Archiv für das Schlagwort ‘Wahrheit

Man muss das Wahre immer wieder wiederholen . . .   Leave a comment

Nehmt Euch die Zeit und schaut euch nachfolgende Videos bis zum ENDE an.
Oder ledet sie Euch herunter . . .

Sie sind allesamt aufschlussreich.

Man muss das Wahre – 01 (YXY)


http://www.4shared.com/video/6Y6wTymIba/Man_muss_das_Wahre_-_01__YXY_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/6Y6wTymIba
.

Man muss das Wahre – 02 (YXY)


http://www.4shared.com/video/xO2QUsrcba/Man_muss_das_Wahre_-_02__YXY_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/xO2QUsrcba
.

Man muss das Wahre – 03 (YXY)


http://www.4shared.com/video/nDL6BmLDba/Man_muss_das_Wahre_-_03__YXY_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/nDL6BmLDba
.

Man muss das Wahre – 04 (YXY)


http://www.4shared.com/video/PgrJEwF-ce/Man_muss_das_Wahre_-_04__YXY_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/PgrJEwF-ce

Toleranz ist Unterwerfung (YXY)
Ich werde mich NICHT unterwerfen! WUTREDE


http://www.4shared.com/video/_fzsCq6Dba/Toleranz_ist_Unterwerfung_-_Wu.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/_fzsCq6Dba

.


glG. Sabine

Veröffentlicht 2. August 2016 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , ,

ein bißchen Wahrheit in dieser verlogenen Zeit   1 comment

ich habe Sehnsucht nach . . . (YXY)


http://www.4shared.com/video/kjiJ-zb3ce/ich_habe_Sehnsucht_nach_____YX.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/kjiJ-zb3ce

In der DDR war u.a. folgendes verboten:

1. Schwulenverherrlichung 2. Massenimmigration 3. Multikulti 4.Dauerndes Bleiberecht für Gastarbeiter (inklusive des Rechts für Gastarbeiter, dort Kinder zu bekommen und Familien zu gründen. Vietnamesinnen, die als Gastarbeiterinnen Kinder bekamen, wurden umgehend zurückgeschickt.) 5. Bildung von Interessenvertretungen von Gastarbeitern 6. Einführung der Islamischen Religion als Glaubensgemeinschaft und anderer bisher nicht in der DDR existierender Glaubensgemeinschaften und Kulte 7. Freimaurerei 8.Organisierter Feminismus 9. „Frankfurter Schule“ 10. Gender Mainstreaming 11. Frühsexualisierung der Jugendlichen 12.Kindesmißbrauch 13. Freies Publizieren (ein Autor dufte nur veröffentlichen, wenn er Mitglied des DDR-Schriftstellerverbandes war, und Journalist sein, wenn er Mitglied des DDR-Journalistenverbandes war). 14. Freies Reisen in westliche Länder für alle Bürger, die keine staatliche Reisekadererlaubnis bekamen (diese erhielten nur besonders staatshörige Personen wie z. B. Frau Merkel oder Herr Gauck). 15. Nichtstaatliche Kindergärten 16. „Linke Gruppierungen“ außerhalb der staatlich kontrollierten und zugelassenen wie FDJ, Junge Pioniere.

Das also war (und ist) „links“ ? Und wer sich an dieser „linken“ DDR versündigte, war demzufolge „rechts“?“ 

Ist doch komisch: Heute gilt gem. Zeitgeist genau das als RECHTS – NEIN als RECHTSEXTREM – was in der DDR als „RECHTENS“ galt.

= = =

Staatsbürgerschaft – das wichtigste und elementarste Kulturgut einer Nation

„Gauck oder Gauckler?“ – das ist hier die Frage. Der (nicht mein) Bundespräsident verteidigt die doppelte Staatsbürgerschaft. Der Präsident eines Staates, unserer Nation, ist also der Ansicht, man brauche sich als Bürger seines Landes nicht zu diesem Land zu bekennen! „Im Zweifel für den Wechsel“ also: heute z. B. Deutscher, morgen Türke oder umgekehrt. „Staatsangehörigkeit“ nach dem Prinzip „Bäumchen wechsle Dich!“ oder: das doppelte Lottchen!

Völlig irre wird dieser Gedanke, wenn man Gaucks selbst vorgeschobene Erklärung dazu liest: „Wer seine eigenen kulturellen Werte geringschätzt, wird kaum von anderen Respekt dafür erhalten…“ Brav gesprochen, kann ich sofort unterschreiben! Aber das Gesagte ist das Gegenteil von dem, was Gauck befürwortet: doppelte Staatsbürgerschaft. Wenn ich, um mit Gaucks Worten zu argumentieren, meine „eigenen kulturellen Werte“ hochschätze (und eben nicht „gering“), muß ich mich doch wohl zu eben diesen Werten bekennen (denn sonst zürnt mir der Herr Bundespräsident). Aber wenn ich mich „zu meinen eigenen kulturellen Werte“ bekenne, erkläre ich doch wohl gleichzeitig und unmißverständlich, daß eben diese Werte unteilbar sind und nicht zugleich zwei Nationen angehören können – ganz abgesehen von der Tatsache, daß zum Beispiel zwischen Deutschland und der Türkei selbst beim besten Willen nicht von gleichen kulturellen Werten ausgegangen werden kann.

Die Staatsangehörigkeit ist sozusagen der „Berechtigungsausweis“, diese kulturellen Werte mit meinen Mitbürgern teilen zu dürfen, was mit fremden Kulturen selbstverständlich nicht geht. Unser Staatswesen, mag man ihm auch kritisch gegenüberstehen oder nicht, garantiert jedem einzelnen Bürger Schutz und Freiheit sowie die Achtung seiner politischen, religiösen und persönlichen Überzeugungen. Dies ist ein hohes und für uns unverzichtbares Kulturgut, garantiert durch unser Grundgesetz. Um dieses Recht und diesen Schutz zu genießen, muß man sich zu diesem Gemeinwesen bekennen. Tut man dies nicht, stellt man sich außerhalb der verfassungsmäßigen Ordnung.

Im Klartext: Ich kann nicht „heute ein bißchen deutsch“ und „morgen ein bißchen türkisch“ sein, entweder ich bin das Eine oder das Andere. Ist das so schwer zu verstehen? Wer also hier „Bürger“ sein will, muß sich den Pflichten eines Staatsbürgers unterordnen und genießt dann die Rechte eines Staatsbürgers. Die Staatsbürgerschaft ist also eo ipso unteilbar. Und auch das sei deutlich nachgeschoben: Das schließt eine zweite Staatsangehörigkeit erst recht aus, wenn dieser fremde Staat mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung nichts gemein hat.

Ein solches (!) Bekenntnis hätte ich vom Präsidenten unseres Landes, des Repräsentanten aller deutschen Staatsbürger, erwartet. Er sagt das Gegenteil – und deshalb kann er nicht mein Präsident sein!

= = =

Hussein, Mubarak, Gaddafi, Assad – und nun dachte ich mir, dann bringen ich doch auch etwas Wahrheit über einen anderen Diktator, welcher permanenter Hetze ausgesetzt wird, vor allem gerne auf N-TV und N-24 den gleichgeschalteten System-Propaganda-Lizenz-Medien.

Ein bißchen Wahrheit über:

Adolf Hitler und den Nationalsozialismus

Zitat:
“Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.”
– Sefton Delmer, britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich”,- Hamburg 1961, S. 288

Die verbotene Wahrheit (SY)


http://www.4shared.com/video/VAqkzp9nba/Die_verbotene_Wahrheit__SY__ge.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/VAqkzp9nba

Wohnhäuser für die Menschen erhielten im Dritten Reich oberste Priorität. In den Jahren 1933-1937 wurden mehr als 1.458.179 neue Häuser nach den höchsten Standards der Zeit gebaut.

Jedes Haus war nicht höher als zwei Stockwerke und hatte einen kleinen Garten für den Anbau von Blumen oder Gemüse, weil Hitler nicht wollte, daß die Menschen den Kontakt mit dem Boden verlieren. Vom Bau von Mehrfamilienhäusern wurde abgeraten. Mietzahlungen für den Wohnungsbau durften 1/8 der Einnahmen eines durchschnittlichen Arbeitnehmers nicht übersteigen.

Frisch verheirateten Paare wurden zinslose Darlehen von bis zu 1.000 Reichsmark (RM) für den Kauf von Gebrauchsgütern bezahlt. Das Darlehen mußte mit 1 % pro Monat zurückgezahlt werden, jedoch wurden für jedes neu geborene Kind 25 % des Darlehens erlassen. Wenn also eine Familie vier Kinder hatte, wurde das Darlehen in voller Höhe als bezahlt gegeben.

Das gleiche Prinzip wurde angewandt in Bezug auf die wohnungswirtschaftlichen Darlehen, die für einen Zeitraum von zehn Jahren auf einem niedrigen Zinssatz ausgegeben wurden. Die Geburt eines jeden Kindes führte auch zur Löschung von 25 % des Darlehens bis zum vierten Kind, mit dem die Darlehensschuld ganz gelöscht wurde.

Die Landwirte profitierten ebenfalls. Zwischen 1933 u.1936 wurden in Deutschland mehr als 91.000 Gehöfte gebaut. 1935 wurde das Landwirtschafts-Erbrecht eingeführt.

Es gewährleistete, daß alle Betriebe größer als 15 Hektar nur durch Familienerbschaft übertragen werden.

Alle Gewerkschaften wurden zu einer Organisation namens Deutsche Arbeitsfront (DAF) vereinigt. Die Rechte der Arbeitnehmer wurden geschützt von einem sozialen Ehrengericht, das die Beschäftigungsbedingungen festlegte.

Diese Regelungen waren besser als alle vergleichbaren Rechtsvorschriften der damaligen Welt – und sogar bis heute. Als Ergebnis der harmonischen Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gab es keine Streiks mehr.

Die Besteuerung von Arbeitnehmern, insbesondere solchen mit Familien, wurde stark reduziert.

Der Reichsarbeitsdienst wurde 1934 unter der Leitung von Konstantin Hierl geschaffen. Er diente anfänglich zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Später wurde er für alle Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren für einen Zeitraum von sechs Monaten als obligatorisch verlangt. Seine Mitglieder kamen aus allen Klassen der Gesellschaft. Er diente für verschiedene bürgerliche, Landwirtschafts- und Bauprojekte. Eines seiner Hauptziele war, Kameradschaft zu vermitteln.

Die Organisation Mutter und Kind wurde für das Wohlergehen, die Gesundheit, Sicherheit und finanzielle Unterstützung von Schwangeren und Müttern mit Kindern geschaffen. Zur Unterstützung deren Bedürfnisse wurden über 30.000 lokale Zentren, Kindergärten, Kindertagesstätten zur Verfügung gestellt. An Mütter mit unzureichenden Mitteln wurde Kindergeld ausgezahlt.

Am 14. Juli 1933 wurde das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses geschaffen. Dieses Gesetz förderte die Ausbreitung von wertvollen, gesunden Neugeborenen, und verhinderte gleichzeitig eine Nachkommenschaft von erbkranken Menschen, die eine schwere Belastung für die Gemeinschaft bedeuteten.

Für das Jungvolk (10 bis 13 jährigen Jungen), die Hitlerjugend (14 bis 18 jährigen Jungen), der Jungmädelbund (10 bis 13 jährigen Mädchen), und der Bund deutscher Mädel (14 bis 18 jährigen Mädchen) wurden Organisationen gegründet, um Zeichen zu setzen und Jugendliche für Staatsbürgerschaft und Nation vorzubereiten.

Sport und Erholung wurden aktiv gefördert.

Alle großen kommerziellen und öffentlichen Belange mit Erholung in Werften, Sportplätzen, Schwimmbädern, moderne Kantinen mit separaten Raucher-Zimmern wurden frei zur Verfügung gestellt. Im August 1936 fanden die Olympischen Spiele in Berlin statt und waren ein voller Erfolg. Deutschland war die erfolgreichste Nation mit 100 Medaillengewinnen, darunter 41 Gold.

Ferienlager wurden zu subventionierten Preisen zur Verfügung gestellt, während Seereisen auf großen Kreuzfahrtschiffen ins Ausland ermöglicht wurden mit dem Programm „Kraft durch Freude“. Diese Reisen standen für Arbeiter zur Verfügung, die nicht mehr als 300 RM pro Monat verdienten, jedoch wurden solche Arbeiter bevorzugt, welche 200 RM oder weniger verdienten. Die britische Regierung ließ nicht zu, daß diese Schiffe in England andocken, aus Angst, daß seine unterdrückten Arbeiter die Wahrheit über die Arbeitsbedingungen in Deutschland erfahren würden.

Im Winter 1933-1934 wurde als grosse Erleichterung der Arbeit das Winterhilfswerk bekannt. Dieses wurde durchgeführt um den Millionen von Armen und Arbeitslosen zu helfen. Diejenigen Personen, die eine Arbeit hatten, wurden gebeten, einen kleinen Teil ihrer Löhne für Arbeitslose zu spenden im Austausch für ein Glas oder ein hölzernes Abzeichen.

Am ersten Sonntag jedes Monats bereiteten sich Familien mit einem guten Einkommen ein Eintopfgericht und spendeten das eingesparte Geld für die Bedürftigen, die dafür eine warme Mahlzeit in einer großen Gemeinschaftsküche genießen konnten. Über 17 Millionen Arbeitslose, Tagelöhner, Witwen und Waisen konnten durch diese karitativen Bemühungen der Menschen unterstützt werden.

In Bezug auf Kriminalität, war eine der ersten Amtshandlungen Hitlers, die Polizei zu entwaffnen und ihre Gummiknüppel zu entfernen. Er tat dies, damit die Menschen sich weniger bedroht fühlen und mehr Verständnis für die Rolle der Polizei gewinnen. Zur gleichen Zeit entspannte ein Gesetz den privaten Besitz von Waffen. Kriminalität fiel auf sehr niedrige Werte, während Drogendelikte unbekannt waren.

Der Schutz der Rechte der Tiere war ein wichtiges Anliegen der Nationalsozialisten, die ein Gesetz in diesem Sinne, nämlich das Reichstierschutzgesetz, schufen.

Das Reichsnaturschutzgesetz war eine Bekanntmachung vom 26. Juni 1935. Es war eines der fortschrittlichsten Gesetze seiner Zeit und umfaßte die Langzeit-Waldbewirtschaftung, das heute noch für die Wiederaufforstung von Wäldern angewendet wird.

Aber dieser Mann war ja so schlimm und ein Monster, vor allem aber hat er ja zur Elite gehört, er enttarnt in seinen Reden diese Brut und gehörte zu ihr! Mehr sinnfreie Worte habe ich noch nie gehört!

Wenn man keine Wirtschaft versteht, sollte man eben das Ganze nochmal durchnehmen, das Land lag wirtschaftlich am Boden, also mußte ER zu ihnen gehen.

Hitlers Volks-Notenbank – Ein Leben in Frieden und Wohlstand

Mit der Hoheit über die eigene Geldherstellung schaffte Hitler Wohlstand und Wachstum ohne Preissteigerung und ohne Inflation. Heute schafft die Weltfinanz mit der Hoheit über unser Geld nur noch Armut und Inflation.

Wer es nicht sehen will, wird es zumindest bald massiv zu spüren bekommen, denn jetzt erkennen sogar die Mittäter der Kapitalverbrecher, dass sie selbst mit der sogenannten „Notenbank-Unabhängigkeit“ zugunsten der jüdischen Finanzmärkte krepieren werden.

Adolf Hitler und „Rothschild-Finanzsoldat“ Hjalmar Schacht in Berlin am 5. Mai 1934
Hjalmar Schacht (1877 -1970) absolvierte eine beeindruckende Karriere mit einigen dramatischen Wendepunkten. Wer war dieser Mann, der als Reichsbankpräsident die Wirtschafts- und Finanzpolitik der Weimarer Republik und des Dritten Reiches entscheidend beeinflusste?

Hier die Antwort…

.

Zitat:
“Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”
– Winston Churchill, “Der Zweite Weltkrieg”, 1960

Hitlers Volks-Notenbank, so würden die Menschen in Frieden und Wohlstand leben können

Die Sieger verlangten nach dem Tribut-Diktat von Versailles auch die Privatisierung der Reichsbank (umschrieben mit „Unabhängigkeit der Reichsbank“). Ihr Mann in Deutschland für dieses Projekt war der Freimaurer Hjalmar Schacht, der darüber hinaus die verbliebenen Goldvorräte der Reichsbank der privaten jüdischen Notenbank der USA (FED) „zur Aufbewahrung“ überließ, genauso wie es nach dem 2. Weltkrieg war.

Die BRD musste Tausende von Tonnen Gold kaufen, es bei der FED „zur Aufbewahrung“ hinterlassen, das aber nie mehr zurückkommt. Auch das Gold aus der Weimarer Zeit kam nie mehr zurück. Dazu sollte man sich diese Rede mal anhören..!

Adolf Hitler erklärt den Wert von Gold und Arbeit


http://www.4shared.com/video/Z6S0HJ2pce/Adolf_Hitler_erklrt_den_Wert_v.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/Z6S0HJ2pce

Schacht war es, der das Reichsbankgesetz (RbG) 1924 maßgeblich gestaltete, womit das sogenannte „Reichsbank-Autonomie-Gesetz“ vom 26. Mai 1922 noch weiter in Richtung Rothschild-Kontrolle ersetzt wurde. Die Schaffung einer „von der Reichsregierung unabhängigen Reichsbank“ garantierte Paragraph 1 des neuen RbG.

Das Reichsbankgesetz war Deutschland im Dawes-Plan bereits als Vertragspunkt diktiert worden. Die Reparationskommission beschloss am 30. November 1923 nämlich die Einberufung eines Sachverständigenausschusses unter Vorsitz des von der FED eingesetzten Finanzexperten Charles Gates Dawes, der festlegen sollte, wie man Deutschland auf ewig Reparationsleistungen abverlangen konnte. Die Reichsbank wurde fortan gelenkt von einem 14-köpfigen Generalrat (7 davon Ausländer) unter der Führung der USA. Die Golddeckung wurde von einem ausländischen Kommissar überwacht und betrug nach Paragraph 28 des RbG 40 Prozent, weshalb das deutsche Gold „als Sicherheit“ bei der FED hinterlegt werden musste.

Schacht, der deutsche Handlanger für die Weltfinanz, der die Privatisierung der Deutschen Reichsbank leiten musste, war gleichzeitig persönlicher Freund von Lord Montague Norman, Präsident der Bank of England.

„Die Aktivitäten der britischen Oligarchie wurden von einer Clique von Notenbankern durchgepeitscht, geführt von Lord Montague Norman zusammen mit Benjamin Strong -Mitbegründer von der FED- (New York) und Hjalmar Schacht von der Deutschen Reichsbank.“
(Quelle: BRITISH FINANCIAL WARFARE: 1929; 1931- 33, HOW THE CITY OF LONDON CREATED THE GREAT DEPRESSION, von Webster G. Tarpley, December, 1996)

Wenn Hjalmar Schacht ganz offiziell als einer der vier mächtigsten Notenbanker der Welt bezeichnet wurde, obwohl er die „National“-Bank eines total ausgeraubten, bankrotten, besetzten und völlig wehrlosen Staates repräsentierte, dann kann man daraus nur folgern, dass die ihm zugeschriebene Macht innerhalb der jüdischen Logen galt, ausgeübt gegen Deutschland.

Das besiegte Deutschland wurde im wahrsten Sinne des Wortes durch die Rothschild’sche Siegerpolitik nach 1918 ausgeblutet. 45 Prozent der Reparationen mussten in Sachleistungen (Industriegüter, Waren usw.) erbracht werden, 55 Prozent in ausländischen Währungen, wozu ebenfalls Sachwerte eingetauscht werden mussten. Das deutsche Volk hatte somit keinerlei produktiven Rückhalt für eine akzeptable Existenzgrundlage mehr. Allein für Zinsen und Tilgung musste das Deutsche Reich damals 16 Milliarden Goldmark aufbringen, mit denen die Industrie belastet und erdrückt wurde. Um diese Tributleistungen abzusichern, wurden Reichsbank und Deutsche Reichsbahn in Aktiengesellschaften umgewandelt (privatisiert) und standen unter der Kontrolle von FED und City.

Als gegen Ende der 1920er Jahre die nationalsozialistische Freiheitsbewegung immer stärker und eine Machtverschiebung hin zu Adolf Hitler wahrscheinlicher wurde, begann plötzlich der Freimaurer und Freund der Ausbeuter, Hjalmar Schacht, mit den Nationalsozialisten zu flirten. „Als er 1930 in Begleitung seiner Frau Luise bei einer Abendgesellschaft auftaucht, trägt sie, mit Rubinen und Diamanten besetzt, an einer Kette ein Hakenkreuz. ‚Warum den Nationalsozialisten nicht eine Chance geben? Sie erscheinen mir ziemlich schneidig‘, sagt Schacht einer verblüfften Reporterin“. (Quelle: Spiegel.de, 10.11.2006)

Im Oktober 1931 hielt Schacht eine aufsehenerregende Rede auf dem Treffen der NSDAP, der DNVP und des Stahlhelms in Bad Harzburg vor der „Harzburger Front“, in der er seine eigene, im Auftrag von Benjamin Strong und Sir Montague Norman durchgesetzte Privatisierung der Reichsbank, polemisch angriff. 1932 begann Schacht sogar die NSDAP offen zu unterstützen.

Es ist nicht so, dass Adolf Hitler das Spiel nicht durchschaut hätte. Er wusste, dass Schacht im Auftrag der jüdischen Weltfinanz in einem neuen Deutschland für die Fortsetzung der Politik der privaten Notenbanken sorgen sollte.

Hitler wusste zudem, dass er im Zustand der totalen Wehrlosigkeit, sollte er Reichskanzler werden (Deutschland besaß sozusagen keine Wehrmacht mehr, nur ein kaum bewaffnetes 100-Tausend-Mann-Heer), die Feinde hinhalten musste. Und so spielte er das Spiel mit und machte Schacht am 17. März 1933 erneut zum Präsidenten der Reichsbank.

Freilich wurden die vom Hause Rothschild eingesetzten Mitglieder des Generalrats der Reichsbank sofort entmachtet. Die Reichsbank musste unmittelbar nach Hitlers Ernennung zum Reichskanzler die Finanzierung jüdischer Banken beenden und stattdessen Volk und Wirtschaft mit Geld ohne das übliche Zinsverbrechen versorgen. Der Staat bekam nunmehr von der Reichsbank das selbst hergestellte Geld, anstatt es nach Rothschild’scher Vorgabe erst den Banken zu geben und es dann gegen Wucherzinsen zurückleihen zu müssen.

Schacht blieb nichts anderes übrig, als der Befreiung Deutschlands tatenlos zuzuschauen. Die Feinde Deutschlands glaubten jedoch, mit Sanktionsmaßnahmen Hitler zwingen zu können, die alte monetäre Ausbeutungs-Ordnung wieder herzustellen. Schacht sollte danach erneut wirksam werden.

Aber Adolf Hitler beendete den Einfluss des zerstörerischen Geldsystems von FED und City auf Deutschland durch neue Tauschhandelsabkommen. Die Rohstoffimporte im Tauschhandel stiegen zwischen 1933 und 1937 von 1,4 Milliarden Reichsmark auf zwei Milliarden Reichsmark an, während sich die Fertigwareneinfuhr von 500 Millionen Reichsmark auf knapp 400 Millionen Reichsmark verringerte. Der Handel mit Skandinavien, Südosteuropa und Lateinamerika wurde intensiviert und bargeldlos durch Verrechnung und Warentausch abgewickelt. Dieses neue Tauschsystem bedrohte natürlich die finanzielle Existenz und die internationale Macht der New Yorker und Londoner Geldverleiher.

In dieser Zeit des militärischen Zögerns des Westens, der immer noch auf die Rückkehr des Hjalmar Schacht an die Schaltstellen der Finanzmacht im neuen Deutschland setzte, konnte Deutschland zumindest soweit aufrüsten, dass ein Krieg gegen Deutschland mit Risiken verbunden gewesen wäre. Unter diesem Schutzschild der genialen Außenpolitik Adolf Hitlers blühte das noch 1933 im Sterben liegende deutsche Volk zu neuem Leben und beispiellosem Wohlstand auf.

Aber am 19. Januar 1939 wurde Schacht auch offiziell seiner Mission beraubt, die er für FED und City im Geheimen ausüben sollte. Er wurde als Reichsbank-Präsident entlassen. Sechs Monate später, am 15. Juni 1939, stimmte der Reichstag über das neue Reichsbankgesetz ab um für „die Nutzbarmachung der verfügbaren Geldmittel der deutschen Wirtschaft in gemeinnütziger und volkswirtschaftlich zweckmäßiger Weise zu sorgen.“

Das bedeutete, der Staat verwarf nunmehr nicht mehr nur durch aktives Handeln, sondern auch per Gesetz das Rothschild-Weltdiktat, für seine strategische Volks- und Wirtschaftsversorgung Zinsen auf sein eigenes Geld zu bezahlen.

Mit dieser 1933 begonnenen Politik zum Wohle des deutschen Volkes, nunmehr in Gesetzesform gegossen, war der Anlass für die endgültige Entscheidung der jüdischen Weltfinanz in London und New York, einen neuen Weltkrieg zur Vernichtung Deutschlands zu führen. Der Rest war von da an nur noch Provokation, Einkreisung, Lüge und Gewalt, bis hin zur offiziellen britischen und französischen Kriegserklärung am 3. September 1939 gegen das Deutsche Reich.

Die Befreiung Deutschlands aus den Klauen der Weltfinanz durfte keine Schule machen in der übrigen Welt, was nur mit einer überschäumenden Kriegspropaganda verhindert werden konnte, das wussten die Mächtigen in New York und London nur zu gut. Wäre es zu einem offenen Wettstreit der Ideen zur Welt-Finanzordnung gekommen, hätte dies das Ende der jüdischen FED-Geldhoheit über die Welt bedeutet.

Mit der Abschaffung der Zinspolitik und der eigenen Herstellung und Verwendung des nationalen Geldes für eigene Belange blühte das sterbende Deutschland zu neuem und vitalem Leben auf. Und zwar über Nacht. Ende 1932 verzeichnete das deutsche preisbereinigte Bruttosozialprodukt noch ein Minuswachstum von 7,7 Prozent. Adolf Hitler kam am 30. Januar 1933 an die Macht und bereits im Februar 1933 gestaltete er die Geldpolitik der Reichsbank um, entmachtete die ausländischen Mitglieder im Generalrat. Dies hatte zur Folge, dass schon Ende 1933, also nach nur 11 monatigem Wirken, das preisbereinigte Bruttosozialprodukt (BSP) ein Wachstum von über 6 Prozent Plus verzeichnete.

Schon 1937 hatte Hitlers Wirtschaft- und Geldpolitik dafür gesorgt, dass, trotz der gegen das Reich verhängten Sanktionen, ein Wachstum von über 10 Prozent erreicht wurde. Aber was noch entscheidender ist, bei einem 10-prozentigen Wirtschaftswachstum lag die Preissteigerung unter Hitlers Geldpolitik bei NULL-Prozent, und es gab keine Arbeitslose. Selbst im Krieg gab es keine Preissteigerungen, kein Haushaltsdefizit, aber es gab Wachstum.

Die WirtschaftsWoche, Nr. 29/1991, S.110 schrieb: „Das Defizit im Staatshaushalt war minimal und lag selbst 1938 in der Zeit massiver Kriegsvorbereitungen, gemessen am Sozialprodukt, niedriger als heute. Zur Zeit der Kriegswirtschaft … lag die Produktion 1944 trotz Bombenkrieg und Rohstoffmangel höher als 1939. Diese Zahlen, die im Rest der Welt keine Entsprechung hatten, sind so aufregend, dass ihre Gründe aufgedeckt werden sollten … Können wir auf Erfolgsrezepte nur deshalb verzichten, weil Adolf Hitler sie angewandt hat?“
Quellen für die Zahlen bezüglich Wachstum und Preisstabilität unter Hitler: WiSta 3/2009.

Adolf Hitler hatte seinem so vernichteten Volk trotz des grauenhaftesten Vernichtungskrieges gegen das deutsche Volk noch nicht einmal Schulden am Ende des von den Demokraten inszenierten Weltkrieges hinterlassen, was sogar vom BRD-Finanzminister Schäuble eingestanden wurde. Wolfgang Schäuble wörtlich: „Zum letzten Mal war das Land 1948 schuldenfrei, also nach Krieg und Diktatur.“ (Quelle: Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4)

Das konnte Adolf Hitler für das deutsche Volk nur leisten, weil er Deutschland souverän machte, weil die Hoheit über die Arbeitsleistung und das Geld in den Händen des arbeitenden Volkes lag und nicht der Diktatur des Wall-Street-Spekulantentums unterworfen war.

Und heute haben wir sogar schlimmere Verhältnisse als in der dunklen Zeit der Weimarer-Republik nach dem Mord-Diktat von Versailles. Die Schmerzen werden wir bald zu spüren bekommen. Der Chefredakteur der Wirtschafts Woche, Stefan Baron, warnte bereits vor 23 Jahren vor dieser Falle: „Der Vertrag von Maastricht droht so Deutschland schwerere Lasten aufzubürden, als die uns im Versailler Vertrag nach dem Ersten Weltkrieg verordneten Reparationszahlungen. Nur: Versailles war ein Diktat, Maastricht hat die Regierung [Kohl] freiwillig abgeschlossen.“ (Quelle: Wirtschafts Woche 42/9.10.1992, S. 3)

Heute, wo die EZB durch den ehemaligen Goldman-Sachs-Direktor Mario Draghi geführt wird, der für die Herstellung und den Einsatz der Euro-Währung sorgt, sind für die Deutschen alle Voraussetzungen geschaffen worden, einen Zusammenbruch wie 1923 und 1929 erneut erleiden zu müssen. Die BRD hat über ihre eigenen Geschicke nicht zu bestimmen, hat bei der Geldpolitik nichts zu sagen. Und das wird von den Handlangern des internationalen Geldsystems, voran Wolfgang Schäuble (CDU-Finanzminister), bis vor kurzem noch überschwänglich gefeiert. wurde.

Heute verlangt EZB-Chef Draghi im Auftrag von Goldman-Sachs eine hohe Inflation in Deutschland, um das NULL-Wachstum in der Euro-Zone auf 1 Prozent Wachstum zu heben. Draghis Parole: „Inflation muss her – um jeden Preis. Nur Teuerung bedeutet Wachstum“. (Quelle: sueddeutsche.de, 05.06.2014)

Draghi erzeugt also Wachstum durch Inflation, nämlich durch künstliches Geldwachstum, was uns enteignet. Unter Hitler gab es 10 Prozent Wachstum bei 0 Prozent Teuerung. Musste es da nicht wie neu aufgelegter Versailles-Hohn klingen, als der BRD-Finanzminister am 5. September 2012 im ZDF-Heute-Journal unverfroren erklärte: „Aber ich bin ganz sicher, der EZB-Rat weiß, das Mandat der EZB ist auf die vorrangige Sicherung der Preisstabilität konzentriert“.

Wir wissen, dass die Weltfinanz immer schon das meiste Geld an Kriegen und Inflationen einstrich, deshalb ist diese Vernichtungs-Geldpolitik der Lobby mit ihrem Instrument EZB nur folgerichtig. In diesem Sinne versprach der BRD-Finanzminister, Rothschilds rollender Schuldengenerator, am Rande der Währungskonferenz 2013 in Washington, den Befehl zur ständigen Schuldenerhöhung auch in Zukunft widerspruchslos ausführen zu wollen. Schäuble wurde die Frage gestellt, wann denn Deutschland seine Schulden zurückgezahlt haben werde. Darauf Schäuble: „Hoffentlich nie!“ (Quelle: Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4)

Fassen wir zusammen: Mit der Hoheit über die eigene Geldherstellung schaffte Hitler Wohlstand und Wachstum ohne Preissteigerung und ohne Inflation. Heute schafft die Weltfinanz mit der Hoheit über unser Geld nur noch Armut und Inflation. Wer es nicht sehen will, wird es zumindest bald massiv zu spüren bekommen, denn jetzt erkennen sogar die Mittäter der Kapitalverbrecher, dass sie selbst mit der sogenannten „Notenbank-Unabhängigkeit“ zugunsten der jüdischen Finanzmärkte krepieren werden.

Beispiel EZB, wo EZB-Chef Draghi die Politik „unabhängig“ ignorieren darf, aber die Weisungen von Rothschild/Goldman-Sachs und der „Finanzmärkte“ äußerst „abhängig“ befolgen muss. Das lesen wir sogar im SPIEGEL Nr. 16/2016 auf Seite 25: „Finanzminister Schäuble hält Draghis Kurs für verhängnisvoll. … Der Notenbankchef, so heißt es in der Chefetage des Schäuble-Ressorts, hat mit seinen immer tolleren Ideen zur Geldflutung offenbar nur noch die Psyche der internationalen Finanzmärkte im Blick – aber nicht mehr die des deutschen Durchschnittssparers.“

Und damit das schreckliche Weltfinanz-System der FED erhalten bleibt, werden wir mit Hilfe der größten Lügen der Menschheitsgeschichte davon abgehalten, Adolf Hitlers Wirtschaftspolitik zu studieren. Der an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der University of Missouri-Kansas City lehrende Professor Michael Hudson erklärte mit klaren Worten, dass die Wall-Street für die über die Deutschen verhängten Geschichtslügen verantwortlich sei.

Hudson: „Sie können in Deutschland nicht Geschichte lehren wie sie war, ohne gefeuert zu werden. … Die ganze Theorie der Schuldenpolitik wurde damals von der Wall Street entwickelt. Plötzlich gab man den Deutschen eine falsche Geschichte. Sehen Sie sich die deutschen Schulbücher an, und die Propaganda der Banken, Monat für Monat, Jahr für Jahr.“(Quelle: RT -boom and bust- January 16, 2014)

Quellen:
Christopher Kopper – Hjalmar Schacht – Versailler Vertrag, die wirtschaftlichen Belastungen –
Das geheime Machtkartell des Weltbankensystems – Concept-Veritas – Realitäten im Dritten Reich

DEUTSCHE GESCHICHTE die heute ausgeblendet wird.

Deutsche Geschichte

Deutsche Geschichte Teil 2

verbotene Wahrheit

verbotene Wahrheit Teil 2

.


glG. Sabine

Veröffentlicht 22. Juli 2016 von sabnsn in Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , ,

Deutschland muss die Wahrheit über den ISLAM erfahren   1 comment

eingestellt von Babette

Deutschland muss die Wahrheit über den ISLAM erfahren (B)


http://www.4shared.com/video/lZwmlN8Bce/Deutschland_muss_die_Wahrheit_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/lZwmlN8Bce
.

Es gibt keinen gemäßigten ISLAM (B)


http://www.4shared.com/video/SQwjxYKqce/Es_gibt_keinen_gemigten_ISLAM_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/SQwjxYKqce
.

Unabhängig davon, wie man zu der derzeitigen islamischen Masseneinwanderung von geschätzten 800.000 bis eine Millionen Menschen aus dem arabischen Raum denken mag, fällt in den Medien und der sogenannten „Öffentlichkeit“ ein erschreckendes Verhalten auf: Jede Art einer offenen Debatte über diese Einwanderung wird in Deutschland bereits im Kern erstickt. Wer nicht jubelt, spendet oder andere gutmenschliche Aktivitäten betreibt, wer Fragen stellt, gilt zumindest als „rechtsradikal“ meist aber als „Nazi“. Dabei betrifft die völlig unkontrollierte Masseneinwanderung inzwischen fast alle Menschen, die in Deutschland leben. Und sie wird unser Land vollständig verändern; denn bei einer Millionen bleibt es nicht: bis 2020 werden für Deutschland 4,5 Millionen Zuwanderer erwartet.

Mit Gewalt Willen durchsetzen

Da die überwiegende Mehrheit dieser Einwanderer aus islamischen Staaten kommt und in einer vollkommen anderen Kultur aufgewachsen ist, werden diese Massen unser Land in nur wenigen Jahren vollständig verändern. Schon jetzt halten sie sich nicht an Gesetze und europäische Regeln, sondern setzen mit Gewalt ihren Willen durch. Bereits heute leben etwa 4-5 Millionen Moslems in Deutschland. Mit der Zuwanderung werden es bis 2020 dann etwa acht Millionen (!!!) sein. Das sind 10 Prozent der deutschen Bevölkerung. Wollen wir das?

Über die Folgen der Einwanderung aus einem fremden Kulturkreis, der dem Christentum feindlich gesinnt ist, muß offen gesprochen werden. Die Sorgen und Nöte der Menschen, die jetzt nur unter vorgehaltener Hand geäußert werden, müssen ernst genommen und bei den politischen Planungen und Entscheidungen berücksichtigt werden, damit es nicht zu Gewalttätigkeiten beider Seiten kommt. Darauf beruht die Demokratie, daß Probleme, die alle betreffen, auch von allen gemeinsam gelöst werden. In Deutschland ist das nicht der Fall, im Unterschied zu vielen anderen europäischen Ländern, die deshalb auch kaum noch „Flüchtlinge“ aufnehmen. Die Slowakei hat sich bereit erklärt, Flüchtlinge aufzunehmen, aber nur Christen, da diese sich integrieren lassen. Eine weise Entscheidung.

„Nie wieder Deutschland!“

Doch Länder, wie Tschechien, Ungarn, die Slowakei oder Slowenien, die sich weigern, ihr Gemeinwohl zugunsten einer Ideologie zu ignorieren, werden in den Medien beschimpft und mit Verachtung bestraft.

Daß die Roten aus Linkspartei, „Grünen“ und SPD diese Masseneinwanderung begrüßen, ist nachvollziehbar, denn aus diesen Reihen kommt der Propagandaspruch „Nie wieder Deutschland!“. Sie sehen hier die Möglichkeit, die deutsche Kultur zu vernichten. Doch warum laufen ganz normale Menschen diesen Gesellschaftszerstörern hinterher? Zum Teil ist das durch die „Schweigespirale“ zu erklären und durch die massiven unterschwelligen Drohungen in den Medien, von Seiten der Politik und von Angela Merkel gegen jede Kritik.

.

Es gibt eine Menge Fragen der Menschen, die sich auf irgendeine Weise Luft verschaffen werden:

– Warum kommen auf einmal so viele Menschen zu uns?

– Woher haben diese Menschen das Geld für die Schlepper?
(Der Preis für die Einreise in die,EU soll durchschnittlich 11.000 Euro kosten).

– Woher haben nahezu alle „Flüchtlinge“ Smartphones?

– Warum sind es fast 90 Prozent junge, kräftige und starke Männer, die zu uns kommen?

– Warum werden gleichzeitig in den Medien überwiegend Mütter und Kinder gezeigt?

– Warum sind unter den Flüchtlingen kaum Christen, obwohl diese zu den wirklich Verfolgten gehören?

– In welchen Haushaltsbereichen soll künftig gespart werden, um die Milliardenbeträge für die „Flüchtlinge“ zu bezahlen?

– Wann kommt die nächste Steuererhöhung zur Finanzierung der Masseneinwanderung?

Es gibt viele solcher Fragen. Warum darf darüber nicht öffentlich gesprochen und gestritten werden? Warum ist jeder rechtsradikal oder Nazi, der solche Fragen stellt?

.

und wieder werden die – die dagegen sind (SY)


http://www.4shared.com/video/MfOW02fwba/und_wieder_werden_die_-_die_da.html

.


glG Babette

Veröffentlicht 21. September 2015 von sabnsn in Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

Man muss das Wahre immer und immer wieder wiederholen . . .   1 comment

Ich sehe mich veranlasst an Hand zahlreicher Beiträge und Kommentare im Web,
auch von Personen . . .
meinen Standpunkt dazu noch einmal offen zu legen.

. . . beziehst jetzt in einer für Deutschland existentiellen Frage einen Standpunkt, wo ich fassungslos bin. Allerdings vermisse ich dazu deine persönliche Meinung.
Ideologisch gesehen, sehe ich da keinen Unterschied mehr zur Antifa. Das ist schon reine Regietungspropaganda vom Mainstream übernommen.

Indem du die von oben verordneten Willkommenskultur propagierst und damit jede Kritik daran als verwerflich, unmenschlich ja als braune Ideologie hinstellt.
Es ist aber Deutschland, meine Heimat, meine Kultur die damit zerstört wird. Und das wird nicht zum 1. Mal versucht.
Die Dokumente dazu sind öffentlich und jeder kann das nachlesen. Und mit ein wenig Verstand kann man das auch nachvollziehen. Bereits der Versailler Vertrag sollte Deutschland vernichten. Dass das icht aufgegangen ist habe wir Hitler zu verdanken. Das sind Fakten. Und was heute stattfindet ist ein neuer Versuch den Hooton Plan zu realisieren. Den 1. Versuch hatte Stalin zunichte gemacht. Wie auch den Morgenthau- und den Kaufmann Plan. Die allesamt auf die Vernichtung das deutschen Erbgtes angelegt waren. Für den Hootonplan hat sogar die Bundesregieung geworben.  Es fehlten nur noch Massen an männlicher Zuwanderern aus anderen Kulturkreisen.

Ein Problen das aber lösbar ist – wie man heute sehen kann.

Siehe dazu auch die von außen inszenierten bunten Revolutionen, auch als Arabisch- Afrikanischen Frühling bezeichnet. Der Ermordung von vermeintlichen Despoten (Hussein, Mubarak, Gaddafi . . .) Und damit ist nicht Schluss. Jetzt will man Assad weg haben. Und danach Putin und danach . . .?

Und was hat es diesen Ländern gebracht? Chaos Bürgerkrieg und Elend! Und in all den Ländern herrscht jetzt die Scharia. Man hat den Acker für den IS bestellt.

Dem Westen geht es gar nicht um die Menschen in Syrien um dort Frieden zu schaffen, dass die Menschen nicht mehr flüchten müssen. Jetzt wo Russland in den Syrienkrieg eingreifen will zeigt der Westen sein Wahres Gesicht. Assad will man weg haben und nicht den IS.
Es ist doch ein Unding das es dem Westen in 3 Jahren Krieg trotz Highteckwaffen und Überwachungstechnik nicht gelungen ist den IS zu eliminieren. Man will es nicht! Es ist nicht einmel von der Hand zu weisen, dass bei vermeintlichen Luftangriffen auf IS-Stellungen, diese zuvor informiert werden. So dass die Effizienz der Luftanriffe geich NULL ist. Der IS hat seinen Einflussbereich stattdessen sagar ausgedehnt. So dass der vermeintlich Kampf der Amerikaner gegen den IS nur Placebo ist, um vor der Weltöffentlichkeit das Geseicht zu wahren. Jedes Handy kann man orten und hätte damit die Koordinaten für einen gezielten Drohneneinsatz gegen IS Führer. Man tut es nicht.

Wo hat der IS die modernen Waffen her? Die nicht NUR erbeutet sein können. Der IS wickelt nachweislich seine Geschäfte über die Türkei ab. Die Türkei ist aber NATO Mitglied. Die Türkei bekämpft die Kurden. Deutschland liefert Waffen an die Kurden (da die Kurden momentan die Einzigen sind die sich dem IS entgegenstellen). Das ist doch alles Schizophren.
Mir ist nicht bekannt dass jemals ein Land wegen materieller- oder ideologischer Unterstützung des IS mit Sanktionen belegt wurde. (Wer leifert denen die Massen an nagelneuen Toyota-Pic-Ups und wer rüstet diese mit schweren MGs aus. Und woher hat der IS die Unmengen an Munition und Sprengstoff?  Selbst herstellen scheidet aus. Da diese Fragen nicht gestellt weden, kann nur der Westen selbst dafür verantwortlich sein.
Und Merkel warnt nun Putin in Syrien einzugreifen und beschließt zugleich neue Sanktionen gegen Russland. Hat man Angst Russlad könnte den IS vernichten um Assad an der Macht zu halten?
Deutschland ist inzwischen der zweitgrößte Waffenexporteur der Welt.
Nicht illegal, ganz offiziell – alle Exporte vom Gabriel SPD genehmigt. Wir rüsten z.B. Saudi-Arabien hoch und wundern uns dann scheinheilig, dass der IS über derartige Waffen verfügt.

Zurück zu den Flüchtlingen, die keine sind.
Denn mir kann keiner erzählen dass die alle zur gleichen Zeit ohne einen offensichtlichen Grund, (Naturkatastrophe, Hungersnot, ein neuer Krieg, ein Putsch mit veränderten politischen Verhältnissen, Verfolgung großer Teile der Bevölkerung) nach Deutschland wollen.

Ich stelle mir dazu die Frage: was hat in den Heimatländern dieser Menschen stattgefunden oder findet dort noch statt, dass die alle ihre Heimat plötzlich verlassen und nach DEUTSCHLAND wollen?
Hier haben doch Geheimdienste und das Auswärtige Amt total versagt um eine entsprechende Entwicklung bei Zeiten zu erkennen und dem entgegenzusteuern.
Oder es ist gewollt. Dann könnte man sogar unterstellen, ich sage unterstellen, denn ich kann es nicht beweisen, dass das von uns selbst (BRD) oder der EU inszeniert ist. Auch dafür gibt es Anhaltspunkte, wie Merkel  – die Hure Obamas, Gouverneurin des US-Bundesstaates Germany und Bilderberger – angewiesen hat: unbegrenzt Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Und alles was sich dem widersetzt kann medial nieder gemacht, bis hin strafrechtlich verfolgt werden.

Und dann gibt es noch den Mainstream wo Persönlichkeiten wie Urban (immerhin ein vom Volk gewählter Staatspräsident) mit dem Naziregime vergleichen wird. Noch mehr daneben geht wohl kaum indem man da sogar den Holocaust heranzieht. DAS IST SCHLIMMSTE VOLKSVERHETZUNG! Wenn dann müsste dieser Holocaust in den Ländern stattfinden aus denen diese Menschen in Massen flüchten. Dem ist aber nicht so.
Dabei lasse ich einmal vollkommen außer acht, in wieweit diese Epoche der deutschen Geschichte sowie sie uns eingehämmert wurde und wird, der Wahrheit entspricht.
Denn auch hier wird seit langem von namhaften Persönlichkeiten darauf verwiesen, dass die Geschichte des 20. Jahrhunderts insbesondere des 2. Weltkrieges umgeschrieben werden muss. Ich schrieb darüber:

verbotene Wahrheit

Von einer vom Volk gewählten Regierung einschließlich dessen Staatsoberhaupt kann man nein muss verlangen dass diese in erster Linie für die Interessen IHRES Volkes eintreten.
Ansonsten währen Wahlen und damit die ganze Demokratie eine Farce.
Man möge also den mehrheitlichen Volkswillen akzeptieren, auch wenn dieser nicht konform mit dem gegenwärtigen Zeitgeist ist. Politik hat dem Volk zu dienen und nicht umgekehrt.
Auch Merkel hat einen Amtseid “Schaden vom Deutschen Volk fern zu halten, dessen Wohlstand zu mehren . . .“ geleistet. Der nach deutschem Recht, juristisch jedoch nicht bindend ist. So das ein deutscher Politiker nachdem er gewählt ist, das Gegenteil von dem machen kann und macht, was er vor den Wahlen seinen Wählern versprochen hat.

Zurück zu den sogenannten Flüchtlingen die nun mal da sind.
Wenn Millionen von Menschen, (zudem aus anderen Kulturen,) ungebeten und ohne Genehmigung in ein souveränes Land einfallen – ist das eine Invasion. Und eine Invasion ist ein kriegerischer Akt, Eine Besetzung des Landes.
Das Naheliegenste wäre dann doch, erst einmal die eigenen Landsgrenzen zu sichern. Was die Hauptaufgabe einer jeden Armee sein sollte und nicht im Interesse einer fremden Macht Kriege auf der anderen Seite der Erde zu führen. In Ländern die uns nichts getan und auch nicht um Hilfe gebeten haben.
Wenn die EU nicht in der Lage oder Willens ist ihre Außengrenzen gegen jegliche Art von Invasion zu sichern, muss das eben jedes Land zu seiner Existenzsicherung selbst tun.

Zumal die EU nicht nur in der Flüchtlinspolitik ihre eigenen Grundsätze missachtet.
Indem die EU-Kommission der jegliche demokratische Legitimität fehlt, darüber entscheidet.
Gegen die Interessen der Europäischen Völker im Interesse . . . ja wessen Interesse. Da bleiben nur die USA übrig. Denn humanitäre Hilfe scheidet ja aus. Die wirklich bedürftigen in den Flüchtlingslagern in Eritrea oder Gaza z.B. um die kümmert sich keine Sau in der EU. Wie auch nicht um die Opfer in Palästina für die Israel zur Verantwortung gezogen werden muss.

Oder den Opfern, die bei US-Amerikanischen Drohnenangriffen als Kollateralschaden bezeichne werden. Ganz zu schweigen von den 5 Millionen Toten die auf das Konto der USA gehen – in Kriegen deren Begründungen sich im Nachhinein in allen Fällen als Lüge herausgestellt haben und überall maßloses Leid hinterlassen haben. Da spricht in der EU, aber auch in Deutschland kein Mensch davon. Es ist eben nicht Zeitgeistkonform.

Ich musste das einfach mal loswerden.

.


glG Sabine

Veröffentlicht 13. September 2015 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , ,

verbotene Wahrheit   1 comment


.

.

“Wenn England einmal so geschlagen darniederliegen sollte wie Deutschland nach dem 1. Weltkrieg, dann wünschte ich mir für England einen Mann wie Adolf Hitler.”
Winston Churchill, 1938

“Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”
Winston Churchill, “Der Zweite Weltkrieg”, 1960

“Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.”
Sefton Delmer, britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich”,- Hamburg 1961, S. 288

Die Geschichte des 20. Jahrhundertsund / des 2. Weltkrieges, muss umgeschrieben werden.
Valentin Falin: Dr. der Geschichtswissenschaften, Berater von Gorbatschow und UdSSR Botschafter in der BRD

.

Viktor Falin – die Geschichte des 20. Jahrhunderts muss umgeschrieben werden (G)


http://www.4shared.com/video/VEITB6qqce/Viktor_Falin_-_die_Geschichte_.html
.

Wladimir Putin – Deutschland ist nicht allein schuld am Zweiten Weltkrieg


http://www.4shared.com/video/i4ZPGuUXce/Wladimir_Putin_-_Deutschland_i.html
.

Wladimir Putin – Die Wurzel des Zweiten Weltkriegs ist der Versailler Vertrag


http://www.4shared.com/video/IOqwOFPJba/Wladimir_Putin_-_Die_Wurzel_de.html
.

Die verbotene Wahrheit (SY) [gekürzt]


http://www.4shared.com/video/WA_9fxZAce/Die_verbotene_Wahrheit__SY__ge.html
.

DER HOLOCAUST AM DEUTSCHEN VOLK! DIE VERBOTENE WAHRHEIT ÜBER DEN 2 WELTKRIEG!


http://www.4shared.com/video/7KB6j0Zwba/DER_HOLOCAUST_AM_DEUTSCHEN_VOL.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/7KB6j0Zwba

.

Die Wahrheit über den 2. Weltkrieg – Die Sieger schreiben die Geschichte? (Doku Deutsch)


http://www.4shared.com/video/QYrcQJeKce/Die_Wahrheit_ber_den_2_Weltkri.html
.

Adolf Hitler – Die verbotene Rede – Ein Deja Vu?
Russland gibt eine wichtige Rede Hitlers frei!


http://www.4shared.com/video/eEAE1cKwce/Russland_gibt_eine_wichtige_Re.html
.

hitler wollte immer frieden die wahre Geschichte


.

Leben in Deutschland – 1933 bis 1945 (G)


http://www.4shared.com/video/QuNvXpTMba/Leben_in_Deutschland_-_1933__b.html
.

Der Friedensvertrag von Versailles ist der Ausgangspunkt zum 2. Weltkrieg.

Das war kein Friedensvertrag sondern die Fortführung des 1. Weltkrieges mit anderen Mitteln. Was Hitler nicht anerkennt hat. Der 2. Weltkrieg wurde von Großbritannien und Polen bereits 1933 / 34 geplant um Deutschland gänzlich zu vernichten. Hitler wollte keinen Krieg, was eine Vielzahl diplomatischer Aktivitäten zur Folge hatte, die allesamt von den Versailler Kriegsparteien abgelehnt wurden.

Im Rahmen des Versailler Vertrages wurde Europa neu aufgeteilt, in dessen Folge Deutschland von seinen Ostgebieten territorial getrennt wurde.
In diesen Gebieten (Ost- und Westpreußen) kam es zu Pogromen seitens Polen an der deutschstämmigen Bevölkerung. Hitler hat daraufhin versucht mit Polen diplomatisch zu einer Übereinkunft hinsichtlich eines Land Korridors zu seinen Ostgebieten zu kommen. Dazu hatte Hitler einen großzügigen Gebietsaustausch angeboten. Das hat Polen auf Geheiß oder in Abstimmung mit Großbritannien abgelehnt. Womit man Deutschland gezwungen hat um seine Bevölkerung in den Ostgebieten zu schützen, militärisch einzugreifen.
Seitens Deutschland wurden eine Vielzahl von Aktivitäten unternommen um einen Krieg abzuwenden. Die allesamt torpediert wurde. Polen und Großbritannien wollten den Krieg und haben Frankreich für den Fall das Deutschland Polen angreift, noch mit ins Boot geholt und mit Polen eine Entsprechendes Beistandsabkommen abgeschlossen.

Die westliche Allianz hat auch versucht Stalin mit einzubeziehen. Doch Stalin hatte eigene Ziele verfolgt und stattdessen einen Nichtangriffspakt mit Hitler abgeschlossen. Russland sah einen militärischen Konflikt zwischen der westlichen Allianz und Deutschland für unvermeidlich, aus dem man sich raushalten wollte, um dann gegenüber einem vom Krieg geschwächten Gegner selbst Gebietsansprüche an Polen zu stellen.

Nachdem Polen auch Deutschlands Letzte Aufforderung mit einem 6 Stündigen Ultimatum
endlich zu Verhandlungen bereit zu sein, hat verstreichen lassen. War der Beginn des 2.Weltkrieges nicht mehr zu vermeiden. “Seit 06:45 Uhr wird zurückgeschossen“
Übrigens gab es unmittelbar zuvor bereits mehrere Kriegserklärungen Polens gegenüber Deutschland die in der Geschichtsschreibung nicht erwähnt werden, da sie ohne Folgen blieben.

So hat der zweite Weltkrieg begonnen und es wäre falsch Deutschland die alleinige Schuld zu geben.

Polen wurde von Deutschland in einem Blitzkrieg geschlagen so dass die Beistandserklärungen Englands und Frankreichs für Polen nichts zum tragen kamen.
Mit der Besetzung der Benelux-Staaten sowie Dänemark und Frankreich, hat Deutschland auf die ungerechtfertigte Kriegserklärung Frankreichs gegenüber Deutschland reagiert.

Auch in diesem Fall ist Deutschland nicht der Alleinschuldige.
Frankreich hatte Deutschland den Krieg erklärt – nicht umgedreht, wie auch England.

In Maßloser Selbstüberschätzung der damaligen militärischen Stärke, machte Stalin gegenüber Deutschland Gebietsansprüche an Polen geltend.

Der Angriff Deutschland auf die Sowjetunion war ideologisch begründet.

Im Kapitel 14 und 15 im zweiten Band von Mein Kampf hat Hitler Anhaltspunkte, dazu gegeben:

Argumente und Strategien gegen Russland aus dem Kapitel 14 von „Mein Kampf“: Lebensfähigkeit und den jüdischen Kommunismus vernichten

Seite 728: Argument „Lebensfähigkeit“: Deutschland sei nicht mehr „lebensfähig“, wenn es sein Gebiet nicht ausdehnen könne
Faktoren sind die Selbsternährung sowie die Fähigkeit, das Gebiet auch zu verteidigen.

Seite 729: Argument „Weltmacht“: Andere Grossmächte hätten auch riesige Gebiet besetzt, und Deutschland soll auch „Weltmacht“ werden

Deutschland war nie eine richtige „Weltmacht“, sondern nur eine „vermeintliche“ Weltmacht.

Andere Weltmächte haben ganze Kontinente besetzt: England, Russland, China, Frankreich, [USA], und Deutschland soll das auch dürfen [729-730].

Seite 736: Argument „Augenblicksgrenzen“: Die Landesgrenzen Deutschlands von 1914 wiederherzustellen genügt nicht

Bei jedem Friedensschluss werden Grenzen für den „Augenblick“ festgelegt, wobei der nächste Krieg bereits geplant wird.

Seite 739: Argument „Grund und Boden“: Deutschland solle seinen „Grund und Boden“ haben – nur dafür sei ein „Bluteinsatz“ gerechtfertigt

Um die Existenzgrundlage eines Landes zu rechtfertigen, ist der „Bluteinsatz“ für „Grund und Boden“ gerechtfertigt.

Seite 742: Argument „Weltmacht oder gar nichts“ – der „Germanenzug“ geht nun nach Osten – „Ostkolonisation“ fortführen

D e u t s c h l a n d wird entweder Weltmacht oder überhaupt nicht sein.

Seite 743: Argument für den „Blick nach dem Land im Osten“: Kommunismus ausrotten.

Seite 747: Argument der Gleichwertigkeit des Schreckens: Was England darf, das darf Deutschland auch.

Das englische Weltreich war ein Empire des Horrors mit vielen Völkermorden und Todeslagern als Kopie der Todeslager der „USA“ gegen die Primärnationen und in Andersonville nach dem Bürgerkrieg (1865). Was den rassistischen Horror im Englischen, „viktorianischen“ Empire angeht, kann man alles im Buch von Mike Davis „Late Victorian Holocausts“ nachlesen. Dies sollte nun das Modell für Hitler sein, denn England machte es auch auf diese Art und Weise und in diesen Zeiten fragte niemand irgendwie danach, weil noch alles geheim ablief, und weil die Eingeborenen weder Englisch sprachen noch schreiben konnten…

Seite 748: Strategie: Polen beseitigen

Polen war ja schon vielfach zwischen Deutschland und Russland aufgeteilt worden, und dies sollte nun später wieder geschehen. Dabei pokerte Polen 1939 ein halbes Jahr, ob es mit Deutschland gegen Russland oder mit Russland gegen Deutschland kämpfen sollte, kam zu keiner Entscheidung, und so entschieden Hitler und Stalin dann über Polen. Polen forderte vergeblich die Solidarität Englands und Frankreichs ein, die Deutschland im Westen angreifen sollten, um Polen einen leichten „Marsch nach Berlin“ zu ermöglichen. Die polnische Regierung flüchtete nach London und die Rote Armee vollzog die Polen-Besetzung erst 2 Wochen später und erschoss dann aber 1000e polnische Offiziere…

Seite 749: Strategie: Bündnisse für den Kampf

Ein Bündnis sei gemäss Hitler immer dafür da, später den Bündnispartner zu besiegen. [Also kommt zuerst die Spionage als „Freund“, und dann der tödliche Schlag].

Seit 750: Argument für den „Blick nach dem Land im Osten“: Jüdische „Parasiten“ in Russland ausrotten

Russland würde selber unter der jüdisch-kommunistischen Herrschaft leiden und deswegen dürfe Deutschland sowieso Russland besetzen.

Seite 751: Argument für den „Blick nach dem Land im Osten“: Jüdisch-kommunistische Weltdiktatur muss verhindert werden

Die Welt müsse sich gegen die jüdische Idee eines weltweiten Kommunismus zur Wehr setzen, und ein Krieg gegen Russland sei somit das „Richtige“.

Seite 752: Argument für den „Blick nach dem Land im Osten“: Die jüdische Weltbolschewisierung der Welt muss bekämpft werden

Kommentar: Mission findet aber im Kopf statt, und Waffengewalt bringt nur neue Gewalt, wenn die Rache kommt.

Seite 753: Strategie: Deutschland mit England gegen Russland wäre schon vor 1914 angebracht gewesen

Seite 753: Strategie: Russland besetzen, um dann England zu schlagen

Kommentar: Dies war das Argument von Churchill, Hitler nie nachzugeben und seinen Friedensangeboten nie zu trauen, denn mit den russischen Rohstoffen hätte Hitler dann auf der Welt machen können, was er wollte.

Seite 755: Ein Bündnis Deutschland-England würde die Entente sprengen und Frankreich isolieren

Seite 756: Strategie: Besetzung Russlands für Lebensmittel und Rohstoffe

Seite 757: Strategie: Das Hegemonialstreben Frankreichs brechen

Kommentar: Frankreich herrschte seit 1918 in vielen Staaten Europas, baute in Rumänien und in der Tschechoslowakei illegal neue Armeen auf und schuf somit Fakten gegen deutsche Bevölkerungen, die dann nicht mehr zu Österreich gehören durften. Auch die Bündnisse zwischen Frankreich und Polen gegen Deutschland waren nicht gerade mit einem „friedlichen Zweck“ verbunden. Dieses Hegemonialstreben sollte gemäss Hitler gebrochen werden, um das deutsche Hegemonialstreben zu verwirklichen: Die Germanisierung Europas…

Argumente und Strategien aus Kapitel 15 von „Mein Kampf“ gegen Frankreich und Russland

Der Terror Frankreichs gegen Deutschland seit 1918

Seite 760: Argument „Sklavenjoch“ ablegen

Hitler hatte seit 1919 immer das Argument, Frankreich würde Deutschland versklaven, weil Frankreich unbezahlbare Reparationsforderungen stellte.

Seite 764: Argument: 1918 endete Deutschland Existenz als Kolonialmacht

Im Vertrag von Versailles wurde Deutschland all seiner Kolonien beraubt, die dann an unter England und Frankreich verteilt wurden.

Seite 765:
— Clémenceau sagte selber 1918: Der Friede ist nur die Fortsetzung des Krieges
— Frankreichs Ziel seit 1918 ist der Ruin Deutschlands
— jemand muss das Steuer herumreissen, um Frankreich zu stoppen

Seite 774: Strategie: Mussolini hat 1922 sein Italien vor den jüdischen Marxisten gerettet.

Deutschland nach der Besetzung Russlands

Seite 767: Hitler prophezeit einen Anstieg von 80 auf 250 Millionen Deutsche in einem grossen Land

Ob das jemand auf der Welt wollte, dass es 250 Millionen Deutsche geben würde – in den „USA“ gab es viele Anhänger dieses Projekts!

Deutschland und Japan wollten die Gulag-„Sowjetunion“ aufteilen

Aus dem Buch von Valentin Falin „Zweite Front“ ist bekannt, dass ursprünglich seit ca. 1936 geplant war, den jüdischen Kommunismus mit Stalins Russland von links und von rechts her gleichzeitig anzugreifen und dann Russland zwischen Deutschland und Japan aufzuteilen, so wie ganz Asien zwischen Deutschland und Japan aufgeteilt werden sollte.

Da aber Ribbentrop und Molotow den Hitler-Stalin-Pakt abschlossen und dann gemeinsam Polen aufteilten, kam die japanische Regierung in eine grosse Glaubwürdigkeitskrise. Stalin nutzte diese japanische Krise, um mit Japan einen Nichtangriffspakt abzuschliessen, so dass Japan sich nach Süden orientierte und Stalin den Rücken frei bekam, falls das Dritte Reich doch noch einen Invasionsversuch wagen würde. Und so wurde Hitler zum zweiten Napoleon, weil Japan nach 1941 nicht mehr gegen Russland agierte.

* * *

Dem standen Stalins Doktrinen von einer kommunistischen Weltrevolution gegenüber. Die er gem. der Leninschen Lehre, dem westlichen System von außen infiltrieren wollte. Wozu er den 2. Weltkrieg nutzte, um in den von deutscher Besatzung befreite Gebieten, dieses System zu etablieren.

.
Parallelen zur heutigen Zeit sind gegeben:
.
Die Menschheit hat NICHTS dazugelernt
.
und pflegt sattdessen den Kult – Sündenbock:
.
“Die Deutschen sind an allem Schuld“

.

Das Ende Deutschlands nach dem Willen des Westens (SY)


http://www.4shared.com/video/dY43Ij8cba/Das_Ende_Deutschlands_nach_dem.html

.

.
glG Sabine und Babette

Veröffentlicht 1. September 2015 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , ,

Wahrheit   Leave a comment



.
Qualitäten des Consens

bestimmt den Wahrheitsgrad einer Meinung
.

„Consens: unsere Wahrheit“:

– es gibt bestimmt eine Gruppen von Menschen, die deiner Meinung in Form eines Standpunktes vertreten und
– es gibt vielleicht eine andere Gruppe von Personen, die behaupten, dass Du Tatsachen grundsätzlich gar nicht erfahren kannst,
– des Weiteren gibt es eine Gruppe, die behauptet, dass wir über Tatsachen gar nicht sprechen können.
=> Das bedeutet je größer die Gruppe von Menschen, die sich darauf verständigen können, dass Apfel plus Apfel zwei Äpfel sind, desto höher ist die Qualität des erzielten Konsens und um so wahrer wird Deine Meinung. „Consens: unsere Wahrheit“

.

Wenn der Welt-Consens den Tatsachen entspricht, sprechen wir von Absoluter Wahrheit (AW).

Was nützt es Ihnen, wenn Ihre Meinung den Tatsachen entspricht (Meinungs-Wahrheit MW) und der Rest der Welt Sie dennoch als Lügner bezeichnet. Tatsachen werden erst dann als wahr empfunden, wenn diese von der Gesellschaft als Wahrheit akzeptiert werden – Nikolaus Kopernikus: „Die Erde dreht sich um die Sonne.“.

Nach dem es verschiedene Kulturkreise und Gruppen mit unterschiedlichen Standpunkten gibt, wird die Sache mit der Absoluten Wahrheit (AW) kompliziert.

• Tatsachen
• Meinung: personengebundene Wahrheit
• Standpunkt: gruppengebundene Wahrheit
• Consens: unsere Wahrheit

 

Meine persönlichen Erfahrungen bestimmen meine Überzeugungen. Jeder Mensch macht unterschiedliche Erfahrungen, die zu seinen persönlichen Meinungen führen. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Meinungen (m>>1) und damit von verschiedenen personengebundenen Wahrheiten. =>

• Eine Meinung(m=1) kann sich auf eine Tatsache (Meinungs-Wahrheit MW) beziehen,
• eine eigene Rechtfertigungsstrategie anwenden oder
• eine Rechtfertigungsstrategie eines Standpunktes (Consenss=m=1) benutzen.

.
Ich-Consens (Consenss=m=1)
Meine Meinung entspricht einem Standpunkt.

Standpunkt-Consens (Consenss=1 und m>1)
Ein Standpunkt wird von einer Gruppe Menschen mit gleichen Meinungen gestützt.

Teilnehmer-Consens (Consenss>1 und m=x Teilnehmer)
Ein Teilnehmer-Consens besteht, wenn alle Meinungen und alle Standpunkte den Consens zu einem Thema tragen.

Kultur-Consens (Consenss>1 und m=k) k => alle Personen einer Kultur
Wenn es innerhalb eines Kulturkreises zwischen allen Standpunkten und Meinungen einen Consens gibt, so handelt es sich um einen Kultur-Consens.

Welt-Consens (Consenss=1 und m=w) w => alle Weltbürger
Wenn es zwischen allen Standpunkten und Meinungen der Welt einen Consens zu einem Thema gibt, so handelt es sich um einen Welt-Consens.

AW Absolute Wahrheit
„Absolute Wahrheit zu einem Thema ist erreicht, wenn der Welt-Consens den Tatsachen entspricht.“

Problemfeld: Sprache
Worüber können wir uns überhaupt unterhalten?
Sprache und Denken =>
Was tun wir beim Sprechen? =>

Definition von Sachverhalten und Begriffen als Voraussetzung für einen übergreifenden Consens.

Problemfeld: Tatsachen
Können wir überhaupt Tatsachen als solche wahrnehmen?

Und noch eine Bemerkung:
Der Wahrheitsgrad einer Meinung, hat nichts mit dessen inhaltlicher Richtigkeit zu tun!
Bei gleichem Wahrheitskonsens kann eine Sache als “falsch“ oder “richtig“ angesehen werden.
Recht unterliegt einem ständigen Wandel im Sinne des jeweils vorherrschenden Zeitgeistes.
Was in einem System / Kultur rechtens ist kann in einem anderen Systemen als Unrecht gelten.
Aber auch schon innerhalb eines Systems / Kultur ist Recht nicht absolut. Was heute Recht ist kann morgen schon Unrecht sein und umgekehrt.

aber auch:
„Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.“

[Anatole France]

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 19. November 2014 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik, Uncategorized, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , ,

Wer die Wahrheit nicht weiss . . . . .   1 comment




.

BND nutzte NSA-Daten

Der Bundesnachrichtendienst (BND) wusste einem Medienbericht zufolge offenbar seit langem, dass der US-Geheimdienst auch in Deutschland die Telefon- und Internetkommunikation überwacht.

Wenn deutsche Staatsbürger im Ausland entführt wurden, habe der BND in den vergangenen Jahren immer wieder die US-Geheimdienste um Hilfe gebeten, berichtete die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf US-Regierungskreise. Dabei sei es ganz konkret um die Abfrage gespeicherter Kommunikationsvorgänge deutscher Staatsbürger gegangen.
.
Ein solches Vorgehen weise darauf hin, dass zumindest der BND von der umfangreichen Datenspeicherung durch die National Security Agency (NSA) wusste. Nach „Bild“-Informationen bat der BND bei Entführungen deutscher Staatsbürger unter anderem in Afghanistan und im Jemen die amerikanischen Dienste um Hilfe. Dabei sei es darum gegangen, auf die letzten Telefon- und Mailkontakte der Entführten zuzugreifen, um zu erfahren, wo sie sich vor ihrer Entführung aufgehalten und mit wem sie kommuniziert hätten.
.
Video

Vorsicht Ahnungslose – 15.07.2013 (SY)


.
Neue Vorwürfe gegen den BND
tagesschau 12:00 Uhr, 15.07.2013, Oliver Köhr, ARD Berlin
.

„Langjährige Kooperation“ zwischen Nachrichtendiensten

Auf Anfrage, ob der BND bei Entführungsfällen den US-Geheimdienst gezielt nach Kommunikationsdaten deutscher Staatsbürger gefragt habe, sagte ein Regierungssprecher der Zeitung:

„Es ist bekannt, dass es zwischen den deutschen Nachrichtendiensten und US-Diensten eine langjährige Kooperation gibt. Zu Einzelheiten dieser Kooperation nimmt die Bundesregierung in der Öffentlichkeit nicht Stellung, sondern nur vor dem dazu eingerichteten Parlamentarischen Kontrollgremium.“

.
Aus US-Regierungskreisen habe „Bild“ ebenfalls erfahren, dass PRISM und eine Reihe anderer streng geheimer Programme nahezu alle elektronische Kommunikation von Nicht-Amerikanern im Ausland aufzeichnen, auch in Deutschland. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hatte auf seiner USA-Reise gesagt, dass PRISM gezielt nach Inhalten „zu Terrorismus, Verbreitung von Massenvernichtungswaffen und organisierter Kriminalität“ suchen würde.
.
Anders als von Friedrich dargestellt speicherten Programme wie PRISM aber flächendeckend alle Inhalte von elektronischer Kommunikation. Die Inhalte würden in der Regel nach drei bis sechs Monaten gelöscht. Die sogenannten Metadaten würden hingegen für immer gespeichert.
.

Spitzeln, was das Zeug hält

Haben die USA deutsche Unternehmen bespitzelt? Nein, beteuert die Regierung in Washington. Doch dass es bei der Geheimdienstarbeit ausschließlich um Terrorabwehr gehen soll, glaubt fast niemand mehr.
.
Abschnitt 215 des sogenannten Patriot Act erlaubt der US-Regierung, geheimdienstlich auch gegen Unternehmen vorzugehen, wenn die zu erwartenden Daten für eine genehmigte Untersuchung ausreichen oder für den Schutz gegen internationalen Terrorismus.
.
Im Klartext: Gibt es irgendeine Spur, irgendeinen Anfangsverdacht, kann die NSA spähen, was das Zeug hält.
.

Vorsicht Ahnungslose (SY) audio


.

Snowdens Angaben untertrieben?

Monatlich werden in Deutschland etwa eine halbe Milliarde Kommunikationsverbindungen angezapft, meist nur die Metadaten, also bei Telefonaten die Nummer des Anrufers und des Angerufenen und die Gesprächsdauer.
.
Whistleblower Thomas Drake, der früher für die NSA arbeitete, hält die Angaben von Edward Snowden, der die Spähaktionen veröffentlichte, für eher untertrieben. Und der Journalist Glenn Greenwald schreibt in der argentinischen Zeitung „La Nacion“, die USA sollten sich hüten, Snowden zu jagen. Der habe nur einen Bruchteil der Informationen veröffentlicht, über die er verfüge.
.
Die NSA, sagte Drake der Nachrichtenagentur Reuters, betreibe eine industrielle Überwachungsmaschinerie, die alle Aktivitäten überwacht, jede Transaktion, jede Bewegung, und diese Daten immer mehr miteinander kombiniert.

.

Wirtschaftsspionage ist eine Traditionsbrache in den USA

Dass es bei einem solch ausgeklügelten System, das sich unter der Haube des Patriot Act entwickelt hat, ausschließlich um Terrorabwehr geht, glaubt auch in den USA fast niemand. Feind und Freund werden ausgespäht, auch und besonders zum wirtschaftlichen Fortkommen Amerikas.
.
Stimmt gar nicht, glaubt Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und ließ sich vergangene Woche in Washington von US-Justiziminister Eric Holder versichern, dass es keine Industriespionage der Vereinigten Staaten gegen deutsche Unternehmen gebe.
.
Wirtschaftsspionage ist allerdings eine Traditionsbranche in den USA. James Woolsey, Ex-CIA-Chef, sagte im März 2000, es wäre ein Missbrauch von Ressourcen der Nachrichtendienste, wenn man wirtschaftlich wertvolle Erkenntnisse in der Schublade liegen lassen würde.

So traf Industriespionage möglicherweise auch den deutschen Windradhersteller Enercon. Das Unternehmen war sicher, durch eigene Forschung und Entwicklung einen großen Wettbewerbsvorteil errungen zu haben. Beim Markteintritt in den USA hatte ein Konkurrent die gleiche Technologie. Ein NSA-Mitarbeiter gab zu, er habe bei der NSA auf den Festplatten des deutschen Unternehmens spioniert.
.
Präsident Barack Obama wird nicht müde zu betonen, dass Geheimdienstinformationen natürlich nicht in die Öffentlichkeit getragen würden und die Dienste eben verdeckt arbeiteten.
.
Die Buchstaben NSA werden hier in den USA dieser Tage gern mit „no such agency“ übersetzt, also der nicht existierende Dienst. Thomas Drake, der ehemalige NSA-Mitarbeiter, zieht eine düstere Bilanz. „Für das flächendeckende Aushorchen von Menschen und Unternehmen ist in Wahrheit kein Platz in einer Demokratie. Aber offenbar spielt das keine Rolle mehr.“

Placebo fürs Volk (SY) audio

.

Erwartet wirklich jemand, dass wir am Ende dieser Debatte schlauer sind?
Niemals werden die USA zugeben, dass sie millionenfach deutsche Mails und Anrufe überwachen. Da wird es kein noch so kleines „Sorry“ geben. Seit sie das World Trade Center zum Einsturz gebracht haben, sehen sich die Amerikaner im Antiterrorkampf – und sie sehen sich dabei im Recht, auch beim Datensaugen in Deutschland.

Und die deutschen Geheimdienste? Dass der BND vom Abhörprogramm der Amerikaner wusste, will ich doch stark hoffen. Dafür ist ein Geheimdienst schließlich da. Dass der BND Daten von den Amerikanern bekommt – auch das eine Selbstverständlichkeit. Dass darunter Daten sind, die nicht sauber nach deutschem Recht beschafft worden sind, auch das ist ganz normal im Geheimdienstgeschäft. Keine Regierung weltweit wird das jemals bestätigen.

Was erleben wir also im Wahlkampf? Eine Kanzlerin, die treuherzig beteuert: „Wir haben nichts gewusst“ – und die ernsthaft fordert, die USA sollen sich in Deutschland doch auch bitte an deutsches Recht halten! Das ist Druck machen ohne Druckmittel, ein Placebo für die um ihre Daten besorgten Deutschen.

Und die Opposition meint, endlich fündig geworden zu sein in ihrer krampfhaften Suche nach einem Wahlkampfthema, das zieht. „Merkel hat den Amtseid gebrochen“, brüllt der SPD-Kanzlerkandidat jetzt sogar und wirkt dabei reichlich unglaubwürdig. Schließlich hat die SPD an der Regierung lange selbst die Geheimdienste gesteuert und die Sozialdemokraten hatten auch lange kein Problem mit der Vorratsdatenspeicherung.

Nein, die Politik wird nicht alle unsere Daten schützen, nicht schützen können. Dafür müssen wir schon selbst sorgen. Jeder kann entscheiden, ob er die Datenkraken Facebook, Google und Co. täglich mit Persönlichstem füttert und jeder kann lernen, wie er seine E-Mails verschlüsselt. Ganz so leicht sollten wir es unseren amerikanischen Freunden von der NSA nicht machen!

Und wir sollten auch wieder zum Handgeschriebenen zurück finden und nicht alles elektronisch übermitteln.
Eine Erkenntnis aus den Snowden Enthüllungen ist auch die Rückkehr zur guten alten Schreibmaschine. Es muss nicht alles auf dem PC mit Programmen von Microsoft geschrieben werden in denen bereits die Möglichkeit des Mitlesens US-Amerikanischer Geheimdienste einprogrammiert ist. Und auch inländische Geheimdienste sind daran interessiert und verseuchen unsere Hardware mit Trojaner.

Das Schlimme ist, dass wir nicht merken wenn unsere Daten von Dritten mitgelesen und unsere Kontakte registriert werden. Hinzu kommt dass nahezu alle namhaften Informations- und Kommunikationsdienste in den USA ansässig sind und gem. der dortigen Gesetzgebung ihren Geheimdiensten einen speziellen Zugang zu ermöglichen haben.

Wenn wir sicher kommunizieren wollen, müssten wir eine eigene, sichere Dateninfrastruktur aufbauen. Bis hin konkurrenzfähige Software gegenüber den US-Amerikanischen Produkten zu entwickeln. Ganz offensichtlich ist man dazu nicht Willens, nicht in der Lage oder ganz einfach zu blöde dazu.

Das alles ist aber nutzlos wenn die eigene Regierung fremden Mächten den Zugang zu unserer Dateninfrastruktur ermöglicht. Es ist ja nicht so dass nur die USA und Großbritannien spionieren, wir spionieren auch das Volk aus. Das geht momentan vollkommen unter.
Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner Bestandsdatenauskunft . . . . . und was kommt da noch alles.
Die Regierung sieht im eigenen Volk den größten Feind für das System, den Staat, das Establishment.

Ihr erfahrt das, was Ihr wissen dürft,
und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet.

gez. Eure Bundesregierung

“ich liebe doch alle“

E. Mielke (* 28. Dezember 1907 in Berlin; † 21. Mai 2000 ebenda)
ab 1957 Minister für Staatssicherheit der DDR

Erich Mielke – 13.11.1989 (SY)


.

Wann wird MIELKE rehabilitiert???

Alleine die NSA hat 160 Millionen mal mehr Daten ausspioniert als ALLE Stasi-Akten zusammen. Und die NSA spioniert nicht alleine. Auch der CIA, der BND, das BKA spionieren den Bundesbürger aus. Und dazu kommen die Geheimdienste der Engländer und Franzosen. Alles mit Wissen und Billigung der Bundesregierung.

.

Der Bürger hat am 22. September die Möglichkeit für sich zu entscheiden und kund zu tun wer ab sofort seine Freunde und wer seine Feinde sind.

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 15. Juli 2013 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , , ,