Archiv für Februar 2014

Argloser Badespaß war gestern   12 comments

Kinderpornographie
pervertierte Abschreckung
Und Instrument des Staates für Willkür.
.

Entnommen Berliner Morgenpost vom 25.02.2014

Argloser Badespaß war gestern

Wir sind eine reinliche Familie. Das Wannenbad war bislang ein Spaß, zumindest für Hans. Er lud einen Doppelzentner Spielzeug in die Wanne, was sich zumindest positiv auf unsere Wasserrechnung auswirkte. Kaum war die Planscherei beendet, dauerte es höchstens eineinhalb Stunden, bis ich die ärgsten Spuren der Wasserschlacht beseitigt hatte.

Die Zeiten arglosen Badespaßes sind nun vorbei.
Mit jeder Pädophilie-Debatte tauchen Fragen auf, die sich die meisten Eltern früher nie gestellt hätten.
Ganz selbstverständlich wurde ich kurz nach dem Krieg am Strand der westfriesischen Insel Ameland fotografiert, wie ich textilfrei im Priel nach Einsiedlerkrebsen fischte, in einem Alter, da man sich weder Gedanken um Problemzonen oder Perverse machte. Lag damals hinter jeder Düne ein Irrer, der nackte Kinder fotografierte und die Bilder weltweit feilgeboten hätte, wäre das Internet erfunden gewesen?
.
Waren wir arglos? Sind wir heute hysterisch? War der Maler Balthus ein Krimineller, weil er achtjährige Mädchen aus eindeutig lüsterner Perspektive porträtierte? Hätte eine Ausstellung im Berliner Museum für Fotografie 2013 verboten werden müssen, weil dort Aktbilder minderjähriger Knaben zu sehen waren?
.
Was ist Kunst? Und was muss weg? Neulich hörte ich vom Fall eines Vaters, der sich im Scheidungsgetümmel erklären musste, weil er mit seiner kleinen Tochter in der Badewanne gesessen hatte. Die Mutter hatte dem Richter Handy-Bilder präsentiert, die Missbrauchsabsicht beweisen sollten. In manchen Berliner Sportvereinen wird ein Duschkrieg geführt. Eltern verbieten ihren Kindern, sich in der Kabine zu entkleiden. Früher war das Duschen eine Mischung aus Mutprobe und Initiationsritus. Die Kleinsten verdrückten sich nach dem Training ungewaschen und niedergeschlagenen Blickes, während die Größeren lässig das Handtuch um die Lenden geschlungen hatten. Erst wer sich traute, die Sporthose abzulegen und mit den anderen zu duschen, der gehörte dazu; ein Segen übrigens für Eltern und erste Freundinnen.
.
Und heute? Wachen die Eltern in der Kabine, ob ihre Jungs auch Badehosen zum Duschen tragen. Trainer grummeln, weil ein unausgesprochener Vorwurf in der Kabine hängt dass jeder Lehrer, jeder Trainer, eigenlich jede männliche Person ein potentieller Pädophiler sein könnte.
Was ist berechtigte Sorge? Was ist Hysterie?
Ich frage mich allen Ernstes, und wenn? – Was ist da so schlimm daran, sofern Kindern keine Gewalt angetan wird und diese gegen ihren Willen nicht zu etwas genötigt werden? Das ist doch IRRSINN was da in der Gesellschaft abgeht. Mit der Begründun „Jugendschutz“ dürfen Kinder keinen nackten Menschen sehen und umgekehrt erwachsene Menschen keine nackten Kinder.

.
Und vor allem: Was wird aus unserem Familienbaden? Wenn Hans in der Schule erzählt, er hocke mit seinem Vater unbekleidet und ohne juristische Grundlage in der Wanne, wird das Jugendamt bei uns einmarschieren?
Die Leichtigkeit ist jedenfalls dahin. Vielleicht sollten wir soviel Spielzeug in die Wanne laden, bis überhaupt kein Wasser mehr dazwischen passt. Dann müssen wir uns gar nicht ausziehen und können im Kinderzimmer bleiben. Und wie wird das Kind sauber? Wir könnten ihn bei Regen auf den Balkon stellen. Aber dann fotografiert bestimmt jemand von gegenüber.
.
Wir werden wohl auswandern in ein Land, wo Menschen noch Menschen sein dürfen. Wo man noch unbekümmert Freude am Leben haben kann. Denn das was hier als „Gutmenschentum“ stattfindet, DAS ist ab-normal.

Mit den Vorwand Kinder zu Schützen wird mit der Vokabel “Kinderpornographie“ in einem noch die da gewesenen Ausmaß unsere Freiheit stranguliert. Aber keiner wagt es bei einer doch so humanistischen Absicht, zu protestieren. Dabei besteht noch nicht einmal Klarheit was darunter zu verstehen ist.
Es geht so weit dass man das Betrachten von Kinderbildern unter Strafe stellen will. Sie haben richtig gelesen,
das Betrachten eines Bildes. Was hat das noch mit dem Schutz von Kindern zu tun? – Gar nichts.
Kein einziges Kind wird dadurch geschützt.
Kinder werden vom Staat zur Rechtfertigung für eine lückenlose Volksüberwachung missbraucht.

.

Kinderpornographie pervertierte Abschreckung

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 25. Februar 2014 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , ,

Wenn RECHT zu UNRECHT wird . . .   Leave a comment

NEIN zur EU
NEIN zu den NATO-Doktrin
NEIN zum orwellschen Überwachungsstaat
NEIN zur NWO
NEIN zum kapitalistischen System
NEIN zu Political correctness:
Gender, Feminismus- Sexismuswahn, Multi-Kulti, Green Economy

.

Internationale (S)


.

Wacht auf Verdammte dieser Erde
(Die Internationale)

Wacht auf, Verdammte dieser Erde
die stets man noch zum Hungern zwingt!
Das Recht, wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
alles zu werden, strömt zuhauf.

Völker, hört die Signale!
Auf, zum letzten Gefecht!
Die Internationale erkämpft das Menschenrecht!
Völker, hört die Signale! Auf, zum letzten Gefecht!
Die Internationale erkämpft das Menschenrecht.

Es rettet uns kein hö´hres Wesen,
kein Gott, kein Kaiser, noch Tribun.
Uns aus dem Elend zu erlösen,
können wir nur selber tun!
Leeres Wort: des Armen Rechte!
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
Unmündig nennt man uns und Knechte,
duldet die Schmach nun länger nicht!

Völker, hört die Signale!
Auf, zum letzten Gefecht!
Die Internationale erkämpft das Menschenrecht!
Völker, hört die Signale!
Auf, zum letzten Gefecht!
Die Internationale erkämpft das Menschenrecht.

In Stadt und Land, ihr Arbeitsleute,
wir sind die stärkste der Partei´n.
Die Müßiggänger schiebt beiseite!
Diese Welt wird unser sein;
unser Blut sei nicht mehr der Raben
und der nächt´gen Geier Fraß!
Erst wenn wir sie vertrieben haben,
dann scheint die Sonn‘ ohn‘ Unterlaß

Völker, hört die Signale!
Auf, zum letzten Gefecht!
Die Internationale erkämpft das Menschenrecht!
Völker, hört die Signale!
Auf, zum letzten Gefecht!
Die Internationale erkämpft das Menschenrecht.

Text: Originaltext in Französisch von Eugéne Pottier , 1871-
deutscher Text 1910 von Emil Luckhardt aus dem Französischen übersetzt
Musik: Pierre Chrétien Degeyter – um 1888

======================================

Verdammt Wach auf du Hammelherde

Verdammt! Wach auf, du Hammelherde
die immer noch im Dreck du liegst
Trag Aufruhr um die ganze Erde
bevor du in die Luft mit fliegst
Zur Hölle mit den Bürokraten
Zum Teufel mit dem Militär
Die sollen im Atompark braten
Vorwärts, Genossen ans Gewehr

Völker, auf zur Randale
Weg mit Gott, Staat und Geld
Die Internationale
kämpft für die freie Welt

Es hilft Euch weder Pfaff, noch Bonze
kein Gott, kein Kanzler, Präsident
und was da sonst noch steht in Bronze
es stürzt, wenn Ihr nicht länger pennt
Hohles Gequatsche: Menschenrechte
Leeres Geschwätz: sozialer Staat
Ihr bleibt Lohnsklaven, Stiefelknechte
helft ihr euch selbst nicht durch die Tat

Völker, auf zur Randale
Weg mit Gott, Staat und Geld
Die Internationale
kämpft für die freie Welt

Im Norden, Süden, Osten, Westen
vertraut nicht Führer noch Partei
die stehen auf der anderen Seite
und halten nur sich selber frei
Nehmt Euer Schicksal in die eignen Hände
reißt Mauern, Grenzen, Zäune ein
Erst wenn die Herrschaft ist am Ende
kann jeder Mensch sich selbst befrein
Völker, auf zur Randale
Weg mit Gott, Staat und Geld
Wir Internationale für die neue Welt

Ralf G. Landmesser 1987 ? oder Brando Stifter ???
Musik: auf die Melodie von Wacht auf Verdammte dieser Erde ( Die Internationale )
in Zweites vorläufiges anarchistisches Liederbuch (ca. 1980 ?)

======================================================

http://www.volksliederarchiv.de/text986.html
.

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 25. Februar 2014 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , , ,

Besinnung   1 comment


Besinnung:

Die gesamte Not der Welt auf meinen Schultern?

Wer sich vorgesetzt hat, ein möglichst ehrliches und anschauliches Bild seiner Zeit zu geben, muss auch den Mut haben, romantische Vorstellungen zu enttäuschen
[Stefan Zweig]

Täglich prasselt ein Bombardement von Schreckensnachrichten auf uns hernieder. Nicht nur, dass eine Naturkatastrophe die andere jagt, auch das Atomkraftwerk in Fukushima ist wieder einmal undicht; ein Massaker löst das andere ab, eine Revolte dort, ein Aufmarsch da; zwanzig Tote dort, hundert da; Flüchtlingsströme ergießen sich, wo hin auch immer; die Missachtung jeglicher Menschenrechte erbost uns; kein Tag, keine Stunde vergeht, ohne dass man sich vornehmen müsste, seine ganze Kraft in die Beseitigung irgendjemandes Elend investieren zu müssen.

„Wen der Terror der Bilder nicht zum Terroristen macht, den macht er zum Voyeur. Jeder von uns sieht sich auf diese Weise einer permanenten Erpressung ausgesetzt. Denn nur wer zum Augenzeugen gemacht wird, taugt als Adressat der vorwurfsvollen Frage, was er denn gegen das, was ihm gezeigt wird, unternehme. So erhebt sich das korrupteste aller Medien, das Fernsehen, zur moralischen Instanz.”[1]

Kaum hat man seinen fb-account geöffnet, wird man von guten Freunden bedrängt, irgendwelche Petitionen zu unterschreiben, die dazu verhelfen sollen, einem unbekannten Menschrechtsaktivisten eines weit entfernten Landes zu unterstützen, dessen Existenz man bis dahin noch nicht einmal zur Kenntnis genommen hat. Dies sei notwendig, weil eben alles mit allem verbunden sei, versichert man. Nebenbei sollten wir uns noch darum kümmern, wie es mit den demokratischen Rechten innerhalb der EU steht; die Eurokrise, die Bankenkrise, die politische Krise und die der Bildungseinrichtungen sollen wir nicht nur intelligent kommentieren, sondern auch aktiv bekämpfen; gegen die Überwälzung der Schulden die in einer Nacht- und Nebelaktion zu Staatsschulden umfunktioniert wurden und nun vom Steuerzahler beglichen werden müssen, ist zu protestieren, und vor allem nicht ohne dabei den Maßstab aus den Augen zu verlieren, wer jetzt gerade zu den Guten und wer zu den Bösen gehört.

“Schon die bloße Menge von Informationen mit denen [man] bombardiert wird, widersetzt sich jeder sinnvollen Verarbeitung.”

Es scheint ein Merkmal unserer Zeit zu sein, dass wir uns, aus welchen Gründen auch immer, für alles Elend in der Welt verantwortlich fühlen und gleichzeitig schmerzvoll zur Kenntnis nehmen müssen, dass unser Einfluss auf das Geschehen mehr als begrenzt ist.

Das “schlechte Gewissen” ist des moralischen Menschen ständiger Begleiter geworden.

Ertrinken im Mittelmeer Flüchtlinge, die sich in der Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa unter Aufbringung ihre letzten Ersparnisse in eine Passage eines maroden “Seelenverkäufers” eingekauft hatten, fühlt sich der Lehrer einer x-beliebigen Unterstufenklasse eines Vorstadtgymnasiums persönlich schuldig, weil er verabsäumte die letzte Petition gegen die Abschiebung zweier ihm unbekannter Sudanesen zu unterschreiben. Eine Überfahrt übers Mittelmeer kostet einem angeblich mittellosen Flüchtling mehrere tausend Euro? Sind das tatsächlich die Ärmsten, denke ich?

Muss man sich, kann man sich wirklich um alles kümmern?

“Der Bürgerkrieg wird zur Fernsehserie. […] Die Reporter beteuern, daß sie damit nur ihre Informationspflicht erfüllen; sie demonstrieren uns schonungslos, wie es heißt, was vorgefallen ist, und der Kommentator steuert die notwendige Empörung bei“.

Welches Verhalten, welche Strategie wäre dieser Flut von Schreckensnachrichten angemessen? Wie verhält sich ein Mensch, wenn er täglich mit einem Hagel von Informationen über die Gewalt und die Ungerechtigkeiten in der Welt bombardiert wird? Was bleibt zu tun, möchte er nicht als hartherziger, gefühlloser Ignorant gelten, dem jegliche empathische Fähigkeit von seiner Umwelt mit Recht abgesprochen werden darf? Ist es sinnvoll mit allen Opfern der Welt mitzuleiden? Und wenn es sinnvoll ist, wäre es ohne psychische Überforderung möglich, auf alle Ungerechtigkeiten der Welt, die uns zur Kenntnis gebracht werden, angemessen zu reagieren? Oder hat man auch das Recht, sich nur um das zu kümmern, worum man sich tatsächlich kümmern kann? Darf einem wirklich alles „Kummer“ bereiten, noch dazu, wo Empathie ein Einsehen in das Unrecht verlangt? Dieses “Einsehen” erfordert eine kritische Beurteilung der Lage, erfordert eine wertende Stellungnahme, sonst muss einem alles und jedes „leid“ tun. Darf man sich auf den Wahrheitsgehalt der Informationen wirklich verlassen oder ist doch eher ein gesunder Skeptizismus angebracht?

Dem könnte man entgegnen, dass jener Personenkreis, der sich von dieser Problematik tatsächlich betroffen fühlt, ohnehin nur eine kleine Minderheit darstellt. Der Mehrheit dürfte es relativ egal sein, wenn sich religiös motivierte Selbstmordattentäter in die Luft sprengen und zahlreiche Menschen mit sich in den Tod reißen; es dürfte ihnen egal sein, dass sich die Menschen in Syrien nach wie vor gegenseitig die Schädel einschlagen, so wie es ihnen wenig ausmachen dürfte, dass sich die Verhältnisse in Libyen seit dem Sturz Gaddafis verschlechtert haben.

Dennoch scheint’s, als ob es eine typisch westliche Erscheinung wäre, eine “ganz besondere” Quasi-Verpflichtung zu verspüren, sich unter dem Vorwand der „humanitären Hilfe“ in jedermanns Angelegenheiten einzumischen. Ist es Einmischung oder ist es Hilfe? Wir helfen den Unschuldigen, natürlich! Aber wer sind die „Unschuldigen“? Die Kinder? Alle „Kinder“? Wenn ja, bis zu welchem Alter? Warum halten wir Kinder in jedem Fall für unschuldig? Warum sind es gerade Kinder, die als besonders schützenswert gelten und nicht etwa besonders gut ausgebildete Personen jüngeren Alters, in die schon viel an Mühe und Aufwand geflossen ist, die sich in ihrem Leben besonders darum bemüht haben, Eigenschaften zu erwerben, die für den Aufbau ihres Landes lebensnotwendig erscheinen? Sind Kindersoldaten unschuldig? Welches Weltbild, welche „Ideologie“ steckt etwa hinter unseren aktuellen „Hilfsangeboten“ an die Ukraine?

Mit den Vorwand Kinder zu Schützen werden mit der Vokabel “Kinderpornographie“ in einem noch die da gewesenen Ausmaß unsere Freiheiten abgebaut. Aber keiner wagt es bei einem doch so humanistischen Vorheben zu protestieren. Dabei besteht noch nicht einmal Klarheit was darunter zu verstehen ist. Es geht so weit dass man das Betrachten von Kinderbildern unter Strafe stellen will. Sie haben richtig gelesen, bereits das Betrachten, nicht das Veröffentlichen. Was hat das noch mit dem Schutz von Kindern zu tu – gar nichts. Kein einziges Kind wird dadurch geschützt. Kinder werden vom Staat zur Rechtfertigung für eine lückenlose Volksüberwachung missbraucht.

Fürchten wir uns vielleicht davor, einmal mit jener unangenehmen Frage belästigt zu werden, die uns selbst so oft auf den Lippen lag? Wie oft schwang in den Auseinandersetzungen um die eigene wenig ruhmreiche Vergangenheit die unausgesprochene Frage mit: “Und Du, was hast Du damals gegen dieses Verbrecherregime getan, wieso hast Du keinem der Verfolgten geholfen?”

Viele, die es in den letzten Jahrzehnten wagten, diese Frage an ihre Elterngeneration zu stellen, haben nicht mehr als ein betretenes Schweigen geerntet. Und dieses Schweigen war mehr als geeignet, das eigene Selbstbewusstsein, die eigene moralische Position in ungeahnte Höhen zu befördern, ohne dass konkrete Taten den Auslöser zu liefern gehabt hätten. Irgendwo in der Tiefe des Unterbewusstseins dürfte aber doch ein wenig an Reflexionsfähigkeit in Erinnerung geblieben sein, die den moralisch über den Wolken schwebenden jüngeren Zeitgenossen in den wenigen Augenblicken der eigenen Besinnung hat erkennen lassen, dass es eben doch nicht immer so einfach ist im Leben, den richtigen, den moralisch einwandfreien Weg zu finden.

Nun, nicht alles, was hinkt ist ein Vergleich, dennoch: Müssen wir uns wirklich für alles Leid in der Welt persönlich verantwortlich fühlen?

“Wer einmal versucht hat, mit einem Kurden oder einem Tamilen über die Probleme Nordirlands oder des Baskenlandes zu diskutieren, der weiß, daß er dabei auf Verständnislosigkeit stoßen wird. Die Gegenfrage, mit der er zur rechnen hat, lautet: Was gehen mich eure Geschichten an? Und besten Gewissens wird der Mann aus Asien versichern, er hätte andere Sorgen. Man sollte sich hüten, ihm das Recht auf diese Antwort abzusprechen.”

Alle westeuropäisch sozialisierten Zeitgenossen hingegen beteuern mir eindringlich, ausschließlich unterstützenswerte Projekte zu forcieren. Nach dem ich mich nun durch zwanzig Seiten einer Umweltpetition zum Schutze des Regenwaldes gequält habe, sende ich nun noch schnell ein Email an einen mir unbekannten Staatspräsidenten von ich weiß nicht wo, lehne mich nach einer Stunde erschöpft zurück und will mit alldem nichts mehr zu tun haben. Die “Not der Welt” ist jetzt bei mir am größten, denke ich – bestelle alle Zeitungen ab, schreibe noch ein letztes Email an die GEZ, in dem ich mitteile, dass ich mein Empfangsgerät nicht nur endgültig außer Betrieb gesetzt, sondern wie vorgeschrieben auf dem Dachboden verstaut habe und denke mir: Am besten wird sein, wenn ich mich bald einmal in irgendeinen der nun modernen Tangoclubs einschreibe, um wenigstens ein bisschen etwas von wahrer menschlicher Nähe zu verspüren.

Und:

“Die Not der Welt” kann mir in der nächsten Zeit einmal weiter hinten vorbei gehen!“

[1] ( ….dieses und alle folgenden (fett-kursivgestellten) Zitate stammen aus Hans Magnus Enzensberger, Aussichten auf den Bürgerkrieg, Suhrkamp,
Erste Auflage Frankfurt am Main, 1996)

Quelle:
Dr. Walter Schrittwieser

.

Irgendwann

obdachlos“ Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf

Erkenntnis

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 23. Februar 2014 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, philosophische Betrachtungen, Politik

Getaggt mit , , ,

Das Volk ist der Verlierer   Leave a comment


Das Volk ist der Verlierer

„Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus, das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr Armageddon.“

Carl Friedrich von Weizsäcker schrieb 1983, wie sich Deutschland und die Welt in eine totale Katastrophe hinein entwickelt. Damals lachten sie ihn alle aus.
Massenmanipulation durch die Medien, Verarmung, Verseuchung des Lebens, totale Überwachung und weltweite Kriege eingeschlossen. Hier einige Punkte aus seinem Buch “Der bedrohte Frieden” erschienen 1983 im Hanser Verlag. Leider ist das Buch vergriffen und nicht mehr aufgelegt worden! Carl Friedrich von Weizsäcker, der Bruder des ehe-maligen Bundespräsidenten, sagte in seinem letzten großen Werk innerhalb weniger Jahre den Niedergang des Sowjet-Kommunismus voraus. Er wurde damals ausgelacht.

Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn der Gehaltsabhängigen zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr existiert, war schockierend. Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden “Globalisierung”, ein Wort, das es damals noch nicht gab.

• Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.

• Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.

• Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen. Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.

• Circa 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden in Deutschland wieder Menschen verhungern. Einfach so.

• Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.

• Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeenzu unterhalten.

• Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen, und eine weltweite Diktatur einführen.

• Die ergebenen Handlanger dieses “GeldAdels” sind korrupte Politiker.

• Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesenen Nationalismus (Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden Kommunismus.

• Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaß-nahmen gezwungen. Denn andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.

• Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit atomaren und biologischen Waffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.

• Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr “Armageddon”.

Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt “unkontrollierter Kapitalismus”. C. F. von Weizsäcker sagte 1983, daß sein Buch, welches er als sein letztes “großes Werk” bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nicht verstanden würde, und die Dinge somit ihren Lauf nehmen! Und er bewertete das deutsche Volk wenig schmeichelhaft wie folgt: absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!

Der typische Deutsche verteidige sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu ver-teidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte. Die einzige Lösung die Weizsäcker bietet, ist die Hoffnung, daß nach diesen unvermeidlichen Turbulenzen dieser Planet noch bewohnbar bleibt.

Denn Fakt ist, die kleine Clique, denen diese Welt schon jetzt gehört, herrscht nach dem einfachen, aber klaren Motto: “Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es auch in Zukunft, nicht mehr zu geben”.

.
Wie bereits erwähnt, rechnete Weizsäcker nicht damit, verstanden zu werden. Auf die Frage eines Journalisten, was ihn denn am meisten stören würde, antwortete er: “Mich mit einem dummen Menschen unterhalten zu müssen”.

das Volk ist der Verlierer (SY)


http://www.4shared.com/video/jlXv71gCba/das_Volk_ist_der_Verlierer__SY.html
.

Die totale Kontrolle und Weltherrschaft (SY)


http://www.4shared.com/video/9wKmnCKace/Die_totale_Kontrolle_und_Welth.html
.

Das ENDE der Zurückhaltung (SY)


http://www.4shared.com/video/m6G_dYaEce/Das_ENDE_der_Zurckhaltung__SY_.html
.
http://www.amazon.de/bedrohte-Friede-Carl-Friedrich-Weizs%C3%A4cker/dp/3446176977
Hinweis: Der Text ist echt. Allerdings wird das Erscheinungsjahr des Buches im Internet häufig falsch angegeben:
„Der bedrohte Friede – heute“ erschien 1994 und ist eine damals aktualisierte Ausgabe von „Der bedrohte Friede“ aus dem Jahr 1981
(Taschenbuch 1983).

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 21. Februar 2014 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , , ,

Warum der Westen unbedngt die Ukraine haben will   1 comment


Warum der Westen unbedingt die Ukraine haben will

US-Militär rückt immer näher an Russland und China

Es stellt natürlich überhaupt keine Bedrohung dar, wenn Amerika seine Waffen und Soldaten immer näher an Russland und China stationiert. Nein, denn Washington hat ja noch nie jemanden ein Haar gekrümmt, hat noch nie mit unverschämten Lügen einen Angriffskrieg geführt und ist ja sooooooo friedlich. Für die gehirngewaschen Atlantiker die immer die aggressive und kriegerische US-Politik verharmlosen, bedeuten solche Truppenverlegungen nichts ernstes. Genau wie die Verlegung der Deutschen Wehrmacht an die Grenze der Sowjetunion 1941 nichts bedeutete, was dann mit dem „Unternehmen Barbarossa“ zum Überfall auf Russland führte. Die Geschichtsrevisionisten sagen natürlich, das war nur ein Präventivkrieg den Hitler führen musste. Genau so völlig abartig denken die kriegsgeilen Politiker und Generäle in Washington. Sie bewegen ihre Schachfiguren immer näher an die Königin (China) und an den König (Russland) heran, um sie Schachmatt zu stellen.

Im von den USA besetzen Japan sind 45’000 US-Soldaten stationiert. 18’000 davon sitzen in Okinawa, wo die Bevölkerung schon seit Jahrzehnten dagegen protestiert. Sie haben es satt, das ihre Frauen von den GIs vergewaltigt und ihre Kinder überfahren werden. In der japanischen Presse werden die Straftaten der Besatzer noch gemeldet, was in Deutschland nicht passiert. Die deutschen Medien haben einen Maulkorb und dürfen nichts über Kriminalfälle der US-Soldaten berichten, sonst würde sich der Michel aufregen und fragen, was machen die 70’000 US-Soldaten überhaupt noch hier?
.
Jedenfalls werden immer modernere und schlagkräftigere Waffen nach Japan gebracht und dort stationiert, wie Flugzeuge zur U-Bootbekämpfung, Tarnkappenbomber und Drohnen. Zum ersten Mal befinden sich amerikanische Drohnen in Japan. Für was diese militärische Aufrüstung? Doch nur um in unmittelbarer Nähe zu China eine bedrohliche Postur zu errichten. Die Amerikaner meinen, wenn sie in der Lage sind, China vom Öl- und Gasimport abzuschneiden, dann können sie die Handlungen von Peking steuern. Es geht um reine Einschüchterung.

Deswegen fliegen regelmässig B52 Langstreckenbomber durch den chinesischen Luftraum und Flugzeugträgerverbände fahren im chinesischen Meer ständig hin und her. Man stelle sich den umgekehrten Fall vor. Die Chinesen würden Kampfbomber in Kanada und Mexiko stationieren und mit Kriegsschiffen vor der Küste von New York und San Francisco aufkreuzen. Wie würde Washington reagieren? Ganz klar würde man das als Kriegsbedrohung auffassen, aber China soll sich diese Provokation der Amis ruhig gefallen lassen.
.
Noch näher an China befinden sich in Südkorea 35’000 US-Besatzer und sind angriffsbereit. Aber China hat in letzter Zeit Selbstvertrauen gewonnen und ist bereit sich gegen das militärische Auftreten der Amerikaner vor ihrer Haustür zu stellen. Deshalb wurde die Hoheitszone vor der Küste ausgeweitet und die chinesische Marine zahlenmässig und von der Kampfkraft her massiv ausgebaut. Die Chinesen machen den Amerikanern die Herrschaft über das chinesische Meer und Teile des östlichen Pazifik streitig.
.
Auf der anderen Seite der Welt an der Ostsee rücken die US-Truppen auch immer näher an die russische Grenze. Ab Januar fliegt die US Air Force über die drei baltischen Staaten Lettland, Estland und Litauen Patrouille. Eine Staffel F-15C Eagle Kampfflugzeuge werden den Luftraum ständig überwachen. Wie schnell kann es dabei zu einem Zwischenfall kommen, wenn die Maschinen in russisches Gebiet eindringen.
.
Mittlerweile hat Washington eine Radaranlage in Tschechien und Abfangraketen in Polen in Position gebracht, eine ganz eindeutige Provokation gegenüber Russland. Dieses sogenannte Abwehrschild in Osteuropa soll vor Raketen aus dem Iran und Nordkorea schützen. Warum nicht auch gegen Ausserirdische? Wie wenn diese Länder Europa bedrohen würden.
.
Warum wurde die Übungen „Steadfast Jazz 2013“ der Nato-Schnelleinsatzkräfte vom 2. bis 9. November in Polen, Lettland und Litauen durchgeführt? Bei den Manövern wurde Hilfe für einen Nato-Staat laut Artikel 5 des Washingtoner Vertrages über kollektive Verteidigung simuliert. Es wird ständig eine Gefahr erfunden, die von Russland ausgehen soll, dabei ist es genau umgekehrt.
.
Lügen nichts als Lügen werden benutzt, um Offensivwaffen an die russische Grenze zu stellen. Aber Russland hat die vorher signalisierte Konsequenz gezogen. Moskau hat mehrere atomwaffenfähige Kurzstreckenraketen vom Typ Iskaner (SS-26) nach Kaliningrad und Westrussland verlegt.
.
Jetzt sind die Regierungen von Polen und den baltischen Staaten alarmiert. Was haben sie denn erwartet? Sie stellen ihre Länder als Aufmarschgebiet für US-Waffen zur Verfügung und meinen, Moskau reagiert nicht? Präsident Putin hat doch mehrmals gewarnt, wenn dieser Zug gemacht wird, dann kommt der Gegenzug.
.
Was in der Ukraine abgeht gehört auch zu dieser Strategie der NATO-Erweiterung, um immer näher an die Grenze zu Russland Angriffswaffen stationieren zu können. Der lautstarke britische Parlamentarier George Galloway hat es in einem Interview mit Voice of Russia wieder deutlich gesagt. Die Einkreisung von Russland und China mit Militärbasen und Atomwaffen nennt er eine „imperiale Kriegsmaschinerie“, welche „die grösste Gefahr für Frieden und Sicherheit in der Welt“ bedeutet.
.
Man muss sich das vorstellen, von den insgesamt 200 Ländern auf der Welt befinden sich in 156 US-Soldaten und nur in 44 keine. Für was? Weil die Vereinigten Staaten so Angst haben müssen? Ist es nicht eher umgekehrt, die Amis bedrohen alles und jeden der nicht spurt und sich nicht ihrem Willen unterwirft? Es geht doch ganz klar um Weltbeherrschung und Eroberung. Für wen? Na für die globalen Banken und Konzerne. Das Pentagon ist doch die Schlägertruppe der Wall Street.
.
Der bekannte politische Kommentator Noam Chomsky warnt, die Welt steuert rasant auf eine „Umweltkatastrophe“ und einem „Atomkrieg“ 2014 zu. In einem Interview mit Salon.com antworte er auf die Frage, was ihn denn im kommenden Jahr am meisten Sorgen bereiten würde, es gebe diese zwei Hauptprobleme.

Diese würden das Überleben der Menschheit bedrohen. Die eine wäre die Umweltkatastrophe, wie zum Beispiel die grossflächige radioaktive Verseuchung der ganzen Nordhemisphäre durch Fukushima. Die andere ist die Bedrohung durch einen Atomkrieg, „die nicht geringer geworden ist, sondern tatsächlich sehr ernst ist und ständig wächst,“ meint Chomsky.
.
Aber die Strategie läuft nicht nur von Aussen, sondern man versuchte Russland von Innen zu knacken. Das war die Aufgabe von Leuten wie Michail Chodorkowski, der ein Imperium der Macht mit Korruption zusammenraubte, in Partnerschaft mit einem Netzwerk an NGOs, die er sogar „Open Russian Foundation“ nannte, nach dem Vorbild von George Soros seiner „Open Society Foundation“. In Chodorkowski Stiftung sassen Kissinger und Lord Jacob Rothschild im Direktorium, mit dem Ziel, Russland reif zum Pflücken zu transformieren, zur Verspeisung durch die Globalisten.
.
Präsident Putin hat diesen Oberverbrechern einen Strich durch die Rechnung gemacht und die Ausführung des Plan zur Eroberung von Innen verhindert. Deshalb findet ein ständiges Bashing von Russland und von Putin in den westlichen Medien statt. Es ist eine gut finanzierte PR-Kampagne. Sieht man doch wie der Straftäter Chodorkowski als Held im Westen empfangen wurde.
.
Bernie Madoff hat weit weniger betrogen und gestohlen, bekam aber drakonische 150 Jahre Gefängnis in den USA. Wenn man „die Sippe“ bestielt ist das natürlich unverzeihlich. Aber auf der anderen Seite, die Goi auszurauben ist völlig normal, gehört zum täglichen Leben. Für solche Verbrecher setzt man sich ein und verlangt ihre Begnadigung.
.
Aber nicht nur durch die Medien und Politiker wird Russland angegriffen, sondern durch die Unterstützung der radikal islamischen Terroristen. Die aktuellen Anschläge in Wolgograd gehören dazu. Es geht darum, Russland zu destabilisieren, die gleiche Taktik die der Westen in vielen Ländern mit seiner Al-Kaida anwendet.
.
Der Krieg gegen Russland und China durch den Westen läuft schon lange auf allen Ebenen, wirtschaftlich und über Proxy. Die Chance zur Ausweitung in einen richtigen grossen Krieg steigen von Tag zu Tag wegen der ständigen Provokationen durch Washington und seinen hörigen Vasallen. Wieso will man sonst die beiden Staaten immer mehr einkreisen, einschnüren und bedrohen? Weil der Westen so friedliebend ist? Das ist ja der schlechteste Witz!
.
Wieso hat das Ministerium für Gesundheitspflege und Soziale Dienste der Vereinigten Staaten am 6. Dezember 2013 eine Bestellung für 14 Millionen Kaliumiodid- oder Iodtabletten ausgeschrieben? Diese werden nur für den Strahlenschutz verwendet, entweder bei Unfällen in kerntechnischen Anlagen vorbeugend verabreicht oder vor einem Atomkrieg. Die Lieferung hat bis zum 1. Februar 2014 zu erfolgen.

Quelle: Freeman
.

Dort braut sich was zusammen

Auch Russland bereitet sich auf den Showdown mit den USA vor.

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 20. Februar 2014 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , , ,

Steht in der Ukraine der Showdown bevor?   6 comments

Steht in der Ukraine der Showdown bevor?

Mob in der Ukraine – 18.02.214 (SY)


http://www.4shared.com/video/vXmz6t27ba/Mob_in_der_Ukraine_-_1802214__.html

Neu
Am 18. Februar 2014 um 15:41 von Sabn_spn
Ich habe bei diesem MOB
kein Verständnis mehr für die Zurückhaltung der Regierung.
Man stelle sich derartige Randale vor dem Reichtagsgebäude vor.
Und Merkel empfängt Klitschko, offensichtlicher kann man die Subversivität der BRD nicht zeigen.
Das ist keine Opposition, das sind VERBRECHER, angeführt von der von der BRD protegierten Marionette Klitschko.

.

Kiew 18.02.2014 – Showdown (SY)


http://www.4shared.com/video/nkF4b0S9ce/Kiew_18022014_-_Showdown__SY_.html
.

An der gegenwärtigen Situation hauptsächlich in Kiew trägt Janukowitsch durch seine zögerliche Haltung eine nicht unerhebliche Mitschuld. Er hätte als vom Volk legitim gewählter Staatspräsiden, viel früher Ruhe und Ordnung herstellen müssen.
Sein zögerliches taktieren hat Klitscho und seinen Mob ja regelrecht ermuntert weiterzumachen.
Bereits als es zu den ersten Randalen gekommen ist, hätte man Klitschko als Rädelsführer dingfest machen müssen. Und man hätte ihn habhaft werden können. Klitschlo war in der Zwischenzeit mehrmals in der BRD. Erst vorgestern wieder bei Merkel.
Sowohl bei der Ausreise als auch der Einreise in die Ukraine hätte man ihn festsetzen können, nein müssen.
Prompt nachdem Klitschko nach “Fuck The EU“ bei Merkel war, gibt es die jetzigen Randale.
Das ist kein Zufall.

.

Neu
Am 19. Februar 2014 um 12:35 von Sabn_spn
Wie lange
lässt man Klitschko als Rädelsführer noch frei herumlaufen ???
Das hat nichts mehr mit demokratischer Opposition zu tun.
Man stelle sich derartige Randale in Berlin vor dem Reichstag vor um Merkel zum Rücktritt zwingen zu wollen.
Janukowitsch als legitim gewählter Präsident muss man den Vorwurf machen diese Randale viel zu lange geduldet zu haben.
Dass das Volk NICHT hinter Klitschko steht beweise 4 vergebliche Generalstreikaufrufe.
Man hätte ihm längst habhaft werden könne bei der Ausreise und Einreise in die Ukraine. Immerhin war Klitschko unmittelbar nach „Fuck The EU“ vor den jetzigen Randalen, bei Merkel.

.

Neu
Am 19. Februar 2014 um 12:53 von Sabn_spn
@11:54 von Linuxpinguin
Janukowitsch hat jedwede Legitimation verspielt!!
Da muss ich Ihnen entschieden widersprechen. Janukowitsch ist der legitime, demokratisch gewählte Präsident der Ukraine, während Klitscho immer als 3. Sieger aus Wahlen hervorgegangen ist.
Dass das Volk mehrheitlich NICHT hinter Klitschko steht zeigen 4 vergebliche Generalstreikaufrufe.
Eine demokratisch gewählte Regierung ist gegenüber ihren Wählern sogar verpflichtet ihre Macht zu sichern. Sonst brauchte man keine Wahlen und würde alles im Bürgerkrieg entscheiden.
Klitschko hingegen ist ein von der BRD protegierter Rädelsführer eines Aufstandes. Denn das was dort stattfindet hat nichts mit demokratischer Opposition zu tun.
Klitscho bräuchte ja nur im kommenden Jahr die Wahlen mit der absoluten Mehrheit zu gewinnen. Und schon könnte er walten wie er will. Wenn dann die Opposition nicht das gleiche macht, was er jetzt inszeniert.

.

US-Diplomaten (nicht ganz) allein zu Haus

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 19. Februar 2014 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , , ,

Kinderpornographie pervertierte Abschreckung   2 comments

Kinderpornographie
pervertierte Abschreckung
Und Instrument des Staates für Willkür.

Dummheit schützt vor Strafe nicht
Die Volksweisheit aus der Überschrift wird im Justiz-Skandal rundum Sebastian Edathy nicht zutreffen. Ich fange mal mit dem Kristallisationspunkt an, Sebastian E.:

Nein, dumm ist E. nicht. Ihm war “erinnerlich“, dass er just bei dem Unternehmen in Kanada Material geordert hatte, über das Medien im Zusammenhang mit der Operation Spade “Mitte November 2013” berichtet hatten (SPon). http://www.spiegel.de/politik/deutschland/edathy-bestreitet-kontakt-mit-tippgebern-a-953665.html

Bemerkung dazu:

“Wenn man Edathy eventuell zum Vorwurf machen will, dass er mutmaßlich Videos nackter Jungen bezogen hat, dann sollte man auch Manns genug sein und diesen Vorwurf klar und deutlich äußern. Ein Mann kann in Frieden sterben, wenn er in einer offenen Schlacht verloren hat. Aber von medialen und politischen Attentätern gemeuchelt zu werden, gehört nicht in das Repertoire westlicher Heldenlegenden. Diese Form des politischen Mordes ist eher dekadenten Gesellschaften zuzuschreiben. Der Fall Edathy ist wohl ein Spiegel unserer Gesellschaft.”
“Beweise, dass es sich bei den von Azov Films vertriebenen Filmen und Bildern um kinderpornografische Darstellungen handelte, fehlen bislang. Die Firma agierte im prüden Einflussraum der USA und Kanada öffentlich und lange Zeit unbehelligt. Nach deutschem Recht überschreiten FKK-Darstellungen die Hürde von Kinder- oder Jugendpornografie nicht, da Nacktheit nicht als Pornografie gilt und sexuelle Handlungen notwendig vorliegen müssen (§184 b und c). “
Kinder als Vorwand zu nehmen um einen Menschen zu vernichten, denn ein solcher Vorwurf kommt einer öffentlichen Hinrichtung gleich, lehne ich ab. Selbst bei einer 100%igen Rehabilitation ist der Schaden nicht mehr gut zu machen.
Mit dem Vorwand Kinder zu Schützen wird in der Bundesrepublik Deutschland eine beispiellose Kinderfeindlichkeit geschürt.

Kinderpornographie und Rechtsextremismus
Sind die Instrumente des Establishments – womit man Jeden Menschen vernichten kann.
https://sabnsn.wordpress.com/2014/02/15/und-sie-wissen-nicht-was-sie-tun/

Wann er geordert hat, verrät E. nicht. Muss er aber auch nicht, wenn seine Kreditkartendaten bekannt sich. Bestellung mittels Kreditkarte ist allerdings sehr dumm. Da nützt auch Verschleierung der IP-Adresse via PC im Bundestag nix und mit der von E. befürworteten Vorratsdatenspeicherung hat das auch nix zu tun, zumal Kanada so etwas nicht kennt und die Bestelldaten auf den PCs von Azov Film lagen. E. weiß auch, dass er das Material für eindeutig legal halten darf. Das zeugt von viel Schlauheit, denn kein Jurist weiß, was nach deutschem Recht legal und was illegal sein soll, wenn es um sogenannte Kinderpornografie geht und deshalb kommen dann solche irren Schlagzeilen wie z.B. beim SPIEGEL heraus “Schon Googeln ist strafbar” http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kinderpornografie-die-wichtigsten-fragen-und-antworten-a-953071.html
(übrigens basierend auf einem dpa-Agentur-Schwachsinn). Lesen wir doch einmal nach, über was wir hier reden:

§ 184b Strafgesetzbuch (StGB)
Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer Schriften
(1) Wer pornographische Schriften (§ 11 Abs. 3), die sexuelle Handlungen von, an oder vor Kindern (§ 176 Abs. 1) zum Gegenstand haben (kinderpornographische Schriften),
1. verbreitet,
2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht oder
3. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder Nummer 2 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer es unternimmt, einem anderen den Besitz von kinderpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben.
(3) In den Fällen des Absatzes 1 oder des Absatzes 2 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren zu erkennen, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat, und die kinderpornographischen Schriften ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben.
(4) Wer es unternimmt, sich den Besitz von kinderpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer die in Satz 1 bezeichneten Schriften besitzt.
(5) Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder beruflicher Pflichten dienen.
(6) In den Fällen des Absatzes 3 ist § 73d anzuwenden. Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 2 oder Absatz 4 bezieht, werden eingezogen. § 74a ist anzuwenden.

Klar, Schriften sind auch Dateien, Fotos, Bilder, Filme etc. (§ 11 StGB) http://dejure.org/gesetze/StGB/11.html ,
aber was ist Kinderpornographie (CP)? Das steht in § 176 StGB http://dejure.org/gesetze/StGB/176.html

Sexueller Mißbrauch von Kindern
(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt …

Dolores ist 12. Was Humbert mit ihr macht, erfüllt also eindeutig § 176 StGB. Wenn man das als Richter für wirklichkeitsnahe hält und als User weiß, dass CP bei Google mit dem Begriff “Lolita” in Verbindung steht, mache ich mich dann strafbar, wenn ich “Lolita” googel? http://de.wikipedia.org/wiki/Lolita_%28Roman%29
Oder härter: Googeln wir “Maladolescenza“, http://de.wikipedia.org/wiki/Spielen_wir_Liebe
seit 2006 vom Amtsgericht Karlsruhe nach § 184b StGB (Kinderpornografie) bundesweit verboten, in Österreich aber legal, sogar in der Originalfassung. Auch in den USA ist die Originalfassung von 1977 mit den paar Sekunden gespieltem Sex legal und sogar in Italien, während in Holland diese Fassung verboten ist. Mich juckt’s in den Fingern diese paar Sekunden hier zu zeigen, um zu beweisen, wie lächerlich das Ganze ist, aber zum einen ist der Film zu grottenschlecht und zum anderen mag ich nicht um 6 Uhr in der früh von grünen Männchen aus dem Bett getrommelt werden
Oder wie wär’s mit “Frühlings Erwachen” von Wedekind? http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%BChlings_Erwachen
Haben wir im Gymnasium als Schüler aufgeführt und die Jungs natürlich so wirklichkeitsnahe wie möglich um die Wette gewichst Habe ich mich damals der Kinderpornografie strafbar gemacht? OK, ist verjährt, aber wenn ich mir jetzt das Video von Wedekinds http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Wedekind
weiblicher Fassung des Frühlings Erwachens reinziehe, weil ich doch so ein leidenschaftlicher Verehrer von Marion Cotillard http://de.wikipedia.org/wiki/Marion_Cotillard
bin: “Mine-Haha“, http://de.wikipedia.org/wiki/Mine-Haha
Basis für den Film “Innocence“ http://en.wikipedia.org/wiki/Innocence_%282004_film%29 :


http://www.4shared.com/video/WtZ4O9Ixce/Innocence__2004_____Bande-anno.html

Ich will’s an der Stelle mal mit Sebastian E. gut sein lassen, denn ich denke es ist klar geworden, dass der Begriff Kinderpornografie nicht schwarz weiß gesehen werden kann, sondern viele Grau- aber auch Bunttöne hat, die zudem nicht nur von Land zu Land wechseln, sondern auch national. Bis 2008 sah auch unser § 184b StGB noch anders aus http://lexetius.com/StGB/184b#2 ,
bis er dann ganz bewusst zu einem Wischi-Waschi-Abschreckungs-Paragrafen pervertierte.

=====================================================================================================================================================


Nächster Skandal-Darsteller ist ein Staatsanwalt, der vor versammelter Presse Fröhlich bislang unbekannte Details zum “Fall Edathy” ausplaudert, z.B. dass manN bei Sebastian E. zwar nix gefunden habe, er aber 31 Dateien bestellt hat, bei denen es sich zwar nicht um strafbare Kinderpornografie gehandelt hat, aber wohl um sogenanntes Posing. Ja dem hamse wohl ins Hirn geschissen. Wenn ich Justizminister in Niedersachsen wäre, dann hätte der fröhliche Clown seine Entlassungsurkunde schneller als er Pups sagen kann BTW: Ein Beschuldigter kann keine Beweismittel vernichten, denn er muss sich nicht selbst belasten und solange die grünen Aliens das “Beweismittel” nicht in den Flossen halten, ist es kein Beweismittel, ja sie wissen nicht einmal, ob es ein Beweismittel sein könnte. Da wird nur BULLSHIT gelabert!


Kommen wir zum Zurückommer, denn das hat Schwätzer Friedrich bei seiner Abschieds-Gala angedroht: “Ich komme zurück“. Ok, aber als was? Bocca della Verità. http://de.wikipedia.org/wiki/Bocca_della_Verit%C3%A0
Scheißegal, wer dem Hans Peter Friedrich was über ein Verfahren gegen Edathy gesteckt hat, er war damals noch als (Innen-)Minister im Dienst und damit war es für ihn ein Dienstgeheimnis und scheißegal, in welche Schwulitäten er mit seinem angenommenen Schweigen die SPD gebracht hätte, er hatte gefälligst sein geschwätziges Maul zu halten.

Kommen wir zur Relais-Station Gabriel, dem “Ich-konnte-ja-nicht-anders“-Michelin-Männchen, der es nicht nur Steinmeier, seinem damaligen “Fraktions-Vorgesetzten” verraten hat (was nicht mal so schlimm gewesen wäre, denn Frank-Walter hätte und hat ja auch wohl die Klappe gehalten), sondern auch (warum eigentlich?) dem Labersack par excellence, aka Opfermann

Tja, was soll man zur Gisela Schlüter http://de.wikipedia.org/wiki/Gisela_Schl%C3%BCter
der SPD sagen? Besser nix, wenn es geheim bleiben soll Was hat dieser Dampfplauderer Thomas Oppermann den BKA-Präsidenten Ziercke anzurufen? Wollte er den auch zum Geheimnisverrat anstiften?

Damit bin ich beim absoluten Schlusslicht der Weisheit, die vor Strafe schützt, dem Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts (BKA) Jörg Ziercke

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Ziercke. Der sagt wahrscheinlich die Wahrheit über das seltsame Opfermann-Telefonat, aber warum sagt der überhaupt etwas? Grassiert gerade die Schwätzeritis?

Und weil Alle so schön, so schnell, so widersprüchlich und so dumm durcheinander-schwätzen, gehen auch alle Dummen straffrei aus

Zum Schluss noch ein aktueller Beitrag des MDR zur Operation Spade, inklusive Interview mit “CP-Kameramann” Markus Rudolf Roth …


http://www.4shared.com/video/yam0LXXwba/Exakt-Reporter_konfrontieren_d.html

(hier in der Mediathek http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/exakt100_letter-E_zc-80da7807_zs-dea15b49.html
oder zum Download http://ondemand.mdr.de/mp4dyn/FCMS-52ef63a8-27e7-4b97-9b47-f0a5ce43fda8-c7cca1d51b4b.mp4
– Rechtsklick–>Speichern unter – mit Manuskript zur Sendung, PDFhttp://kosmologelei. http://www.mdr.de/exakt/kinderpornografie102-download.pdf ).
PS: In der Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Aff%C3%A4re_Edathy
gibt es noch eine gute Zusammenfassung der “Affäre Edathy” (soll in Kürze gelöscht werden, deshalb hier als PDF http://www.4shared.com/office/SnUxUYkPba/affc3a4re-edathy-e28093-wikipe.html ).
Quelle: kosmologelei / Woldpress
.
Edathy legt Dienstaufsichtsbeschwerde ein
Unterdessen hat Edathy beim niedersächsischen Justizministerium Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Staatsanwaltschaft Hannover eingelegt. Darin heißt es unter anderem, die Staatsanwaltschaft habe „bewusst unrichtig“ über das Verfahren gegen Edathy im Zusammenhang mit Kinderpornografie informiert. So sei nicht erwähnt worden, dass das BKA und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt vor Beginn des Verfahrens in Hannover erklärt hätten, die von Edathy bestellten Bilder seien strafrechtlich nicht relevant.
.

Der Fall Edathy – 17 02 2014 (SY)


http://www.4shared.com/video/1KDsC2NKce/Der_Fall_Edathy_-_17022014__SY.html

.

Pikant wird die Sache aber vor allem, wenn man sich einmal die beteiligten Personen ansieht. Wer ist Sebastian Edathy überhaupt? In jüngerer Zeit ist er neben der Kinderpornoaffäre vor allem durch eines aufgefallen: Den Vorsitz des parlamentarischen NSU-Untersuchungsausschusses. Wie inzwischen hinlänglich bekannt sein dürfte, sind die Ermittlungsbehörden in diesem Zusammenhang nicht gerade gut weggekommen. Befragt wurde BKA-Chef Jörg Ziercke von Sebastian Edathy selbst.  Nur wenige Monate später informiert genau jener Jörg Ziercke den Staatssekretär im Innenministerium Klaus-Dieter Fritsche, welcher für die Geheimdienste zuständig ist, inklusive des Verfassungsschutzes, welcher ebenfalls von Edathys Untersuchungsausschuss stark angegriffen wurde, über die Ermittlungen gegen Edathy. War das Rache für eine Schmach? Pflichtbewusste Meldung? In jedem Fall ein Schelm wer böses dabei denkt. Ich glaube nicht, dass es sich um eine groß angelegte Verschwörung handelt, zumal Edathy selbst die Flanke geliefert hat, allerdings hat man bei den Ermittlungsbehörden sicherlich Genugtuung darüber empfunden, den einstigen Kritiker so zerstören zu können. Und wer weiß? Vielleicht hat man sich entschieden mit einer öffentlichen Hausdurchsuchung Herrn Edathy doch noch zu kriegen, als nach Sichtung des Materials klar wurde, dass die Grenze zur Illegalität von ihm wohl nicht überschritten worden war.
Sebastian Edathy wird jedenfalls in keinem Untersuchungsausschuss mehr sitzen und wenn im Zusammenhang mit dem Untersuchungsbericht sein Name fällt, wird man sofort an den Kinderpornografieskandal denken – schön abgelenkt von den Behörden.

Und jetzt mal ernsthaft: Ist das wirklich ein Verlust? Da hat sich jemand seltsame, nicht “mehrheitstaugliche” Bilder irgendwo bestellt, ist doch egal, dass die nicht illegal waren, Hauptsache so ein Kerl ist weg… Klar man musste dafür ein paar Gesetze beugen und Rechte verletzen, aber im Dienst der Sache ist das doch ok… Nein, ist es nicht.
Der Rechtsstaat wurde ausgehebelt, die Art und Weise, wie in unserem Land Recht und Unrecht bestimmt werden durch Willkür ersetzt.
Und das bedeutet, es kann jedem passieren.

.
Natürlich kommen sofort die populistischen “Verbieter” auf den Plan: gewerblich produzierte Nacktbilder von Kindern müssen grundsätzlich illegal sein. Klingt erst einmal gut. Aber ich könnte mir vorstellen, dass z.B. William Burguerau, der von Kritikern als Meister des Klassizismus gesehen wird, seine Gemälde Geburt der Venus oder Amor und Psyche einfach nur aus künstlerischen und nicht irgendwelchen verwerflichen Motiven heraus gemalt hat, obwohl er dabei auch nackte Kinder abbildete. Allerdings auch, um sie zu verkaufen, also gewerblich… Der Besitz dieser Bilder oder der Verkauf wäre damit dann illegal. Hoppla.


Die Geburt der Venus von William Burguerau

Dazu kommt, dass man einen offeneren Umgang mit dem Thema erreichen sollte. Es ist schon seltsam, dass Nacktheit in unserer Gesellschaft häufig als schmutzig empfunden oder mit Sex gleichgesetzt wird (ist duschen dann eigentlich Sex?), was sicherlich nicht zuletzt dazu führt, dass Opfer von Missbrauch eben über Jahre schweigen. Wer spricht schon gerne an Tabuthema an? Gleichzeitig bleibt den potentiellen Tätern nichts als Verheimlichen, denn alleine die Tatsache diese Vorlieben zu haben – auch ohne je straffällig geworden zu sein – stigmatisiert einen als Monster und “krank”. Mit keinen anderen Kranken könnte man heute noch sozial so ächtend umgehen, wie es an mittelalterlichen Umgang mit Aussätzigen erinnert.

Die Möglichkeit sich Hilfe zu suchen, ist dadurch sehr eingeschränkt, erst recht als Person der Öffentlichkeit, wie man am Fall Edathy sieht. Und mit jedem Tag, den sich die Behörden lieber mit öffentlicher Ächtung beschäftigen als mit Ermittlungsarbeit, wird der Schaden für die Opfer größer – den betroffenen Kindern hilft eine Pressekonferenz über Herrn Edathy nämlich rein gar nichts.

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 17. Februar 2014 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , , ,