Archiv für das Schlagwort ‘splitternact

Das BÖSE ist . . .   Leave a comment

Und für´s Deutsche Volk die eigene Regierung. – Merkel und ihre LINKS- GRÜNEN Wasserträger / Steigbügelhalter.

Wer eine solche Regierung hat braucht keine Feinde mehr.

Die Regierung starngulier ihr eigenes Volk – mehr als nach einem verlorenen Krieg. Zerstört die Wirtschaft des Landes, den sozialen Frieden, den Wohlastsnd und die Freiheit der Bürger.

Liebe jeden Fremden mehr als dich selbst . . . Am Ende soll EURAFRIKA – eine NEUE Weltordnung stehen – was mit dem UN-Migrationspakt besiegelt ist. Auch dem hat die Regierung gegen das eigene Volkes zugestimmt.

Es ist die Regierung die Zwietracht sät und die Menschen gegeneinander aufhetzt:

Arme gegen Reich, Linke gegen Rechte, Fremde gegen Einheimische, Kinder gegen Eltern, Frauen gegen Männer, Schwule gegen Normals, Radfahrer, gegen Autofahrer, Wessis gegen  Ossis . . .

In keinem Land der Welt wird mehr zensiert und überwacht als in Deutschland und in dessen Auftrag!

Millionen Beiträge wurden aus sozialen Medien entfernt NetzDG – und man sinnt nach weiteren Möglichkeiten die Kommunikation der Menschen untereinander, zu unterbinden. . .

Und auch dazu hat die Regierung gegen die mehrheitlichen Interessen des deutschen Volkes zugestimmt – Uploadfilter.

Ich könnte das noch Seitenweise fortsetzen – Gender, Feminismus, Sexismuss, Quoten (nicht mehr Kompetenz ist entscheidend – weibicher Unverstand soll an die Schalthebel der Macht), die Zerstörung der traditionellen Familie, Multi-Kulti, Klimawahn, Energiewende . . . bis hin zur verordneten Historie unserer Geschichte.  Wenn man geschichtliche Ereignisse per Gesetz festschreibt, muss man Angst davor haben dass etwas ans Tageslicht kommt, was keiner wissen darf.

Was an den Grundfesten des Systems rütteln würde, dem Schuldkultkomplex um die Deutschen über Generatioen hinweg für alle Zeiten bis in die Ewigkeit nieder zu halten.

Kein Land der Welt sellt sich Denkmäler seiner Schande in die Haptstadt – Die Deutsche Regierung tut das um ihr Volk niederzuhalten – um über das Volk zu herrschen statt ihm zu dienen . . .

Ich denke nichts Falsches geschrieben zu haben. Unmoralisch ist es offensichtlich nur, wenn andere das tun? Nur die Mittel sind bei uns andere . . .

Auch bei uns fallen Journalisten in Ungnade, wird deren Existenz zerstört, was einer öffentlichen Hinrichtung gleichkommt. Deutschland ist unter Merkel längst zu einer Gesinnungsdiktatur mutiert.

.
glG

Veröffentlicht 23. April 2019 von sabnsn in Deutschland, EURABIA, NWO, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , ,

Deutschland – das Epizentrum kultureller Entartung   Leave a comment

.
Der Kampf gegen Rechts
.

Links und Rechts bilden seit jeher die wesentlichen Antagonisten aller politischen Auseinandersetzungen. Viele Politologen behaupten zwar, diese Konfrontation wäre seit dem Fall des Eisernen Vorhanges überwunden und die alten Kategorien würden nicht mehr gelten, weil heute die Globalisierung und die Identitätspolitik die politischen Positionen bestimmen würden und daher andere Debattengrundlagen bestünden.

Das ist nur bedingt richtig. Gerade in der heutigen Zeit können wir nämlich eine neuerliche Zuspitzung der Gegensätze zwischen links und rechts beobachten. Richtig ist zweifellos, dass sich bestimmte fundamentale Bedingungen geändert haben. Vor allem bei den Linken sind die inhaltlichen Voraussetzungen anders geworden. Mangels echter und argumentierbarer politischer Anliegen hat sich bei den Linken eine pseudoreligiös anmutende Gesinnungsethik breit gemacht, die den Anspruch stellt, die alleinseligmachende moralische Deutungshoheit zu besitzen. Die Rechten hingegen (und damit sind definitionsgemäß grundsätzlich alle Konservativen, Bürgerlichen und Wirtschaftsliberalen gemeint), die Rechten sind ihren Wertvorstellungen treu geblieben.

Die Negation als „Haltung“ 

Den Kern der linken gesinnungsethischen Denke bildet keine fassbare Weltanschauung, die konstruktive Ideen zu bieten hätte, sondern eine aus Negationen und Widersprüchen konstruierte sogenannte „Haltung“: Links ist heute, wer ein Bekenntnis einerseits zur Gleichheit und andererseits zur Vielfalt abgibt. Der innere Widerspruch dieses ständig geäußerten linken Bekenntnisses braucht nicht erläutert zu werden, denn wo Gleichheit sein soll, kann keine Vielfalt herrschen, das ist logisch. Diese Logik wird von den Gesinnungsethikern aber völlig negiert.

Und links ist vor allem Ablehnung: Nämlich die Ablehnung sämtlicher Ziele, die rechts der Mitte die politischen und vernünftig argumentierbaren Identifikationsmuster darstellen. Dazu gehören die Bewahrung der Nation samt ihrer Grenzen, die Bekämpfung der illegalen Migration, das leistungsorientierte wirtschaftliche Denken, die Wertschätzung der traditionellen Familie – kurz, die bürgerliche und konservative Weltanschauung. Insofern ist den Linken der alte marxistische Kern nicht verloren gegangen. Der intellektuelle und inhaltliche Verlust im linken Spektrum besteht eben in der krassen Unfähigkeit, klar formulieren zu können, was denn heute erstrebenswerte gesellschaftliche Veränderungen sein könnten, für die es sich als Linker zu kämpfen lohnt. 

Der Klassenkampf als Farce

Subsumiert wird daher der heutige Klassenkampf, der mehr eine böse Farce denn eine politische Ansage ist, unter dem Motto „Kampf gegen Rechts“.  Hinter diesem Slogan versammelt sich alles, was nicht rechts der Mitte angesiedelt ist. Von den Feministinnen bis über die Gewerkschaften, von den LGBT-Aktivisten bis zu den verschiedensten NGOs,  von skurrilen Verbindungen wie den „Omas gegen Rechts“ bis zu den militant-gewalttätigen Antifa-Steinewerfern – ihnen allen ist eine spezielle Empörung und ein spezifischer Furor zu eigen, aus dem heraus sie mit einer sich selbst verliehenen Moralhoheit in den Kampf gegen die rechte Vernunft ziehen.

Die Medien als Agitatoren

Die Herolde der wackeren Kämpfer finden sich in den öffentlich-rechtlichen und den sogenannten Qualitäts-Medien wieder, dort unterstützt eine bestens vernetzte Clique von Gesinnungsprofiteuren über die medialen Verstärker den „Kampf gegen Rechts“ und bedient mit tendenziösen Berichten und chronisch subjektivem Meinungsjournalismus die „Haltung“ der oben genannten Gruppierungen.

Wie defekt diese ganze „Haltung“ eigentlich ist und wie fragwürdig deren mediale Stützen sein können, kann man derzeit exemplarisch am Fall des Spiegel-Journalisten Claas Relotius beobachten. Der mit Medienpreisen überhäufte Mann hat gestanden, dass ein Gutteil seiner stets das linke Ressentiment bedienenden und sublim gegen Rechts daherkommenden Geschichten frei erfunden ist. Die Causa Relotius und seine Phantasien kann man getrost auf den „Kampf gegen Rechts“ umlegen: Dieser Kampf ist nichts anderes als ein Phantasma von Leuten, die der rationalen und wahrhaftigen Argumentation nicht fähig sind oder die nicht einsehen wollen, dass Links heute nichts mehr zu holen ist.

.
glG

Veröffentlicht 25. Dezember 2018 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

Diskriminierung muss sein !   1 comment

eingestellt von Babette

Alles Leben ist Diskriminierung

Die Gleichheitsideologie ist seit der Französischen Revolution zu einer zentralen Denkfigur der Politik geworden. Seit mehr als 200 Jahren schallt der Ruf nach der Egalité durch die Gesellschaften der zivilisierten Welt und trotzdem wird dieser Wunsch auch weiterhin unerfüllt bleiben.

Die Unmöglichkeit seiner Umsetzung liegt nicht (nur) an den zahlreichen weltanschaulichen und tiefgreifenden kulturellen Unterschieden der Menschen und Völker. Der Wunsch scheitert auch nicht an den weltweit so verschieden gestalteten politischen Verhältnissen.

Die Unmöglichkeit der Gleichheit ist ganz einfach nur das Produkt aus den fundamentalen und unverrückbaren Gegebenheiten des Lebens. Die Natur und das Leben an sich sind wesenhaft so gestaltet, dass es eine allgegenwärtige Gleichheit niemals geben kann. Anders gesagt: Die Ungleichheit ist die Triebkraft des Lebens.

Das Prinzip des Lebens

Die Evolution beruht auf dem Grundsatz der Selektion. Das heisst, dass immer und überall das Prinzip der Auswahl regiert. Charles Darwin hat dieses Prinzip unter dem Begriff „The survival of the fittest“ zusammengefasst. Das Leben per se kann gar nicht anders, als sich an diesem seinem Wesensgrundsatz zu orientieren. Und wo ausgewählt wird, da wird auch unterschieden, abgewiesen und ausgeschieden. Das bedeutet nichts anderes als eine endlose und überall stattfindende Diskriminierung.

Trotzdem oder gerade deswegen ist die Sehnsucht nach der Gleichheit ein Desiderat, das schon in der Antike seinen Niederschlag fand. Vor allem die „Gleichheit der Menschen vor dem Gesetz“ ist mittlerweile ein nahezu universeller Leitsatz geworden, der in den Menschenrechten und in den Verfassungen dieser Welt festgeschrieben ist und einen förmlich sakrosankten Status erreicht hat. Entwickelte und fortschrittliche Gesellschaften sehen heute überhaupt das Gleichheitsprinzip und das Diskriminierungsverbot als die zentralen Prämissen ihrer politischen Grundbedingungen.

Dabei wird aber gerade in den modernen und ausdifferenzierten Gesellschaften ein Paradoxon erkennbar: Mag die Gleichheit vor dem Gesetz gerade noch so halbwegs funktionieren, so wird sie schnell unmöglich, wenn man den juristischen Raum verlässt. Je energischer die Gleichheit aller Menschen von einer Gesellschaft auf allen Ebenen angestrebt wird, desto häufiger zerschellen die Gleichheitsprinzipien an den unverrückbaren Fakten des Lebens und am Menschen selbst. Die Menschen sind unterschiedlich, sie haben jeweils andere Begabungen, Fähigkeiten und Fehler und sie unterscheiden sich im Aussehen, im Geschlecht, in der Attraktivität, in ihren charakterlichen Prägungen und in viele anderen Merkmalen. Ebenso sind die verschiedenen (sub-)kulturellen Bedingungen, in denen die Menschen leben, oft grundlegend anders, ja in mancher Hinsicht widersprechen diese sich sogar diametral.

Wer möchte zwangsverpartnert werden?

Man betrachte nur einmal die Partnerwahl in monogamen Gesellschaften: Jeder Mann, der um eine bestimmte Frau wirbt, diskriminiert damit alle anderen in Frage kommenden Geschlechtspartnerinnen. Und jede Frau, die einen bestimmten werbenden Mann unter ihren Verehrern auserwählt, tut dasselbe. Bei der monogamen Partnerwahl herrscht also ein erbarmungsloser Ausscheidungskampf nach dem K.o.- Prinzip. Diese Auswahl samt Bevorzugungen bzw. Diskriminierungen einschließlich der Ausscheidung von Unpassenden sind so alltäglich, dass sie uns gar nicht auffallen, obwohl sie unser ganzes Leben durchziehen und uns regelrecht steuern.

Es grenzt fast an ein Wunder, dass die hauptberuflichen Gleichheitsfanatiker noch keine Pläne ausgeheckt haben, wie man das „Recht auf einen Partner“ zum Menschenrecht und daher einklagbar machen könnte. Im Ernst: Jede auch nur ansatzweise gesetzlich geregelte Gleichmacherei am „Heiratsmarkt“ würde mit Zwang und Freiheitseinschränkungen verbunden sein und wäre für sich betrachtet wiederum gegen die Menschenrechte (nämlich gegen das Recht auf Freiheit) gerichtet und letztlich absurd. Diese Ungleichheit zwischen den Konkurrenten und die völlig ungleiche Chancenverteilung müssen wir also aushalten. Freuen tut das nur die Profiteure dieser Situation: Kosmetikkonzerne machen Milliardenumsätze und Plastische Chirurgen helfen den beim Aussehen schlecht Weggekommenen.

Auch Unfähige sollen tolle Jobs haben?

Ein anderes Beispiel ist der Arbeitsmarkt: Jeder Arbeitgeber wird aus naheliegenden Gründen nur die jeweils am besten passenden und fähigsten Bewerber anstellen. Ein echtes Gleichheitsgebot würde dort geradezu lächerlich und letztlich auch destruktiv wirken – wer kann wollen, dass man alle Bewerber gleich behandelt und Leute ohne Qualifikation oder gar vollkommen Unfähige die schwierigsten Positionen besetzen lässt? Das wäre haarsträubend, zum Nachteil aller und würde die Wirtschaft zerstören. Niemand fordert also ernsthaft die totale Gleichheit am Arbeitsplatz. Auch das beweist wiederum, wie rasch die Gleichheitsideologie an ihre Grenzen stößt.

Schule – der Ort der Klassifikation

Oder schauen wir in die Schulen: Mit Benotungssystemen wird die Leistung der Schüler differenziert bewertet, aber letztlich wird damit auch diskriminiert. Es gibt gute und schlechte Schüler und kluge und weniger kluge Kinder. Das wird im Zeugnis festgehalten. Mit der Einführung der schriftlichen Beurteilungen wurde vor einigen Jahren versucht, diese nicht wegzuleugnenden Unterschiede zwischen den Schülern zu verschleiern und einzuebnen. Dieses Vorhaben gilt als gescheitert, in Österreich kommen die Schulnoten zurück. Wir werden wieder auf Anhieb wissen, wer der Klassenbeste ist und wer der Schlechteste.

Olympische Gedanken

Ein weiteres Beispiel ist der Sport: Hier darf man noch am ehesten und ungestraft das Ausscheidungsprinzip so anwenden, wie es die Natur vorgibt. Bei jedem Wettkampf geht es um Sieg und Niederlage und bei jedem Match kann es nur einen Gewinner geben. Wer nicht zu den Besseren gehört, verliert. Das olympische Prinzip vermittelt uns zwar ein „Dabeisein ist alles“, aber wer fragt nach der Olympiade um die zahllosen Teilnehmer? Es zählt letztlich nur der Sieg oder zumindest der Nachweis, unter den Besten gewesen zu sein – und nur der Platz am Stockerl ist der Platz am Olymp.

Von der Natur zur Kultur

Wir als Menschen haben zwar den Sprung von der Natur zur Kultur vollzogen, aber wir konnten damit nicht die Grundbedingung namens „Auswahl“ verlassen. Mögen wir auch noch so verzweifelt nach der Gleichheit streben, sie wird uns ausserhalb des rechtlichen Bereiches nicht zuteil werden – und das ist gut so. Denn eine alles durchdringende Gleichheit müsste totalitär hergestellt werden, sie würde ein Leben in Uniformen bedeuten und widernatürliche, unterdrückende Situationen ohne Ende erzeugen. Am Ende würde sie jegliche Individualität zerstören und den Menschen auslöschen. Eine Gesellschaft der Klone wäre das horrible Finale.

Das bedeutet auch:

Weitere Forderungen aus LINKEN Hirnen = die „Quotenregelung:
Nicht die Kompetenz für eine Führungsposition soll in Politik und Wirtschaft etscheidend sein sondern die Quote. Was zusätzlich ungerecht gegenüber Frauen ist, die sich mit vielen Engagement hochgearbeitet haben.

Ich möchte von den jeweils kompetentesten Leuten regiert werden, und nicht weil sie eine Fotze haben . . . weil Linke das in ihrem Gkeichheitswahn so haben wollen. Ebenso in Führungspositionen der Wirtschat . . .
Frauen haben eine ganz andere Augabe in der Geselschft, Zivilisation, Natur!

Das Leben auf der Erde ist nun nal zweigeschlechtlich – und erst beide Geschlechter zusammen ergeben das was man Leben nennt – eine Spezies. So auch den Homosapiens. Eine Lebensgemeinschaft wo jedem Part GLEICHBERECHTIGT eine bestimmte Rolle zukommt.

Was sich in der Natur Millionenfach bewährt hat, stellen LINKE in Frage. Frauen sollen zu Männern werden und umgedreht. Frauen als eigene Spezies deklariert wird, die vom Mann befreit werden muss.


https://sabnsn.wordpress.com/2017/04/23/feminismus-zerstoert-zivilisation/
https://sabnsn.wordpress.com/2017/12/09/feminismus-zerstoert-zivilisation-2/

Erst der Unterschied beider Geschlechter macht das Leben aus. Diesen beseitigen zu wollen – wie das die LINKEN ansterben zerstört die Zivilisation.

Diskriminiereung als Motor für Leistung wird seit eh und je auch in der Bildung angewendet.

Was dabei herauskomt wenn man das abschafft,  kann man in Deutschland verfolgen. Einst das Land der Dichter und Denker hat es in nur wenigen jahrzehnten geschafft laut PISA die dümmsten Kinder der Welt zu haben.

Keine Leistungdsdruck mehr – keine Zensuren. Auch sitzenbleiben gibt es nicht mehr.

Handwerk, Indusrie Universitäten . . . verzweifeln am Bidungsniveau von Schulabgängern.  Abiturieten können keine Prozehtrechnung, habe noch nie etwas von Kleist oder Lessing gehört, sind zu dumm eine Bewerbung zu schreiben, bei der Aufnahmeprüfung an Universitäten fallen 90 % der Bewerber durch . . . dafür könen sie gendern. Das brauchen sie als Rüstzeug fürs Leben.


https://sabnsn.wordpress.com/2016/09/06/dumm-fuer-fluechtlinge-integration-gelungen/


https://sabnsn.wordpress.com/2018/08/23/berlin-ist-bunt-und-bunt-ist-dumm/

glG Babette

Veröffentlicht 9. Dezember 2018 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , ,

Gedaken zum Advent . . .   3 comments

Dummheit wird gefördert – Rechtschaffenheit verpönt, sogar bestraft.

Das ist Deutschland unter Merkel

Begriffe werden in ihrem Sinn in das Gegenteil verkehrt – oder sind gänzlich verboten.

Die Menschen in diesem Land dürfen nicht mehr sagen was sie fühlen und denken – ohne mit dem Staat in Konflikt zu kommen.

Recht wird zu Unrecht und umgedreht – Zensur und Überwachung alle Lebensbereiche betreffend, sind seit Merkels Regentschaft in diesem Land allgegenwärtig.

Ein Land, in dem die Menschen von staatlichen Institutionen zur Denunziation von Andersdenkenden aufgefordert werden . . .

Deutschland, das einstige Land der Dichter und Denker ist unter Merkel zu einer der Schlimmsten Gesinnungsdiktaturen aller Zeiten verkommen.

Dem ein irrationales Gedankengut – Kulturmarxismus / Frankfurter Schule – zu Grunde liegt.

“Alles zu beseitigen was DEUTSCH ist.“  

Deutschland als Nationalstaat, (was meine Heimat ist): Unsere Sitten und Bräuche, unsere ideellen- und meteiellen Werte, Errungenschaften in Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technik – bis hin zu unseren Genen. Der Beseitigung der weißen Rasse.

All jene die uns Regierten, haben sich mit großer Mehrheit gegen das Volk entschieden und beabsichtigen noch vor Weihnacten, vor dem 3. Advent,  das Ende Deutschlands in Marrakesch vertraglich zu besiegeln.

Der Bundestag hat sich mehrheitlich hinter den UN-Migrationspakt gestellt. Der gemeinsame Entschließungsantrag der Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD wurde vom Parlament angenommen.

Mit Ja stimmten 372, mit Nein votierten 153 Abgeordnete. 141 Parlamentarier enthielten sich.

Merkels Weihnachtsgeschenk für ihr Volk

Deutschland den Arabern, Afghanen, Afrikanern. – Die Deutschen können ja nach Sambia auswandern. Auf dass Europa zu EURABIA / EURAFRIKA werde und Deutschland zu einem Kalifat.

Genießt noch einmal das Weihnachtsfest, die Vorfreude und die Feiertage im Kreis Eurer Lieben.

Es könnte das letzte Mal sein.

.

Allen einen schönen 1. Advent und frohe Weihnachten 2018

.
glG Sabine und Babette

Veröffentlicht 1. Dezember 2018 von sabnsn in Deutschland, EURABIA, Politik

Getaggt mit , , , ,

Ursache und Wirkung . . .   Leave a comment

Merkels letztes, verzweifeltes Aufbäumen gegen die Völkerfreiheit

Die neue pro-italienische Koalitionsregierung von 5Sterne und LEGA konnten Merkel, Macron und Juncker gerade noch einmal verhindern. Staatspräsident Sergio Mattarella, ein harter Globalist, konferierte gestern mit seinen Auftraggebern in Berlin, Paris und Brüssel.

Am Ende stemmte er sich gegen die Demokratie, gegen den italienischen Volkswillen und gegen das Wohlergehen der Italiener.

Er lehnte den designierten Finanzminister Paolo Savona ab, weil dieser angekündigt hatte, die neue Regierung werde die Italiener nicht länger im Auftrag von Merkel schikanieren, unterjochen und verarmen.

Savona: „Merkels Euro ist ein deutsches Gefängnis“.

Natürlich hat der Mann recht, man schaue sich doch nur einmal um. Die meisten Menschen in der Euro-Schulden-EU verarmen und werden immer mehr entrechtet, so wie ein recht- und mittelloser Gefängnisinsasse eben.

Die Idee ist, einen Kontinent von Sklaven zu schaffen, die für tägliches darben 18 Stunden arbeiten müssen, kaum noch medizinische Versorgung sowie lebensuntaugliche Renten erhalten. Nur mit derart kaputt gemachten Menschen, so die Denke von Merkel und Konsorten, ließe sich ein Widerstandsdenken gegen das gesetzlose Migrationsregime unterbinden, weil unter diesen Bedingungen einfach die Kraft dazu fehle.

US-Präsident Donald Trump hat die Nationale Weltrevolution mit seinem Wahlkampf-Motto „Amerika zuerst“ begonnen und mit seiner Regierungsarbeit fortgesetzt.

.


https://www.4shared.com/video/14q97oEPee/Boom_Vollbeschftigung_in_den_U.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/14q97oEPee

Das Wohlergehen der Menschen muss wieder im Mittelpnkt der Politik stehen und nicht das Streben nach Maximalprofit – auf Kosten der Menschen. 

Dieser Ruf hat die Völker Welt nach dem Brexit erreicht wie kein anderer.

Polen, Tschechien, Ungarn folgten. Und jetzt Italien. Nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages sagte Matteo Salvini, Chef der LEGA:

„Wir haben uns auf eine Regierungsmannschaft und auf ein gemeinsames Projekt geeinigt. Wir wollen eine Regierung, die die nationalen Interessen in dem Mittelpunkt ihrer Arbeit stellt, die allen Italienern zugutekommt. Diese Regierung muss Italien und die Italiener an die erste Stelle stellen.“

Dass der Merkel-Beauftragte Mattarella vorübergehend noch einmal eine Regierung für das italienische Volker verhindern konnte, ist so, als wolle jemand den Sonnenaufgang mit Verdunkelung der Fenster verhindern.

Die Volkswut wird ins Unermessliche gesteigert, besonders auf die Merkel-BRD. Jetzt wird der Austritt aus dem Euro erst richtig auf die Tagesordnung kommen und das Ende der Merkel-EU besiegeln. Es wird in Italien Neuwahlen geben und die globalistischen Parteien werden noch einmal 20 Prozent verlieren. Und wenn am Ende mit noch härteren Bandagen die nationale Rettung zu verhindern versucht wird, werden überall in Europa Militärregierungen hervorkommen, um dem globalistischen Verbrecherpack den Garaus zu machen.

Am Sonntag fand in Berlin die AfD-Kundgebung statt. Das System meldete 5000 AfD-Anhänger. Es dürften 8000 gewesen sein.

Die von den Gewerkschaften und Systemeinrichtungen wie üblich aufgebotenen Demo-Legionäre gegen die Deutschen mussten wieder aus dem ganzen Land, wahrscheinlich wieder für 25 Euro die Stunde, angekarrt werden.

Dass in Anbetracht von Dekadenz, Gewaltankündigung, überhaupt so viele dem AfD-Ruf folgten, ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Systemveränderung.

Obwohl die AfD nur eine Übergangskraft sein wird, wurde ziemlich Klartext gesprochen. Der AfD-Parlamentarier Albrecht Glaser unterstrich das neue nationalrevolutionäre Denken so:

„Deutschland hat eine Regierung, die gegen das deutsche Volk arbeitet.“

Auch Alexander Gauland, AfD-Chef, unterstrich die neue Entwicklung. Er hob hervor, dass der US-Präsident selbstverständlich Amerika an die erste Stelle rücke, ebenso wie der französische Präsident und wie die Briten, während die BRD-Elite sage:

„Zuerst Europa und dann die Welt, und wenn wir dann noch einen Groschen übrig haben, dann sind die Deutschen dran.“

Dann rief Gauland den AfD-Masen am Brandenburger Tor zu:

„Die etablierten Parteien lieben eine Zuwanderungsgesellschaft. Sie lieben die Fremden, nicht die Deutschen, denen dieses Land gehört.“

Gauland stellte zum Abschluss die Verpflichtung einer jeden antiglobalistischen Partei heraus, die lauten müsse:

„DEM DEUTSCHEN VOLK, so wie es auf dem Reichstag in Stein gemeißelt steht.“

Das System wurde vom Beginn der Nationalen Weltrevolution kalt erwischt.

Das ZDF düster zu den Auflösungserscheinungen der EU aufgrund der Trumpschen Globalismus-Zerschlagung. Berlin direkt gestern:

„Die deutsche Ratlosigkeit auf Trump? Auch in Brüssel herrscht komplette Rat- und Hilflosigkeit.“

Hilfesuchend wandte sich das ZDF an den Hochgradfreimaurer und Hartkern Globalist, Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn, der aber auch nur hilflos stammelte:

„Europa war auf einen Wechsel in der Weltordnung nicht eingestellt.“

Sie konnten sich tatsächlich nicht vorstellen, dass diese globalistische, zerstörerische Kraft jemals aus dem Weltengefüge wie die Luft aus einem Ballon entweichen könnte.

.
.
glG

Veröffentlicht 31. Mai 2018 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , , ,

das Problem mit der Realität   2 comments

eingestell von Babette

Ich habe auf alternativen Seiten gelesen:

“Nur noch 12 % Zustimmung für Merkel.“

Meinungsumfragen in Deutschland halte ich für sehr bedenklich – egal von wem angestellt.
Die Deutschen sind bekannt dafür, in 48 Stunden 6 Mal ihre Meinung zu ändern. Und das zu existentiellen Fragen.

Vor der letzten BW wurde die AfD in freien Umfragen mit bis zu 80% ausgewiesen
Am Ende waren es knapp 12 % !

Wenn man da die Nichtwähler noch mit einbezieht, die ja auch nicht gegen Merkel gestimmt haben, käme die AfD auf etwa 7 bis 8 %.
Was im Umkehrschluss ja bedeutet, dass über 90 % der Deutschen für Merkels Politik sind. Da mit Ausnahme der AfD, alles Andere – multi-kultureller Parteieneinheitsbrei – ist.

“Noch nie war es so einfach Merkel zu wählen – einfach irgendwo ein Kreuz machen.“

Und das sollen jetzt nur noch 12 % Zustimmung sein ????

Ich merke da nichts davon.
Im Gegenteil!

Widerstand wenn überhaupt – gibt es in Deutschland doch nur gegen Rechts. (Und das Quer durch alle Gesellschaftsformationen – von den etablierten Parteien über die Gewerkschaften bis zu den Kirchen . . . )

Die Linken machen uns das vor!

Während die Rechten vom Sofa aus jede Missetat eines Negers kommentieren und sich damit als Patrioten fühlen. Der Wetterbericht ändert aber das Wetter nicht. Und ebensowenig Wunschdenken . . .

Und das meistens noch auf Seiten die mit NS-Symbolik protzen – die von denen, die das lesen müssten, sowieso ignoriert werden. Die Effizienz ist damit NULL.

Und die GUTEN unter den Patioten – sprechen Menschen die sich ebenfalls Sorgen um unsere Idendität / Heimat machen – dann auch noch ab, pastriotisch zu sei. Nur weil die das alles realistischer sehen . . .

Mystik, alte Zeiten zu beschwören hilft da gar nichts. Man kann Geschichte nicht rückwärts drehen und Vergangenes neu beleben: Die NS-Zeit, die Weimarer Zeit, das Kaiserreich, das Mittelalter oder die Antike. . . Zurück bis zu den Wurzeln der Germanen. Während um uns herum die Welt von heute real ist. Mit Kulturmarxismus, ISLAM, Political correctness . . .

Es sieht, was Widerstand in unserem Sinne betrifft, nicht gut aus in Deutschland. Das ist die bittere Realität der man sich stellen muss.

EURABIA oder EUFRIKA sind nicht mehr zu verhindern. Worauf wir uns einstellen müssen um erst einmal zu überleben. Wenn der ISLAM das Land übernommen hat wird das Gemetzlel losgehen. Und die linken Konvertieten werden die Schlimmsten von allen sein. Die sich gegenüber ihren neuen Herren beweisen wollen und müssen, gute Moslems zu sein.

.


glG Babette

Veröffentlicht 7. Mai 2018 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

GRÜNE – Zynismus und Boshaftigkeit . . .   Leave a comment

Der Pflegenotstand ist Hausgemacht

– durch eine eklatante Unterbezahlung der Pflegekräfte.
Arbeitslose haben wir genug um das Problem ohne Hilfe von Außen zu lösen.

Ein Tätigkeit die zu 90 % von Frauen ausgeführt wird. Und was zudem psychische und physische Schwerstarbeit ist.
Und das noch umso mehr, wenn es sich um mobile Krankenpflege handelt, die im Akkord absolviert werden muss. Der nächste Patient wartet ja schon.
Da bleibt keine Zeit für ein Gespräch, für Zuneigung . . .

Die Rahmenbedingungen müssen für Pflegekräfte verbessert werden!

Doch genau das wollen die Grünen verhindern. Im Gegenteil die Rahmenbedingungen werden noch schlechter werden. Denn die Immigranten werden um im gelobten Land zu bleiben, auch noch für weinigen Lohn arbeiten als die heutigen Pflegkräfte verdienen.

Gerade das Verhältnis Pfleger / Patient ist sehr sensibel, da der Patient dem Pfleger weitestgehend ausgeliefert ist. Was bei mangelnden Sprachkenntnissen des Pflegers zusätzlich kontraproduktiv ist.

Ich will nicht  von einer Person gepflegt werden (ausgeliefert sein) die sich zum ISLAM bekennt, oder die meine Sprache nicht spricht, oder . . . die diesen Job nur ausübt um im gelobten Land . . .

Wie ich auch meine Tochter niemals von einer Lehrkraft unterrichten lassen werde, die sich durch das Tragen eines Kopftuches demonstrativ zum ISLA bekennt!

Dazu kann ich an die 200 Stellen im Koran anführen.
(der das Glaubensbekenntnis aller Moslems dieser Welt ist – und es gibt nur diesen einen Koran)
Die mit unseren christlichen Werten nicht nur nicht kompatibel sind, sondern . . . noch viel schlimmer.

Sure 2/191 = „Und tötet sie (die Christen, die Juden – die Ungläbigen) wo immer ihr ihnen habhaft werdet . . .“

Man stelle sich vor derartiges würde sinngemäß im GG stehen.   Ode in den 10 Geboten, die das Glaubensbekenntnis aller Christen sind.

Ich will nicht mehr und nicht weniger, als das was die in deren Heimatländern von uns verlangen um deren Befindlichkeiten nicht zu verletzen. –

Nämlich in Deutschland unsere Befindlichkeiten zu respektieren – statt den ISLAM einzuführen.


Da geht mir die Hutschnur hoch. Irgendein Hansel von der CDU hat neulich auch schon was ähnliches angeregt. Sowas regt mich maßlos auf. «Die hiesigen Pflegekräfte bekommen Konkurrenz was Verdrängung Lohndumping zur Folge haben wird.»

…diese Zuwanderung in die unteren bis untersten Lohnsegmente, deren Niedriglohnniveau man damit auch noch absichtlich stabilisieren will, ist eine sehr kurz gedachte Idee, die ggf. im Sinne einiger Unternehmensbrachen ist, aber sicher nicht im Sinne einer volkswirtschaftlichen Gesamtbetrachtung.

…von vielen anderen Problemen mal ganz abgesehen.

.
glG

Veröffentlicht 28. April 2018 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,