Archiv für Februar 2019

2019 – mitte in Deuschland   1 comment



https://www.4shared.com/video/yT65a-A2fi/Eklat_und_Polizeieinsatz_im_La.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/yT65a-A2fi

.
glG

Veröffentlicht 28. Februar 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , ,

Öko-Neo-Marxismus – die goße Transfornatio   Leave a comment

Die “große Transformation” ist der bis dato größte Angriff auf die Zivilisation der Menschheitsgeschichte

Das folgende Artikel ist zweifellos einer der wichtigsten, der in der letzten Zeit auf unserem Blog erschienen ist. Er zeigt einen zentralen Hauptstrang der eng miteinander verflochtenen ideologischen Strömungen auf, die zur Zerstörung Deutschlands und Europas geführt haben, dessen Zeitzeugen wir alle sind – ob wir wollen oder nicht.

Zu den Drahtziehern der Vernichtung der westlichen Zivilisationen (nur darum geht es) habe ich hier schon zahlreiche und fundamental-aufklärende Artikel gebracht Wer diese Artikel durchgelesen hat, der hat vmtl. verstanden, dass die globalistischen Mächte ein Zusammenschluss von bislang miteinander verfeindeten politischen, religiösen und wirtschaftlichen Strukturen und Organisationen sind, die, bei aller sonstigen Inkompatibilität, nur deswegen miteinander kollaborieren, weil sie allein zu schwach sind, die Weltherrschaft zu erzielen.

Als die wichtigsten dieser globalistischen Mächte seien hier genannt:

Sozialismus, Islam, Geheimgesellschaften (Freimaurer, Illuminati, Jesuiten,Skull&Bones, Club der 300), das orthodoxe Judentum, die Weltfinanz.

Ohne hier erneut tiefer auf die absolute Inkompatibilität der oben genannten wesentlichen Mächte einzugehen, sei, als eines von vielen Beispielen, darauf verwiesen, dass der per se und per definitionem gottlose Kommunismus sich unmöglich mit dem Islam, der fraglos reaktionärsten, anti-freiheitlichsten, frauenfeindlichsten Religion zusammenschließen würde. Doch genau das geschieht in sämtlichen westlichen Ländern: Dortige linke Kräfte sind die wesentlichen Unterstützter der Islamisierung ihrer Länder, und die dortigen dominanten linken Medien tun das ihre, um die oben genannten negativen Aspekte des Islam zu verheimlichen.

Welch absurde Auswirkungen das hat zeigt sich unter anderem an der vehementen Verteidigung des Islam ausgerechnet durch die linksterroristische Antifa: Jener von den Altparteien aufgebauten Terrororganisation, die überall (bei den Deutschen!) Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Homophobie “erkennt” – nur ausgerechnet nicht dort, und diese Phänomene am deutlichsten ausgeprägt sind: Beim Islam.

Nach vor wenigen Jahrzehnten undenkbar gewesen wäre ein Zusammenschluss der linken westlichen Kräfte mit dem Milliardär, Börsen- und Währungsspekulanten Soros. Doch auch diese unfassliche Kooperation (Soros genießt Kultstatus bei den westlichen Linken) ist ein in allen westlichen und vom Kommunismus teilweise oder ganz beherrschten Ländern zu erkennender geradezu unfasslicher Fakt.

Der folgende Artikel befasst sich genau mit diesem Thema: Mit dem Öko-Neo-Marxismus und dessen Ziel der Zerstörung unserer Demokratie.

Diese überaus gefährliche, antidemokratisch-totalitäre neue Ideologie und ihr „Masterplan“ von „einer großen Transformation“ wurde im Zusammenwirken aller links-unterwanderten Welt-Organisationen entwickelt und (in Deutschland) seit 2011 niedergeschrieben und formuliert von neomarxistisch rot-grün agierenden Ideologen wie Schellnhuber, Leggewie, Edenhofer (Ex-Jesuiten-Mönch und Marxist) und vielen anderen, die selbst vor einer Instrumentalisierung von Papst Franziskus nicht zurückschreckten, der Edenhofers und Schellnhubers vorformulierte und diktierte Texte kritiklos übernommen hat in seiner Enzyklika “Laudato-Si!”.

Medien schreiben über all das kein einziges Wort: Sind sie doch Fleisch vom Fleische dieser großen Transformation. Sie werden daher einen Teufel tun, die deutsche und europäischen Bevölkerungen über ihre satanischen Absichten aufzuklären.

Der folgende Text ist umfangreich und sehr anspruchsvoll. Er ist von Lesern, die sich in der Geschichte der Neuzeit, insbesondere der Zeit der apokalyptischen 68er- Bewegung, nur wenig auskennen, nicht leicht zu verstehen. Er ist nicht für jene Leser zu empfehlen, welche Geheimgesellschaften für eine Verschwörungstheorie halten und die Eroberung der Weltherrschaft durch die oben genannten Kräfte als Unfug darstellen. Diesen Lesern empfehle ich die weitere vertiefte Lektüre ihrer gewohnten Systemmedien wie Spiegel, Zeit, Süddeutsche Zeitung und alle anderen, von neo bolschewstischen Kräfte unterwanderten sonstigen Medien. (ARD,ZDF,RTL,SAT1 etc).

Meinen Lesern empfehle ich, den folgenden Artikel langsam und eventuell mehrfach durchzulesen. Denn er vermittelt das, was der Philosoph Max Schelers als „Herrschaftswissen“ bezeichnet hat. Herrschaftswissen ist, nach Schelers, neben dem Bildungswissen und dem Erlösungs- und Heilswissen eine der drei Arten der obersten Wissensformen.

Der Ausdruck Herrschaftswissen bezeichnet in seiner engeren Bedeutung ein Wissen, das Inhabern von Positionen der Herrschaft vorbehalten ist und deren Machtbestrebungen dienlich ist.

Und wie immer gilt: Erkenntis, ohne diese weiterzureichen an Unwissende, ist bedeutunglos und eine Form der geistigen Selbstbefriedigung.

* * *

 

Deutschland, quo vadis?

Der Öko-Neo-Marxismus der Herrn Schellnhuber u.a. und die Zerstörung unserer Demokratie

DAS sind die ENDZIELE des Masterplans der NEUEN IDEOLOGIE, die auf die Linksdenker Habermas, Derrida, Schellnhuber (deutscher „Klimaforscher“ und Weltuntergangs-Prophet), Edenhofer, Leggewie und Co. u.v.m. zurückzuführen sind.

Diese überaus gefährliche, antidemokratisch-totalitäre neue Ideologie und ihr „Masterplan“ von „einer großen Transformation“ wurde im Zusammenwirken aller links-unterwanderten Welt-Organisationen entwickelt und (in Deutschland) seit 2011 niedergeschrieben und formuliert von neomarxistisch rot-grün agierenden Ideologen wie Schellnhuber, Leggewie, Edenhofer (Ex-Jesuiten-Mönch und Marxist) und vielen anderen, die selbst vor einer Instrumentalisierung von Papst Franziskus nicht zurückschreckten, der Edenhofers und Schellnhubers vorformulierte und diktierte Texte kritiklos übernommen hat in seiner Enzyklika “Laudato-Si!”.

“Welt im Wandel – Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation”


https://www.4shared.com/web/preview/pdf/8cTXoreQgm

So lautet der Titel der 2011 von Prof. Schellnhuber (PIK/IPCC/Club of Rome u.a.) publizierten Ideologie-Schrift des rot-grünen Neo-Marxismus und seiner ideologischen Wegbereiter – unter ihnen: Jacques Derrida, Jürgen Habermas, Paul de Man (belgischer Alt-Nazi und Judenhasser!), Judith Butler (Paul de Mans Schülerin), Peter Singer/ Al Gore/ Hillary und Bill Clinton, Theodor W. Adorno, Max Horkheimer, Herbert Marcuse, Alexander Mitscherlich, H.J. Schellnhuber, Ottmar Edenhofer u.v.m.), siehe auch:


https://conservo.wordpress.com/2018/12/10/das-ende-der-freiheit-totengraeber-maas-merkel-soros-eu-uno-konsorten/

sowie:


https://conservo.wordpress.com/2018/03/13/mechanismen-unserer-entmuendigung-verborgene-ideologie/

Al Gore, immerhin ehem. US-Vizepräsident aus den Reihen der (linken) US-Demokraten, bekennt sich – so wie fast alle hochrangigen „Democrats“ in den Vereinigten Staaten (von Hillary Clinton bis Sanders) – ganz offen zum Neomarxismus der Frankfurter Schule und zu Adorno und Habermas:


http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/al-gore-im-interview-der-optimismus-ist-unser-untergang-1379238-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_1


http://www.fr.de/panorama/al-gore-konzerne-haben-eine-ungesunde-macht-a-1338664


https://www.4shared.com/video/pLJJvKWBfi/Al_Gore_-_the_figurehead_of_th.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/pLJJvKWBfi

Das sind also alles handfest bewiesene Tatsachen und keine „Verschwörungstheorien“(!!!); denn Al Gore sagt das alles selbst von sich. (Leider wird keine Deutsche Übersetzung von Al Gore angeboten)

Was soll sich ändern in der „großen Transformation“?

Und warum soll unsere früher geltende, unsere Freiheit garantierende repräsentative Demokratie mit ihrem Wohlstand für alle sichernden Wirtschaftssystem der Sozialen Marktwirtschaft ersatzlos gestrichen und durch ein rot-grünes totalitäres System ersetzt werden, in dem unsere Freiheit abgeschafft und unsere blühende, Wohlstand für alle garantierende Wirtschaft systematisch für immer vernichtet wird?

Um die Ideologie der „großen Transformation“ durchsetzen zu können, waren im Vorfeld bis heute zum einen Angst- und Horrorszenarien als „Vehikel“ der Transformation erforderlich, Angst und Hysterie erzeugende Lügen vom Weltuntergang, wie wir es sonst nur von einzelnen Sekten kennen.

So konnte Schellnhuber auf die anderen rot-grünen „Klima-Schreier“ zählen, die sich tatkräftig an diesem hysterischen Gehabe beteiligten.

Die Schellnhuber-Ideologie strebt die KONTROLLE ALLER bisher gesellschaftlich relevanten politischen INFRASTRUKTUREN in unserer Demokratie an, die es politisch zu erobern und zu transformieren gilt, wobei ihm jedes Mittel recht ist!

Früher stand in unserer „alten Bundesrepublik Deutschland“, auch aufgrund unseres Grundgesetzes, JEDER EINZELNE MENSCH, JEDER EINZELNE BÜRGER im MITTELPUNKT ALLER POLITIK – und die Würde eines JEDEN MENSCHEN war unantastbar.

(Der vitruvianische Mensch. Proportionsschema der menschlichen Gestalt nach Vitruv)

Leonardo da Vincis „vitruvianischer Mensch“ (siehe Skizze oben) prägt seit der Renaissance das Ziel einer jeden freiheitlichen Politik: DER MENSCH STEHT IM MITTELPUNKT ALLER BEMÜHUNGEN! – Jeder einzelne Mensch ist wichtig, jedes Individuum, jeder von uns! DAS ist das Geheimnis um die Antwort auf die Frage der „Alten Griechen“ nach der „Quadratur des Kreises“.

Mit der wissenschaftlich unhaltbaren Lüge vom menschengema-chten Klimawandel und parallel mit der Leugnung eines Schöpfergottes (Schellnhuber und alle Neomarxisten sind Agnostiker bzw. Atheisten) wird die Stelle, an der bisher „Gott“ stand, neu besetzt durch die „Natur“, „Mutter Erde“, „Göttin Pachamama“ (= „Mutter Welt“) usw.

Wenn die „Natur“ unser Schöpfer ist, dann ist selbstverständlich nun die NATUR das absolut Höchste, was es zu heiligen gilt. Der Mensch „verliert“ seine Sonderstellung innerhalb der Natur mit all ihren Geschöpfen und muß sich folglich – völlig abgewertet – einreihen in die Familie der „Menschenaffen“, denen Peter Singer (australischer Philosoph und Ethiker) und die UNO die Deklaration der Rechte der Menschenaffen zukommen lassen wollen.

Der Mensch verliert seine Würde, die bisher so definiert wurde, daß die Würde des Menschen alles das war, was uns unser Schöpfergott als Geschenk zukommen ließ: z.B. unser Leben, das deshalb unantastbar war.

Ohne Gott können wir nur auf unser Recht auf Leben pochen, wenn das irgendwann einmal mehrheitlich so bestimmt wurde. Bis dahin haben wir – ohne Schöpfergott – kein Recht auf Leben. Denn die „Natur“ hat keine „personale Struktur“.

So sehen wir: Die Frage nach dem Schöpfergott ist eine höchst politische Frage und hat weniger mit „Religion“ zu tun, als viele von uns meinen.

An dieser Stelle bringt Schellnhuber sein Bild vom „sinkenden Schiff“, auf dem das Wohlergehen der Menschen (der Passagiere) keine Rolle mehr spielt, wenn es nicht gelingt, das Schiff (Bild für unseren Planeten Erde) vor dem Absaufen zu retten.

Also muß – nach Schellnhuber – die Sonderstellung des Menschen in dieser Welt mit all seinen Lebens- und Freiheitsrechten dahingehend korrigiert werden, daß der einzelne Mensch, das Individuum, eigentlich – im Vergleich zur Natur und zur Erde – nichts wert ist, auf einer Stufe mit Tieren steht und nur nachrangig Beachtung genießen darf.

Schnell sind wir dann bei der „biologischen Gattung „Mensch“, dem man seine Sonderstellung unter allen anderen Geschöpfen „absprechen“ muß. Für diese „bahnbrechende neue Erkenntnis“ würde Schellnhuber wohl gerne auch noch den Nobelpreis erhalten!


https://www.welt.de/debatte/kommentare/article149254589/Schellnhubers-unverhohlener-Antrag-auf-den-Nobelpreis.html

Aber halten wir uns nicht mit Schellnhubers narzißtischer Persönlichkeitsstörung auf.

Kommen wir zum Wesentlichen:

Die Klimalüge und ihre apokalyptische Endzeit-Warnung ist nur das Vehikel, der „Aufhänger“, mit dem die NEUE REVOLUTION unter Verwendung längst überholter totalitärer neomarxistischer Links-Grün-Ideologien durchgesetzt werden soll!!

Je schneller wir alle diese Taktik der grün-linken machtbesessenen Ökofaschisten und Klima-Kreischer begreifen und attackieren, desto schneller erlangen wir unsere Freiheit und unsere wahre Demokratie, wie wir sie bis 1989 genießen durften, wieder zurück – einschließlich des Wohlstands aller Deutschen, der sich nur aus einem Wachstum der Wirtschaft ergibt.

Wenn uns das alles nicht gelingt, führt das zur Verelendung der Massen, zu sozialem Abstieg, zu einem grün-roten, elitären Funktionärswesen, in dem wenige die diktatorische Macht über alle anderen ausüben.

Schon einmal bemühte Schellnhuber zeitlich begrenzte und immer mal vorkommende Ereignisse wie das „Ozonloch“ oder das „Waldsterben“, um zu behaupten, daß dies anthropogen, also menschengemacht, sei. „Erst stirbt der Wald, dann stirbt der Mensch“.

Seit die damalige Umweltministerin Künast 2003 lapidar in einer Pressekonferenz feststellte, daß das Waldsterben nirgendwo mehr zu sehen sei und daß sich die Wissenschaftler geirrt hätten, wenn sie behaupteten, daß das durch einen Klimawandel zustande kam oder sogar menschengemacht sei, seit diesem Tag hört man nichts mehr vom „Waldsterben“, außer, daß Deutschland die gesündesten Wälder in der ganzen EU zu verzeichnen habe. Und Künast ermunterte alle Deutschen, mal wieder im gesunden Wald spazieren zu gehen.

Das Ärgerliche an der Sache war und ist, daß durch das „Klima-Geschrei“ beim „Waldsterben“ und durch die Panikmache, daß jetzt die Menschen sterben (erst der Wald- dann der Mensch), zahlreiche verängstigte, verunsicherte Bürger den grünen Gutmenschen ihre Stimme gaben – man kann so etwas auch „Wahlbetrug“ nennen….

Man muß kein Prophet sein, um voraus sagen zu können, daß sich das „Horrorszenario“ vom „Klimawandel“ schon in Kürze in Analogie zum „Waldsterben“ als Seifenblase des „Irrtums“ entpuppen wird, nachdem uns der ganze Spaß Billionen von Euro gekostet haben wird, was mit daran schuld ist, daß Millionen von wehrlosen Kindern in der Welt verhungern müssen.

DANKE – Ihr Gutmenschen!

Da bleibt die Frage im Raum, wie diese falschen Propheten – aber auch wir als Opfer – mit dieser an Genozid erinnernden Schuld überhaupt noch guten Gewissens weiterleben können.

So sagt Schellnhuber ja selbst, daß für die „große Transformation“ nur noch ein sehr kleines Zeitfenster übrig bleibt, daß dies letztlich auch alles gelingt. Sagt er das, weil er schon heute weiß, daß sich seine Behauptungen vom „menschengemachten Klimawandel“ ebenso in Luft auflösen werden wie die Lügen vom menschengemachten „Waldsterben“?

Um seine diktatorische Kontrolle über uns Individuen erreichen zu können, muß Schellnhuber als Chefideologe der „großen Transformation“ schnellstmöglich in vielen gesellschaftspolitisch relevanten Bereichen unserer Demokratie „transformierend“ eingreifen – so glaubt er das jedenfalls: z.B. muß er unsere freie Bewegungsmöglichkeit massiv einschränken.

Dabei geht es Schellnhuber nicht um Klima- oder Umweltschutz (das dürfte jedem mittlerweile klar geworden sein), sondern um die nackte Macht, die Alleinherrschaft einiger „Öko-Faschisten“ über uns freiheitlich-demokratisch denkende und handelnde Bürger.

MOBILITÄT

Durch Fahrverbote und Abschaffung aller PKW mit Verbrennungsmotor bis 2028 (Greenpeace-Forderung – Aktion 2018 vor dem Museo Reina Sofia in Madrid – bitte googlen) will er mittel- bis langfristig jeden Individualverkehr auf größeren Strecken unmöglich machen. Übrig bliebe dann nur das Fahrrad oder die Fortbewegung „per pedes“.

Luxemburg wird der erste EU-Staat sein, der seine Bürger – unter Verzicht auf ihren PKW – kostenlos mit kollektiv zu nutzenden Bussen und Bahnen fahren läßt (ab Januar 2020).

Die Einschränkung der individuellen Mobilität führt zur Unbeweglichkeit der Bürger und bindet sie ans Haus, an die Wohnung, an den urbanen oder-peri-urbanen Raum, wohin alle Bürger im Rahmen der Schellnhuberschen Urbanisation (vgl. WBGU-Gutachten 2011) umgesiedelt werden sollen.

Das bedeutet: Gleichschaltung der Meinungen und der Bildungsinhalte durch politische Indoktrination und Propaganda, durch staatlich diktierte und kontrollierte TV-Sendungen, deren manipulative Kapazitäten gezielt eingesetzt werden zur Unterdrückung und „Umerziehung“ des „einfachen Volkes“ gemäß der Habermas-Lehre vom „neuen sozialistischen Bewußtsein“, das nur durch Manipulation und Medienherrschaft „in den Köpfen aller“ zu realisieren sei – und dann „Konsensus“ genannt wird.

Früher kannten wir die Diskussion um ein spezielles Thema, den Diskussionsleiter, der neutral darauf achten sollte, daß alle verschiedenen Meinungen geäußert und gehört werden konnten, und den Kompromiß, die Einigung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, wobei der Kompromiß immer wieder neu ausdiskutiert und verhandelt werden konnte.

Heute wurde – durch die Hintertür – die Habermas’sche Diskurs-Konsens-Ethik eingeführt.

Ein vorher bestimmter und auf den „Konsensus“ im Vorfeld schon eingeschworener Moderator erlaubt den am Diskurs Beteiligten, ihre Meinung System-immanent – unter vorausgesetzter grundsätzlicher Bejahung des Konsensus – kund zu tun, um dann einen permanent gültigen, nicht mehr veränderbaren Konsensus als „gültig für immer“ festzulegen.

Manche der Kritiker sprechen deshalb auch von dem diktatorisch festgelegten Konsensus am Ende von Diskursen, ein Konsensus, der nie mehr angezweifelt werden darf und automatisch allgemeingültige Wahrheit, „Konsens-Wahrheit“, wird.

Solche Neu-Definitionen durch Begriffsverwirrungen gehen u.a. auf Jacques Derridas Dekonstruktivismus zurück – Wörter zerlegen und mit neuer Bedeutung wieder völlig anders zusammen setzen – von danach inhaltlich völlig anders lautenden Begriffen.

Wir sehen: die für die „große Transformation“ angewandten strategisch-manipulativen Mittel sind äußerst vielschichtig!

URBANISIERUNG

(vgl. WBGU-Schellnhuber-Gutachten 2011- die große Transformation ab S. 58 ff. u.a.)

Umsiedlung der Landbevölkerung in die Stadt – “Urbanisierung” als Mittel der Kontrolle des Staates über das Handeln aller Menschen und deren Lebensgewohnheiten.

Abschaffung v. Ackerbau und Viehzucht (weil die methanhaltigen Darmgase der Kühe den Klimawandel verursachen!).

Aufforstungsprogramme für Agrarflächen als Maßnahme zur „Dekarbonisierung“, zur Eliminierung des angeblich fürs „Klima“ so gefährlichen Spurengases Kohlenstoffdioxid.

In Wirklichkeit führen diese Maßnahmen zu:

Umstellung, Kontrolle und staatlichem Diktat der individuellen Ernährung – aus ideologischen Gründen – letztlich hin auf eine rein VEGANE Ernährung – gemäß der „Global Ethic“ des „Vaters der Veganer“, des Ethik-Papstes aller Grünen, des Euthanasie-Predigers Peter Singer, der die straffreie Tötung behinderter, wehrloser Kleinkinder bis zum Erreichen des ersten Lebensjahres gesetzlich verankert sehen will innerhalb der neuen Ideologie von der „großen Transformation“.

Ausnahmen beim Fleischkonsum sind nur vorgesehen für Millionen Muslime, die weiterhin Hühner schlachten und Lämmer brutal schächten und essen dürfen. Ferkel dürfen demnächst ohne Betäubung nicht mehr kastriert werden. Aber Muslime und Juden werden als Säuglinge weiterhin ohne Betäubung oder oft unter nur unzureichender Betäubung beschnitten!

ENERGIE:

Bereitstellung unserer Energien nur noch aus “erneuerbaren” Energien”- außer der umweltfreundlichen, sauberen Kernenergie, die ja nach Wiederaufbereitung auch „erneuerbarer Energie entspricht. Vorgesehen sind:

Energiegewinnung aus Windkraft, Solarenergie (und vielleicht auch aus Wasserkraftwerken oder Tidenhub-Kraftwerken – aber das ist in großem Stil bisher nicht in Sicht! Warum nicht?).

Schellnhuber stellt sich im Gutachten WBGU*) 2011 übrigens NICHT gegen die Nutzung der Kernkraft. Er schreibt lediglich, daß die Kernkraft, die ohne Zweifel technisch sehr, sehr sicher gestaltet werden kann, am Ende betriebswirtschaftlich zu teuer kommt. *)Anmerkung: „WBGU“ = Der „Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“ wurde 1992 im Umfeld der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung (UNCED) von der deutschen Bundesregierung als unabhängiges wissenschaftliches Beratungsgremium eingerichtet.

Ob er das heute noch einmal so schreiben würde, wage ich zu bezweifeln. Es zeigt aber auch die Willkür Schellnhubers bei seinen Behauptungen und seine absolute Unzuverlässigkeit, die er bereits unter Beweis gestellt hat, als er 1992-1994 noch behauptete, daß eine mittlere Temperaturerhöhung auf diesem Planeten von nicht mehr als vier Grad Celsius angestrebt werden solle, was – „wissenschaftlich bestens und fehlerfrei erforscht“ – voll und ganz ausreichen würde, um den sonst drohenden Klimawandel abzuwehren.

Von 2007 bis zu „Kattowitz 2018“ sagte er, daß zwei Grad Erwärmung nicht überschritten werden sollten, und ging in Kattowitz mit seiner Temperaturgrenze auf 1,5 Grad Celsius runter – alles immer bestens wissenschaftlich belegt, wie er sagt.

Irgendwo steht dann noch, daß wir in zwanzig Jahren die mittlere Temperatur deutlich runterkühlen müßten unter 13 Grad im Durchschnitt, damit wir in 60.000 Jahren die dann zu erwartende nächste Eiszeit überhaupt erleben.

Wie gesagt: ein höchst zuverlässiger „Klima-Wissenschaftler“ (das Fach gibt es übrigens streng wissenschaftlich gesehen bis heute nicht, da der Begriff „Klima“ nicht der Meteorologie, der Wetterkunde, entspricht).

Radikale Umstrukturierung der Marktwirtschaft und Abschaffung des Mittelstandes

Umbau unserer Wirtschaftsstrukturen- weg von der Nutzung und Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen:

Zitat „Schellnhuber“ (aus „Die große Transformation“):

„Das Wirtschaftsmodell der vergangenen 250 Jahre mit seinen Regelwerken, Forschungslandschaften, Ausbildungssystemen, gesellschaftlichen Leitbildern sowie Außen-, Sicherheits-, Entwicklungs-, Verkehrs-, Wirtschafts- und Innovationspolitiken war nahezu alternativlos auf die Nutzung fossiler Energieträger zugeschnitten.

Dieses komplexe System muß nun grundlegend umgebaut und auf die Dekarbonisierung der Energiesysteme sowie radikale Energieeffizienzsteigerungen ausgerichtet werden.

John Maynard Keynes hat eine wesentliche Herausforderung solcher Systemveränderungen prägnant beschrieben: Es ist nicht so schwer, neue Konzepte und Strategien zu entwickeln, Die Transformation muß zudem in einem engen Zeitfenster stattfinden, was für komplexe Gesellschaften, gerade im Kontext internationaler Verhandlungssysteme, eine erhebliche Herausforderung darstellt…“ (Zitat-Ende)

Nach Schellnhuber soll die große Transformation, die vor allem auch gesellschaftspolitische Leitbilder (der neuen Ideologie) und alle Politikressorts von der Außenpolitik bis zur Verkehrs- und Ernährungspolitik umfaßt, möglichst schnell – in einem „engen Zeitfenster“ – stattfinden, möglichst so schnell, daß die Bevölkerung diese Transformation erst bemerkt, wenn sie europaweit, ja weltweit schon längst fest und irreversibel zementiert wurde u.a. durch EU-Gesetze und Diktate von oben herab.

Parallel hierzu sollte das Prinzip „Panem et Circenses“ (i.e. „Brot und Spiele“) von den Medien ausgebaut werden fürs “einzuschläfernde Volk” zur Schwächung jeder Opposition gegen die „große Transformation“.

Deshalb werden wir überflutet von den Medien mit „Fußball-Sommermärchen“, mit Kriminalserien (von Tatort bis zu den SOKO-Filmen), mit „Pilcher“-Filmen, Traumschiff-Serien, Kochsendungen, „Bares für Rares“ und mit Harald Fleschs wissenschaftlich völlig unzulänglichen, kläglichen Erklärungsversuchen bezüglich des gefährlichen CO2….u.v.m.

Die wenigen politischen „Gesprächsrunden“ in den Öffentlich-Rechtlichen Medien werden nach den Habermas-Kriterien von „Diskurs und Konsens“ strukturiert und manipuliert – mit einem vorher inhaltlich längst auf die große Transformation eingeschworenen, argumentativ festgelegten „Moderator“, dessen einziges Ziel die Hinführung zum längst vorher feststehenden „Konsensus“ ist. Hierfür bemühen manche sogar einen „TV-Sender-eigenen Fakten-Check“, der genauso manipulativ durchgeführt wird wie die ausgestrahlte Sendung. Hinzu kommen die „Regeln der political correctness – ein anderer Ausdruck für Zensur von oben!

So soll in der Bevölkerung ein kollektives neues Bewusstsein geschaffen werden, in dem niemand mehr wagt, den ideologischen Zielen der „großen Transformation“ zu widersprechen.

Davon zeugte schon Anfang des neuen Jahrtausends die unerträglich antidemokratische Intoleranz gegenüber Andersdenkenden wie Eva Hermann, Thilo Sarrazin und viele seitdem in den Medien unerwünschte und an den Pranger gestellte „personae non gratae“.

Hierbei gibt es sog. „Moderatoren“ des Diskurses (der „Talk-Show“), die – wie Maybrit Illner – noch zu einem sehr späten Zeitpunkt (1986) in die SED eintraten, um damit ihre Liebe zum diktatorisch-kommunistischen Honecker-Regime zu bekunden, während Tausende DDR-Bürger aus der SED austraten und sich den Montagsdemonstrationen u.v.m. anschlossen.

Zitat aus Wikipedia: „Im Jahr 1986, noch während ihres Studiums, trat sie in die SED ein!!“ –

KOLLEKTIVISMUS statt Individualismus/Personalismus

Unterordnung der Bürger und Einfügen in KOLLEKTIVE Gruppen, in denen der Einzelne sich dem Kollektiv unterzuordnen hat und alle individuellen Strömungen des Denkens und Handelns zu unterdrücken sind.

Beispiel: Einschränkungen der individuellen Mobilität zugunsten kollektiv nutzbarer Fortbewegungsmittel u.v.m.

Zensur aller Kommunikationssysteme – Internet/TV/Presse/E-Mail/Telefon – Aufhebung der freien, unzensierten Kommunikation (vgl. „Digital-Charta“ Art. § 5), also totale Meinungs- und Redekontrolle! Stichwort: Digital-Charta Art. § 5 – (Juli Zeh und Katarina Barley-bitte googlen)

Gesundheit und generell Versorgung bei Krankheit, Pflegebedürftigkeit und zu hohen Lebenserwartungen – auch mit dem Ziel, die Anzahl der auf dem „Planeten Erde“ lebenden Menschen drastisch zu verringern: durch eine ineffektive Gesundheitspolitik, in der die Patienten durch Kürzungen der finanziellen Mittel einschließlich der Wegrationalisierung von Krankenhäusern und Arztpraxen scheinbar „totgespart“ werden sollen.

Durch weitere Sparprogramme sollen diese Systeme offensichtlich völlig unfähig gemacht werden, Gesundheit zu fördern, Krankheiten adäquat zu bekämpfen – und die Lebenserwartung der Bevölkerung soll wohl drastisch reduziert werden auf deutlich unter 100 Jahre Lebenszeit. Selbst wenn das nicht beabsichtigt sein sollte, so führt die derzeitige Gesundheitspolitik genau zu diesen Mißständen. Und das führt zu einem Massensterben vor allem der alten, kranken Personen – und reduziert u.a. auch durch breit angelegte Geburtenkontrollen die Weltbevölkerung gemäß den Vorgaben des Club of Rome.

Das Recht auf Sterben – und die Patientenverfügung

Das sind alles Maßnahmen für ein „glückliches Sterben“- kein Hinweis auf politische Anstrengungen der Regierenden, uns Bürgern ein GLÜCKLICHES LEBEN zu ermöglichen!

Geburtenkontrollen: Neueste Entwicklung

Internet-Werbung von Ärzten, die Abtreibungen vornehmen, soll demnächst straffrei ermöglicht werden (SPD/Grüne/Teile der CDU).

Die Geburtenkontrolle, die seit Anfang der Siebziger Jahre mit Pille, Kondom, Abtreibung usw. breit publiziert und favorisiert wurde, hat mittlerweile zu Riesenproblemen und Beitragslücken im Rentensystem geführt durch die jetzt nachrückenden geburtenschwachen Jahrgänge usw.

Euthanasie behinderter Kinder (Peter Singer)

Der „Grünen-Ethiker“ und „Vater der Veganer-Bewegung“ Peter Singer propagiert die straffreie Tötung behinderter Kinder bis zum Erreichen des ersten Geburtstags.

Vgl.: „So begründet Peter Singer Tötung behinderter Babys“, veröffentlicht am 26.05.2015 aus „Die Welt“


https://www.welt.de/politik/deutschland/article141455268/So-begruendet-Peter-Singer-Toetung-behinderter-Babys.html

Freigabe von Drogen

Rauchen von Haschisch soll überall erlaubt werden. Grüne Politiker (Volker Beck) dealen mit Crystal Meth und konsumieren es selbst.

Cem Özdemir pflanzt Marihuana auf seinem Balkon an.

Aber: jetzt gibt es dank der rot-grünen Politik in den EU-Gremien ein vielerorts existierendes

Zigaretten-(rauch)Verbot.

(Der Wirt: „In diesem Restaurant ist Rauchen verboten“. Gast: „Ich rauche nicht, ich hasche“. Wirt: „Entschuldigen Sie meine eben gestellte Äußerung, aber Haschen ist selbstverständlich erlaubt!“

MIGRATION

auch, damit die vom Karlspreisträger (1951) und Paneuropa-Union-Gründer Coudenhove-Kalergi geforderte eurasisch-negroide Rasse (die Formulierung stammt v. Coudenhove-Kalergi) weltweit die Vorherrschaft unter allen Bevölkerungsgruppen übernimmt – einschließlich vieler mit Demokratie und Christentum inkompatibler Religionen wie dem Islam mit seinen menschenverachtenden totalitären Scharia-Gesetzen.

Das alles soll letztlich dem Ziel dienen, die Nationalstaaten so rasch wie möglich zu zerstören.

Die Ausrede, daß die geflohenen Afghanen und Syrer alle wertvolle und bei uns dringend benötigte, hochspezialisierte Fachkräfte und Computerspezialisten seien, ist mehr als nur eine perfide Irreführung der Bevölkerung, was Sinn und Zweck der Migration im Rahmen der „großen Transformation“ betrifft.

Und die Migrationspolitik erleichtert und ermöglicht die Schaffung einer aus wenigen Diktatoren bestehenden rot-grün-ideologisierten Weltregierung.

Hieran besonders interessiert sind mächtige, weltweit agierende Banken und Märkte, Freimaurerlogen, der Club of Rome, die bereits rot-grün-sozialistisch unterwanderten, weltweit operierenden Organisationen wie die UNO, die WHO, die Weltbank, die UNESCO und UNICEF, der WWF – beeinflußt von Prinz Philipps Ideen der Reduzierung der auf diesem Planeten lebenden Menschen (Prinz Philipp sagte sinngemäß: „Ich würde gern als Virus wiedergeboren werden, der Millionen Menschen vernichtet“) – u.v.m.

Trinkwasserkontrolle IN EINER HAND

eine der wichtigsten Forderungen des 2014 verstorbenen ehem. Präsidenten aller Welt-Regierungs-Konferenzen nach 1990, Maurice Strong, der bereits laut darüber nachdachte, die weltweite Trinkwasserkontrolle in die Hände von Konzernen zu geben, die weltweit operieren – wie z.B. „Nestlé“- und in die Hände der UNO.

Unmittelbar nach dem Ende des Kalten Krieges organisierte die UNO daher eine Reihe von Regierungskonferenzen, die ihresgleichen sucht. Ziel dieses Konferenzprozesses war es, eine neue Weltvision zu erarbeiten, einen weltweiten Konsens über Normen, Werte und Prioritäten für die internationale Gemeinschaft in der Ära, die gerade anbrach.

 Die Themen waren:

  • Erziehung (Jomtien 1990);

  • Kinder (New York, 1990);

  • Umwelt (Rio, 1992);

  • Menschenrechte (Wien, 1993);

  • Bevölkerung (Kairo, 1994);

  • Soziale Entwicklung (Kopenhagen, 1995);

  • Frauen (Peking, 1995);

  • Habitat (Istanbul, 1996);

Die Konferenzen waren als ein Kontinuum konzipiert und der weltweite Konsens als ein „Paket“, das alle neuen Paradigmen enthält und in eine neue ethische und kulturelle Synthese integriert (zitiert n. Marguerite Peeters). Der kanadische Multimilliardär (Petro Canada) Maurice Strong mit seinem Wohnsitz (über lange Zeit) in Peking/China bezeichnete sich selbst als „Maoist“.

Strafen und Sanktionen gegen die Opposition

Verstöße gegen die neue ideologisch rot-grün-sozialistisch gefärbte „Weltordnung“ der „Großen Transformation“ werden wohl in Kürze mit drastischen Strafen belegt – z.B. mit der bei „Aufruhr“ und „Opposition“ vorgesehenen und im Lissabonner Vertrag verankerten Todesstrafe! (vgl.: Veröffentlichung aus „Die Zeit“:

https://community.zeit.de/user/andikow/beitrag/2009/08/23/euvertrag-von-lissabon-sieht-todesstrafe-vor)

Das dient der Abschreckung und – final – der wirkungsvollen Vernichtung aller oppositionellen Kräfte. Immer wieder wird von Mitgliedern der EU-Kommission betont, daß man nie vorhabe, die im Lissabonner Vertrag verankerte Todesstrafe dann auch wirklich zu vollstrecken – und man beruft sich auf eine fünf Jahre vor dem Lissabonner Vertrag formulierte Willenserklärung.

Nur stellt sich dann aber die Frage, warum man die Todesstrafe in der EU fünf Jahre später wieder per Gesetz eingeführt hat, wenn man sie nicht anwenden will…. Es tut mir leid, ich habe nicht nur in dieser Frage mittlerweile jedes Vertrauen in die EU-Kommission verloren.

Abschaffung des Bargelds

Bargeldlose Zuteilungs- und Verteilungs-Gesellschaft von oben nach unten – das garantiert „Transparenz“, sprich: staatliche Kontrolle und bessere Steuerbarkeit bei allem, was der „gläserne“ Bürger mit seinem erzielten Einkommen privat alles so ausgibt und kauft.

„Liebevoll“ begleitet wird dieser Plan durch Kontrolle des Konsum-Verhaltens und Kontrolle des Konsumenten-Marktes mittels grün-roter Unterwanderung aller Verbraucherzentralen durch NGOs – von „Food-Watch“ bis „Oxfam“.

Staatliche Enteignung aller Individual-Personen und Privat-Betriebe

Dies geschieht im Rahmen der auf dem „Klima-Gipfel“ in Kattowitz postulierten sog. “Klimawandel-Gerechtigkeit“, zu der die „Linke“ bereits 2015 folgende Stellungnahme abgab:

Linksfraktion, 06. Juli 2015: Notwendigkeit zur Umverteilung von Vermögen, Arbeit, Zeit und Einkommen –


https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/klimapolitik-ist-eine-frage-sozialer-gerechtigkeit-klimagerechtigkeit-braucht-eine-andere-produktio/

Und Ottmar Edenhofer, Schellnhubers Nachfolger beim PIK, sagte zum Thema Vermögensumverteilung durch die neue Ideologie von der großen Transformation:

„Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen neu“

Siehe auch:


https://www.nzz.ch/klimapolitik_verteilt_das_weltvermoegen_neu-1.8373227

Fazit: keine kommunistische Revolution (der neue Begriff für „Revolution“ ist die „große Transformation“) ohne Enteignung aller anständigen und fleißigen Bürger!

Zerstörung der Familie

Vgl. u.a. Dr. Martin Voigt: Wie die Gender-Ideologie Ehe und Familie zerstört


https://philosophia-perennis.com/2017/01/21/wie-die-gender-ideologie-ehe-und-familie-zerstoert/

Zerstört der Krippenzwang die Familie?

https://www.focus.de/magazin/debatte/focus-leserdebatte-zerstoert-der-krippenzwang-die-familie_id_4182697.html

Anfeindung bestimmter Religionen wie Judentum und Christentum, die die westeuropäische Kultur über Jahrhunderte prägten

Dafür jetzt: Förderung des Islam mit seiner Scharia als Gegenpol gegen Christen- und Judentum. Aber hier ergeben sich über kurz oder lang Konflikte mit Genderismus und Feminismus.

Einheitlich transformative Änderungen aller Verfassungen weltweit – im Mittelpunkt der NEUE GOTT: DIE NATUR. Der Mensch wird jeder politischen Entscheidung der “Staatsmacht” und der neuen Ideologie radikal untergeordnet.

Abschaffung der Freiheit der Wissenschaft

Neu-Definition des wissenschaftlich Erlaubten und Vorbestimmung der gefälligst zu erwartenden Ergebnisse – von “oben herab!”

Einführung des neuen Habermas’schen Wahrheitsbegriffes in den Wissenschaften – Abschaffung des bisherigen Wissenschaftsbegriffs vom sauberen wissenschaftlichen Nachweis der Fakten (ein Konzept, das von Habermas als „positivistisch“ abgelehnt wird).

Vgl:

https://de.wikipedia.org/wiki/Konsenstheorie_der_Wahrheit

Fazit: Wissenschaft hat immer zuerst der Ideologie zu dienen!

UNO-Menschen-AFFEN-Rechtserklärung

Vgl.: Singer und Cavalieri veröffentlichten 1993 ihr Buch „ Menschenrechte für die Großen Menschenaffen“- Great Ape Project –

https://www.wissenschaft.de/allgemein/menschenrechte-fuer-menschenaffen/

Aufhebung aller Elternrechte

Das Erziehungsrecht und das Bildungsmonopol inkl. aller Bildungsinhalte liegen ab sofort allein in Händen des “Staates” bzw. der “Weltregierung”.

Staatliche Kindererziehung zu 100% und Manipulation aller Kinder – vom ersten Atemzug an.

Vgl.: Singer-Brodowski, Mandy

Transformative Bildung durch transformatives Lernen. Zur Notwendigkeit der erziehungswissenschaftlichen Fundierung einer neuen Idee

ZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 39 (2016) 1, S. 13-17,


https://www.4shared.com/web/preview/pdf/L_pLEFaoee

Genderismus (vgl. Die Thesen des belgischen Alt-Nazis und Judenhassers Paul de Man und seiner Schülerin Judith Butler!)

Freigabe der Abtreibung – ohne Fristenvorgabe

Freigabe aller Drogen – s.o.

Vernichtung der deutschen Auto-Industrie zur Schwächung der Wirtschaftskraft Deutschlands und letztlich Abschaffung und Verhinderung individuell frei planbarer Mobilität und Aberkennung des Rechts auf freie, staatlich nicht kontrollierte Mobilität

Schädigung und Bekämpfung jedweder existierender kapitalistischer Wirtschaft – vorrangig Zerstörung unserer sozialen Marktwirtschaft!

Vernichtung und Entmachtung privat geleiteter Schlüssel-Industrien und Kampf gegen kapitalstarke Unternehmen sowie Abschaffung des Mittelstands!

Kontrolle jeder Energiebereitstellung und Verwendung durch die Regierungsmacht/den Staat:

Unsinnige Windkraft-Mühlen, die ganze Gattungen von Tieren vernichten durch den von den Windmühlen erzeugten Infraschall, der über zwanzig Kilometer alle Infraschall-gesteuerten Kommunikationssysteme der Tiere zerstört, was zu einem hohen Prozentsatz mit schuld sein soll am Aussterben der Bienen in Deutschland, deren durch Infraschall erzeugter Schwänzeltanz durch Windmühlenschall restlos zerstört wird, so daß sie nicht mehr zu ihrem Bienenstock zurückfinden und tausende von Bienenvölkern sterben.

Daß diese Windmühlen tausende von seltenen Greifvögeln (z.B. Milane) „schreddern“ und daß sie verhindern, daß Brieftauben in den heimischen Taubenschlag zurückfinden, ist mittlerweile allseits bekannt. Zugvögel kommen von ihrer Flugbahn ab, und zahllose Bürger erlitten und erleiden massive gesundheitliche und psychische Schäden durch diese Infraschall-Dauerbelastung.

Alles das wird von den neomarxistischen „Klima-Ideologen“ geleugnet, weil „nicht sein kann, was nicht sein darf“ und weil das im „Habermas‘ schen Konsensus“ nicht als „wissenschaftliche Wahrheit“ vorkommt oder so vorgesehen ist. Denn wissenschaftliche Wahrheit ist nur das, was der Ideologie dient, an die Macht zu gelangen und an der Macht zu bleiben.

Ziel der „großen Transformation“:

Die Macht- in den Händen weniger rot-grüner Klima-Ideologen

Die Vernichtung aller wahrhaft demokratischen Regierungssysteme weltweit – jeder einzelne Mensch muß in eine absolute Abhängigkeit hineingeführt werden von der (Welt-) Regierung – beginnend bei der Europäischen Union unter tatkräftiger „Mithilfe“ durch die EU-Kommission.

Der Staat entpuppt sich als angeblich um jeden Bürger besorgte „Über-Mutter“.

Im Rahmen des uns vorgespielten „over-protection“-Gehabes, uns alle vor dem BÖSEN schützen zu wollen, verspricht uns der Staat, für jeden von uns „gerecht“ und „umfassend“ zu sorgen.

Am Ende der Fahnenstange steht dann die Behauptung: „Ihr benötigt kein Einkommen, kein Vermögen mehr für Eure existentielle Sicherheit. Wir geben Euch – in unserem neomarxistischen Zuteilungs- und Verteilungsstaat – alles das, was Ihr zum Leben benötigt. Dabei bestimmen WIR, was jeder Einzelne wirklich benötigt!“

Aufhebung und Vernichtung jeder individuellen Freiheit und jeder Kreativität der einzelnen Personen/Menschen

Das ist das Ziel derjenigen, die diese neue Ideologie von der „großen Transformation“ über Jahre hinweg seit Anfang der Neunziger Jahre entwickelt haben, allen voran H. J. Schellnhuber.

Hierbei wird völlig vergessen oder verschwiegen, daß die größte Ressource auf diesem Planeten die „Ressource Mensch“ ist – der Mensch, zu kreativem Handeln befähigt, intelligenzbegabt, mit unendlich vielen wertvollen Ideen und Gedankengängen. Diese Masse an Menschen garantiert ein wesentlich besseres, intelligenteres Handeln als eine Handvoll hypertropher, eingebildeter, arroganter Politiker, die glauben, im Denken allen anderen Bürgern weit überlegen zu sein.

Denn das Gegenteil ist wahr! WIR sind das Volk – und das Volk ist der Souverän in unserer Demokratie (zumindest im Idealzustand).

Ihr Diktatoren sagt: „Der Staat – wir Politiker – kümmern uns ab sofort um Euer Wohl; in höchster Gerechtigkeit bekommt jeder (nur) das, was ihm gerade zusteht!“

Und wir sagen Euch: Wir verzichten auf Eure widerliche Bevormundung, die uns jede Freiheit raubt. Wir haben nur dieses EINE Leben, um uns frei in dieser Welt einzubringen und um uns mit all unseren Ideen zu verwirklichen. Deshalb gebt uns unsere ganz persönliche FREIHEIT wieder zurück.

Stoppt den Verbots-Staat! Stoppt die grüne und die rote VERBOTSPARTEI!

Wir sind nicht Eure „dummen, verblödeten Kinder“, und Ihr habt kein Recht, Euch als autoritäre, angeblich alles besser wissende Oberlehrer aufzuspielen, die die Prügelstrafe gegen uns wieder eingeführt haben.

Gebt uns Parteien und Institutionen, die uns erlauben, in größtmöglicher Freiheit zu leben – nach unseren Vorstellungen. Und gebt uns endlich diese Freiheit wieder zurück, die Ihr uns geraubt habt! Sonst gehen wir – z. B. als Gelb-Westen – gegen Euch auf die Straße und demonstrieren knallhart gegen Euer freiheitszerstörendes, demokratiefeindliches Handeln!

Und wenn das nichts nützt: Zieht Euch warm an!

—–

Angela Merkel, damals Umweltministerin im Kabinett Kohl, machte bereits 1994 diesen Schellnhuber zu ihrem politischen Chef-Berater und erteilte ihm seitdem die Aufträge und Freiheiten zur Erstellung unzähliger besthonorierter Gutachten und Polit-Papiere:

Hier der Überblick:

          1.1 Hauptgutachten
1.1.1 Der Umzug der Menschheit: Die transformative Kraft der Städte (2016)
1.1.2 Welt im Wandel – Menschheitserbe Meer (2013)
1.1.3 Welt im Wandel – Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation (2011)
1.1.4 Welt im Wandel – Zukunftsfähige Bioenergie und nachhaltige Landnutzung (2008)
1.1.5 Welt im Wandel – Sicherheitsrisiko Klimawandel (2007)
1.1.6 Welt im Wandel – Armutsbekämpfung durch Umweltpolitik (2004)
1.1.7 Welt im Wandel – Energiewende zur Nachhaltigkeit (2003)
1.1.8 Welt im Wandel – Neue Strukturen globaler Umweltpolitik (2000)
1.1.9 Welt im Wandel – Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Biosphäre (1999)
1.1.10 Welt im Wandel – Strategien zur Bewältigung globaler Umweltrisiken (1998)
1.1.11 Welt im Wandel – Wege zu einem nachhaltigen Umgang mit Süßwasser (1997)
1.1.12 Welt im Wandel – Herausforderung für die deutsche Wissenschaft (1996)
1.1.13 Welt im Wandel – Wege zur Lösung globaler Umweltprobleme (1995)
1.1.14 Welt im Wandel – Die Gefährdung der Böden (1994)
1.1.15 Welt im Wandel – Grundstruktur globaler Mensch-Umwelt-Beziehungen (1993)
  1.2 Sondergutachten
1.2.1 Entwicklung und Gerechtigkeit durch Transformation: Die vier großen I (2016)
1.2.2 Klimaschutz als Weltbürgerbewegung (2014)
1.2.3 Kassensturz für den Weltklimavertrag – Der Budgetansatz (2009)
1.2.4 Die Zukunft der Meere – zu warm, zu hoch, zu sauer (2006)
1.2.5 Über Kioto hinaus denken – Klimaschutzstrategien für das 21. Jahrhundert (2003)
1.2.6 Entgelte für die Nutzung globaler Gemeinschaftsgüter (2002)
1.2.7 Umwelt und Ethik (1999)
1.2.8 Die Anrechnung biologischer Quellen und Senken im Kyoto-Protokoll: Fortschritt oder Rückschlag für den globalen Umweltschutz? (1998)
1.2.9 Ziele für den Klimaschutz (1997)
1.2.10 Szenario zur Ableitung globaler CO2-Reduktionsziele und Umsetzungsstrategien (1995)
    1.3 Politikpapiere
1.3.1 Zeit–gerechte Klimapolitik: Vier Initiativen für Fairness (2018)
1.3.2 Zivilisatorischer Fortschritt innerhalb planetarischer Leitplanken – Ein Beitrag zur SDG-Debatte (2014)
1.3.3 Finanzierung der globalen Energiewende (2012)
1.3.4 Klimapolitik nach Kopenhagen: Auf drei Ebenen zum Erfolg (2010)
1.3.5 Neue Impulse für die Klimapolitik: Chancen der deutschen Doppelpräsidentschaft nutzen (2007)
1.3.6 Keine Entwicklung ohne Umweltschutz: Empfehlungen zum Millennium+5-Gipfel (2005)
1.3.7 Erneuerbare Energien für eine nachhaltige Entwicklung: Impulse für die renewables (2004)
1.3.8 Entgelte für die Nutzung globaler Gemeinschaftsgüter (2002)
1.3.9 Die Chance von Johannesburg – Eckpunkte einer Verhandlungsstrategie (2001)

  https://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftlicher_Beirat_der_Bundesregierung_Globale_Umweltver%C3%A4nderungen#Der_Umzug_der_Menschheit:_Die_transformative_Kraft_der_Städte_(2016)

Anhand dieser Übersicht über die Schellnhuber-Edenhofer-Themen der neomarxistischen totalitären Ideologie von der „großen Transformation“ – beginnend 1993 mit dem Gutachten „Welt im Wandel – Grundstruktur globaler Mensch-Umwelt-Beziehungen“ (1993) kann die Strategie des WBGU hin zur neomarxistisch-revolutionären Umwälzung aller Demokratien weltweit eindrucksvoll gezeigt werden.

Leider kann ich es niemandem ersparen, all diese demokratiefeindlichen Vorhaben gründlich selbst zu lesen und zu studieren.

Und ich kann jedem, der unsere Demokratie aktiv verteidigen will, nur dringend raten, diese Dokumente, Gutachten, Schriftstücke wirklich aufmerksam zu lesen, auch wenn die Wissenschaftsverfälschungen und Polit-Falschbehauptungen der „Schellnhubers“ auch mich mehr als nur einmal zum mich Übergeben gebracht haben.

Hätten nur mehr Menschen in den zwanziger und dreißiger Jahren die Schriften der Nazis gelesen – von Hitlers „Mein Kampf“ bis hin zu Alfred Rosenbergs „Mythus des zwanzigsten Jahrhunderts“ (in diesem Buch beschrieb Rosenberg die nationalsozialistische „große Transformation“), dann wäre uns so manches erspart geblieben, wenn wir rechtzeitig gegen diese wissenschaftlich unhaltbaren Lügen von der „Arischen Rasse“ oder der „Blut-und-Boden“-Politik entschieden gekämpft hätten.

Niemand soll mir erzählen, dass Angela Merkel in diesen neomarxistischen ideologischen Strudel unwissend hinein geraten sei aufgrund ihres „naiven Denkens“.

Nein! Diese Frau ist NICHT dumm, NICHT naiv, sondern sie ist hochintelligent und wurde bisher katastrophal unterschätzt, nur ist sie leider keine die deutsche Demokratie verteidigende Patriotin, die täglich ihren Amtseid durch Demokratie-fördernde Taten für Deutschland unter Beweis stellt.

Ganz im Gegenteil! Sie wird als die Kanzlerin in die Geschichte eingehen, die Deutschland massiv geschadet hat.

Wir alle wissen, daß sie in Honeckers „BDM“, sprich FDJ, eine Führungsrolle innehatte – wir kennen das Kürzel „IM Erika“ – und wir alle wissen, daß sie entgegen dem Flüchtlingsstrom „raus aus der DDR“ mit ihren Eltern von der freien Bundesrepublik in die stalinistisch geprägte Ulbricht-DDR übersiedelte.

Auch hier empfehle ich das Studium der Biographie dieser Dame, die wesentlich an der Demokratie-feindlichen Entwicklung hin zum Neomarxismus in Deutschland eine Mitschuld hat.

Innerhalb der CDU und in weiten Teilen der SPD sowie bei fast allen Grünen haben sich viele dieser Polit-Funktionäre – von Röttgen über Altmaier bis Kramp-Karrenbauer – Schellnhubers freiheitsfeindlichen Ideen angeschlossen.

Um unsere Demokratie restlos zu vernichten und durch das diktatorische Konzept von der neomarxistisch-grünen „großen Transformation“ zu ersetzen, verwenden die Feinde der Demokratie von Schellnhuber über Leggewie bis zu Edenhofer strategisch-antidemokratische Mittel in dialektischer Salami-Taktik – Schritt für Schritt – und weichen kurzfristig und vorübergehend auch mal wieder einige Zentimeter von ihren End-Zielen ab, wenn sie merken, daß die Bevölkerung auf dem Marsch in die Unfreiheit nicht weiter mitmachen will.

So schlug Merkel vor, keine Fahrverbote für Diesel in unseren Städten zuzulassen, wenn der von der DUH (Deutsche Umwelthilfe e.V.,) unwissenschaftlich und rein politisch festgelegte Grenzwert von 40 µg Feinstaub pro Kubikmeter Luft nicht ganz erreicht werden sollte und stattdessen knapp unter 50µg pro Kubikmeter Luft liegt. (Anmerkung zur „Deutschen Umwelthilfe:


https://conservo.wordpress.com/2018/03/01/politiker-im-dieselwahn/

Das führte zu einer kurzfristigen Beruhigung der erhitzten Gemüter, wird aber nicht lange vorhalten; denn Merkels minimales Entgegenkommen in Richtung der frei denkenden Bürger wird nicht von langer Dauer sein.

Aber niemand – schon gar nicht Merkel – stellt die Legitimität und das politische Mandat der DUH in Frage oder tritt den Schellnhuber-Ideologien energisch entgegen!

Auffallend sind im Verhalten des PIK und des IPCC (Internationaler Klimarat) sowie der „Schellnhuber-Gefolgschaft“ im WBGU besonders folgende Angriffspunkte gegen den freiheitlich-demokratischen Rechts-Staat und gegen die Soziale Marktwirtschaft, die uns durch stetes Wirtschaftswachstum vor allem Wohlstand und Vollbeschäftigung garantierte:

Die permanente Verletzung des Subsidiaritätsprinzips mit dem Ziel der Abschaffung aller subsidiär existierenden Handlungs- und Entscheidungsstrukturen ergibt relativ rasch und „zuverlässig“ das Bild einer autoritär-indoktrinären Zentrierung der Macht in Richtung Berlin und Brüssel!

Kurze Anmerkung zum Subsidiaritätsprinzip:

Viele Partei- und Berufspolitikern scheint das Wissen über die Bedeutung des Begriffs Subsidiarität abhandengekommen zu sein – wenn es denn je vorhanden war. Das gilt traurigerweise auch für viele Repräsentanten der Unionsparteien.

Subsidiaritätsprinzip bedeutet – in einfachen Worten ausgedrückt –, daß die jeweils höhere gesellschaftliche Ebene in einem Gemeinwesen nicht in die Freiheitsrechte der Personen, Verbände und Vereinigungen dirigierend eingreifen darf, so lange diese Untergruppierungen ihre Aufgaben selbst erledigen oder ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen selbst (ohne penetrante Einmischung des Staates) nachkommen können.

Und wem passen diese föderal-subsidiären Strukturen der politischen Ebenen und Zuständigkeiten in unserem Land so absolut nicht in den „Kram“? – Den grün-roten Neomarxisten, den selbsternannten „Kümmerern“ – vulgo: den Gutmenschen.

So vergeht kaum ein Tag, an dem uns nicht eine neue, von der EU-Kommissionen und/oder den EU-Kommissaren (übrigens völlig undemokratisch und diktatorisch) oder über die Lobby linker Verbände übergebrühte Vorschrift/Richtlinie/Norm in Zukunft als für alle verbindlich gelten soll. (Anmerkung Ende)

Und wir müssen gegen eine Forderung der Schellnhuber-Leggewie-Ideologen kämpfen, nämlich gegen die geplante „dritte Säule“ im Parlament; das sind nicht vom Volk gewählte MdB’s, grün-rote Kandidaten, die mittels LOSVERFAHREN in den Bundestag gehievt werden sollen, um die „Klimapolitikziele“ im Parlament zu garantieren! Bitte googlen; denn das ist kein Witz, das ist beschlossene Sache! Undemokratischer geht es ja wohl nicht mehr! Ich wiederhole: Keiner dieser durch Losverfahren ermittelten Bundestagsabgeordneten wird dann vom Volk gewählt!

Da unser Föderalismus zwischen Bund, Ländern und Gemeinden ein starkes Bollwerk gegen den Durchmarsch demokratiefeindlicher Ideologen bis in die Machtzentrale in Berlin war und ist, steht bei Schellnhuber und Co. vor allem die Zerstörung dieses Föderalismus ganz oben auf der politischen Prioritätenliste.

Und hier wirkt Merkel tatkräftig mit z.B. mit Milliarden-Euro-Offerten des Bundes an die Länder (zur Finanzierung des Digitalpaktes für alle deutschen Schulen) – aber nur für den Fall, daß die Länder den Föderalismus in Bezug auf die Bildungs- und Erziehungshoheit als Gegenleistung voll und ganz auf den Bund übertragen mögen.

Doch hier haben sich Merkel, Schellnhuber und Co. gründlich geirrt: Die Länder und ihre z.T. aus völlig anderen politischen Lagern kommenden Ministerpräsidenten (Malu Dreyer, SPD, Kretschmann, die Grünen) lehnten das „Fünf-Milliarden-Euro-Bestechungsgeld“ aus Berlin ab und waren nicht bereit, ihre Länderhoheit „für ein Linsengericht“ zu verscherbeln!

All diese hier im Essay aufgeführten Punkte – diese und noch viel mehr – sind die ENDZIELE dieser neuen IDEOLOGIE, die Schellnhuber und Co. „die große Transformation“ nennen und die sie diktatorisch der „Welt im Wandel“ als neue Werte-Welt vorschreiben!

Die wahre Demokratie von einst wird abgeschafft und ersetzt durch ein diktatorisch-autoritäres System mit rot-grün-links gerichteter neomarxistischer Ideologie nach Maßgabe der Ideen der Frankfurter Schule, wenn wir nicht in Massen dagegen demonstrieren und uns wehren.

Und hier ein weiterer Giftpfeil gegen die Demokratie – diesmal auf europäischer Ebene:

Um das Mäntelchen einer „Schein-Demokratie“ über die längst offen publizierten diktatorischen Strukturen der „großen Transformation“ zu legen, wurde noch schnell der Begriff der „Bürgergesellschaft“ – der „Zivilgesellschaft“ und ihrer „direkten Partizipation“ an der EU-Gesetzgebung – erfunden, der alle Skeptiker an Schellnhubers „Integrität“ bezüglich unsrer Demokratie besänftigen sollte.

Die „direkte Bürgerbeteiligung“ der Zivilgesellschaft wurde so dann auch im Lissabonner Vertrag verankert.

Aber nur wenige wissen, daß diese „Bürgerbeteiligung“ über mittlerweile 5.000 NGOs stattfindet (1988 gab es ca. 24 NGOs), die fast alle von Multimilliardären ohne Mandat und deren „Stiftungen“ finanziert werden und selbstverständlich inhaltlich durch die Ideologie von der „großen Transformation“ – vom Genderismus bis zur Migrations- und Klimapolitik – gleichgeschaltet wurden – nicht zuletzt auf den von der UNO veranstalteten „Welt-Konferenzen“ s.o.!

Aber auch unsere Steuergelder gehen in Milliardenhöhe an die grün-roten Linksideologen der „großen Transformation“ und ihre NGOs.

So zahlte die Bundesregierung bisher jedes Jahr mind. 500 Millionen Euro allein an Schellnhubers Vereinigung (WBGU-PIK) und führt das seit 2018 mit Zahlungen an den neuen PIK-Vorsitzenden Edenhofer weiter.

Hinzu kommen die Honorare für die Erstellung von Gutachten (der WBGU erstellt automatisch alle zwei Jahre – auch unaufgefordert – solche mit Millionen € bezahlte Gutachten!) und weitere Zuwendungen z.B. von den EU-Kommissionen u. dem Europarat sowie von der UNO oder der WHO u.a.

Zum Thema der „Bürgerbeteiligung der Zivilgesellschaft“ durch NGOs ist mittlerweile so gut wie alles veröffentlicht worden. Die „großen, zentralen“ Foundations, die Milliardenbeträge an die von ihnen initiierten und inhaltlich gleichgeschalteten NGOs jedes Jahr zahlen, sind ebenfalls mittlerweile enttarnt worden und allseits bekannt.

Zu den zentralen Stiftungen zählen George Soros‘ „Open Society Foundation“ sowie Oxfam, die europäische Stabilitätsinitiative ESI (Vorsitzender: der „Kanzlerflüsterer in Sachen Migration“, der Österreicher Gerald Knaus – zu 100% von Soros bezahlt! – bitte googlen) und zahlreiche sog. „think tanks“, Kaderschmieden , auch „Denkfabriken“ genannt, die das vorrangige Ziel verfolgen, möglichst konspirativ und im Geheimen eine politisch gleichgeschaltete, neomarxistisch rot-grün handelnde politische „Elite“ heranzuzüchten und neue Aktivisten zu rekrutieren, gelockt mit hohen Geldzahlungen und Zuwendungen nach dem Motto: „Geld regiert die Welt“.

Keine dieser NGOs und Vereinigungen/Stiftungen hat eine demokratische Legitimierung oder ein Mandat, so zu handeln, wie sie es tun.

Vgl. u.a.: George Soros The Crisis Of Global Capitalism: Open Society Endangered Little, Brown, 1998 – ISBN: 9780316849166

Folge: fehlendes Wirtschaftswachstum

Um das fehlende Wirtschaftswachstum früherer Jahre, das im antikapitalistischen Programm des Club of Rome sowie der “großen Transformation” nicht mehr erwünscht ist, auszugleichen und um die gravierenden volks- und staatswirtschaftlichen Unterschiede der einzelnen EU-Mitgliedsländer abzuschwächen, waren riesige Summen an Geldern erforderlich, die mit politisch-wirtschaftlichen Tricks bis heute bereitgestellt wurden – einmal durch die „Null-Zins-Politik“ der EZB, dann aber auch durch das Programm „target-2“, das – analog zu „bad banks“ – in Kürze zu platzen droht.

(Anmerkung: „TAR­GET2“ steht für die zweite Generation des Trans-Europe and Automated Real-time Gross settlement Express Transfer System und ist das System der Zentralbanken des Euro­Systems für die schnelle Abwicklung von Zahlungen in Echtzeit. Aktuelle Forderungen der Bundesbank aus TAR­GET2: 966.​190.​141.​465,20 Euro (Stand: 31. Dezember 2018). Mehr Informationen zu TAR­GET2-Einzelheiten bitte selbst googlen).

Und ab Oktober 2019 steht uns schon wieder (nach 2011) eine Volkszählung ins Haus, „Zensus“ genannt, die vor allem der Feststellung und Erhebung des Privatvermögens eines jeden von uns dient. Das sei nur der Vollständigkeit halber gesagt.

Denn diese trickreiche, falsche Wirtschaftspolitik und die EZB-Politik sowie die Billionen-Verschuldung der EU-Länder werden uns über kurz oder lang fast unüberwindbare Probleme bescheren, wenn wir nicht sehr schnell zu unserer früher so erfolgreichen deutschen Wirtschaftspolitik zurückkehren und uns nicht mehr auf die unmöglichen Mauscheleien und Vorschläge von Macron einlassen (Stichwort: Hedge-Fonds!) – so geschehen beim „Arbeitstreffen“ Macron-Merkel am 28. Juni 2018.

Und noch eine kurze Bemerkung zur Interpretation von Nachrichten und Kommentaren in den öffentlich-rechtlichen Medien z.B. bei ZDF und ARD:

Es gibt keine „Lügenpresse“, wenn ich das nicht will. Alles hängt lediglich davon ab, wie ich Nachrichten und Kommentare interpretiere.

1979 sagte mir ein Taxifahrer in Leningrad, der seiner Meinung nach beste deutsche Politiker sei Franz-Josef Strauß. Ich fragte, wie er darauf käme, Strauß für den besten Politiker zu halten – worauf er mir antwortete: „Strauß ist der am meisten kritisierte, beschimpfte und niedergemachte Politiker in der Prawda, unserer zentralen Partei-Zeitung. Da kann er ja nur spitze sein!“

Für uns heißt das: Der am meisten niedergemachte Politiker – neben Orban – ist der US-Präsident Trump. Also ist er einer der besten Politiker, die uns helfen können, den Alptraum von der großen Transformation los zu werden.

Oder nehmen wir folgendes Beispiel – der Bericht von einer Messerstecherei am Bahnhof XY:

Nachrichtentext:

„Ein Täter mit deutschem Paß stach auf eine Frau mit Migrationshintergrund ein. Das Opfer verstarb noch am Tatort. Ein Terroranschlag konnte ausgeschlossen werden…“

Bei dieser Nachricht können Sie fast sicher davon ausgehen, daß der „Deutsche“ namens Mohammed A. nur unverständlich gebrochenes Deutsch spricht, weil er die ersten zwanzig Jahre seines Lebens in Afghanistan (oder Syrien) heranwuchs, bevor er vor drei Jahren in Deutschland eingebürgert wurde. Er erstach seine ebenfalls muslimische Freundin, weil er glaubte, sie sei fremdgegangen….

Nur die völlig Minderbemittelten unter uns sehen „im Kopfkino“ einen Deutschen, der seine aus dem Senegal stammende Freundin aus Habgier tötete.

Wenn Sie rasch und zuverlässig die Wahrheit über solche absichtlich lückenhaft von unseren Medien berichteten Taten wissen wollen, gehen Sie ins Internet und suchen in Schweizer oder in österreichischen Medien nach dem Vorgang. Dort berichtet man oft noch wahrheitsgetreu und ohne Geheimnistuerei auch über kriminelle Taten verschiedener Ausländer, die (meist) illegal nach Deutschland kamen.

Und noch etwas: An der Fernbedienung des Fernsehers gibt’s auch eine „Aus“-Taste, die Sie frei und ungezwungen betätigen können, wenn rot-grün-ideologisierte TV-Moderatoren fordern, die Feinstaub-Grenzwerte noch strikter zu fassen als bisher.

Zeitungen sind auf Leser angewiesen, um ihre Presse-Erzeugnisse gewinnbringend verkaufen zu können. Denken Sie daran: Zeitungen muß man nicht kaufen, wenn man nicht will. TV-Sender sind angewiesen auf „Einschaltquoten“ – wenn Ihnen mißliebige Moderatoren von Polit-Talkshows aufgrund ihrer politisch extremen Einstellung nicht behagen: Fernseher ausschalten oder auf andere Programme umschalten!

Wichtig ist zuerst einmal, daß Sie alle Ihre Bekannten und Verwandten aufklären über die Pläne der politisch Verantwortlichen, unsere Demokratie einem autoritär-diktatorischen System zu opfern, um die „große Transformation“, die neomarxistisch-grün-rote Revolution in unserem Land durchzusetzen. Ich behaupte einmal, daß nur eine verschwindend kleine Minderheit bei diesen Fragen einigermaßen durchblickt. Das müssen und können wir ändern – solange wir noch die Freiheit dazu haben. Darauf warten können wir uns nicht erlauben!

.
glG

Veröffentlicht 27. Februar 2019 von sabnsn in Deutschland, NWO, Politik

Getaggt mit , , ,

Und wieder AfD – die sich wohl bald erledigt haben wird . . .   Leave a comment


https://sabnsn.wordpress.com/2019/01/11/quo-vadis-afd/

Wenn die AFD überleben will, muss sie den Augusstall AFD säubern wie damals Herkules es tat. Sonst wird sie bald Geschichte sein.

Ofensichtlich ist die jetzige AfD nicht dazu in der Lage, so dass progressive Kräfte die Partei verlassen.

Das schrieb ich bereits am 11. Januar 2019


https://sabnsn.wordpress.com/2019/01/13/tschuess-afd/

und das nur wenige Tage später, am 19. Januar 2019 zu AfD

Und nun mit ihrem Parteitag in Heidenheim verabschiedet sich die AfD gänzlich eine Alternative zu sein.


Heidenheim: Ein Parteitag der Unterwerfung unter die Political Correctness

Am Samstag hatten die Mitglieder beim Landesparteitag in Heidenheim den bisherigen Landtags-Fraktionschef Bernd Gögel und den Bundestagsabgeordneten Dirk Spaniel als neue Landesvorsitzende gewählt. Doch hat es die baden-württembergische AfD nach einem ganzen Parteitags-Wochenende nicht geschafft, einen kompletten Landesvorstand zu wählen. Am Sonntagabend wurde der Parteitag abgebrochen.

Wenn Gögel auf diesem Parteitag unter Beifall der Systemmedien sagte, dass man alles tun würde, um “nationale Kräfte aus der Partei drängen zu können.” – dann muss man sich fragen, ob die AfD ihre Politik der nationalen Orientierung Deutschlands aufgegeben hat zugunsten des Brüsseler Diktats der “Zerstörung der Nationalstaaten” (Timmermans). Wenn Gögel ferner patriotisch und national denkende Mitglieder als “Schädlinge” betitelt – dann wird die AfD Millionen Wähler verlieren. Denn auf eine AfD, die sich “KEIN BESSERES SYSTEM VORSTELLEN” kann als die Merkel-Diktatur, (s.unten), kann jeder Deutsche verzichten,

Der baden-württembergische AfD-Parteitag in Heidenheim markiert damit den absoluten Tiefpunkt in der Geschichte der AfD. Von hier wird das Signal ausgehen, daß zahllose Patrioten den Gögel’schen “Hasenzüchterverein” verlassen und eine (zweite) Neugründung der AfD oder einer anderen patriotischen Partei in Baden-Württemberg vornehmen werden. Wenn nicht doch ein sehr zeitnaher Ruck durch die AfD erfolgen sollte.

Höcke hat dabei das vermutlich einzig Richtige empfohlen: “Rückzug” aller Deutschen aufs Land zur Vorbereitung der Rückeroberung des eigenen Staates, der von der Merkel-Junta und den Grünen Khmer zerstört wird.

AfD-Bashing am Beispiel der Stuttgarter Nachrichten

Trotz der Abgrenzung gegen “Radikale” berichteten nahezu alle Staatsmedien berichteten negativ über den AfD-Parteitag. Ich habe ja schon öfters geschrieben: Die AfD hat ganz offensichtlich immer noch nicht erkannt, dass sie einem erbarmungslosen Todfeind gegenübersteht. Sie macht artig das “Männchen” und springt über jeden Stock, der ihr seitens der Bolschewisten vorgehalten wird. Doch kann sie sich drehen, wenden und winden wie sie will, sie kann ihre internen Abweichler maßregeln, sie kann alle patriotischen Aussagen verbieten lassen, ja sie kann sich “geläutert” zeigen und sich als Koalitionspartner den Grünen oder Linkspartei anbieten: Nichts von alledem wird dazu führen, dass der politische Feind davon abkommt, die AfD genauso restlos zu vernichten wie man zuvor die “Republikaner” vernichtet hat

Wenn der Redakteur Willi Reiners von der linksextremen Stuttgarter Zeitung nun in seinem Artikel zum Parteitag scheinheilig fragt:

“Was will die AfD eigentlich sein?

Eine völkisch-nationale Fundamentalopposition mit dem erklärten Ziel, die parlamentarisch-demokratische Ordnung abzulösen – und damit das ihr so verhasste „System der Altparteien“? Oder eine wertkonservativ-pragmatische Partei rechts von der Union, die sich an demokratische Spielregeln hält und versucht, Mehrheiten für ihre politischen Ziele zu organisieren?”

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.afd-parteitag-in-heidenheim-kampfansage-an-sektierer.3d05cfb7-d0c3-4a4b-aaf7-a0b5f75a68f9.html

dann fasst man sich an den Kopf, mit welch dreisten Lügen dieses rotgrüne Bolschewistenblatt über die AfD herzieht.

Wo, Herr Reiners, wollte die AfD jemals die parlamentarisch-demokratische Ordnung abzulösen”? Nennen Sie Belege für Ihre Lüge – oder schweigen Sie.

Ich umgekehrt kann Ihnen 1000 Belege dafür nennen, dass die von Ihnen beschworene “parlamentarisch-demokratische Ordnung” längst abgelöst worden ist: Und zwar durch Ihresgleichen: Jene neobolschewistischen Medien, für die Sie und Ihr unsägliches Blatt stehen – und vor allem durch den Merkel-Apparat, der gesetzeswidrig den Schengenraum außer Kraft setzte, gesetzeswidrig Millionen moslemische Invasoren nach Deutschland einlässt, gesetzeswidrig die Grenzkontrollen abschaffte – und gesetzeswidrig das Grundreccht auf Meinungfreiheit faktisch abgeschafft hat.

Sie, Herr Reiners, warnen vor der AFD – aber Sie müssten vor sich selbst und vor Ihresgleichen warnen.

Sie sind ein typisches neobolschewistiches Beispiel der längst untergegangenen Demokratie, wofür Sie und die übrigen Relotius-Blätter jahrelang mit einem geradezu apokalyptischen Lügen–Bombardement (etwa über die Massenmigration und angeblichen Neonazismus der Deutschen) gesorgt haben.

Mich kotzen Leute wie Sie an: Selbstgerecht, moralisch verdorben, journalistisch verlogen, den Völkermord an den Deutschen verschweigend – und mit einer grünen Landesregierung kollaborierend, deren Landeschef Mitglied bei der maoistischen-KBW war, jener Partei, die – wir werden das niemals vergessen – damals während des laufenden Genozids des teuflisch-maoistischen Pol-Pot Regimes in die menschentleerte Hauptstadt Kambodschas flog, um dem Massenmörder Pol Pot eine “Grußadresse” der deutschen Maoisten zu überreichen. Sie Herr, Reiner, und ihr übles Blatt, von dem Sie ihren Judeslohn für Ihren Hochverrat an ihrem Volk, Ihrer Heimat und Ihrer Kultur erhalten, sind Mittäter des aktuell durchgezogegen stillen Völkermords an der deutschen und den übrigen Völkern der EU.

Doch zurück zum Versagen der AfD in Heidenheim

Wenn nun ein Herr Gögel, seit gestern Landesvorsitzender der “AfD”-Baden-Württemberg, allen Ernstes sagte, dass er sich kein besseres System denken könne als die derzeitige SCHEINDEMOKRATIE – dann muss man sich fragen, wofür er und die AfD überhaupt gebraucht werden. Denn dann ist die AfD als “Alternative” komplett überflüssig. Alternative für was, Herr Gögel? Es ist doch, wie Sie selbst sagen, alles in Butter! Lösen Sie daher Ihren Landesverband auf. Er ist unnötig geworden im Land der grünen Khmer.

Eine AfD, die nicht erkennt, dass Deutschland von einer neobolschewistischen Enheitspartei (den Altparteien, mit der SED2.0 in Form des Zusammenschlusses der CDU mit der SPD) ja, die braucht kein Mensch. Und die wird gewiss auch kaum noch Stimmen erhalten, von den Stimmen ihrer Parteimitglieder mal abgesehen.

Wie sehr diese Partei abgewirschaftet hat – genauer: wie sehr sie sich von der teuflischen Allianz der neobolschewistischen deutschen Medien, den Altparteien und der Verfassungsschutz – ins absolute politische Abseits hat abdrängen lassen, wo sie nur noch reagiert, anstatt zu agieren und ihren politischen Gegner unablässig zu attackieren, zeigt unter anderem ein geradezu ernüchterndes politisches Statement von Alexander Gauland. Dieser rechnet bei der kommenden Europawahl am 26. Mai mit einer empfindlichen Niederlage der AFD. Dass Gauland für den Misserfolg seiner Partei ausgerechnet den Brexit (und nicht die Verwässerung der AfD-Politk) heranzieht, lässt einen an seiner politischen Analysefähigkeit zweifeln.

In einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte Gauland bzgl. des zur erwartenden schwachen Abschneidens der AfD bei den Europawahlen wörtlich:

Das hat auch mit dem Brexit zu tun. Im Lichte des Austritts der Briten schauen die Menschen skeptischer auf Bestrebungen, die EU zu verlassen.“ Bei den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen im Herbst geht Gauland nicht von einer Regierungsbeteiligung der AfD aus. „Die Frage könnte sich nur in Sachsen stellen – das wird Frau Merkel, solange sie noch Kanzlerin ist, zu verhindern wissen“, sagte der AfD-Vorsitzende.

„Ich gehe davon aus, dass sich die CDU, wenn es anders nicht mehr geht, sich von den Linken tolerieren lässt oder sogar eine Koalition mit der Linkspartei eingeht.“

https://www.journalistenwatch.com/2019/02/25/gauland-auf-afd/

Man fasst es nicht, welch absurden Erklärungsversuch der AfD-Chef hier für die Misere seiner Partei heranzieht. Welches Bild, Herr Gauland, haben Sie eigentlich von ihren Wählern und besonders von ihren Parteimitgliedern?

Mich erreichen quasi täglich E-Mails von AfD-Parteimitgliedern, die das häufig unsäglich geringe Wissenniveau in punkto zeitgeschichtlicher Politik, die wahren Ursachen bis 1. und 2. Weltkriegs, die Ursachen der Massenimmigration, die Hintergründe der faktischen Abschaffung Deutschlands als Demokratie und Rechtsstaat sowie die völlige Ahnungslosigkeit einfacher AfD-Mitglieder über die politischen Verhältnisse in den europäischen Nachbarländern beklagen.

In diesen E-Mails wird ferner eine AfD-interne Intoleranz beklagt, wie man sie eigentlich nur in totalitären Partei vermutet. Wer auch nur 1 Millimeter von der vorgegebenen Partei-Linie abweicht, wer die Schuld Deutschlands an den beiden Weltkriegen in Zweifel zieht, wer die seitens der NWO und der Globalisten betriebenen Zerstörung Europas mittels einer historisch beispiellosen Massenemigration thematisiert, wird vom Rest der AfDF-Mitglieder niedergemacht.

Ich habe diese E-Mails als Beweis aufgehoben und werde sie, falls nötig, publizieren.

Die AfD hat sich ihrem politischen Feind ausgeliefert

Man erkennt, dass der enorme äußere Druck durch das politische Establishment auf die AfD und ihre Mitglieder nicht ohne Folgen für die Partei geblieben ist. Die Mitglieder sind rat- und hilflos und benötigen vor allem eines: Nachhilfe in punkto der deutschen und europäischen Geschichte der letzten 100-150 Jahre. Denn wer die Geschichte nicht kennt, ist blind für die Gegenwart. So hat die Parteiführung der AfD eine große Aufgabe versäumt: Die Schulung ihrer Mitglieder in punkto Politik, Argumentation und Gegenargumentation, Vermittlung von historischen Eckdaten und vor allem: Vermittlung von Techniken, sich weder in Interviews noch in der Öffentlichkeit in die rechte Ecke drängen zu lassen. Ohne solche intensiven Schulungen (die bei den anderen Parteien zum Standard gehören) wird die AfD schneller Geschichte sein als es ihr lieb ist.

Jedenfalls klingt Motivation anders, als das, was Alexander Gauland von sich gegeben hat. Um es von meiner Seite aus klarzustellen: Ich sehe nach wie vor keine Alternative zur AfD in Deutschland. Geht diese Partei unter, ist die parlamentarische Opposition in Deutschland Geschichte. Und: Die AfD steht mit solchen internen Problemen, wie ich sie oben geschildert habe, keinesfalls allein da. Dumme, naive und ahnungslose Parteimitglieder gibt es in jeder Partei, Und bei den Linken und den Grünen sind sie sogar überrepräsentiert. Vergessen wir zudem nie, in welchen Zerreißproben sich die Grünen in den Jahrzehnten nach ihrer Gründung befanden. Diese parteinternen Flügelkämpfe wurden von der auch schon damals linken Presse, ganz anders als aktuell bei der AfD, jedoch nicht mit Häme und Spott, sondern mit äußerstem Wohlwollen und dem Aufruf begleitet, dass die Grünen aus ihren parteiinternen Querelen gestärkt hervorkommen mögen. Das Gleiche ist eben nie dasselbe.

.
glG

Veröffentlicht 26. Februar 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , ,

Kinder   1 comment

eingestellt von Babette

Den Beitrag mal zu ENDE gedacht, will man damit erreichen dass man keine Videos mehr mit Kindern einstellen kann, soll oder darf!!!

Bitte nicht ins entgegengesetzte EXTREM verfallen . . . das führt nämlich zum HASS auf Kinder.

Auch Kinder sind ein Mensch und haben das Recht sich dazustellen. Oder gilt die Würde des Menschen nicht für Kinder? Wie auch Eltern stolz sind ihre Sprösslinge zu präsentieren. Auch in Posen wenn sie Große nachahmen. Ein Spiel, das gerade für Kinder wichtig ist.

Wenn das alles verboten werden soll wozu dann überhaupt noch KINDER !

Ich halte Kinderpornographie, Pädophilie etc. für ein Instrument des Establishment um von anderen Dingen abzulenken und um die Freiheit der Menschen einzuschränken ohne dass das Volk dagegen protestiert.

Gegenwärtig ist das Volk hoch sensibilisiert wenn es um das Thema Kinderpornographie, Kindesmissbrauch, Pädophile und dergleichen geht. Was teilweise Ausmaße annimmt was selbst schon wieder kriminell ist.

Als Deutscher in diesem Lad als Pädophiler verdächtigt zu werden, ist schlimmer als eine öffentliche Hinrichtung. Selbst eine 100%-ige Rehabilitierung kann den erlittenen Schaden NIE wieder gut machen. Der Makel als Pädophiler verdächtigt worden zu sein bleibt ein Leben lang haften. “Irgend etwas wird schon dran gewesen sein.“ So die allgemeine Volksmeinung.

Alleine mit dem Vorwurf kan man Existenzen von Personen vernichten, die aus welchem Grund auch immer,  in Ungnade gefallen snd.

Angefangen vom NSU Prozess der von Anfang an ab bis zum Ende eine Farce war. Vergleichbar dem Volksgerichtshof – stand schon vorher fest wie der Prozess auszugehen hat. Und alle die dazu unbequem waren wurden aus dem Verkehr gezogen – Etady z.B.

Unter Sebastian Edathys Vorsitz gelang, was bei keinem anderen Untersuchungsausschuss je gelang. Die Ausschussmitglieder wurden über alle Parteien hinweg von Woche zu Woche fassungsloser und wühlten sich durch das bundesrepublikanische Geflecht aus Rassismus und Links- und Rechtsterrorismus. Allen vernichteten Akten zum Trotz. Allem Schweigen der Zeugen zum Trotz. Aller medialen und gesellschaftlichen Unaufmerksamkeit zum Trotz. Edathy blieb pedantisch, akribisch und bestens vorbereitet. Ja, er war auch eitel und anstrengend. Er war immer etwas over the top. Im Auftreten, in seiner Kleidung, aber, und das schien ihm das Wichtigste: Er wollte korrekt bleiben, weil ihm die Rechtsstaatlichkeit über alles ging. Die Grenze zwischen legal und illegal, das wird man später noch häufiger beobachten, nahm er sehr genau.

Eines Tages wird der Vorsitzende dieses Ausschusses also der Pädophilie beschuldigt. Und fortan war vom NSU-Ausschuss und seinem Abschlussbericht, der fast sämtliche Details zutage brachte, die später beim Prozess für Verwirrung und Aufregung sorgten und selten neu waren, nicht mehr die Rede sein. In diesem Wirrwarr um Edathy ging auch unter, dass sämtliche Männer, die, während der NSU munter Menschen mordete, als Verantwortliche im Sicherheitsapparat agierten, nicht etwa suspendiert wurden, sondern ausnahmslos Karriere im Apparat machten. Geblieben ist von dem Namen Edathy nur ein Wort: Kinderpornos!

Was ist schlimm daran, sich am Anblick eines Bildes von einem Kind zu erfreuen. Ganz gleich ob bekleidet, halb- oder ganz nackt. Wovon das Kind nicht den geringsten Schaden nimmt.

Kindern Gewalt anzutun, Kinder gegen ihren Willen zu etwas zu zwingen – dass muss unterbunden werden! Und genau das tut der Staat Kidern an.

Wenn dem Staat das wohl der Kinder tatsächlich am Herzen liegen würde, würten wir in Bezug auf Kinder nicht auf dem letzten Platz aller zivilisieten Länder liegen! Und das noch in besonderem Maße von Bundesländern die von ROT / GRÜN regiert werden. Dort werden die Kinder vorsätzlich verblödet und für politische Ziele missbrauch, indem sie an Demos mit fragwürdigen Zielen Teilnehmen müssen  – jeden Freitag Schulstreik fürs Klima – gegen RECHTS – für Toleranz gegenüber dem BÖSEN . . . Und gendern wird ihnen beigebracht – als Rüstzeug fürs Leben.

Den Kindern Wissen zu vermittekn, das war einmal. Heue geht es um die richtige Gesinnung.

Kinderarmut, Perspektivlosigkeit, das ist Gewalt an Kindern mit Langzeitwirkung für ihr ganzes Leben. Ebenso Kinder für politische Ziele zu missbrauchen – mittels Kindern Emotionen zu suggerieren . . . die jedem gesunden Mdenschenverstand widersprechen.

Wenn man mich gegen meinen Willen fickt (die Vokabel Missbrauch ist mir da zu oberflächlich) mache ich spätestens am nächsten Tag eine Anzeige – und nicht erst 20 oder 40 Jahre später, wie alljene, die . . . noch entrüstet tun oder gar traumatisiert zu sein.
Das bezeichne ich (von wem auch immer inszenier) als politisch korrekte Schauspielerei.

Diese Leute könnte man alle wegen Strafvereitlung anklagen. Denn nur durch ihr Schweigen war ein solches Ausmaß möglich, wie es geschehen sein soll.
Ob das so geschehen ist – oder auch Trittbrettfahrer drunter sind die eine Möglichkeit wittern eine Entschädigung zu ergattern, weiß ich nicht. Zumal das auch Parallelen zu #MeToo aufweist.

Was ich aber weiß, ein Mädchen dass von einem Moslem vergewaltigt wurde, oder gar von einer Gruppe –
da entrüstet sich niemand!
Im Gegenteil, das Mädchen ist die Dumme wenn sie da eine Anzeige macht. In 99% aller Fälle passiert den Tätern in Deutschland gar nichts. Während das Mädchen hinterher Spießruten läuft – frendenfeindlich zu sein.

Wenn ich es nicht persönlich erlebt hätte – indem die Polizei nicht mal eine Anzeige aufgenommen hat . . .
(Eben mit der Begründung: Denen passiet sowieso nichts – aber ich werde hinterher Polizeischutz brauchen – vor der Familie des Täters und den vielen BUNTEN Menschen in unserem Land.)

Und was sagt Merkel – ist ja auch so etwas Ähnliches wie der Papst: „Der ISLAM gehört zu Deutschland, und da gört das mit dazu.“
Die TAZ als Zentralorgan der GRÜNEN sagt: „Frauen die sich nicht von Muslimen ficken lassen sind rassistisch“
Und die LINKE lässt verlauten: “Lieber Scharia als AfD“ Wie zur Frauendemo in Berlin zu diesem Thema, die die LINKEN mit 6 Gegendemos verhindert haben.


https://www.4shared.com/video/XEpR0JWtgm/Frauenmarsch_und_die_LINKEN__B.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/XEpR0JWtgm


https://sabnsn.wordpress.com/2018/02/20/deutschland-anno-2018-im-februar/


https://sabnsn.wordpress.com/2018/02/22/nochmal-frauendemo/

.


glG Babette

Veröffentlicht 25. Februar 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , , ,

ohne Strom – und die Folgen . . .   2 comments

Den meisten Menschen scheint gar nicht bewusst zu sein, was ein „totaler Stromausfall“  für Folgen hat.
Wie am Dienstag, den 19.02.2019 in Teilen von Berlin geschehen.

NICHTS geht mehr.

Kein Festnetztelefon geht dann mehr.
Durch die Umstellung auf IP-Telefonie – da Router Strom benöigen.

Kein Mobilfunk, da die Überragungsmasten ebenfalls Strom benötigen um die Handydaten zu übertagen.

Auch Alarmanlagen gehen nicht mehr. Ebenso Registrierkassen in Geschäften, so dass der gesamte Einzelhandel zusammenbricht.
Darunter auch Apotheken , Ambulanzen etc.

Auch Geldautomaten, Zapfsäulen an Tanntankstellen gehen nicht ohne Strom.

Keine Straßenbeleuchtung, Ampelanlagen. Es  fährt keine Straßenbahn. Aufzüge bleiben stehen. Totalausfall sämtlicher Heizungsanlagen, weil Pumpen und Gebläsebrenner Strom brauchen. Wie auch deren Regelung. Auch Lüftunsanlagen / Klimaanlagen brauchen Stom. Teilweise gibt es auch kein Wasser mehr wenn Druckerhöhungspumpen ausfallen. (WC / Sanitär) Auch Abwasserpumpen fallen aus, bis hin zu Klärwerken.

Kein Licht . . . kein Herd, kein Kühlschrank, Tiefkühltruhe, Waschmaschine . . . gehen mehr.

Und Gebäude die über ein Notstromaggregat verfügen (Krakenhäuser) können einen eingeschränkten Betrieb auch nur so lange aufrechterhalten wie der Kraftstoffvorrat reicht. In der Regel 18 – 24 Stunden.

Und dann stelle man sich diesen Zustand über einen längeren Zeitraum vor:

3 Tage, 1 Woche oder länger. Die Auswirkungen sind dann schlimmer als nach einem verlorenen Krieg.

Zumal die Menschen auch nicht improvisieren können wie 1945. Keine Wohnung verfügt heute mehr über einen Feuerstättenanschluss / Schornstein um ggf. konventionell heizen und Speisen zubereiten zu können. Brunnen am Straßenrand / Handpumpen wurden abgeschafft um  Instandhaltungskosten einzusparen.  


https://www.4shared.com/video/6rXra8Fxfi/Totaler_Stromausfall_in_Teilen.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/6rXra8Fxfi


https://www.4shared.com/video/qqNWuRxmgm/Blackout_-_ohne_Strom_und_die_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/qqNWuRxmgm


https://www.4shared.com/video/n3Eo6B1ree/BLACKOUT_-_die_Illusion_vom_No.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/n3Eo6B1ree


Nur mal so nebenbei bemerkt, hat sich schon mal jemand Gedanken darüber gemacht wie abhängig wir von Elektrischen Strom sind?

Es ist ja nicht nur das Licht dass wir im Dunkeln anknipsen. Alle Haushaltsgeräte, Kühlschrank, Waschmaschine, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Elektroherd, Mikrowelle, Mixer . . . Dazu unsere Hi-Fi Anlage, Fernseher, Computer. Auch das Telefon, ob Handy oder Festnetz gehen nicht ohne Strom.

Fließend Wasser aus der Wand, sehen wir als selbstverständlich an. Aber auch das gibt es nicht ohne Strom. Ohne Pumpen geht das nicht. Sowohl zum fördern als auch zum verteilen. Und wo kein Wasser kommt, geht auch kein WC. . . .
Pumpen brauchen Strom. So dass auch die Volks-Hygiene in Mitleidenschaft gezogen wird. Mit allen negativen Folgen bis in zu Epidemien.

Wie auch unsere Fernwärmenetze in den Städten.
Kaum eine Wohnung hat heute noch Ofenheizung. Und ohne Strom gibt’s dann auch keine Wärme. Blockheizwerke, Wärmepumpen, auch in Einfamilienhäusern, nichts geht ohne Strom. Und da wir nicht einmal mehr konventionell heizen können, werden viele Menschen erfieren.

Ohne Strom geht kein Fahrstuhl, keine Klingel, keine Alarmanlage

Ohne Strom kommt auch das öffentliche Leben zum erliegen.
In Supermärkten, in Warenhäusern funktionieren keine Registrierkassen mehr. Geldautomaten gehen nicht ohne Strom. Der Verkehr kommt nahezu vollständig zum Erliegen. Straßenbahnen, U-Bahn, S-Bahn einschließlich Fernzüge – nichts fährt dann mehr.
Benzin und Diesel scheiden aus, da Tankstellen ebenfalls Strom benötigen um den Kraftstoff abzugeben. Krankenhäuser ohne Strom – undenkbar. Bestenfalls eine zeitlich begrenzte Notversorgung wäre möglich. Da dann aber auch Wärme und Wasser fehlen . . . . ich male mir das lieber nicht aus.

Grußküchen Restaurants müssen ohne Strom ihre Versorgung einstellen.
In Kühlhäusern verkommt die Ware
99 % aller Betriebe können ohne Strom nicht arbeiten.
Die Versorgung der Bevölkerung mit den Lebensnotwendigsten kann nicht mehr gewährleistet werden. Sowohl durch Produktionsausfall als auch fehlender Transportmöglichkeiten.

Auch die Endsorgung bricht zusammen. Müllabfur, Abwasserbehandlung etc.

Die Auswirkungen eines landesweiten, totalen Stromausfalls wären heute verheerender als nach einem verlorenen Krieg. Da die Menschen in vielen Fällen nicht einmal mehr improfisieren können wie noch 1945.

Und dazu kommt dann das, was die ÖKO-Mafia, quer durch alle Parteien, Energiewende nennt.
Deutschland hatte einmal die sicherste Energieversorgung Europas wenn nicht sogar der Welt.
Und das zu einem Zeitpunkt, (vor 20 bis 30 Jahren), wo der Stromverbrauch insgesamt um ein Vielfaches höher war. Dieser Verbrauch ist durch stromsparende Technologien sowohl bei der Industrie als auch den Haushalten nahezu halbiert worden.

Für mich vollkommen unverständlich wird heute argumentiert, dass die Versorgung gefährdet sei und das man neue Stromtrassen braucht und
. . .
Da stimmt doch irgend etwas nicht. Man hätte doch nur alles beim Alten belassen brauchen und wir hätten Strom im Überfluss. Denn zu einer Energiewende gab und gibt es keine Notwendigkeit.
Der Öko-Mafia konnte nichts besseres als Fuku-Shima passieren.
Und seit dem haben wir strahlende Grüne und ein selten dämliches Volk.
Das die Energiewende nichts mit Umwelt- und Klimaschutz zu tun hat ist hinreichend beweisen und soll nicht Thema dieses Beitrages sein.
Das was man da Energiewende nennt ist nichts anderes als ein gigantisches Umverteilungsprogramm des Volksvermögens von unten nach oben. Wir haben heute schon den teuersten Strom der Welt
(für die Bevölkerung) und der soll nach dem Willen der Regierung noch teurer werden.

Zurück zur Versorgungssicherheit:

Deutschland verfügte einst über das versorgungssicherste Energienetz der Welt.
Sowohl mit ausreichenden Sromerzeugungskapazitäten als auch dessen Verteilungsnetz.
All das wurde im Zuge der Energiewende zu Gunsten einer neuen Mafia zerstört.
Inzwischen hat Deutschland den teuersten Strom der Welt – und er wird noch teurer – und bezahlen soll das der Bürger, nicht die Großverbraucher.
Die deutsche Energieversorgung ist so gefährdet wie noch nie in dessen Geschichte.
Sowohl der Strombereitstellung (ständige Verfügbarkeit) dessen Verteilung, und dessen Verwundbarkeit gegenüber feindseligen Maßnamen.

Auch wenn ich mich jetzt wiederhole:
Stromerzeugung außerhalb der eigenen Landesgrenzen beinhalten ein gewaltiges strategisches Risiko.
Egal ob nun Offshore-Windkraftanlagen – Windparks im offenen Meer bzw. Wasserkraft aus Skandinavien oder Solarstrom aus der Sahara.
In Krisensituationen könnte man das ganze Land mit einem Schlag lahm legen. Man müsste nur die Energietrassen kappen oder die Energieerzeugung außerhalb der Landesgrenzen zerstören. Zumal diese nicht durch eigene Kräfte gesichert werden können.

Leute die diesen IRRSINN verteidigen kann man nur als IRRE bezeichnen.

Wenn etwas unverantwortlich war oder ist, ist es die Energiewende der Bundesrepublik, zu der es keine Notwendigkeit gab und gibt.
Die nichts anderes ist als ein gigantisches Umverteilungsprogramm des Volksvermögens von unten nach oben!

Eine neue Lobby verdient sich dumm und dämlich, auf Kosten aller Deutschen.
Eigentlich müsste Strom doch billiger werden wenn keine Rohstoffkosten anfallen. Sonne und Wind sind zum NULLTARIF vorhanden. Die Realität sieht anders aus. Deutschland hat mit der Energiewende den teuersten Strom der Welt – und der soll noch teurer werden. Wo ihn schon jetzt viele Haushalte nicht mehr bezahlen können und ihnen der Strom abgeschaltet wird. Die ständige Verfügbarkeit von Strom sollte ein Menschenrecht sein, wie auch Luft und Wasser.

Zurück in die Steinzeit lautet die Devise. In einer emissionsfreien Welt. Wozu man sich der Klimalüge bedient . . . . Nicht Milliarden, Billionen erhofft man damit zu verdienen. Durch einen schizophrenen Emissionshandel = Ablasshandel.

Wir vernichten nicht nur die Zukunft unserer Kinder. Sondern entziehen uns selbst unserer Existenzgrundlage.

Alle mittel die in den Ausbau der sogenannten “Erneuerbaren“ gesteckt werden, wären sinnvoller angelegt Kernkraftwerke gegen jeden Störfall sicher zu machen.

Windmühlen bis zum Horizont ist eine noch nie dagewesene Landschaftszerstörung die einfach so hingenommen wird.
Während man mir vorschreibt welche Fensterladen ich an meinem Haus haben darf damit das in die Landschaft passt. Schizophrener geht das doch nicht mehr.
Aber nicht nur an Land, Windparks im Meer zerstören ganze Ökosysteme auf dem Meeresgrund. Was EIN Grund für das Robbensterben ist, die verhungern einfach. Darüber wird nie gesprochen.

Darüber hinaus sind Windparks im Meer außerhalb der Landesgrenzen auch strategisch bedenklich da sie kaum geschützt werden können. Im Konfliktfall braucht man nur die Windparks zu zerstören was Nuklear kein Problem ist, und schon gehen in weiten Teilen das Landes die Lichter aus.
Zu den Folgen eines Flächendeckenden Stromausfalls gibt es gute Dokumentationen.
Was geschieht nach:
24 Stunden, nach 48 Stunden
was nach einer Woche
nach einem Monat. . .
Weiter braucht man nicht zu gehen. Nichts geht dann mehr. Zurück in die Steinzeit.

4 Wochen totaler Stromausfall hätten für ein Land katastrophalere Auswirkungen als es durch den 2. Weltkrieg der Fall war.

Green Econnomy und die daraus Resultierenden Vorschriften zur Reduzierung von:
Emissionen, Feinstaub sowie zur Wärmedämmung und die darauf fußenden Anwendungsvorschriften / Bauvorschriften verschärfen das Problem zusätzlich.

Konventionelle Ofenheizungen sind danach im Wohnungsbau verboten. Was bei einem landesweiten totalen Stromausfall verheerende Auswirkungen zur Folge hat.
Die Menschen können weder Speisen zubereiten / kochen, noch sich wärmen.

Am Ende des 2. Weltkrieges als das Energienetz ebenfalls zerstört war, hab die Bürger zum überleben Bäume in den Parks abgeholzt um Brennmaterial zu haben. In den ersten Nachkriegsjahren Kartoffeln und Rüben in den Parks angebaut um etwas zum Essen zu haben, da die Versorgung zusammengebrochen war.

Selbst diese Improvisation zum Überleben sind auf Grund von Green Economy nicht mehr möglich. Da die Menschen keine Möglichkeit mehr haben sich Feuer zu machen um sich zu wärmen und zum kochen.
Dafür haben sie saubere Luft – frei von CO2 Emissionen und Feinstaub.

Heute gültige Bauvorschriften müssten unbedingt dahingehend geändert werden, dass pro Wohnung mindestens 1 Raum konventionell beheizbar sein muss.

Notstromaggregate egal wo vorhanden, Krankenhäuser, öffentliche Gebäude oder in der Industrie, sind nur so lange nutzbar bis deren Kraftstoffvorrat aufgebraucht ist. Ein Nachtanken ist dann auf Grund fehlender Transportkapazitäten von der Raffinerie zum Verbraucher ausgeschlossen. Zudem kann eine Raffinerie ohne Strom auch nicht arbeiten.
So dass ohne Strom auch das gesamte Ersatzenergiesystem (Diesel, Propangas etc.) zusammenbricht. Auch Erdgas wenn es in Speichern noch vorhanden ist wird kaum nutzbar sein, da der Strom für die Regelung in den Heizzentralen, sowie für die Brennergebläse an den Heizkesseln fehlt.
Darüber hinaus sind aus Sicherheitsgründen alle Absperrarmaturen an Gasleitungen im “stromlosen Zustand“ geschlossen. Es gibt also kein Gas.

Zu all dem kommt noch ein unberechenbarer sozialer Aspekt, der in Gewalttätigkeit mündet. Plünderungen bis hin zu schwerer Kriminalität werden die Folge sein.

Zwölf Minuten bis zum Stromausfall: Wie die Bundesregierung mit dem Leben der Bürger spielt

Ganze zwölf Minuten Vorwarnzeit gibt das Anfang Februar 2017 geänderte Energiewirtschaftsgesetz den lokalen Stromversorgern, um auf Anforderung „von oben“ ganze Stadtteile vom Stromnetz abzuklemmen. Eine Priorisierung darf nicht stattfinden, ebenso wenig ist ein Schadensersatzanspruch der Betroffenen möglich. Grund: Flatterstromeinspeisung kann das Netz zum Tanzen bringen, damit es nicht ganz kollabiert, werden eben Teile geopfert. Schöne neue Energiewendewelt.

Zwölf Minuten bleiben bis zum Stromausfall. So titelt die Wetzlarer Zeitung über ein kaum thematisiertes Megaproblem für das ganze Land, das durch die Energiewende erst geschaffen wurde und welches zuvor hierzulande fast völlig unbekannt war,. Es ist das Problem der unmittelbaren Gefahr des totalen Stromausfalles -neudeutsch Blackout genannt- welcher wegen unerwartetem Lieferausfall oder ebenso unerwartetem Überangebot aus unstabilen, nicht steuerbaren Stromerzeugern aus Wind und Sonne entsteht. Dabei führt diese Überschrift den Leser in die Irre. Denn „Ausfall“ bedeutet etwas zufälliges, von höheren, nicht beeinflussbaren Ereignissen bestimmt. Das ist aber hiermit nicht gemeint. Denn dieser „Ausfall“ ist die zwingende Konsequenz planvollen Handelns. Und sollte deshalb –„Zwölf Minuten bleiben bis zur Stromsperre“ heißen.

Denn die notwendige Abschaltung ganzer Bezirke – im Techniksprech „Lastabwurf“ genannt- ist die zwingende Konsequenz, wenn man verhindern will, dass in Folge der Energiewende in Minutenbruchteilen das ganze Land nicht nur im Dunkeln liegt, sondern überhaupt keinen Strom mehr hat.

Um das zu möglichst verhindern, hat der Bundestag Anfang Februar 2017 fast unbemerkt und daher ohne jeden Aufruhr seitens der Medien, wieder mal das Energiewirtschaftsgesetz novelliert.

Es wurde dabei, die zuvor vom VDE vorgeschlagene, „Kaskadierung“ in geltendes Recht umgesetzt, was bedeutet, dass, bedingt durch Störungen, die durch die Flatterstromerzeugung entstehen, und nicht mehr ausgeregelt werden können, Teile des Stromnetzes zwanghaft und in Kaskaden (also von klein- auf mittel- bis großräumig) vom Netz genommen, also abgeschaltet werden müssen. Die Vorwarnzeit für die lokalen Stromversorger beträgt extrem kurze nur 12 Minuten, dann muss er handeln und Vollzug melden. Was das bedeutet . . .

Und weiter lesen wir:

„Mit dem Abschalten einzelner Großkunden sei es bei acht Megawatt nicht mehr getan, sagte Stein, dann müssten komplette Stadtteile für mehrere Stunden vom Netz genommen werden. An eine Vorwarnung der betroffenen Kunden sei in der Kürze der Zeit nicht zu denken. Die Abschaltung komme so einer Netzstörung gleich.

Dem Energiewirtschaftsgesetz zufolge sind alle Kunden gleich, die Abschaltungen müssen „diskriminierungsfrei“ erfolgen. Sensible Kunden gibt es nicht, wenn abgeschaltet wird, kann es auch Krankenhäuser, Feuerwehr oder Polizei treffen. , Nicht nur ihnen, auch Industrieunternehmen, Arztpraxen, Gewerbe und stark von Strom abhängigen . Haushaltskunden empfiehlt, der Enwag-Chef, Vorkehrungen für die Bewältigung ,des Stromausfalls zu treffen. Denn Schadensersatzansprüche schließe das Gesetz , aus., Alle Kosten, ganz gleich welcher Höhe, bleiben am Verbraucher hängen.“

Weil das Eingestehen von Fehlern in der Moral der Politiker nicht vorkommt, weil also niemand eingesteht, dass die Energiewende ein Riesenfehler war und ist, müssen die Verbraucher wieder mal die Zeche zahlen. Und wie das so ist, wenn man Brände mit Brandbeschleunigern bekämpft, wird der angerichtete Schaden immer größer.

Diesmal nicht nur am Geldbeutel sondern buchstäblich an Leib und Leben. Denn das ist die unmittelbare Folge des Lastabwurfes – zigtausende von Menschen, insbesondere die, die unserer Zuwendung besonders bedürftig sind, die Alten, die Schwachen, die Armen, die Kranken, die Babys, die Kinder, werden mit und dank dieser Politik an Leib und Leben bedroht.

Nur die wenigsten wissen, dass Krankenhäuser nur für die Intensivstationen Notstromversorgung vorhalten, und die auch nur für max. 24 Stunden. Oder, wie unlängst geschehen, eine Feuerwehr nicht ausrücken konnte, weil das elektrisch betriebene Tor sich nicht öffnen ließ. Es muss wohl erst eine weitere Grenfell- Tragödie – von der es hierzulande bereits einige gab (Berichte darüber z.B. hier und hier) – geschehen, bevor den Menschen die Augen aufgehen. Doch dann ist die Wahl vorbei und die Verderber sind wieder gewählt und machen ungerührt weiter.

Wie kritisch die Situation ist, haben wir im letzten Winter gesehen:


.

Im Januar fielen Ökostromanlagen in Deutschland wochenlang als Energielieferanten fast komplett aus.

  • Verantwortlich war eine sogenannte Dunkelflaute. Ein Hochdruckgebiet sorgt für Windstille und Nebel.

  • Während zugleich der Strombedarf in Deutschland stark ansteigt, auch weil es so kalt ist.

In wenigen Monaten ist es wieder soweit: Am Pfingstsonntag werden erneuerbare Energien aus Wind- und Solarkraft wohl über Stunden hinweg fast den gesamten deutschen Strombedarf decken können. Energiewendeprotagonisten und Grünen-Politiker werden dann wie stets in dieser Jahreszeit die Erfolge der Ökostromrevolution preisen – und die schnellstmögliche Abschaltung aller Kohlekraftwerke fordern.

.

In den langen, dunklen Wintermonaten allerdings schweigen die Lobbyisten der erneuerbaren Energien lieber. Aus gutem Grund, wie ein Blick auf die Erzeugungsdaten der zurückliegenden Wochen zeigt. Im Januar fielen die deutschen Ökostromanlagen wochenlang als Energielieferanten fast völlig aus.

.

In der ersten Januarwoche und dann wieder von der Monatsmitte an stellten rund 26.000 Windkraftanlagen und mehr als 1,2 Millionen Solaranlagen ihre Arbeit für lange Zeit ein. Verantwortlich war eine sogenannte Dunkelflaute: Ein für diese Jahreszeit typisches Hochdruckgebiet sorgte für zehntägige Windstille und Nebel – während zugleich der Strombedarf in Deutschland stark anstieg, weil es ziemlich kalt war.

90 Prozent aus verpönten Kohle-, Gas- und Atomkraftwerken

Als zum Beispiel am Dienstag, dem 24. Januar, elektrisch betriebene Züge, U-Bahnen und Fahrstühle die Menschen an den Arbeitsplatz brachten und die Fabriken ihre Arbeit aufnahmen, stieg Deutschlands Stromverbrauch rasch auf 83 Gigawatt. Die Windkraft an Land lieferte jedoch fast über den ganzen Tag hinweg weniger als einen Gigawatt. In der Mittagszeit halfen ein paar Solaranlagen, die gesamte Ökostromproduktion kurz mal auf drei Gigawatt zu hieven. Doch selbst das war nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

.

An jenem 24. Januar deckten die verpönten Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke mehr als 90 Prozent des deutschen Strombedarfs. An fast allen anderen Tagen zwischen dem 16. und dem 26. Januar war es sehr ähnlich. Stromspeicher, die eine so lange Zeitspanne überbrücken könnten, sind nicht einmal ansatzweise in Sicht. Die Last der Versorgung ruhte damit vor allem stark auf Atom- und Kohlekraftwerken, die Umwelt- und Klimaschützer eigentlich schon in wenigen Jahren komplett loswerden wollen.

„Der Januar hat deutlich gezeigt: Wir brauchen weiterhin flexible konventionelle Kraftwerke, um die stark schwankende Stromeinspeisung aus Wind und Fotovoltaik jederzeit ausgleichen zu können“, warnt Stefan Kapferer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). „Die Stromnachfrage muss bei jeder Wetterlage gedeckt und das Stromnetz stabil gehalten werden“, sagt Kapferer, zu dessen Verband auch eine Reihe großer Ökostrom-Produzenten gehört.

Kraftwerkskapazität schmilzt damit weg wie Butter in der Sonne

Dem BDEW-Chef bereitet Sorge, dass die ganz offensichtlich unverzichtbaren konventionellen Kraftwerke derzeit mit hoher Geschwindigkeit vom Markt verschwinden. In den vergangenen fünf Jahren wurden insgesamt 82 konventionelle Stromerzeuger mit einer Leistung von mehr als zwölf Gigawatt zur Stilllegung angemeldet, weil sich ihr Betrieb im Marktumfeld der Energiewende nicht mehr rechnet.

Und das Kraftwerkesterben geht weiter. Gerade erst hat die Bundesregierung die Emissionsgrenzwerte für konventionelle Kraftwerke verschärft. In der Ungewissheit, ob sie mit ihren Anlagen je wieder Geld verdienen können, rüsten viele Betreiber ihre Anlagen dafür aber nicht mehr nach – sie legen sie lieber gleich still.

Zudem hatte die Bundesregierung eben erst mit der Braunkohleindustrie vereinbart, in den kommenden fünf Jahren schrittweise 13 Prozent der deutschen Braunkohlekraftwerke in eine sogenannte Sicherheitsbereitschaft zu überführen – um sie dann in einigen Jahren ganz auszumustern.

Der Atomausstieg geht natürlich auch weiter: Ende dieses Jahres wird das Kernkraftwerk Gundremmingen B vom Netz gehen. Mit einer Nettoleistung von 1,2 Gigawatt war Gundremmingen B bislang eine der Stützen der süddeutschen Stromversorgung.

Die konventionelle Kraftwerkskapazität in Deutschland schmilzt damit weg wie Butter in der Sonne. „Aktuell führen die schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen dazu, dass etliche konventionelle Kraftwerke zur Stilllegung angemeldet werden oder vom Netz gehen“, fasst BDEW-Chef Kapferer die Lage zusammen: „Investitionen in den Kraftwerksneubau sind bereits zum Erliegen gekommen.“

„Letztlich waren alle Reservekraftwerke in Bereitschaft“

Der Mangel an steuerbaren Kraftwerken setzte Stromnetzbetreiber während der Dunkelflaute im Januar bereits unter starken Stress. „Fast in allen umliegenden europäischen Ländern war die Last außerordentlich hoch und die Erzeugungssituation angespannt“, heißt es beim süddeutschen Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW über die Situation in den vergangenen Wochen: „Letztlich waren alle Reservekraftwerke mehrere Tage in Bereitschaft.“

Der Einsatz von „Redispatch“, also kostenträchtigen Eingriffen des Netzbetreibers in den Kraftwerksbetrieb, sei in dieser Zeit „sehr hoch“ gewesen, teilt TransnetBW weiter mit. „Alle verfügbaren Reservekraftwerke in Deutschland und Österreich wurden auf unseren Anlass hin angefahren. Für die schnellstartfähigen Anlagen wurde die Bereitschaft angewiesen. Zusätzlich wurden Reserven aus Italien angefordert.“

Dass aber ausländische Reservekraftwerke Deutschland auch in Zukunft dabei helfen, eine Dunkelflaute zu überstehen, ist nicht garantiert. Die alternden französischen Atomkraftwerke zum Beispiel sind längst keine sichere Bank mehr. Gerade jetzt stehen viele der Anlagen wegen Sicherheitsüberprüfungen still, was die Wirkungen der Dunkelflaute im Januar noch verstärkte. Frankreich, früher meist Exporteur von Elektrizität, musste plötzlich selber importieren.

Beim Branchenverband BDEW fragt man sich angesichts dieser Entwicklung, woher in Zukunft noch der Strom kommen soll, wenn es mit den deutschen Kraftwerksstilllegungen in diesem Tempo weitergeht.

Strombedarf wird noch weiter steigen

Immerhin hat die Bundesregierung ja gerade auch eine „neue Phase“ der Energiewende ausgerufen: Im Rahmen der sogenannten Sektorkopplung soll jetzt auch der Straßenverkehr und die Heizwärme auf Strombetrieb umgestellt werden. Der deutsche Strombedarf wird sich also noch mal deutlich erhöhen.

Die Architekten der Energiewende im Bundeswirtschaftsministerium sehen keinen Handlungsbedarf: Der zuständige Staatssekretär Rainer Baake erwartet, dass das Wegbrechen der konventionellen Kraftwerke zu steigenden Strompreisen führt. Und damit werde es bald wieder genug Anreize geben, in neue Kraftwerke zu investieren. Der Markt werde das Problem von allein lösen.

Beim BDEW hält man das für eine Hoffnung fern der Realität: „Die wenigen und nur sporadisch auftretenden Preisspitzen an der Börse reichen nicht aus, um die Kosten für den Betrieb des Kraftwerksparks zu decken, geschweige denn Neuinvestitionen anzureizen“, glaubt Verbandschef Kapferer, der früher selbst Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium war.

„Die Bundesregierung sieht selbst, dass das jetzige Marktsystem nicht ausreicht, um Versorgungssicherheit zu garantieren“, stellt Kapferer fest: „Ansonsten würde sie nicht verschiedene Kraftwerksreserven im Markt halten und neue einführen.“

Die Bereitstellung von „Blindleistung“

Dieses Sicherheitsnetz komme Deutschland aber teuer zu stehen, da die Reservekraftwerke dauerhaft zu ihren Vollkosten vergütet werden müssten: „Das kann Auswirkungen auf Netzentgelte und Strompreise haben“, warnt der BDEW-Chef: „Anstatt auf diesem starren System zu beharren, sollte die Politik ein marktbasiertes System wählen, das flexibel genug ist, um die fluktuierende Stromproduktion aus Erneuerbaren jederzeit abzusichern.“

Konkret schlägt der BDEW zum Beispiel vor, die konventionellen Kraftwerke auch für ihre „Systemdienstleistungen“ zu bezahlen, die sie bislang unentgeltlich zur Stabilisierung des Stromnetzes erbringen. Dazu gehört etwa die Bereitstellung von „Blindleistung“ für das Stromnetz oder ein Entgelt für die Flexibilität, mit der die Anlagen je nach Ökostromaufkommen herauf- und heruntergefahren werden.

„Die Kraftwerke stellen derzeit Beiträge zur Netzstabilisierung zur Verfügung, die nicht vergütet werden“, sagt Verbandschef Kapferer fest: „Diese müssen im Strommarkt der Zukunft einen Wert erhalten.“

.

.


https://www.4shared.com/video/Vp94qJUmda/Wall_Street_Journal_Deutschlan.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/Vp94qJUmda


https://www.4shared.com/video/4wB_h9FQgm/Die_pathologische__volkstypisc.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/4wB_h9FQgm

.

.
glG

Veröffentlicht 23. Februar 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , , ,

wenn es der Regierung an Kompetenz fehlt – und dies durch . . . ersetzt   1 comment

In einer viel beachteten Studie hatte das Helmholtz-Institut im vergangenen Jahr mit statistischen Methoden den Zusammenhang von Stickstoffdioxid-Belastungen und Krankheitsverläufen errechnet. Dabei kamen die Forscher zu dem Schluss, dass im Jahr 2014 rund 6000 Menschen in Deutschland vorzeitig durch Stickstoffdioxid verstorben seien – ein zentrales Argument in der Dieseldebatte.

Der habilitierte Epidemiologe und Mathematiker Peter Morfeld von der Ruhr-Universität Bochum hält das Vorgehen des Helmholtz-Zentrums München für unwissenschaftlich: „Wir müssen klar sagen, dass wir so etwas wie vorzeitige Todesfälle gar nicht bestimmen können.“ In dem Report des Umweltbundesamtes werde fälschlicherweise eine Formel verwendet, die dafür nicht geeignet sei, so Morfeld im Interview mit dem ARD-Wirtschaftsmagazin  Plusminus. „Wir können diesen Daten in dem Bericht des Umweltbundesamtes nicht trauen.“

Mit der in der Mathematik gebräuchlichen AF-Formel („Attributale Fraktion“) könne lediglich die verlorene Lebenszeit ausgerechnet werden, schreibt Morfeld in einem gemeinsamen Fachaufsatz mit Kollegen der Universität Köln. Für eine Errechnung vorzeitiger Todesfälle fehle aber die notwendige Datengrundlage.

Dafür müsse jeder Testperson ein statistischer Zwilling zugeordnet werden, mit genau derselben Lebensweise hinsichtlich Faktoren wie Sport, Alkoholkonsum und Ernährung. Es dürfe nur einen Unterschied geben: die Belastung durch NO2. „Wenn wir solche Daten nicht zur Verfügung haben, können wir den Begriff der vorzeitigen Todesfälle nicht sinnvoll verwenden“, so Morfeld. „Und solche Daten gibt es in der Epidemiologie nicht.“

Wenn man nur auf die Größe schaue, die mit der Formel gemessen werden könne, nämlich generell verlorene Lebenszeit, ergebe sich ein ganz anderes Bild der Schadstoffbelastung als bislang öffentlich dargestellt. Der Effekt der NO2-Exposition sei in Wahrheit klein, im Jahr 2014 für die Gesamtbevölkerung betrachtet acht Stunden pro Person. „Diese große, plakative Wirkung mit den vielen Todesfällen, die ergibt sich nur, wenn ich die Formel falsch anwende.“

Morfeld fordert deshalb eine Versachlichung der Dieseldebatte. Andernfalls könnte das Vertrauen der Bürger in Politik und Wissenschaft erschüttert werden – vor allem angesichts anstehender Dieselfahrverbote und drohender finanzieller Verluste für die Betroffenen.

Das Umweltbundesamt fordert der Epidemiologe deshalb auf, seinen Bericht zu den 6000 vorzeitigen Todesfällen zurückzuziehen: „Sicher ist das ein schwieriger Schritt für das Umweltbundesamt, aber ich halte ihn für überfällig.“

Kritik an Festlegung aktueller Grenzwerte

Unterdessen gibt es auch an der Festlegung der heute gültigen Grenzwerte für NO2 durch die EU erneute Kritik. Der Grenzwert liegt im Jahresmittel bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Eine Expertengruppe der WHO stellte offenbar bereits 1994 fest, dass selbst Asthmatiker erst in vergleichsweise hohen Konzentrationen von 380 bis 560 Mikrogramm pro Kubikmeter auf NO2 reagierten, aber nur mit geringen und nicht dauerhaften Effekten.

Das geht aus WHO-Protokollen hervor, die Professor Alexander Kekulé untersucht hat, Direktor des Instituts für Biologische Sicherheitsforschung in Halle (Saale) und früheres Mitglied der Regierungskommission für Bevölkerungsschutz. Demnach kamen die Experten damals zu dem Ergebnis, dass es keine belastbaren Erkenntnisse darüber gebe, ab welcher genauen Dosis NO2 gefährlich sein könnte.

„Zum Fremdschämen“

Auch ein Expertentreffen ein Jahr später in Oslo stellte fest: Die Datenlage für NO2 in der Außenluft reiche für eine konkrete Risikoeinschätzung nicht aus. „Das ganze Verfahren zur Festlegung der Grenzwerte war aus Wissenschaftlersicht zum Fremdschämen“, sagt der Arzt und Biochemiker.

„In dem Bereich, um den es in Deutschland im Moment geht, gibt es medizinisch absolut keinen Beleg, dass es Gesundheitsschäden gibt. Das muss man ganz klar und laut und deutlich sagen. Es gibt viele Spekulationen, aber belegt ist absolut nichts.“

* * *

Ich / wir, die Menschen in Europa wollen nicht fremdbestimmt, vorgeschrieben bekommen was gut für sie ist, was sie zu wollen haben und was nicht. Ich kann selber denken und entscheiden was ich will und was nicht. Der Mensch als Individuum und dessen Wille muss im Mittelpunkt allen Handeln stehen – unabhängig jeder Ideologie und Weltanschauung. Alle Macht geht vom Volke aus und NICHT von der EU, von Kommsaren, Lobbyisten, Ideologen, Parteien, Organisationen . . .

Noch ist laut Verfassung das Volk der Souverän, (womit die gemeint sind die schon länger hier leben, deren Heimat das ist.) Und so soll und muss es bleiben.

Man muss sich den IRRSINN der EU – etwas anderes ist das nicht – auf der Zunge zergehen lassen.

4 Kerzen auf einem Adventskranz in einem TV-Studio, erhöhen den Stickoxydanteil darin bereits mehr, als die EU für den Straßenverkehr erlaubt.

Da muss man sich an den Kopf fassen von solchen IRREN bevormundet zu werden. 40 Mikrogramm pro m3 Luft, wo Fachleute einhellig der Meinung sind dass unter 1000 Mikrogramm überhaupt keine Beeinträchtigung nachzuweisen ist -von einer Schädigung ganz zu schweigen!

Zumal der Grenzwert für Arbeitsstätten bei 9000 Mikrogramm liegt. Und andere Länder USA z.B. für den Straßenverkehr 1000 Mikrogramm Stickoxyde zulassen.

* * *

Mehr als 100 Wissenschaftler zweifeln die These an, dass Feinstaub und Stickoxide in deutschen Städten gesundheitsgefährdend seien. Die entsprechenden EU-Vorgaben zur Luftreinhaltung erklären sie für Unsinn. Wichtige Faktoren würden ignoriert.

Die These, dass Feinstaub und Stickstoffverbindungen in deutschen Städten gesundheitsgefährdend seien, wird inzwischen von mehr als 100 renommierten Wissenschaftlern, zumeist Lungenfachärzten, bezweifelt. In einem WELT vorliegenden Papier heißt es, die Unterzeichner sähen „derzeit keine wissenschaftliche Begründung für die aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und NOx“.

Sie fordern daher eine Neubewertung der wissenschaftlichen Studien durch unabhängige Forscher. Am Mittwoch soll das Papier der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), der Deutschen Lungenstiftung und des Verbandes Pneumologischer Kliniken (VPK) im Internet veröffentlicht werden.

Bislang herrschte ein weitgehender Konsens unter Politikern, dass die Lebenserwartung in Deutschland aufgrund der Luftverschmutzung reduziert werde. Unter Berufung auf Daten insbesondere der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde argumentiert, durch Stickstoffverbindungen (NOx) in der Luft gebe es bis zu 13.000 und durch Feinstaub bis zu 80.000 zusätzliche Sterbefälle pro Jahr.

An diese Zahlen knüpft das neue Papier an, das vom Lungenmediziner Dieter Köhler, dem ehemaligen Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, und drei Ko-Autoren verfasst wurde. Etwa die gleiche Anzahl an Menschen in Deutschland sterbe im Jahr an Lungenkrebs, der durch Zigarettenrauch bedingt wurde, und an chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).

„Lungenärzte sehen in ihren Praxen und Kliniken diese Todesfälle an COPD und Lungenkrebs täglich; jedoch Tote durch Feinstaub und NOx, auch bei sorgfältiger Anamnese, nie. Bei der hohen Mortalität müsste das Phänomen zumindest als assoziativer Faktor bei den Lungenerkrankungen irgendwo auffallen.“

Köhler hält darum die Grenzwerte, die per EU-Verordnung erlassen wurden, für „völlig unsinnig“. „Wenn man die Belastung, der ein Zigarettenraucher ausgesetzt ist, mit der angeblichen Belastung durch Feinstaub vergleicht, müsste eigentlich jeder Raucher binnen weniger Wochen tot umfallen“, sagte Köhler WELT.

Die Überschreitung der Grenzwerte führte bislang zu Fahrverboten in einigen Städten, zunächst für Dieselfahrzeuge. Aber auch Benzinmotoren stehen in der Kritik, ebenso Silvesterböller und die Landwirtschaft. Im Freien gilt ein Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid (NO2) pro Kubikmeter Luft. Hingegen sind in Büros 60 und an Produktionsstätten sogar 950 Mikrogramm zugelassen. In der Schweiz sind 6000 Mikrogramm am Arbeitsplatz erlaubt.

Köhler, der Hauptinitiator des Papiers, hatte die WHO-Studie, auf die sich viele Folgeuntersuchungen beriefen, in WELT schon im März 2018 infrage gestellt. Am Montag wiederholte er seinen Einwand, dass die Studie wesentliche Aspekte ausklammere, wenn sie die etwas kürzere Lebenserwartung von Anwohnern verkehrsreicher Straßen mit der Lebenserwartung in besseren Wohngegenden vergleiche.

„Unter den Menschen, die in Gegenden mit besonders hoher Feinstaubbelastung wohnen, gibt es mehr Raucher, es wird mehr Alkohol konsumiert und weniger Sport getrieben. Das alles hat mehr Auswirkungen auf die Gesundheit als etwas Feinstaub.“

Daran knüpft die aktuelle Stellungnahme an, deren Mitautoren die Professoren Martin Hetzel (Pneumologe und Geschäftsführer des VPK), Matthias Klingner (Leiter des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme in Dresden) und Thomas Koch (Leiter des Karlsruher Instituts für Kolbenmaschinen und zuvor zehn Jahre in der Daimler-Motorenentwicklung tätig) sind.

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass die wissenschaftlichen Daten, die zu diesen scheinbar hohen Todeszahlen führen, einen systematischen Fehler enthalten“, so die Wissenschaftler. „Eine genauere Analyse der Daten zeigt, dass diese extrem einseitig interpretiert wurden, immer mit der Zielvorstellung, dass Feinstaub und NOx schädlich sein müssen. Andere Interpretationen der Daten sind aber möglich, wenn nicht viel wahrscheinlicher.“

Es würden in der WHO-Studie Regionen verglichen mit unterschiedlicher Staub- oder NOx-Belastung: „Man findet mehr oder weniger regelhaft eine sehr geringe Risikoerhöhung in staubbelasteten Gebieten, meistens nur um einige Prozent.

Aus dieser Korrelation wird fälschlicherweise eine Kausalität suggeriert, obwohl es viel offensichtlichere Erklärungen für die Unterschiede gibt.“ Gesundheit und Lebenserwartung würden „durch zahlreiche Faktoren bestimmt, wie Rauchen, Alkoholkonsum, körperliche Bewegung, medizinische Betreuung, Einnahmezuverlässigkeit von Medikamenten“.

Und weiter: „Alle diese Faktoren wirken meist hundertfach stärker, als der Risikoerhöhung durch die Luftverschmutzung in den Kohortenstudien zuzuordnen ist.“

Aufatmen angesichts der neuesten Einlassung der Lungenärzte dürften die Landwirte. Denn eine neue Studie entlarvt dem ARD-Magazin „Monitor“ zufolge die Landwirtschaft als schlimmste Feinstaubsünderin. Gülle aus der Rindvieh- und Schweinehaltung lasse Ammoniak (NH3) entweichen und produziere 45 Prozent der Feinstaubbelastung in Deutschland, während Verkehr und Energiesektor für 20 Prozent beziehungsweise 15 Prozent verantwortlich seien.

Jos Lelieveld vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz zufolge gibt es jährlich 50.000 vorzeitige Todesfälle durch Luftverschmutzung. Prompt forderte die Vegane Gesellschaft „Musterklagen“, die die „Verursacher-Betriebe dicht machen, und den Beginn von Fleischverboten“.

Doch auch diese Studie hält Köhler für „hanebüchen“ und „unwissenschaftlich“. Sie baut offenbar auf Statistiken zu Lebenserwartungen auf und führt regionale Abweichungen auf deren angebliche Wirkung zurück. Betroffene wurden demnach nicht medizinisch untersucht. Ammoniak ist ein Zellgift, bestätigt Köhler. „Aber der Organismus kann damit umgehen und Ammoniak als Harnstoff ausscheiden.“

Warum die Stickoxide-Grenzwerte falsch interpretiert werden

Prof. Dr. Dieter Köhler ist Lungenfacharzt und bestreitet die Gefahren durch Stickoxide. Die Feinstaubbelastung, der sich ein Raucher unterzieht, sei Millionenfach höher, als die durch Autoabgase.


https://www.4shared.com/video/b26HpP6Uee/Feinstaub_Lungenrzte_halten_EU.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/b26HpP6Uee


https://www.4shared.com/video/4ccpN510ee/Lungenfacharzt_Prof_Dr_Dieter_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/4ccpN510ee

 

.
glG

Veröffentlicht 20. Februar 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

Missbrauch von Kinden zur Vermarktung des Weltuntergenges   1 comment

Eingestellt von Babette


https://sabnsn.wordpress.com/2019/01/25/kinder-missbrauchen/


https://sabnsn.wordpress.com/2019/02/17/abstrus/

.


glG Babette

 

Veröffentlicht 18. Februar 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , ,