Archiv für August 2019

Alle gegen einen   2 comments

eigestellt von Babette

Es gibt einen weiteren Hashtag gegen Rechts. Von denen gibt es „im digitalen Orbit“, um mit Ralf Stegner zu sprechen, mittlerweile ja fast mehr als Rechte. Zumal Nutzer, die eine nicht linke Meinung vertreten, ja immer häufiger von den vermeintlich offenen Internetplattformen verbannt werden.

Nach so „kreativen“ Schlagwortschöpfungen, wie #unteilbar, #wirsindmehr oder #fckAfD hat nun mal wieder ein Mann die Bühne der Tugendprotzerei betreten, der schon seit einer gefühlten Ewigkeit zu den Lieblingskünstlern der Obrigkeit zählt.

#KeinenMillimeterNachRechts

Herbert Grönemeyer hat sich den Hashtag „KeinenMillimeterNachRechts“ auf die Fahnen und die Facebook-Fotos geschrieben. Seine Fans ruft der Sänger dazu auf, es ihm gleichzutun und „Flagge zu zeigen“ für eine „solidarische, bunte Gesellschaft ohne Haß und Hetze“.

Auf seiner eigenen Homepage haben Grönemeyer und sein PR-Team, das sich jetzt das „#keinmillimeternachrechts-Team nennt, dafür extra eine eigene Seite eingerichtet, auf der es alles gibt, was das im eingängigen Einheitsklang des popkulturellen Gratismutes schlagende Herz begehrt. Bilder, animierte Gifs, Videos. Alles zum Umsonst-Herunterladen und zur freien Verbreitung.

Auch eine Liste mit vom Meister erlaubten Hashtag-Alternativen für mehr Abwechslung innerhalb des Rahmens der politischen Einfalt gibt es dort. Diese Hashtags können verwendet werden: #keinmillimeternachrechts, #keinenmillimeternachrechts, #ltw19, #ltwbb19, #sltw19, #fallderfaelle, #tumult, #unteilbar, #wirsindmehr, #keinmenschistillegal, #wannwennnichtjetzt, #herbertgrönemeyer, #grönemeyer, #herbertgroenemeyer

Staatskünstler Grönemeyer geht es vor allem um Grönemeyer

Die Hashtags zeigen deutlich, worum es Grönemeyer in seinem so öffentlichen Eintreten für die „bunte Gesellschaft“ vor allem geht. Nämlich in erster Linie um Herbert Grönemeyer. Kurz vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg, bei denen die AfD laut aktuellen Umfragen Ergebnisse von über 20 Prozent erreichen könnte, machen immer mehr Staatskünstler den allseits beliebten „Kampf gegen Rechts“ zu ihrer persönlichen Sache.

Kraftklub-Sänger Felix Kummer hat angekündigt, im Falle einer Regierungsbeteiligung der AfD in seinem Heimatland Sachsen nach Berlin zu ziehen. Dorthin sind sehr viele seiner Künstlerkollegen schon lange gezogen. Ganz ohne, daß in ihrem alten Zuhause die AfD regieren würde.

Auch Herbert Grönemeyer gibt Berlin gerne als seine Heimat an. Obwohl bekannt ist, daß er große Teile des Jahres in London verbringt. Berlin ist für selbsternannte Kreative das, was für den Tiger und den kleine Bären in der Kinderbuchgeschichte von Janosch einst das schöne Panama war. Nur, daß es leichter zu erreichen ist.

Lokalpatriot mit Umzugsgedanken

Die Hauptstadt ist pseudo-hipper Hotspot der linksgrünen Vielfalts-Hegemonie. Ein Möchtegern-Rebell wie Kummer bräuchte also eigentlich wirklich nicht die AfD als Begründung, um dort hinzuziehen, wo die meisten Anderen, die so denken, reden und leben wie er, schon lange wohnen. Der Punkrocker mit der Vorliebe für Hosenträger im Stile der Skinheads der 80er Jahre, hat allerdings ein Problem. Er hat sich in der Vergangenheit ein bißchen zu häufig der einzigen, auch in noch so linksradikalen Kreisen als legitim geltenden Variante des Nationalstolzes, dem Lokalpatriotismus, hingegeben.

Immer wieder betonte der Chemnitzer öffentlich, wie sehr sein Herz für seine Heimatstadt schlage. In die Hipster-Metropole an der Spree zog es den Frontmann der Band, die im vergangen Jahr zu den Top-Stars des Gratis-Konzert #wirsindmehr in Chemnitz gehörte, nach eigenen Angaben bisher nicht. „Ich will nicht nach Berlin“, heißt gar einer der Songs, der „Indy“-Gruppe, die im Mainstream wohl mindestens so viele Fans haben dürfte wie „Feine Sahne Fischfilet“.

Wer so große lokalpatriotische Töne spuckt, scheint für einen Umzug aus dem stolzen Herzen Ostdeutschlands in die trendige Bundeshauptstadt offenbar gute Gründe zu brauchen. In der AfD glaubt der Musiker, die offenbar gefunden zu haben. „Wenn die AfD hier wirklich in die Landesregierung kommt, dann bin ich wahrscheinlich weg von hier. Dann schmeiß ich all meinen Chemnitz-Lokalpatriotismus über Bord, geh nach Berlin und gentrifiziere schön was weg“, sagte Kummer dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“. Ein alter Heuchler wie sein Vater im Geiste, der einstige „Mister Bochum“ Herbert Grönemeyer, wird über solcherlei regionalverbundene Gewissensbisse wohl nur müde lächeln können. Da man als guter Mensch auch Gutmenschen immer nur das Beste wünschen sollte, stellt die moralische Zwickmühle des Wahl-Berliners in spe unsereins jedoch vor die große Frage: Wie viel Prozent für die AfD sollen wir dem trällernden „Lokalpatrioten“ aus Chemnitz wünschen?

Das neue sozialistsche Deutschland steht kurz vor seiner Vollendung.
Nur die AfD könnte dies theoretisch noch verhindern.

Ein normaler Deutscher kann unmöglich erkennen, wie sehr und mit welchen Methoden des “weichen Terrorismus” das Merkel-System gegen den einzigen verbliebenen Gegner vorgeht. Wer sich die tägliche Rund-un-die-Uhr-Hetze gegen die AfD, ob im Fernsehen, im Rundfunk oder in den vereinten Linksmedien anschaut, kann fast zu keinem anderen Urteil kommen als dem, was ihm minütlich vorgekaut wird: Bei der AfD handelt es sich um eine “rechtsextreme Partei”. Eine Neuauflage der NSDAP gar, wie die Zionistion Charlotte Knobloch betont.

Woher soll sich ein durchschnitllich intelligenter Deutscher nach einem harten Arbeitsag, wenn er zu Hause ist und sich um seine Kinder (wenn vorhanden) kümmert, ein anderes Urteil bilden als jenes, das ihm die größte Lügenpropaganda der gesamtdeutschen Geschichte (Goebbels und die DDR-Medien waren Kindergarten gegen das, was sich bei Claus Kleber (ZDF), beim ARD, beim Relotius-Nachrichtenmagazin oder, wie im folgenden Fall, bei den “Potsdamer Neueste Nachrichten” (die gehören, wie jedes bundesdeutsche Käseblatt, ebenfalls zur vereinten Lügenpresse des neobolschewistischen Einheitsstaats DDR2.0)) an täglichen systematisch gefälschten Nachrichten vorstellt?

So viele Medien können sich doch nicht irren!” Das höre ich bei fast jedem Gespräch, das ich mit Merkel-Anhängern und AfD-Gegners höre. Dass es in Deutschland überhaupt keine “vielen Medien” mehr gibt, sondern dass diese “vielen Medien” sich zu linken Einheitsmedien zusammengeschlossen haben und ihre Texte sich lesen, als stammten sie aus ein und derselben Feder: Diesen Fakt den hirngewaschenen Gutmenschen klarzumachen ist eine Sisyphus-Aufgabe.

Sisyphus: Dieser arme, von den griechischen Göttern zu einer unbewältigbaren Aufgabe verurteilte König zu Korinth (und Sohn des Aiolos) wurde wegen seiner Aufsässigkeit gegen die Götter wie folgt bestraft:

Sisyphos’ Strafe in der Unterwelt bestand darin, einen Felsblock einen steilen Hang hinaufzurollen. Dieser entglitt ihm jedoch stets kurz vor Erreichen des Gipfels und rollte den ganzen Weg wieder bergabwärts. Sisyphos Verammnis war, dass er diesen Felsblock an infinitum immer wieder zur Bergspitze hinaufrollen musste. Heute nennt man deshalb eine Aufgabe, die trotz großer Mühen nie abgeschlossen wird, Sisyphusarbeit.

Den deutschen Gutmenschen von dessen krankhafter, ja psyhopatholoigschen (s.u.) Unterstützung einer Politik abbringen zu wollen, die seine Existenz beenden will, ist eine solche Sysyphosarbeit. Sinnlos, überhaupt damit anzufangen. Man kann Menschen nicht von ihrem Irrtum abbringen, wenn sie nicht davon abgebracht werden wollen. Jeder Psychiater wird dies bestätigen, wenn es um Schwerstneurotiker oder Psychopathen geht. Und auch Dichter wissen davon, wie etwa der Schweizer Schriftstellers Max Frisch.

Die Unterwanderung sämtlicher Institutionen durch die 68er, zeigt verstörende Früchte.

Knapp 12.000 Kinder und Jugendliche haben bei der U18-Landtagswahl in Sachsen mitgemacht. Das Ergebnis ist einfach nur erschreckend:

Die 7,3% für DIE PARTEI sind dabei noch längst nicht das Problem. Vielmehr sind es die lediglich 32,3%, welche CDU, FDP, Freie Wähler und AfD zusammen als Konservative bekommen haben – wobei aus dieser Riege natürlich bloß die AfD tatsächlich echte konservative Werte vertritt. Und für die Alternative stimmten nur ganze 15,5%.

Die übrigen 2/3 der Stimmen gingen an Sozialisten aller Couleur, ganze 27,2% allein für die Ökofaschisten. Wahnsinn!

Interessant ist noch, dass AfD und Grüne die höchsten Ergebnisse erhielten. Somit ist die Spaltung im Land bereits in der Jugend implementiert.

Das schockierende Fazit: Deutschland ist wirklich völlig am Ende. Mit diesem Nachwuchs hat unser Land keine Zukunft mehr, denn bald wählen diese Kinder wirklich.

 

.


.
.

DUMM und BLÖD

.
.


https://www.4shared.com/web/embed/file/hnPhNa9nfi

“Heute bestimmen genau jene, was wir denken und sagen dürfen, vor denen man uns vor 25 Jahren mit Polizeiaufgeboten beschützen musste.“

Der ehemalige Kommandeur der Bundeswehr-Spezialeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK), Brigadegeneral Reinhard Günzel, hatte sich in einer Rede vom 22.Mai 2004, Berlin-Wilmersdorf zur desaströsen Situation in Deutschland zu Wort gemeldet. Die sechsminütige Erklärung gleicht einem verbalen Rundumschlag gegen die politische Klasse und stellt eine Kriegserklärung an die Herrschenden dar. Günzel geißelt die politische Korrektness in unserem Land, er geißelt den Abbau der Meinungsfreiheit, und er trifft schon damals die richtige Feststellung, dass sich die Deutschen das kritische Denken genau von jenen verbieten lassen, vor denen es vor Jahrzehnten mit riesgen Polizeiaufgeboten beschützt werden musste.

Was er meinte ist klar: die neobolschewistisch-terroristische Studentengeneration der Frankfurter Schule (1968ff). Also genau jene, die, wie der kriminelle Politiker und Steinewerfer und RAF-Sympathisant Joschka Fischer, wie der verurteilte den RAF-Unterstützer Christian Ströbele oder wie die Deutschenhasser Claudia Roth oder Jürgen Trittin, noch vor Jahrzehnten zum linken Terror bis hin zur Vernichtung der von ihnen gehassten Bonner Republik aufriefen, und heute an der Spitze unseres Staates das Kommando haben. All jene haben auf ein erneutes bewiesen, dass ihr ganzes damaliges Gerede von Freiheit der Massen, absoluter Meinungsfreiheit, Gleichheit aller Menschen nichts anderes war als es dies bei allen vorhergehenden bolschewistischen Bewegungen (Rosa Luxemburg, Lenin, Ulbricht etc) ebenfalls immer war: Ein leeres Gerede, mittels dessen sie die Volksmassen auf ihre Seiten brachten um spätestens dann, wenn sie an der Macht waren, genau das abzuschaffen was sie dereinst einforderten.

Nichts wurde seit 2004 besser. Alles hat sich seitdem in Potenzen verschlimmert

Nun ist Günzels Rede schon 15 Jahre her. Die Entwicklung hat sich in einer Weise überschlagen, wie sie auch Günzel in seiner nicht anders als genial zu beurteilenden Rede nicht im Traum hätte vorhersehen könne. Nichts ist besser geworden, wie Günzel es damals noch hoffnungsvoll prognostizierte. Sondern umgekehrt: Alles hat sich geradezu dramatisch verschlechtert. In der Zwischenzeit Jahren ist Deutschlands und Europas verhängnisvollste Politikerin aller Zeiten, die neobolschewistisch-projüdische NWO-Offizierin Angela Merkel, an die Macht gekommen und hat in gerade mal 14 Jahren Deutschland derart heruntergewirtschaftet, wie es kein Mensch zur Zeit Günzels Rede hätte für möglich halten können. Hätte Günzel dies damals gewusst, was in eineinhalb Jahrzehnten aus Deutschland werden würde: Ich bin mir sicher, er hätte gehandelt. Und zwar als General. Und er hätte damals andere Generäle auf seine Seite ziehen können.

Doch die Bundeswehr 2019 hat nichts mehr mit der Bundeswehr des Jahres 2004 zu tun. Sowenig wie Deutschland 2019 mit dem Deutschland 2004 etwas zu tun hat. Inzwischen ist Deutschland zu einem islamischen Land geworden. Die Innenstädte sind kaum noch von Beirut, Kairo oder Damaskus zu unterscheiden. Jeden Tag fliegt die Bundesregierung mit dutzenden gecharterten Regierungsmaschinen tausende Invasoren nach Deutschland. Jede Woche kommen in Sonderzügen tausende Schwarzafrikaner nach Deutschland (HBF Stuttgart), des nachts, dann, wenn die Bahnhöfe geschlossen sind.

Die von der Frankfurter Schule geforderte komplette Zerstörung Deutschlands ist fast vollendet

Die Post-68-er Generation tut alles, was ihnen ihre jüdischen Lehrer der Frankfurter Schule aufgetragen haben: Totale Zerstörung des Westens, auf dessen Ruinen dann eine neu Welt aufgebaut werden soll, Diese neue Welt hat schon ihren Namen: sie heißt Neue Weltordnung (NWO), und sie ist jüdischen Ursprungs.

Ihr intellektuelles Zentrum ist die amerikanische Eliteuniversität Harvard, wo jüdische Professoren wie Ignatius Noel die Zerstörung der Welt der Weißen vorbeitreiben.

Das Ziel, die weiße Rasse zu beseitigen ist ganz offenkundig so wünschenswert, daß manche es schwer glauben werden können, daß es irgendeine Opposition dagegen geben könnte, außer von überzeugten weißen Rassisten.

Der Schlüssel zur Lösung der sozialen Probleme unseres Zeitalters liegt in der Abschaffung der weißen Rasse“ und natürlich:

„wir haben vor, weiter die toten weißen Männer schlechtzumachen, und die lebenden, und auch die Frauen, bis das gesellschaftliche Konstrukt namens ‚weiße Rasse’ (weiße Großgruppe) zerstört ist – nicht ‚dekonstruiert’, sondern zerstört.“

Noel Ignatiev, Jüdischer Harvard-Professor in den USA

Die führenden Vertreter der rot-grünen Koalition (1998–2005) waren allesamt 68er, deren geistige Väter die Frankfurter Schule bilden. Ihre Ziele: die Zerstörung der deutschen geistigen Tradition, die Vernichtung des Volks- und Vaterlandsbewußtseins, der Abbau aller Autoritäten, die Auflösung der Familie und des Staates. Die Ergebnisse sind heute überall wahrzunehmen. (Quelle):

Auswirkungen der Frankfurter Schule


lG Babette

Veröffentlicht 29. August 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , ,

5G – und sie tun es trotzdem   Leave a comment

Und wieder mit Volldampf gegen die Interessen der Menschen.

Während bei CO2, Stickoxyden, Feinstaub willkürlich festgesetzte Grenzwerte – von Wissenschaftlern, Fachärzten etc. als irrsinnig bezeichnet werden. Bei denen erst in einer tausendfach höheren Konzentration gesundheitliche Beeinträchtigungen überhaupt nachzuweisen sind, geschweige eine Schädigung. Mit allen negativen Folgen für die Volkswirtschaft.

Atomausstieg, Kohleausstieg, Energiewende, Ausstieg aus der Verbrennungstechnologie, Diesel / Benzin . . . Womit Volkswirtschaften zerstört werden, ohne dass es eine Notwendigkeit dazu gibt – da all das, weder Einfluss auf das Klima, noch auf die Gesundheit der Menscheln hat.

Findet beim Mobilfunkstandart G5

genau die entgegengesetzte Entwicklung statt.

Wissenschaftler, Forscher warnen vor zu hoch angesetzten Grenzwerten bei hochfrequenter, elektromagnetischer Strahlung. Die beim Standard G5 noch um ein Vielfaches zunehmen wird, da dazu mehr als doppelt so viele Sendeanlagen benötigt werden als bisher.

Doch die Politik wiegelt ab und sieht keinen Grund die Grenzwerte abzusenken. Ers mal einführen um dann weiter zu sehen . . .

Man benötigt diesen Standard u. a. für autonomes fahren. Kein Mensch will das haben, wie auch keinen Kühlschrank, der bei Bedarf Inhalte selbsttätig online nachbestellt. Und ich will auch nicht von Shanghai aus, das Licht im Wohnzimmer in meiner Wohnung in Berlin EIN- und AUS schalten können.

Außerdem erhöht der Grad der Digitalisieren auch das Risiko gehackt zu werden. Es gibt Digital keine Sicherheit . . . das müssen die Mensche begreifen. Nicht nur ein PC, eine Webseite kann gehackt werden. . . Plötzlich fährt dann ein autonom fahrendes Vehikel anders als man will. Ein Kraftwerk schaltet sich ab und keiner weiß warum . . . Je mehr eine Gesellschaft digitalisiert ist, um so anfälliger ist sie gegen Cyberattaken.

Alles mit Allem zu vernetzen, wozu ja G5 eingeführt werden soll, birgt nicht nur durch die Strahlung ein unkalkulierbares Risiko.

Selbst Hawking warnte vor künstlicher Intelligenz . . . Autonome Waffensysteme entscheiden wer getötet wird . . . Und diese Systeme letztendlich zu einem eigenen Bewusstsein gelangen und den Menschen allgemein, als Gefahr ansehhen und abschaffen.


https://www.4shared.com/video/iPsBwdhkee/5G-Testlauf_in_Berlin_Forscher.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/iPsBwdhkee

Ähnlich vehement wie die Klimahysterie bis hin zu Kindersoldaten der Endzeit-Propheten

Wird jetzt über alle Kanäle verbreite, dass es zu G5 keine Alternative gibt. G5 muss kommen – koste es was es wolle und um jeden Preis. Auch wenn die Natur und alles Leben dabei zu Gunde geht.

Alleine schon durch das massive Insektensterben in den letzten Jahrzehnten, das mit der Einfühung vom Mobilfunk zusammenfällt. Denn die Umwelt selbst war davor wesentlich stärker durch Pestizite und durch die Industrie belastet. Saurer Regen, Ozon-Loch, Waldsterben . . . , nichts hat den Insektenbestand reduziert. Erst seit dem es Mobilfung und Geoingeneuring gibt.

Man ignoriert es einfach, wo man doch so besorgt um das Wohlergehen der Bürger ist. So besorgt, dass man per Gesetz alles abschafft, verbietet, was das Leben erst lebenswert macht. Was uns über Generationen vertraut, lieb und teuer war. Und das nicht nur auf materielle Dinge wie die Glühlampe, den Diesel, den Plastiktrinkhalm, Genussmittel . . . begrenzt. Auch das was wir fühlen und denken dürfen wir nicht mehr sagen, Dinge als das bezeichnen was es ist. – Dazu Gender, Feminismus, Sexismus, Homo . . . und alles eingebettet in Political correctness.

Seit es die EU gibt, besteht unser Leben nur noch aus Verboten. In Schulen wird nicht mehr Wissen vermittelt sondern die richtige Gesinnung.


https://sabnsn.wordpress.com/2017/10/22/das-grosse-sterben/


https://www.sueddeutsche.de/wissen/insektensterben-dramatischer-insektenschwund-in-deutschland-1.3713567

Das Pestizite für das Insektensterben verantwortlich seien, wie es vom Mainstream behauptet wird, ist eine vorsätzliche Irreführung!

Das massive Insektensterben wird sei seit ca. 20 Jahren beobachtet – und ganz massiv seit den letzten 3 bis 5 Jahren.

Pestizide gibt es viel, viel länger und wurden zudem viel intensiver ausgebracht als heute. Sogar von Flugzeugen wurden sie versprüht. Ohne die Insektenpopulation zu beeinträchtigen.

Man muss also fragen: Was ist jetzt anders als vor 20 Jahren ?

Mobilfunk gab es da noch nicht = Elektrosmok

Und Geoengineering im großen Stil um das Wetter zu beeinflussten – auch NICHT.

Letzteres mit 2 Technologien,

Haarp = mit elektromagnetischen Wellen die Ionosphäre zu manipulieren

Chemtrails = versprühen von Aluminium-Nanopartikel zur künstlichen Wolkenbildung um die Sonneneinstrahlung auf der Erdoberfläche zu mindern.

So ist nachweislich der Aluminiumgehalt im Erdboden extrem angestiegen, indem Grenzwerte zum Teil um das 10.000fach überschritten werden.

Und seitdem sterben die Insekten in beängstigendem maße aus. Und nicht nur die. Auch Vögel und Amphibien die sich von Insekten ernähren.

Aluminium wird u. a. für Alzheimer verantwortlich gemacht, dessen Zunahe im besagten Zeitraum ebenfalls zu verzeichnen ist.

[Strahlung von Mobiltelefonen und WLAN schaden Vögeln und Bienen; durch 5G kann es noch schlimmer werden].

Die Technologie zerstört buchstäblich die Natur, und ein neuer Bericht bestätigt, dass elektromagnetische Strahlung von Stromleitungen und Mobilfunkmasten bei Vögeln und Insekten Desorientierung verursachen und die Gesundheit von Pflanzen zerstören kann.

Das Blatt warnt davor, dass sich die Bedrohung vergrößern könnte, indem die Nationen auf 5G umsteigen. In der neuen Analyse sah EKLIPSE – ein EU-finanziertes Prüfgremium, das sich politischen Richtlinien mit Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und das Ökosystem widmet – über 97 Studien durch, wie elektromagnetische Strahlung die Umwelt beeinflussen kann.

Es stellte fest, dass diese Strahlung ein potenzielles Risiko für die Orientierung von Vögeln und Insekten sowie für die Gesundheit der Pflanzen darstellen könnte, wie The Telegraph berichtete. Dies ist kein neues Ergebnis, da jahrelang zurückliegende Studien zu dem gleichen Ergebnis gekommen sind.

Alle Quellen des Handys und der drahtlosen WiFi-Strahlung sind nicht Magie. Das waren sie nie. Jahrzehntelange Forschungen von Regierungen, unabhängigen, Industrie- und Militärwissenschaftlern haben bereits bewiesen, dass sie schädlich sind .

Im Jahr 2011 stufte die Weltgesundheitsorganisation alle Quellen von Mobiltelefon- und drahtloser WiFi-Strahlung als mögliches Karzinogen in der gleichen Kategorie ein wie Chloroform, Motorabgase und LED. Viele Experten glauben, dass es als krebserzeugend eingestuft werden sollte.

Bitte das / die nachstehenden Videos ansehen – und ggf. auch verbreiten – es ist wichtig


https://www.4shared.com/web/embed/file/QMOomkMNgm


https://www.4shared.com/web/embed/file/JsijmzJffi


https://www.4shared.com/web/embed/file/xH3-mAFvda

Bitte schaut Euch das Letzte Video an, beser noch alle drei Videos! Um dann eure Schlussfolgerungen daraus zu ziehen –

Es ist deprimierend was derzeit in Deutscland abgeht. Mehr kann ich nicht tun.

 
 

.
.
glG

Veröffentlicht 25. August 2019 von sabnsn in Deutschland, Technik, Wissenschaft / Politik

Getaggt mit , , ,

Postmoderne   Leave a comment

eingestellt von Babette

Die Postmoderne und diejenigen, die sich in ihr wohlfühlen, zeichnen sich dadurch aus, dass keinerlei Verbindlichkeit mehr herrscht. Was gerade recht und billig ist, wird al Gusto und von denen festgelegt, die für sich moralische Überlegenheit reklamieren, ohne dass sie einen Grund angeben würden, warum sie dazu berechtigt sein sollten. Wer widerspricht, ist ein Rechter, ein Rechtsextremer oder ein Nazi. Dr. habil. Heike Diefenbach hat den Postmodernismus und die Identitätspolitik als sein Vehikel ausführlich dargestellt.

Ein Ergebnis von Postmoderner Spinnerei ist die Erosion von Verhaltensmaßstäben, Anstand, Fairness, ja selbst Recht und Gesetz werden geopfert, wenn die postmodernen Krieger, die unterschiedliche Fetische anbeten, denken, es sei für ihre Zwecke nützlich.

Als Konsequenz sieht man sich einem täglichen Ansturm von Unsinn gegenüber, der nur durch den Versuch, alles zu unterminieren, lächerlich zu machen oder zu zerstören, was Orientierung, Standards oder Verhaltensregeln bereitstellt, verbunden ist. Öffentlich-rechtliche Medien machen Informationsvermittlung zur Travestie. Genderismus macht Wissenschaft lächerlich. Kämpfer gegen den Rassismus sind selbst die größten Rassisten. Anti-Hasser leben vom Hass, und Klimaretter zerstören das Leben der derzeit Lebenden, weil sie das Leben von Ungeborenen, die in ihrer Phantasie unter etwas zu leiden haben könnten, was sie Klimawandel nennen, schützen wollen.

Der Irrsinn hat insofern Methode, und er baut regelmäßig darauf auf, Worte ihrer Bedeutung zu berauben, z.B. das Wort „Schiffbrüchiger“. Schiffbrüchige werden von den guten NGOs, die mit viel Spendengeld u.a. der Katholischen Kirche „afloat“, flüssig gehalten werden, aus Seenot gerettet. So geht die Behauptung, so der Versuch, Worte ihrer Bedeutung zu berauben.

Ich habe in etlichen Beiträgen darauf hingewiesen, dass die vermeintlichen Retter, die Notwendigkeit zur Rettung durch ihre Anwesenheit erst schaffen, denn kein Mensch normalen Verstands setzt sich auf einen überfüllten Seelenverkäufer, von dem klar ist, dass er nach wenigen Wellen absaufen wird, wenn er nicht sicher sein kann, gerettet zu werden.

Genau diese Argumentation findet sich nun auch bei Miquel Roca, einem spanischen Anwalt, der in der Kanzlei „Blas de Lezo“, benannt nach einem spanischen Marineoffizier, der in der Schlacht bei Cartagena de Indias die Briten daran gehindert hat, Kolumbien einzunehmen und somit dafür verantwortlich ist, dass Kolumbien spanisch geblieben ist.

Roca hat der Webseite „lawyerpressNews“ ein Interview gegeben, in dem er keinen Zweifel daran lässt, dass er die Handlungen von NGOs, die im Mittelmeer vermeintlich Menschenleben retten, für illegal, für Gesetzesverstöße hält.

Ich habe die entscheidenden Teile des Interviews zusammengestellt.

Flüchtlinge, die von NGOs aufgenommen werden, so Roca gleich zu Beginn seines Interviews, sind keine Schiffbrüchigen und befänden sich auch nicht in Seenot. Schiffbrüchige im Seerecht seien Mitglieder der Besatzung oder Passagiere eines Schiffes, die durch ein nicht vorhersehbares Ereignis, durch eine Einwirkung von außen, schiffbrüchig geworden sind. Nur sie könnten auch in Seenot geraten. Das Element der Unvorhersehbarkeit, so Roca, sei grundlegend für die Bestimmung von Seenot, Schiffbruch und somit Schiffbrüchigen.

Ein Kapitän, der mit seinem Schiff auf Schiffbrüchige oder auf Personen in Seenot trifft, sei durch das Seerecht dazu verpflichtet, Personen in Seenot zu helfen, Schiffbrüchige aufzunehmen und in den nächstgelegenen Hafen zu bringen.

Was die NGOs im Mittelmeer treiben, sei dagegen „trata de seres humanos“, Menschenschmuggel, so Roca.

Wie er schon ausgeführt habe, so sagt Roca, gebe es eine Verpflichtung, Menschen, die in Seenot geraten sind, die schiffbrüchig sind, zu helfen, sie ggf. zu retten und in den nächstgelegenen Hafen zu bringen. NGOs tuen aber gerade das nicht. Open Arms, z.B. biete Transportleistungen an, die von zuvor mit Schleppern ausgehandelten Treffpunkten aus, erfolgten und nicht den nächstgelegenen Hafen zum Ziel hätten, sondern einen Hafen der Wahl des Kapitäns, der so ausgesucht sei, dass der ökonomische und ideologische Nutzen der NGO maximiert wird, das ist nicht, das hat mit der Hilfe für Schiffbrüchige gar nichts zu tun.

Was ihn an der Angelegenheit besonders verärgere, so Roca, sei die unterschiedliche Behandlung von NGO-Schiffen und kommerziellen oder privaten Schiffen. Obwohl „Open Arms“ unter spanischer Flagge fahre, fänden keinerlei Kontrollen statt, würden spanische Behörden nicht versuchen, dieselben Standards durchzusetzen, die für andere Schiffe unter spanischer Flagge durchgesetzt würden.

Das sei für ihn als Spanier nicht nachvollziehbar.

Das gesamte Interview kann hier nachgelesen werden.


glG Babette

Veröffentlicht 24. August 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , ,

außer Spesen nichts gewesen   Leave a comment

Auch Salvini ist nur eine Marionette um das Migrantensüppchen am Kochen zu halten.

Statt die Mänschenhändler zu zwingen, notfalls mit militärischer Gergewalt, ihre Beute zurück nach Afrikanzu bringen, wo sie diese Typen aufgenommen haben – statt nach EUROPA zu verschleppen . . . Gegen den Willen der EUROPÄER.

In dem Ausmaß, in dem das stattfindet, ist das eine Invasion – und damit ein krigerischer Akt gegen Europa.

Man braucht spektakuläre Bilder – je mehr Neger dabei absaufen – umso besser – umso effizienter, dass aus Europa EURAFRIKA werde.

Humanität als Waffe – um den Widerstand der Europäer zu brechen – sich gegen ihre Vernichtung aufzulehnen.

Würde Italien konsequent sein und keinen Neger an Land gehen lassen,  wäre der Spuk recht schnell zu ENDE.

Die NGOs müssten die aufgegriffenen Neger dann zurück nach Afrika oder unmittelbar in die Länder bringen, unter deren Flagge die Schiffe der Menschenhändler fahren.

Veröffentlicht 23. August 2019 von sabnsn in Deutschland, EURABIA, Politik

Getaggt mit , , , ,

Amoklauf bei den Altparteien   1 comment

eingestellt von Babette


https://www.4shared.com/web/embed/file/uvgmcSxfee

 

lG Babette

Veröffentlicht 22. August 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

anno 2019 im August   Leave a comment

E-Scooter_ Leihräder & Co. – WELT


https://www.4shared.com/web/embed/file/1Gskaxg1gm


glG. Sabine

Veröffentlicht 20. August 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , ,

Unser Land wird endgültig zum IRRENHAUS   Leave a comment

eingestellt von Babette

Unser Land wird endgültig gar zum Irrenhaus. In Sachsen-Anhalt ist Eltern verboten worden, Fotos von der Einschulung ihrer Erstklässler zu machen. Die Begründung: Datenschutz.

Viele Grundschuldirektoren in Sachsen-Anhalt befürchten Klagen und haben daher den Eltern das Filmen oder Fotografieren ihrer Kinder bei der Einschulung verboten. Sie befürchten Datenschutz-Verstöße, wie RTL meldet.

Demnach wollen etliche Schulen das totale Fotoverbot erlassen, wie die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung schrieb. Auch Bilder für das private Fotoalbum wird es nicht mehr geben.

Für die hallesche Grundschule „Frohe Zukunft“ ist gar ein Aushang vorgesehen, der die Familien der Erstklässler darüber informieren soll, daß während der gesamten Feier nicht fotografiert werden darf (Erziehung als Gewaltakt: Kindheitsforscher fordert – Hört endlich auf, eure Kinder zu erziehen!).

Schulleiter Steffen Schunkert mimte den John „Data“ Wayne und kündigte an: „Falls ich jemanden sehe, der dagegen verstößt, werde ich eingreifen„. Er gehe aber davon aus, dass alle für seine Anordnung Verständnis hätten.

Stichwort Verständnisrepublik: Bei einem Info-Abend vor Beginn des Schuljahrs seien nicht alle Eltern damit einverstanden gewesen, daß ihr Kind abgelichtet wird. Schulleiter Schunkert: „Wenn es nicht für alle geht, dann eben für keinen”  (Das Elternrecht ist passé – der Staat indoktriniert unsere Kinder!).

Unbestätigten Gerüchten aus für gewöhnlich schlecht informierten Kreisen zufolge sollen einzelne Eltern geäußert haben, sie würden ihre Kinder lieber bei der Fotografenschule anmelden, als bei der dem Bildungsministerium unterstehenden Hysterikerschule (Drastisches Bildungsfazit: „Schulen sind Vertrottelungsanstalten“ und dienen mehrheitlich der Systemerhaltung).


lG Babette

Veröffentlicht 18. August 2019 von sabnsn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,