Archiv für Juni 2013

NSA / USA – Immer mehr Details   3 comments

.

Immer mehr Details – Deutschland im Fokus der NSA?

Die Überwachung Deutschlands durch den US-amerikanischen Geheimdienst NSA ist offenbar viel umfangreicher als bislang angenommen: Die NSA sei in Deutschland so aktiv wie in keinem anderen EU-Land, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Geheimdokumente zeigten, dass sie systematisch einen Großteil der Telefon- und Internetverbindungsdaten kontrolliere und speichere.

Laut einer internen NSA-Statistik würden in Deutschland monatlich rund eine halbe Milliarde Kommunikationsverbindungen überwacht. Darunter versteht die NSA Telefonate, Mails, SMS oder Chat-Beiträge. Die dem Magazin vorliegenden Unterlagen bestätigten, „dass die US-Geheimdienste mit Billigung des Weißen Hauses gezielt auch die Bundesregierung ausforschen, wohl bis hinauf zur Kanzlerin“.

Bis zu 60 Millionen Telefonverbindungen am Tag abgehört?

Die NSA speichere in ihrem Hauptquartier im US-Bundesstaat Maryland die Metadaten, also wann welcher Anschluss mit welchem Anschluss verbunden war. Die Statistik, die der „Spiegel“ nach eigenen Angaben einsah, weise für normale Tage bis zu 20 Millionen Telefonverbindungen und um die zehn Millionen Internetdatensätze aus. An Heiligabend 2012 hätten die Amerikaner rund 13 Millionen Telefonverbindungen und halb so viele Daten von Internetverbindungen überprüft und gespeichert. An Spitzentagen wie dem 7. Januar 2013 habe der Geheimdienst bei rund 60 Millionen Telefonverbindungen spioniert.

Zum Vergleich: Für Frankreich hätten die Amerikaner im gleichen Zeitraum täglich im Durchschnitt gut zwei Millionen Verbindungsdaten verzeichnet.

„Wir können die Signale abgreifen“

Aus einer vertraulichen Klassifizierung gehe hervor, dass die NSA die Bundesrepublik zwar als Partner, zugleich aber auch als Angriffsziel betrachte. Demnach gehöre Deutschland zu den sogenannten Partnern dritter Klasse. Ausdrücklich ausgenommen von Spionageattacken seien nur Kanada, Australien, Großbritannien und Neuseeland, die als zweite Kategorie geführt würden. „Wir können die Signale der meisten ausländischen Partner dritter Klasse angreifen – und tun dies auch“, erklärte die NSA in einer Präsentation, die der „Spiegel“ einsah.
Nach den geheimen NSA-Unterlagen nehme Frankfurt im weltumspannenden Netz eine wichtige Rolle ein: Die Stadt sei als Basis in Deutschland aufgeführt.

„Wie im Kalten Krieg“

Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger reagierte bestürzt: „Wenn die Medienberichte zutreffen, erinnert das an das Vorgehen unter Feinden während des Kalten Krieges.“ Es sprenge jede Vorstellung, „dass unsere Freunde in den USA die Europäer als Feinde ansehen“, sagte sie weiter.

Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel pocht auf mehr politische Kontrolle in diesem Bereich. „Die Politik muss Regeln schaffen, um grundlegende Freiheits- und Persönlichkeitsrechte zu sichern“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Gegen Staaten, aber auch gegenüber den wirtschaftlichen Datengiganten“, ergänzte er mit Blick auf Unternehmen wie Google oder Amazon. Weder Staaten noch Unternehmen hätten das Recht, den gläsernen Menschen zu produzieren.

Video – ntv News. 30.06.2013 / 15:00

NSA_USA – immer mehr Details (SY)

NSA-Spionage bei EU-Einrichtungen?
Leutheusser-Schnarrenberger und Gabriel bezogen sich in ihrer Kritik auch auf einen „Spiegel“-Bericht über NSA-Spionage bei EU-Einrichtungen. Auch führende EU-Politiker äußerten sich empört. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz forderte im Gespräch mit „Spiegel Online“ genauere Informationen. „Aber wenn das stimmt, ist es ein Riesenskandal“, sagte Schulz. Dies bedeute eine große Belastung für die Beziehungen der EU und der USA.

Der Datenschutzexperte der Grünen im Europaparlament, Jan Philipp Albrecht, äußerte sich in der tagesschau besorgt: Träfe der Bericht über die Lauschangriffe zu, „ist das ein klarer Beleg dafür, dass der Rechtsstaat hier auf der Kippe steht. Eine Art Kernschmelze des Rechtsstaats beginnt.“

„Spiegel“-Bericht über Wanzen in der Washingtoner EU-Vertretung
Der „Spiegel“ hatte berichtet, aus einem als streng geheim eingestuften NSA-Papier vom September 2010 gehe hervor, wie der Geheimdienst Wanzen im Gebäude der EU-Vertretung in Washington installiert und auch das interne Computernetz infiltriert habe. Auf die gleiche Art und Weise sei auch die EU-Vertretung bei den Vereinten Nationen attackiert worden. Die entsprechenden Unterlagen habe der Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden mitgenommen.

Stand: 30.06.2013 12:48 Uhr

NSA_USA – immer mehr Details 2 (SY)


.

Was weiß Merkel?

Der Ex-NSA-Mitarbeiter Wayne Madsen sagte dem Blog
http://www.privacysurgeon.org/blog/incision/former-nsa-contractor-warns-of-murky-interception-arrangements/
„privacysurgeon.org“ indes, neben Deutschland und Großbritannien hätten auch Dänemark, die Niederlande, Frankreich, Spanien und Italien „geheime Deals“ mit Washington. Sie sollen sich darin verpflichtet haben, nach Aufforderung Daten aus der Internet- und Mobilfunkkommunikation an die NSA auszuhändigen. Auch die britische Zeitung „The Guardian“ hatte dies zunächst gemeldet, inzwischen ist der Text jedoch online nicht mehr zugänglich. „Dieser Artikel wurde wegen einer laufenden Untersuchung offline gestellt“, heißt es an entsprechender Stelle. http://www.guardian.co.uk/info/2013/jun/30/taken-down

Madsen, der 12 Jahre lang für den Abhördienst NSA gearbeitet hatte, sprach in dem Blog-Beitrag von „undurchsichtigen Vereinbarungen“. Der einstige Marineoffizier sagte, er habe diese Angaben nun publik gemacht, da europäische Regierungen in den vergangenen Wochen „nur die halbe Wahrheit“ über ihre Kooperation mit den US-Sicherheitsbehörden erzählt hätten, die Jahrzehnte – teilweise bis in die Zeit des Kalten Kriegs – zurückgehe.

Alle sieben genannten Länder hätten Zugang zu einem transatlantischen Glasfaserkabel, das ihnen erlaube, große Datenmengen, darunter Informationen über Telefonate, E-Mails und die Nutzung von Webseiten abzuzapfen, sagte Madsen. Er wirft zudem Bundeskanzlerin Merkel vor, die Öffentlichkeit zu täuschen.

„Ich verstehe nicht, wie Angela Merkel keine Miene verziehen kann, während sie von Obama und Großbritannien Versprechen fordert, während Deutschland exakt die gleichen Beziehungen unterhält“, so Madsen.

http://www.n-tv.de/politik/So-umfassend-spaeht-die-NSA-in-Deutschland-article10910136.html
.

NSA überwachte Deutschland offenbar so stark wie kein anderes EU-Land

NSA_USA – immer mehr Details 3 (SY)


.

Auch der BND spioniert MIT ZUSTIMMUNG DES BUNDESTAGES
In was für einer Zeit leben wir?
Das Establishment sieht im Volk den größten Feind für das System
Es wird allerhöchste Zeit dass das Volk begreift wer ab heute deine Freunde und wer deine FEINDE sind.

Langsam musst du dich entscheiden,
was du von deinem Leben willst.
Wer für dich ab heute Feinde
und wer deine Freunde sind.
Wen du in deinen Armen hältst,
wenn alles hier gelaufen ist.

Way of life USA

Was kommt da noch ans Tageslicht?

Isser endlich weg?

Eingabeaufforderung durch die NSA ….. bitte teilen Sie uns Ihre Gedanken mit ….. 2013, heute, im Juni

Der geheimste der US-Geheimdienste

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 30. Juni 2013 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , , ,

26.06.2013 – Und wieder geht es nach Shanghai   8 comments

26.06.2013
Und wieder geht es nach Shanghai.

Und wieder geht es nach Shanghai.


.

Wie im vergangenen Jahr mit Kind und Kegel – mit Betti und Rex.
Und damit Rex mitkommen kann (ohne dass er den Flug über in eine Tiertransportbox muss), wieder ab Leipzig mit einem Frachtflieger der DHL.

Das ist zum 3. Mal auf diese Art.
2011 ging es nur bis Peking und von dort dann mit der Bahn nach Shanghai.
Mit dem Hochgeschwindigkeitszug ca. 4 Stunden. So war es damals jedenfalls vorgesehen. Und kam natürlich anders als geplant. Ich schrieb darüber:
https://sabnsn.wordpress.com/2012/11/07/sonntag-am-11-11-2012-geht-es-wieder-nach-shanghai/comment-page-1/#comment-501
Bei diesem Aufenthalten hatten wir ein Erlebnis das wir nie vergessen werden.
Wir waren mitten im Zentrum von „Muifa“, der stärkste Taifun seit der Aufzeichnungen, der mit Windgeschwindigkeiten von 260km/h über Shanghai hinweggefegt war.

Seit 2012 fliegt die DHL von Leipzig aus Shanghai direkt an. Was uns natürlich zu Gute kommt. In dem besagten Jahr 2012 hatte die DHL ihr größtes Logistikzentrum für ganz Asien in Shanghai Pudong eingeweiht.
https://sabnsn.wordpress.com/2013/05/09/eine-deutsche-erfolgsgeschichte/comment-page-1/#comment-499

Bei unserem Aufenthalt 2012 in Shanghai, hatte ich mir auch eine Wohnung in Shanghai gekauft. Etwas was ich schon lange vorhatte. Und um das nicht immer wieder zu verschieben, habe ich das dann ganz spontan realisiert. Nicht zuletzt auch unter dem Aspekt, meiner Tochter eine Zukunft bieten zu können.
Um uns der Islamisierung Europas zu entziehen, um nicht FREMDE im eigenen Land zu werden bzw. in Europa in einer NWO zu verenden.
Politucal correktness macht es möglich das es in Europa nicht mehr lange dauert wird, das Andersdenkende verfolgt werden. Da muss man weg sein, möglichst weit.
https://sabnsn.wordpress.com/2012/11/07/sonntag-am-11-11-2012-geht-es-wieder-nach-shanghai/comment-page-1/#comment-295

Nun zu 2013.

Mi. 26.06.2013
ca. 17:00 mit dem Auto von Berlin nach Leipzig.
Geplante Ankunft 19:00 – 19:30

Abflug
Mi 26.06.2013 20:20 Leipzig DHL A346 Cargo
Ankunft = Flugzeit 9.10h
27.06.2013 11:30 Shanghai Pudong Ortszei (05:30 MESZ)

—————————————————————————————————————————————————————–

15:00
Noch 2 Stunden dann geht es los.
Betti ist bei Freunden sich verabschieden.
Das Auto ist gepackt und aufgetankt. Wobei wir nicht viel Gepäck mitzunehmen haben.
Das Meiste ist für Rex. Sein Lieblingsspielzeug, Decke, Huschelkissen, Fressnapf . . .
Ich habe nur Kosmetika, ein paar Accessoires, den Laptop, Netzteil und noch ein paar Kleinigkeiten.
Und Betti hat alles wieder ausgepackt was ich an Sachen für sie eingepackt hatte. Die will unbedingt wie ich, die ganze Zeit nackt gehen.
Neben ein paar Schuhen und Strünpfen will sie nur ihren Rasierapparat noch mitnemen. Die kleine Sau will dann auch ganz nackt sein – ohne Schamhaare zu haben.
Der ist zu Kopf gestiegen dass man ihr bei unserem letzten Shanghaiaufenthalt offenbart hat – meine Nachfolge anzutreten.
Ich lasse sie jetzt nackt laufen, wenn sie das unbedingt will.

wird fortgesetzt
————————————————————————————————————————————————————
Wir sind seit 10 Minuten in der Luft, überfliegen gerade die Oder. Sind also jetzt über bzw. im polischen Luftraum.
Die Fahrt nach Leipzig verlief unproblematisch. Kurz nach 19:00h waren wir hier.
Und Betti diese Sau zeigt allen ihre Fotze. Wir müssen nur aufpassen dass wir hier nicht zu viel Aufsehnen machen und die Leute von der Arbeit abhalten.
Betti hat dann mit Rex noch einen ausgiebigen Rundgang hier auf dem Flughafengelände gemacht. Dann kann er ja 9 Stunden nicht Gassi gehen.
Von der Zeit her dürfte das für Rex aber kein Problem sein, denn zu Hause wenn ich auf Arbeit bin und Betti in der Schule ist, ist das ähnlich lange.
Und ich habe mich währenddessen an Bord des Flugzeuges eingerichtet. Wir haben dort ja den ganzen Bereich der ansonsten in einem normalen Passagierjet für die Flugbegleiter vorgesehen ist, für uns. Ja und die Crew ist auch begeistert dass wir wieder mit an Bord sind.
Während die Maschine noch beladen wurde, hat man mich mit den Flugdaten verstreut gemacht. Und natürlich haben wir uns auch wieder einen Gag gemacht. Mit der Mütze des Flugkapitäns auf dem Kopf und ansonsten splitternackt, hatte ich die für den Flug benötigten Unterlagen vom Einsatzzentrum abzufordern. Was natürlich auch einiges Aufsehen machte. Weibliche Flugkapitäne sind ja gar nicht mal so selten, aber splitternackt . . . . . dann doch.
Und dazu noch ein Seil um meine Titten geschlungen. Da hat Bebette darauf bestanden, und hat es mit dann auch um die Titten geschlungen. So wie ich zu Hause auch oft zu gehen habe, da alle finden dass das geil aussieht. Meine Chefin, meine Tochter, ihre Schulkameraden, aber auch Kollegen, Freunde, Nachbarn.
.

.
20.00h war dann das Belade der Maschine abgeschlossen. Die Crew hat dann noch einen Check durchgeführt dass die Container gegen verrutschen alle richtig gesichert sind.
Und dann begannen die unmittelbaren Startvorbereitungen. Und pünktlich 20:20 erfolgte dann die Startfreigabe durch den Tower zum Nonstopflug nach Shanghai Pudong.
Im Cockpit des Flugzeuges habe ich auch die Möglichkeit während des ganzen Fluges mit meinem Laptop online sein zu können. So kann ich auch diesen Bericht hier schreiben.
Jetzt ca. 22.00h sind wir bereit über russischem Luftraum. Und natürlich durfte ich den Vogel fliegen und war streckenweise ganz alleine im Cockpit. Während sich die Besatzung mit Babette und Rex vergnügt hat.
.

.

.

Ich melde mich zu gegebener Zeit wieder.

—————————————————————————————————————————————————————-

.

02:30 durch. Wir sind schon eine ganze Weile aus dem Nachtschatten heraus und fliegen in 12.000 m Höhe in strahlendem Sonnenschein mit ca. 930 km/h.
.

04.00 wir haben die Mongolei überflogen und befinden uns jetzt über China im direkten Anflug auf Shanghai. Linke Hand von unserer Flugrute liegt Peking.
In etwa 1 ½ Stunden sind wir in Shanghai.

Ich habe die meiste Zeit im Cockpit verbracht und über weite Strecken auch alleine. Und Betti hat die Crew unterhalten. Fragt mich aber nicht wie. Ab und zu habe ich sie da auch quieken hören. Hin und wieder kam sie auch mal ins Cockpit um zu gucken was ihre Mama macht. Und da hatte die kleine Sau doch Wäscheklammern an ihren Brustwarzen und an ihren Schamlippen und fand es cool dass ihr dabei Ausfluss an den Beinen herunterlief. Ja und selbstbefriedigt hat die sich auch noch vor der Crew.

.

.

in Shanghai angekommen

.
Wir sind in Shanghai.
Pünktlich 11:30 Shanghaier Zeit (05:30 in Deutschland) sind wir in Pudong gelandet.

Vom DHL – Frachtterminal mussten wir – Betti, Rex und ich, zum auschecken dann zu Fuß zum Passagierterminal 2 gehen. Das waren gut 15 Minuten zu laufen.
Das Auschecken selbst war denn vollkommen problemlos, da wir beide, Betti und ich Dauervisa haben. Und auch dass Betti splitternackt ging bereitete keine Probleme, während ich ja gar nicht anders gehen darf. Was sogar in meinem Visum besiegelt ist:
Aus meinem Dauervisum:
Einreise und Aufenthalt in der Volksrepublik China haben unbekleidet (Textilfrei / vollkommen nackt) zu erfolgen.
Entry and stay in the People’s Republic of China have unclothed (free textile / completely naked) to take place.
入境 也及 逗留 中華民國 具有 裸体 發生

Und wie ich schon vermutet hatte, hat uns Li-Su abgeholt. Die nicht schlecht gestaunt hatte dass Babette ebenfalls splitternackt ging. Und so gab es 3 nackte Weiber auf dem Flughafen Pudong zu sehen. Denn Li-Su ging ja auch nackt, so wie immer wenn ich in Shanghai bin.

Nachdem wir noch auf unser Gepäck gewartet hatten, sind wir anschließend mit dem Transrapid in die Stadt gefahren, wo Li-Su wie sonst auch immer, ihr Auto geparkt hatte um dann damit nach Hause zu fahren. Li-Su wohnt ja im gleichen Haus nur ein paar Etagen tiefer.
Wo es dann die nächste Überraschung Gab.
Als wir in unsere Wohnung kamen stand dort ein nagelneues Keyboard Tyros4. Ein Geschenk von Li-Su an Betti. Über das Internet hatte sie mitbekommen dass sich Betti damit befasst und auch wunderbare Erfolge vorzuwesen hat.

An dem Tag haben wir dann nichts weiter unternommen. Schließlich hatten wir uns auch viel zu erzählen.

.

Shanghai the Most Beautiful City (S)

.
Shanghai Transrapid Maglev SMT (S)

.
Mit dem Auto durch Shanghai (S)

.

Hier gibt es über Shanghai etwas zu erfahren:

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 26. Juni 2013 von sabnsn in ich über mich, Unterhaltung

Getaggt mit , , ,

Way of life USA   8 comments

Way of life USA

Oder ein Schurkenstaat ist stolz auf seine Verbrechen an der Menschlichkeit.
Und will in seiner Abartigkeit NEIN er will nicht er verfolgt in seiner Abartigkeit diejenigen die seine Verbrechen offen legen.

“In X X X gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.”
(1890-1935), dt. Schriftsteller]

Way of life USA (SY)


.

Snowdens Flucht trotz US-Haftbefehls hatte erhebliche diplomatische Spannungen ausgelöst. Die US-Regierung ist empört, dass der Gesuchte unbehelligt von Hongkong nach Russland fliegen konnte. US-Präsident Barack Obama sagte, man nutze „alle angemessenen rechtlichen Kanäle“, um seine Auslieferung zu erreichen. Regierungssprecher Jay Carney drohte den Regierungen in Moskau und Peking mit Konsequenzen. Die US-Regierung kaufe der chinesischen Regierung nicht ab, dass die Hongkonger Verwaltung die Ausreise ermöglichte. Es sei „eine bewusste Entscheidung“ der Führung in Peking gewesen, einen Flüchtling trotz gültigen Haftbefehls freizulassen, sagte Carney. Das werde „negative Auswirkungen“ auf das Verhältnis beider Staaten haben. Die chinesische Führung verwahrte sich gegen die Anschuldigungen.

Wie verkommen sind doch die USA?
Die USA spionieren u. a. China aus
und sind entrüstet darüber, dass China den Informanten über diesen Spionageakt, nicht an die USA ausliefert.
Die USA begehen Verbrechen in der ganzen Welt –
(spionieren, observieren, töten – ohne Beweise, Anklage, Verfahren, Urteil)
und foltern die, die darüber berichtet haben – Guantanamo = Way of life.
Um das zu verstehen muss man offensichtlich US-Amerikaner sein

.
Ich vermisse in den Medien Berichte zu Inhalt und Umfang der Spitzeleien
Wo bleiben die Berichte zu den Überwachungs- und Lauschaktivitäten der USA und GB? Was sagen die betroffenen oder anderen Regierungen?
Was schreibt der Guardian, der ja wohl sehr dicht an Snowden dran war/ist?
Das ist nämlich das Thema. Diese aufgedeckten Aktivitäten gefährden unsere Sicherheit und die Demokratie und die Privatsphäre.

So bitter es für Snowden noch werden wird, und davon muss man ausgehen, die ausufernden Berichte der Medien zu seiner Person sind sekundär.
Man muss über die Verbrechen der USA informieren und nicht die Person die sie öffentlich gemacht hat in den Mittelpunkt stellen. Die USA sind der Schurke und nicht Snowden
.
Bemekung:
Der Vorwurf der Spionage ist sehr problematisch. Die Tatbestände, die die USA hier aufführen, beruhen auf einem Gesetz von 1917, das vor allem im Zweiten Weltkrieg eine Rolle spielte. Dabei ging es um klassische Spionage, wenn also jemand Staatsgeheimnisse an eine fremde, feindliche Macht liefert.

Unter Obama hat dieses Gesetz leider wieder mehr Bedeutung erlangt. Es ist schon ein wenig paradox, dass die US-Regierung jemanden wegen Spionage verfolgt, der das Ausspionieren ihrer Bürger aufgedeckt hat. Es ist sehr fraglich, ob das Verhalten Snowdens überhaupt unter Spionage fällt, denn er hat ja keiner fremden Macht Informationen geliefert und dafür ja auch keine finanziellen Vorteile erhalten. Er hat die Öffentlichkeit über ein Interview mit dem „Guardian“ über einen Missstand informiert. Für mich ist er daher ein klassischer Whistleblower und niemals ein Landesverräter.
.

Was kommt da noch ans Tageslicht?

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 25. Juni 2013 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , ,

und noch ein Bauernfang   Leave a comment

Bauernfang

Und noch ein Bauernfang 2013 (SY)

.
Die CDU / CSU hat bei “Die LINKE“ abgeguckt.

„In Deutschland kommen Spendierhosen in Mode“

CDU und CSU haben drei Monate vor der Bundestagswahl als letzte der große Parteien ihr gemeinsames Wahlprogramm beschlossen. Die Vorstände der Schwesterparteien stimmten bei einer gemeinsamen Sitzung am Sonntag in Berlin einstimmig für das rund 120 Seiten starke Papier. Es enthält milliardenteure Versprechen zur Unterstützung von Familien und Rentnern, für Bildung und Forschung sowie den Straßenbau. Der Haushalt soll zugleich weiter konsolidiert werden.

Am 24. Juni 2013 um 01:26 von Sabn_spn
“Es wird niemals so viel gelogen wie . . .
Warum hat Frau Merkel denn das nicht alles schon gemacht???
Bisher war für all das doch kein Geld da. Ja man hat derartiges sogar vehement zurückgewiesen, eben aus diesem Grund.
Und plötzlich . . ?
Hat Frau Merkel damals gelogen oder lügt sie jetzt?
Denn am Umfeld hat sich nichts geändert.
Wir sind immer noch in der EU und haben den verhassten Euro, der alle Staaten entmündigt, auch uns.
Ja warum überhaupt Wahlkampf = Versprechungen.
Stattdessen sollten die Parteien eine Inventur machen. Nämlich ihre einstigen Versprechen gegenüber dem Volk abrechnen. Und dem Volk erklären, warum man in so vielen Fällen genau das Gegenteil davon gemacht hat. Das wäre doch viel ehrlicher als Neue Lügen zu verbreiten.
“Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.”

[Otto Fürst von Bismarck (1815-1898)]

Man muss die bisher geleistete Arbeit einer Partei, eines Politikers, eines Abgeordneten zum Kriterium seiner Wiederwahl machen! Und nicht dessen Versprechen noch dazu im Wahlkampf an die sie nicht gebunden sind. Ja sogar das Gegenteil davon machen können wenn sie erst mal gewählt sind. Und dann bilden die sich sogar noch ein, vom Volk dazu legitimiert zu sein.

Schon vergessen:

Seit es die EU gibt:
Geht es nicht nur mit dem Lebensstandard der Menschen in allen Mitgliedsländern bergab, (mit ständig weiterem Abwärtstrend). Auch deren Freiheit, soziale Errungenschaften und nicht zuletzt die Demokratie wird seit dem kontinuierlich abgebaut.
Man ist im Begriff eine neue Diktatur zu schaffen, einen Überwachungsstaat der alles bisher da gewesene in den Schatten stellt. Merkt das Keiner ???

Wir müssen dazu kommen, dass es sich für die Politik nicht lohnt gegen das Volk zu regieren.
Das Volk kann sich eine NEUE Regierung wählen, NOCH, die Regierung aber kein neues VOLK.
Das muss denen klar gemacht werden – das Volk ist der Suverän

Es wird Zeit dass die Menschen das begreifen und am Wahltag ihr Kreuz an der richtigen Stelle machen. Und nicht aus Protest statt CDU mal FDP zu wählen. Wie alle Altparteien sich nur im Namen voneinander unterscheiden. In Debatten auf Opposition machen, SPD und Grüne, und wenn es dann darauf ankommt, im Sinne der Regierung abstimmen.

Dann soll der Bundesbürger lieber der Wahl ganz fern bleiben. Wenn die Wahlbeteiligung unter 50 % ist, ist das eine Warnung an das Establishment, wenn sich in der Politik nicht schnellsten etwas ändert, ist eine Revolution nicht mehr fern.

http://www.tagesschau.de/inland/wahlprogramm102.html

Bundestagswahl 2013 (S)

Linkspartei-Führung bekennt sich zum Euro

Die Sonntagsumfrage

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 24. Juni 2013 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , , ,

Was kommt da noch ans Tageslicht?   4 comments

Was kommt da noch ans Tageslicht?
Und von allem hat die Bundesregierung gewusst. Statt Entrüstet zu tun sollte diese Regierung auf der Stelle zurücktreten. Wissentlich das eigene Volk durch fremde Mächte ausspähen zu lassen und nichts dagegen zu unternehmen. Derartige Spionage kann man als Kriegsgrund deklarieren.
Man stelle sich vor der IRAN hätte das getan, oder Cuba oder . . . .
Die Perversion des Westens stellt alles bisher da gewesene in den Schatten.
Man muss unter diesem Aspekt die STASI wege Harmlosigkeit ja als gemeinnützig rehabilitieren.
DIE STASI_UNTERLAGENBEHÖRDE IST AUF DER STELLE ZU SCHLISSEN!

Ein Alptraum namens „Tempora“

Der Bericht des „Guardian“ über das gigantische Abhörprogramm „Tempora“ des britischen Geheimdienstes hat auch die Bundesregierung alarmiert. „Die Bundesregierung nimmt den Zeitungsbericht sehr ernst“, sagte Regierungssprecher Georg Streiter laut der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Die Regierung in Berlin werde „der Angelegenheit nachgehen und zum gegebenen Zeitpunkt dazu Stellung nehmen“.

Deutlicher äußerte sich die Bundesjustizministerin. „Treffen die Vorwürfe zu, wäre das eine Katastrophe. Die Vorwürfe gegen Großbritannien klingen nach einem Alptraum à la Hollywood“, sagte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. „Die Aufklärung gehört sofort in die europäischen Institutionen.“

Laut „Guardian“ sagte der US-Informant Edward Snowden,
das britische Spähprogramm „Tempora“ sei „schlimmer“ als das von ihm ebenfalls aufgedeckte „Prism“-Programm der USA.
Die Government Communications Headquarters (GCHQ) in London bespitzeln demnach systematisch Telefon- und Internetnutzer in aller Welt und teilen ihre Erkenntnisse mit den US-Kollegen. Von Snowden vorgelegte Dokumente sollen beweisen, dass sich der Geheimdienst GCHQ heimlich Zugang zu mehr als 200 Glasfaserkabeln verschafft hat, über die der weltweite Telekommunikationsstrom läuft. Tagtäglich würden so auch mehr als 600 Millionen „telefonische Ereignisse“ überwacht.

Neben E-Mails, Einträgen im sozialen Netzwerk Facebook oder auch Telefongesprächen werden laut „Guardian“ für das britische Spionageprogramm „Tempora“ auch persönliche Informationen der Nutzer 30 Tage lang gespeichert. Angeblich sollen insgesamt 850.000 NSA-Mitarbeiter und beauftragte Spezialisten Zugang zu den britischen Überwachungsdaten haben.

Abhören ohne Grenzen (SY)

.
http://www.tagesschau.de/inland/gchq-internetueberwachung104.html

Eingabeaufforderung durch die NSA . . . . . bitte teilen Sie uns Ihre Gedanken mit . . . . . 2013, heute, im Juni.

Der geheimste der US-Geheimdienste

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 22. Juni 2013 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , , ,

Die Sonntagsumfrage im Juni 2013   4 comments


Die Sonntagsumfrage im Juni 2013 – 3 Monate vor der Bundestagswahl


Die Mainstrem Unfrage (die AfD wir gar nicht genannt)


Die “Live – Online-Umfrage“ vom gleichen Tag

Natürlich sind bei derartigen “LIVE – Online Umfragen“ auch Mehrfachstimmenabgeben möglich. Sogar sehr wahrscheinlich. Das betrifft dann aber auch das Lager der “Merkel-Fans“, die sich Laut Mainstrem in einem Stimmenhoch suhlen.
Damit müsste man die für das Establishment in der Live-Online Umfrage abgegebenen Stimmen ebenfalls nach unten korrigieren.
Da das alle Parteien gleichermaßen betrifft kann man aus den Live-Onlinemfragen trotzdem ein reales Verhältnis der Akzeptanz der Parteien im Volk ableiten.

Womit die vom Mainstrem ausgewiesenen Werte der Meinungsmacherinstitutionen des Establishments fernab jeder Realität sind um nicht vorsätzlich gelogen zu sagen.

Bundestagswahl 2013 (S)

.

das Establishment schlägt zurück

.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 22. Juni 2013 von sabnsn in Politik

Getaggt mit , , ,

Isser endlich weg?   1 comment


.

Isser endlich weg?

Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendein Staatsbesuch dermaßen medial ausgeschlachtet wurde, wie der von Obama gestern. Allein der Live-Ticker von SPON
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/liveticker-und-livestream-so-laeuft-der-tag-mit-barack-obama-in-berlin-a-906463.html
spricht Bände. Im Minutentakt wurde man darüber informiert, was Obama gerade tut, was er zum Mittagessen bekommt, wo er wann ins Hotel zum Schlafen geht und was seine Familie tut, während er eine völlig überbewertete Rede vor dem Brandenburger-Tor hält. Eine schöne Analyse dazu gibt es in der FAZ.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/echtzeit-journalismus-beim-obama-besuch-auf-der-damentoilette-wurde-ein-ring-gefunden-12236912.html

Aber von diesen Banalitäten abgesehen häufen sich die Euphemismen und mein Ironie-Detektor läuft derweilen Amok. So erzählt die Deutsche Welle von Einsatzkräften auf Häuserdächern in der Umgebung vom Ritz-Carlton, die “sofort eingreifen können”. Oder man sagt wie es ist, es sind Scharfschützen, die jeden abknallen, der ein bestimmtes Bedrohungspotential darstellt. Der Pariser Platz Hochsicherheitszone und Menschen stehen Schlange vor den Wasserspendern, weil an einem der heißesten Tage des Jahres nichtmal Plasteflaschen zugelassen sind. Für das Geld, was der ganze Zirkus kostet hätte man für die 5000 geladenen Gäste auch Wasserflaschen verteilen können.

Noch so eine Sache. Ständig wird von den Werten und Idealen gesprochen, die wir mit Amerika teilen sollen (ich hab da meine Zweifel). Das sollen ja Freiheit, Recht auf Unversehrtheit und so weiter sein. Bin ich eigentlich der einzige, dem es merkwürdig aufstößt ständig solche Dinge zu hören, wenn Obama vor geladenen Gästen hinter einer Panzerglassscheibe spricht, bewacht von hunderten Sicherheitskräften und mir dann was von Freiheit erzählen will? Und das in einer Zeit, wo sich herausgestellt hat, in welchem Umfang Internetnutzer überwacht werden. Obama schaut in die Kamera und erzählt was von Terror und dass ein wichtiger Verdacht vorliegen muss und keine anlasslose Überwachung stattfindet. So erklären sich dann sicher auch solche Geschichten, wie mit dem Au-Pair-Mädchen, dass von der TSA nach Hause geschickt wurde, weil sie über Facebook ihr Aup-Pir geklärt hat und diese Nachrichten am Flughafen ausgedruckt vorgelegt bekam?
http://netzpolitik.org/2013/usa-beamte-konnen-facebook-nachrichten-von-einreisenden-lesen/

Ich schau so Leuten wie Obama oder Merkel in die Augen, wenn sie sich vor dem Volk präsentieren und glaube nichts mehr von dem was sie uns erzählen. Deutsche Sicherheitsdienste wussten nichts von Prism? Komisch, dass der ehemalige oberste
http://futurezone.at/netzpolitik/16545-innenminister-haben-von-prism-gewusst.php
Verfassungsschützer aus Österreich und viele andere Experten das Gegenteil erzählen. Und überhaupt, warum soll jetzt unser Innenminister mit den Amerikanern über Prism reden? Haben wir keinen Außenminister mehr oder traut sich keiner, dass sich Guido Westerwelle daran erinnert, wofür das F in FDP steht bzw. was das Wort liberal bedeutet? Dann doch lieber unseren bayrischen Hardliner-Bauer IM Friedrich. (Wortspiel inklusive)
Fassen wir also zusammen. Wir haben Staatschefs die sich vom Volk so gut wie möglich abschotten, Medien die völlig unkritisch berichten, Sicherheitsapparate ohne Kontrolle, Politiker die nicht gewillt sind ihre Bevölkerung durch Überwachung eines fremden Staates zu schützen und Übertragung bilateraler Verhandlungen nicht an die gewählten Vertreter sondern an den Sicherheitsapparat. Ich frag mich ganz ehrlich, warum noch keiner mit dem Stasivergleich gekommen ist!? Ganz im Gegenteil, wenn es darum geht an den Überwachungsmaßnahmen zu partizipieren oder eigene aufzubauen,
http://netzpolitik.org/2013/ein-deutsches-prism-nennt-sich-strategische-fernmeldeaufklarung-und-steht-unter-aufsicht-des-bundesnachrichtendienstes/
sind unsere Politiker fleißig dabei. Wenn es darum geht die Rechte der Bürger zu schützen, gibt es Hinhaltetaktik und Worthülsen. Erinnert sich noch jemand an die Debatte über Google-Streetview?
http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Street_View#Deutschland_2
Aber das ist ja Obama, das ist ja einer von den Guten und wenn die Deutschen könnten, hätten sie ihn zum Präsidenten der Welt gewählt oder wenigstens zum Ratzinger-Nachfolger. Bush war ein Idiot, aber Obama ist ein Blender und in meinen Augen viel gefährlicher. Ich möchte heute mal die Meinung derer hören, die damals auf Facebook oder Twitter einen “Yes-We-Can”-Batch im Profilbild hatten!
Und nun zum Abschluss noch meine Lieblingsstellen aus der 28minütigen Rede
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/obamas-rede-in-berlin-am-19-juni-2013-im-wortlaut-englisch-a-906741.html
des Heilands. (Hat eigentlich mal jemand gegengerechnet was die Sicherheitskosten pro Minute waren?)

“And we’re now surrounded by the symbols of a Germany reborn. A rebuilt Reichstag and its glistening glass dome. An American embassy back at its historic home on Pariser Platz. And this square itself, once a desolate no man’s land, is now open to all.”
[sprach er vor 5000 geladenen Gästen auf dem abgeriegelten Pariser Platz, hinter Panzerglas in der Sicherheitszone der US-Embassy]

“For throughout all this history, the fate of this city came down to a simple question: Will we live free or in chains? Under governments that uphold our universal rights, or regimes that suppress them? In open societies that respect the sanctity of the individual and our free will, or in closed societies that suffocate the soul?”
[Gute Frage, darf ich den Telefonjoker nehmen?]

“As free peoples, we stated our convictions long ago. As Americans, we believe that “all men are created equal” with the right to life and liberty, and the pursuit of happiness. And as Germans, you declared in your Basic Law that “the dignity of man is inviolable.” (Applause.) Around the world, nations have pledged themselves to a Universal Declaration of Human Rights, which recognizes the inherent dignity and rights of all members of our human family.”
[Art. 12: «Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, sein Heim oder seinen Briefwechsel noch Angriffen auf seine Ehre und seinen Beruf ausgesetzt werden. Jeder Mensch hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen derartige Eingriffe oder Anschläge.» (UN-Menschenrechte)
http://www.humanrights.ch/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=7&idart=513&m=&s=&zur=7
– Guantanamo, Prism, Dohnen, Einreise, Passagierdaten, soll ich fortfahren? ]

“We may enjoy a standard of living that is the envy of the world, but so long as hundreds of millions endure the agony of an empty stomach or the anguish of unemployment, we’re not truly prosperous.”
[Wie war das mit dem US-Militär-Budget und dem Hunger in der Welt?]

“When Europe and America lead with our hopes instead of our fears, we do things that no other nations can do, no other nations will do.”
[Am Amerikanisch-Deutschem-Wesen soll die Welt genesen?]

“When we respect the faiths practiced in our churches and synagogues, our mosques and our temples, we’re more secure. When we welcome the immigrant with his talents or her dreams, we are renewed.”
[…]
“America will stand with Europe as you strengthen your union. And we want to work with you to make sure that every person can enjoy the dignity that comes from work – whether they live in Chicago or Cleveland or Belfast or Berlin, in Athens or Madrid, everybody deserves opportunity. We have to have economies that are working for all people, not just those at the very top.”
[Dazu empfehle ich Erwin Pelzig über Goldman & Sachs.]

“Different peoples and cultures will follow their own path, but we must reject the lie that those who live in distant places don’t yearn for freedom and self-determination just like we do; that they don’t somehow yearn for dignity and rule of law just like we do.”
[Nach welchem Recht war Prism und Guantanamo nochmal gerechtfertigt? Genau – US-Recht, wenn überhaupt!]

“America and our allies, and maintain a strong and credible strategic deterrent, while reducing our deployed strategic nuclear weapons by up to one-third.”
[Super, dann können wir uns noch noch zehnmal in die Luft sprengen, statt dreizigmal]

“And finally, let’s remember that peace with justice depends on our ability to sustain both the security of our societies and the openness that defines them. Threats to freedom don’t merely come from the outside. They can emerge from within – from our own fears, from the disengagement of our citizens.”
[…]
“And in America, that means redoubling our efforts to close the prison at Guantanamo. It means tightly controlling our use of new technologies like drones. It means balancing the pursuit of security with the protection of privacy.”
[Iss klar, deswegen werden das auch immer mehr Drohneneinsätze und immer mehr Überwachungsprojekte und in Utah bauen sie
http://de.wikipedia.org/wiki/Utah_Data_Center das neue SETI-Rechenzentrum …]
http://de.wikipedia.org/wiki/SETI

“And I’m confident that that balance can be struck. I’m confident of that, and I’m confident that working with Germany, we can keep each other safe while at the same time maintaining those essential values for which we fought for.”
[„They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.“]
http://www.archive.org/stream/memoirslifeandw05frangoog#page/n369/mode/2up
.

Und das absolute Highlight:

“Our current programs are bound by the rule of law, and they’re focused on threats to our security – not the communications of ordinary persons. They help confront real dangers, and they keep people safe here in the United States and here in Europe. But we must accept the challenge that all of us in democratic governments face: to listen to the voices who disagree with us; to have an open debate about how we use our powers and how we must constrain them; and to always remember that government exists to serve the power of the individual, and not the other way around. That’s what makes us who we are, and that’s what makes us different from those on the other side of the wall.”
[Genau, weil diese Debatte auch geführt worden wäre ohne das Opfer von Edward Snowden. An der Behandlung die er erfahren wird und auch der von Bradley Manning, http://de.wikipedia.org/wiki/Bradley_Manning
wird sich zeigen, was Obama unter „debate“ versteht.]

Wenn man das mal so ein wenig auf sich wirken lässt, wirkt das für mich ein Bisschen wie eine Mischung aus Judge-Dredd und 1984, aber das Stimmvieh auf dem Pariser Platz hat ihm zugejubelt und der Protest war verhalten und außer Sichtweite. Was will man mehr? Vielleicht, dass dem ein oder anderen mal auffällt, wie bigott dieser ganze Dünnpfiff ist, den der Herr Friedensnobelpreisträger hier abgesondert hat. Hinter Panzerglas versteht sich, denn Berlin ist zwar der Ort der Freiheit und Symbol für die freie westliche Welt aber mindestens tausendmal gefährlicher als Dallas. Andererseits, was sollte man auch groß erwarten?

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/obama-in-berlin-was-der-us-praesident-den-deutschen-sagen-sollte-a-906492.html

Quuelle: Lennoron
.
Die Rede im englischen Orginalton:
Obamas Rede vor dem Brandenburger Tor im Originalton
Sondersendung, 19.06.2013
Obama 19.06.2013 – Rede im original (SY).avi

.

.
Die Rede mit deutscher Übersetzung:
Obamas Rede vor dem Brandenburger Tor in voller Länge
Sondersendung, 19.06.2013
Obama 19.06.2013 – Rede mit deutscher Übersetzung (SY).avi

.

.

.
https://sabnsn.wordpress.com/2013/06/18/eingabeaufforderung-durch-die-nsa-bitte-teilen-sie-uns-ihre-gedanken-mit-2013-heute-im-juni/
.

Gruß Sabine

Veröffentlicht 20. Juni 2013 von sabnsn in Anstand / Moral / Politik, Politik

Getaggt mit , , ,