Archiv für das Schlagwort ‘ich

Macht das überhaupt noch Sinn . . .   Leave a comment


https://sabnsn.wordpress.com/2017/08/13/was-kommt-da-noch/

Macht das überhaupt noch Sinn, sich in Deutschland politisch zu engagieren?

Diese Frage stelle ich mir jetzt.

Man setzt sich unnötig Repressalien aus, und die Effizienz ist nahezu NULL.

Entweder sind die Deutschen schon zu dumm gemacht – um zu begreifen was da abgeht.

Zu bequem – um vor die Haustür zu treten und für ihre Freiheit zu kämpfen. Wie es unsere Vorfahren taten. In Revolutionen für unsere Freiheit ihr Blut geopfert haben.

Sind eingeschüchtert . . . durch Gewalt Exzesse:
Der Zerstörung von Existenzen, Rufmordkampagnen bis zu medialen Hinrichtungen  durch die Regierung und deren Steigbügelhalter, den ROTEN, GRÜNEN BUNTEN. Political correctness machtes möglich.  Das Projekt nennt sich ECTR – ersonnen von der EU – und das wird jetzt umgesetzt. UND KEINER PROTESTIRT.

Oder resignieren –  Irgendwann ist man zu schwach, zu deprimiert und zu mittellos um noch weiter zu kämpfen.

Blogs die sich selbst als Alternative Medien sehen, zensieren ebenso wie Systemmedien.
Nur eben nicht nach Inhalten, sondern nach dem Bucheinband. Was für mich die falschen Ehrlichen, die wahren Gefährlichen sind. Die mehr auf ihr Image bedacht sind statt aufzuklären.

Die Gesinnungsdiktatur wird immer perfekter. Orwells 1984 ist schon längst Realität
Und Sansals Vision 2084 rückt immer näher.



 

.
Am Ende von ALLEM wird EURABIA stehen
.


.
.
.

.

Das ist keine Behauptung, sondern Tatsache. Der »EU-Ausschuss für Toleranz« (European Council on Tolerance and Reconciliation) hat es erarbeitet und man kann es auf der offiziellen Seite des Europaparlaments nachlesen.

.
http://www.4shared.com/web/preview/pdf/zhBPdgW5ce
.

ECTR – Toleranz frisst Freiheit (YXY)


http://www.4shared.com/video/hA6pM8MLba/ECTR_-_Toleranz_frisst_Freihei.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/hA6pM8MLba
.

ECTR – Toleranz frisst Freiheit (YXY)


http://www.4shared.com/video/6QA3eWaDba/ECTR_die_perverseste_aller_EU-.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/6QA3eWaDba
.

.

Und irgendwie scheint es niemanden aufzuregen. In Zukunft sollen in allen EU-Ländern – auch in Deutschland – die Meinungsfreiheit, die Freiheit der Kunst, die Freiheit der Wissenschaft und der Presse stark eingeschränkt werden. Ein von oben verordneter »Toleranzzwang« wird eingeführt. Natürlich zu diesem edlen Zwecke auch eine neue EU-Superbehörde, die über die Einhaltung der selektiv aufgezwungenen Toleranzen und im Falle der Zuwiderhandlung über die Anwendung entsprechender Strafmassnahmen wacht.

In dem Papier geht es nämlich nicht um eine Stellungnahme oder moralische Verurteilung.

Was da steht, lässt einem Angst und Bange werden. Wieder ein Schritt in Richtung Gefängnisplanet. Es geht um nichts weniger als – ausdrücklich! – „konkrete Massnahmen“, mit denen man ethnische Diskriminierung, Vorurteile nach Hautfarbe, Rassismus, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Xenophobie (Fremdenfeindlichkeit), Antisemitismus, Homophobie und Antifeminismus „eliminieren“ will. Bitte genau hinhören: Nicht entgegentreten, aufklären, um Toleranz werben will man … ELIMINIEREN will man.

Sprache ist verräterisch. Hier ist die gewalttätige, gnadenlose Absicht schon recht klar. Unerwünschtes Denken soll mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden. Erst „eliminiert“ man die Gedanken und Meinungen – und da das letztendlich nicht möglich sein wird, sicherheitshalber den ganzen Menschen, um sicher zu gehen, dass er nicht Verbotenes denken kann.

Mal ganz davon abgesehen, dass die Presse sowieso schon in vorauseilendem Gehorsam die Gleichschaltung mit allem, was die „Political Correctness“ so vorschreibt, vollzogen hat und bereits jetzt unaufgefordert und von sich aus jeden gnadenlos zur Sau macht, der es wagt, etwas anderes zu meinen… – die Schwammigkeit der genannten Begriffe ist sicher nicht zufällig, sondern absichtsvoll gewählt. So kann man jeden der inkriminierten Begriffe nach Belieben weit interpretieren. Sie sollten in Zukunft besser keine Blondinen Witze, Ostfriesenwitze oder Schwulenwitze mehr erzählen. (Übrigens, die besten Schwulenwitze erzählen mir schwule Freunde!) Und auch die jüdische Schriftstellerin Salcia Landmann müsste für ihr entzückendes Büchlein „jüdische Witze“ strafrechtliche Verfolgung fürchten, genau wie Ephraim Kishon heute viele seine wunderbaren Geschichten nicht mehr erzählen dürfte, weil sie bisweilen typische Vorurteile über Juden behandeln – mit liebevollem Augenzwinkern, aber das würde ihm nichts helfen. Dieser grosse, wundervolle Satiriker würde sich im Grabe herumdrehen, wüsste er, welcher Ungeist heute wieder zum Leben erweckt wird. Und- machen wir uns nichts vor: der Katalog wird ständig erweitert werden.

Jetzt kommen so goldige Zeitgenossen, die tatsächlich sowas unendlich Dummes sagen wie: „Ja, soll man denn Rassismus, religiöse Intoleranz, Homophobie usw. usf. etwa gutheissen und unterstützen????“

Herr, schmeiss Hirn vom Himmel! Etwas abzulehnen und zutiefst zu verurteilen ist das eine. Das ist meine Haltung. Die darf ich haben. Kein vernünftiger Mensch findet totalitäre Ideologien gut – oder Rassismus. Aber ich darf jemanden, der das anders sieht, nicht diktieren, was er zu denken hat. Ich sollte ihn versuchen, zu überzeugen. Aber weder ihn, noch seine Gedanken eliminieren!

Einen Andersdenkenden zum Untermenschen zu erklären, dessen Denken eliminiert werden muss, ist ja gerade totalitär. Die EU ist also schon selbst ihr erster Delinquent.

Genau das Herabwerten und für vogelfrei Erklären eines Andersdenkenden, ihm seine Menschenwürde zu nehmen, seine Freiheit – das ist genau das, was totalitäre Ideologien immer tun und getan haben. Sie wollen die unterdrückten Menschen bis in ihre Gedanken hinein kontrollieren und bis in seine Seele hinein in der Gewalt haben. Es endet immer in Leid und massenhaftem Töten. Der Untertan, fügsam, gehorsam, willenlos ergeben, nichts mehr in Frage stellen, das ist der neue, ideale Mensch für jedes Unterdrückungssystem.

Das haben die Christen gemacht, als sie hier in Europa und in den „missionierten Ländern“ ihre Macht aufgebaut haben, so hat der Stalinismus und Kommunismus funktioniert, die französische Revolution hat jeden umgebracht, der nicht so dachte, wie er sollte, der Nationalsozialismus war ein würdiger Erbe im Erschaffen den „Neuen Menschen“ und dem Eliminieren der „Untermenschen“ und nun will die EU im Gewand der „Toleranz“ ihr Schreckensregime errichten.

Welche hochheiligen/politisch korrekten/ rassischen/ revolutionären Dogmen vom System jeweils gegen die unbotmässig Denkenden verteidigt werden müssen, das ist dann Geschmacksache und kann nach Gutdünken dann verschärft, erweitert und nach Belieben ausgelegt und interpretiert werden. Es ist die ultimative Willkürherrschaft.

Genau aus diesem Grunde haben freie Nationen und Staaten im Laufe der Geschichte die Errungenschaft von Verfassungen und genau definierten Gesetzen erreicht. Gesetze, die festschreiben, dass jemand nur für etwas bestraft werden kann, was er auch GETAN hat, und auch das muss ihm zweifelsfrei nachgewiesen werden. Schon bei Zweifeln darf er nicht verurteilt werden. Kein freies Land verurteilt jemanden, weil er etwas DENKT.

Strafwürdige Taten müssen in einem Rechtsstaat auch genau beschrieben werden, einschliesslich Strafmass. War es ein Mord oder ein Totschlag oder eine fahrlässige Tötung? Ist jemand Mittäter oder nur Anstifter? Das Gesetz gibt genaue Beurteilungskriterien, die geprüft und nachgewiesen werden müssen. Ist es ein Diebstahl oder Unterschlagung? War es Vorsatz oder Irrtum?

Dieser Katalog der strafbaren Gedanken und Meinungen ist vollkommen unscharfes Gedröhn und pure Willkür. Ab wann ist eine Meinung Antifeministisch? Was sind da die Definitionen? Oder Homophob? Reicht schon ein Schwulenwitz aus? Sind dumme Witze über Blondinen Vorurteile und frauenfeindlich? (Sie lachen? Schauen Sie am Ende des Artikels nach!) Wird ein Muslim bestraft, weil er keinen Christen in seinem Betrieb einstellen will? Oder wird nur ein Christ bestraft, der keinen Muslim einstellen will? Wenn sich Kurdische und türkische Clans prügeln, sind die dann beide xenophob? Oder nur eine Seite?

.

Wer entscheidet denn darüber? Die EU-Kommission? Wird das eine komplett neue Meinungs-Gerichtsbarkeit? Hier geht es eben nicht um Toleranz, nämlich die bewusste Zulassung und Respektierung von Werten Verhaltensweisen und Meinungen, die den eigenen entgegenstehen. Hier geht es um Unterwerfung. Die eingeforderte Toleranz ist eine brettharte Intoleranz der EU gegenüber denen, die anders denken als von der EU gewünscht.

Wir schlittern gerade völlig schlafwandlerisch in einen riesigen Unterdrückungsapparat mit Gedankenkontrolle, totaler Überwachung, Meinungsverbrechen und gewaltsamer Umerziehung und Straflagern für Unliebsame.

In Abistan, einem riesigen Reich der fernen Zukunft, bestimmen die Verehrung eines einzigen Gottes und das Leugnen der Vergangenheit das Herrschaftssystem. Jegliches individuelle Denken ist abgeschafft; das Eingeschworensein auf ein allgegenwärtiges Überwachungssystem steuert die Ideen und verhindert abweichendes Handeln.
Offiziell heißt es, die Bevölkerung lebt einvernehmlich und im guten Glauben.

Doch Ati, der Protagonist dieses Romans, der ausdrücklich anknüpft an Orwells Klassiker „1984“, hinterfragt die vorgegebenen Direktiven:
Er macht sich auf die Suche nach einem Volk von Abtrünnigen, das in einem Ghetto lebt, ohne in der Religion Halt zu suchen …

Während George Orwell in seinem Zukunftsroman das totalitäre Regime Stalins vor Augen hatte, entwirft Boualem Sansal in seinem Roman das Szenario eines Regimes, das auf der religiösen Überhöhung einer Ideologie beruht. Es ist ein Regime, das sich die gegenwärtige Vereinzelung des Individuums auf der Suche nach persönlichem Glück und Wohlergehen auf erschreckende Weise zunutze und zum Motor der Gemeinschaft macht.

In Abistan sind Fragen oder Diskussionen gänzlich überflüssig geworden: Eine kleine Gruppe von Herrschenden sorgt für die Gemeinschaft ebenso wie für das Wohlergehen des Einzelnen, wobei den Regeln des Staates folgend das Streben nach spiritueller Erleuchtung den Alltag eines jeden Bürgers diktiert.

Sansals Vision ist zugleich faszinierend und erschreckend –

.
„Europa hat keinerlei Zukunft mehr“
.

Droht Europa die Islamisierung? In seinem Roman „2084. Das Ende der Welt“ zeichnet der Algerier Boualem Sansal das Bild einer muslimischen Glaubensdiktatur.

Sonntagfrüh, neun Uhr. Es regnet in Strömen in Paris. Boualem Sansal, 66, hat trotzdem die Metro genommen. Wir treffen uns in meinem stillen Büro in einem Hinterhof im Marais. „Schön haben Sie’s hier“, sagt er, dann setzt er sich an den runden Tisch, um eine Welt zu beschreiben, in der es keine Schönheit mehr gibt, nur noch Fanatismus. Seinen Pferdeschwanz, mit dem er wie ein Indianer aussah, hat er abgeschnitten. Gestern war er in Warschau, morgen zieht er schon wieder weiter. Noch nie, erzählt er, sei er wegen eines Buches so lange unterwegs gewesen. Er schaffe es kaum noch nach Hause in Algerien. „2084. Das Ende der Welt“ ist der Titel seines jüngsten Romans. Nach dem Vorbild von Orwells „1984“ beschreibt Boualem eine Glaubensdiktatur. Es ist der radikale Islam, der die Macht übernommen und alle Erinnerungen an die Zeit davor ausgelöscht hat.

2084 – Europa hat keine Zukunft mehr (YXY)


http://www.4shared.com/video/zKjHZ39zba/2084_-_Europa_ha_keine_Zukunft.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/zKjHZ39zba
.

Frage: Monsieur Sansal, Ihr Buch ist sehr düster. Bei Orwell gibt es wenigstens eine Liebesgeschichte.

Boualem Sansal: Ich wollte auch etwas Aufmunterndes. Aber in dieser Welt des Islamismus wäre die Liebe unglaubwürdig gewesen. Orwell mag ein atheistischer Kommunist gewesen sein, sein Vorstellungsvermögen war christlich geprägt. Im Christentum strukturiert die Liebe das Leben.

Frage: Sie strukturiert nicht nur das Leben, sondern auch die Religion selbst.

Sansal: Die Idee der Erlösung durch Liebe ist allgegenwärtig im christlichen Universum. Im islamischen gibt es nur die Mutterliebe, die Liebe zu Gott. In der Liebe verstecken sich die Frauen. Die Frau selbst spielt keine Rolle. Die Liebe ist ja gerade das, was der Islam bekämpft.

Frage: Obwohl Ihr Buch keine vergnügliche Lektüre ist, hat es sich allein in Frankreich über 300.000-mal verkauft. Wie erklären Sie sich diesen Erfolg?

Sansal: Die Menschen wachen auf. Sie machen sich klar, dass die Islamisierung kein lokales Phänomen ist, sondern ganz Europa betrifft. Wir haben alle Angst – auch wenn es nicht alle zugeben wollen.

Frage: Was war es für eine Erfahrung, ein so düsteres Buch zu schreiben?

Sansal: Weder schmerzhaft noch lustvoll. Ich bin Wissenschaftler und betrachte die Dinge wie ein Verhaltensforscher. Hin und wieder kann mich etwas bewegen, aber dann bringe ich mich zur Vernunft. Man muss den Dingen ins Gesicht sehen, ohne sich etwas vorzumachen.

Frage: Wie liest ein Muslim dieses Buch?

Sansal: Ein Muslim wie ich, der nicht gläubig, aber in einem muslimischen Land aufgewachsen ist, liest es vermutlich wie Sie und ich. Sie täuschen sich im Westen, wenn Sie glauben, die Muslime seien alle Islamisten. Sie haben mehr Angst vorm Islamismus als die Menschen im Westen.

Frage: Seit den Attentaten in Paris und Brüssel fürchtet sich der Westen auch.

Sansal: Sicher. Das war ja nur der Anfang.

Frage: Eine Art Weckruf?

Sansal: Ja. Nach dem Attentat auf „Charlie Hebdo“ war das anders. Die Mehrheit konnte Verständnis dafür aufbringen. Die hatten ja schließlich Gotteslästerung betrieben. Sie sagten, es sei nicht rechtens zu töten, aber schaut, was die gemacht haben…

Frage: Sie haben es provoziert wie das Mädchen im kurzen Rock seine Vergewaltigung?

Sansal: Ja, und wegen dieser Logik haben die Attentate im Januar die Menschen nicht wachgerüttelt. Das Bataclan hingegen war eine islamistische Attacke, weil man den anderen angegriffen hat für das, was er war, für seine Kultur, für seinen Lebensstil. Das war ein Ort für junge Leute, wie die Bars, das Stadion, Orte, die den Westen ausmachen. Aber diesen Prozess der Bewusstmachung wollen die Islamisten ja gerade provozieren. Sie wissen, dass sie den Westen militärisch nicht besiegen können. Sie können nicht mal die schwachen arabischen Staaten besiegen. Also müssen sie den Westen dazu bringen, sich selbst zu zerstören. Sie wollen die Gesellschaft spalten, und sie wissen: Wenn ihnen das gelingt, fällt sie ganz von allein in sich zusammen.

Frage: Es gibt in Frankreich rechtspopulistische Intellektuelle, die die Theorie vom „grand remplacement“ vertreten, der Verdrängung der abendländisch-christlichen Zivilisation durch den Islam. Im Grunde sagen Sie dasselbe. Worin besteht der Unterschied?

Sansal: Ich finde den Ausdruck unglücklich. Es geht ja nicht darum, die Bevölkerung zu ersetzen, sondern um eine Art Fusion: Frankreich ist dabei, sich zu islamisieren.

Frage: Aber eigentlich stimmen Sie denen zu. Geht unsere Kultur unter?

Sansal: Als Demokrat sehe ich unsere Zivilisation mit großem Bedauern untergehen, denn sie hat die Menschheit vorangebracht – auch wenn uns ihre Exzesse längst schaden.

Frage: Warum bleiben Sie in Algerien, warum sind Sie in den Neunzigerjahren geblieben, als Ihr Leben wegen Ihrer Kritik an den dortigen Verhältnissen bedroht war?

Sansal: Ich leiste Widerstand.

Frage: Bekommt man Ihr Buch in Algerien?

Sansal: Inzwischen schon, aber das hat mehrere Monate gedauert. Die Leute dachten anfangs, es sei verboten. Man hat es sich unter dem Tisch weitergereicht. Ab Januar war es plötzlich überall. Wobei überall das falsche Wort ist: in den wenigen Buchhandlungen, die es noch gibt. Nach der Unabhängigkeit gab es 150 Kinos und 250 Buchläden in Algerien. Heute gibt es kein einziges Kino mehr und vielleicht vier, fünf Buchläden in Algier. Dafür hat sich die Zahl der Moscheen vertausendfacht.

Frage: Wir haben eine Million vorwiegend muslimische Flüchtlinge aufgenommen. Wie ist Ihre Prognose für Deutschland?

Sansal: Deutschland war komplett naiv. Und langfristig ist Deutschland das Land, das am meisten bedroht ist.

Frage: Inwiefern naiv?

Sansal: Weil sich Deutschland lange Zeit eingebildet hat, von den Problemen nicht betroffen zu sein. Der Islam, der war in Frankreich, in Großbritannien, aber bei uns doch nicht! Und dann ist Deutschland aufgrund der Kriegserfahrung eine extrem tolerante Gesellschaft. Das wird ausgenutzt. Als die algerischen Islamisten verjagt wurden, haben sie in Deutschland Unterschlupf gefunden, da wurden sie als politische Flüchtlinge anerkannt.

Frage: Welche Belege würden Sie dafür geben, dass dieser Krieg der Kulturen bereits in Gang ist, auch in Deutschland, dass die Islamisierung der Gesellschaft voranschreitet?

Sansal: Der deutlichste Beweis ist das „Bataclan“. Sie haben keine Kaserne attackiert, sondern ein Konzerthaus, weil sie keine klassische Machtübernahme wollen, sondern einen Kampf der Kulturen führen. Zweitens sollte man einfach mal einen Blick auf die arabische Welt werfen, wo dieser Kampf ganz einhellig und ungestört geführt wird. Was Deutschland betrifft, bin ich nicht so sicher, was passiert. Der türkische Islam ist nicht mit dem maghrebinischen zu vergleichen. Die Türken, die in den Siebzigerjahren nach Deutschland kamen, haben sofort in der Industrie gearbeitet. In Frankreich hat man die Einwanderer sich selbst überlassen. Man hat Algerier, Togolesen einfach vermischt, und sie hausten anfangs unter unmenschlichen Bedingungen.

Frage: In der Türkei erleben wir mit Erdogan gerade die Islamisierung der Gesellschaft. Wie sehen Sie die Entwicklung?

Sansal: Die Rückkehr des Religiösen, vor allem bei den jungen Leuten, kontaminiert die ganze Gesellschaft – und das wird bald auch in Deutschland zu spüren sein.

Frage: Wir haben diese Einmischung und, wenn man so will, Kontaminierung gerade mit der Böhmermann-Affäre erlebt.

Sansal: Erdogan benimmt sich wie ein Kalif, die Türken verhalten sich wie Untertanen, und einen Palast hat er sich auch schon gebaut. Das Osmanische Reich war zweifellos das gewalttätigste Kalifat der islamischen Welt. Derzeit erleben wir eine Rückkehr dieser Gewalt. Erdogan will das Kalifat wieder aufbauen, aber er weiß, dass die Araber dies niemals akzeptieren würden. Vielleicht stellt er sich vor, sein Reich nach Europa auszudehnen. Aus diesem Grund ist Deutschland am meisten bedroht.

Frage: Sie meinen wegen der Türken oder wegen der Flüchtlinge?

Sansal: Weder noch. Weil alle Europäer Ressentiments gegen Deutschland hegen. Deutschland ist reich, einflussreich, außerordentlich gut organisiert. Die Leute träumen von nichts anderem als dem Absturz Deutschlands. Ein Albtraum ergänzt den anderen. Und Erdogans Albträume teilen in Wahrheit viele Europäer.

Frage: Wenn man das zu Ende denkt, hieße das ja: Wir würden unter Erdogans Kalifat in Deutschland leben. Das klingt vollkommen absurd. Ist Europa dermaßen am Ende?

Sansal: Ja. Es hat keinerlei Zukunft mehr.

Frage: Können Sie in Europa noch sagen, was Sie denken?

Sansal: Nein. Das ist vorbei. Auf der einen Seite lädt man mich ein, weil man das Bedürfnis hat, auch andere Meinungen zu hören, die nicht politisch korrekt sind. Gleichzeitig hat man Angst, dass ich Ärger mache.

Frage: Was dürfen Sie nicht sagen?

Sansal: Das sagt Ihnen keiner, das ist viel subtiler. Aber alles, was den Islam kritisiert, macht Probleme. Als ob man heute alles kritisieren darf, sogar Gott, aber nicht den Islam.

Frage: Sind Sie islamophob, Monsieur Sansal?

Sansal: Nicht in dem Sinne, wie das Wort gebraucht wird. Ich mag den Islam nicht, ich glaube nicht daran, und ich stelle fest, dass er nicht nur eine Gefahr, sondern eine enorme Gefahr ist. Er wird unsere Gesellschaft aufsprengen.

Frage: Ihr Kollege Kamel Daoud hat für große Aufregung gesorgt, weil er die jungen Muslime, die in der Silvesternacht in Köln Frauen angegriffen haben, als sexuell unterdrückt beschrieben hat. Stimmen Sie ihm zu?

Sansal: Daoud lebt in Algerien und erlebt solche Situationen täglich. Es ist eine Gesellschaft der Frustrationen, nicht nur der sexuellen. Ein junger Muslim, der plötzlich mit einer freien Gesellschaft konfrontiert ist, interpretiert eine Frau, die ihren Körper zeigt, falsch.

Frage: Fehlen uns die Überzeugung und der Mut, unsere Werte zu verteidigen?

Sansal: Die Islamisten kämpfen sehr mutig für das, woran sie glauben. Allein das muss man ihnen zugutehalten. Was uns betrifft, muss ich leider sagen: Es gibt nichts, was uns antreibt. Für das Wort Freiheit wären wir früher ans andere Ende der Welt gegangen. Heute ist es hohl.

Frage: Das stimmt nicht. Nach dem Attentat auf „Charlie Hebdo“ sind Millionen für die Meinungsfreiheit auf die Straße gegangen.

Sansal: Das war nichts weiter als eine spontane Gefühlsreaktion. Das hatte keinen Wert außer dem, die Staatschefs in Szene zu setzen. Allen voran dieser arme Hollande, der keiner Fliege etwas antun würde. In Algerien haben wir gesehen, was die Menschen machen, wenn sie von den Gefühlen überrollt werden: sinnloses, kollektives Geheule.

Frage: Müssen wir den Titel Ihres Buches wörtlich nehmen: „Ende der Welt“, keine Hoffnung nirgends?

Sansal: Wissen Sie, manchmal reicht eine Kleinigkeit, eine Idee, ein Satz, und die Dinge nehmen eine andere Wendung. In Algerien waren es die Worte des Schriftstellers Tahar Djaout, die wie ein fantastisches Lauffeuer durchs Land gingen. Den Menschen fiel es wie Schuppen von den Augen. Er hatte recht. Seine Worte machten Mut.

Frage: Was hatte er gesagt?

Sansal: Mit seinem bescheidenen Lächeln sagte er in einem Interview: „Wenn du redest, stirbst du. Wenn du nicht redest, stirbst du auch. Also sprich und stirb.“ Eine Woche später haben sie ihn ermordet.

Das Interview führte Martina Meister für die „Welt am Sonntag“
29.05.2016 | 16:36 Uhr, zuletzt aktualisiert um 19:09 Uhr Martina Meister, Die Welt, N24

Was der ISLAM nicht ist (YXY)


http://www.4shared.com/video/sgFor5yXce/Was_der_ISLAM_nicht_ist__YXY_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/sgFor5yXce

1984 – George Orwell (YXY)


http://www.4shared.com/video/O5J6CQRdba/1984_-_George_Orwell___YXY_.html
http://www.4shared.com/web/embed/file/O5J6CQRdba

https://sabnsn.wordpress.com/2017/03/14/gesinnungsdiktaur-deutschland/

.

.
glG Sabine und Babette

Veröffentlicht 17. August 2017 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , ,

Dann gute Nacht Deutschland   Leave a comment


https://www.4shared.com/video/9NF4YKl7ei/MichelsSchlaflied_oder_Gute_Na.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/9NF4YKl7ei


https://www.4shared.com/video/DoMlo5acca/C_STAR_-_Kstenwache_macht_erns.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/DoMlo5acca


.
Und dann gibt es auch solche Meldungen . . .

Davon abzuleiten dass sich Widerstand formiert – ist Selbstbetrug, unrealistisch . Und das ist gefährlich!

Wem interessiert in Deutschland was die Mehrheit will?

Weder die Regierung, noch die ROTEN, GRÜNEN, BUNTEN interessiert das!

Wie lange geht PEGIDA schon jeden Abend spazieren?

Und sind deswegen weniger . . . ins Land gekommen? Das Gegenteil ist der Fall – und PEGIDA geht weiter spazieren. . . Effizienz weniger als NULL!

Wie lange wollen die das noch machen?  Bis bei uns die Scharia herrscht oder der letzte Deutsche das Land verlassen hat? Auf demokratischem Weg kann man in diesem Land nichts mehr beeinflussen. Das müssten die bei PEGIDA doch nun auch langsam mitbekommen haben. Die Feindbilder stimmen nicht! Während RECHTE von LINKEN attakiert werden – legen sich RECHTE mit Flüchtlingen an – statt LINKE ordentlich aufs Maul zu hauen – in Umkehrung eines Linken Slogan.

Wenn mit Eisenstangen die AfD zu attakieren staffrei ist – warum dann nicht ebenso die LINKEN und die Grünen verhauen.

Man muss Prioritäten setzen und zuerst . . .  –  Dann kann man anfangen Ordnung im Land schaffen. Alles was sich zum ISLAM bekennt, des Landes verweisen. 

Ich hab jeden Optimismus verloren. Von dem Volk wird ebensowenig eine Resolution ausgehen wie von einer Kuhherde aus Oberammergau.

Widerstand braucht Führung!

Ich sehe in diesem Land aber keine Persönlichkeit, Partei oder Institution die das Charisma hätte ein gespaltenes Volk zu einen um dessen Identität zu wahren.

Darum wird EURABIA kommen – und dann werden die Deutschen auf der Flucht sein um ihre Haut zu retten.

Daß viele Linken-Politiker überall rechte Schreckgespenster wittern, ist kein Geheimnis. Für die antifaschistischen Geisterjäger gilt bereits als rechts, wer morgens regelmäßig zur Arbeit geht und sich an die Straßenverkehrsordnung hält. Als Helmut Schmidt einst die Werte „Pflichtgefühl, Berechenbarkeit, Machbarkeit“ lobte, ätzte Oskar Lafontaine, damals noch SPD-Mitglied, heute prominentes Aushängeschild der Linkspartei, mit solchen Sekundärtugenden könne man auch ein KZ betreiben.

.

glG Sabine

Veröffentlicht 16. August 2017 von sabnsn in Islam, Politik

Getaggt mit , , ,

Was kommt da noch ?   5 comments

eingestellt von Babette

.

.

.

.

.

.

In keinem zivilisierten Land der Welt wird so zensiert wie in Deutschland.


ISLAM – der friedfertige (G)


https://www.4shared.com/video/ZPJt8vnoei/ISLAM_-_der_Friedfertige__G_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/ZPJt8vnoei

Frage: Worin besteht die Verletzung der Community-Richtlinien?
Das Video wurde im April 2015 von der ARD hochgeladen, wo extra die Option Download angeboten wird.
Das Video war als „Nicht gelistet“ deklariert.
Das Video wurde ein einziges Mal von mir verlinkt und diente zur Untersetzung eines Beitrages.
Das Video hatte Seitdem ca. 20 Aufrufe.
Offensichtlich liegt hier eine ungerechtfertigte Denunziation polischer Beiträge vor, ohne das von der ARD stammende Video gesehen zu haben?

Alltag in Berlin Google entfernt in nur wenigen Stunden

Schariaanwendung (YBY)


https://www.4shared.com/video/k7V5OljQei/Schriaanwendung_in_Berlin_-_Ne.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/k7V5OljQei

Es wird ungemütlich in Deutschland.
Alle Videos die wir bei Tube habe sind „ungelistet
d. h. sie kann nur der sehen, der den Link dazu hat.

Wieso kann das Video dann einer Melden? Der den Link nie bekommen hat.
Offensichtlich werden in diesem Staat jetzt auch Privatsachen durchschnüffelt und beanstandet. Aber nicht etwa um ´Terroristen zu fangen sondern um Systemkritiker auszuschalten.
Die Überwachung übertrifft alles was ich vom Hörensagen kenne.
Weder zur NS-Zeit noch in der DDR wurden die Menschen so überwach.


.

https://sabnsn.wordpress.com/2015/04/13/8718/


.


glG Babette

Veröffentlicht 13. August 2017 von sabnsn in Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , ,

DIESEL – und was dahinter steckt   Leave a comment

Man kann die Frage auch noch etwas anders stellen – wenn es den Holocaust nicht gegeben hätte. Vermutlich hätte man ihn dann erfunden – oder hat man das sogar?

Bei Strafe ist es ja verboten das zu untersuchen . . .

Was hat man nicht alles schon versucht um die Deutschen auszurotten. Mit Versailles hat es nicht geklappt. Den 2. Weltkrieg haben trotz Flächenbombardement zu viele Deutsche noch überlebt. Auch die Pläne nach Morgenthau, Kaufmann und Hooton ließen sich nicht umsetzen.

Nun versucht man es wieder. Zum einen die Deutschen mit einem irrationalen Schuld-Kult komplex über Generationen hinweg, für alle Zeiten nieder zu halten. Mit der EU und dem Euro – Deutschland jegliche Souveränität zu nehmen über seine Belange selbst entscheiden zu können.

Mit einer Neuauflage des Hooton Planes, Millionen von Neger in Deutschland anzusiedeln um den nationalen Zusammenhalt zu zerstören. Die Deutschen zur Minderheit im eigenen Land zu machen und zugleich die Sozialsysteme des Lands überfordern, was zu internen Spannungen führt.

Und nicht zuletzt mit der Zerstörung deutscher Werte: kulturell, biologisch und auch ökonomisch.

Die deutschen Industrie, durch politisch auferlegte Sanktionen gegen Russland maximal zu schaden. (Hauptsache es schadet Putin, auch wenn Deutsche Unternehmen dadurch pleite gehen)

durch die Energiewende, für die es keine Notwendigkeit gibt

und die unmittelbare Zerstörung deutscher Konzerne durch willkürliche EU-Reglementierungen.

Was tatsächlich hinter allem steckt, darüber  wird in der ARD nicht beichtet, das Gegenteil ist der Fall, man vernebelt . . . Und da gibt es doch tatsächlich User, die das dann auch noch verbreiten und davon überzeugt sind etwas Gutes zu tun.

(Ich habe soetwas sogar bei  mir in der Bekanntschaft.
Eigentlich sollte dieser Beitrag hier, ein Kommentar von mir dort sein. Ich hab’s mir aber anders überlegt und schreibe das lieber hier.)

Über das mal nachzudenken was sie da schreiben, noch besser wäre VOR dem Schreiben, kommt denen NICHT in den Sinn, oder sind damit überfordert. Wie offensichtlich alle LINKEN – mit denen man grundsätzlich nicht diskutieren kann.

Die Faktenlage – ich meine damit NICHT „Faktenfinder von der ARD“ – ist eindeutig.

In Wirklichkeit geht es um etwas ganz anderes – als die Menschheit zu retten.

Und da es den Eliten mit der Zerstörung der Welt wie wir sie kennen zu langsam geht, ist  nun der Diesel dran – der verboten werden muss. Womit gleich mehrere Absichten verfolgt werden.


https://sabnsn.wordpress.com/2017/08/11/man-hat-es-eilig-die-welt-die-uns-vertraut-ist-zu-zerstoeren/

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel soll der Diesel plötzlich verboten werden.

Obwohl es den Diesel schon seit vielen Jahre gibt.

Das alleine macht doch deutlich, dass das eine inszenierte Kampagne ist. Die jetzt mit einen riesen Propagandaaufwand in Szene gesetzt wird. In allen Medien ist nur noch zu vernehmen wie schädlich der Diesel sei.

Zumal die Schadstoffbelastung in den Städten durch Stickoxyde noch vor wenigen Jahren um ein Vielfaches höher war und seit dem kontinuierlich zurückgegangen ist:

Ofenheizung noch weit verbreitet war,

weitaus mehr Industrieabgase – rauchende Fabrikschornsteine waren ein Synonym für Wohlstand. Großkraftwerke wurden kontinuierlich modernisiert, mit Elektrofilter ausgestattet die 90% des Feinstaubes zurückhalten. Ganze Industrieregionen wurden abgewickelt – Ruhrgebiet, Leuna . . . Die einstige DDR hat 80% seiner Indusrie verloren. Und plötzlich soll die Luft so Schadstoffbelastet sein, dass der Diesel verboten weden muss ?

Autos längst nicht so umweltfreundlich waren.  Es weder einen Kat noch Feinstaubfilter gab.

Dazu kamen dann noch Zweitaktmotore die mit einem Gemisch aus Öl und Benzin betrieben wurden. . . DDR-Bürger können sich da bestimmt noch daran erinnern. Nahezu die gesamte Fahrzeugindustrie verwendete den Zweitaktmotor. Wartburg, Trabant, MZ, Simson

Und die Leute leben heute alle noch!

Und wo man sich auch sicher sein kann, dass man das dummen Volk damit wieder mal erfolgreich beschäftig hat – um den Rücken frei zu haben für ganz andere Schweinerein.

In Afrika warten noch 400 Millionen (400.000.000) Neger auf eine Überfahrt ins gelobte EURABIA.

Und dort – in Germanien sträubt sich die Politik mit Händen und Füßen – als „Minimalforderung“ OBERGRENZEN für die Aufnahme von  „NEGER“  einzuführen.

Stattdessen sattelt man da noch drauf und bereitet das Bett für deren Familiennachzug vor. Die Deutschen können ja gehen, die braucht man hier nicht mehr.

Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht was unter Merkels Regentschaft alles . . . ???
90 % aller Schweinereien gegen das Volk fanden unter Merkel statt und es geht weiter wie man sehen kann . . .

Merkel ist eine Marionette der Bilderberger und hat eine Mission zu erfüllen – die Zerstörung der Welt wie wir sie kennen.  Daher auch ihre erneute Kandidatur zur Bundestagswahl – um das Werk zu vollenden.
(das Böse Erwachen wir nach der Wahl kommen . . .)

Statt auf einer Südseeinsel ihren Lebensabend zu genieße, in den Ruhestand zu gehen oder ins EXIL.

Hier eine nicht vollständige Auflistung dessen, was unter Merkel . . . :
Abschaffung der Privatsphäre = Total Überwachung

Abschaffung der Meinungsfreiheit = Gesinnungsterror

Russland Bashing / Sanktionen . . . Provokationen (wieder Deutsche Panzer an der russischen Grenze)

Weltweite Einsätze der Bundeswehr – die BRD als Aggressor. (in Ländern die uns nicht gerufen haben)

Austausch der Bevölkerung durch Ansiedlung von Millionen Fremder. (Um den nationalen Zusammenhalt zu zerstören – Einheimische zur Minderheit zu machen)

ISLAMISIERUNG der Gesellschaft in allen Bereichen. – Politik, Kultur, Bildung, öffentliches Leben

Energiewende – für die es keine Notwendigkeit gibt.

Zerstörung: Sozialsysteme / Bildung / Gesundheit / Individualverkehr / Kultur

Zunehmende soziale Ungerechtigkeit – Kluft zwischen arm und Reich

Perversion der Rechtssystems:
Umkehrung der Beweislast – der Beschuldige muss beweisen dass er unschuldig ist.

Im Recht zu sein bedeutet nicht Recht zu bekommen.

Gesprochenes Recht wird nicht verallgemeinert – Jeder einzelne muss in der gleichen Sache klagen.

„Recht ist unteilbar“ wurde aufgehoben – Muslime haben einen Bonus.

Menschenwürde / Menschenrechte  gelten nicht für alle.  – je ärmer ein Individuum ist umso weniger hat man ein Recht darauf.

Demokratie wird als Absurdum geführt – Minderheiten werden gegenüber Mehrheiten protegiert.

Pervertierung des gesunden Menschenverstandes:
Gender, Feminismus . . . eingebettet in politische Korrektheit. Von Schönsprech, bis zum Verbot von Wörtern. (moderne Bücherverbrennung)

 

Einem Volk seine Umgangssprache zu berauben ist eines der größten Verbrechen was man einem Volk antun kann. Die Menschen können sich nicht mehr verständigen und sagen was sie meinen.

Ich könnte das noch fortsetzen – ich belasse es dabei.

Auch wenn vieles von dem was ich aufgleiset habe seinen Ursprung in LINKER Ideologie hat . . .

ALL DAS IST UNTER MEKELS REGENTSCHFT MÖGLICH GEWORDEN !

 

.


glG Sabine

Veröffentlicht 11. August 2017 von sabnsn in NWO, Politik

Getaggt mit , , ,

man hat es eilig – die Welt die uns vertraut ist zu zerstören   Leave a comment

Über 100 Jahre galt der Dieselmotor als zuverlässiges Antriebssystem.

Selbst Flugzeuge und Rennwagen wurden mit Dieselmotoren angetrieben.

Aber auch stationäre zur Stromerzeugung, als Antrieb von Lokomotiven und in Schiffen, vom U-Boot bis zu Containerriesen wird der Dieselmotor auf Grund seiner wesentlich höheren Wirtschaftlichkeit als der Otto-Motor, verwendet.

Und plötzlich . . . wird uns erzählt, dass es nichts schlimmeres als den Diesel gibt.
Der verboten werden muss, damit die Menschheit überlebt.

Übrigens wenn es im innerstädtischen Bereich lokal zu Schadstoff Grenzwertüberschreitungen kommt, liegt das an von der Politik verordneten Tempo 30 Zonen!

Ein Fahrzeug benötigt dadurch wesentlich länger um von A nach B zu kommen. Bei dementsprechend höherem Kraftstoffverbrauch und damit Schadstoffausstoß.

Fahren sie mal mit dem Auto mit Tempo 30 von Berlin nach München. Da reichen keine 3 Tankfüllungen. Während man sonst mit einem Ritt durchfahren kann. Bestenfalls 1 Mal Tanken.

Hinzu kommt dann noch, dass die Luft in Straßenschluchten bei Tempo 30 wesentlich weniger verwirbelt wird, als sonst, Was dann dort zu Smog führt.

Ich frage mich, sind unsere Politiker alle derart bekloppt, oder ist das gar Vorbedingung für ihren Job. Noch schlimmer wäre es, wenn sie wider besseres Wissen so handeln würden. Denn dann wären es Verbrecher.
[Bertold Brecht]

Das kommt nicht nur bekannt vor, das ist bekannt aus der Klimahysterie, dass CO2 um jeden Preis vermieden werden muss, damit die Menschheit überlebt.
Koste es was es wolle. Und auch da steck Merkel drin.

Nur mal nebenbei bemerkkt – hat sich schon mal einer Gedanken darüber gemacht was unter Merkels Regentschaft alles . . . ???
90 % aller Schweinereien gegen das Volk fanden unter Merkel statt und es geht weiter – jetzt ist man dabei das Volk auszutauschen. Wessen Marioette Merkel ist entzieht sich meiner Kenntis, Bilderberger, Soros . . . ?

Hier sind andere am Werk die ganz andere Ziele verflogen als die Menschheit zu retten:

Man erkläre mir bitte:

Warum Fahrverbot für Diesel-PKW
Wo ein Diesel-LKW den 40- bis 140-fachen Schadstoffausstoß hat.

Generelles Fahrverbot für LKW auf Autobahnen wäre zukunftsweisend.
Güterzüge gehören auf die Schiene !!!


Und noch eine Frage:

Wer legt eigentlich die offensichtlich technisch nicht mehr zu realisierenden Grenzwerte fest?

EURO-4, EURO-5 und jetzt EURO-6 ????
Bei EURO-10 darf dann nur noch warme Luft aus dem Auspuff kommen!?

Wie weit will man das noch treiben ????

Das sind Politiker die von dem was sie da beschließen NULL Ahnung haben!
Keine Wissenschaftler, und auch keine Techniker etc.

Auch diese Werte müssten auf den Prüfstand, da das auf den gleichen Schwachsinn beruht wie die Energiesparlampe, der Ablasshandel mit CO2-Zertifikaten oder die Dämmstoffverordnung . . . . Ich erspare mir weitere Beispiele irrsinniger EU-Reglementierungen zu nennen.

Wann gedenkt man den Individualverkehr generell zu verbieten?
Mit entsprechender Konsequenz läuft das doch darauf hinaus.

Man will ganze Volkswirtschaften zerstören wo die Automobilindustrie ein Standbein ist.
Für eine neue Weltordnung ohne nationale Staaten.

Auch die Flüchtlingskrise dient nur diesem Zweck. Man zerstört die Herkunftsländer der Flüchtlinge durch einen inszenierten Bevölkerungsexitus und zugleich die Aufnahmeländer durch Überforderung deren Sozialsysteme und Herbeiführung innerer Unruhen bis zum Bürgerkrieg!

Man will deren nationalen Zusammenhalt zerstören, das z. Z. größte Hindernis für eine NEUE Weltordnung ohne nationale Statten.

Warum man die DEUTSCHE Indusrie venichtet . . .

In den Medien geistert seit einiger Zeit das Thema „Dieselskandal“ herum. Das ganze „Drama“ fing vor ca. 3 Jahren in den VSA an. Dort wollte man Autos von den Deutschen geliefert bekommen, die am besten gar kein Abgas ausstoßen. Es ist schon witzig, wie uns die Amis kommen.

Doch bevor zum Thema etwas gesagt wird, sollten wie uns dieses Sprichwort im Hinterkopf behalten: „Der Bauer weiß, wann er die Kuh nicht mehr melken kann!“

Können Sie sich noch erinnern, was die Kriegsziele der Alliierten im zweiten Weltkrieg waren? Jetzt werden Sie sich fragen: Was hat das mit dem Dieselskandal zu tun! Viel, werde ich Ihnen sagen. Die Kriegsziele der Feinde Deutschlands sind die Zerstörung des Landes mit all seiner Industrie und die Vernichtung des deutschen Volkes. Es sollte ein kleiner unbedeutender Agrarstaat entstehen.So weit im groben die Kriegsziele.

Der Dieselskandal hat bereits solche Ausmaße angenommen, daß weite Teile der deutschen Industrie gefährdet sind. Man bauscht auf, lügt und verdreht.

Napoleon soll einmal gesagt haben: „Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ …

Genau durch diese Parolen, die man in den jüdisch-zionistischen Massenmedien ausgibt, verfolgt der Deutsche den Deutschen – und sei es sogar zum Nachteil aller!

Wie alles begann:

MMNews:

„Hören Sie etwas ? Nein ? Ich auch nicht. Riechen Sie etwas? Ja? Ich auch! Ich rieche das uns da gerade ein ungeheures Hollywood-Schmierentheater vorgespielt wird, dass nichts Geringeres zum Ziele hat, als die Zerschlagung des zweitgrößten Automobilherstellers der Welt.

Worum es geht wissen Sie längst. VW-America hatte bei der Zulassung seiner Dieselfahrzeuge in den USA bei der Messung der Abgaswerte durch einen Trick des Bordcomputers geschummelt. Den weltbesten Ingenieuren des Automobilgiganten war es zuvor unmöglich gewesen, die von den US-Behörden geforderten (fast) Nullemissionen für Dieselmotoren zu erfüllen.

Nur böswillige Geister sahen schon damals die amerikanische Konkurrenz am Werke, weil es weder GM, noch Ford oder gar Chrysler gelungen war, neben den 20-30 Liter Superbenzin fressenden SUV´s einen spritarmen Diesel zu bauen. Hinzu kam, dass man in Detroit und anderswo in der Neuen Welt erleben musste, dass der verbrauchsgeringe Dieselmotor in Europa seit zwanzig Jahren auf dem Vormarsch ist und inzwischen 50% des europäischen Automarktes ausmacht. VW hätte also, bei einem geradezu marginalen Marktanteil von Dieselfahrzeugen in den USA (2-3%) mit seinem „Clean Diesel“ langfristig große Verkaufserfolge einfahren können. Das ist der Hintergrund, liebe Leser, der mit Umwelt- und Klimabewusstsein nichts zu tun hat.

Nur zum Vergleich. Nachdem wegen eines defekten Zündschlosses (Wegfahrsperre rastete während der Fahrt ein) über 120 Amerikaner tödlich verunglückt waren (über 1000 Verletzte), versuchte der Konzern fast zehn Jahre lang, seine Verantwortung zu leugnen. Schlussendlich wurde er zu einer Vergleichszahlung von 900 Mio. Dollar verurteilt, nachdem festgestellt worden war, dass bei über 15 Mio. Fahrzeugen entweder die Zündschlösser, die Airbags oder die Elektronik defekt war und GM die Autos in die Werkstatt rufen musste.

Die Strafzahlung war die bisher höchste, die gegen einen Autokonzern verhängt wurde. Selbst wenn Volkswagen schlussendlich „nur“ ca. 18 Mrd. Dollar zahlen müsste, steht dies in keiner Relation zu den Vorfällen bei GM. Denn an lächerlich erhöhten Abgaswerten (wir reden selbst bei der dreißigfachen Überschreitung von Gesamtbelastungen im 1% Bereich) ist weder in den USA noch im dieselstarken Europa je ein Mensch gestorben. weiterlesen….

Um es nochmals zu verdeutlichen, es geht hierbei um Werte welche im Null Komma-Bereich liegen! Auch hier in Deutschland! Dieselfahrzeuge von VW, Audi, Skoda und Seat waren Europaweit auf dem Vormarsch. Bereits 50 Prozent der Neuwagenzulassungen waren Dieselfahrzeuge! Die mächtigeren Konzerne brauchen also einen Skandal für die deutsche Autoindustrie.

Compact-Magazin:

Chronik einer Affäre

Das erste Brodeln der Affäre vernimmt man Anfang 2014. Da deckt das International Council on Clean Transportation (ICCT) – eine nach eigenen Angaben gemeinnützige Umweltbehörde mit Hauptsitz in Washington, die vor allem vom US-Großkonzern Hewlett Packard finanziert wird – erhöhte Abgaswerte bei VW-Modellen auf. Nach starkem Beschuss von allen Seiten wagt der damalige VW-Vorstandschef Martin Winterkorn Anfang 2015 die Flucht nach vorn und startet eine Rückrufaktion. Noch ist nicht von einem großen Skandal die Rede, doch es zeichnet sich ab, dass allein auf dem amerikanischen Markt fast eine halbe Million Fahrzeuge betroffen sind.

Die Untersuchungen laufen weiter, bis die US-Umweltbehörde EPA und das sogenannte Air Resources Board Mitte September 2015 ihre Anschuldigungen in einem dreiseitigen Schreiben an den VW-Vorstand in den USA öffentlich machen. Schon kurz darauf knickt Volkswagen ein. «Wir haben Mist gebaut», erklärt VWs Amerika-Chef plakativ.

Der zerknirscht wirkende VW-Boss Winterkorn, der am 23. September 2015 seinen Posten räumen muss und durch den ehemaligen Porsche-Chef Matthias Müller ersetzt wird, erklärt der Welt: «Es tut mir unendlich leid.» Die VW-Aktie bricht innerhalb weniger Stunden um über 30 Prozent ein. Nach Gewinnwarnungen an alle Aktionäre ist im Vorstand Land unter.

Auch in der Schweiz, in Italien, Belgien und Frankreich stoppt man den Verkauf der betroffenen Motorentypen mit der Kennung EA 189, die nicht nur in VW-Modellen, sondern auch bei Skoda und Audi verbaut sind. Über sechs Milliarden Euro werden zur Krisenbewältigung zurückgelegt. Doch schon bald ist klar: Reichen wird das nicht. Mitte Oktober 2015 kommt es dann ganz dick. Als das Kraftfahrtbundesamt VW zum Rückruf von rund 2,5 Millionen Pkw zwingt, setzt man in Wolfsburg – freiwillig – noch einen drauf, weitet die Retour-Aktion europaweit auf über acht Millionen Fahrzeuge aus.

Die Ankläger in den USA treten mehrfach kräftig nach. Den Anfang macht das renommierte Massachusetts Institute of Technology Ende Oktober 2015 mit einer Studie: In den USA würden 59 Personen wegen der von VW verursachten erhöhten Schadstoffbelastungen vorzeitig sterben – keine Tatsache, sondern eine Prognose. Die zu erwartenden Rückstellungen schätzt man auf 450 Millionen US-Dollar. Bei VW werden Notmaßnahmen ergriffen, Leiharbeiter entlassen. Kurzarbeit soll Engpässe überbrücken.

Zeitweise stehen die Bänder in manchen Werken komplett still. Das dicke Ende: «Volkswagen will in den kommenden neun Jahren Jobs streichen: Unter dem Druck des Dieselskandals und milliardenhoher Investitionen sollen laut dem Betriebsrat bis zu 23.000 Stellen bei seiner Kernmarke VW in Deutschland abgebaut werden», schreibt die Rheinische Post Ende November 2016.

Die Massenmedien spielen bei der Skandalisierung der Affäre die Hauptrolle: Das Recherche-Konglomerat aus NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung produziert immer neue Berichte, die fragen, wer wie manipuliert und vertuscht, wer wann was gewusst hat oder haben könnte und warum von wem auch immer nicht früher und gründlicher aufgeklärt wurde.

Kräftig mischt auch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) mit. Auf der Webseite der Organisation heißt es reißerisch: «Ein Jahr Diesel-Gate: Autohersteller produzieren weiterhin Dieselstinker mit aktiven Abschalteinrichtungen.» DUH-Chef Jürgen Resch: «Der Diesel-Abgasskandal zeigt Züge einer organisierten Kriminalität.» Und weiter: «Die Autokonzernbosse betreiben vorsätzliche Körperverletzung mit Todesfolge in vielen tausend Fällen.» So wird die Negativberichterstattung bis heute warmgehalten…

lesen bei: Compactmagazin…

Umwelthilfe hetzt weiter gegen Diesel

Die selbsternannte „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH) hält den Dieselgipfel für „grandios gescheitert“.

„Einmal mehr hat sich die Deutsche Automobilindustrie eindrucksvoll gegen die Spitzenpolitiker der Bundesregierung und die Landeschefs durchgesetzt“, sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch nach dem Gipfel am Mittwoch. Das Angebot der Autohersteller für eine Nachrüstung von gut fünf Millionen Pkw habe „nur das Potential, die NOx-Emissionen der Pkw-Flotte um zwei bis maximal drei Prozent zu senken“.

Weniger als 20 Prozent der 15 Millionen deutschen Diesel-Pkw erhielten ein Software-Update – und das reduziere auch nur im Sommer die Abgase um 25 Prozent. „Daher werden die von der DUH in 16 Städten betriebenen Klagen unverändert fortgesetzt und die in mehreren Städten beschlossenen Diesel-Fahrverbote durchgesetzt“, kündigte Resch an.

An dem Treffen hatten unter anderem Vertreter der Autobauer VW, Audi, Porsche, Daimler, BMW, Ford Deutschland und Opel sowie die Ministerpräsidenten von Bundesländern mit Standorten der Automobilindustrie teilgenommen.

lesen bei: MMNews

Hier noch eine Grafik, die beeindruckend zeigt, das die am meisten gefahrenen PKW-Marken und Modelle von VW, Audi, Skoda die geringsten Abweichungen gegenüber den Forderungen durch die Umweltbehörden haben.


>>http://img30.dreamies.de/img/160/b/5vfkkvwx95i.jpg

Der sogenannte „Dieselgipfel“ war also ein Mißerfolg, so Jürgen Resch, und droht gleich damit, in den großen Städten Fahrverbote für Dieselfahrzeuge zu errichten. Wenn Großstädte auf die Menschen verzichten können, wird es ihnen gut gehen, oder? Auch die Supermärkte und Ladenbesitzer sollten dann die auf Parkplätzen vor der Stadt abgestellte Ware abholen… Interessant, dieser Resch! Hier ein kleiner Fund über diesen Herrn Resch:

[…]

Zu Herrn Jürgen Resch ist in der Süddeutschen Zeitung zu lesen: „Resch, der ein Studium der Verwaltungswissenschaften abbrach“. Nun, da ist man doch gleich beruhigt, dass die Industrienation Deutschland, dessen Lebensstandard sich vor allem auf den Mittelstand stützt, von einem solch ausgewiesenen Fachmann, der noch nicht einmal in der Lage war, ein Studium oder eine Ausbildung zu Ende zu bringen, in Existenzfragen vertreten wird, bzw. sich anstellt, als habe er dazu die Legitimation.

[…] weiterlesen bei Eike…

Jetzt wissen Sie auch, welch dubiose NGO diese „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH) im eigentlichen Sinne ist.

Statt dessen will man Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen sehen. Man redet von Millionen bis zum Jahre 2020. Im ersten Moment ist ein Elektrofahrzeug eine „saubere“ Sache, genau wie Solarpaneele oder Windkraftanlagen. Doch zeigt sich danach immer der Nachteil für die Natur. Sind es bei den Windkraftanlagen die Frequenzen, welche sich nachhaltig auf die Gesundheit der nahen Bewohner auswirken oder wenn die Anlagen in den Flugrouten der Vögel stehen. Solarpaneele wandeln zwar die Sonnenenergie emissionsfrei um, aber niemand schaut auf deren umweltgefährdende Herstellung, bei der Unmengen an Energie verbraucht werden, so daß sie erst nach ca. 3 Jahren Stromlieferung bei optimalen Einsatz ihre Erzeugerenergie „abgezahlt“ haben. Bei den Elektroautos ist in erster Linie der Einsatz von Batterien der primäre schadende Umweltfaktor, der sekundäre ist die Ladung des Fahrzeugen. Sicher, der Strom kommt aus der Steckdose und macht keinen Schmutz, doch wie sieht es mit der Herstellung und der verlustreichen Übertragung von elektrischen Strom aus? Sicher, in Großstädten macht es Sinn Elektrofahrzeuge zu nutzen, doch wäre es nicht besser einen effektiven und weit billigeren Nahverkehr zu erschaffen, wo eine Fahr nicht 2,50 Euro kostest, sondern 10 Cent? Mit solcher Förderung würden viele Städter ihre Fahrzeuge stehen lassen und den Nahverkehr nutzen. Statt dessen verpulvert man Millionen bis Milliarde an Euro´s für dümmliche „grüne Projekte“ die nur dem Steuerzahler das Geld aus der Tasche ziehen. Wieso haben diese merkwürdigen NGO´s ein Mitspracherecht, wenn sich darunter noch nicht mal Fachleute befinden? Ist man denn in dieser BRD bereits total verblödet?

Warum erkennt der Bauer, ab wann er seine Kuh nicht mehr melken sollte? Die Kriegsziele gegenüber Deutschlands habe ich oben kurz angerissen. Der Plan war die totale Zerstörung der deutschen Industrie und des deutschen Volkes. Doch mit dem Marshall-Plan erkannte man, daß es doch besser wäre, wenn man die Deutschen schuften lassen sollte, um noch an ihrem erneuten Aufschwung fett zu verdienen. Durch die Umerziehung und die Auslagerung von vielen, vielen Industriearbeitsplätzen ins Ausland verlor Deutschland immer weiter an Kraft. Die einzige Kraft die blieb, war die Autoindustrie. Durch die Umerziehung brauchte man die deutschen Genies nicht mehr entführen, sondern sie kamen freiwillig in die Feindstaaten und besetzen dort wichtige Stellen in Wirtschaft und Forschung.

Der eingeleitete Krieg durch Invasion von Menschenmassen aus den Armutsgebieten und unterentwickelten Ländern der Welt zeigt für die Zukunft Deutschlands ein düsteres Szenarium. Unter diesen Invasoren wird man kaum oder nie Genies finden, es sei denn, es ist die Kriminalität gemeint. Deutscher Erfindergeist, wie auch die finanziellen Grundlagen dafür wandern von Deutschland ab. VW, Audi, BMW und Mercedes wird fast nicht mehr gebraucht, weil die amerikanische Wirtschaftsspionage soweit vorgedrungen ist, daß man deutsches Know How in Amerika verarbeiten kann. Die deutsche Autoindustrie wird zerschlagen, weil sie so nur zur Gefahr für andere weltweit agierende westliche Auto-Konzerne wird.

.

Wieder einmal sind es unqualifizierte und vom Steuerzahler hoch bezahlte Deutsche, die uns selbst in den Abgrund stürzen. Bricht die Autoindustrie ein, wird eine Bezahlung der Invasoren unmöglich und damit auch die erkaufte Ruhe. Wer das jetzt immer noch nicht verstanden hat, dem kann voraussichtlich auch nicht mehr geholfen werden. Die Kriegsziele wären mit dieser Art Politik erreicht.

PS: Das war nur eine geraffte Version, wer sich weiter informieren möchte, sollte unbedingt selbst recherchieren… und Dieselfahrzeuge, oder Verbrennungsmotoren im Allgemeinen sind auf keinen Fall umweltschädlicher als Elektrofahrzeuge! Hinterfragen ist wieder angesagt! Wem nutzt dieses ganze Kaperletheater?

ZUSAMMENFASSUNG

Das ist die gleiche Hysterie wie mit dem Klima. Nun ist das nicht mehr CO2 was um jeden Preis vermieden werden muss, nun sollen es Stickoxyde sein an denen die Menschheit krepieren wird wenn die Diese-PKW nicht sofort verboten wird.

Wenn was grenzenlos oder unendlich ist, dann ist es die Dummheit der Menschen [A-Einstein] Und er hat soooo Recht damit.

Die 16 Größten Schiffe der Welt – (und da gibt es einige 100) produzieren so viel Stickoxyde, wie alle Autos der Welt zusammen.  Würde man nur eins davon stilllegen würde das mehr bringen, als alle Diesel-Pkw zu verbieten.

Und den LKW gibt es auch noch – wo jeder die 40 bis 140 Fache Menge Stickoxide ausstößt gegenüber einem Mittelkasse-Diesel PKW. Auch das wird ausgeblendet. Das Gegenteil ist der Fall die LKW sollen noch größer werden. Gigaliner haben gerade erst Freie Fahrt von der Regierung erhalte. Güterzüge gehören auf die Schiene und nicht auf die Atobahn! Sinnvoller wäre es den Auto-Güterfenverkehr zu verbieten.

Und “ just in time“ mit dazu, Es muss nicht jede Schraube quer durch Europa oder gar um die halbe Welt kutschiert werden. Per Schiff und per LKW.

Und der IRRSINN geht noch weiter. Die Bundesregierung als Anteilseigner der Bundesbahn, protegiert Fernbuslinien als Konkurrenz zum eigenen Unternehmen.

Auf das die Menschen mit dem Bus Fahren sollen, natürlich einem Diesel, während die Bahn als umweltfreundlichstes Verkehrsmittel immer mehr in die ROTEN Zahle fährt und Strecken stillleglegt werden.

Man muss da schon die Frage stellen: Ist Dummheit eine Voraussetzung um in der Politik Karriere zu machen.  Sollte das jedoch wider besseren Wissens sein, dann sind das Verbrecher. [Bertold Brecht]

Man kann sagen seit Jahrzehnet, seit Mitte der 80iger Jahre findet in Ost und West ein Rückbau der Industrie statt. Das Ruhrgebiet gibt es nicht mehr. Ebenso Bitterfeld / Leuna in der einstigen DDR. Und auch viele andere Betriebe haben dicht gemacht. Gleichzeitig hat die Umwelttechnologie enorme Fortschritte gemacht, dass man mit Fug und Recht sagen kann, Die Luft  ist gegenüber vor 20 Jahren um ein Vielfaches Besser geworden.  

Und plötzlich . . .

Ist der Diesel schuld. An was eigentlich?

Denn womit man das begründetem – das trifft ja nicht zu. Da hätten die Menschen vor 20 Jahren wo die Luft tatsächlich dick war, es noch keinen Katalysator und auch keinen Feinstaubfilter gab – wie die Fliegen sterben müssen. Haben sie aber nicht.  Da ist doch irgend was faul. meine Großeltern sind Uralt geworden und da heben die Fabrikschornsteine noch geraucht. Heute gibt es ja nicht mal mehr Ofenheizung.

Ich sage da stimmt noch mehr nicht. Dass wir von der eigenen Regierung belogen und betrogen werden ist ja schon normal. Das Problem ist die Dummheit der Menschen die unkritisch alles hinnehmen . . . statt mal zu versuchen über dies und das nachzudenken. Z. B. warum der Diesel 100 Jahre die optimalste Antriebsart war und plötzlich verteufelt wird. Aber nur der PKW verboten werden soll. Dessen Anteil an den Stickoxyden unter 1 % beträgt.

Ich versuche das mal ganz simpel zu erklären:

Wo soll die Reise hingehen ist dabei du Gretchenfrage.

Und die Antwort heißt  NWO = eine neue Weltordnung will man, schaffen. Eine Welt ohne nationale Statten. Nur noch eine Welt-Regierung eine Wirtschaft, ein Finanzsystem und ein Heer von Sklaven.  Man kann das auch bei den Bilderberger nachlesen. Die EU ist nichts anderes as ein Einstieg dazu.

Das Problem daran sind die Vielzahl nationalen Staaten, und da wieder der Unterschied in der Leistungsfähigkeit deren Volkswirtschaften.  Man muss unter diesen Ländern einen Ausgleich herbeiführen damit ein solcher Superstaat  “Vereinigte Staaten von Europa“ z. B. funktioniert.

Was aber ganz schnell an seine Grenzen stößt. Den Lebensstandard schwacher Länder aus eigener Kraft spürbar anzuheben ist kaum möglich. Und Reiche Länder sehen zu Recht nicht ein, dass sie von ihrem erwirtschafteten Wohlstand anderen abgeben sollen, damit es allen gleichschlecht geht. Das Ergebnis sind Zwietracht Wut und Frust jeweils auf den Andere.

Wie kann man aber dennoch eine Angleichung erreichen?  Man muss den Lebensstandard der reichen Länder absenken. Und wie? Indem man ihre Volkswirtschaft, ihre Wirtschaftskraft zerstört. Und in diesem Prozess befinden wir uns jetzt. Alles was in Deutschland seit der Ära Merkel Stattfindet dient diesem Zweck.

Von der Energiewende, für die es keine Notwendigkeit gibt.

Dem Austausch der Bevölkerung durch die Ansiedlung Millionen fremder Menschen aus einer anderen Kultur.

Die gezielte Zerstörung eines Eckpfeilers jeder Industrienation – der Automobilindustrie.

Durch die willkürliche Vorgebe von Schadstoffgrenzwerten durch die EU. Euro-4, 5, 6 . .

Bei Euro-10 darf dann nur noch warme Luft aus dem Auspuff kommen.

Diese Werte haben Politiker festgelegt, keine Wissenschaftler oder sonstigen Experten – ob das überhaupt noch technisch machbar ist oder SINNVOLL.  Wie mit dem CO2, dass um jeden Preis vermiede  werden muss, koste es was es wolle – um die Welt zu retten. Dazu komm dann noch, dass CO2 keinen Einfluss auf das Klima hat. Und mit dem Emissionshandel den die EU betreibt, kein einziges Gramm CO2 eingespart wird. Aber einige sich dumm und dämlich daran verdienen.

Die Energeisparlampe, die Dämmstoffverodnung . . . sind weiter Schritte auf dem Weg den Wansinn auf die Spitze zu treiben und zugleich die einzelnen Mitgliedsländer ihrer Souveränität zu berauben. Indem sie diesen Wahnsinn auch gegen ihre interessen übenehmen müssen.

In Wirklichkeit verfolgt man ein ganz anderes Ziel damit: Gesunde Volkswirtschaften kaputt zu machen. Wie auch durch die inszenierte Masseneinwanderung die Sozialsysteme der Aufnahmeländer zu überfordern.  Dass das gewollt ist sieht man daran, dass die „Flüchtlinge“ unmittelbar von der Afrikanischen Küste abgeholt und nach Europa verbracht werden, statt sie  zurückzubringen.

Aber auch das ist noch nicht alles:

Während in Deutschland ein bizarrer Kampf gegen die Autoindustrie geführt wird, natürlich im Namen der Gesunderhaltung von Menschen, speziell Kindern, die durch von Dieselautos erzeugten Feinstaub eventuell gefährdet werden könnten, wird in Afrika die Gesundheit von Kindern ruiniert, um Kobalt für die als saubere Alternative gepriesenen Elektroautos zu gewinnen.

Deutsche Medien, die im Augenblick Elektroautos in den Himmel heben, ohne die Frage aufzuwerfen, geschweige denn zu beantworten, wo der Strom verlässlich herkommen soll, wenn der Atom- und Kohleausstieg komplett ist, haben bislang das Elend von mindestens 40 000 afrikanischen Kindern ausgeblendet. Ob aus Absicht oder Unwissen, ist eine sekundäre Frage. Vielleicht ist sogar latenter Rassismus im Spiel, der die Gesundheit des eigenen Nachwuchses höher bewertet, als das Wohlergehen von anderen Kindern.

Außerdem gibt es in Deutschland mehr und mehr Kampagnenjournalismus, der Ideologien befördert, satt sich kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen.

Man muss heutzutage britische Medien, wie die Mail on Sunday verfolgen, wenn man sich ein objektives Bild machen will:

Die Kinder, die täglich in den Minen der Demokratischen Republik Kongo arbeiten, sind ab vier Jahre alt. Sie suchen mit bloßen Händen die abgesprengten Steine nach den schokoladenfarbenen Streifen Kobalt ab, das für die Batterien von Elektroautos gebraucht wird.

Dabei brennt giftiger roter Staub in ihren Augen, sie riskieren Augen-, Haut- und Lungenleiden.

Zu befürchten ist, dass diese Arbeitssklaven demnächst sehr viel mehr werden, denn z.B. in Großbritannien ist der Ausstieg aus Benzin- und Dieselfahrzeugen bis 2040 bereits beschlossen. Andere europäische Länder, auch Deutschland, werden demnächst ähnliche Beschlüsse fassen. Wenn es nach den Grünen ginge, würde ein Verbot von Verbrennungs-Motoren ab 2030 festgelegt werden.

Was für den Westen eine angeblich saubere Energie ist, wobei sich das nur auf das abgasfreie Fahren bezieht, nicht darauf, wie die Energie erzeugt wird, bedeutet für die Kobalt-Bergwerker ein Leben unter höllischen Bedingungen und einen frühen Tod.

Fast alle großen Elektroautoproduzenten beziehen ihr Kobalt aus dem Kongo. Die Handy-Produzenten übrigens auch. Aber während ein Handy nur 10 Gramm Kobalt benötigt, enthält eine Autobatterie 15 kg. Im Kongo liegen 60% der Weltvorräte. Die durch Bürgerkriege verarmte Republik ist dringend auf die Kobalt-Förderung angewiesen.

Das heißt, immer mehr Kinder werden bei der Kobaltgewinnung eingesetzt werden, damit der Westen ein ruhiges ökologisches Gewissen haben kann.

Nur nebenbei: Ich erinnere an dieser Selle an den BIO-Sprit, wofür ganze Urwälder abgeholzt wurden  und werden, damit die Europäer ökologisch  tanken können.

Es geht aber noch weiter: Bei der Herstellung eine Batterie für ein Elektooato, einem Tesla S z. B. wird so viel CO2 freigesetzt wie ein benzinbetiebenes Auto in 8 Jaren.freisetzt
Erst nach acht Jahren siegt das Elektroauto in der CO2-Bilanz – Aber: Akkus halten max. nur 6-8 Jahre
Ein Fahrzeug mit einem herkömmlichen Verbrennungsmotor könne acht Jahre gefahren werden, bevor es die Umwelt so stark belastet habe wie die Akku-Produktion für ein Tesla Model S, zumal der Stromverbrauch beim Fahren dabei gar nicht berücksichtigt ist.


https://sabnsn.wordpress.com/2017/06/20/irrsinn-elektroauto/

Die Frage ist doch berechtigt: Wozu macht man das – obwohl die zu nichts zu gebrauchen sind, nie zu unserem Sozialprodukt betragen werden. Und dann noch mit Familiennachtzug.  Und das Alles gegen den Willen der eigenen bevölkerung. Da kann es doch nur um die Zerstörung der uns vertrauten Welt gehen!  Und da es den Eliten mit der Zerstörung nicht schnell genug geht ist nun der Diesel dran.  Wie ich schon einmal erwähnte, in nahezu allen Industriestaaten ist die Automobilindustrie ein Eckpfeiler. Und wen man den Zerstört ist man der NWO ein ganzes stück näher. Erst wenn es allen Menschen gleichschlecht geht, werde  die Menschen die NWO akzeptieren.

ARD – Wir machen Meinung


https://www.4shared.com/web/embed/file/drztlQmsei
https://www.4shared.com/video/drztlQmsei/Dieselabgase_Wie_Stickstoffdio.html

.


glG Sabine

Veröffentlicht 11. August 2017 von sabnsn in NWO, Politik

Getaggt mit , , , ,

Über die Selbst-Islamisierung . . .   3 comments

„Es gibt keine Islamisierung“ – so lautet ein oft gehörtes politisch korrektes Dogma, jüngst erneut von einem „Terrorexperten“ übers Fernsehen dezidiert verkündet. Die Realität sieht jedoch anders aus: De facto gibt es allein schon die „von außen“ geplante Islamisierung Deutschlands und Europas, nachweisbar im Aktionsplan der 56 nichtdemokratischen islamischen OIC-Staaten.

Die darin großangelegten inakzeptablen Okkupations-Aktionen sind bereits teilweise recht erfolgreich. Denn auch die hiesigen muslimischen Verbände und Organisationen setzen effektiv um, was ihnen an strategischen Planungen zur Islamisierung Deutschlands/Europas vorgegeben ist. Es gibt also die gezielte Islamisierung durch Muslime sowohl „von außen“ als auch „von innen.“

Zunächst sei vermerkt: In einer freiheitlichen Demokratie hat jede Religion/Ideologie das Recht auf Missionierung, Werbung und Verbreitung. Allerdings ist Religions- und Weltanschauungsfreiheit nicht konditionslos. Dieses Recht können nur jene einfordern, die sich zweifelsfrei und grundsätzlich den Gesetzen der freiheitlichen Demokratie unterstellen, also nicht etwa nur aus taktischen Gründen und zeitweise etwa während der eigenen Minderheitensituation. Hier liegt eine Urproblematik der gesamten Islamdiskussion: Die Frage nach der grundsätzlichen Demokratiefähigkeit des Islam.

Die Islamisierung in unserem Land vollzieht sich jedoch nicht nur durch Muslime „von außen“ und „von innen“, sondern auch in Prozessen der Selbst-Islamisierung. Diese gehen offen oder verdeckt, bewusst oder auch unbewusst von Menschen aus, die einer andere Religion oder Weltanschauung angehören. Diese Prozesse zeigen sich in der Fülle von Verhaltensweisen und Vorgaben, von Anweisungen, Haltungen und Maßnahmen ganz unterschiedlicher Art und auf den verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen. Sie zeigen sich auch im gesetzgeberischen Handeln bzw. Nichthandeln.

Diese „hausgemachten“ Islamisierungsprozesse sind m. E. insbesondere von Vertretern der Politik, der Justiz und der Medien zu verantworten. Dazu kommen noch spezifische Selbst-Islamisierungsprozesse im Raum der Kirchen, die in vorausgegangenen Ausführungen bereits skizziert wurden.

Die einzelnen (Selbst-) Islamisierungsprozesse sind wie Fermente im bedrohlichen Gebräu der Islamisierung. Dabei beginnt die Selbst-Islamisierung bereits dort, wo der Vorwurf erhoben wird: „Wer vor Islamisierung warnt, ist ein Nazi, ein Rassist, er ist islamophob und trägt Hass im Herzen“.

So wächst die Sorge vieler Mitbürger um unsere freiheitliche Lebens- und Werteordnung, um unser Land und um Europa. Bei vielen Vorgängen rund um den Islam gewinnen sie den Eindruck, als wollten große Teile der politischen, gesellschaftlichen und kirchlichen Verantwortungsträger dem Islam bedenkenlos den „grünen Teppich“ ausrollen, ohne dabei die Empfindungen, die begründeten Sorgen und Ängste der eigenen Bevölkerung zu berücksichtigen und ernst zu nehmen.

Die Stufen der Selbst-Islamisierung tragen die Namen mit den fünf V´s: Verharmlosen – Verdrängen − Verschleiern – Vertuschen – Verfälschen mit ihren entsprechenden Ableitungen. Allzu häufig ist (nicht nur bei Talkshow-Teilnehmern, Politikern, Medienvertretern, Kirchenleuten usw.) auch die Mixtur von Verharmlosung und Ahnungslosigkeit zu beobachten.

In einer gewiss nicht vollständigen „Checkliste“ oder „Stoffsammung“zur Problematik der Islamisierung soll hier meist skizzenhaft eine Reihe dieser Denk-und Verhaltensweisen jener aufgezeigt werden, die selbst nicht der Religion Mohammeds angehören, aber durch entsprechendes Handeln bzw. Nichthandeln „scheibchenweise“ zur Islamisierung beitragen. Sie tun dies wissentlich und gezielt oder eher unbewusst, vielleicht auch aus Gleichgültigkeit bzw. aus einem falschen Toleranzverständnis heraus.

In den folgenden Ausführungen sind gelegentlich zur Veranschaulichung einer bestimmten Thematik mit * gekennzeichnete Zitate eingestreut.

  • Der Mangel an Wille und Mut zum kritischen Hinterfragen: Es wird nicht kritisch hinterfragt, wenn Gewaltausbrüche* und Hasstiraden im Raum des Islam muslimischerseits zwar mit viel Pathos verurteilt, gleichzeitig aber die sie hervorrufenden religiös-ideologischen Grundlagen und Anschauungen der islamischen Religion einfach beibehalten werden.

*Zitat: „Enthauptet diejenigen, die behaupten, der Islam sei eine Religion der Gewalt“ (Facebook-Posting zitiert von Hamed Abdel-Samad)

Es wird nicht kritisch hinterfragt, wenn behauptet wird, der Islam sei eine Religion des Friedens, obwohl Sunniten und Schiiten als muslimische „Glaubensbrüder“ vom Nahen Osten bis nach Zentralasien seit Beginn der Islamgeschichte* nur in Hass und Feindschaft verbunden sind. Ausgeblendet wird bei dieser Behauptung insbesondere auch die weltweiten blutigen Eroberungskriegen seit Mohammeds Zeiten, nämlich seit fast 1.400 Jahren.

*Zitat: „Sobald der Islam geboren war, signalisierte er seinen Willen, die Welt zu unterwerfen. Seine Natur ist es, zu unterwerfen.“ (Michel Houellebecq, franz. Schriftsteller)

Es wird offensichtlich nirgendwo kritisch hinterfragt, wenn sogenannte Wohlmeinende sagen: „DEN Islam gibt es nicht“ und im selben Atemzug dann aber wie selbstverständlich das Maxi-Dogma verkünden: „DER Islam gehört zu Deutschland“, und obendrein noch behaupten: „DER Islam entspricht dem Grundgesetz“* − ohne dabei den eklatanten Widerspruch in diesen ihren Aussagen zu erkennen. Ganz abgesehen von der nicht beantworteten Frage nach den konkreten Anregungen und Werten, nach den geistig-kulturell und zivilisatorisch prägenden Leistungen des Islam für das Werden und die Entwicklung der freiheitlich-demokratischen Staaten Europas, so auch unseres Landes*.

*Zitat: „Wer den islamischen Glauben ernst nimmt, muss Koran und Scharia über das Grundgesetz stellen. Nur Muslime, die dieser Mission nicht nacheifern, gehören zu Deutschland“ (Helmut Markwort, FOCUS)

Es wird vielfach nicht kritisch hinterfragt, welche Lehren die sehr unterschiedlichen islamischen Glaubens – und Rechtsschulen* auch in Deutschland vermitteln: Die asch‘aritische, maturidische, mu‘tazilitische, die salafitische, sunnitische und die schiitische Glaubensschule, die hanbalitische, hanafitische, malikitische und die schafi‘itische Rechtsschule. Wissen die stattlichen Verantwortungsträger, was da gelehrt wird etwa über die Staatsform der Demokratie und unsere Rechtsordnung, über den Pluralismus und die Prinzipien Gleichheit, Freiheit und Toleranz? Wissen sie, welches Frauenbild da vermittelt wird, welche Verhaltensweisen Nichtmuslimen gegenüber, welches Rechts- und Gewaltverständnis?

*Zitat: „Seit der Islam existiert, haben die Muslime folgende Eigenart: Wenn ihnen das islamische Verständnis ihrer Glaubensbrüder nicht passt, dann werden sie exkommuniziert. Jeder Muslim beansprucht die Wahrheit für sich selbst und meint, den wahren Islam auszuleben. Die anderen, das sind keine Muslime.“  (Cigdem Toprak, Autorin)

Es wird zu wenig kritisch hinterfragt, weshalb in Deutschland die Vollverschleierung durch Burka, Tschador und Niqap* aus verschiedenen Gründen generell und nicht nur in Teilen der Öffentlichkeit wie Behörden, Schulen verboten sein müsste (z. B. wegen Frauenbild, Zwang zum Tragen, Teilhabe am öffentlichen Leben, Sicherheitsfragen). Vollverschleierung und Vermummung müssten insbesondere aber auch deshalb grundsätzlich verboten werden, damit das demokratische Prinzip der Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz unzweideutig gewahrt bleibt und vor allem auch jede Person aus Gründen der Sicherheit und der Identifikation zweifelsfrei erkennbar sein muss. Die Vermummung `a la Burka, Tschador, Niqap ist übrigens nicht einmal im Koran vorgeschrieben.

*Zitat: „In weiten Teilen der islamischen Welt dürfen Frauen weder am öffentlichen Leben teilnehmen noch Eigentum besitzen, noch heiraten, wen sie wollen. Sie haben Burka,Tschador oder Schleier zu tragen. Eine Steinigung wegen Ehebruchs oder ein Ehrenmord schweben als konstante Drohung über dem Dasein vieler Muslimas.“  (Michael Klonovsky, Journalist)

Es wird fast nirgendwo kritisch hinterfragt, weshalb überall von „Muslimen und Nichtmuslimen“ die Rede ist und damit automatisch − den islamischen Vorstellungen entsprechend − die Welt aufgeteilt wird in „Gläubige und Ungläubige“. Mit dieser Formulierung wird zugleich die plurale Gesellschaft über eine Religionsgemeinschaft definiert und der Islam damit auch zur Bezugsgröße* für den Rest der Welt gemacht wird, der aus Menschen zweiter Klasse besteht. Durch die Verwendung des Begriffes „Nichtmuslim“ wird der Islam – meist unbewusst − in eine ihm nicht gebührende Höhe erhoben.

*Zitat (U.H): „Immer ganz oben – Wirklich? – Mohammed größer als Jesus – Der Koran allen „heiligen Büchern“ anderer Religionen überlegen – Die Ausbreitung des Islam schneller als alle anderen Religionen – Muslimsein: das wahre Menschsein – Muslime die beste aller Gemeinschaften – Muslimische Kultur die beste aller Kulturen – Scharia über allen anderen Rechtssystemen – Der Islam die Lösung aller Probleme – Die Minarette höher als die Kirchtürme – Die Häuser der Muslime höher als die der Nichtmuslime –  Wie aber sieht die Wirklichkeit aus?“

Es wird zu wenig kritisch hinterfragt, dass der oft zitierte und als Verfechter einer liberalen Islam-Interpretation bei uns von bestimmten Medien vielgepriesene islamische Prof. Korchide, Münster, bei den verschiedenen islamischen Strömungen/Verbänden als Unruhestifter und Sektierer gilt, gar als Häretiker, als Verräter der orthodoxen Lehre. Zeitweise lebte er unter Polizeischutz, wie derzeit auch Seyran Ateş, die jüngst als Imamin in Berlin eine liberale Moschee eröffnete und  deshalb heftigster Kritik von orthodoxen Muslimen ausgesetzt ist.

Es wird kaum kritisch hinterfragt, dass der sogenannte „Euro-Islam“ nach dem Eingeständnis des Erfinders dieses Konstrukts, Prof. Bassam Tibi, auch nach 25 Jahren eine „Vision“ geblieben, also gescheitert ist. Seine Erklärung:

„Den Euro-Islam wird es nicht geben. Er war eine schöne Hoffnung, aber die Realität ist leider eine andere. Das deutsche Modell, in dem die organisierte Religion von der Institution Amtskirche getragen wird, lässt sich nicht auf den Islam übertragen. Das wird nie gelingen.“

Dazu Heinz Buschkowsky:

„Während wir noch von einem Euroislam träumen, der seinen Alleinherrschaftsanspruch aufgibt und im gleichberechtigten Dasein seine Rolle bei uns findet, schreibt die Lebensrealität das Kapitel anders“.

Mit großer Wahrscheinlichkeit werden wohl auch die „Träume“ der sieben liberalen Muslime der „Freiburger Deklaration“sowie der „Korchide-Islam“ und weitere aktuelle Liberalisierungsversuche gutmeinender Reformmuslime scheitern, wie zuvor die über 25 jährige mit viel Hoffnung verbundene „Vorläufer-Vision“ Bassam Tibi´s gescheitert ist.

Zwei Beispiele der Manipulation der Öffentlichkeit:

… durch Behörden

Nach Anweisungen der Behördenleitungen in Deutschland soll über Vergehen, die von Flüchtlingen/Zuwanderern  begangen werden, nicht berichtet werden. Lediglich direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Vergehen sollen beantwortet werden. Schon seit vielen Jahren gibt es nach Rainer Wendt (Polizeigewerkschaft) die Regelung, die Herkunftsländer von Tätern nicht mehr zu dokumentieren.

Zitat: „Die aktuelle Flüchtlingsproblematik lässt sich nicht vom Terror-Geschehen abkoppeln, so sehr das eine politisch korrekte Weltsicht zur Beruhigung der einheimischen Bevölkerung auch propagieren mag. Die ´Frankfurter Allgemeine´ spricht von „Verschleierungs-versuchen“ der bundesrepublikanischen Politik und der beipflichtenden Kirchenführer. Denn Fakten sind Fakten. Die aber belegen, dass zum Beispiel die Attentäter allesamt arabisch-islamische Namen tragen.“.  Johannes Röser, Chefredakteur Christ in der Gegenwart

… durch Medien

Viele Medien sind geprägt von einer bestimmten „Sprachpolitik“: Islam wird zu Islamismus; „Islamistischer Terror“ zu „Terror“ oder zu: „internationaler Terror“; koranisch motivierte Massenmörder werden zu bedauernswerten Psychopathen oder zu „verwirrten Einzeltätern“.

Hier ein Paradebeispiel medialer Manipulation: Ein Foto im SPIEGEL (Nr. 22/2016): Der deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil im langen Gewand des muslimischen Pilgers in Mekka. Dazu ein schwafelnder Leitartikler: Das Foto habe „das Potenzial, die Islamdebatte von der Angst zu befreien“. Und der Fußballer selbst „rückt den Islam ins Herz der deutschen Ersatzreligion Fußball“. Wer ihm zujuble, der beantwortet zugleich die Frage nach der Zugehörigkeit des Islam zu Deutschland − natürlich positiv. Alle drei Aussagen sind barer Unsinn!

Özil in Mekka – ein Beweis, dass der Islam zu Deutschland gehört? Ist denn Özil = Deutschland oder steht er für Deutschland? Mekka ein Zeichen für Toleranz? In Wirklichkeit ist Mekka doch wohl das deutlichste Symbol des muslimischen Apartheit -Denkens mit seinen schrecklichen Folgen: Trennung von Muslimen und „Ungläubigen“. Denn bei Todesstrafe ist es den „Ungläubigen“. verboten, das Zentrum des Islam zu betreten: „For moslems only“! Trennung auch von Frauen und Männern: Muslimischen Frauen ist das Betreten der Kaaba, der heiligsten Stätte des Islam, verboten. Diese im Islam zementierte Ungleichheit gehört nicht und hoffentlich nie zu Deutschland.

Das Foto des Mekka-Pilgers Özil ist nach dem SPIEGEL-Artikel „ein stolzes Bekenntnis“ des Sportlers zum Islam und angeblich zugleich „ein kraftvolles Statement“ − allerdings keineswegs für den Islam, wie suggeriert wird. Denn der weiß gewandete Pilger aus Deutschland dokumentiert vor der Kaaba ungewollt, aber unübersehbar: Der Islam mit seiner verhängnisvollen Zweiteilung der Welt in „Haus des Friedens“ (das soll der Teil der Welt sein, in der eine islamische Scharia gilt) und „Haus des Krieges“ (das soll der Teil der Welt sein, der noch keiner islamischen Scharia unterworfen ist), gehört unter keinen Umständen zu Deutschland. Angst muss man übrigens nicht nur vor dem Islam haben, ein wenig auch vor so viel Unbedarftheit eines Deutschland erklärenden Leitartiklers.

Verhaltensweisen in gestraffter Darstellung:

  • Fragwürdiges Entgegenkommen:

> Der Umgang mit den islamischen Verbänden und dem Zentralrat der Muslime,

(der nur etwa 20% der Muslime vertritt, dessen Vertreter z. T. vom Verfassungsschutz beobachtet werden und eine Integration der Muslime in unsere Gesellschaft eher verhindern als fördern)

> Das Fällen von Justizurteilen in der Orientierung an der Scharia

> Das Schielen der Parteien auf (islamische) Wählerstimmen

> Die Erlaubnis zur Herabsetzung des Gottesglaubens aller nichtmuslimischen Glaubenden durch den erlaubten  Muezzinruf (= Allah ist groß/größer/am größten = eine öffentliche Disqualifizierung anderer Glaubensrichtungen)

> Das Überlassen von Gebetsräumen z. B. an muslimische Studenten und die damit verbundenen Einschränkungen für andere Studenten durch die Muslime

> Den Islam sich so zurechtlegen, wie er im realen Islam nicht ist und nicht sein will

> Das Messen mit zweierlei Maß in den Medien im Blick z. B. auf Feminis-mus/Homosexualität (Wo bleiben die kritischen Anfragen an den Islam bei bestimmten Parteien*/Interessensverbänden?)

> Die Übernahme der muslimischen Forderung zum Verbot von Islam-Kritik zu entsprechender Bestrafung

> Die Straffreiheit für Zuwanderer bei Gesetzesverstößen („Flüchtlings-Rabatt“)

> Das Zulassen muslimischer Parallelgesellschaften

> Das Dulden von Burka ,Niqab un Tschador mit Verweis auf die Religionsfreiheit

> Das Einräumen von „Islam-Bonus“, „Islam-Rabatt“ bei Gerichtsentscheidungen (Zweiklassenjustiz, eine Form von Rassismus)

> Das Einräumen der Priorität muslimischer Glaubensgebote vor den Rechten von Nichtmuslimen

> Das Zulassen der strafbaren Handlung der Verharmlosung des Nazi-Regimes, wenn Muslime bei Islamkritik NSDAP-Vergleiche heranziehen

> Das hartnäckige Insistieren auf der Unterscheidung von Islam und Islamismus

> Das Zusammenwerfen: Salafisten und z. B. Evangelikale/ Pfingstler

> Der Moschee-Besuch z. B. von Berlin-Neuköllns SPD-Bürgermeisterin Franziska Giffey (der Moschee-Betreiber-Verein wird wegen radikaler Islam-Tendenzen vom Verfassungsschutz beobachtet)

> Die Organistion von Moscheebesuchen durch Schulen ohne Vorankündigung und vorherige Benachrichtigung der Eltern

> Die permanente Entschuldigung vom „Ausrutscher“ bzw. von der „Fehlinterpretation“ oder vom „Missbrauch“ der Religion bei Terror-Anschlägen, ohne den tatsächlichen Grund zu nennen: Die Gewaltimmanenz im Islam, nämlich die Gewalt im Koran, im Leben Mohammeds, in der Lehre und in der Geschichte dieser Religion

> Die allen Religionen unterschiedslos bescheinigte Friedfertigkeit, die jedoch eine Erneuerung im Islam verhindert

> Die Duldung arabischsprachiger Predigten in den Moscheen

> Die Erlaubnis, dass vom Ausland gesteuerte Demonstrationen stattfinden können

> Das Eingehen auf die permanenten Forderungen der islamischen Verbände

> Die Rede von der „Bereicherung unserer Kultur“ durch die heutige Präsenz der Muslime, ohne zu sagen, worin diese Bereicherung tatsächlich besteht

> Die Mahnung des derzeitigen Bundespräsidenten, während des Ramadans Verständnis „für die möglichen Aggressionen hungernder und dürstender Muslime aufzubringen“.

> Der Aufruf anderswo zur respektvollen Behandlung der Muslime wegen deren „Reizbarkeit und Aufgebrachtheit“ während des Ramadan

*Zitat: „Die katholische und evangelische Kirche müssen sich hierzulande, so wollen es Freiheit der Meinung und der Kunst, Spott und Häme gefallen lassen – aber wehe der Islam und sein Gott werden karikiert. Da müsse man doch verstehen, wenn sich Muslime gekränkt fühlen. Hat sich die Linke je um gekränkte Katholiken gesorgt.“ (Jens Spahn, MdB)

Verdrängung, Aufgabe eigener Werte durch  …

> die Änderung von religiösen und weltlichen Brauchtumsformen ( z. B. Entfernen von Kruzifixen, Umbenennung christlicher Festtage)

> Kulturelle Selbst-Zensur, vorauseilende(r) Gehorsam/Unterwerfung (Entfernen von Kunstwerken in Museen bis hin zu den Sparschweinen in Sparkassen)

> Namensänderungen von christlich geprägten Festen

> Unterbinden alter Speise-und Getränketraditionen (Schweinefleisch/Alkohol)

>das Einräumen von Sonderrechten*, die Missachtung eigener Gesetze

*Zitat: „Der Realismus gebietet eine kluge und konsequente Politik. Mit zunehmenden Bevölkerungsanteilen explodieren die Ansprüche auf Sonderrechte für die islamische Minderheit.“ (Thomas M. Adam)

Übernahme islamischer Verhaltensweisen „im vorauseilenden Gehorsam“ durch …

> die aktive Gestaltung der Politik und der Gesetze durch (Verfassungs-)Richter gemäß ihrer eigenen politischen Überzeugung

> die Berücksichtigung von islamischen Geboten und Verboten in den Speiseplänen der Kitas, Schulen und Kantinen auch für Nichtmuslime * (= Halal-Essen: „Essen, wie es Allah gefällt“)

> die Ankündigung des Präsidenten eines europäischen Landes zum möglichen Kopftuchtragen aller Frauen: „Wenn es so weitergeht … bei der tatsächlich um sich greifenden Islamophobie, wird noch der Tag kommen, an dem wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen – alle – aus Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun.“

*Zitat:Alle historische Erfahrung zeigt: Je stärker die Muslime zahlenmäßig sind, umso mehr prägen sie islamisches Bewusstsein und Identität aus und umso dünner wird die Luft für Andersgläubige“ (Martin Rhonheimer, kath. Theologieprofessor)

Fragwürdige Umgang mit muslimischen Verbänden/ Institutionen/ Gruppierungen

> Die staatliche Zusammenarbeit mit den Dachverbänden, die nur eine verschwindend geringe Minderheit von Muslimen vertreten, jedoch strukturell und finanziell vom Ausland gesteuert werden (wie etwa die DITIB von der Türkei, andere durch Katar, Saudi-Arabien, Iran)

> Der fehlende Einsatz der Verbände in ihren islamischen Heimatländern für die Religionsfreiheit z. B. christlicher Gemeinschaften vor dem Hintergrund ihres ständigen Pochens auf das Recht, ihre eigene Religionsfreiheit zu realisieren

> Der jahrelange Einsatz erheblicher finanzieller staatlicher Mittel für die Islamkonferenz ohne adäquate Integrationsergebnisse, stattdessen ständige überdimensionierte Forderungen der Verbände*

> Eine vom Bundesfamilienministerium geplante, nach Protest  widerufene Finanzierung einer vom Iran gelenkten Mullah-Veranstaltung  mit erheblichen Mitteln

> Die Duldung der Finanzierung radkal islamischer Gruppierungen etwa durch Kuwait

*Zitat: „Da wird ein Prinzip sichtbar, das über allen Aktivitäten muslimischer Verbände steht,  …zu fordern,fordern,fordern,ohne jeden Sinn für eine Bringschuld.“  (R. Giordano, Publizist)

Eine mehr als fragwürdige Forderung eines Politikers

> Die Förderung der Muslime in Deutschland sollte oberste Priorität haben. Wesentlich mehr Muslime müssten öffentliche Funktionen übernehmen, etwa Schulleiter, Polizisten,Staatsanwälte, Richter. (Bundesminister S. Gabriel)

(5) Duldung von …

> islamischen Parallelgesellschaften(Familien-Clans – Paralleljustiz mit islamischen Friedensrichtern/Selbstjustiz – Schariapolizei (islamische Religionspolizei – „Ehrenmorde“)

> Polygamie (auch zu Lasten der Steuerzahler)

Überhören, Ignorieren …

> des Aktionsplans der 56 islamischen OIC-Staaten zur Islamisierung Europas

> der Islamisierung durch den Migrantenzustrom* von mehrheitlich jungen muslimischen Ländern, nochmals erheblich verstärkt durch den in Aussicht gestellten Familiennachzug

> der unverblümten Ansagen von Muslimen zum Sieg der Muslime über die „Ungläubigen“(Geburten-Dschihad in Europa))

> der überdurchschnittlichen Geburtenraten in muslimischen Ländern

> des wachsende Einflusses der konservativ-rückwärtsgewandte Sicht des Islam

> der Stimmen von Islamkritikern, insbesondere auch der (um Hilfe rufenden) kritischen Muslime und Exmuslime, die sich von den Europäern durch eine falsche Toleranz im Stich gelassen fühlen, die z. T. an Leib und Leben bedroht sind

>der kritischen, auch innerislamischen Stimmen bzgl. des islamischen Gewalt-potenzials

> der Einschüchterungsversuche fundamentalistischer Muslime

> der Hasspredigten in 90 vom Verfassungsschutz beobachteten Moscheen

> der salafistischen Agitationen in Parallelgesellschaften und in Migrantenunter-künften

> der Tatsache, dass unkontrollierte Grenzen Einfallstore für Terroristen sind

> des offenen Antisemitismus bei Demonstrationen (ohne Konsequenzen)

> der Beschimpfungen und Beleidigugen von nicht-muslimischen und jüdischen Schülern durch türkisch- oder arabischstämmige Mitschüler

> der Tatsache, dass von muslimischen Autoritäten versucht wird, Einfluss auf den Schulstoff zu nehmen

> der Tatsache, dass von Moscheevereinen über muslimische Schüler Druck ausgeübt wird auf deren Mitschüler, „ sich den religiösen Vorschriften zu beugen“

> der Tatsache, dass politische Machtansprüche und rechtliche Ordnungsvor-stellungen des Islam nicht mit unserem Grundgesetz kompatibel sind

> der Tatsache, dass Religionsfreiheit keineswegs konditionslos ist, vielmehr ihre Grenzen hat an den Gesetzen unserer freiheitlichen Demokratie

> der Tatsache, dass das Verschweigen der schwerwiegenden Islam-Probleme die Muslime in ihrem Denken und Handeln bestätigt und dadurch die notwendigen Veränderungen verhindert werden

> der Tatsache, dass die religiöse, ethische  und kulturelle  Sozialisation und Prägung der Muslime die Integration in eine nichtmuslimische Umwelt zumindest erschweren, wenn nicht gar verunmöglichen

> der Tatsache, dass das Ziel der Multikulturalisierung immer auch Islamisierung bedeutet

> der Tatsache, das genaue Lehrinhalte im Islamunterricht nicht genau bekannt sind

> der Tatsache durch Linke und grüne Frauenrechtlerinnen, dass muslimische Männer (nichtmuslimischen) Frauen den Handschlag verweigern

> durch politisch korrektes Wegsehen, Leugnen und Wegretuschieren der Probleme

> durch Mangel an nüchterner und wirklichkeitsnaher Wahrnehmung des Islam

> durch Verschweigen geschichtlicher Fakten und Erfahrungen, ebenso der zeitge-schichtlichen Vorgänge im Zusammenhang mit dem Islam

> durch Ausblenden der äußerst problematischen Koraninhalte bei gleichzeitiger Begeisterung für den Koran als „großes Kunstwerk“

> durch die Übernahme geschichtsglättender/fälschender Parolen (Eroberungsge-schichte des Islam; Kreuzzüge)

> durch das Suggerieren angeblich demokratischer und/oder religiöser Gemeinsamkeiten mit dem Islam

> durch das fehlende kritische Nachfragen nach der Kompatibiltität des Islam mit der  europäischen Kultur, dem Rechtsstaat und seiner Rechts,- Gesellschafts- und Werteordnung

> durch das mangelhafte Insistieren auf den Nachweis der Behauptung der  muslimischen Verbände, der Islam habe Europa geprägt, Türken hätten Deutschland nach dem Krieg aufgebaut

> durch das Attackieren der islam-skeptischen/kritischen „Boten“ der problembeladenen islamischen Botschaft, nicht jedoch der Botschaft selbst

> durch die stattlichen und kirchlichen „Wohlfühl-Dialog-Veranstaltungen“ unter Ausschluss bestimmter Themenbereiche

> durch das Ausreden berechtigter Ängste und Sorgen und das Übersehen der Empfindungen der Bevölkerung hinsichtlich des Islam bzw. des Verhaltens von Muslimen

*Zitat: „Die Situation der Flüchtlingskrise wird dadurch verschärft, dass es um die Aufnahme von Menschen geht, denen wohl mehrheitlich ein Weltverständnis/eine Religion (Islam) eigen sind, welche das Potenzial beinhalten, zu unserem Staats- und Gesellschaftssystem in vielfacher Weise zu konfligieren. (Jürgen Stabel)                                    

Übersehen …

> der insbesondere auch in islamisch dominierten Ländern verfolgten Christen *, wodurch man lange Zeit möglicherweise die Diskussion unerwünschter Themen im Kontext der Islam-Thematik verhindern wollte

*Zitat:“Nie hat es eine schlimmere Christenverfolgung gegeben als derzeit in den vom Islam beherrschten Gebieten. Trotz der Hilferufe der verfolgten Christen und der Appelle des Papstes ist unsere Öffentlichkeit kaum alarmiert“. (Wolfgang Ockenfels, kath. Theologieprofessor)

Unkritisches Übernehmen und Verbreiten islamischer Parolen:

„Im Islam gibt es keinen Zwang im Glauben“ − „Der Islam ist eine Religion des Friedens der Toleranz und der Barmherzigkeit“ – „Der Islam lehrt und lebt die Religionsfreiheit“ − „Der Islam gehört zu Deutschland“ – „ Der Islam hat die Kultur Europas mitgeprägt“ − „Der Islam ist (nach dem OIC-Plan) ´integraler Teil der europäischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft´“ – „Der Terrorismus und der mörderische IS haben nichts mit dem Islam zu tun“ – „Man muss unterscheiden zwischen Islam und Islamismus“ – „Der Islam ist gut, er wird nur falsch verstanden“ − „Die Muslime sind die Juden von heute“ – „Islamophobie* ist der neue Antisemitismus.“ – „In der Bibel stehen wie im Koran gleiche oder ähnliche Kampf-und Tötungsaufrufe“ − „Kritik am Islam ist nur Voreingenommenheit“ − „Andalusien war ein Hort gelebter islamischer Toleranz“ – „Die Ursache für die Gewalttätigkeit von Muslimen liegt in ihrer Armut und Unterdrückung, verursacht durch den europäischen Kolonialismus und den amerikanischen Imperialismus“.

*Zitat: „Islamophobie“ ist wie viele ähnliche Begriffe eine Kampfvokabel, mit der Religionskritik als krankhaft und bösartig charakterisiert werden soll. Dieser Begriff stammt aus Riad.“  (Necla Kelek, Soziologin, Autorin)

Dulden, Einräumen …

> der Einflussnahme ausländischer Staaten auf Moscheen, Schulen usw. über islamische Verbände in Deutschland (Imame, Predigtvorlagen, Religionsunterricht, Finanzierung)

> des Auftretens eines ausländischen Präsidenten mit politischen und integra-tionsfeindlichen Parolen

> der Sympathiewerbung für Terrorismus (ohne Folgen)

> von Sonderrechten (Gebetsräume, Friedhöfe,Befreiung von Schwimmunterricht, Klassenfahrten)

> von gesetzeswidrigem Verhalten (Ignorieren von Bauvorschriften, Zwangsehen, Kinderehen,

> von inhumanem, kulturfremdem und frauenfeindlichem Verhalten (Burka, Niqab*, Beschneidung)

> von massenhafter Vortäuschung falscher Staatsbürgerschaften

> des Austragens ethnisch-religiöser Konflikte in unserem Land (Kurden/Türken)

*Zitat: „Was unterscheidet das Kopftuch von einem … ´Nonnen-Habit´? Von einem ´Nonnen-Habit´ geht kein Gefühl der Bedrohung aus, es ist auch kein Fall bekannt, dass eine junge christliche Frau mit Gewalt in ein Kloster verschleppt worden wäre, um dort Jesus angetraut zu werden. Man sieht auch keine zehnjährigen Mädchen im ´Nonnen-Habit´auf den Straßen,aber immer mehr Zehnjährige mit Kopftuch, die gerne bestätigen, dass sie es ´freiwillig´ tragen.“ (Hendryk M. Broder,Journalist, Autor)

Äußerst problematische Abhängigkeiten …

> durch Grenzsicherungsvereinbarungen* (Türkei)

> durch wirtschaftliche Beziehungen (Saudi-Arabien)

*Zitat: „Deutschland sollte seine Grenzen schließen und an alle muslimischen Länder der Welt appellieren, Flüchtlinge aufzunehmen. Syrer sind keine Frischzellenkur für darbende deutsche Gemeinden. (Henryk M. Broder)

Falsche Rücksichtnahmen …

 auf Empfindlichkeiten und Befindlichkeiten gegenüber Muslimen zulasten von Wahrheit, Recht und Gerechtigkeit

Kein Insistieren auf Gegenseitigkeit:

 Die Förderung des Islam (Errichtung von islamischen Zentren, Dialogzentren, Moscheen − Glückwünsche für den Fastenmonat Ramadan − islamischer Schulunterricht − islamische Feiertage usw.): Dies alles ohne nachdrückliche Forderung auf entsprechende Maßnahmen zur Förderung des Christentums in islamisch dominierten Staaten (z. B. Kirchenbau, Religionsfreiheit

Widersprüchliches:

Die drängende Forderung, das Problem „Gewalt im Islam bzw. im Koran“ müsse unbedingt vom Islam gelöst werden bei gleichzeitiger Behauptung: Der Islam sei eine friedfertige Religion

Das inkonsequente Handeln bzgl. der Devise: Keine Toleranz den Intoleranten

Die berechtigte Forderung nach Zeigen der „klaren Kante“ bei Hassaktionen der Rechtsradikalen, jedoch beredtes Schweigen bei Hassaktionen der Linksradikalen und der Salafisten

Das selbstverständliche Hinnehmen von Moscheebezeichnungen mit Namen islamischer Eroberer* und Gewalttäter insbesondere durch das linke Parteienspektrum, das jedoch in vielen Fällen die ideologisch bedingte Umbenennung von Straßen, Plätzen und Gebäuden fordert (z. B. Hindenburg, Martin Heidegger, Wernher von Braun, auch Martin Luther).

Das Gewähren von Schutz für Homosexuelle gegenüber den Aggressionen von Muslimen in den Flüchtlingsunterkünften, nicht jedoch für Christen.

Die Akzeptanz und das Forcieren von Kritik und Schmähung des Christentums durch bestimmte Gruppierungen/Medien, die sich jedoch gleichzeitig vehement gegen Kritik am Islam wehren, obwohl sie selbst, zumal die Atheisten unter ihnen, durch den Islam besonders gefährdet sind.

*Zitat: „Ein Blick in die Islamgeschichte beweist eindeutig, dass der Glaubenskampf, der Dschihad auf dem Weg Allahs, immer zum Ideal der Gläubigen gehört. So werden auch heute noch viele Moscheen nach den Helden der Islamgeschichte benannt, z. B. in Deutschland die Fatih-Moscheen zu Gedenken an den Eroberer der christlichen Konstantinopel, der die Hauptkirche der orthodoxen Christenheit, die Hagia Sophia, in eine Moschee verwandelte.Wenn es überhaupt die Möglichkeit eines Kirchenbaus in der Dar al-Islam gäbe,wie würde die Muslime darauf reagieren, wenn ein christliches Gotteshaus in einem islamischen Land nach berühmten Kreuzfahrern,z. B. Gottfried von Bouillon oder Richard Löwenherz benannt würde?“  (Rainer Glagow, Islamwissenschaftler)

Einseitige „Betroffenheitskultur“:

Bei Terroranschlägen (Paris, Brüssel, Nizza. London, Berlin usw.) Betroffenheitsriten mit entsprechenden Floskeln und (meist nicht eingehaltenen) Versprechen. Doch bei Vertreibungen, Enthauptungen, Versklavungen usw. von Christen werden gerade noch kurze empathielose Meldungen verlesen − wenn überhaupt

Zwang/ Beeinflussung

Für Schüler verpflichtende Moschee-Besuche im Rahmen schulischer Exkursionen, ggf auch noch von Moscheen, in denen verfassungsfeindliche Lehren verkündet werden. (Bußgeld für Eltern. € 300.- bei Verweigerung der Teilnahme ihres Sohnes)

Im christlichen Religionsunterricht: Schüler/innen lernen islamische Gebetstexte mit Bekenntnis zu Allah, dem Gott der Muslime; sie werden angeleitet auf Gebetsteppich zu knien; Mädchen werden animiert zum Kopftuchtragen.

Ideologisch begründetes Interesse an Islamisierung

Nach der lateinischen Redewendung „Divide et impera“ *(„Teile und herrsche“) sind ideologisch geprägte Gruppierungen/Parteien an der Schwächung der „Großkirchen“ durch verstärkte Islamisierung interessiert. Insbesondere linke Gruppierungen üben in Solidarität zum orthodoxen Islam zugleich heftige Kritik an Exmuslimen wegen deren Kritik am Islam.

*Zitat: „Besser man hat in einem Land dreißig verschiedene Religionen als eine.“ (Voltaire)

„Es gibt bei uns keine Islamisierung“? Doch. Es gibt sie. Es gibt sogar noch mehr. Neben der Islamisierung gibt es noch die Selbst-Islamisierung. Wer trotz der hier aufgezeigten über 100 Hinweise/Anzeichen auf eine Selbst-Islamisierung und trotz des vorliegenden Aktionsplanes der 56 islamischen Staaten zur Islamisierung Europas dieses unübersehbare Phänomen in unserem Land leugnet, wer überdies die 2200-2750 geschätzten (!!) Moscheen in Deutschland und die Aktivitäten der muslimischen Verbände bei seiner Argumentation einfach ignoriert, ist entweder mit Blindheit geschlagen oder hat sich mit dem Islamisierungsprozess bereits billigend abgefunden. Oder aber er wünscht sich ihn sogar verstärkt herbei.

Wer jedoch bereit ist, die Wirklichkeit zur Kenntnis zu nehmen, erkennt, dass der längst angesagte „Kampf der Kulturen“ (Huntington) bereits in vollem Gange ist, wenn auch (noch?) in einer vergleichsweise moderaten Form.


.


glG. Sabine

Veröffentlicht 7. August 2017 von sabnsn in Asylanten, Islam

Getaggt mit , , ,

immer wenn man denkt . . .   1 comment

engestellt von Babette

Die von Außen in Gang gesetzte Masseneinwanderung nach Deutschland führt durch seine grenzenlose Vermischung zu einer ethnischen, kulturellen und religiösen Auflösung von Volk, Nation und Kultur, die bald unumkehrbar ist. Das Zentrum Europas verwandelt sich in einen undefinierbaren „melting-pot“(Schmelztiegel). Die Frage ist, ob Europa den Willen und die Kraft hat, dieser Destabilisierung des Zentrums, die sich zur Gefahr für den ganzen Kontinent entwickelt, energisch entgegenzutreten.

Schariaanwendung in Berlin Pankstraße – Neubürger erzieht Frau

Die Gewalt die mit Merkels Gästen in Deutschland einzieht, ist unbeschreiblich. All das was die westliche Zivilisation glaubte einst hinter sich gelassen zu haben, kehrt nun mit der gewalttätigen Sekte Islam großen Schrittes zurück und alle verantwortlichen Hampelmänner -und Frauen in der deutschen Justiz und der Polizei gucken nur zu. Habt ihr keine Kinder für die eine Zukunft lohnenswert scheint?

Wahrheit in Deutschland unerwünscht

Noch vor wenigen Minuten war ein frisch eingestelltes Video, mit obigen Text auf Youtube zu sehen, was den brutalen Alltag unserer muslimischen Neubürger in Berlin zeigt, und war bereits  nach kurzer Zeit mit einigen tausend Aufrufen und dutzenden von Kommentaren frequentiert. Der Titel unverfänglich ehrlich, beschreibt er nur den Alltag, der nicht nur den Berliner Behörden aus der muslimischen Parallelwelt seit nunmehr vielen Jahren bestens bekannt ist.

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz aus dem neofaschistischen Regierungslager der BRD zeigt Wirkung, indem ein Unternehmen wie Google heutzutage mit 50 Millionen Euro Bussgeld belegt werden kann, sollten regierungskritische Beiträge, insbesondere zur kriminellen Migrationspolitik der Bundesregierung, nicht binnen weniger Stunden gelöscht werden.

Aber auch der Anschein des Offiziellen und fairen Umgangs, scheint nunmehr passe zu sein, denn die Beiträge verschwinden jetzt unangekündigt innerhalb weniger Minuten hinter einer Mauer des Schweigen und Zensur.

Nichtsdestotrotz habe ich „den Stein des Anstoßes“ in meinem Videoportal erneut hochladen.  So kann sich jeder selber eine Meinung darüber bilden, ob der Beitrag bei youtube, unangekündigt zensiert gehört. Viel lieber wäre es mir allerdings, dass diese brutale Subkultur, die von der deutschen Politik millionenfach ins Land geschleust und gedeckt wird, gar nicht erst in unserer Heimat wäre.

Alltag in Berlin Google entfernt in nur wenigen Stunden . . .

Schariaanwendung (YBY)


https://www.4shared.com/video/k7V5OljQei/Schriaanwendung_in_Berlin_-_Ne.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/k7V5OljQei

Der neueste Brüller in den Nachrichten dürfte allgemein bekannt sein. Es geht um die so genannte „Abgas Affaire“ und die Beseitigung übermäßiger Feinstoffbelastungen in Deutschen Städten. Laut den Medien sollen dafür ausschließlich die Autohersteller aufkommen. Dass die sich das in irgendeiner Weise, so oder so, früher oder später doch wieder vom kleinen Mann holen werden, dürfte ein unausgesprochenes Geheimnis sein! Und dass der Umwelt und der Luft besser geholfen wäre, man würde aufhören sie mit Chemtrails voll zu sprühen und dafür sorgen, dass Bauern umweltfreundlich anbauen können, ohne unter Strafgeld gezwungen zu sein, giftige chemische Produkte zu verwenden, das dürfte auch dem Dümmsten logisch vorkommen!

Dass es über Themen wie „die Einhaltung von Abschiebefristen“ überhaupt Diskussionen gibt und die Behörden, anstatt sich zu entschuldigen, weil der eigentlich längst abgeschoben gehörte, polizeilich bekannte Straftäter, nun wieder eine Straftat begangen hat und nun auch noch einen „Deutschen Prozess“ bekommt, ist ebenfalls eines der „unergründlichen Rätsel“ der BRD-Politik!

Darüber, dass „mutmaßliche“ Täter härter bestraft werden als „tatsächliche“ Täter, möchte ich schon gar nicht mehr reden! Was die Autoindustrie angeht scheint es mir eher, als ginge es wieder einmal um die Zerschlagung einer eigentlich gut gestellten Deutschen Firma! Die Bahn wurde bereits erfolgreich kaputt gemacht, die Air Berlin ist auf dem besten Weg in den Abgrund, die Streiks bei der Lufthansa werden sicher auch nicht ohne Grund gemacht worden sein und nun geht es eben den Autoherstellern, und wie nicht anders zu erwarten, in erster Linie natürlich dem guten Deutschen Volkswagen an den Kragen! Sie können Geld darauf setzen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis irgendein Skandal bei Siemens entdeckt wird, auf Grund dessen die halbe Belegschaft entlassen werden und der Vorstand hohe Strafen zahlen muss!

Es ist immer und immer wieder das gleiche Spiel, ganz gleich wohin man auch blickt! Entweder staatliche Firmen werden privatisiert und in AGs umformiert oder ihnen wird irgendein übler Skandal nach gesagt, aufgrund dessen sie früher oder später bankrott gemacht werden müssen! Wenn alles nichts hilft, dann setzt man eben Taugenichtse in den Vorstand und sei es nur für fünf Jahre. Die werden dann ein ursprünglich gut laufendes Unternehmen schnellstmöglich herunter wirtschaften, lassen sich nachdem sie das geschafft haben nicht mehr blicken und stecken sich für diese Zerstörung noch eine Abfindung in Millionenhöhe in die eigene Tasche! Eine Anmerkung am Rande: Hier findet man gerne öfters die gleichen Gesichter! So war ein Herr Franz, der dafür sorgte, dass Dauerstreiks bei Lufthansa gestartet wurden, zuvor bei der Bahn!

Ich rate Ihnen dringend einmal die „Untergangsgeschichten“ ursprünglich guter und solider Deutscher Unternehmen, die Festverträge und gute Gehälter angeboten hatten und immer gut gelaufen sind, ausgiebig zu studieren! Den Schaden im Falle einer Bankrotterklärung trägt, wie immer, der unschuldige Bürger, während die eigentlichen Verursacher in Vorstand und Management sich daran dumm und dämlich verdienen! Ein Schelm wer Böses denkt… Ich sage nur BER

Ein Deutsches Mädchen

.


glG Babette

Veröffentlicht 5. August 2017 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , ,