sie alles haben verkommen lassen – nachdem sie die Weißen aus Afrika vertrieben – oder die sich um ihr Leben zu retten, aus Afika zurückgezogen haben.

Den Menschen in Südafrika geht es jetzt um ein Vielfaches schlechter als unter der Apartheit oder in anderen Lädern während der Kolonialzeit.



https://sabnsn.wordpress.com/2017/05/24/neger-ticken-anders/

Der Kieg in Syien ist zu ENDE. Sie könnten alle nach Hause gehen um ihr Land wieder auzufbauen. Was soll das dann mit dem Familennachzug nach Deutschland – wie das die ROTEN, die GRÜNEN und die BUNTEN fordern. 

Alles was ausgegeben / verteilt werden soll – muss erst erwirtschaftet werden.
Doch die das tun, werden immer weniger, und von der ROT-GRÜN-BUNTEN Bagage aus dem land getrieben.



Bis zum Jahr 2035 soll die Bevölkerung in der BRD um eine runde Million auf 83,1 Millionen zunehmen. Natürlich braucht man dafür viele Menschen, die derzeit noch nicht hier wohnen. Und viele kleine Moslemkinder, deren Eltern noch nicht solange hier wohnen. Wobei das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft noch sehr konservativ abschätzt, denn wenn alles, was Merkel jetzt schon ins Land gelassen hat, seine Familien nachholt, schaffen wir die 85 Millionen schon bis 2020.

Die Frage ist nur, wie sich diese Menschenmassen ernähren wollen. Das geht nur mit deutschen Fachkräften in der Landwirtschaft, welche die Erträge maximieren, und deutschen Fachkräften in der Industrie, die genug erwirtschaften, damit sich das Land Importe leisten kann. Jener Teil der Bevölkerung, der schon länger hier wohnt, nimmt jedoch ab.

Hungern in Afrika hat gegenüber hungern in Deutschland einen Vorteil: Das Wetter ist deutlich wärmer, und mit etwas Glück, wächst in Afrika vieles von selbst, was in Deutschland harte Arbeit erfordert. Doch damit haben die LINKEN nichts im Sinn die nur vereilen aber nichts erschaffen wollen.

.

glG Babette

Veröffentlicht 4. Oktober 2017 von sabnsn in Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , ,

EUROPA auf dem Weg zu EURABIA   1 comment

Schon vor Merkels Grenzsturz 2015 haben sich muslimische Einwanderer flächendeckend zur Ansiedlung über Europa verteilt. Wie man weiß, wurden sie verstärkt seit den 1970ger Jahren dazu eingeladen und hereingeholt. Inzwischen leben sie vielfach abgeschottet, also erfolgreich integriert, in Parallelgesellschaften und praktisch autonomen Scharia-beherrschten no-go Areas inmitten europäischer wie deutscher Städte. Die Islamisierung schreitet scheinbar unaufhaltsam wie ungehindert gegen jeden Widerstand voran. Berechtigte Kritik am Islam wird von den politischen Instanzen ignoriert, verharmlost und als islamophob oder fremdenfeindlich verurteilt. Sich aus diesen Ungeheuerlichkeiten ergebende Fragen werden beschwichtigend und relativierend abgeschmettert. WARUM?

Muslime errichten überall ihre Moscheen, verdrängen die christliche Präsenz. Sie erhalten Islamunterricht in christlichen Schulen.

Selbst die kirchlichen Glaubensvertreter rücken sichtbar Partei ergreifend für den Islam vom christlichen Glauben ab. Große Discounter-Ketten entfernen Kirchturmkreuze auf Lebensmittelverpackungen und Google Maps in den 3D Darstellungen virtueller Städtereisen. Die Grenzen Europas sind für muslimische „Flüchtlinge“ oder Einwanderer inzwischen sperrangelweit geöffnet, die egal wer sie sind und woher sie kommen, freien Zugang in die europäischen Länder haben und einen Anspruch auf komplette Versorgung genießen. Sie bekommen sogar Häuser oder Baugrund für Moscheen geschenkt. In all dieses überleitend werden seit geraumer Zeit massenhaft Muslime aus arabische Länder in heimlichen Aktionen per Bus, Zug und Flugzeug vor der Bevölkerung verborgen in die europäischen Länder verfrachtet und verteilt. WARUM?

Schon des Längeren zeichnet sich ab, das muslimische Einwanderer oder „Flüchtlinge“ zunehmend in vielerlei Hinsicht offenbar einen Sonderstatus den einheimischen Bevölkerungen gegenüber eingeräumt bekommen.

Scheinbar wird ihnen nicht die Pflicht auferlegt, sich am hier geltenden Recht und Gesetz uneingeschränkt halten zu müssen, da sie kulturell oder religiös begründete Gewohnheiten und gesellschaftliche Verhaltensweisen wie etwa Polygamie und Ehe mit kleine Mädchen, an den Gesetzen vorbei gehend praktizieren dürfen. Auch im Strafrecht werden sie unverhältnismäßig begünstigt, selbst wenn sie schwerwiegende Verbrechen wie Raub, Vergewaltigung, Totschlag, Mord oder willkürliche Prügelattacken gegen Einheimische begehen. WARUM?

In diesen Zeiten fallen Muslime auch zunehmend durch Dominanz ausübendes Verhalten auf.

Nicht nur das sie die hier üblichen gesellschaftlichen Verhaltensnormen nicht respektieren, sondern sie machen sich aggressiv wie offensiv präsent. Sie fallen durch geringschätzendes, rücksichtsloses Verhalten auf, demonstrieren mißbilligende Verachtung und sogar offenen Hass gegenüber den Einheimischen. Überall wo sich muslimische Männergruppen in der Öffentlichkeit versammeln, um unangenehm Aufmerksamkeit erregend, lautstark und gestikulierend zu palavern, was nicht selten in Gewaltexzesse ausartet, breitet sich eine bedrückende angsteinflößende Atmosphäre aus und niemand wagt etwas dagegen zu sagen. Wer sich dennoch beschwert erntet Rassismusvorwürfe. WARUM?


http://www.refcrime.info/de/

Über all das bisher Genannte hinaus gehend, kann man beobachten, das diese Zustände von der Politik begünstigt, nahezu forciert werden. Hinter Begriffe wie „Interkulturelle Öffnung“ „Interreligiöser Dialog“ „Integration“ oder „Partizipation“ und „Teilhabe“ wurden umfassende Agenden ausgearbeitet, die unweigerlich auf eine Übergabe des Landes an islamische Migranten hinwirken.

Jede Kritik oder eingehendes Hinterfragen wird als rechtspopulistisch, nationalistisch, rechtsextrem oder rassistisch verteufelt und abgewiesen.

Es werden keine plausiblen konkreten Antworten oder umfängliche Aufklärung über all diese Fragen aufwerfenden Entwicklungen gegeben, die offenbar intensiv, beharrlich und zielführend von einem orchestrierten Kollektiv profitierender wie korrupter Kollaborateure, aber auch vielen ahnungslosen Dummköpfen aus Politik, Medien, Kirchen, dem Bildungswesen, Institutionen, Verwaltungen, Gewerkschaften Wirtschaftsverbänden, Vereinen und von unzähligen links-indoktrinierten gesellschaftlichen Gutmenschen, vorangetrieben werden.

 

Also noch einmal: WARUM – und weshalb gebärden sich Muslime, vor allem die „neu dazu gekommenen“ zunehmend wie die neuen Herren in Deutschland und Europa?

Weil sie es sind. Ganz einfach, weil sie es sind.

Sie kommen nicht als Flüchtlinge, gewöhnliche Einwanderer oder Gäste die sich anpassen müssten, sondern sie kommen mit der Absicht einen Anspruch geltend zu machen, der ihnen von den politischen Eliten vertraglich zugesichert wurde.

Ihnen gehören Europa und Deutschland. Ihnen gehört hier alles. Ihnen gehören unsere Länder, unsere Häuser, unsere Frauen, ja und auch wir selbst gehören ihnen, weil wir alle ihre Sklaven sind. Sie wissen das, wir nicht. WARUM?

Die politischen Vertreter Europas, daneben auch die der Bundesregierung haben es aus unerfindliche Gründe versäumt uns allen mitzuteilen, das sie Europa bereits 1995 an die Islamische Zivilisation ohne erwähnenswerte Gegenleistung unterworfen, ausgeliefert und an den Islam versklavt haben.

Sämtliche Ungeheuerlichkeiten die wir heute beobachten sind integraler Teil eines Vertrages, den die politischen Vertreter Europas 1995 in aller Heimlichkeit hinter verschlossenen Türen unter Ausschluss der Völker im Zuge der euro-arabischen Dialoge seit 1973 mit den Arabern eingegangen sind.

Das was wir augenblicklich wahrnehmen ist die Übergangszeit in der Umwandlungsphase Europas, bis der Kontinent unserer einstigen Vaterländer für die Bedürfnisse der zukünftigen Herren aus dem Morgenland modifiziert und endgültig unter die Vorherrschaft der Islamisch-arabischen Zivilisation gestellt wird.

Das vertragliche Machwerk des größten Verrats der Weltgeschichte nennt sich: „Euro Mediterrane Partnerschaft – Declaration von Barcelona“ und wurde am 27.-28. Nov. 1995 in Barcelona manifestiert.

Diese angebliche „Partnerschaft“ ist jedoch sehr einseitig gefasst. Sie liefert Europa komplett zur Landnahme für Moslems und zur Islamisierung aus. Sie verpflichtet zu einer grundlegenden fundamentalen Umwandlung der gesellschaftlichen als auch ökonomischen Strukturen, während in den islamischen „Partnerländern“ keinerlei derartige Eingriffe zur Veränderung der dort etablierten Kultur vorgesehen sind.

Die EU garantiert den islamischen Ländern Respekt, sprich Unterwerfung vor dem Islam und verpflichtet sich zur Förderung von Vielfalt und Toleranz zwischen den unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen. Das erfordert von seitens der EU-Länderregierungen, jeden Zusammenhang zwischen Terrorismus und dem Islam vor der Öffentlichkeit als unbegründet zurückzuweisen.

Eine Gegenzusage der islamisch-arabischen Partnerländer, das Christentum gleichsam zu respektieren ist nicht Teil dieses Vertrages.

Damit einhergehend wird die Wichtigkeit eines gemeinsamen Feldzuges gegen Rassismus, Fremdenhass und Intoleranz betont. Mittels medialer Indoktrination sollen über Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen usw. die kulturellen Veränderungen manipulierend gefördert werden.

Doch auch diese „gemeinsamen“ Bemühungen beziehen sich ausnahmslos auf die angestrebten Umwälzungen in Europa. Der gemeinsame Feldzug gegen unterstellten Rassismus und angeblichem Fremdenhass, wird einseitig, nur gegen die angestammten Europäischen Völker geführt, um sie für die Islamisierung gefügig zu machen.

Die Einführung von gesellschaftlicher Vielfalt, sprich Multikulturalismus, Toleranz oder gar das etablieren des Christentums in der Arabischen Welt, sind innerhalb dieser Scheinpartnerschaft nicht vorgesehen. Eine „Gegenseitigkeit“ dieser Partnerschaft ist daher nicht erkennbar, da sich der vertraglich vereinbarte „kulturelle Austausch“ und die gesellschaftlichen Umwälzungen nur auf Europa beziehen.

In Verbindung mit diesem mediterranen Vertragskonstrukt der Auslieferung Europas an den Islam, wollen der Europarat, die EU und die von ihr diktierten EU-Länder, die gewachsene europäische Identität nebst der angestammten völkisch kulturellen „Vielfalt“ restlos ausradieren und gegen den Islam ersetzen. Die künftige Kulturpolitik müsse das Unterscheiden zwischen „sie“ und „uns“ oder „den anderen“ völlig ausmerzen, um die Möglichkeit zu schaffen, allen eine gemeinsame Identität aufzuerlegen.

Dazu wurden die Lehrerausbildungen neu konzipiert, sowie die Lehrpläne neu ausgearbeitet, um Kindern und Jugendlichen das Dogma der islamisch kulturellen Vielfalt mittels neuem Unterrichtsmaterial und neugeschriebenen Schulbüchern zu verinnerlichen.

Einhergehend wurde der familienzersetzende Feminismus unterstützt, um möglichst viele Frauen aus der familiären Sklaverei zu „befreien“, das sie als wertvolle Wirtschaftsfaktoren in die Erwerbstätigkeit versklavt, dementsprechend früh ihre Kinder tagsüber in staatliche Obhut abgeben müssen.

So können die frühzeitig aus dem Einflussbereich der Eltern entzogenen Kinder in den Bildungseinrichtungen wirkungsvoll indoktriniert werden, dass ihnen jedes natürliche Empfinden für ihre Volkszugehörigkeit, den damit verbundenen Werten und ihrer kulturellen Identität regelrecht aberzogen wird.

Zusätzlich werden sie mittels Gender-Mainstream in ihrer sexuellen Entwicklung seelisch verkrüppelt.

Männlich oder weiblich zu sein und die damit unverkennbaren geschlechtsbezogenen Verhaltensweisen wären ein anerzogenes soziales Konstrukt. Man könne unabhängig davon was man in der Unterhose trägt, aus einer momentanen Laune heraus zwischen gut 60 verschiedenen Geschlechtsidentitäten wählen und die geschlechtliche Identität dementsprechend jederzeit wechseln.

So wird eine völlig kranke, in ihren Wahrnehmungen gestörte Generation herangezogen, die nicht mehr unterscheiden kann, ob sie Männlein oder Weiblein ist. In einem zunehmend islamisierten Umfeld werden solche Menschen eine sinkend geringe Überlebenschance aufweisen.

Aber auch das ist Teil der Vernichtungsmaschinerie, die gegen uns in Gang gesetzt wurde.

Doch von all diesem Unfug bleiben die beteiligten Arabischen Länder im Zuge der euro-mediterranen Partnerschaft zu unsere Ungunsten vollkommen ausgeschlossen. Dort bleibt alles wie bisher und hier wird alles wie dort. Die islamischen Neubürger bringen ihre Kultur mit, um die unsere im weiteren Verlauf abzulösen. Nur Europa wurde im Rahmen dieser Verträge einem künstlich hergestellten Wandel unterworfen, der eine komplette kulturelle Transformation und die Ausrottung der Europäischen Weißen Völker durch Rassenvermischung und Islamisierung beabsichtigt. Sie werden ihrer Heimat beraubt und müssen all das über sich ergehen lassen, weil sie dem größten Verrat der Weltgeschichte zum Opfer fielen. Gott mit uns.

*******


https://sabnsn.wordpress.com/2017/02/15/alles-laeuft-nach-plan/




Quellen:
https://www.4shared.com/web/preview/pdf/UwR3RsBsca

.

.
glG Sabine und Babette

Veröffentlicht 3. Oktober 2017 von sabnsn in EURABIA, Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

Die Dummheit der Linken ist grenzenlos und gemeingefährlich dazu.   Leave a comment

Die Dummheit der Linken ist grenzenlos und gemeingefährlich dazu.

Was Trennt die LINKE noch vom Terrorismus – eine berechtigte Frage.
Die neuen Faschisten sind sie sowieso.



http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/linksradikale-wir-werden-die-afd-jagen-15220741.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

Nicht die AfD wird JUDEN bedrohen . . . sondern Juden gerade vor denen beschützen, die weltweit Juden und Christen morden!

Die im Begriff sind einen neuen Holocaust zu inszenieren. An Juden, an Christen. Und dank LINKER Ideologie – an der weißen Rasse auf unserem Planeten.
Das geht aber in LINKE Hirne nicht hinein, die allzeit offene Grenzen verlangen und damit den eigenen Untergang herbeiführen.
Die Welt ist Bunt und so soll es bleiben, eine Vielzahl von Rassen, Ethnien, Kulturen, Völker . . . All das macht Vielfalt aus.

Eine Vermischung / Verschmelzung von allem, der Beseitigung aller Unterschiede wie es LINKE propagieren führt zu Einfalt und letztendlich zur Selbstzerstörung der Zivilisation.

Die Deutschen sind nun mal das einzige Volk der Welt, das danach trachtet sich selbst abzuschaffen.
Ich hab das auch schon mit der DDR erlebt.
Da konnten es auch einige gar nicht erwarten . . .
(Wenn die DM nicht zu uns kommt gehen wir zu ihr) Heute hätten sie die DDR gerne wieder.

Wie wertvoll etwas ist oder war, merkt man immer erst wenn man es nicht mehr hat.!

Auch für die ROTEN, die GRÜNEN und die BUNTEN wird es dann richtig lustig werden.
Denn der Islam unterscheidet nicht nach guten Menschen und Nazis. Der kennt nur Gläubige und Ungläubige. Und für letztere hat er feine Sachen in Petto.

Steinigen, Kopfabschneiden, Gliedmaßen abtrennen, lebendig verbrennen, Kreuzigen, von Hochhäusern stürzen, strangulieren, ungläubige Frauen und Mädchen zu Sexsklaven versklaven . . . Es ist nur ein Auszug von dem, was . . .

Das Jahr das uns den Frieden nahm


https://www.4shared.com/video/5vrnncTJce/2015_-_das_Jahr_das_uns_den_Fr.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/5vrnncTJce

https://www.4shared.com/video/3PrN_Jdace/2015_-_das_Jahr_das_uns_den_Fr.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/3PrN_Jdace



.



.

.
glG

Veröffentlicht 29. September 2017 von sabnsn in EURABIA, Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

Die Umerziehung des Geistes   1 comment


.

.

In Anbetracht der immer weiter um sich greifenden Unterdrückung der Wahrheit habe ich die aus meiner Sicht wichtigsten Videos (Vorträge) von Herrn Generalmajor a.D. Schultze-Rhonhof seit Jahren auf meiner Videoplattform zur allgemeinen Verfügung bereitgestellt.

(teils gesplitte, um längere Vorträge in Etappen ansehen zu können)

Alles Lüge – die echten Kriegsursachen von 1939 (G)


https://www.4shared.com/video/Qh-9B_1Rca/Alles_Lge_-_die_echten_Kriegsu.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/Qh-9B_1Rca
.

Die wahren Schuldigen am 2. Weltkrieg (G) [Auszug]

https://www.4shared.com/video/3C7wwkSAca/Die_wahren_Schuldigen_am_2_Wel.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/3C7wwkSAca
.

die echten Kriegsursachen von 1939 (G) [auszug-1]

https://www.4shared.com/video/bTk8JZYTca/die_echten_Kriegsursachen_von_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/bTk8JZYTca
.

die echten Kriegsursachen von 1939 (G) [auszug-2]

https://www.4shared.com/video/5dqMqrnjei/die_echten_Kriegsursachen_von_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/5dqMqrnjei
.

die echten Kriegsursachen von 1939 (G) [auszug-3]

https://www.4shared.com/video/D20MUBTWei/die_echten_Kriegsursachen_von_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/D20MUBTWei
.

die echten Kriegsursachen von 1939 (G) [auszug-4]

https://www.4shared.com/video/0c2NdP9fca/die_echten_Kriegsursachen_von_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/0c2NdP9fca
.

Richtigstellung (G)

https://www.4shared.com/video/dhxii5fhca/Richtigstellung__G_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/dhxii5fhca
.

Der 2. Weltkrieg – am Ende war Barbarossa (G)

https://www.4shared.com/video/QnHPDnEmca/Der_2_Weltkrieg_-_am_Ende_war_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/QnHPDnEmca
.
.

Deutsche Geschichte – gefälscht + verbogen + geglaubt 1v3 (YXY)

https://www.4shared.com/video/xmadS1eqei/Deutsche_Geschichte_-_geflscht.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/xmadS1eqei
.

Deutsche Geschichte – gefälscht + verbogen + geglaubt 2v3 (YXY)

https://www.4shared.com/video/jB3mwoNAca/Deutsche_Geschichte_-_geflscht.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/jB3mwoNAca
.

Deutsche Geschichte – gefälscht + verbogen + geglaubt 3v3 (YXY)

https://www.4shared.com/video/BQxtw1Okca/Deutsche_Geschichte_-_geflscht.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/BQxtw1Okca

.
Wo geht Deutschland hin?
.
.


.


glG. Sabine

Veröffentlicht 25. Juni 2017 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , ,

Wie alles begann . . .   2 comments

eigestellt von Babette

Zuerst eine Schilderung meiner Mama – Wie alles begann – da es mich zu dieser Zeit noch nicht gab:

Ich war 20 Jahre, wo ich mich im besagten Unternehmen als Team-Assistentin bzw. Hostess für die Kundenbetreuung beworben hatte.
Und einige Wochen später wurde ich dann auch zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen.

Bei dem Gespräch waren neben dem Leiter der Niederlassung und seiner Sekretärin,
eine leitende Mitarbeiterin der Personalabteilung und noch ein weitere Mitarbeiter anwesend.

Im Verlaufe das Gespräches, wurde ich von der Leiterin der Personalabteilung
Aufgefordert mich ganz nackt auszuziehen.
Und nachdem ich ganz nackt vor ihnen stand, durfte ich mir lediglich meine Schuhe wieder anziehen.

Und so wurde dann das Gespräch fortgeführt. Nur dass ich dann die ganze Zeit nackt vor den anderen Personen stehen musste. Wahrend die während dem Gespräch gesessen haben.
Zwischenzeitlich kam eine Frau herein, die die Sachen, die ich dort ausgezogen hatte, weggebracht hat.
Das Gespräch ging dann noch über eine Stunde so weiter. Dabei musste ich mir vor den Leuten auch die Brüste kneten, während die Herrschaften dabei zugeguckt haben.
Bzw. musste ich meine Hände in den Nacken nehmen und meine Beine auseinanderspreizen und die Sekretärin des Niederlassungsleiters, hat mich dann gefingert . . .

Überhaupt haben sie sich dann für meine Fotze interessiert. Der 2. Herr, der dabei saß fragte mich: „Was vom Durchmesser her das Größte war, das ich bisher in der Scheide zu stecken hatten? Und ob ich schon einmal eine Weinflasche drinzustecken gehabt hätte? Möglichst verkehrt herum, mit dem Boden zuerst, dass der Flaschenhals rausgeguckt hat.

Und die Frau aus der Personalabteilung wollte wissen, ob ich wüsste wie tief meine Scheide sei, wie tief man da was reinstecken kann? Was ich ihr mit: „das kann ich ihnen nicht sagen,“ beantwortete.
Worauf sie allgemein nach einer Möglichkeit fragte, um das zu messen. Wozu der Niederlassungsleiter ihr einen Stab geben hat den er im Schreibtisch hatte (es könnte eventuell ein Staffelstab gewesen sein), den sie mir dann mit nachdrücken – bis zum Anschlag in die Scheide gesteckt hat. Um dann mit einem Bandmaß zu messen, wie tief er drin war.
Und dann hat sie mir auch noch kräftig an den Nippeln gezogen: Mit der Bemerkung:
„Da könnte man schöne große Ringe anbringen wo man dann was anhängen kann. Wie auch an den Schamlippen.“
Und als Fazit bemerkte sie: „Auf jeden Fall wäre das noch ausbaubar und bestimmt interessant für die Kunden.“ Und die Sekretärin vom Chef ergänzte: „Und für die Mitarbeiter auch!“
Während ich immer noch splitternackt – die Hände im Nacken und mit auseinander gespreizten Beinen vor ihnen zu stehen hatte.

Nach eingehender Beratung gab der Niederlassungsgleiter mir zu verstehen:
Dass ich eingestellt sei
und “dass das mein DRESSCODE sein wird – so wie ich jetzt hier vor ihnen stehe.“

Was die Chefin der Personalabteilung noch präzisierte:
“Dass ich als Hostess bestimmte Kunden ausschließlich – splitternackt – zu betreuen habe und das auch außerhalb des Unternehmens – Indem ich zu Veranstaltungen . . . Konzertbesuche, Theater etc. nackt zu gehen habe.
Wie auch zu sämtlichen Einladungen von Kunden – auf Empfänden, Diner, Partys oder auch möglichen Events mit mir.
Und nach innen:
Gegenüber den Mitarbeiter des Unternehmens wird es mein Image sein – eine geile Sau zu sein!
Wozu man dann gesondert noch Festlegungen treffen wird.“

Um den Vorgang noch zu Ende zu bringen. Ich haben natürlich eingewilligt. Denn die Rahmenbedingungen waren phantastisch. Alleine schon der Verdienst, das Dreifachen von dem was ich bisher hatte. Und dazu, dass ich mehr oder weniger unkündbar bin. Genauer gesagt, dass ich nicht kündigen kann. Wobei ich die Folgen davon gar nicht abgesehen habe.

Anschließend ist der NL-Leiter mit mir so wie ich war, (splitternackt) durch das ganze Unternehmen gegangen. Hat mir mein künftiges Büro gezeigt und mich Zahlreichen Mitarbeitern vorgestellt oder besser vorgeführt. Dieser Teil dauerte auch etwa einen Stunde.
Auf die Frage nach meinen Sachen, bekam ich zur Antwort:
Die braucht sie nun nicht mehr – das sieht ihr Vertrag, den sie unterzeichnet haben, nicht vor!
Außerdem steht ihnen das phantastisch – so wie sie jetzt sind.
(splitternackt und dazu die Schuhe mit den hohen Stöckelabsätzen)
An ihrem 1. Arbeitstag, werden sie die Sachen in ihrem Büro vorfinden.

So dass ich von dem Bewerbungsgespräch nackt nach Hause fahren musste.


Symbol-Foto

Ich im Kreis meiner Kollegen – splitternackt und geil –
Als Genitalschmuck eine Affenschaukeln an den Titten und permanent auseinandergezogenen Schamlippen.

Wie bereits im Bewerbungsgespräch angekündigt:

Gegenüber den Mitarbeiter des Unternehmens wird es mein Image sein – eine geile Sau zu sein!
Wozu man dann gesondert noch Festlegungen treffen wird.“

Und zu solchen Festlegungen kam es dann auch:
U. a. dass ich mich vor allen Mitarbeitern, regelmäßig (jeden Donnerstag den ganzen Tag lang) – zur Schau zu stellen lassen habe.
Wozu ich im Empfangsfoyer des Unternehmens – splitternackt – an einem Andreasskreuz arretiert werde.
Und die Mitarbeiter sich da nach Belieben an meinen Genitalien sollen auslassen können. Und das haben die natürlich auch.

Und das wurde kurz darauf als öffentlich deklariert. So dass dann auch fremde Leute in die NL kamen, die da nicht nur zugesehen haben.

So dass ich an einem solchen Tag wo ich öffentlich zur Schau gestellt war, mehrmals einen Orgasmus hatte.

Womit dem Image das man mir zugedacht hatte – „eine geile Sau zu sein“ – nachhaltig Rechnung getragen wurde.

Zusätzliche Anmerkung:
Das Einstellungsgespräch sah ja anfangs nicht vor, dass ich nimmer nackt zu gehen habe. Sondern Kunden nackt betreuen muss.

Und dann hab ich ja zusammen mit meinem damaligen Chef erst die Berliner Niederlassung aufgebaut. Wo wir mehrmals umgezogen sind.

1. Panorama Straße neben dem Fernsehturm
2. Unter den Linden gegenüber der Rassischen Botschaft
3. IHZ in der Friedrichstraße wo wir 2 Etagen gemietet haben
4. und dann erst in das eigene Bankgebäude in der Französischen.

Wo wir im IHZ saßen hatten wir, (die bis dahin eingestellten Mitarbeiter – ca.50), über Pfingsten einen Betriebsausflug mit 2 Autobussen nach Oberammergau unternommen.
Wo ich splitternackt gegangen bin. Und um Nägel mit Köpfen zu machen, hatte ich mir auch nichts zum Anziehen mitgenommen, so dass ich gezwungen war die ganzen 4 Tage nackt zu gehen.

Wovon ich nichts gewusst hatte war:
Dass wir auf der Hinfahrt einen zwischen STOP in der Bankzentrale in München machen würde. (Weil der Direktor der Bank die Mitarbeiter der NEUEN Berliner Niederlassung persönlich begrüßen wollte.) Wo mich der DIREKTOR dann nackt gesehen hat.
Und daraus hat sich dann entwickelt, dass ich immer nackt gehen muss.
Etwas später ist mein damaliger Chef nach München beordert worden und Ruth hat die Leitung der Berliner NL übernommen. Und Ruth die dann zugleich meine Chefin war, war ein Miststück und einen Sau. Die hat mich dann nur noch vorgeführt. U. a. auch meiner Tochter. . . mit allen Folgen daraus.

= = = = = = = = = = = = = = =

Und nun weiter aus meiner Sicht geschildert – Wie alles begann –

Ruth, Mamas damalige Chefn, (auf dem Gruppernfoto die Frau in der roten Jacke, die hinter meiner Mama steht) hatte mich nach der Schule zu Hause angerufen:
“Ob ich nicht Lust hätte in die Bank zu kommen um mal zuzugucken was meine Mama da so macht!“ Ich war da 6 oder 7 Jahre alt.
Und ich hatte Lust – Und Ruth hat mir dann ein Taxi geschickt was mich von zu Hause abgeholt hat.

Und wo ich dann in die Bank kam, war meine Mama dort im Empfangsfoyer – splitternackt – an einem Gestell wie ein großes X (Andreaskreuz) festgemacht und ein Mann, (vermutlich ein Kollege), hat ihr an der Fotze rumgefummelt, und meine Mama, die hat ganz laut dabei gestöhnt.
Meiner Mama waren dabei die Augen verbunden, so dass sie mich nicht sehen konnte.

Mamas Chefin, die mich zu Hause angerufen hatte, hat mir da erzählt:
„Dass meine Mama ein geile Sau sei.
Und damit das alle sehen sollen – was die für eine Sau ist – wird die dort immer, spliternackt festgemacht. So wie jetzt. Und dann müssen die Kollegen deiner Mama alle an der Fotze rumfummeln und an ihren Titten rumzotteln – Wie man das bei so einer Sau eben macht.

Und dort habe ich meiner Mama dann auch zum 1. Mal in die Fotze gefasst – fassen müssen. Ganz tief rein so tief es geht, während Kollegen meiner Mama dabei zugeguckt haben und begeistert waren: „Die Tochter fasst ihrer Mama in die Fotze“

Und ich fand das schau!

Da drin war es ganz warm und nass. Ich war da mit meiner Hand, bis zu Ellenbogen drin.

Und da hab ich meiner Mama dann auch an den Titten herumgezottelt, die war da ja splitternackt festgemacht.
Ruth hatte mir ja gesagt, dass die Kollegen das alle machen müssen. Und dass man das bei so einer Sau machen muss.

Und das fand ich ganz toll, was die da mit meiner Mama machen.

Und das habe ich dann auch in der Schule erzähl. Dass meine Mama eine geile Sau ist, und was die da auf Arbeit mit ihr machen.
Und da bin ich dann ganz oft mit Klassenkameraden hingefahren, damit die meine Mama auch so sehen sollen.
Und die haben dann da auch mit meiner Mama gespielt – ihr mit ganzer Kraft an den Titten rumgezottelt und meiner Mama in die Fotze gefasst um selbst zu erkunden wie tief man da reinfassen kann.
Das ganze wurde in der Schule so populär, dass meine Schulkameraden dann auch schon alleine hingefahren sind, ohne dass ich dann immer mit dabei war.
In der Schule war das zu einem festen Bestandteil im außerschulischen Stundenplan geworden. „Donnerstag, nach der Schule – Babettes Mama geil machen“ hieß es da.
Ich habe dass dann nur gemanagt, dass nicht mehr als 4 bis 6 Schüler gleichzeitig hinfahren.
Ansonsten gab es Zoff, weil nicht alle gleich zum Zuge kamen.
Mehr als 3 höchstens 4 Schüler, konnten sich da ja nicht gleichzeitig mit meiner Mama beschäftigen.

An dieser Stelle muss ich noch einfügen, dass meine Mama dann öfters in der Bank zur Schau gestellt wurde.
Immer zu besonderen Anlässen wenn viele Gäste in der Niederlassung waren.
Und Ruth hat mich dann da auch immer hinbestellt, damit ich dabei zugucken soll wenn meine Mama dort splitternackt zur Schau gestellt ist – in der Annahme dass das meine Mama noch geiler macht, wenn ihre Tochter dabei zuguckt. Und so war das ja auch.
Und so ist zwischen Ruth und mir eine feste Freudschft entstanden.

Nun aber wieder zurück zu den außerschulischen Aktivitäten. Wo es auf Grund des großen Interesses kaum noch möglich war das zu managen.
So dass ich Ruth, Mamas Chefin die das auch mitbekommen hat überredet habe, meine Mama auf die gleiche Art auch in meiner Schule zur Schau zu stellen.
Und Ruth hat das dann mit der Schulleitung vereinbart und die Voraussetzungen dazu finanziert.
Indem in ALLEN Klassen vorne neben der Tafel vier Ösen anzubringen waren, an denen meine Mama wie an einem Andreaskreuz arretiert werden kann.
– Splitternackt – die Beine auseinander gespreizt und die Arme leicht angewinkelt, nach oben.

Meiner Mama werden dazu breite Arm- und Fußgelenkmanschetten angelegt, die mit Karabinerhaken an dafür vorgesehenen Wandösen eingeklinkt werden.
Durch die beiden oberen Ösen ist eine Kette gezogen, die an beiden Seiten ca. 30 cm herunterhängt an denen die Handgelenkmanschetten eingeklinkt werden.
So dass meine Mama ihre Arme da noch leicht bewegen kann, während ihre Beine fest fixiert sind.
Beides ist notwendig um über lange Zeit, mehrere Stunden, in dieser Position verharren zu können.

Und das Gleiche auch im Eingangsfoyer der Schule und an drei Stellen auf dem Schulhof.

Und so wird meine Mama jeweils in der letzten Woche eines Monats an 3 zusammenhängenden tagen (Mo, Di, Mi) in der Schule zur Schau gestellt.
Jedes Mal in einer anderen Klasse vom Unterrichtsbeginn bis zur großen Pause.
So dass die Schüler der betreffenden Klasse meine Mama den ganzen Unterricht über dort so sehen müssen.

Und in der großen Pause wird meine Mama dann witterungsbedingt entweder auf dem Schulhof oder im Eingangsfoyer auf die gleiche Art arretiert, wo sie dann alle Schüler so sehen sollen und auch mit ihr spielen können.
Spielen natürlich auch in allen anderen Pausen durch die Schüler der betreffenden Klasse.

Der Verlauf des Unterrichtes hängt weitestgehend von der Intuition der Lehrer ab.
Indem z. B. 2 Schüler den ganzen Unterricht über meiner Mama an den Titten herumzotteln müssen, an jeder Titte einer – während der Unterricht ganz normal weitergeht.
Beliebt ist auch meine Mama derart geil zu machen, dass die dann so arretiert, vor der ganzen Klasse einen Orgasmus hat.
Wobei Geil wird die da situationsbedingt schon alleine – spliternackt vor Schülern zur Schaugestellt zu sein. Die sie auch privat kennt bzw. Kinder die in unserem Haus wohnen. So dass meine Mama da auch schon mal einen Orgasmus bekommt, ohne dass sie einer berührt hat.
Da wird der Unterricht dann immer unterbrochen damit alle Schüler richtig zugucken können. Was meine Mama dann noch geiler macht . . .

Ein beliebtes Spiel hauptsächlich bei den Unterstufenklassen 1 bis 4 ist:
Meiner Mama wird etwas in die Scheide gesteckt – z. B. drei Tischtennisbälle, es können aber auch beliebige andere Gegenstände sein.
Ein Schüler oder Schülerin muss meiner Mama dann vor der ganzen Klasse in die Scheide fassen und (in diesem Fall) die drei Tischtennisbälle wieder herausholen.
Dieser gibt sie dann einem anderen Schüle, der sie meiner Mama wieder in die Scheide stopfen muss. Der nächste Schüler muss sie wieder herausholen und wieder ein anderer, meiner Mama wieder hineinstopfen . . .
Das Spiel geht dann so lange, bis alle Schüler der Klasse meiner Mama in die Scheide gefasst haben.
Und ggf. geht das Spiel dann von vorne los.

Die größeren Klasen sind dann eher darauf fixiert meine Mama geil zu machen. Auch mit Strom. Meiner Mama werden da Kontaktklemmen an den Nippel angebracht und ihr ein Metallstab ganz tief in die Scheide gesteckt und alles an einem Gerät angeschlossen. Und dann wird der Strom eingeschaltet . . . Ihr glaubt ja nicht wie meine Mama da vor Geilheit quiekt. Bzw. wird das auch im Unterricht mit eingebaut.
Z.B. im Physikunterricht, um den Kindern die Wirkung von Schwerkraft zu demonstrieren, wurden meiner Mama schwere Gewichte an den Nippeln und an den Schamlippen angehangen. Und die Kinder mussten dann den ganzen Tag halbstündlich den Abstand der Gewichte zum Erdboden messen. Um zu dokumentieren wie die Schwerkraft auf Dauer wirkt. Indem die Titten und die Schamlippen meiner Mama im Verlaufe der Zeit immer länger gezogen wurden.
Was zudem ein geiler Anblick war. Die war dazu ja splitternackt, vorne neben der Tafel festgemacht.

Ich könnte da noch viele Episoden erzählen. Die man aber auch alle auf Mamas und meinem Blog nachlesen kann.
Meine Mama wird ja noch bevor die ersten Schüler frühmorgens zur Schule kommen in einer der Klassen wie vorgesehen arretiert. Und so wie die Schüler dann in die Klasse kommen begrüßen sie meine Mama mit Hallo Sabine, und dabei ziehen sie ihr kurz mal kräftig an den Nippeln bzw. geben ihr einen Klaps auf die Fotzen oder fingern meine Mama auch mal. Die ist ja splitternackt, vorne neben der Tafel festgemacht.

Und so dann auch die Lehrer.
Neulich hatte Frau Perleberg, (meine ehemalige Deutschlehrerein), meiner Mama zur Begrüßung in die Fotze gefasst und dazu bemerkt, dass die ja noch ganz trocken sei, und dass man da ganz schnell Abhilfe schaffen muss. Und dann hat sie eine Schülerin nach vorne kommen lassen und hat die damit beauftragt meine Mama geil zu machen. Und das hat die dann natürlich auch.

Und ein anderes Mal, ich ging da noch zur Schule, hatte mein ehemaliger Klassenlehrer, nachdem er die Klasse begrüßt hatte, sich meiner Mama zugewandt,
die ja splitternackt neben der Tafel arretiert war:
Hey – Sabine du geile Sau – heute schon einen Orgasmus gehabt?
Worauf ihm meine Mama erwiderte:
“NEIN – Herr Schwarz – ich bin aber davon überzeigt, dass sie das gleich veranlassen werden.“
Worauf er mich dann aufgeordert hat, dass ich meine Mama die Sau, zum Orgasmus bringen soll.
Und natürlich habe ich nichts lieber als das gemacht. Zumal da die ganze Klasse dabei zugeguckt hat.
Was für alle noch umso reizvoller war, da ja alle wussten dass das meine Mama ist.

Und noch eine letzte Episode:
Frau Perlebeg hatte während des Unterrichtes hin und wieder ein Stück Nugat gegessen.
Und hat dann auch meine Mama gefragt, (die ja nackt neben der Tafel arretiert war), ob sie auch ein Stück Nugat haben möchte. Und meine Mama hat „JA“ gesagt.

Worauf Frau Perleberg meiner Mama dann vor der Klasse ein Stück Nugat nach dem anderen in die Fotze gestopft hat . . .
Das dann im Laufe der Zeit geschmolzen ist und meiner Mama an den Beinen herunter gelaufen ist. So dass sie um ihre Fotze herum und zwischen den Beinen total eingesaut war.
Das Eigentliche Gaudi war dann zur großen Pause, wo meinen Mama so eingesaut, auf dem Schulhof zur Schau gestellt wurde.
Und die Großen haben sich da einen Jux daraus gemacht, dass die Unterstufenklässler (1 -3 Klasse) meiner Mama die Fotze ablecken mussten. Was die natürlich begeistert gemacht haben, schmeckte ja nach Nugat.
Einige waren so pfiffig die haben ihr richtig in die Scheide gefasst um auch das letzte Nugat herauszuholen das noch nicht geschmolzen war. Während die Großen und auch Lehrer darum herum standen und begeistert dabei zugeguckt haben.

Wochen Später, meine Mama gehe ja immer nackt:
Wir wohnen in einem Hochhaus, und da haben Kinder meine Mama im Aufzug angesprochen (und der Aufzug war voll) ob sie ihr wieder mal die Fotze ablecken können?
Was meiner Mama in diesem Moment natürlich peinlich war.
Die Leute die mit im Aufzug waren, wussten ja nicht was dem vorausgegangen war.

Und dann gibt es auch noch den Part, der mich betrifft – NACKT – zu gehen.

Ich weiß nicht ob es da einen Zusammenhang gibt.
Alles begann ja damit, wo ich zum ersten Mal mitbekommen habe dass meine Mama bei sich auf Arbeit splitternackt zur schau gestellt wird.

Was ich ganz toll fand, dass die das mit meiner Mama machen.

Worauf ich meine Mama dann auch meinen Schulkameraden so vorgeführt habe.
Die natürlich auch begeistert waren. Nicht nur meine Mama splitternackt vorgeführt zu bekommen, sondern auch nach belieben mit ihr spielen zu können – selbst zu erkunden was man mit der Fotze meiner Mama und mit ihren Titten alles machen kann.

Meiner Mama mit beiden Händen die Schamlippen auseinander ziehen,
ihr so tief es geht in die Scheide zu fassen und alles Möglichenhineinzustopfen –
und sich an ihren Titten auszulassen.
Meiner Mama mit ganzer Kraft die Brüste zu kneten und tierisch daran herumzuzotteln.
Dass die Titten meiner Mama hinterher nicht selten schlaff herunterhingen.
Was zum einen reizvoll anzusehen – und für meine Klassenkameraden zugleich eine Genugtuung war . . . das bewirkt zu haben.
Und natürlich meine Mama geil zu machen. Dass die dann so arretiert einen Orgasmus hat und vor meinen Klassenkameraden rumspritzt.

Nichts ist ja nachhaltiger als selbst gemachte Erfahrungen.
Und Spaß hat das natürlich auch allen gemacht. Meine Mama war dazu ja splitternackt festgemacht.
Und ich habe da auch mit Vorliebe dabei zugeguckt, wenn sich meine Klassenkameraden, aber auch alle anderen Leute, an den Genitalien meiner Mama ausgelassen haben. Mehr noch, meine Mama da richtig fertiggemacht haben. Und je lauter meine Mama dann vor Geilheit dabei gestöhnt und auch gequiekt hat, umso mehr Spaß hat das gemacht.

Und meine Mama:
Da war ich 12 oder 13 Jahre, hat dann Gefallen daran gefunden ihre Tochter nackt vorzuführen.
(Um mir jegliches Schamgefühl auszutreiben – wie Mama meinte.)
Mit anderen Worten: Dass ihre Tochter ALLE splitternackt sehe sollen.

Wenn wir z.B. Freunde oder Bekannte besucht haben, musste ich immer ganz nackt gehen.
Ich kann mich noch an ihre Worte erinnern:
„Betti mach hin und ziehe dich aus – wir müssen gleich los!“
Und dann hab ich mich ganz nackt ausgezogen und dann sind wir losgegangen, um einen Kollegen, einen Bekannten . . . zu besuchen.
Und ich fand da auch absolut nichts dabei, im Gegenteil.

Aber auch sonst habe ich keine Gelegenheit ausgelassen mich ganz nackt auszuziehen. Auf Partys, bei Pfänderspielen hab ich so gemogelt, dass ich im Handumdrehen nichts mehr an hatte. Oder ich habe bewusst eine Wette verloren, wo ich das als Gegenleistung angeboten hatte mich nackt auszuziehen wenn ich die Wette verlieren sollte.
Dazu hatte ich meistens eine Freundin eingespannt, die das Geschehen auf der Party dementsprechend beeinflussen musste. (eben dass es zu einem Pfänderspiel gekommen ist oder einer Wette)

Und mit 14 Jahren bin ich dann auch splitternackt in die Disco gegangen.
Meine Mama hatte da nichts dagegen einzuwenden, im Gegenteil.
Sie vertrat die Meinung, dass ich so, sogar sicherer sei, als wenn ich Kleidung tragen würde. Weil ich dadurch zwangsläufig immer Mittelpunkt stehen würde und alle auf mich achten.
Womit meine Mama sogar Recht hatte.
Mama hat mir dazu aber eingebläut, mich niemals mit einem Mann alleine einzulassen bzw. mitzugehen. Und daran habe ich mich auch gehalten.
Dass ich da auch mal begrabscht wurde, (man mir zwischen die Beine gefasst bzw. an den Nippeln gezogen hat) gehört da mit dazu. Außerdem macht das ja auch Spaß, schließlich bin ich da ja nackt.

So dass ich mit nackt gehen keine Probleme hatte.
Und habe mich dann auch in der Schule hin und wieder nackt ausgezogen und bin dann auf dem Schulhof nackt herumgelaufen.
In der Schule wussten ja alle, dass meine Mama eine Gilen Sau ist – und dass die deswegen nimmer nackt gehen muss, damit das alle sehen sollen.
Und da haben die das dann auch von mir verlangt. Und ich habe ihnen den Gefallen getan. Zumal ich das ja schau fand, nackt zu sein.

Da fällt mir eine nette Episode dazu ein:
Der Schuldirektor hatte meine Mama auf Arbeit angerufen und ihr mitgeteilt:
„Dass ihre Tochter auf dem Schulhof splitternackt herumlaufen würde – was sie tun sollen?“
Worauf ihm meine Mama sagte:
„Sie sollen ihr die Sachen wegnehmen, damit sie sich nicht mehr anziehen kann.“
Und genau das haben sie gemacht. In der Annahme, mich auf diese Weise dafür zu maßregeln, zu bestrafen.
So dass ich dann den Rest des Unterrichtes nach der großen Pause (4 Unterrichtsstunden) splitternackt war.
Und musste sogar nach dem Unterricht nackt von der Schule nach Hause gehen, weill die Lehrerein die meine Sachen weggeschlossen hatte, schon Feierabend hatte.
Nichts Besseres konnte mir da doch passieren.

Dieser Vorfall war u. a. der Anlass,
dass meine Mama mit der Schule eine Vereinbarung getroffen hat:
1. Dass ihre Tochter nach eigenem Ermessen in der Schule nackt gehen kann, ohne dass man mir das verwehren kann.
2. Ihre Tochter in der Schule nackt gehen muss – wenn eine von 4 festgelegten Personen das
von ihr verlangt. (Schuldirektor, Klassenlehrer, Deutschlehrerin und eine Mitschülerin = Simone)
Sollte eine dieser Personen das von mir verlangen, (egal wann und wo) habe ich mich auf der Stelle splitternackt auszuziehen.
Und zur Vereinbarung gehörte auch, dass die Schule mir ein persönlicher Schrank zur Verfügung zu stellen hat, in dem ich meine Sachen einschließen kann.
Damit war der Grundstein gelegt dass ich in der Schule nackt gehen kann und darf.

Aber noch mehr, Ruth, die davon Kenntnis bekommen hat, hat daraufhin angewiesen, dass ich mich ab sofort, in der Bank nur nackt aufhalten darf.
Das heißt, sobald ich in die Bank komme, muss ich mich dort splitternackt ausziehen. Und damit ich das nicht öffentlich machen muss, wurde mir Mamas einstige Garderobe im Erdeschoss der Bank dafür zugestanden.

(Ursprünglich war das mal als Hausmeisterwohnung gedacht, wurde aber nie dafür genutzt.
Ganz zu Anfang sollte meine Mama ja nur Kunden splitternackt betreuen. So dass sie sich immer nackt ausziehen musste wenn sich ein Kunde angemeldet hatte.
Und um sich nicht jedes Mal in ihrem Büro ausziehen zu müssen, hatte meine Mama eine eigene Garderobe verlangt.
Die man ihr im Erdgeschoss, in der nicht genutzten Hausmeisterwohnung zugestanden und nach Mamas Forderungen [Schminktisch, Dusche, Bidet, eine große Liege und div. Schränke für Utensilien Genitalschmuck etc.] ausgestattet hat.)

Etwas später hatte Ruth meine Mama angewiesen IMMER nackt zu gehen. So dass die Garderobe für lange Zeit ungenutzt war.
Bis sie mir für den gleichen Zweck zugewiesen wurde.
So dass ich mich dann dort jedes Mal splitternackt ausziehen muss(te) sobald ich in die Niederlassung kam. Um dann bereits splitternackt, vom Erdgeschoss in die 5. Etage / Chefetage zu fahren.
Damit war dann in der Bank der Slogan geboren:
“Mutter und Tochter – beide splitternackt.“
Der bis weit über die Niederlassung hinaus zum Synonym wurde.

Auch die Performance im Lafayette findet ja unter diesen Slogan statt.
“Mutter und Tochter beide splitternackt – öffentlich zur Schau gestellt
und dazu an ihren Genitalien unter Strom gesetzt,
dass die Tochter und ihre Mutter permanent geil sind“

Im Mai vergangenen Jahres gab es dann noch einmal eine einschneidende Veränderung,
indem meiner Mama die Leitung der Niederlassung übertragen wurde und ich Mamas einstigen Job mit allen damit verbundenen Festlegungen übernommen habe.
So dass ich jetzt ebenfalls immer splitternackt zu sein habe. So wie das für meine Mama festgeschrieben war.

Da ich nun immer nackt zu gehen habe, wie meine Mama schon seit vielen Jahren, habe ich meine sämtlichen Sachen Kleidung, Wäsche etc. verschenkt. Also nicht anonym gespendet, wie das auch mal angedacht war.
So dass ich auch noch an der Freude teilhaben konnte, die ich jemanden damit gemacht habe. Und es war viel und teils auch teure Sachen darunter.

Jetzt hab ich analog meiner Mama nur noch div. Accessoires, die meine Genitalien nicht bedecken. (Was der Definition „NACKT“ in unserem Arbeitsvertrag entspricht.)
So dass mein Titten meine Fotze und der halbe PO, immer frei zu sehen sind:
Schuhe und Stiefel, halterlose Strümpfe, div. Gürtel, Handschuhe wenn es kalt ist, Sommer-Hüte und Fellmützen (Schapka), Halsbänder und diversen Schmuck einschließlich speziellen Genitalschmuck. Ringe, Ketten Schnüre etc.
Oftmals haben wir auch nur Schuhe an. Was ich für notwendig halte damit das Erscheinungsbild nicht ins gewöhnliche abgleitet. Was beim in der Stadt – nackt barfuss gehen, der Fall währe. Während splitternackt und dazu Schuhe mit hohen Absätzen an, extrem gut ja sogar vornehm aussieht.

Während meine Mama jetzt als Niederlassungsleiter, vor ihren Mitarbeitern – täglich splitternackt zur Schau zu stellen ist. Und das so ordinär, obszön und extrem wie möglich und geil soll die da sein.
So hat das die Konzernleitung angewiesen. Womit man sich gegenüber den Mitarbeitern eine große Nachhaltigkeit verspricht, was sich wiederum positiv auf das Betriebsklima auswirkt.
Und das kann ich nur bestätigen.

Das alles habe ich, haben wir – irgendwann hier schon einmal geschrieben.
Was Neues wird man hier nicht finden. Aber trotzdem denke ich dass es interessant ist . . .

https://sabnsn.wordpress.com/2015/03/25/erlebnisse-ereignisse-die/
https://babspn.wordpress.com/2015/11/23/jahresruckblick-meiner-mama/

.


glG Babette

Merkels Wohnwelt – für Flüchtlinge tun wir alles   Leave a comment

Merkels Wohnwelt (YXY)


https://www.4shared.com/video/EeIOv_LRca/Merkels_Wohnwelt__YXY_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/EeIOv_LRca

Die Massenmigration nach Europa ist in vollem Gange. Nun zeichnet ab, wie der nächste Schritt der Globalisten im Kampf gegen die Nationen aussieht. Im Abseits zahlreicher Volksberuhigungspillen in Form von milliardenschweren Integrationsprogrammen, haben globale Denkfabriken längst die Idee dauerhafter Parallelgesellschaften akzeptiert. Bereits im Oktober 2015 berichtete die Welt vom Konzept, in Deutschland reißbrettartig Flüchtlingsstädte zu errichten, inklusive „Wohnungen, Supermärkte, Schulen und Krankenhäuser, Sportplätze, Kinos und Werkstätten, viel Grün und vor allem einen zentralen Platz mit einer Moschee“. Der Grünen-Politiker Kurt Edler ist schon einen Schritt weiter. Er will „Neu-Aleppo“ in Mecklenburg-Vorpommern errichten.

Manchmal denkt man, in dieser irren Republik kann es nicht noch irrer werden, und siehe da: Im Handumdrehen wird man wieder eines Besseren belehrt. So hat auch ein Herr Kurt Edler von den Grünen meinen Glauben an die Vernunft und die Menschheit aufs Neue erschüttert. Der Grünenpolitiker gab der Welt am Sonntag ein Interview, das den Boden der Realität bis in die schwindelerregendsten Höhen verlässt. Aber der Reihe nach.

Laut der Welt ist Edler ein „Querdenker“, der „den Finger gerne in die Wunde legt“. Nun gut, man kann eine solche Realitätsentfremdung auch als Querdenken bezeichnen – ich würde andere Worte wählen. Vielleicht legen wir aber nun mal bei Herrn Edler den Finger in die Wunde und analysieren einige seine Thesen.

Welt am Sonntag:

„Herr Edler, die Flüchtlingsproblematik sorgt für großen Unmut. Immer mehr Bürger glauben, dass Islamismus und Integration ein zwangsläufiger Gegensatz in Deutschland sind.“

Edler dazu:

„Ja, aber das ist Quatsch. Integration ist aus Sicht der deutschen Lebenswelt kein elementares Bedürfnis, weil sich die Stammbevölkerung selber völlig desintegriert hat.“

Ach, so ist das. Die Stammbevölkerung hat sich desintegriert. Nun frage ich mich, wie so etwas überhaupt geht. Wie kann sich eine Stammbevölkerung, also die einheimische Bevölkerung, desintegrieren? Mal davon abgesehen, dass sich eine einheimische Bevölkerung überhaupt nicht integrieren muss, da sie Heimrecht besitzt, ist die Aussage von Herrn Edler völlig sinnbefreit.

Die Deutschen können sich gar nicht desintegrieren, weil sie sich erst gar nicht integrieren müssen. Das ist nun mal die Wahrheit. Die Deutschen haben in Deutschland Hausrecht! Auch wenn das Grünutopisten nicht gerne wahrhaben wollen.

Gehen wir weiter. Edler hat nämlich eine hervorragende Idee, wie wir all unsere Probleme ganz einfach lösen können: „Warum richten wir nicht in Vorpommern ein Neu-Aleppo ein? Mit vielen fähigen Leuten aus unserem Land und aus Syrien. Dann zeigen wir, dass das, was die britischen und irischen Auswanderer im Nordosten der USA geschafft haben, auch bei uns möglich ist.“

Ja, warum denn eigentlich nicht? Ein Neu-Aleppo ist doch genau das, was uns in der irren BRD noch fehlt. Am besten wird dann gleich der Bundestag dorthin verlegt und Neu-Aleppo wird die neue Hauptstadt. Das wäre doch ein Zeichen für „Integration“. Hilfe, ich bin in einem Alptraum! Wer weckt mich auf?

Doch der Alptraum ist leider Realität. Abgehobene Gutmenschen versuchen eine neue Welt zu bauen, und dabei kommt es immer zu den gleichen, inhaltlichen Fehlern – so wie der erneute Vergleich zwischen den USA und Deutschland. Ganz ehrlich: Ich kann diesen blödsinnigen Vergleich, dem ich schon im Naziwahn einige Zeilen widmete, nicht mehr hören oder lesen.

Die USA sind ein Land, das den Ureinwohnern auf gewaltsame Weise geraubt wurde und in der heute eine Mischbevölkerung – bestehend aus den Nachfahren der Einwanderer und neuen Einwanderern – lebt. Es handelt sich um ein reines Einwanderungsland. Deutschland ist hingegen ein Land, das seiner Urbevölkerung (noch) gehört, also mit den USA keineswegs vergleichbar.

Das ist wie ein Vergleich von Erbsen mit Melonen – mal davon abgesehen, dass in Deutschland auch flächenmäßig viel weniger Platz vorhanden ist und die Einwanderer in die USA von damals nicht mit den Einwanderern nach Deutschland von heute vergleichbar sind. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Aber von solchen Überlegungen will ein visionärer Grünenpolitiker wohl eher nichts wissen. Richtigerweise stellt Edler in dem Interview weiterhin fest, dass sich zunehmend mehr Menschen einsam fühlen. Daraus entstehe eine „Sehnsucht nach Vertrautheit“. Soweit stimme ich voll zu, doch dann wird es schlagartig wieder abstrus, denn er sagt: „Und daran binden sich so Pseudo-Utopien wie Heimat, Vaterland oder Abendland. Wie albern ist allein das Wort? Das Abendland ist längst untergegangen.“

Heimat, Vaterland und Abendland sind also Pseudo-Utopien, ein Neu-Aleppo mitten in Deutschland hingegen aber nicht. Diese „Logik“ ist wirklich verblüffend. Und das Abendland ist sowieso schon längst untergegangen… Es ist also gar nicht im Niedergang, sondern schon längst hinweggefegt, lässt uns Edler wissen.

Nun ja, wenn wir uns mit all den abendländischen Errungenschaften – vor allem in den Bereichen des technischen und kulturellen Fortschritts – beschäftigen und uns hingegen Herrn Edlers Ausführungen ansehen, so könnte man ihm tatsächlich Glauben schenken. Die Fantasien des Grünenpolitikers haben nun wirklich nichts mit den geistigen Errungenschaften des Abendlandes gemein. Man erkennt einen deutlichen Qualitätsunterschied.

Wir wissen nun immerhin, dass Herr Edler kein großer Anhänger von althergebrachten Wertvorstellungen ist, und folgerichtig glaubt der „Islamismus-Experte“ ebenfalls nicht, dass die zukünftigen Konflikte durch verschiedene kulturelle Prägungen oder Religionen entstehen könnten.

Er vertritt dazu folgende Meinung: „Die neuen Konfliktlinien werden aber weder entlang der nationalen Herkunft noch entlang der Religionszugehörigkeit laufen, sondern entlang eines viel mächtigeren Musters, und das ist der Lebensstil. Der Lebensstil tangiert den Kern der menschlichen Freiheit und Selbstbestimmung. Die Zugehörigkeit zu einer Lebensstilgruppe wird den Ausschlag geben. Leitkultur für alle ist demgegenüber eine reaktionäre Uniformitätsvorstellung, der man nicht anhängen sollte. Leitkultur ist ein diskriminierender Begriff, der nur dazu dient, jemandem zu sagen, dass er dazu gehört oder, dass er „kulturfremd“ ist – so, wie es von der AfD als Wort benutzt wird. Damit wird auch die Nazivokabel von der Artfremdheit bewusst aufgerufen.“

Ob der Lebensstil tatsächlich das mächtigere Mustert ist, darf bezweifelt werden. Ideologien und Lebensstile sind meist nicht langlebig, Kultur und Zugehörigkeitsgefühle hingegen schon. Und natürlich bedarf es einer Leitkultur, damit Integration überhaupt gelingen kann, sonst ist es ja logischerweise keine Integration. Aber Herr Edler will davon nichts wissen und schmeißt dann lieber noch mit linken Kampfbegriffen wie „Nazivokabel“ um sich.

Ohne eine Integrationspflicht und eine Leitkultur wird es auf Dauer nicht gehen. Auch das in diesem Zusammenhang immer wieder beschworene Grundgesetz kann das Zugehörigkeitsgefühl zu einer Kultur nicht ersetzen.

Natürlich werden das einige Menschen – vornehmlich linksgrün angehaucht – anders sehen. Laut Herrn Edler sind es ja wir Deutschen selbst, die sich desintegrieren und in ihrer Sturheit an überholten Werten wie Heimat und Vaterland (in anderen Ländern selbstverständliche Werte) festhalten, anstatt endlich damit anzufangen, Neu-Aleppo aufzubauen. Aber ob diese spezielle Meinung wirklich etwas mit der Realität zu tun hat? Ich glaube nicht!

Am Ende müssen wir feststellen, dass Herr Edler in einer Fantasiewelt lebt. Identitätsstiftende Größen wie Heimat und Kultur werden weder die Deutschen noch die Zuwanderer wirklich aufgeben. So ist der Mensch nun mal. Die Ausnahme bilden lediglich ein paar schräge Vögel, die in ihrem eigenen geistigen Parallel-Universum leben und meinen, dieses der Allgemeinheit überstülpen zu müssen.

Sollten dann dort Sunniten und Schiiten zugleich angesiedet werden – oder wie gedenkt man die zu trennen?

Ansonsten wird es nicht lange dauern, dass die ihre Häuser gegenseitig in die Luft sprengen.

.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article147740932/Willkommen-in-Neu-Aleppo-der-Stadt-fuer-Fluechtlinge.html


https://www.4shared.com/video/C9yUkAIHca/Flchtlinge_Architekten_wollen_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/C9yUkAIHca


https://sabnsn.wordpress.com/2017/03/22/immer-wenn-man-denkt/#comment-4981

Das Jahr das uns den Frieden nahm


https://www.4shared.com/video/5vrnncTJce/2015_-_das_Jahr_das_uns_den_Fr.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/5vrnncTJce
.
https://www.4shared.com/video/3PrN_Jdace/2015_-_das_Jahr_das_uns_den_Fr.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/3PrN_Jdace
.

.

.
https://www.4shared.com/web/preview/pdf/dJCG8hu_ce
.

.

.
glG Sabine und Babette

Veröffentlicht 12. Juni 2017 von sabnsn in Flüchtlinge, Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

die geistige Vergewaltigung = Manipulation   1 comment

In keinem Land der Welt wird die Meinung der Bürger so manipuliert wie in der heutigen Bundesrepublik Deutschland
Und es wird noch schlimmer werden . . .
Wie muss den Eliten der Arsch doch auf Grundeis gehen das ihre Zeit abgelaufen sein könnte, wenn das Volk alles erfahren würde . . .


https://www.4shared.com/video/Ypa1_WLica/Harvard-Studie_Nirgends_kommt_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/Ypa1_WLica

Statt wahrheitsgemäß und vorurteilsfrei nach den journalistischen Regeln ( 6 W) zu berichten – werden Meinungen suggerieret. Wird Wichtiges weggelassen und Anderes (Wörter, Satzfragmente) aus dem Zusammenhang gerissen wiedergeben – und vollkommen anders interpretiert.
Es sind Fake-News – die man seitens der Systemmedien nahezu industriell fabriziert. Teils mit gefälschte Bildern und Videos. Und das rund um die Uhr in allen gleichgeschalteten Medien. Was auf der Stecke bleibt ist die Wahrheit.

Als Fake-News werden Informationen bezeichnet die das Potential haben die öffentliche Meinung zu beeinflussen.

Ob eine Meldung Wahr oder Unwahr ist, hängt ausschließlich vom Konsens der Meldung ab.

Man hat ja nichts gekonnt etwas Wahres zu behaupten – wenn die ganze Welt einen als Lügner bezeichnet.

Und ein Konsens hängt von vielen Faktoren ab, die sich als Erkenntnisprozess niederschlagen. Ein Extrakt aus allen zur Verfügung stehenden Informationen, persönlichem Wissen und Erfahrungen und das alles eingebettet in eine Weltbild.

Dabei ist es gar nicht entscheidend ob eine Meldung wahr ist, sonder die Wahrscheinlichkeit, dass diese wahr sein könnte. (zuzutrauen ist)

Außerhalb der Mathematik gibt es keine absolute Wahrheit die überprüfbar ist. Denn ebenso ist es möglich, dass gerade eine Beanstandung / Gegendarstellung unwahr ist.

Wieso soll ich den Mainstreammedien, einem Wahrheitsministerium, einer Institution mehr glauben als meinem Nachbarn, meinen Kollegen, Verwandten, Bekannten . . . einem unbekannten Menschen im Internet, dessen Argumente mich überzeugen?

Und ob etwas wahr- oder unwahr ist besag noch nicht ob es richtig oder falsch ist.
Letzteres hängt vom Betrachterstandpunkt ab. Kann also auch nicht absolut gelten.
Ansonsten wird es zum Dogma. Und das vorzuschreiben wird dann zur Gesinnung:

Und nichts anderes bezweckt man mit Fake-News.
So dass auch das vorsätzliche Zurückhalten von Informationen getunte Meldungen, sind.

Nach dem Motto:
Ihr erfahrt das was ist wissen dürft und nicht das was ihr nicht wissen sollt!

Man manipuliert also den Erkenntnisprozess, der auf einer Abwägung aller zur Verfügung stehenden Informationen beruht.
Werden hierzu bestimmte Informationen zurückgehalten, muss der Erkenntnisprozess zwangsläufig zu falschen Ergebnissen führen. Das Volk wird manipuliert. Was schwerwiegende Folgen (bis zum Bürgerkrieg) haben kann.

Es gibt inzwischen hunderte von TABU-Themen über die nicht berichtet wird, oder nicht beichtet werden darf. Und es werden täglich mehr.
Und wenn doch – werden diese immer Kommentiert und das ausschließlich von deren Gegnern. Statt diese zu publizieren und das Denken dem Bürger zu überlassen.

.

.
glG Sabine und Babette

Veröffentlicht 22. Mai 2017 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , , ,